Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 11
Titel: Kein Platz für uns
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2019
ISBN: 978-3-219-11793-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Erstes Lesen, Heimat
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2019
Kein Platz für uns Jede Geschichte hat zwei Seiten
Eine Seehundmutter schwimmt mit ihrem Kleinen zu einem Felsen. Gerne wollen sie auf ihm verweilen. Doch sie werden von drei Artgenossen barsch abgewiesen. Schon von weither brüllen die Seehunde, dass es keinen Platz auf ihrem Felsen habe und sie alles andere als willkommen seien. Kann das wirklich sein oder hat die Seehundmutter etwas falsch verstanden?
> Anders als herkömmliche Bilderbücher zeigt dieses hier, dass jede Geschichte zwei Seiten hat. Liest man es vom Anfang bis zum Schluss, so ist die abweisende Art der Seehunde irritierend. Viel erfreulicher ist es, wenn die Geschichte von hinten nach vorn gelesen wird. Die pointierten und kindgerechten Dialoge und die ganzseitigen dynamischen und ausdrucksstarken Aquarellzeichnungen lassen viel Raum für eigene Interpretationen und damit verbundene Gesprächsanlässe. Wichtige Themen wie Teilen, Aufnehmen und Ausgrenzen sowie auch Flucht und Heimat können angesprochen werden. Dieses Buch eignet sich bestens für Erstleser. Claudia Schranz

Titel: Der Junge und der Kapitän
Kollation: Broschur, 89 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-62700-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Heimat
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Der Junge und der Kapitän
Der Junge lebt mit anderen Flüchtlingen auf einem Schiff im Hafen einer kleinen Stadt. Als einziges Erinnerungsstück an seine Heimat, weit entfernt über dem Meer, trägt er stets ein kleines Holzschiff mit sich herum. Dieses begleitet ihn bei seinem ersten Schulbesuch in der fremden Stadt, leistet ihm Gesellschaft an einsamen Abenden in seiner Kajüte oder beim Restaurieren seines eigenen Kahns. Je länger er auf dem Schiff lebt, umso vertrauter wird er mit dem Kapitän und findet im Hund Jim einen Freund.
> Ein einfühlsames Buch über Flucht und Neubeginn, Einsamkeit und Freundschaft, Unsicherheit und Vertrauen. Bis zum Ende erfährt man weder Ort (irgendwo in Europa) noch Zeitpunkt der Handlung. Dies versinnbildlicht die Analogie jeder Flucht. Die kurzen Kapitel sind in einer klaren Sprache mit treffenden Wörtern verfasst. So erhalten die Lesenden immer mehr Einblick in das Innenleben des Jungen. Ein hervorragendes Buch, um sich mit Jugendlichen den Themen Flucht und Neubeginn zu widmen. Annina Otth

Titel: Skjöldur
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-85546-329-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heimat, Pferd
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Skjöldur Mein Pferd aus Island
Auf der Weide steht Skjöldur, ein wunderschönes Islandpferd. Traurig schaut er in die Ferne – bestimmt denkt er an die Weite Islands. Er hat Heimweh; ebenso Jonas, der seine Ferien auf dem Reiterhof verbringen darf. Er fühlt sich zu Skjöldur hingezogen. Gerne würde er auf diesem eigenwilligen Pferd reiten, doch das scheint ein schwieriges Unterfangen zu werden. Mit seiner ruhigen und sanften Art gewinnt der Junge aber Skjöldurs Vertrauen. Schliesslich schafft es Jonas, auf dem ungestümen Pferd zu reiten. Das beeindruckt seine Eltern und den Bauern sehr.
> Mit viel Liebe zum Detail in Text und Bild sowie zu Mensch und Tier wird die Geschichte erzählt. Die Lesenden und Zuhörenden können sich gut in Jonas versetzen, haben vielleicht auch schon mal Heimweh verspürt und freuen sich mit ihm über seine Fortschritte und seinen Willen. Es ist keine Pferdegeschichte im klassischen Sinn; vielmehr eine Mutmachgeschichte, die zeigt, was man verändern kann, wenn man unermüdlich an etwas dran bleibt. Claudia Schranz

Titel: Himmelskönig
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-0133-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Heimat
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2017
Himmelskönig
Unter bleiernem Himmel, zwischen Zechen und Fabrikschloten, wohnt ein Junge. Einsam und fremd fühlt er sich an seinem neuen Wohnort. Wenn Sonnenstrahlen die Wolkendecke durchbrechen und er das Gurren der Tauben hört, erinnert er sich an die Grossmutter, die in Italien zurückgeblieben ist. Als er einem alten Taubenzüchter begegnet, hilft er ihm, Brieftauben auf ein Wettfliegen vorzubereiten. Allmählich beginnt er sich zu Hause zu fühlen.
> Die Geschichte wird sensibel erzählt. Die Illustrationen gehen über den Text hinaus: Kleine Skizzen verraten noch mehr von der Grossmutter in Rom und dem kranken Züchter. Die beklemmende Stimmung wird in den Bildern (Aquarellen) hervorragend wiedergegeben. Durch die gedämpften Farben leuchtet wie ein Hoffnungsschimmer immer wieder ein kräftiger Farbton hervor. Im Mittelpunkt stehen die Tauben – beim Betrachten der Bilder glaubt man, ihren Flügelschlag zu hören. Monika Aeschlimann

