Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 16
Titel: Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News
Reihe: Nachgefragt
Kollation: Broschur, illustr., 130 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0161-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet, Medien
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.05.2019
Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News Basiswissen zum Mitreden
Smartphone und Computer gehören zu unserem Alltag. Sie erlauben schnelle und unkomplizierte Kommunikation untereinander und vermitteln Informationen. Nebst vielen praktischen Vorteilen der Mediennutzung birgt diese auch Gefahren. Anhand von je einer Frage pro Seite werden Themen wie Fake News, Medien in der Politik, Datensicherheit, Umgang mit Smartphone und Cybermobbing besprochen.
> Die sechste Ausgabe der "nachgefragt"-Reihe will zu einem bewussten Umgang mit den Medien führen. Digitale Medien sind bei Jugendlichen und ihren Eltern allgegenwärtig und es wird häufig darüber diskutiert, wie sie gebraucht werden sollen. Das vorliegende Buch hilft, sich im Dschungel der Begrifflichkeiten zu orientieren, und schafft ein Bewusstsein für die Auswirkungen der Medien auf das persönliche Umfeld und auf die weltweite Politik. Für Jugendliche und Erwachsene wärmstens empfohlen! Tanja Raemy

Titel: Mein Leben im Hotel Royal – Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 314 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2018
ISBN: 978-3-505-14110-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Internet, Medien
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.10.2018
Mein Leben im Hotel Royal – Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich
Flick lebt mit ihrer Mum im Hotel Royal. Ihre Mum findet, dass Flick noch zu jung ist, um einen Youtube-Kanal zu betreiben. Deshalb reagiert sie auch so streng, nachdem Flick aus Versehen Prinz Gustav in seinem Suiten-Wandschrank aufgelauert hat. Sie gibt ihr deswegen Hausarrest. Skylar Chase wird ihre Freundin und lädt sie zu einer Modeschau ein. Flick geht hin, obwohl sie Hausarrest hat. Als im Netz überall Fotos von ihr auftauchen, merkt es ihre Mum. Sie bekommt noch mehr Hausarrest und darf nicht zum Weihnachtsball im Hotel Royal gehen, wo sie doch mit Ethan Duck hinmöchte. Kann sie trotzdem zum Ball gehen?
> Das Buch hat mir gut gefallen, weil es aufregend ist, wenn Flick immer neue Promis und Stars (ohne die Erlaubnis ihrer Mutter) trifft. Aber im Buch passiert sonst nicht sehr viel Spannendes, was ich schade finde. Das Buch hat keine unverständlichen Stellen, aber es kommen sehr viele englische Wörter vor. An einigen Stellen ist der Text als Chatverlauf dargestellt. Matteo, 11 Jahre

Titel: Ich, Jean und die Nacht meines Lebens
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 364 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-65029-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Ich, Jean und die Nacht meines Lebens
Aus familiären Gründen hat Deacon ein Nomadenleben geführt und es nicht geschafft, sich einen Freundeskreis aufzubauen. Dazu kommt noch seine Schüchternheit, die ihn daran hindert, rechtzeitig ein Date für den Abschlussball zu organisieren. Da beschliesst er, mit seiner liebenswürdigen Oma hinzugehen. Die Idee findet Anklang und bald wird Deacon mit seiner ungewöhnlichen Tanzpartnerin zum bewunderten Internet-Star und bekommt tolle Angebote. Aber kann er seine immer stärker an Demenz leidende Oma alleine lassen?
> Die Geschichte ist sehr amerikanisch: Herumziehen in diesem riesigen Land, Highschool-Abschlussball, Zukunftspläne fürs College und eine multikulturelle, nicht immer tolerante Gesellschaft kommen darin vor. Der Autor lässt seine Hauptfigur ganz direkt erzählen. Die Gedanken und Bedenken des Jugendlichen wirken oft etwas zu umständlich. Es ist jedoch eine warmherzige Geschichte, die als Warnung vor rasantem Internetruhm gesehen werden kann. Monika Fuhrer

