Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 155
Titel: Reise durch die Geschichte
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 320 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3805-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches, Wissen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.11.2019
Reise durch die Geschichte Vom Urknall bis zum Internet − die Welt im Lauf der Zeit
Geschichte: Sie zeigt den Ablauf und den Zusammenhang des gesamten vergangenen Geschehens. Ob Erdgeschichte, Naturgeschichte oder Menschheitsgeschichte: Alles kann in einem historischen Kontext betrachtet werden. Vom Urknall bis zum Wettlauf ins All, von der Entwicklung der Schrift, von Kriegen, Plagen und Seuchen bis zum Feminismus oder der Jugendkultur werden hier historische Tatsachen aus aller Welt in ihrer ganzen thematischen Vielfalt gezeigt.
> Das Buch eignet sich zum schnellen und gezielten Nachschlagen von historischem Wissen. Grafisch interessant und abwechslungsreich, mit Zeitleisten, einem Glossar und vielen freigestellten Einzelmotiven werden die historischen Inhalte vermittelt. Die thematisch unterschiedlichen Schwerpunktthemen, die je auf einer Doppelseite gezeigt werden und in sechs Zeitepochen eingeteilt sind, lassen keine wirkliche Inhaltslogik erkennen. Textliche Kürzestinformationen ergänzen die mehrheitlich fotografischen Vignetten. Ein Schauerlebnis für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Zweite Weltkrieg
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 192 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3808-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.11.2019
Der Zweite Weltkrieg Ursachen, Ereignisse und Auswirkungen
Ein halbes Dutzend breite, waagrechte Zeitbalken, man möchte von Blutspuren reden, reiht sich über das Buch verteilt aneinander und gibt so einen Überblick über das Geschehen der grössten weltgeschichtlichen Auseinandersetzung von 1914 bis 1950. Vor allem auch der verhängnisvolle, erzwungene Friedensvertrag von Versailles von 1918 zeigt Gründe für den Aufstieg Adolf Hitlers. Jeder Kriegsabschnitt, nach Einsatzorten gegliedert, wird kurz charakterisiert, Entscheidendes aufgezeigt, die zuständigen Politiker und Militärs werden vorgestellt.
> Die Feldzüge – u. a. die Eroberung Frankreichs, der Russlandfeldzug, der Panzerkrieg in Nordafrika, die Invasion an der Normandie – werden durch detailreiche Kartenskizzen illustriert. Begleitend veranschaulichen insgesamt Dutzende von authentischen Abbildungen das Geschehen. Die dargestellten Zeitabläufe lassen eine klare Einteilung der Ereignisse entstehen. Vor allem historisch Interessierten leistet das Buch eine wertvolle Hilfe. Siegfried Hold

Titel: "Alodia, du bist jetzt Alice!"
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 238 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2019
ISBN: 978-3-570-31268-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2019
"Alodia, du bist jetzt Alice!" Kinderraub und Zwangsadoption im Nationalsozialismus
Im November 1947 kann Halina Witaszek ihre Tochter Alodia nach langen Jahren der Trennung in die Arme nehmen. Seit 1944 lebt Alodia unter dem Namen Alice Dahl in Deutschland. Als die deutsche Adoptivmutter das 6-jährige Kind in einem Waisenheim in Polen abholt, versichert man ihr, dass Alice ein Waisenkind sei, dessen Eltern bei einem Bombenangriff ums Leben kamen. Zu diesem Zeitpunkt spricht Alice perfekt Deutsch. Die Nazis haben zuvor die polnische Identität des Kindes mit brutalen Methoden in Lagern ausradiert. Ihre Mutter überlebt das KZ Auschwitz.
> Der aufrüttelnde Zeitzeugenbericht von Alodia Witaszek verweist auf das unbekannte Kriegsverbrechen des Kinderraubes und der Zwangsadoptionen durch die Nationalsozialisten. Zugleich ist es ein Buch über Zivilcourage und Freundschaft, die die beiden Mütter von Alodia aufbauen, um dem Mädchen bei der Suche nach seinen Wurzeln zu helfen. Ein Personen- und Sachregister im Anhang des Buches macht die geschichtlichen Hintergründe fassbar. Martina Friedrich

Titel: Todesstreifen
Kollation: Broschur, 251 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21841-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Todesstreifen
1985 im geteilten Deutschland: Ben fährt für einen Tag mit seinem Sportteam in die DDR, um an einem Wettkampf teilzunehmen. Am Abend soll es zurück in die BRD gehen. Doch alles kommt anders. Ben wird gekidnappt und findet sich bald in einem Umerziehungsheim wieder. Der 16-jährige Marc aus Ostdeutschland, der Ben sehr ähnlich sieht, nimmt stattdessen Bens Identität an und reist mit der Gruppe in den Westen zurück. Doch was wird jetzt aus Ben?
> Am 9. November 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Aus diesem Grunde nimmt Helen Endemann in ihrem Politthriller die Lesenden mit auf eine Zeitreise in die 80er-Jahre. Aus doppelter Perspektive und in flüssiger Sprache erzählt, lässt sie ihre etwas beliebig gezeichneten Figuren agieren. Gut recherchierte historische Details fliessen in den Text ein. Ein ereignisreicher Roman rund um Freundschaft und eine spektakuläre Flucht, der trotz kleinen Logikmängeln Einblick in ein repressives System und dessen Umerziehungsmethoden gibt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Geschichte der Bibel
Reihe: Die Comic-Bibliothek des Wissens
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2019
ISBN: 978-3-96428-037-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Bibel, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.10.2019
Die Geschichte der Bibel und die Erfindung des Monotheismus
„Abrakadabra – und es ward die Bibel ...?“ Im Gegenteil. Thomas Römer zeigt auf, dass die Bibel die Summe von unzähligen Einzelbeiträgen ist, die über sieben Jahrhunderte hinweg entstanden sind. Erst später wurden die Berichte als Chronologie aneinandergefügt bis hin zu der Bibel, die heute gilt. Sie ist also zu verstehen als „Resultat einer langen Geschichte mit unterschiedlichen Texten“. Was Römer mit diesem Büchlein aber vor allem beabsichtigt, ist die Einmischung in die Auslegung Heiliger Schriften, wenn diese als wörtlich zu nehmendes Rezeptbuch in politischen, ethischen und religiösen Fragen missbraucht werden.
> Den Machern des Comics gelingt es auf herausragende und anschauliche Weise, die Entstehung des Monotheismus zu vermitteln. Auch wer sich bis anhin nicht damit befasst hat, erhält leichten Zugang zum Alten Testament. Im Vordergrund stehen die Gemeinsamkeiten innerhalb der monotheistischen Religionen. Damit wird Hoffnung auf Versöhnung und eine friedliche Koexistenz geweckt. Marcella Danelli

