Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 133
Titel: Erik, der Wikingerjunge
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5885-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Erik, der Wikingerjunge
Erik wartet auf die Rückkehr seines Bruders Leif, der zusammen mit anderen Wikingern mit einem Schiff auf Beutezug gefahren ist. Den Bedenken seines Vaters zum Trotz macht sich Erik gemeinsam mit einem wandernden Dichter auf den Weg nach Haithabu, um seinen Bruder zu suchen. Die beiden erleben einige Abenteuer und lernen Bräuche und Sitten ihrer Kultur näher kennen. Endlich fährt das Drachenschiff mit Leif an Bord in den Hafen.
> Wer sich unter Wikingern wilde Männer mit Hörnerhelmen vorstellt, weiss nach der Lektüre dieses Buches, dass dies ein weit verbreiteter Irrtum ist. Sachinformationen (in kleinerer Schrift) zu Handwerk, Hausbau, Musik, Kultur, Handel und zum Weltbild der Wikinger sind geschickt mit der Erzählung um Leif (in grösserer Schrift) verwoben. Eine Karte zeigt das grosse Handelsnetz. Farbige, sehr detaillierte Illustrationen ergänzen den informativen Text. Eine Zeittafel sowie Tipps zu Büchern, DVDs und Museen finden sich hinten im Buch. Was fehlt, ist ein Glossar. Madeleine Steiner

Titel: Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol
Kollation: Geb., s.w. illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76200-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Heiteres, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol Live aus dem alten Rom
Ein gutes Dutzend römische Bürger, gleichsam die Vox Populi, schildern auf unterhaltsam lockere Art ihre Erlebnisse, zumeist in Bezug auf ihre aristokratische Umgebung. Von der sagenhaften Gründung Roms über die Auseinandersetzungen mit den Nachbarn (Scaevola), die Wächtergänse auf dem Capitol und Gladiatorenkämpfe bis zum Untergang von Pompeji erzählen historisch unbedeutende Bürger – auch Sklaven (!) – ihre Erlebnisse. Dabei gewinnen die Lesenden oft ungeahnte Einblicke ins Alltagsleben im alten Rom.
> Auf teilweise humoristische Art erfährt man vieles über die Lebensweise der alten Römer, den Adel und die Abhängigen; auch Schule und Gewerbe werden vorgestellt. Die erfrischend unerschöpfliche Fantasie des Autors wird erweitert durch die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen von Ramona Wultschner. Ein etwas ungewohntes Geschichtsbuch, das beglaubigte Fakten locker in leicht fasslicher Erzählform einen zumeist doch trockenen historischen Stoff ergänzen mag. Siegfried Hold

Titel: Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt
Kollation: Geb., 237 S., s.w. illustr., inkl. CD
Verlag, Jahr: kwasi verlag, 2018
ISBN: 978-3-906183-26-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Lieder
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2018
Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt Ein Guggisberg-Roman
Ein Umzug von der Stadt aufs Land: Toni, Svantje und Onno finden es gar nicht lustig, dass ihre Eltern sie von Weimar ins abgelegene Guggisberg verpflanzt haben. Hier müssen sie sich nun in einem windschiefen Haus mit Plumpsklo zurechtfinden. Zur Schule gehen sie auch nicht mehr, denn Homeschooling ist angesagt. "'s isch äbe-n-e Mönsch uf Ärde – Simelibärg!", beginnt der Vater auf einer Wanderung zu singen. Und dann erzählt er seinen 12- bis 15-jährigen Kindern die traurige Liebesgeschichte von Vreneli und Hans-Joggeli.
> Das bekannte Schweizer Volkslied und die Vreneligeschichte sind Teil dieses Jugendromans. Gut durchdacht verknüpft der Autor historische Vorkommnisse aus dem 17. Jh. mit Fiktion und eigenem Erleben aus dem ländlichen Guggisberg von heute. Er lässt die drei Kinder ihre Situation in der neuen Umgebung und die Vreneligeschichte mit zunehmendem Interesse und in einer jeweils eigenen Sprache kommentieren. Geglückter Erhalt von Volksgut. CD mit 19 Liedversionen liegt bei. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Tatort Eden 1919
Kollation: Geb., 190 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5681-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2018
Tatort Eden 1919
Im Fundus der Berliner Artistenschule entdecken Gottfried und Biko im Geheimfach eines Schrankkoffers einen vergilbten Brief aus dem Jahr 1918. Der Adressat ist Pico. Neugierig erkundigen sich die Jungs beim Chef des Fundus über Picos Biografie. Dabei erfahren sie, dass es vor hundert Jahren nach dem Ende des Ersten Weltkriegs eine Revolution in Berlin gab: «Auf den Strassen Berlins wurde geschossen. Und in dieser gewaltsamen Zeit wurde das Deutsche Kaiserreich zur Republik.» Nach dem Januaraufstand 1919 wird Pico unfreiwillig Zeuge des Mordes an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht durch Freikorpssoldaten.
> Gekonnt verknüpft Maja Nielsen mittels zweier Erzählstränge die historischen Ereignisse mit der aktuellen Zeit. Dabei tauchen die Lesenden anhand der Tagebuchaufzeichnungen von Pico in die bedrohlichen Ereignisse des Bürgerkrieges 1918 /19 in Deutschland ein. Sehr hilfreich sind dabei die Chronik und das Glossar zu den Politikern und Parteien am Ende dieses packenden Politkrimis. Martina Friedrich

Titel: Napoleon. Der Traum von Macht und Freiheit
Kollation: CD. Feature, ca. 67 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2011
ISBN: 978-3-8337-2755-9
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2018
Napoleon. Der Traum von Macht und Freiheit
Napoleon Bonapartes Aufstieg ist phänomenal und sein Fall rasant. Als Sohn einer korsischen Adelsfamilie absolviert er in Frankreich die Königliche Militärschule. Mit 16 Jahren wird er Unterleutnant, liebt seinen Beruf und wird dank seiner raschen Auffassungsgabe von den Vorgesetzten geschätzt. Später wird er Hauptmann und Major, ist erfolgreich und steigt im richtigen Moment in die Politik ein. Er wird auf dem Höhepunkt seiner Karriere Kaiser von Frankreich.
> Ein Interview mit Charles Napoleon, Napoleons Urgrossneffen, leitet diese Geschichte zum Hören ein. Napoleon und seine Zeitgenossen kommen dann in direkter Rede selbst zu Wort. Der grosse Herrscher wird als Mensch greifbar. Dezente Musik und passende Hintergrundgeräusche, Schlachtengetümmel und Stimmen, versetzten die Zuhörenden stimmig in die damalige Zeit. In einem Begleitheft mit Karte werden wichtige Informationen noch zusammengefasst. Kurz, klar, spannend – sehr gelungen.Karin Schmid