Titel: Im Zweifel tue nichts
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 275 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82295-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Im Zweifel tue nichts
Taylor und Sierra sind eigentlich beste Freundinnen. Doch Taylor hat langsam satt, dass Sierra immer alles bekommt. So hat Sierra Taylors Schwarm Callum als Erste geküsst und jetzt verabredet sie sich auch noch mit dem netten Internet-Chatpartner, mit dem auch Taylor in Kontakt steht. Wie üblich deckt Taylor ihre Freundin. Als Sierra jedoch diesmal von ihrem Date nicht zur abgemachten Zeit zurückkommt, weicht Taylors anfängliche Verärgerung grosser Sorge.
> Die australische Autorin hat einen pädagogisch wertvollen Roman zum Thema Internetgefahren geschrieben. Das ausgezeichnet recherchierte Geschehen, in dem es um eine Kontaktaufnahme mit Kindern via Internet mit dem Ziel des sexuellen Missbrauchs geht, überzeugt durch gut entwickelte Charaktere. Der Roman ist in einer für Teenager angemessenen Sprache geschrieben und vermag vorerst durch eine bedrückend packende Handlung zu fesseln. Die zweite Erzählhälfte weist jedoch einige repetitive Stellen auf. Als Klassenlektüre geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: WWWas? – Alles, was du schon immer übers Internet wissen wolltest
Kollation: Geb., farb. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2016
ISBN: 978-3-522-30447-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2017
WWWas? – Alles, was du schon immer übers Internet wissen wolltest
Wann ist mein Passwort sicher? Wer alles sieht mich durch die Webcam? Wie kann ich mich gegen Cybermobbing wehren? Oder aber: Kann ich meinen Hamster online bestellen? Was passiert mit meinen Daten, wenn ich tot bin? Finde ich im Netz schneller und bessere Freunde als in echt? Die Antworten auf technische, rechtliche und philosophische Fragen rund ums Internet finden Kinder und Jugendliche, die nicht nur gerne surfen, sondern auch wissen wollen, auf welchen Wellen sie reiten, in über siebzig bündigen Kurzkapiteln.
> Einmal mehr begeistert Jan von Hollebens Kunst- und Fotoorganisation. Mit Unterstützung einer repräsentativen Kinderschar, die mithilft, die Bilder zu inszenieren, gelingt ihm eine Bildsprache, die auf verblüffende Weise mit dem Betrachter kommuniziert. Trotz der Komplexität des Themas sind die Texte leicht verständlich und frei von Anbiederung. Sie regen zu kritischem Denken an und tragen damit zur digitalen Aufklärung bei. Toll – für kleine und grosse User! Marcella Danelli

Titel: Nirgendwo in Berlin
Kollation: Geb., 269 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85405-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Internet
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Nirgendwo in Berlin
Was macht ein Landei wie die 15-jährige Greta hier in Berlin? Getrennt von ihrem Vater, wohnen sie und ihre Mutter in dieser riesigen Stadt. Sie kennt noch niemanden. Nur die Bewohner und Bewohnerinnen des Hauses und den ewig schlechtgelaunten Hauswart. Ihre Mutter arbeitet in einer Zeitungsredaktion und Greta ist oft allein. Am Laptop der Mutter entdeckt sie eines Tages einen Chatroom und lernt Pampolina kennen. Zusammen tauschen sie ihre Sorgen aus - doch plötzlich ist “Pampolina” wie vom Erdboden verschwunden. Hat “Parzival” etwas damit zu tun? Unverhofft wird die Situation für Greta gefährlich.
> Eine unheimlich spannend aufgebaute Geschichte. Während die Haupthandlung vorwärtsdrängt und man den unvorsichtigen Handlungen Gretas zusehen muss, ist man sicher, dass Parzival der Täter ist, denn seine psychopathischen Gedanken stehen am Anfang jedes Kapitels. Erst ganz am Schluss wird seine wahre Identität preisgegeben. Katharina Siegenthaler