Titel: Entdecker
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 144 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3809-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2019
Entdecker 50 mutige Pioniere und ihre kühnsten Abenteuer
Zusammen mit Magellan über die Meere segeln und neue Länder entdecken, mit Barbara Hillary zu den Polen oder mit Marco Polo durch Asiens Steppen reisen und fremde Kulturen erforschen – zu Lande, zu Wasser, in der Luft und im Weltraum: welch ein Abenteuer!
> „Entdecker“ versammelt mehr als 130 biografisch-historische Porträts berühmter, aber auch unbekannter Entdecker, die dank ihres Mutes und ihrer Zielstrebigkeit sehr inspirierend wirken. Dabei würdigt Autorin Huang die Leistung sowohl der Frauen als auch der Männer gleichberechtigt und bezieht auch die negativen Aspekte wie Sklaverei, Krankheit und Ungerechtigkeiten gegenüber Ureinwohnern mit ein. Ihre teils wie in Romanform gehaltenen Kurztexte und der sehr gelungene Mix aus farbig gestalteten Illustrationen, Zeichnungen, Bildern und Drucken faszinieren. Den Schluss bildet ein Glossar. Ein fesselndes Buch, das ermutigt, die Welt und die Menschen zu entdecken und den eigenen Träumen zu folgen – egal, wie unmöglich sie zu sein scheinen. Christina Weirich

Titel: Sisi
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 222 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-278-1
Kategorie: Comic
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2019
Sisi Frau – Rebellin – Kaiserin
Wien, 1854: Die 16-jährige Sisi und der österreichische Kaiser Franz Joseph heiraten. Sisi tut sich schwer mit dem kaiserlichen Leben und fühlt sich oft wie eine Marionette. Trotz ihrer schwierigen Beziehung zur Schwiegermutter und ihrer Ablehnung der höfischen Pflichten erreicht sie durch die Verteidigung der ungarischen Sache ein gewisses Ansehen. Sie lebt ein sehr eigenständiges Leben: Sie fordert die vollständige Kontrolle über die Erziehung ihrer Kinder, ist politisch aktiv und verreist immer wieder ohne ihre Familie.
> Giorgia Marras zeigt Sisi als sehr vielseitige Frau. Die schwarz-weissen Panels wirken wie alte Fotografien. Anfangs fällt es schwer, die verschiedenen Personen zu unterscheiden. Auch vom Aufbau her ist die Geschichte anspruchsvoll. Es geschehen immer wieder Zeitsprünge. Wer sich darauf einlässt, erhält ein lebendiges Bild einer starken Frau und einer spannenden Epoche. Im Anhang findet man eine Biografien-Sammlung der wichtigsten Personen und deren Beziehungsgeflechts. Karin Böjte

Titel: Wo die Freiheit wächst
Kollation: Geb., 373 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-2274-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2019
Wo die Freiheit wächst Briefroman zum Widerstand der Edelweisspiraten
1942 ist ein schlimmes Jahr für die deutsche Lene (16). Ihr älterer Bruder kämpft an der Ostfront, der jüngere ist ein fanatischer Hitlerjunge, der Vater verschollen und die Mutter mit den Kleinsten völlig überfordert. So ist es Lene, die im zerbombten Köln das Lebensnotwendigste organisieren muss. In dieser Zeit verliebt sie sich in Erich. Der nimmt sie, erst widerstrebend, mit auf Wanderungen mit Gleichgesinnten. Diese „Edelweisspiraten“ singen unangepasste Lieder, lehnen den Krieg und blinden Gehorsam ab. Als sich Todesmeldungen von der Front und Deportationen häufen, riskieren die Jugendlichen mit einer Flugblattaktion alles.
> Der Roman ist ein Briefwechsel zwischen Lene, ihrer Freundin, ihren beiden Brüdern und Erich. So erhält man Einblick in deren Alltag, Ängste und Sehnsüchte – und in die Schwierigkeit, die Briefe an der Zensur vorbeizuschleusen. In der Sprache der Jugend von damals geschrieben, mit einem Nachwort zu Fakt und Fiktion sowie einer Zeittafel von 1933–1945. Cornelia Brühlmann

Titel: Ein Nashorn namens Clara
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10432-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2019
Ein Nashorn namens Clara
Als Jäger bei einer Expedition in Indien ein kleines Nashorn fangen, stellt sich ihnen die Frage: Wohin mit ihm? Ein Kaufmann nimmt es bei sich im Hause auf. So lernt Clara den Umgang mit Menschen und wird zahm, doch je grösser sie wird, desto schwieriger wird es, sie zu halten. Daher übergibt sie der Kaufmann an seinen niederländischen Kapitänsfreund Down van der Meer. Zusammen beginnen sie eine Reise durch Europa, auf der Clara als Attraktion viele Herzen erfreut.
> Die auf einer wahren Begebenheit beruhende Erzählung handelt vom Leben eines Panzernashorns, welches Mitte des 18. Jhds. durch eine 17-jährige Ausstellungstour berühmt wurde und als erstes Rhinozeros die Ankunft in Europa für mehrere Jahre überlebt. Der historischen Erzählung fehlt es durch den narrativen Stil etwas an Lebendigkeit. Dafür überzeugen die farbenfrohen Illustrationen mit naturgetreuen Details und Authentizität, wie z. B. Kleider und die Aufnahmen der Häfen sowie die unterschiedlichen Porträtierungen Claras. Christina Weirich

Titel: Dunkles Gold
Kollation: Geb., 331 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2019
ISBN: 978-3-407-81238-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2019
Dunkles Gold
Eigentlich ärgert sich Laura immer, wenn man sie auf den über 650-jährigen Erfurter Schatz anspricht. Denn er ist das Dauerthema ihrer Mutter, die als Kunsthistorikerin viel darüber weiss. Er gehörte einst Juden, die wohl fliehen mussten. Das Thema lässt Laura nicht los. Sie fragt ihre Mutter nach Juden in Erfurt und hört, dass ihr Mitschüler Alexej jüdisch ist. Von einer inneren Glut getrieben fängt Laura an, die Geschichte der Familie von Wiehe, von der man annimmt, dass ihr der Schatz gehörte, zu zeichnen. Dabei braucht sie die Hilfe von Alexej, um Informationen über das jüdische Leben zu erhalten.
> Die Geschichte ist ein abwechslungsreicher Reigen zweier fiktiver Geschichten aus dem Einst und Jetzt um einen realen archäologischen Fund. Die Lesenden erfahren auf eine berührende Art, was es heisst, heute als Jude mit einer von Antisemitismus geprägten Familiengeschichte zu leben, und wie das Leben als Juden und Verfolgte im 14. Jh. gewesen sein musste. Fein und eindringlich geschrieben. Karin Schmid