Titel: Von Martin Luthers Wittenberger Thesen
Kollation: Geb., farb. illustr., 43 S.
Verlag, Jahr: Kindermann, 2015
ISBN: 978-3-934029-62-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2018
Von Martin Luthers Wittenberger Thesen
Wittenberg 1517. Nach eingehendem Bibelstudium ist sich der Theologieprofessor sicher: Gottes Liebe muss nicht erkauft werden, sie ist jedem geschenkt. Man muss sie nur annehmen. Aufgrund dieser Erkenntnis verfasst Martin Luther 95 Thesen und schlägt sie an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. So können alle Lesekundigen mitdiskutieren. Damit schafft Luther die Grundlage für die Reformation und geht in die Geschichte ein.
> Pünktlich zum 500-jährigen Reformationsjubiläum erscheint dieses reich bebilderte Sachbuch mit der Lebensgeschichte des berühmten Reformators. Luthers Biografie ist anschaulich und spannend erzählt und seine Thesen sind so übertragen, dass sie Kinder ab der Mittelstufe verstehen können. Die kunstvollen Zeichnungen von Klaus Ensikat geben ein detailgetreues Bild des ausgehenden Mittelalters. Text und Illustrationen sind mit grosser Sorgfalt aufeinander abgestimmt. Rot gedruckte Zitate von Luther verlocken zum Lesen. Wer einmal damit angefangen hat, bleibt hängen. Katharina Wagner

Titel: Gertrude grenzenlos
Kollation: CD. Lesung, ca. 294 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Argon Sauerländer Audio, 2018
ISBN: 978-3-8398-4911-8
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
Gertrude grenzenlos
Ina und Gertrude, die Neue, verstehen sich auf Anhieb gut. Ausser ihr hat Ina keine Freundin in der Klasse. Doch dann stellt sich heraus, dass der Kontakt zu Gertrude gefährlich ist. Denn Gertrudes Familie ist anders, nicht linientreu. Es ist das Jahr 1977 in der DDR und die Familie hat einen Ausreiseantrag gestellt. Sie wird von der Stasi überwacht. Wenn nun Ina mit Gertrude befreundet ist, könnte Ina in Schwierigkeiten geraten. So sieht es auf jeden Fall ihre Mutter. Aber allen Widrigkeiten zum Trotz halten die Mädchen an ihrer Freundschaft fest. Da lässt sich Inas Mutter dazu bewegen, mit ihr einen Besuch bei Gertrude abzustatten.
> Die Geschichte gibt einen überschaubaren Einblick in das Leben in der damaligen DDR. Inas Wandel in der Einstellung zu ihrem Heimatland verläuft stetig, natürlich und nicht gradlinig. Deshalb berührt er so sehr. Natalia Belitski zieht alle Register in ihrer Interpretation, und sie betont mit einer Dynamik, die sofort einen Weg ins Herz der Zuhörenden findet. Karin Schmid

Titel: Titanic
Kollation: CD. Lesung, ca. 104 Min., 2 CD's
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7424-0455-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2018
Titanic 24 Stunden bis zum Untergang
Als Jimmy (12) seiner Mutter und seinem Bruder in der Kabine gute Nacht sagt, hat er nicht vor einzuschlafen. Wenig später steigt er aus dem Bett und geht zum Aufenthaltsraum der 3. Klasse. Dort wird zu Musik getanzt und Jimmy lernt den libanesischen Jungen Omar kennen. Von nun an erkunden die beiden gemeinsam die Titanic. Sie schleichen in die Lagerräume und bestaunen ein Renaultautomobil, lernen das reiche Mädchen Beryl kennen und verschaffen sich mit deren Tickets Zutritt zum Gymnastikraum der Titanic. Dann bekommen die Jungen von einem Versteck aus mit, wie das Schiff einen Eisberg rammt und die Besatzungsmitglieder nervös werden.
> Rainer Streckers ruhige, warme Stimme ist in den geschickt gewählten betonten Stellen gefühlstragend im Ausdruck und zieht die Hörenden in ihren Bann. Mit entsprechenden Geräuschen und Musik versehen, welche die Atmosphäre der Geschichte unterstreichen, wird Rainer Streckers Interpretation zu einem herzergreifenden, traurigen Abenteuer. Karin Schmid

Titel: Titanic
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2018
ISBN: 978-3-8489-2103-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Film, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Titanic 24 Stunden bis zum Untergang
Voller Übermut entdecken der 12-jährige Jimmy und der Libanese Oscar die Titanic, und ihre Neugierde führt sie auch an entlegene Ecken wie den Lagerraum, in dem geheimnisvolles „Drachenblut“ lagern soll. Doch plötzlich erbebt das riesige Schiff. Eisberg voraus!
> Dank viel Atmosphäre fühlen sich die Lesenden direkt mitten im Geschehen. Jimmy erzählt aus der Ich-Perspektive und in agilem Stil; so werden seine Gefühle und Gedanken sehr nah spürbar. Viele historische Details wie der Gymnastikraum, die Rettung der Hunde, Captain Smith, Murdoc und Andrews sowie das Musiktrio machen den Plot authentisch und attraktiv auch für ältere Leser. Nautische Fachausdrücke erklärt ein Glossar am Ende. Die perspektivisch gestalteten Illustrationen Kuhlmanns untermalen die Geschichte prächtig. Schade jedoch, dass er nur den Kohlenstift führt. Das Kinderbuch schildert die Nöte der Menschen beim Untergang, ohne die Lesenden zu überfordern, und ist eine gute Einführung in ein Stück Zeitgeschichte. Christina Weirich

Titel: Wie kommt das U-Boot in den Garten?
Kollation: Geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: E. A. Seemann Verlag, 2017
ISBN: 978-3-86502-397-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Bauen, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Wie kommt das U-Boot in den Garten? Kinder entdecken die Bauhaus-Architektur
Laura, Lotte und Max streiten über ihre Traumhäuser: Max träumt von einem Haus mit Badesteg, Lotte möchte in einem Pavillon mit grossen Fenstern wohnen, um von da die Pferde zu beobachten. Und Laura wünscht sich ein zusammenklappbares Haus, mit dem sie die Welt bereisen kann. Alle fragen sich, ob man aus jedem Material ein Haus bauen kann. Um Antworten zu finden, bauen die Kinder aus altem Gerümpel eine Hütte zum Spielen, die sie später noch um ein Zimmer erweitern wollen. Ebenso experimentierten vor über neunzig Jahren Architekten mit ungewöhnlichen Baumaterialien.
> Die farbigen Illustrationen nehmen die klare Formsprache der Bauhausarchitekten auf, die sich in der heutigen Architektur sehr oft wiederfindet. Zugleich verweist das aufschlussreiche Buch auf die funktionale Gestaltung der Räume, die ebenfalls in der Bauhaus-Siedlung in Dessau-Törten zu besichtigen sind. Es lädt die Lesenden ein, mit Hilfe von einfachen Bastelutensilien selbst als Innenarchitekten aktiv zu werden. Martina Friedrich