Titel: Chatroom-Falle
Kollation: A. d. Niederländ., Broschur, 303 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2010
ISBN: 978-3-7855-7271-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Chatroom-Falle
Zwei Mädchen liegen bewusstlos hinter einer Bushaltestelle. Was ist passiert? Wir lernen die 15-jährigen Freundinnen Marcia und Floor kennen, die öfters auf Flirtseiten mit Jungs chatten. Dass manche Jungs sie auffordern, sich auszuziehen, macht die Sache nur noch prickelnder. Was können ihnen die Typen hinter ihren Rechnern schon anhaben? Da landet das Angebot einer Modelagentur in Floors Posteingang. Dass die beiden Mädchen Opfer eines Pornofotografen werden, erfährt man erst im zweiten Teil des Romans, bei der Jagd nach den Tätern.
> Der Leser kennt dank des Intros den Verlauf der Geschichte und staunt daher, wie naiv und vertrauensselig die Mädchen mit fremden Menschen chatten und ihre Hüllen fallen lassen. Der zweite Teil des Buches wird zum spannenden Kriminalroman mit der Jagd nach den Tätern und der Auflösung, was wirklich geschehen ist. Ein Muss für Jugendliche, die viel Zeit im Internet mit Chatten verbringen. Maria Veraguth

Titel: Don't tell me lies
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 349 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-71626-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Pubertät, Internet
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 22.05.2015
Don't tell me lies
Die 16-jährige Tabitha hat ein Geheimnis: Sie hat den Freund einer Schulkollegin geküsst und mochte das sehr. Es ist dieses sexuelle Erwachen, das zum Bruch mit ihren Freundinnen führt und die junge Frau alleine und unverstanden zurücklässt. Da findet sie im Internet die Website "Life by Committee", eine Plattform, wo junge Menschen sich Geheimnisse anvertrauen. Um die Heimlichkeiten zu bewahren, müssen die Mitglieder Aufgaben lösen. Es sind Aufträge, die es für Tabitha immer schwieriger machen, Recht und Unrecht voneinander zu trennen.
> In Haydus Roman geht es um die trügerische Anziehungskraft eines vermeintlich anonymen Online-Gremiums, das alles andere als harmlos ist. Das Thema ist wichtig, doch die Umsetzung im Roman ist nur teilweise gelungen. Die Geschichte kommt lange Zeit nicht in Fahrt und vermag kaum Emotionen auszulösen. Der Lösungsansatz schliesslich ist dermassen amerikanisch pathetisch, dass er so schwerlich umgesetzt werden kann. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Internet aber richtig!
Kollation: Broschur, farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-55382-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet, Ratgeber
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Internet aber richtig! Sicher im Netz unterwegs
Was ist ein Browser, die Netiquette, das Passwort, eine IP-Adresse oder Cyber-Mobbing? Alles schwierige Wörter, die von Kindern verstanden werden müssen, damit sie im Internet sicher unterwegs sein können. Wichtig ist auch zu wissen, was erlaubt ist und was verboten, welche tollen Angebote man sorglos annehmen darf und wo grösste Vorsicht geboten ist.
> Gut strukturiert, unmissverständlich erklärt und mit einfachen, farbigen Zeichnungen aufgelockert, ist dieses dreiteilige Buch (wissen-machen-testen) keine Internet-Anleitung, sondern ein sehr guter, handlicher Ratgeber. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass sich Kinder bei Unsicherheiten an ihre Eltern wenden sollen, um alles zu besprechen. Fallbeispiele, ein Mitratekrimi und ein nützliches Glossar runden das überaus praktische Buch ab. Damit wird das Internet zum Füllhorn und nicht zum Haifischbecken. Empfohlen für Kinder und ihre Eltern sowie für den Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Versuchung
Kollation: Broschur, 237 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2014
ISBN: 978-3-522-30352-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Internet
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.09.2014
Versuchung
Adam und Eva im Jahr 2020: Diesmal ist es nicht weniger als das gesamte Wissen der Menschheit, das Eva als Programm auf einem Stick dargeboten bekommt. Eva ist 24, Journalistin und recherchiert für ein Portrait über Konzernchef Donnelly von SkyCorp. Diese Firma hat Apple, Microsoft, Google, Facebook usw. übernommen und beherrscht nun die digitale Welt. Würde eine nächste Version ihres Suchprogramms entwickelt, hätte dessen Missbrauch katastrophale Folgen. Dies will Donnelly verhindern, doch sein ehemaliger Partner lässt sich nicht stoppen und spielt Eva dann den teuflischen Stick zu.
> Vom Schreibstil her ist dieses Buch auch für Erwachsene lesenswert. Die Idee mit dem modernen Sündenfall ist gut und brandaktuell, aber angesichts der Brisanz des Sticks wird unrealistisch lau darum gekämpft. An der Gerichtsverhandlung im zweiten Teil folgt endlich das Gedankenspiel "Was wäre wenn...?". Das Ende mit Evas Heirat, Schwangerschaft und Ausstieg aus dem Journalismus ist allzu kitschig. Cornelia Brühlmann