Titel: Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt
Kollation: Geb., 237 S., s.w. illustr., inkl. CD
Verlag, Jahr: kwasi verlag, 2018
ISBN: 978-3-906183-26-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Lieder
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.05.2019
Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt Ein Guggisberg-Roman
Ein Umzug von der Stadt aufs Land: Toni, Svantje und Onno finden es gar nicht lustig, dass ihre Eltern sie von Weimar ins abgelegene Guggisberg verpflanzt haben. Hier müssen sie sich nun in einem windschiefen Haus mit Plumpsklo zurechtfinden. Zur Schule gehen sie auch nicht mehr, denn Homeschooling ist angesagt. "'s isch äbe-n-e Mönsch uf Ärde – Simelibärg!", beginnt der Vater auf einer Wanderung zu singen. Und dann erzählt er seinen 12- bis 15-jährigen Kindern die traurige Liebesgeschichte von Vreneli und Hans-Joggeli.
> Das bekannte Schweizer Volkslied und die Vreneligeschichte sind Teil dieses Jugendromans. Gut durchdacht verknüpft der Autor historische Vorkommnisse aus dem 17. Jh. mit Fiktion und eigenem Erleben aus dem ländlichen Guggisberg von heute. Er lässt die drei Kinder ihre Situation in der neuen Umgebung und die Vreneligeschichte mit zunehmendem Interesse und in einer jeweils eigenen Sprache kommentieren. Geglückter Erhalt von Volksgut. CD mit 19 Liedversionen liegt bei. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Mauerpost
Kollation: Broschur, 334 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2019
ISBN: 978-3-570-31253-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2019
Mauerpost
Berlin 1988: Ihre Grosstante Christa vermittelt Ines (13) aus Westberlin einen Briefkontakt nach Ostberlin. Ines' Mutter Marion kommt aus der DDR, spricht aber nie über ihre Zeit in diesem Land. Ines' Grossmutter Ursel (Mutter von Marion) lebt in Ostberlin im gleichen Wohnblock wie Julia (15). Diesem unbekannten Mädchen schreibt Ines nun ihren ersten Brief. Begeistert antwortet Julia. Christa besucht Ursel regelmässig und spielt dabei die Brieftaube, die die Briefe der beiden Mädchen überbringt. Ines schreibt über ihre schwierige Beziehung zu Marion. Von Julia erfährt Ines, dass ihre Mutter vor ihr schon einmal schwanger war. Die beiden Mädchen gehen dieser Geschichte nach und machen eine unglaubliche Entdeckung.
> Die zwei Autorinnen, die 1988 etwa so alt waren wie ihre Protagonistinnen, lassen in ihren Briefen die Atmosphäre der damaligen Zeit aufleben. Sie haben einen fesselnden und äusserst berührenden Briefroman zum Thema deutsch-deutsche Geschichte und Zwangsadoption erschaffen. Karin Schmid

Titel: Die Feen von Cottingley
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10477-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feen, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Die Feen von Cottingley
Frances und ihre Cousine Elsie verbringen ihre Sommernachmittage oft im Wald von Cottingley. Dort erleben die beiden Mädchen etwas Fantastisches: Sie treffen auf Feen und spielen mit den filigranen Geschöpfen. Als die Mädchen ihren Familien eines Tages Fotos vorlegen, welche sie beide mit tanzenden Feen zeigen, wecken sie damit nicht nur das Interesse der Eltern, sondern auch das des berühmten Schriftstellers Sir Arthur Conan Doyle und vieler anderer Leute.
> Die Feensichtungen von Cottingley waren im Jahr 1917 eine Sensation und riefen in der Bevölkerung gemischte Reaktionen hervor. Erst im hohen Alter gestanden Frances und Elsie, dass sie die Feen abgezeichnet, ausgeschnitten und mit Hutnadeln für die Fotos in Pose gesetzt hatten. Ana Sender nimmt in ihrem Bilderbuch diese rätselhafte Geschichte auf und schafft mit spannenden Perspektiven und Ton-in-Ton-Buntstiftzeichnungen verträumte, mystische Szenen. Klar konturiert sind ihre realen Figuren. Ein Buch über die Macht der Fantasie. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Bucheckern, Bernstein, Brausepulver
Kollation: A. d. Poln., geb., farb. illustr., 42 S.
Verlag, Jahr: Susanna Rieder Verlag, 2018
ISBN: 978-3-946100-60-7
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Bucheckern, Bernstein, Brausepulver Die Danziger Kindheit von Günter Grass
Es werden drei Episoden aus dem Leben des nachmaligen Nobelpreisträgers Günter Grass in Danzig nachgezeichnet: 1934, 38 und 39. In der Elementarschule weiss der Bub gut Bescheid über Kolonialwaren, weil seine Eltern ein solches Geschäft führen. Etwas älter trägt er zusammen mit einem Freund eine geschlachtete schwere Gans quer durch die Stadt. Am Hafen lassen sie das Tier unbekümmert und in kindlicher Neugier irgendwo liegen, finden es mit Glück wieder. Das Buch endet mit dem Ausbruch des Weltkriegs. Die Bewohner Danzigs bejubeln die Vorbeifahrt des Führers, ganz nebenbei wird erwähnt, dass Angehörige von Volksgruppen, die nicht ins Rassenschema passen, erschossen werden.
> Es wird die wenig sympathische Seite des Dichters beschrieben: die Begeisterung für die Nazis und seine Enttäuschung, weil zu jung, nicht eingezogen zu werden. Die Sprache ist klar und einfach, erfrischend sind die ganzseitigen Farbillustrationen von Elzbieta Palasz mit den autenthischen Fotografien der Gesichter. Siegfried Hold

Titel: Seidenstrassen – Eine Weltgeschichte für Kinder
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21827-9
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Seidenstrassen – Eine Weltgeschichte für Kinder
Die Seidenstrassen bilden ein Wegenetz, das von der Pazifikküste Asiens bis zur Atlantikküste Europas reicht. Auf diesen Wegen werden seit Jahrtausenden nicht nur Waren transportiert, sondern sie dienen auch der Verbreitung von Wissen, Religionen oder gar Krankheiten, wie zum Beispiel der Pest in den 1340er-Jahren. Seit der Antike nutzen Händler, Entdecker, Herrscher bis heute diese wichtigen Strassen, die trotz der Entdeckung des Seeweges nach Amerika durch Kolumbus nicht an Bedeutung verloren haben. Seit 2013 investiert China Geld in den Ausbau der alten Handelsroute, die Ost und West verbindet.
> In den sechzehn Kapiteln des grossformatigen Sachbuches wird den Lesenden die Weltgeschichte von der Antike bis zur heutigen Zeit nahegebracht. Viele Fakten können auf den 127 Seiten nur kurz angerissen werden. Deshalb eignet sich das anspruchsvolle Familienbuch für Interessierte, die Vorkenntnisse in Geschichte besitzen oder sich mehr mit den vielfältigen Themen auseinandersetzen möchten. Martina Friedrich