Titel: Wie war's früher?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2017
ISBN: 978-3-8310-3374-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Wie war's früher? Kinder erzählen Weltgeschichte
Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren personifizieren jeweils einen Abschnitt Weltgeschichte. Zum Beispiel Taya, die vor 15'000 Jahren in Osteuropa lebte. Oder Ellac, der sein Leben um 450 im Hunnenreich verbrachte. Teresa aus Barcelona lebte um 1348, Seamus, ein junger Auswanderer, um 1846 in New York. Rund 30 Kurzbiografien von Kindern führen den Leser und Betrachter durch die Zeitepochen von den frühen Zivilisationen bis in die Moderne. Den grösseren Teil der Lebensbilder nehmen Sachinformationen und Illustrationen zur jeweiligen Epoche ein. Mit Zusatzthemen wie Spiele im Wandel, Kreuzzüge, Speisen im Wandel, Zweiter Weltkrieg, Bürgerrechte und etlichen anderen entstehen anschauliche Zeitbilder.
> Viele Illustrationen, Fotos und Zeichnungen, kurze Textblöcke und eine Kartenskizze als Orientierungshilfe machen das Buch benutzerfreundlich, obwohl die Gestaltung als solche sehr dicht ist. Ein Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen ordnet die jeweilige Biografie auch zeitlich ein. Ulrich Zwahlen

Titel: In einem alten Haus in Moskau
Kollation: A. d. Russ., geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5993-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Historisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
In einem alten Haus in Moskau Ein Streifzug durch 100 Jahre russische Geschichte
Die Reise in die Vergangenheit beginnt 1902 mit dem Einzug der Familie Muromzew in eine geräumige Moskauer Wohnung. Die kleine Irina schildert ihre ersten Eindrücke, eine doppelseitige Zeichnung in matten Farben zeigt wie ein offenes Puppenhaus die Zimmer des neuen Daheims. Stets aus Kindersicht begleiten die Lesenden die Familie in deren Wohnung durch hundert Jahre russischer Geschichte. Historische Erklärungen und Abbildungen alter Fotos, Postkarten oder Haushaltsartikel ergänzen die Erzählteile.
> Das grossformatige Buch gibt einen faszinierenden Einblick in den Alltag der Muromzews, in ihr Glück und Leid. Nicht nur die Menschen bzw. Kinder sind Zeugen von Krieg, Frieden, Revolution und Aufbruch, sondern auch die in den detailreichen Bildern versteckten Möbel, Kleider oder Spielzeuge. Den gelungenen Text und die feinen Illustrationen vervollständigen eine Personentafel und Begriffserklärungen. Grossartig, wie hier Geschichte erzählt und Familienschicksal mit Weltpolitik verbunden wird! Doris Lanz

Titel: Brave Mädchen fragen nicht
Kollation: Geb., s.w. illustr., 293 S.
Verlag, Jahr: elfundzehn, 2017
ISBN: 978-3-905769-45-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Brave Mädchen fragen nicht Eine Kindheit im Dritten Reich
Die Ich-Erzählerin wird 1934 in Wien als Tochter eines Juden und einer katholischen Mutter geboren. Ein Jahr später stirbt der Vater, und die junge Mutter heiratet einen Offizier, einen Anghörigen der SS. Nach der Machtergreifung Österreichs durch die Nazis und dem Überfall auf Polen wird dieser dorthin versetzt, als Strafe dafür, dass er eine Judenwitwe geheiratet hat. Als Mischling muss das Mädchen unendliche Schikanen erdulden. So werden ihr trotz Bestnoten Normalschule und Gymnasium verboten. Mit der nahenden Niederlage der Nazis wird die elementare Grundversorgung immer schlimmer.
> Eindringlich schildert die Autorin in der Rückschau ihre unvorstellbar harte Kindheit, die sie nur mit viel Glück überlebt hat, und das ganze Elend einer sterbenden Stadt und Kultur. In 53 Kapiteln und mit zumeist kurzen Sätzen von einprägsamer Einfachheit erzählt sie ihre Geschichte. Vor den Siegesberichten der Nazis erscheinen die Erlebnisse aus dem besetzten Wien eindrücklich und erschütternd. Siegfried Hold

Titel: Vom Gespenst, das Geld regnen liess
Reihe: SJW 2546
Kollation: Broschur, farb. illustr., 35 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2017
ISBN: 978-3-7269-0096-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Vom Gespenst, das Geld regnen liess Eine Geschichte aus der Zürcher Reformationszeit
Zürich in der Zeit der Reformation (1517 – 1648). Der Vater von Dorothea, Junker Grebel, gehört dem kleinen Rat der Stadt an und erfährt dadurch auch von den allerverschwiegensten Dingen. Die Mutter findet jedoch immer einen Weg, ihm früher oder später die Ratsgeheimnisse zu entlocken, und Dorothea ist dabei meistens heimliche Zuhörerin. Plötzlich ist nicht mehr nur vom sogenannt richtigen Glauben die Rede, sondern von einem Gespenst, das Geld von der Zimmerdecke fallen lässt. Dorotheas Interesse ist geweckt und sie macht sich auf den Weg.
> Aus der Sicht des Mädchens erfahren wir, wie es sich lebte in dieser unruhigen Zeit. Angehörige des Bürgertums konnten nun ebenfalls lesen und die Macht der Adligen und der Kirche wurde hinterfragt. Der Alltag eines Grossteils der Menschen war allerdings geprägt von Aberglauben und rigiden Regeln. Das kleine Heft gibt einen guten Einblick und erzählt auch kurz, welche Rolle Zwingli in dieser Zeit in Zürich gespielt hat. Barbara Schwaller