Titel: Herr Eisbär will nach Hause
Kollation: A. d. Austral., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Lingen, 2017
ISBN: 978-3-943390-60-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Heimat
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Herr Eisbär will nach Hause
Herr Eisbär lebt in einer Grossstadt. Doch ist dies das richtige Zuhause für einen Eisbären? Wohl kaum. Das Haus ist ihm zu eng und die Bettdecke zu klein. Überall ist es laut und voller Menschen. Deshalb ist er ganz unglücklich geworden. Eines Tages beschliesst er, den Koffer zu packen, durch die Welt zu reisen und seine Heimat zu suchen. Er fährt in den Regenwald, die Wüste und ans Meer. Schlussendlich findet er eine kalte und weisse Gegend, in der er sich pudel- oder eben „eisbärwohl“ fühlt!
> Auf eine schlichte und kindgerechte Art greift die Geschichte in diesem Bilderbuch die Fragen „Wo bin ich zuhause?" und "Wo ist meine Heimat?“ auf. Die einzelnen Bildseiten sind übersichtlich und klar gestaltet. Der kurze Text ergänzt ideal die zum Schmunzeln einladenden Zeichnungen. Zusammen mit Herrn Eisbär entdeckt man die Verschiedenartigkeit unserer Erde. Claudia Schranz

Titel: Fabers Schatz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-0122-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Heimat
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Fabers Schatz
Als Fabers etwas verrückter Opa nach Amerika auswandert, verschenkt er seinem Enkel einen kleinen, geheimnisvollen Teppich aus Damaskus und dazu einen Umschlag. „Damit du mich besuchen kommst!“ Faber freut sich nicht besonders darüber. Erst als er die Nachricht liest, wird sein Interesse geweckt. Dies ist ein fliegender Teppich! Aber wie findet er heraus, wie er funktioniert und was die seltsamen Zeichen bedeuten? Er fragt sich bei seinen Freunden aus aller Welt durch, aber keiner kann ihm helfen. Shima aus Syrien kann die Schnörkel endlich entziffern und bringt den Teppich zum Schweben! Gemeinsam fliegen sie in die weite Welt hinaus.
> Ein feinfühliges Bilderbuch aus dem noch jungen Aladin Verlag (gegründet 2013) über Freundschaft, Heimat und Sehnsucht. Klare Formen und Linien, lustige Figuren mit freundlichem Gesichtsausdruck und viele Einzelheiten zeichnen die grossen und kleinen, sehr lebendig und farblich aufeinander abgestimmten Bilder aus. Madeleine Steiner

Titel: Nusret und die Kuh
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-302-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Heimat
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Nusret und die Kuh
Nusret lebt mit seiner Kuh bei seinen Grosseltern in einem Dorf in Kosovo. Ab und zu bekommt er Briefe von seinen Eltern. Diese sind vor dem Krieg nach Deutschland geflohen. Der Briefträger liest ihm die Briefe vor, weil sonst niemand lesen kann. So erfährt Nusret, dass er nach Deutschland gehen soll, um dort in der Schule lesen und schreiben zu lernen. Nur ungern verlässt er sein Dorf. Um wenigstens etwas aus seiner Heimat dabeizuhaben, nimmt er seine Kuh mit auf die lange Reise. Schliesslich "sind alle zufrieden und alle haben Sehnsucht".
> Nusrets Geschichte wird in einfacher Sprache aus der kindlichen Perspektive erzählt. Die wilden, bunten Bilder dazu wirken collageartig. Dies verwundert nicht, wenn man im Anhang liest, wie die Bilder entstanden sind: Die beiden Illustratoren haben die Bilder gemeinsam geschaffen. Immer nach zwei Minuten wechselte das Blatt vom einen zum anderen. So entstanden eindrückliche Bilder zu einer feinfühlig erzählten Geschichte zu den Themen Heimat und Fremde. Karin Böjte