Titel: Die Reise des weissen Bären
Kollation: CD. Lesung, ca. 270 Min., 3 CDs
Verlag, Jahr: Goya Libre, 2019
ISBN: 978-3-8337-3969-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Die Reise des weissen Bären
Arthur läuft von zu Hause weg und reist auf einem Schiff als blinder Passagier nach Wales zu Verwandten, um sein Erbe anzutreten. Ebenfalls an Bord befindet sich ein Geschenk des Königs von Norwegen an den König von England: eine ausgewachsene Eisbärin. Zwischen dem Tier und Arthur besteht eine geheimnisvolle Verbindung. Gegen seinen Willen wird er dazu verpflichtet, während der Überfahrt die Verantwortung für das „Geschenk“ zu übernehmen.
> In Ich-Form erzählt Arthur von seinem gefährlichen Abenteuer. Die Umgangssitten in der Männerwelt des 13. Jahrhunderts sind für 12-Jährige so rau und unberechenbar wie das Wetter auf hoher See. Doch der Junge geht gestärkt aus diesem ungewöhnlichen Abenteuer hervor. Geglückt und deshalb auch überzeugend ist die Darstellung der besonderen Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dies ist auch dem Sprecher zu verdanken. Er ist es, der mit seiner Stimme zu allen Situationen gefühlvolle Bilder erzeugt. Für Jungs, die historische Abenteuer lieben. Katharina Siegenthaler

Titel: Frankfurt 1918 – Heraus aus der Finsternis!
Kollation: Geb., farb. illustr., 49 S.
Verlag, Jahr: Zwerchfell, 2019
ISBN: 978-3-943547-41-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2019
Frankfurt 1918 – Heraus aus der Finsternis!
Frankfurt 1918. Käthe und Jenny gehen beim Bäcker Brot holen. In der langen Schlange vor dem Laden lernen sie Franziska und Josephine kennen. Das Brot ist rationiert. Deshalb wird es nur gegen Brotmarken an die Kinder abgegeben. Da die Väter der Mädchen als Soldaten im 1. Weltkrieg kämpfen oder gefallen sind, müssen die Frauen in der Fabrik arbeiten, um den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen. Viele Jungs haben sich in Banden organisiert und schikanieren kleine Kinder sowie Mädchen. Deshalb beschliessen die vier Mädchen, einen Verein zu gründen, um sich gegen die Jungs wehren zu können.
> Der Comic entstand in Zusammenarbeit mit dem «Jungen Museum Frankfurt». Der zweite Band der Reihe «Frankfurter Geschichte für junge Leute» zeigt das Leben der Frauen und Kinder zur Zeit der Revolution 1918, in deren Folge die Frauen das Wahlrecht erhielten. Lesende entdecken im Buch aber auch Situationen, die sie aus ihrem Alltag ebenfalls kennen. Zugleich weckt der Comic Neugier auf das Museum. Martina Friedrich

Titel: Tell – mein Vater
Kollation: Broschur, farb. illustr., 79 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2018
ISBN: 978-3-7269-0129-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Familie, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2019
Tell – mein Vater
Der sonst schreibgewandte Tim (11) gibt statt eines Aufsatzes über seine Familie ein leeres Blatt ab. Auf die Anregung seiner Lehrerin, er hätte ja über seinen Vater schreiben können, sagt er, dieser sei tot. Wenn er ihn sich vorstelle, denke er an den kernigen Mann auf dem Fünfliber. Darauf erhält er den Auftrag, nach den Ferien eine Arbeit über diesen imaginären Mann abzugeben – Wilhelm Tell. Mit Hilfe eines Lexikons und der älteren zwei Schwestern stellt er sich die Taten des Nationalhelden vor. Zu dritt besuchen sie auch die Orte des Geschehens: Bürglen, Altdorf, Tellsplatte, Hohle Gasse.
> Die Ereignisse werden in Begegnung mit Beteiligten von damals gemäss der Überlieferung eindrücklich und anschaulich geschildert. Im Laufe der Erzählung wird immer wieder betont, dass die Tellsage mit historischen Tatsachen nichts zu tun habe, ja gar ein Import aus Dänemark sei. Mit aussagekräftigen Nachworten zur Auseinandersetzung mit dem Nationalhelden Tell von Beatrice von Matt und Georg Kreis. Siegfried Hold

Titel: Verloren in Eis und Schnee
Kollation: A. d. Ital., geb., 422 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2018
ISBN: 978-3-522-20251-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.01.2019
Verloren in Eis und Schnee Die unglaubliche Geschichte der Geschwister Danilow
Kurz nach dem Überfall Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion im Juni 1941 beginnt die Evakuierung der Kinder aus Leningrad nach Kasan. Dabei werden auf dem Bahnhof die dreizehnjährigen Zwillinge Nadja und Viktor getrennt. Viktors Zug kommt am Ziel an. Zufällig erfährt er, dass Nadjas Zug bombardiert wurde. Im festen Glauben, dass sie lebt, begibt er sich mit Freunden auf die lebensgefährliche Reise zurück nach Leningrad. Zugleich gelingt Nadja und ihren Begleitern die Flucht vor der Wehrmacht nach Schlüsselburg, wo sie in einer Festung im Fluss ein Versteck finden.
> Durch die Kriegserlebnisse werden die Kinder schnell erwachsen, lernen mutig zu überleben, sehen Menschen sterben. Trotz der dramatischen Lebensumstände schliessen sie Freundschaften, treffen auf Hilfsbereitschaft, verlieren die Hoffnung nicht. Das berührende, packende Buch ist ein Mix aus Fiktion und historischen Fakten und gibt den jungen Lesenden die Möglichkeit, mit Zeitzeugen in Kontakt zu kommen. Martina Friedrich

Titel: Verloren in Eis und Schnee
Kollation: CD. Bearbeitete Lesung, ca. 501 Min., 2 mp3-CD's
Verlag, Jahr: cbj audio, 2018
ISBN: 978-3-8371-4338-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familie, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2018
Verloren in Eis und Schnee Die unglaubliche Geschichte der Geschwister Danilow
Leningrad 1941: Schweren Herzens nehmen ihre Eltern Abschied von den Zwillingen Viktor und Nadja (13). Sie sollen mit einem Kinderzug aus der Stadt weggebracht werden, da diese vielleicht schon bald von den Deutschen eingenommen wird. Sie müssen den Eltern versprechen, immer zusammenzubleiben. Doch schon am Bahnhof werden die Zwillinge getrennt, auf verschiedene Züge aufgeteilt und in andere Richtungen abtransportiert. Auf Umwegen landet Viktor in einem Gulag und Nadja in einer von Feinden umzingelten Festung. Aber Viktor hat nur ein einziges Ziel: zu Nadja zu gelangen.
> Gabrielle Pietermann liest Nadjas Textteile der aus Tagebucheinträgen bestehenden Geschichte. Ihre Stimme klingt warm, weich und doch bestimmt. Sie gewinnt bei der Betonung oder beim Absenken an Tiefe. Viktors Einträge, gelesen von Nicolás Artajo, klingen herber und deshalb zielstrebiger, doch sie sind ebenso ausdrucksstark. Eine packende wie berührende Umsetzung einer Geschichte, die Historisches lebendig werden lässt. Karin Schmid