Titel: Aventias Stunde – Cilia und Lars im Bann der Kelten
Kollation: Geb., 327 S.
Verlag, Jahr: Sage und Schreibe, 2017
ISBN: 978-3-9524469-5-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Aventias Stunde – Cilia und Lars im Bann der Kelten
Cilia, Lars und deren Eltern sind durch den Nebel getreten und können nicht mehr zurück in ihr bisheriges Leben. Die Familie lebt fortan in einer Hütte im Wald, wo sie mit einfachsten Mitteln ihren Alltag bewältigen muss. 2500 Jahre früher: In einem keltischen Dorf versucht der Bauernjunge Cadan die Geheimnisse der Druiden zu ergründen, um Kranken zu helfen und um die Götter günstig zu stimmen.
> Die Autorin hat einen szenisch beschreibenden Debutroman geschrieben, der eng mit der Gegend um Avenches verknüpft ist. Er besteht aus zwei Einzelgeschichten mit einigen wenigen Berührungspunkten. Durch die personale Erzählweise erleben die Lesenden das Geschehen unmittelbar mit, ohne den Figuren jedoch allzu nahe zu kommen. Gut dokumentiert sind die Nöte und die teils barbarischen Sitten der Kelten. Der Roman ist für Schulen geeignet, auch wenn er dramaturgisch nicht ganz zu überzeugen vermag, denn durch den steten Geschichtenwechsel bricht die punktuell eingesetzte Spannung immer wieder ab. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Es gilt die Tat
Kollation: Geb., s.w. illustr., 192 S.
Verlag, Jahr: Th. Gut Verlag, 2017
ISBN: 978-3-85717-231-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Es gilt die Tat
Im Herbst 1917 erschüttern soziale Unruhen ganz Europa. Es ist das 3. Kriegsjahr. Hunger und Elend bestimmen den Alltag. In Russland ist der Zar abgesetzt worden. Die Revolutionäre haben gesiegt. Das kommunistische Gedankengut versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Auch in der Schweiz. In Zürich wird zum landesweiten Streik aufgerufen und die Anhänger der sozialistischen Organisationen gehen auf die Strasse. Als die Revolte ausser Kontrolle gerät, greift die Armee ein und es gibt erste Todesopfer.
> Wie in Zürich Kriegsgewinnler, Schmuggler und Kontrolleure den Alltag bestimmen und welche Probleme dadurch bei Arbeitern, Polizisten oder Geschäftsleuten entstehen, wird sehr genau geschildert. Einige der erwähnten Personen sind bis heute in Erinnerung geblieben. Kurzbiografien sowie ein ausführliches Quellenverzeichnis mit Bibliografie befinden sich im Anhang dieser interessanten und lesenswerten Lektüre. Monika Aeschlimann

Titel: Ghosts of Heaven
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 400 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65027-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Ghosts of Heaven
Steinzeit: Eine junge Jägerin sammelt Essen, macht Feuer, geht auf die Jagd und überlebt knapp einen Löwenangriff. Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung: Aberglaube, Totenzeremonien und ein Priester, der ins Dorf kommt, um die Sünde auszurotten und möglichst viele Hexen an den Galgen zu bringen. 1920: In einer psychiatrischen Anstalt walten sadistische Ärzte, denen es Vergnügen bereitet, die Patienten leiden zu sehen. Viele Jahrhunderte in der Zukunft: Ein Raumschiff fliegt mit 500 eingefrorenen Passagieren durch das All zu einem neuen Planeten.
> Vier kurze Novellen, die sich laut Autor in beliebiger Reihenfolge lesen lassen und die alle durch das Symbol der Spirale verbunden sind. Die erste ist in Versen geschrieben, die zweite als „normale“ Geschichte, die dritte in Tagebuchform und die vierte als Erzählung mit Kapitelnummern der Fibonacci-Folge. Die düsteren Atmosphären der Novellen ohne Happy End lassen einen Schauer zurück, verstörend und betörend. Nicht unbedingt ein Lesegenuss. Maria Trifonov

Titel: Troja
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2013
ISBN: 978-3-89565-259-2
Kategorie: Comic
Schlagwort: Historisches, Sagen
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Troja Nach Homers Ilias
Auslöser für den zehnjährigen Krieg zwischen den Griechen und den Trojanern war ein goldener Apfel mit der Inschrift „für die Schönste“. Paris, Sohn des Königs Priamos von Troja, entschied sich, den begehrten Apfel Aphrodite zu übergeben, da diese ihm als Gegenleistung die schöne Helena, Gattin des Königs Menelaos von Sparta, versprach. Mit der Entführung Helenas begann der Krieg, welcher unzähligen Soldaten das Leben kostete und Siedlungen sowie ganze Ländereien zerstörte.
> Ein Vater erklärt seinen Kindern den Trojanischen Krieg in chronologischer Abfolge mit klaren, gut verständlichen Worten. Die Bilder sind in dunklen Farben gehalten und passend in den Text eingefügt. Dialoge werden in Sprechblasen zwischen den Beteiligten geführt, was zu einem besseren Verständnis von komplexen Sachverhalten beiträgt. Leider ist es gerade zu Beginn des Buches schwierig, die Anführer der verschiedenen Heere zu erkennen. Index, Glossar und eine Landkarte auf den letzten Seiten ergänzen das Werk optimal. Annina Otth

Titel: Das Mädchen mit dem Löwenherz
Kollation: Geb., 382 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-15955-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Das Mädchen mit dem Löwenherz Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers
Beim Lesen- und Schreibenlernen entdeckt Anna ihre Fähigkeit, sich alles Gelesene wortwörtlich zu merken. Diese aussergewöhnliche Gabe nutzt ein katholischer Würdenträger, Anhänger der Reformationsbewegung: Er setzt Anna, nun 13 Jahre alt, als Spionin ein, um über den Klerus belastende Dokumente zu sammeln. Bald ist das Mädchen in Intrigen und Verbrechen verwickelt und wird von der katholischen Kirche verfolgt. Verzweifelt schreibt sie 36 Briefe an Martin Luther, erzählt darin ihre Geschichte und bittet um Hilfe.
> Das Aneinanderreihen von Ereignissen, erzählt in brieflichen Monologen, nimmt dem Geschehen leider die Spannung. Die Protagonistin mag dabei kaum zu überzeugen. Sie wirkt wie eine heutige emanzipierte Frau. Trotzdem können interessierte junge Lesende, dank breiten Recherchen des Autors, viel über die dunklen Zeiten des 16. Jahrhunderts erfahren. Es darf aber keinesfalls ein Thriller erwartet werden, wie auf dem Cover angekündigt wird. Esther Marthaler

