Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 12
Titel: Wenn Worte meine Waffe wären
Kollation: A. d. Dän., geb., s.w. illustr., 271 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2018
ISBN: 978-3-7915-0098-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Kulturen, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.01.2019
Wenn Worte meine Waffe wären
Um ihren Gefühlen Luft zu machen, fertigt Sheherazade (17) zu Hause Zines an. Da schreibt sie von ihrem Vater, der mit Frau und Kind nach Dänemark geflohen ist, ständig Kriegsberichte im Fernsehen schaut, dies nicht erträgt und nun im Spital liegt. Oder von ihrer Mutter, die streng nach muslimischen Grundsätzen lebt. Sheherazade hält sich an die gesellschaftlichen Regeln. Doch als sie Thea kennen lernt, die kritisch, offen und neugierig ist, erwacht in ihr der Wunsch nach Freiheit. Die beiden Mädchen treffen sich öfters, führen hitzige Gespräche über ihre Kulturen und verlieben sich ineinander. Für Sheherazades Mutter ist dies eine Katastrophe.
> Sheherazades innerer Konflikt zwischen ihren Gefühlen, Wünschen und Träumen und den Vorstellungen ihrer Eltern berührt sehr. Dazu kommen die abgebildeten Zines und Theas Fragen, die ein ehrliches Interessse an der jungen Frau zeigen. Entstanden ist eine erfrischend geschriebene ernste Geschichte um Toleranz zwischen den Menschen und Kulturen. Karin Schmid

Titel: Ich mag Katzen
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tara Books, 2017
ISBN: 978-93-83145-36-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Katze, Kulturen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Ich mag Katzen
Scheue Katze, schrille Katze, leise Katze oder fesche Katze … Bunt und schrill oder in sanften Pastelltönen gehalten, genau umrissen, mit flinken Pinselstrichen gezeichnet oder mit abstrakten Formen dargestellt, bis ins Detail mit Ornamenten verziert oder grosszügig bemalt … Wie werden Katzen auf traditionelle Art in den unterschiedlichsten Regionen Indiens dargestellt?
> Dieser Thematik nimmt sich das künstlerische Tara Book an. Einzelne Katzenillustrationen erstrecken sich über eine Doppelseite des quadratischen Buches, andere nehmen nur eine Seite in Anspruch. Neben den Katzendarstellungen befinden sich kurz gehaltene Beschreibungen. Die einzelnen Künstler und ihre Stilrichtungen sind auf der letzten Seite aufgeführt. Die im Siebdruckverfahren hergestellten Seiten wurden von Hand zu diesem einzigartigen Buch gebunden. Ein besonderes Werk für alle Katzenliebhaber und an indischer Kunst Interessierte. Annina Otth

Titel: Klopf! Klopf!
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag., Leporello im Schuber
Verlag, Jahr: Tara Books, 2017
ISBN: 978-93-83145-35-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Klopf! Klopf!
«Wo ist mein Bär?» Das Mädchen kommt nach Hause und kann seinen Bären nirgends finden. Ob er wohl bei den Nachbarn ein Stockwerk höher steckt? «Klopf! Klopf! Ich suche meinen Bären!» Doch bei der Familie scheint er nicht zu sein. So klopft sich das Mädchen durch das ganze fünfstöckige Haus …
> Der Betrachter zieht das Buch aus einer 12 x 18 cm grossen Kartonschachtel. Anstatt die Seiten umzublättern, klappt man sie so auf, dass am Ende das ganze fünfstöckige Haus samt Dach und Treppenhaus vor einem liegt. Wenig Text, dafür bunte, beschreibende, abwechslungsreiche und teilweise surreale Bilder erzählen die Geschichte. Bei genauem Betrachten können unzählige Details entdeckt werden. Dies eröffnet ganz unterschiedliche Arten, die Geschichte zu erzählen. Der japanische Illustrator und Autor hält hinter jeder Tür eine neue Überraschung bereit. Mehr als ein normales Bilderbuch … einfach fantastisch! Annina Otth