Titel: Seit gestern ist Frieden
Kollation: Geb., 241 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5661-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.11.2018
Seit gestern ist Frieden
Deutschland nach dem 2. Weltkrieg: Ein englischer Jeep mit Soldaten fährt auf Hannes (14) Hof. Ein Soldat, Adam, spricht Deutsch und wendet sich an ihre Freundin Julia (18). Sie kommen wegen Hannes Zwillingsbruder Helmut, den sie festgenommen haben, weil er eine Eisenbahnbrücke sprengen wollte. Denn er glaubt immer noch an die Ideale, die Hitler der Jugend eingeimpft hat. Auch Hanne war dabei und will nur zögerlich wahrhaben, was in Deutschland unter Hitler wirklich passiert ist. Jule verliebt sich in Adam, und dieser hilft mit seiner freundlichen Art mit, dass Helmut und Hanne die Vergangenheit mit anderen Augen betrachten können.
> Mit Hanne als Ich-Erzählerin zeigt der Autor den Umgang der Überlebenden mit ihrer Vergangenheit und das Leben in einem zerstörten Land. Er lässt in seine klare Sprache Emotionen und Atmosphäre einfliessen, so dass ein gut fassbares Bild dieser schwierigen Zeit entsteht. Diese Geschichte einer inneren Wandlung spiegelt auf interessante Art die damalige Zeit. Karin Schmid

Titel: Die Bleisoldaten
Autor: Orlev, Uri
Kollation: A. d. Hebrä., Broschur, 334 S., Neuaulage
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2018
ISBN: 978-3-407-74871-3
Kategorie: Sachbuch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.10.2018
Die Bleisoldaten
Naziterror herrscht im Ghetto von Warschau. Der elfjährige Jurek und sein jüngerer Bruder Kazik leiden verhältnisweise wenig, da Vorräte vorhanden sind. Sie spielen berühmte Schlachten mit ihren Bleisoldaten nach und merken wenig davon, dass Mitbürger verschwinden, weil sie zu Tausenden liquidiert oder in Konzentrationslager deportiert werden. Zwischen den Erlebnissen der Buben erfahren die Lesenden regelmässig und drastisch geschildert grausamste Schicksale von Einzelpersonen oder ganzen Gruppen. Immer drohen Gefangennahme und anschliessende Deportation. In überfüllten Zügen werden Juden ins Vernichtungslager Bergen-Belsen überführt, wo sie das Kriegsende erleben. Danach bekommen einige eine Ausreisebewilligung nach Palästina, andere nach Südamerika.
> Ein weiteres Buch, das die Schrecken einer Naziherrschaft schildert, hier vieles aus der Sicht von Kindern. Die zahlreichen polnischen Namen mögen gewöhnungsdürftig sein, der unaufhaltsame Verlauf des Grauens bleibt gewahrt. Siegfried Hold

Titel: Hübendrüben
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-184-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.10.2018
Hübendrüben Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren
«Max und Maja lieben beide Eis, Winnetou und Klingelstreiche. Aber manches ist auch anders.» Warum? Beide leben in den achtziger Jahren im geteilten Deutschland; Max in der BRD, Maja in der DDR. Die Eltern von Maja sind berufstätig. Deshalb besucht sie eine Ganztagesschule. Die Mutter von Max ist Hausfrau, so erledigt er seine Hausaufgaben zu Hause. Beide lieben es, mit ihren Freunden zu spielen, Fahrrad zu fahren oder Comics zu lesen. Max liest «Micky Maus», Maja «Abrafaxe». Erst nach dem Mauerfall im November 1989 können sie sich ungehindert besuchen.
> Das Ost-West-Autorenteam ist vor dem Mauerfall geboren. Jeder gestaltet eine Hälfte der Doppelseiten zu einer Episode aus dem Kinderalltag in seinem Teil Deutschlands. Dadurch können die Lesenden schnell Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Ost- und Westdeutschland entdecken. Zugleich wird kurz auf die Ursache der Teilung Deutschlands hingewiesen. Das anregende, faktenreiche Bilderbuch eignet sich für Kinder und Erwachsene. Martina Friedrich

Titel: Tatort Eden 1919
Kollation: Geb., 190 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5681-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Tatort Eden 1919
Im Fundus der Berliner Artistenschule entdecken Gottfried und Biko im Geheimfach eines Schrankkoffers einen vergilbten Brief aus dem Jahr 1918. Der Adressat ist Pico. Neugierig erkundigen sich die Jungs beim Chef des Fundus über Picos Biografie. Dabei erfahren sie, dass es vor hundert Jahren nach dem Ende des Ersten Weltkriegs eine Revolution in Berlin gab: «Auf den Strassen Berlins wurde geschossen. Und in dieser gewaltsamen Zeit wurde das Deutsche Kaiserreich zur Republik.» Nach dem Januaraufstand 1919 wird Pico unfreiwillig Zeuge des Mordes an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durch Freikorpssoldaten.
> Gekonnt verknüpft Maja Nielsen mittels zweier Erzählstränge die historischen Ereignisse mit der aktuellen Zeit. Dabei tauchen die Lesenden anhand der Tagebuchaufzeichnungen von Pico in die bedrohlichen Ereignisse des Bürgerkrieges 1918 /19 in Deutschland ein. Sehr hilfreich sind dabei die Chronik und das Glossar zu den Politikern und Parteien am Ende dieses packenden Politkrimis. Martina Friedrich

Titel: Erik, der Wikingerjunge
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5885-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Erik, der Wikingerjunge
Erik wartet auf die Rückkehr seines Bruders Leif, der zusammen mit anderen Wikingern mit einem Schiff auf Beutezug gefahren ist. Den Bedenken seines Vaters zum Trotz macht sich Erik gemeinsam mit einem wandernden Dichter auf den Weg nach Haithabu, um seinen Bruder zu suchen. Die beiden erleben einige Abenteuer und lernen Bräuche und Sitten ihrer Kultur näher kennen. Endlich fährt das Drachenschiff mit Leif an Bord in den Hafen.
> Wer sich unter Wikingern wilde Männer mit Hörnerhelmen vorstellt, weiss nach der Lektüre dieses Buches, dass dies ein weit verbreiteter Irrtum ist. Sachinformationen (in kleinerer Schrift) zu Handwerk, Hausbau, Musik, Kultur, Handel und zum Weltbild der Wikinger sind geschickt mit der Erzählung um Leif (in grösserer Schrift) verwoben. Eine Karte zeigt das grosse Handelsnetz. Farbige, sehr detaillierte Illustrationen ergänzen den informativen Text. Eine Zeittafel sowie Tipps zu Büchern, DVDs und Museen finden sich hinten im Buch. Was fehlt, ist ein Glossar. Madeleine Steiner