Titel: Das Jahr, in dem ich lügen lernte
Kollation: A. d. Engl., geb., 266 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25494-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Das Jahr, in dem ich lügen lernte
"In dem Jahr, als ich zwölf wurde, lernte ich lügen." Annabelle wird von ihrer neuen Mitschülerin Betty bedroht und eingeschüchtert und dadurch aus ihrem bisher beschaulichen Leben auf einer Farm herausgerissen. Als Betty auch noch falsche Anschuldigungen gegenüber dem gesellschaftlichen Aussenseiter Toby ausspricht, weckt das in Annabelle die Fähigkeit, gegen das Unrecht anzukämpfen.
> Vorurteile und Gerechtigkeit spielen im Debütroman von Lauren Wolk eine zentrale Rolle. Thematisch erinnern die Vorfälle deshalb etwas an Lee Harpers Klassiker "Wer die Nachtigall stört". Die Geschichte ist dennoch eine ganz andere. Der Autorin gelingt es dank einer sensibel gewählten, bildhaften Sprache, die Lesenden von Beginn weg ganz in die Welt ihrer liebenswerten Protagonistin hineinzuziehen. Der Roman ist durchdrungen von Mut und Liebe, aber auch von Angst und gehässiger Bösartigkeit und von den tieftraurigen Erinnerungen eines Kriegveterans aus dem 1. Weltkrieg. Eine Geschichte, die nachhallt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Cavaliersreise
Kollation: A. d. Engl., geb., 493 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56038-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Cavaliersreise Die Bekenntnisse eines Gentlemans
Eine Bildungsreise im 18. Jahrhundert. Henry "Monty" Montague ist bekannt für sein schneidiges Aussehen und seine Vorlieben für Alkohol und Jungs. Bevor er seine Standespflichten wahrnehmen muss, wird er zusammen mit seinem dunkelhäutigen Freund Percy und seiner jüngeren Schwester Felicity auf eine Reise durch Europa geschickt. Montys Unbesonnenheit führt dazu, dass die drei schon bald in arge Schwierigkeiten geraten ...
> Der historisch orientierte Roman der amerikanischen Autorin ist Abenteuer- und Liebesgeschichte in einem. Aus Montys Sicht erzählt, konzentriert sich das Geschehen vor allem auf die Einzelschicksale der individuell gestalteten Protagonisten. Nebst vielen Spannungselementen fehlt aber auch die Vermittlung historischen Wissens nicht. Rassenthemen und medizinische Tatsachen fliessen ebenso in den Text ein wie die Frage, ob eine Liebe zwischen zwei Männern in der englischen Oberschicht des 18. Jahrhunderts wohl lebbar gewesen ist. Einnehmend und unterhaltend. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle
Kollation: A. d. Französ., geb., 313 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5879-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle
In einem weit entfernten Königreich verliebt sich Iliån in eine Fee. Doch in der Welt der Fantasie darf er nicht bleiben. Sein eifersüchtiger Bruder und künftiger Herrscher verbannt ihn in die Menschenwelt. Im Maison Perle, einer Schaumzuckerbäckerei in Paris, findet Iliån ein neues Zuhause. Später kämpft er im Zweiten Weltkrieg. Doch die Erinnerungen an die Welt der Magie und an seine grosse Liebe lassen ihn nie los. Überall sucht er nach mystischen Zeichen, um so eventuell einen Weg zurück zu finden.
> "Wer hätte gedacht, dass sie eine Fee gewesen war?" Der erste Satz und das märchenhafte Cover des Romans machen neugierig. Aus Motiven des historischen Romans und der Fantasy verwebt der französische Autor in seinem neusten Werk kunstvoll Erzählstränge, die sich wortgewaltig immer mehr zusammenfügen. Seltsame Figuren, Rückblenden und Ortswechsel, aber auch Auslassungen erzeugen Spannung. Ein eher anspruchsvoller Roman, bei dem man auf jeder Seite die Lust des Autors am Erzählen spürt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Opa Mammut
Kollation: Geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2016
ISBN: 978-3-946593-07-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Opa Mammut Eine Familien-Weltgeschichte für Kinder
Wenn Opa Mammut zu erzählen beginnt, dann dauert dies viele tausend Jahre lang. Von der Steinzeit aus nimmt er die Leserschaft mit auf seine Gedankenreise und berichtet Seite um Seite, was seine Enkelkinder alles erleben werden: die Jungsteinzeit, die Bronzezeit, das Römische Reich, das Mittelalter, die Zeit der Entdeckungen bis hin in die Neuzeit. Auf der letzten Seite sitzt Opa Mammut im Jahr 2020 in seiner Höhle und sinniert darüber, wie die Geschichte weitergehen wird.
> Eine in fünfzig Kapitel gegliederte Übersicht der europäischen Weltgeschichte lädt bereits jüngere Kinder ein, sich von Opas humorvollem Erzählton mitreissen zu lassen. Die bündigen Texte werden von Bildern sekundiert, die aus zig Punkten und Strichlein bestehen, als wolle der Illustrator damit die vielen Jahre mitzählen. Ein harmonisches Ganzes von Bild und Text entsteht. Leider wird die Chance vergeben, die Weltgeschichte vermehrt auch aus der Optik von Frauen und Mädchen zu schildern. Alter Kern in neuer Schale. Marcella Danelli

Titel: Das Buch der 1269 Wünsche
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 181 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-76154-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Das Buch der 1269 Wünsche
Marit (13) ist tieftraurig. Ihre Oma Fliegmaschine ist bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Johanna, die Oma Fliegmaschine, war ständig unterwegs. Jetzt erhält Marit von ihrer Urgrossmutter, Hendrikje, ein silbernes Medaillon mit seltsamer Inschrift, das Johanna gehört hat. In der folgenden Nacht erscheinen drei grauneblige Kinder an Marits Bett. Von ihnen erfährt Marit, dass Johanna eigentlich Rachel geheissen hat. Und dass Johanna 1943 als Einzige dem grauenhaften Kindertransport ins Vernichtungslager Sobibor entkommen ist und überlebt hat. Sie hat dann ihr Leben lang jedem der 1269 verstorbenen Kinder stellvertretend einen Wunsch erfüllt.
> Der jungen Protagonistin wird eine Vergangenheit eröffnet, die stark aufwühlt. Die Urgrossmutter erzählt portionenweise, und immer wieder tauchen die Lesenden mit den Geisterkindern in die Vergangenheit ab. So werden die Geschehnisse fassbar und sind leichter zu verarbeiten. Ein Einzelschicksal, für Johanna lebensbestimmend und daher so berührend. Karin Schmid