Titel: Irgendwo zu Hause
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2016
ISBN: 978-3-551-72819-7
Kategorie: Comic
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.10.2016
Irgendwo zu Hause
Yumiko, selbständige Designerin, lebt mit ihrem britischen Freund in London. Vor Jahren verliess sie Japan, um sich ihren Berufswunsch zu erfüllen. Zur Beerdigung des Vaters kehrt sie nach Japan zurück. Hier ist sie gezwungen, sich den Traditionen sowie den Ansprüchen der Familie zu stellen. Yumikos Mutter erscheint nicht zur Beerdigung, da sie geschieden ist. Ihr Mann trennte sich von ihr, weil sie es wagte, ihr Talent für eine Karriere zu nutzen. – „Ich wünschte, in deinem Alter hätte ich solche Möglichkeiten gehabt. Zu meiner Zeit war das schlicht unmöglich!“
> Fumio Obata lässt in den Bildern die Lesenden in die beiden Kulturen eintauchen. In den meisterhaften Aquarellen bezieht er sich auf die japanische Tuschmalerei, also auf die Heimat der Protagonistin, die in London ihr Zuhause und Verwirklichung im Beruf gefunden hat, ohne ihre Wurzeln zu verleugnen. Gut nachvollziehbar dargestellt sind in dieser Graphic Novel die Gründe für die endgültige Auswanderung der jungen Frau. Martina Friedrich

Titel: Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch
Kollation: Geb., s.w. illustr., 195 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2012
ISBN: 978-3-7725-2493-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch
Neenas grösster Traum ist schwimmen zu lernen und das Meer zu studieren. Doch ihre Grossmutter hat andere Pläne für das elfjährige Mädchen. Akhil möchte gerne Lehrer werden. Aber als Sohn eines armen Kokosnusspflückers sind die Aussichten auf eine Ausbildung sehr schlecht. Durch einen schweren Unfall ihres Vaters verschlägt es Neena ins Spital – wo sie auf Akhil trifft. Und plötzlich scheinen die Zukunftschancen der beiden südinidischen Kinder viel rosiger.
> Kleine, eher kindliche Skizzen eröffnen die kleinen Kapitel, die zwei verschiedene Kinderschicksale anschaulich schildern und den Einblick in eine fremdartige Welt ermöglichen. Mitunter anstrengend lesen sich die vielen indischen Spezialausdrücke, die Geschichte der beiden Kinder ist hingegen sehr kurzweilig, bisweilen auch tragisch. Das Buch ist geprägt von Ehrerbietung den Eltern gegenüber, ohne die eigenen Wünsche zu verleugnen. Lesende erhalten zudem einen kleinen Einblick in ein soziales Ausbildungsprojekt. Kathrin Wyss Engler

Titel: Am Tag, als Saìda zu uns kam
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2016
ISBN: 978-3-7795-0540-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kulturen, Sprache
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
Am Tag, als Saìda zu uns kam
Sa’ída ist arabisch und bedeutet glücklich. Doch dies weiss die Erzählerin erst viel später, denn: „Am Tag, als Saída zu uns kam, schien es mir, als hätte sie die Sprache verloren.“ Sie entschliesst sich, das Mädchen aus Marokko ihre Wörter zu lehren. Sobald sie Vertrauen zueinander gefasst haben, erkunden die beiden, wie sich Worte auf der Zunge anfühlen, wie sie klingen und wirken, was sie bedeuten, woher sie kommen und wohin sie gehen und welche davon über Bord geworfen werden könnten.
> Das Buch lebt von der Symbiose von Text und Bild. Da verweben sich ungewöhnliche Bildausschnitte mit fantasievollen, verträumten Gedankengängen. In passend gestalteter Umgebung, z. B. auf dem Nilpferd oder an einer Wäscheleine, werden in Wort-Bildern die Dinge in zwei Sprachen erklärt, ergänzt mit eingestreuten arabischen Buchstaben, „die manchmal wie Blumen oder Insekten aussehen“. So wird dieses Buch zu einer überaus geheimnisvollen und poetischen Begegnung zweier unterschiedlicher Kulturen. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Mädchen Wadjda
Kollation: A. d. Engl., geb., 302 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16378-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Kulturen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.02.2016
Das Mädchen Wadjda
Die zehnjährige Wadjda wächst in Riad, Saudi-Arabien, auf. In ihrem Alltag stösst sie immer wieder an die Grenzen, die die islamische Tradition den Mädchen setzt. Da heisst es zum Beispiel, dass Mädchen nicht Fahrrad fahren dürfen. Trotzdem träumt Wadjda davon, auf ihrem eigenen Fahrrad mit ihrem besten Freund Abdullah um die Wette zu fahren. Sie lässt nichts unversucht, um das Geld für das grüne Fahrrad beim Händler um die Ecke zusammenzukriegen. Deswegen nimmt sie auch am Koranrezitationswettbewerb der Schule teil. Eigenwillig und mutig verfolgt sie ihr Ziel.
> Das Buch zu Hayfa Al Mansours berühmtem Film beschreibt eindrücklich den schulischen und familiären Alltag eines Mädchens in Saudi-Arabien. Dabei werden Themen wie Zensur, Zweitfrauen oder auch die Verschleierung kritisch angesprochen. Trotz einzelnen langatmigen Stellen ein spannendes Buch, das Mut macht, seine Träume zu verwirklichen. Karin Böjte