Titel: Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol
Kollation: Geb., s.w. illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76200-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Heiteres, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol Live aus dem alten Rom
Ein gutes Dutzend römische Bürger, gleichsam die Vox Populi, schildern auf unterhaltsam lockere Art ihre Erlebnisse, zumeist in Bezug auf ihre aristokratische Umgebung. Von der sagenhaften Gründung Roms über die Auseinandersetzungen mit den Nachbarn (Scaevola), die Wächtergänse auf dem Capitol und Gladiatorenkämpfe bis zum Untergang von Pompeji erzählen historisch unbedeutende Bürger – auch Sklaven (!) – ihre Erlebnisse. Dabei gewinnen die Lesenden oft ungeahnte Einblicke ins Alltagsleben im alten Rom.
> Auf teilweise humoristische Art erfährt man vieles über die Lebensweise der alten Römer, den Adel und die Abhängigen; auch Schule und Gewerbe werden vorgestellt. Die erfrischend unerschöpfliche Fantasie des Autors wird erweitert durch die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen von Ramona Wultschner. Ein etwas ungewohntes Geschichtsbuch, das beglaubigte Fakten locker in leicht fasslicher Erzählform einen zumeist doch trockenen historischen Stoff ergänzen mag. Siegfried Hold

Titel: Napoleon. Der Traum von Macht und Freiheit
Kollation: CD. Feature, ca. 67 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2011
ISBN: 978-3-8337-2755-9
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2018
Napoleon. Der Traum von Macht und Freiheit
Napoleon Bonapartes Aufstieg ist phänomenal und sein Fall rasant. Als Sohn einer korsischen Adelsfamilie absolviert er in Frankreich die Königliche Militärschule. Mit 16 Jahren wird er Unterleutnant, liebt seinen Beruf und wird dank seiner raschen Auffassungsgabe von den Vorgesetzten geschätzt. Später wird er Hauptmann und Major, ist erfolgreich und steigt im richtigen Moment in die Politik ein. Er wird auf dem Höhepunkt seiner Karriere Kaiser von Frankreich.
> Ein Interview mit Charles Napoleon, Napoleons Urgrossneffen, leitet diese Geschichte zum Hören ein. Napoleon und seine Zeitgenossen kommen dann in direkter Rede selbst zu Wort. Der grosse Herrscher wird als Mensch greifbar. Dezente Musik und passende Hintergrundgeräusche, Schlachtengetümmel und Stimmen, versetzten die Zuhörenden stimmig in die damalige Zeit. In einem Begleitheft mit Karte werden wichtige Informationen noch zusammengefasst. Kurz, klar, spannend – sehr gelungen.Karin Schmid

Titel: Von Martin Luthers Wittenberger Thesen
Kollation: Geb., farb. illustr., 43 S.
Verlag, Jahr: Kindermann, 2015
ISBN: 978-3-934029-62-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2018
Von Martin Luthers Wittenberger Thesen
Wittenberg 1517. Nach eingehendem Bibelstudium ist sich der Theologieprofessor sicher: Gottes Liebe muss nicht erkauft werden, sie ist jedem geschenkt. Man muss sie nur annehmen. Aufgrund dieser Erkenntnis verfasst Martin Luther 95 Thesen und schlägt sie an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. So können alle Lesekundigen mitdiskutieren. Damit schafft Luther die Grundlage für die Reformation und geht in die Geschichte ein.
> Pünktlich zum 500-jährigen Reformationsjubiläum erscheint dieses reich bebilderte Sachbuch mit der Lebensgeschichte des berühmten Reformators. Luthers Biografie ist anschaulich und spannend erzählt und seine Thesen sind so übertragen, dass sie Kinder ab der Mittelstufe verstehen können. Die kunstvollen Zeichnungen von Klaus Ensikat geben ein detailgetreues Bild des ausgehenden Mittelalters. Text und Illustrationen sind mit grosser Sorgfalt aufeinander abgestimmt. Rot gedruckte Zitate von Luther verlocken zum Lesen. Wer einmal damit angefangen hat, bleibt hängen. Katharina Wagner

Titel: Gertrude grenzenlos
Kollation: CD. Lesung, ca. 294 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Argon Sauerländer Audio, 2018
ISBN: 978-3-8398-4911-8
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
Gertrude grenzenlos
Ina und Gertrude, die Neue, verstehen sich auf Anhieb gut. Ausser ihr hat Ina keine Freundin in der Klasse. Doch dann stellt sich heraus, dass der Kontakt zu Gertrude gefährlich ist. Denn Gertrudes Familie ist anders, nicht linientreu. Es ist das Jahr 1977 in der DDR und die Familie hat einen Ausreiseantrag gestellt. Sie wird von der Stasi überwacht. Wenn nun Ina mit Gertrude befreundet ist, könnte Ina in Schwierigkeiten geraten. So sieht es auf jeden Fall ihre Mutter. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz halten die Mädchen an ihrer Freundschaft fest. Da lässt sich Inas Mutter dazu bewegen, mit ihr einen Besuch bei Gertrude abzustatten.
> Die Geschichte gibt einen überschaubaren Einblick in das Leben in der damaligen DDR. Inas Wandel in der Einstellung zu ihrem Heimatland verläuft stetig, natürlich und nicht gradlinig. Deshalb berührt er so sehr. Natalia Belitski zieht alle Register in ihrer Interpretation, und sie betont mit einer Dynamik, die sofort einen Weg ins Herz der Zuhörenden findet. Karin Schmid

Titel: Titanic
Kollation: CD. Lesung, ca. 104 Min., 2 CD's
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7424-0455-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2018
Titanic 24 Stunden bis zum Untergang
Als Jimmy (12) seiner Mutter und seinem Bruder in der Kabine gute Nacht sagt, hat er nicht vor einzuschlafen. Wenig später steigt er aus dem Bett und geht zum Aufenthaltsraum der 3. Klasse. Dort wird zu Musik getanzt und Jimmy lernt den libanesischen Jungen Omar kennen. Von nun an erkunden die beiden gemeinsam die Titanic. Sie schleichen in die Lagerräume und bestaunen ein Renaultautomobil, lernen das reiche Mädchen Beryl kennen und verschaffen sich mit deren Tickets Zutritt zum Gymnastikraum der Titanic. Dann bekommen die Jungen von einem Versteck aus mit, wie das Schiff einen Eisberg rammt und die Besatzungsmitglieder nervös werden.
> Rainer Streckers ruhige, warme Stimme ist in den geschickt gewählten betonten Stellen gefühlstragend im Ausdruck und zieht die Hörenden in ihren Bann. Mit entsprechenden Geräuschen und Musik versehen, welche die Atmosphäre der Geschichte unterstreichen, wird Rainer Streckers Interpretation zu einem herzergreifenden, traurigen Abenteuer. Karin Schmid