Titel: Córdoba
Kollation: Geb., 318 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5458-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Córdoba
In Córdoba, Jahrhunderte nach der Vertreibung der Juden und Muslime aus Spanien, geschieht es: Während einer Prozession verschüttet ein junges Mädchen im ehemaligen Judenviertel etwas Orangensaft, der den Mantel der Muttergottesfigur beschmutzt. Das reicht, um die Fremdenfeindlichkeit, geschürt von der Kirche, neu zu entfachen. Maria, die Tochter des stets auf Ausgleich bedachten Bürgermeisters von Córdoba, fürchtet nun um ihre Stadt, um ihre Freunde und um ihre grosse Liebe Diego, einen konvertierten Juden.
> Waldtraut Lewin hat einen gut recherchierten, zeitlich nicht klar verorteten Roman geschrieben. Geschickt verbindet die Autorin dennoch Fakten und Fiktion. Ihre Protagonisten lässt sie aus wechselnder Perspektive erzählen. Dadurch wird der Erzählfluss oft unterbrochen, weil die Schauplätze wechseln. Vieles muss zwischen den Zeilen gelesen werden; deshalb richtet sich dieser in gepflegter Sprache geschriebene Roman eher an eine anspruchsvolle Leserschaft. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2016
ISBN: 978-3-8458-1525-1
Kategorie: Comic
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2016
Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4 und die Zeit der versteckten Judensterne
„Ich bin eine Erinnerung“ – und ein Geisterhaus. Haus Nr. 4 in Berlin erzählt vom Leben der jüdischen Familie Cohn unter Hitler. „Wenn Angst auf ihren spinnendürren Beinen den Rücken emporkriecht und man sich wünscht, die Geschichte wäre nur ausgedacht ..."
> Doch sie ist wahr! Mit einem abgewandelten Zitat aus dem Talmud lädt Haus Nr. 4 den Leser zu einer berührenden Erzählung ein, deren Botschaft aktueller ist denn je: Auch wenn Böses geschieht, darf man nicht hassen, sonst hört es niemals auf. Und: Das Einzige, was zählt, ist Menschlichkeit. Doch das Böse ist nicht immer einfach zu erkennen. Kindgerecht und ohne Schuldsuche gibt die Autorin schlüssige und nachvollziehbare Erklärungen zu oft auch von Erwachsenen gestellten Fragen wie: Warum? Warum folgten so viele Menschen unkritisch Hitlers Gesinnung? Was trieb den Widerstand an, was Denunzianten? Die Wirkung der Propaganda wird anhand der heutigen Werbung erklärt. Mit sepiafarbenen Illustrationen und alter Schreibmaschschinenschrift projiziert die Autorin unvergessliche Bilder in die heutigen Kinderzimmer, offenbart historisch-chronologisch all die schrecklichen Wahrheiten des Hitlerregimes. Doch das Buch leistet auch erbitterten Widerstand gegen das Vergessen und bedient sich dazu einer einfachen, das Herz berührenden Sprache, die zu Tränen rührt, aber nie rührselig wirkt. Dass es immer Wege gibt, Gutes zu finden, zeigt der rot-weisse Faden – ein Hoffnungsschimmer in all den düsteren comicartigen Zeichnungen und Fotografien. Immer verbunden mit einem starken Appell an Solidarität, Menschlichkeit und Mut fordert die Autorin ihre Leser auf, sich ihrer eigenen Gedanken zu bedienen. Denn Hass und Gewalt entstehen zuerst in den Köpfen. Der Mensch hat immer die Wahl, ob er seinen Gedanken Taten folgen lassen will oder nicht. Das Buch ist eine Erinnerung, die niemals in Vergessenheit geraten darf. Empfehlenswerte Schullektüre mit viel Diskussionsstoff. Christina Weirich

Titel: Worte für die Ewigkeit
Kollation: A. d. Engl., geb., 396 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2016
ISBN: 978-3-551-52087-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2016
Worte für die Ewigkeit
Zwei Frauenschicksale im Wilden Westen! Die 16-jährige Hope reist mit ihrer Mutter auf eine Ranch nach Montana und lernt dort den Cowboy Cal kennen, der ihr Leben für immer verändern wird. 150 Jahre früher ist Emily am gleichen Ort unterwegs und verunfallt mit ihrer Kutsche. Nate, ein Halbindianer, rettet die junge Frau und zeigt ihr, wie schön ein selbstbestimmtes Leben sein kann.
> Lucy Inglis Liebesromane spielen in unterschiedlichen Zeiten und sind doch miteinander verbunden. Sie befriedigen die Sehnsucht nach ländlicher Idylle und führen ins heutige Montana und in dasjenige von 1867. Gelungen ist die differente Sprachwahl und Erzählweise der beiden Geschichten. Während Hope als personale Erzählerin auftritt, beschreibt Emily ihre Erlebnisse in einer ihrer Zeit angepassten Weise und in der Ich-Perspektive. Viele gut recherchierte Themen fliessen ins Buch ein, so viele, dass einige davon an der Oberfläche bleiben und nicht immer alles ganz plausibel ist. Für Wildwestnostalgiker. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Blackthorn-Code
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 329 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-76148-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2016
Der Blackthorn-Code Das Vermächtnis des Alchemisten
Ein Kreuz. Ein Dreieck. Ein Schwert? Löwen und Tore und eine unverständliche Buchstabenabfolge ... Was Christopher Rowe in Händen hält, ist eine geheime Nachricht, die ihm der Apotheker und Alchemist Benedict Blackthorn aufgeschrieben hat. Jetzt ist der Meister tot. Christopher muss unbedingt den Code entschlüsseln, um weitere Morde zu verhindern. Dabei gerät er bald selber in grosse Gefahr. Gelingt es ihm mit Hilfe seines Apothekerwissens, das Geheimnis seines Meisters zu bewahren?
> Dieser historisch orientierte Abenteuerroman weist ein hohes Spannungspotenzial auf. Die actionreichen Handlungselemente, in Kombination mit Rätseln, wie wir sie aus dem Roman "Sakrileg" von Dan Brown kennen, dürfte speziell die männlichen Jugendlichen ansprechen. Die Erzählweise ist chronologisch, die Sprache bildhaft und detailgenau. Trotz viel Schall und Rauch und angedeuteter Gewalt zeigen einige Protagonisten Feingefühl und Wärme und lassen so eine gute Identifikation zu. Ein Folgeband ist geplant. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Mit dem Zeppelin nach New York
Kollation: Geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5884-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Mit dem Zeppelin nach New York Die Geschichte vom Kabinenjungen Werner Franz
Frankfurt, 1936: Werner (14) hat gerade die Schule abgeschlossen und sucht nun Arbeit, denn die Familie braucht Geld. Unerwartet bekommt er die Chance, sich als Kabinenjungen für die Hindenburg vorzustellen. Er erhält die Stelle und muss sich wie alle Mitglieder der Zeppelinmannschaft eine Uniform nähen lassen. Bald geht es los. Werner fährt über den Atlantik nach Rio. Die Arbeit gefällt ihm und er interessiert sich für die Technik des Luftschiffs. Als die Hindenburg New York ansteuert, ist Werner schon ein erfahrener Kabinenjunge. Ein Gewitter zieht auf, und das beunruhigt Werner. Innert 32 Sekunden stürzt der Zeppelin ab.
> Dieses Bilderbuch ist eine Mischung einerseits von Werners Reisegeschichte und den in Kästen abgegrenzten Sachinformationen und andererseits von technisch verschieden gestalteten Bildern. Insgesamt vermittelt es einen Einblick in die Geschichte um die Hindenburg, doch es fehlt auf beiden Ebenen (Text und Bild) an Atmosphäre schaffender Tiefe. Karin Schmid

Titel: Martha
Autor: ATAK
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-0077-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Historisches, Vögel
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.08.2016
Martha
In riesigen Schwärmen fliegen die Wandertauben über Nordamerika. Milliarden solcher Vögel gibt es. Doch anfangs des 20. Jahrhunderts sind die Tiere ausgerottet. 1904 stirbt die letzte Wandertaube in einem Zoo in Cincinnati. Sie heisst Martha, wie die Frau des ersten Präsidenten.
> Die Geschichte von der Ausrottung dieser wunderschönen Tauben ist aus der Sicht Marthas erzählt. Zu lesen sind kurze und schlichte Sätze, die sachlich tönen. Die Trauer drückt sich in den Details der fantastischen Bilder aus: in den Massen der toten Vögel, die von den Jägern geschossen werden und die sogar im Tod noch schön sind; in den grossen, verängstigten Augen der Tauben oder im seitengrossen Knall der Kugel, welche die letzte freilebende Wandertaube zerfetzt. Das Bilderbuch ist John James Audubon gewidmet, einem berühmten Vogelmaler und Ornithologen. Mit seinen wunderbaren Vogelzeichnungen hat er diesen Tieren ein Denkmal gesetzt. Ein aussergewöhnliches Buch, das einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Katharina Wagner