Titel: Surfen, Chatten, Posten, Bloggen
Kollation: Broschur, farb. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Meyers, 2014
ISBN: 978-3-7373-7001-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2014
Surfen, Chatten, Posten, Bloggen Sicher unterwegs im Internet
Wer sich oft und gerne durch das Internet klickt, ist mit diesem Handbuch in Kleinformat gut bedient. Die jungen User erhalten Infos zum Chatten, Twittern, Surfen. Sie erfahren mehr über Google, Instagram, Pinterest, werden aber auch sensibilisiert für Fallen im Netz wie Datenklau, Cyber Mobbing und betrügerisches Online-Shopping. Kritisch werden die Kids gefragt: Ist das Internet eine Zeitverplempermaschine? Wer Kurioses mag: Es gibt bereits Babys mit Namen Hashtag und Like. Auch Eltern und Lehrpersonen werden rasch aufgeklärt und können die Kinder so mit elementarem Wissen im Internet-Dschungel unterstützen.
> Niederschwellige Einstiegshilfe für jüngere Nutzerinnen und Nutzer. Vertieft werden die Themen nicht, dafür laden das Layout, die Fotos und Cartoons ein, das Buch zu lesen. Dass eineinhalb Milliarden Menschen Zugang zum Internet haben sollen, stimmt nicht (mehr). Bei den vielen, sich rasch ändernden Zahlen wäre der Stand der Erhebung oder ein entsprechender Hinweis sinnvoll. Marcella Danelli

Titel: Ich bin Tess
Kollation: A. d. Engl., geb., 349 S.
Verlag, Jahr: Loewe Script5, 2014
ISBN: 978-3-8390-0158-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Internet, Suizid
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Ich bin Tess
Nach dem Tod der kranken Mutter lebt Leila zurückgezogen, und ihre sozialen Kontakte beschränken sich auf das Internet. Über eine philosophische Homepage wird sie für einen Job angefragt: Sie soll das Leben einer Person, die sich umbringen will, virtuell für ein halbes Jahr weiterführen. Leila nimmt den Auftrag an und lernt die manisch-depressive Tess kennen, welche ihrem Leben ein Ende setzen will. Fasziniert von ihrer neuen Rolle, verliert Leila allmählich die eigene Identität und wird zu Tess.
> Ist es möglich und legitim, vorübergehend eine andere Identität anzunehmen und so jemanden indirekt beim Selbstmord zu unterstützen? Eine interessante Frage. Doch leider stiftet die Geschichte von Beginn weg mehr Verwirrung, als dass sie Antworten gäbe. Die eher unsympathische Protagonistin erzählt in Ich-Form abwechslungsweise in Vergangenheit und Zukunft. Sie bleibt dabei eher nüchtern, sodass man beim Lesen Mühe hat, ihre Beweggründe und Reaktionen zu verstehen. Rita Racheter

Titel: Sag, dass du nur mir gehörst!
Kollation: A. d. Engl., geb., 319 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2013
ISBN: 978-3-8339-0244-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2013
Sag, dass du nur mir gehörst!
Abby tut sich mit dem Wechsel auf die Highschool schwer. Die 14jährige fühlt sich unsicher, weil sie die Klasse wechselt und ihre alten Freunde verliert. Zum Glück ist der unbekannte BlueSkyBoy alias Luke so verständnisvoll und chattet jeden Abend mit ihr. Für ihn ist sie etwas Besonderes, und ihre Probleme werden ernst genommen. Doch Luke wird immer anspruchsvoller, und Abby geht auf seine Wünsche ein. Je näher sie ihm kommt, desto mehr entfernt sie sich von ihrer Familie und den Freunden. Schliesslich ist sie sogar bereit, mit dem Fremden durchzubrennen.
> Die Methoden, mit welchen Täter junge Mädchen in Chatrooms anlocken, sind gerissen. Zuerst erschleichen sie sich das Vertrauen der Heranwachsenden, um sie schliesslich abhängig und willenlos zu machen. Abbys Geschichte ist beängstigend, und gewisse Szenen schockieren. Umso wichtiger sind solche Bücher, denn das Thema ist leider real. Zur Abschreckung sollte der äusserst spannende Roman schon von jüngerem Publikum gelesen werden. Rita Racheter