Titel: Titanic
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2018
ISBN: 978-3-8489-2103-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Film, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Titanic 24 Stunden bis zum Untergang
Voller Übermut entdecken der 12-jährige Jimmy und der Libanese Oscar die Titanic, und ihre Neugierde führt sie auch an entlegene Ecken wie den Lagerraum, in dem geheimnisvolles „Drachenblut“ lagern soll. Doch plötzlich erbebt das riesige Schiff. Eisberg voraus!
> Dank viel Atmosphäre fühlen sich die Lesenden direkt mitten im Geschehen. Jimmy erzählt aus der Ich-Perspektive und in agilem Stil; so werden seine Gefühle und Gedanken sehr nah spürbar. Viele historische Details wie der Gymnastikraum, die Rettung der Hunde, Captain Smith, Murdoc und Andrews sowie das Musiktrio machen den Plot authentisch und attraktiv auch für ältere Leser. Nautische Fachausdrücke erklärt ein Glossar am Ende. Die perspektivisch gestalteten Illustrationen Kuhlmanns untermalen die Geschichte prächtig. Schade jedoch, dass er nur den Kohlenstift führt. Das Kinderbuch schildert die Nöte der Menschen beim Untergang, ohne die Lesenden zu überfordern, und ist eine gute Einführung in ein Stück Zeitgeschichte. Christina Weirich

Titel: Wie kommt das U-Boot in den Garten?
Kollation: Geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: E. A. Seemann Verlag, 2017
ISBN: 978-3-86502-397-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Bauen, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Wie kommt das U-Boot in den Garten? Kinder entdecken die Bauhaus-Architektur
Laura, Lotte und Max streiten über ihre Traumhäuser: Max träumt von einem Haus mit Badesteg, Lotte möchte in einem Pavillon mit grossen Fenstern wohnen, um von da die Pferde zu beobachten. Und Laura wünscht sich ein zusammenklappbares Haus, mit dem sie die Welt bereisen kann. Alle fragen sich, ob man aus jedem Material ein Haus bauen kann. Um Antworten zu finden, bauen die Kinder aus altem Gerümpel eine Hütte zum Spielen, die sie später noch um ein Zimmer erweitern wollen. Ebenso experimentierten vor über neunzig Jahren Architekten mit ungewöhnlichen Baumaterialien.
> Die farbigen Illustrationen nehmen die klare Formsprache der Bauhausarchitekten auf, die sich in der heutigen Architektur sehr oft wiederfindet. Zugleich verweist das aufschlussreiche Buch auf die funktionale Gestaltung der Räume, die ebenfalls in der Bauhaus-Siedlung in Dessau-Törten zu besichtigen sind. Es lädt die Lesenden ein, mit Hilfe von einfachen Bastelutensilien selbst als Innenarchitekten aktiv zu werden. Martina Friedrich

Titel: Wie war's früher?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2017
ISBN: 978-3-8310-3374-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Wie war's früher? Kinder erzählen Weltgeschichte
Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren personifizieren jeweils einen Abschnitt Weltgeschichte. Zum Beispiel Taya, die vor 15'000 Jahren in Osteuropa lebte. Oder Ellac, der sein Leben um 450 im Hunnenreich verbrachte. Teresa aus Barcelona lebte um 1348, Seamus, ein junger Auswanderer, um 1846 in New York. Rund 30 Kurzbiografien von Kindern führen den Leser und Betrachter durch die Zeitepochen von den frühen Zivilisationen bis in die Moderne. Den grösseren Teil der Lebensbilder nehmen Sachinformationen und Illustrationen zur jeweiligen Epoche ein. Mit Zusatzthemen wie Spiele im Wandel, Kreuzzüge, Speisen im Wandel, Zweiter Weltkrieg, Bürgerrechte und etlichen anderen entstehen anschauliche Zeitbilder.
> Viele Illustrationen, Fotos und Zeichnungen, kurze Textblöcke und eine Kartenskizze als Orientierungshilfe machen das Buch benutzerfreundlich, obwohl die Gestaltung als solche sehr dicht ist. Ein Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen ordnet die jeweilige Biografie auch zeitlich ein. Ulrich Zwahlen

Titel: In einem alten Haus in Moskau
Kollation: A. d. Russ., geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5993-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Historisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
In einem alten Haus in Moskau Ein Streifzug durch 100 Jahre russische Geschichte
Die Reise in die Vergangenheit beginnt 1902 mit dem Einzug der Familie Muromzew in eine geräumige Moskauer Wohnung. Die kleine Irina schildert ihre ersten Eindrücke, eine doppelseitige Zeichnung in matten Farben zeigt wie ein offenes Puppenhaus die Zimmer des neuen Daheims. Stets aus Kindersicht begleiten die Lesenden die Familie in deren Wohnung durch hundert Jahre russischer Geschichte. Historische Erklärungen und Abbildungen alter Fotos, Postkarten oder Haushaltsartikel ergänzen die Erzählteile.
> Das grossformatige Buch gibt einen faszinierenden Einblick in den Alltag der Muromzews, in ihr Glück und Leid. Nicht nur die Menschen bzw. Kinder sind Zeugen von Krieg, Frieden, Revolution und Aufbruch, sondern auch die in den detailreichen Bildern versteckten Möbel, Kleider oder Spielzeuge. Den gelungenen Text und die feinen Illustrationen vervollständigen eine Personentafel und Begriffserklärungen. Grossartig, wie hier Geschichte erzählt und Familienschicksal mit Weltpolitik verbunden wird! Doris Lanz

Titel: Brave Mädchen fragen nicht
Kollation: Geb., s.w. illustr., 293 S.
Verlag, Jahr: elfundzehn, 2017
ISBN: 978-3-905769-45-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Brave Mädchen fragen nicht Eine Kindheit im Dritten Reich
Die Ich-Erzählerin wird 1934 in Wien als Tochter eines Juden und einer katholischen Mutter geboren. Ein Jahr später stirbt der Vater, und die junge Mutter heiratet einen Offizier, einen Anghörigen der SS. Nach der Machtergreifung Österreichs durch die Nazis und dem Überfall auf Polen wird dieser dorthin versetzt, als Strafe dafür, dass er eine Judenwitwe geheiratet hat. Als Mischling muss das Mädchen unendliche Schikanen erdulden. So werden ihr trotz Bestnoten Normalschule und Gymnasium verboten. Mit der nahenden Niederlage der Nazis wird die elementare Grundversorgung immer schlimmer.
> Eindringlich schildert die Autorin in der Rückschau ihre unvorstellbar harte Kindheit, die sie nur mit viel Glück überlebt hat, und das ganze Elend einer sterbenden Stadt und Kultur. In 53 Kapiteln und mit zumeist kurzen Sätzen von einprägsamer Einfachheit erzählt sie ihre Geschichte. Vor den Siegesberichten der Nazis erscheinen die Erlebnisse aus dem besetzten Wien eindrücklich und erschütternd. Siegfried Hold