Titel: Blutrote Lilien
Kollation: Geb., 326 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2011
ISBN: 978-3-522-50218-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Blutrote Lilien
Paris 1609: Charlotte de Montmorency kommt an den französischen Hof und wird Hofdame der Königin. Die junge Frau gerät schnell in den Strudel von Reichtum, Macht und gefährlichen Intrigen. Als Charlotte dem König vorgestellt wird, ist dieser sofort von ihrer Schönheit und Schlagfertigkeit angetan. Die Gunst des Königs erzürnt aber dessen Gattin und Charlotte gerät in grosse Gefahr.
> „Blutrote Lilien“ basiert auf der Lebensgeschichte von real existierenden Personen. Das tägliche Treiben im Louvre wird detailreich und authentisch beschrieben. Die sympathische Charlotte und etliche gut gezeichnete Nebenfiguren wie Angoulevent, König der Spielleute, nehmen die Lesenden mit hinter die glanzvollen Kulissen des damaligen Königpalastes. Die Liebesgeschichte steht für einmal nicht im Vordergrund. Denn fesselnd ist vielmehr der Umstand, dass hier ein Stück Zeitgeschichte wiedergegeben wird. Ein gelungenes Debüt für alle Freunde historischer Romane. Béatrice Wälti

Titel: Der Wind trägt die Worte
Kollation: Geschichte und Geschichten der Juden. Von der Zeit der Legenden bis zum Ausgang des Mittelalters 1. Geb., s.w. illustr., 705 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-13482-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der Wind trägt die Worte
Vor über tausend Jahren wurden in Mesopotamien aus Nomaden Siedler. Jerusalem wird unter König David religiöses Zentrum Israels. Titus zerstört Jerusalem und vertreibt die Juden aus ihrem Land - der Anfang einer jahrhundertelangen Flucht eines Volkes durch die Welt. Im Buch endet sie vorläufig zum Beginn der Neuzeit im osmanischen Reich.
> Waltraut Lewin erzählt die Geschichte der Juden und des Judentums. In den verschiedenen Kapiteln gewährt sie Einblick in die Entstehung, das Neben- und Gegeneinander der jüdischen, christlichen und muslimischen Religion. Sie zeigt, wie die Kulturen miteinander lebten. Lewin erzählt die historischen Fakten, Zeitberichte berühmter Leute und Fiktion sehr lebendig und anschaulich als Roman. Sie versucht, Antworten auf die Ursachen des Misstrauens und der Intoleranz gegenüber den Juden zu finden, gibt die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander der Völker nicht auf. Die Verknüpfung des Sachthemas mit dem Roman zeichnet dieses hervorragende Buch aus. Martina Friedrich

Titel: Totenmädchen
Kollation: A. d. Engl., Broschur
Verlag, Jahr: cbj, 2011
ISBN: 978-3-570-40072-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Totenmädchen
Anne Green arbeitet um 1650 als Dienstmädchen bei einer reichen Familie in England. Dort wird die 16-jährige vom Enkel des Dienstherrn verführt und benutzt. Die daraus entstehende Schwangerschaft versucht Anne vor allen zu verbergen. Als das Kind jedoch viel zu früh zur Welt kommt, merken das die anderen Angestellten und der Vorfall wird dem Dienstherrn gemeldet. Anne muss sagen, wer ihr Verführer war. Darauf reagiert der Herr mit Wut und er lässt Anne vors Gericht bringen. Anne wird wegen Kindstötung zum Tode verurteilt und gehängt. Bei der anschliessenden Sezierung ihrer Leiche flattern Annes Augenlider plötzlich.  Die Geschichte beruht auf der wahren Geschichte der Anne Green aus Steeple Barton. Sie beschreibt die Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft und vor Gericht, denen als Dienstmädchen arbeitende Frauen ausgesetzt waren. Durch den Perspektivenwechsel, die Schilderung der Sezierung aus der Sicht eines anwesenden Studenten und das Erzählen ihres Lebens aus Annes Sicht bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten. Eine grausame damalige Realität, berührend erzählt. Karin Schmid

Titel: Vaters Befehl oder ein deutsches Mädel
Kollation: Geb., 268 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85447-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Vaters Befehl oder ein deutsches Mädel
Paula ist 15, Tochter eines Polizei Majors, Schaftführerin der BDM, begeistert und engagiert für das Reich und den Führer – Adolf Hitler. Und sie ist Freundin einer Jüdin. Zaghaft keimen Zweifel, werfen Ungereimtheiten Schatten. Vermutungen werden Gewissheit und aus dem naiven Kind wird eine starke Frau, die eine folgenschwere Entscheidung trifft.
> Ein Mädchen, hin- und hergerissen zwischen Freundschaft und Familie, Gerechtigkeit und Staat. Die Autorin erzählt aus der Sicht eines Täterkindes eine wahre Geschichte aus einer Zeit, in der Mut und Mitgefühl das Leben kosten konnten. Pure Abscheu ob der perfiden Manipulation von Kindern mischt sich mit Mitleid und mündet in stechende Trauer über die Grausamkeit eines verblendeten Vaters. Weit mehr als ein Buch über den zweiten Weltkrieg, zeigt „Vaters Befehl“ eine wenig beleuchtete Seite des Themas. Emotional, aufwühlend und für jede Generation wertvoll.

Titel: Alexander der Grosse unter Verdacht
Kollation: CD. Reihe: Die Zeitdetektive 17. Lesung, ca. 74 Min.
Verlag, Jahr: Jumbo, 2010
ISBN: 978-3-8337-2553-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Historisches, Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Alexander der Grosse unter Verdacht
Aigai, eine Stadt im alten Griechenland im Jahr 336 vor Christus. König Philipp II wird bei einer Theateraufführung vom Leibwächter Pausanias ermordet. Sein Sohn, Alexander der Grosse, wird der neue König. Steckt er etwa hinter der Ermordung? Und welche Rolle spielt die Königin Olympias? Die drei Zeitdetektive – die schlagfertige Kim, der kluge Julian und der sportliche Leon – wollen es herausfinden. Mit dabei ist wie immer auch die Katze Kija. Der unheimliche Zeitraum Tempus bringt die Freunde mitten auf die altgriechische Theaterbühne.
> Die Reihe der Zeitdetektive umfasst bereits 19 Bände und verfügt über eine eigene Homepage (www.zeitdetektive.de). Die Lesung von Stephan Schad ist gelungen. Vorgetragen wird der reine Text, leider ohne Musik und Geräusche. Etwas auf die Nerven fallen die ständigen genauen Beschreibungen der Personen (volle Lippen, zierlich etc.). Das Booklet zur CD ist gut gestaltet und enthält neben einem langen Inhaltsbeschrieb auch ein ausführliches Glossar. Insgesamt ein spannender Krimi. Sandra Laufer