Titel: Sansarinaga und der fliegende Büffel
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2014
ISBN: 978-3-905804-59-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kulturen, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Sansarinaga und der fliegende Büffel Ein Bilderbuch aus Malaysia
Sansarinaga lebt wie sein Schöpfer Jainal Amambing an der nördlichen Spitze Borneos, in Sabah, auch das Land unter dem Wind genannt. Eine rote Sonne geht hinter dem Berg Kinambulu unter und taucht das Land in goldenes Licht. Kinder reiten auf Büffeln, lachen und spielen, nur Sansarinaga ist allein, denn seine Familie besitzt keinen Büffel. Also lässt der Künstler seine Figur einen Holzbüffel schnitzen, so wie er es als Kind indigener Rungus selbst getan hat. Lässt ihn über grüne Wiesen und Hügel rennen, während am Horizont der Himmel brennt. Lässt ihn im blauen Fluss angeln, begleitet von Hund, Huhn und Katze, beäugt von Fischen und Insekten. So bietet Jainal Amambing einen seltenen Einblick in das Leben und die Traditionen seines Volkes, seine Kindheit und Erinnerungen. Mit Gouache auf Papier schafft der Künstler, beflügelt von einem Märchen der Rungus, farbintensive Gemälde voller Leben und Kraft. Magische, fantasievolle Bilder die bewahren, was langsam verschwindet. "Die Welt mag sich verändern", sagt Amambing in einem Video, das an der Biennale in Singapur aufgezeichnet wurde, "aber wir müssen nicht zwingend unsere Kultur aufgeben." So bannt er das Leben der Rungus auf Papier, denn "wenn ich unsere Geschichten in Bücher verpacke, dann können sie nicht verloren gehen." Und während der Mond über dem Dorf aufgeht, fliegt Sansarinaga auf seinem hölzernen Büffel in den purpurenen Himmel, vobei an einem vollen Mond, wie damals als Kind Jainal Amambing, der seinen Holzbüffel ins Herz geschlossen hatte. Doch so wenig wie sein Büffel fliegen konnte, kann es auch der von Sansarinaga. Der Junge stürzt durch den violetten Himmel und erwacht an einem goldgelben Morgen neben seiner Hängematte. Als es Abend wird, nimmt er sein prachtvolles, hölzernes Tier hinaus ins Kindergetümmel. Sansarinaga ist nie wieder allein, denn seine Fantasie begeistert die anderen, und alle wollen mit seinem Büffel spielen. Ein Kunstwerk für Herz und Seele, berauschend intensiv und zum Versinken schön! Andrea Eichenberger