Titel: Vom Gespenst, das Geld regnen liess
Reihe: SJW 2546
Kollation: Broschur, farb. illustr., 35 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2017
ISBN: 978-3-7269-0096-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Vom Gespenst, das Geld regnen liess Eine Geschichte aus der Zürcher Reformationszeit
Zürich in der Zeit der Reformation (1517 – 1648). Der Vater von Dorothea, Junker Grebel, gehört dem kleinen Rat der Stadt an und erfährt dadurch auch von den allerverschwiegensten Dingen. Die Mutter findet jedoch immer einen Weg, ihm früher oder später die Ratsgeheimnisse zu entlocken, und Dorothea ist dabei meistens heimliche Zuhörerin. Plötzlich ist nicht mehr nur vom sogenannt richtigen Glauben die Rede, sondern von einem Gespenst, das Geld von der Zimmerdecke fallen lässt. Dorotheas Interesse ist geweckt und sie macht sich auf den Weg.
> Aus der Sicht des Mädchens erfahren wir, wie es sich lebte in dieser unruhigen Zeit. Angehörige des Bürgertums konnten nun ebenfalls lesen und die Macht der Adligen und der Kirche wurde hinterfragt. Der Alltag eines Grossteils der Menschen war allerdings geprägt von Aberglauben und rigiden Regeln. Das kleine Heft gibt einen guten Einblick und erzählt auch kurz, welche Rolle Zwingli in dieser Zeit in Zürich gespielt hat. Barbara Schwaller

Titel: Aventias Stunde – Cilia und Lars im Bann der Kelten
Kollation: Geb., 327 S.
Verlag, Jahr: Sage und Schreibe, 2017
ISBN: 978-3-9524469-5-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Aventias Stunde – Cilia und Lars im Bann der Kelten
Cilia, Lars und deren Eltern sind durch den Nebel getreten und können nicht mehr zurück in ihr bisheriges Leben. Die Familie lebt fortan in einer Hütte im Wald, wo sie mit einfachsten Mitteln ihren Alltag bewältigen muss. 2500 Jahre früher: In einem keltischen Dorf versucht der Bauernjunge Cadan die Geheimnisse der Druiden zu ergründen, um Kranken zu helfen und um die Götter günstig zu stimmen.
> Die Autorin hat einen szenisch beschreibenden Debutroman geschrieben, der eng mit der Gegend um Avenches verknüpft ist. Er besteht aus zwei Einzelgeschichten mit einigen wenigen Berührungspunkten. Durch die personale Erzählweise erleben die Lesenden das Geschehen unmittelbar mit, ohne den Figuren jedoch allzu nahe zu kommen. Gut dokumentiert sind die Nöte und die teils barbarischen Sitten der Kelten. Der Roman ist für Schulen geeignet, auch wenn er dramaturgisch nicht ganz zu überzeugen vermag, denn durch den steten Geschichtenwechsel bricht die punktuell eingesetzte Spannung immer wieder ab. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Es gilt die Tat
Kollation: Geb., s.w. illustr., 192 S.
Verlag, Jahr: Th. Gut Verlag, 2017
ISBN: 978-3-85717-231-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Es gilt die Tat
Im Herbst 1917 erschüttern soziale Unruhen ganz Europa. Es ist das 3. Kriegsjahr. Hunger und Elend bestimmen den Alltag. In Russland ist der Zar abgesetzt worden. Die Revolutionäre haben gesiegt. Das kommunistische Gedankengut versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Auch in der Schweiz. In Zürich wird zum landesweiten Streik aufgerufen und die Anhänger der sozialistischen Organisationen gehen auf die Strasse. Als die Revolte ausser Kontrolle gerät, greift die Armee ein und es gibt erste Todesopfer.
> Wie in Zürich Kriegsgewinnler, Schmuggler und Kontrolleure den Alltag bestimmen und welche Probleme dadurch bei Arbeitern, Polizisten oder Geschäftsleuten entstehen, wird sehr genau geschildert. Einige der erwähnten Personen sind bis heute in Erinnerung geblieben. Kurzbiografien sowie ein ausführliches Quellenverzeichnis mit Bibliografie befinden sich im Anhang dieser interessanten und lesenswerten Lektüre. Monika Aeschlimann

Titel: Ghosts of Heaven
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 400 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65027-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Ghosts of Heaven
Steinzeit: Eine junge Jägerin sammelt Essen, macht Feuer, geht auf die Jagd und überlebt knapp einen Löwenangriff. Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung: Aberglaube, Totenzeremonien und ein Priester, der ins Dorf kommt, um die Sünde auszurotten und möglichst viele Hexen an den Galgen zu bringen. 1920: In einer psychiatrischen Anstalt walten sadistische Ärzte, denen es Vergnügen bereitet, die Patienten leiden zu sehen. Viele Jahrhunderte in der Zukunft: Ein Raumschiff fliegt mit 500 eingefrorenen Passagieren durch das All zu einem neuen Planeten.
> Vier kurze Novellen, die sich laut Autor in beliebiger Reihenfolge lesen lassen und die alle durch das Symbol der Spirale verbunden sind. Die erste ist in Versen geschrieben, die zweite als „normale“ Geschichte, die dritte in Tagebuchform und die vierte als Erzählung mit Kapitelnummern der Fibonacci-Folge. Die düsteren Atmosphären der Novellen ohne Happy End lassen einen Schauer zurück, verstörend und betörend. Nicht unbedingt ein Lesegenuss. Maria Trifonov

Titel: Troja
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2013
ISBN: 978-3-89565-259-2
Kategorie: Comic
Schlagwort: Historisches, Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Troja Nach Homers Ilias
Auslöser für den zehnjährigen Krieg zwischen den Griechen und den Trojanern war ein goldener Apfel mit der Inschrift „für die Schönste“. Paris, Sohn des Königs Priamos von Troja, entschied sich, den begehrten Apfel Aphrodite zu übergeben, da diese ihm als Gegenleistung die schöne Helena, Gattin des Königs Menelaos von Sparta, versprach. Mit der Entführung Helenas begann der Krieg, welcher unzähligen Soldaten das Leben kostete und Siedlungen sowie ganze Ländereien zerstörte.
> Ein Vater erklärt seinen Kindern den Trojanischen Krieg in chronologischer Abfolge mit klaren, gut verständlichen Worten. Die Bilder sind in dunklen Farben gehalten und passend in den Text eingefügt. Dialoge werden in Sprechblasen zwischen den Beteiligten geführt, was zu einem besseren Verständnis von komplexen Sachverhalten beiträgt. Leider ist es gerade zu Beginn des Buches schwierig, die Anführer der verschiedenen Heere zu erkennen. Index, Glossar und eine Landkarte auf den letzten Seiten ergänzen das Werk optimal. Annina Otth