Titel: Annes Baum
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2011
ISBN: 978-3-8369-5393-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Annes Baum
Kräftig wächst der Spross heran, mitten in Amsterdam, zwischen Keizersgracht und Prinsengracht. Er ist der Ableger des Kastanienbaums, der vor ihm fast 150 Jahre an derselben Stelle gestanden ist. Nun trägt er die Erinnerung an die Zeit während des Zweiten Weltkrieges weiter, als die Judenfamilie Frank sich über zwei Jahre im gegenüberliegenden Haus versteckte. Mit dabei ist die 13-jährige Anna. Sie überlebt den Krieg nicht.
> Protagonist dieses herausragenden Bilderbuches ist der alte Kastanienbaum. In der Rückschau berichtet er, wie wichtig er für Anna wurde. Diese Art der Erzählung schlägt in Bann, denn sie beschreibt, ohne etwas zu beschönigen oder zu dramatisieren. In den Text eingewoben sind Tagebuchtexte der Anne Frank. Die fein gezeichneten Illustrationen sind mit kargen Farbakzenten meisterhaft gestaltet. Ein Geschichtswerk, welches das Schicksal des Judenmädchens, das nicht vergessen werden darf, aus einer aussergewöhnlichen Perspektive neu belebt. Katharina Wagner mehrere Stufen

Titel: Barry
Kollation: Retter auf vier Pfoten. Eine wahre Geschichte. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2011
ISBN: 978-3-85581-494-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Barry
An einem Tag vor über 200 Jahren erblickt Barry auf dem Grossen St. Bernhard das Licht der Welt. Er ist der Letzte des Wurfes, aber der Grösste und Kräftigste von allen. Als die jungen Hunde beim ersten Schnee nach draussen dürfen, lernt Barry schnell, seine Pfoten so aufzusetzen, dass sie nicht einsinken. Benno, der Ordensbruder und Hundelehrer, sieht dies sofort und lobt Barry. Sobald dieser gross genug ist, begleitet er Benno auf seinen Rundgängen auf der Passhöhe und zeigt schon bald sein Geschick im Aufspüren von verirrten Wanderern und verschütteten Lawinenopfern.
> Gut verständlich erzählt das Bilderbuch die wahre Geschichte des Bernhardiners Barry, der von 1800-1814 über 40 Menschen das Leben rettete. Die Bilder von Ursula Blancke untermalen den Text von Barbara Cratzius sehr stimmig. Die Illustrationen sind in zarten Pinselstrichen und eher dezenten Farben gehalten. Ein gelungenes Bilderbuch, das sich sowohl zum Lesen als auch zum Betrachten eignet. Annina Otth

Titel: Das Zauberschwert
Kollation: Reihe: Robert und die Ritter 1. Geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-62479-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das Zauberschwert
Es ist nicht einfach, mit Robert befreundet zu sein. Immer wieder gerät er in unglaubliche Schwierigkeiten. Und da Tim seinen besten Freund nicht im Stich lassen kann, steckt er mit drin. Eines Tages bekommt Robert ein Ritterschwert geschenkt, das sich als Zauberschwert entpuppt und die beiden Jungen flugs in die Ritterzeit katapultiert. Sie landen auf der Wackerburg , wo sie so einige Abenteuer erleben. Und plötzlich ist das ungeschickte Verhalten von Robert verschwunden, und er wird zum Anführer der Ritterjungen auf der Wackerburg.
> Die Geschichte aus der Ritterzeit wird von Tim in der Ichform spannend und mit viel Witz erzählt. Einiges deutet darauf hin, dass weitere Bände folgen werden. Die beiden sympathischen Helden wollen sicher wissen, was ihre neuen Freunde, die Ritterjungen auf der Wackerburg noch so alles erleben. Kleine schwarzweisse Zeichnungen tragen zur Verständlichkeit des Textes bei. Das Thema wird vor allem Jungs interessieren. Therese Heiniger

Titel: Der silberne Zweig
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 347 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-71495-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Abenteuer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der silberne Zweig
Im 3. Jahrhundert in Britannien. Der Stern Roms ist unaufhaltsam am Sinken vor dem Vordringen der Sachsen. Zwei junge römische Legionäre werden Zeugen einer Verschwörung gegen den Statthalter Roms, einen Usurpator, der sich selbstherrlich Kaiser nennt. Doch dieser glaubt lieber dem heuchlerischen Verräter und versetzt die beiden an den Hadrianswall. Nach der Ermordung des Regenten trachtet der Mörder den Mitwissern nach dem Leben. Sie fliehen scheinbar nach Gallien, tatsächlich organisieren sie einen Rachefeldzug, erfolgreich. Zwar bringt eine Schlacht die Entscheidung, mit dem Tod des Umstürzlers, doch die römische Kolonie wird nicht mehr zu retten sein.
> Die Hauptakteure sind historisch belegt, genauso wie der geschichtliche Ablauf, doch alle Personen, die Spannung in den Roman bringen, die sind erfunden. So erlebt der Leser eine Abenteuergeschichte vor historischem Hintergrund. Anschaulich sind die Beschreibungen von Landschaft und Lebensweise der Bewohner Britanniens.

Titel: Der Weg des Kämpfers
Kollation: Reihe: Samurai 1. A. d. Engl., Broschur, 401 S., Neuaufl.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2011
ISBN: 978-3-473-58384-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Weg des Kämpfers
Die Ninjas kommen aus dem Nichts. Sie entern das englische Handelsschiff und töten die Mannschaft – alle bis auf einen. Jack, der Sohn des Steuermannes, wird von den Einheimischen gerettet. Samurai Masamato Takeshi adoptiert ihn und lehrt ihn Bushido, den Weg des Kriegers. Doch Jack ist bei Takeshi nicht in Sicherheit, denn die Ninjas sind weiter hinter dem Einzigen her, was ihm von seinem Vater geblieben ist. Es ist der Portolan, ein Handbuch über die Weltmeere. Wer ihn besitzt, beherrscht das Meer.
> Dies ist der erste von vier Taschenbuch-Bänden über den Schiffsjungen Jack. Wer Japan und seine Vergangenheit liebt, kommt mit dieser Lektüre voll auf die Kosten. Nicht nur die Geschichte ist spannend, sondern auch der Informationsgehalt über Land, Leute und Geschichte ist hoch. Alle vier Bände sind bereits in gebundener Version erschienen. Andrea Krebs