Titel: Facebook und andere Netzwerke
Kollation: Broschur, farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2013
ISBN: 978-3-551-25093-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet, Medien
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2013
Facebook und andere Netzwerke Tipps und Infos für Schüler, Eltern & Lehrer
Facebook ist nicht schwierig – schon mit ein paar Klicks hat man ein eigenes Konto erstellt. Doch was passiert danach? Wer kann die geposteten Beiträge sehen? Und was geschieht mit den Informationen und Fotos? Kann man sein Konto auch wieder löschen? In diesem Ratgeber werden diese und andere Fragen kindgerecht beantwortet, so dass es nicht zu bösen Überraschungen kommt.
> In einfachen Worten erklärt der bekannte Journalist und Medienexperte Thomas Feibel wie Facebook und andere soziale Netzwerke funktionieren. Ohne zu werten weist er auf die Gefahren hin, die im Internet lauern und zeigt, wie Sicherheits– und Privatsphäre-Einstellungen individuell eingerichtet werden können. Dabei spricht er auch Probleme wie Mobbing, Datenschutz und Internetsucht an. Die 26 kurzen Kapitel sind stimmig mit bunten Illustrationen ergänzt. Dieses kleine Handbuch eignet sich sowohl für Kinder als auch für Lehrpersonen und interessierte Eltern. Rita Racheter

Titel: Like me.
Kollation: Broschur, 170 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2013
ISBN: 978-3-551-31242-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Internet, Medien
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2013
Like me. Jeder Klick zählt
Jana, die Neue in Karos Klasse ist bildhübsch und auch auf dem sozialen Netzwerk „On“ äusserst beliebt. Karo und Eddi eifern ihr nach und versuchen möglichst viele Freunde auf „On“ zu bekommen. Als das Netzwerk einen Wettbewerb startet, rivalisieren die drei um die Gunst des Publikums: je mehr Posts, desto mehr Punkte! In ihren Beiträgen machen sie sich über Mitschüler und Lehrer lustig – das hat Konsequenzen.
> Wie den Protagonisten ergeht es vielen Jugendlichen im Umgang mit sozialen Netzwerken. Sie verlieren die Kontrolle und sind sich nicht bewusst, was das Sich-zur-Schau-stellen bewirken kann. Der Autor, ein bekannter Medienexperte, zeigt mit diesem Buch eindrücklich, wie gefährlich Facebook und Co. sein können. Dass Karo die Lesenden in Du-Form anspricht, gibt der Geschichte eine persönliche Note. Als Schullektüre ist der Roman bestens geeignet, denn das Thema ist hochaktuell. Zusätzlich gibt es im Buch einen Link zum kostenlosen Download des E-Books. Rita Racheter

Titel: Internet
Reihe: Die simpleshow erklärt
Kollation: Ringbuch, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-25026-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.08.2012
Internet
Mit einem einzigen Satz macht Amelie die Hoffnung ihres kleinen Bruders Lukas zunichte: Wie eine Seifenblase zerplatzt der ehrwürdige Gelehrte auf der farbigen Zeichnung. Der Junge hatte sich den „Internet“ als Mann vorgestellt. Amelie erklärt ihm die wichtigsten Begriffe, die Funktionsweise und die Gefahren des Word Wide Web. Er erfährt alles über Computer, Server und Suchmaschinen. Sie zeigt ihm Websites, Links und Seiten mit verbotenem Inhalt. Er darf selber googeln, scrollen und surfen und die beiden verwenden den Computer zum chatten, twittern und skypen.
> Als kleinformatiges Leporello mit witzigen farbigen Zeichnungen spricht dieses Bilderbuch/Sachbuch vor allem ganz junge Kinder an. Da sie nicht lesen und schreiben können, nützt ihnen das vermittelte Wissen jedoch nichts. Sind sie dann etwas älter, spricht sie die Aufmachung nicht mehr an. Ein informatives Büchlein, das sich inhaltlich eher für die ältere Generation eignen könnte, die noch nicht mit dem Computer aufgewachsen ist. Monika Fuhrer