Titel: Die Tränen des Kamels
Kollation: A. d. kanad. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2014
ISBN: 978-3-7607-6299-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Kulturen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2014
Die Tränen des Kamels
In den Ländern östlich des roten Meeres lebt ein Kamel. Es hat sein ganzes Leben lang Waren durch die Wüste getragen. Nun ist es alt und erschöpft. Doch sein hartherziger Besitzer merkt nichts von der Pein des Tieres und treibt es unbarmherzig an. Da begegnen die beiden in Medina eines Tages dem Propheten, und etwas Seltsames geschieht...
> Diese Erzählung, die vermittelt werden muss und in der es um Mitgefühl geht, wurde von einem Hadith inspiriert. Hadithe sind Überlieferungen von nachahmenswerten Handlungen, welche auf den Propheten Mohammed zurückgehen. Mit diesem Bilderbuch erhalten die Betrachtenden einen kleinen Einblick in die muslimische Erzähltradition. Linda Wolfsgruber hat die Geschichte illustriert. Es sind ihre subtil gemalten Kompositionen, die dieses Buch auszeichnen. Auf erdfarbene Hintergründe setzt sie ausgeschnittene Materialien, die dank einer durchlässigen Struktur und ergänzt mit Farbstiftzeichnungen zu einem collageartigen, atmosphärischen Ganzen werden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Prinzessin Sharifa
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., zweisprachig
Verlag, Jahr: Baobab, 2013
ISBN: 978-3-905804-52-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Kulturen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2013
Prinzessin Sharifa Eine alte Geschichte neu erzählt
Das will Sharifa mit eigenen Augen sehen, wie das Reich von König Hamed ohne Frauen aussieht! Dieser hat alle weiblichen Personen ausser seiner Mutter unter Todesdrohung aus dem Land gejagt. In der Vekleidung eines Prinzen wird Sharifa vom König empfangen, darf sich aber unter keinen Umständen verraten. – Der Familie Tell ist Freiheit das kostbarste Gut, und als der Vater mit dem Sohn in der Stadt weilt und den Hut des Vogts nicht grüsst, wird er gefangen genommen. Todesmutig stellt sich Walter mit einem Apfel auf dem Kopf hin, damit sich sein Vater mit der Armbrust "freischiessen" kann.
> Entstanden ist das zweisprachige Buch aus einer Theaterkooperation zwischen Mannheim und Alexandria unter dem Arbeitstitel "Mit den Augen der Anderen". So liegt ein schönes, interkulturelles Werk vor, in Deutsch und in den wunderbaren Schriftzeichen des Arabischen. Die in zarten Farben gemalten Illustrationen sind den beiden Geschichten sehr gut angepasst. Für den Unterricht gut geeignet. Katharina Siegenthaler

Titel: Das alte Ägypten
Reihe: 3D POP-UP
Kollation: Kartoniert, unpag, farb. illustr., Pop-up
Verlag, Jahr: Wissenmedia, 2011
ISBN: 978-3-577-07599-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches, Kulturen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Das alte Ägypten
Bauern pflücken Datteln an den fruchtbaren Ufern des Nils, Arbeiter bauen unter der sengenden Sonne die Pyramiden von Giseh und ein britischer Archäologe entdeckt im Tal der Könige das Grab Tutanchamuns. Reiche Wandmalereien zeigen Pharaonen und Götter des alten Ägyptens und erzählen Geschichten der erstaunlichen Hochkultur aus der Wüste.
> Die luxuriöse Aufmachung erinnert an eine glanzvolle Zeit. Als Papppyramide gestaltet, kommt der 3D-Brockhaus passend zum Thema daher und schafft auf den ersten Blick eine Vorstellung typischer Bauten. Seite für Seite werden Fragen beantwortet, die sich Lesende angesichts der Pracht und Grösse der ägyptischer Zivilisation stellen, Basiswissen wird in detailreichen Illustrationen vermittelt, spannende Details – vor allem über die Mumifizierung toter Könige – machen Geschichte lebendig und wecken Interesse oder gar Begeisterung für das Thema. Ein gelungenes Werk, das einem jungen Publikum spielerisch Zugang zum ägyptischen Reich verschafft. Andera Eichenberger

Titel: Im Zeichen des Mondfests
Kollation: Geb., 233 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2012
ISBN: 978-3-551-52048-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Kulturen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
Im Zeichen des Mondfests
Der Flieger hebt ab. Einige Stunden später wird Sienna in Shanghai landen, wo sie fortan mit ihrem Vater leben soll. So ein Mist. Wenigstens ist ihr Hund Rufus mitgereist, so fühlt sie sich weniger einsam. Die meisten Menschen können Rufus nicht sehen, auch Siennas Vater nicht. Deshalb hat er ihr verboten, mit Rufus zu sprechen. Die Mutter war verständnisvoller, aber sie ist seit vier Monaten in China verschwunden, wo sie sich beruflich aufhielt. Kaum ist Sienna in der neuen Wohnung angelangt, beginnt eine spannende Jagd nach der verschollenen Mutter.
> Einerseits führt das Buch in die Fantasiewelt rund um Rufus und weitere unsichtbare Fabelwesen. Andererseits erfährt man viel Realistisches über die chinesische Kultur. Die Autorin lebte selber lange in China und legt hier Lesefutter für China-Fans vor – erzähltechnisch nicht immer ganz schlüssig. So vernimmt Sienna erst auf den letzten Seite von der Trennung ihrer Eltern; das wirkt aufgesetzt und passt nicht zur Geschichte. Kathrin Heiniger