Titel: Heidi – Das Buch zum Film
Kollation: Geb., farb. illustr., 182 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2015
ISBN: 978-3-8458-1020-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Heimat
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2016
Heidi – Das Buch zum Film Nach dem Drehbuch von Petra Volpe
Tante Dete bringt ihre Nichte Heidi zu deren Grossvater, dem Öhi, auf die Alp. Dete hat eine Anstellung in Frankfurt gefunden und kann sich nicht weiter um das Kind kümmern. Der Öhi will nichts davon hören und schickt die beiden weg. Aber Heidi bleibt. Nach und nach schliessen sich Heidi und der Öhi ins Herz. Auch mit dem Geissenpeter verbindet Heidi bald eine enge Freundschaft. Doch das Glück ist nicht von Dauer: Dete holt Heidi nach Frankfurt zu Klara und deren Familie. Dort lernt sie eine komplett neue Welt kennen, leidet jedoch unter starkem Heimweh. Schliesslich darf sie zurück zum Öhi und alles wird gut.
> Das Buch ist sehr nah an Spyris Original. Die einfache Sprache und die grosse Schrift ermöglichen schon jüngeren Lesenden das selbständige Lesen. Mit den vielen Farbfotos aus dem Film in der Mitte des Buches eignet es sich auch gut zum Vorlesen. Zusätzlich gibt es eine Kurzbiografie von Johanna Spyri. Ein Muss für alle Heidi-Fans! Karin Böjte

Titel: Ein Platz für Bär
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2015
ISBN: 978-3-219-11632-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Heimat
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2015
Ein Platz für Bär
Der Eisbär und der Junge sind echte Freunde. Der Bär ist noch klein, wird aber grösser und grösser. Eines Tages realisiert der Junge, dass er seinen Freund nicht mehr länger im Haus behalten kann. Wohin also mit ihm? Der Bär ist zu gross für den Spielzeugladen und er fühlt sich weder im Zoo noch im Zirkus wirklich wohl. "Wohin dann, Bär?" Das fragt sich der Junge ein ums andere Mal, bis er dank eines Glacestängels plötzlich weiss, wohin der Bär gehört.
> Die Geschichte dieser ungewöhnlichen Freundschaft wird schlicht und mit wenig, oft repetitivem Text erzählt. Dabei entwirft die Autorin und Illustratorin in ihrem ersten Bilderbuch (mit beigefügtem Messlattenplakat) ein durchwegs liebevolles Szenarium, das aber auch einige farblich unterstützte dramatische Höhepunkte enthält. Denn der dunkle Wald oder der knurrende Tiger im Dschungel dürften nicht nur dem schneeweissen, pummelig dargestellten Bären etwas Angst einjagen, sondern auch die Kleinkinder in emotionale Spannung versetzen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: In die neue Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-75367-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heimat, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
In die neue Welt
Im Jahr 1869 verlässt eine Bauersfamilie ihre Heimat und wandert von Deutschland nach Amerika aus. Nach fast zwei Monaten gelangen sie endlich ans Ziel. Auf dem ihnen zugewiesenen Stück Land mitten in der Prärie bauen sie ein Haus und betreiben erfolgreich Ackerbau. Fast 150 Jahre später finden ihre Nachkommen in einer alten Truhe Erinnerungen an die Zeit der Auswanderung. Nun macht sich die Familie auf nach Deutschland und sucht dort nach ihren Wurzeln.
> Was es bedeutet, alles zurückzulassen und an einem neuen Ort Fuss zu fassen, erzählt diese Geschichte anschaulich. Dass nicht alle Ausgewanderten in der neuen Welt ihr Glück fanden, wird allerdings mit keinem Wort erwähnt. Bei der beschriebenen Familie klappt alles wie gewünscht. Die farbigen Illustrationen stecken voller interessanter Einzelheiten und vermitteln viel Wissenswertes über die damalige Zeit. Dass Menschen aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen, ist heute genau so aktuell wie vor 150 Jahren. Madeleine Steiner

Titel: Abenteuer in Transsilvanien
Reihe: Sandor 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Glückschuh, 2012
ISBN: 978-3-943030-03-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Heimat
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2013
Abenteuer in Transsilvanien
„Drum bun“ heisst auf Rumänisch „Gute Reise“. Auf eine Reise begibt sich auch Jendriks Familie und sein Freund Sandor, die sprechende Fledermaus, die ihm ihre Heimat Transsilvanien zeigen will. Schon auf dem Weg dorthin treffen sie auf eine zwielichtige Person, in der sie einen Kirchenschatzräuber vermuten. Kaum angekommen, heftet sich Jendrik dem Mann auf die Fersen. Nur dank dem gewitzten Sandor, der rumänisch versteht, endet die Verfolgungsjagd durch dunkle Wälder und Geheimgänge glücklich.
> In diesem zweiten Buch über die beiden abenteuerlustigen Freunde gibt es viel Hintergrundwissen zu Transsilvanien und seiner Geschichte. Man findet Beschreibungen der schönen Landschaft und erhält einen Einblick ins Leben der Leute dort. Leider kommen heikle Szenen vor, etwa als Jendrik in fremdes Auto steigt, um einen Bus zu verfolgen. Die Geschichte mit zum Teil anspruchsvollem Wortschatz wird von aussagekräftigen Farbzeichnungen unterstützt. Ein packendes Buch für Jungen ab 8 Jahren. Cornelia Brühlmann