Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 32
Titel: Alfonso, ich kann das nicht!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2018
ISBN: 978-3-8489-0149-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.12.2018
Alfonso, ich kann das nicht!
Natalie und ihr Bruder Alfonso lieben Bücher und Geschichten über alles. Nathalie freut sich darauf, bald schon alle Bücher der Welt selber lesen zu können. Beim ersten Leseversuch kommen ihr jedoch die Buchstaben wie übers Blatt tanzende Vogelspuren vor. Trotz Aufmunterung der Lehrerin und fleissigem Üben kapituliert die Erstklässlerin bald und wirft das Buch in die Ecke. Viel lieber denkt sie sich für Alfonso selber eine Geschichte aus. Der ist begeistert und malt die Bilder dazu und Papa schreibt den Text daneben. So kann Natalie ihrem Bruder die Geschichte aus dem eigenen Buch immer wieder vorlesen.
> Lesen lernen ist ein grosser Schritt und das Gelingen jedes Mal ein kleines Wunder. Treffend schildert Daisy Hirst diesen mühsamen Vorgang des ersten Entzifferns und das anfängliche Scheitern. Doch mithilfe der Familie wird aus dem anfänglichen Frust doch noch eine Leselust. Mit Natalie und Alfonso, zwei unifarbigen, glotzäugigen Monsterchen, werden sich Geschwister gut identifizieren können. Ruth Fahm

Titel: Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Sosse
Reihe: Ziemlich beste Schwestern 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2018
ISBN: 978-3-8458-2138-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Sosse
Mimi (7) ist die grosse, Flo (5) die kleine Schwester. Zusammen sind sie unschlagbar. Was der einen in den Sinn kommt, das führt die andere flugs aus. Sei es der Kauf von Zirkusmäusen, die Organisation eines Mitternachtspicknicks, die Herstellung eines Riesen-Vulkan-Kuchens oder die Einrichtung eines Nilpferdtümpels im Garten – immer finden die zwei Mädchen Mittel und Wege, ihre Pläne in die Tat umzusetzen.
> Frisch von der Leber weg werden die kurzen Episoden aus der Perspektive und in der Sprache einer Erstklässlerin erzählt. Zahlreiche farbige Zeichnungen unterstreichen den Witz und die Unbekümmertheit der Protagonistinnen. Dank der grossen Schrift können Erstlesende sich den Text selber aneignen. Wird er vorgelesen, so haben sicher die Erwachsenen genauso ihren Spass daran. Monika Fuhrer

Titel: Mausmeer
Kollation: Geb., 142 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-58380-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Mausmeer
An seinem 18. Geburtstag nimmt Ben sein Leben in die eigenen Hände und setzt einen lange überlegten Plan in die Tat um: Kurz vor dem Abi gibt er die Schule auf, ohne zu wissen, was nun aus ihm werden soll. Nur seiner grossen Schwester kann er dies anvertrauen. Dazu entführt er sie kurzerhand in das seit dem Tode des Grossvaters verlassene Bauernhaus am Mausmeer. Dort haben die Kinder manche Ferienwoche in vertrauter Umgebung und beschützt von den Erwachsenen verbracht. In den wenigen Tagen, die die Geschwister in der ländlichen Abgeschiedenheit verbringen, nehmen sie von ihrer Kindheit Abschied.
> Der Autorin gelingt es, den Lesenden zu vermitteln, dass Ben den Schritt ins Erwachsenenleben ganz bewusst machen will. Dank den knappen Dialogen und den minimalen Satzkonstruktionen, die sie verwendet, und weil sie die Gegenwart und vergangene Ereignisse abwechselnd aus der Perspektive der zwei Geschwister beleuchtet, reicht der kurze Text aus, um ein umfassendes Bild entstehen zu lassen. Monika Fuhrer

Titel: Als wir einmal Waisenkinder waren
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 58 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2018
ISBN: 978-3-86429-345-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.03.2018
Als wir einmal Waisenkinder waren
Die Schwestern Liv, Carlotta und Stine verbringen die Sommerferien wie jedes Jahr auf dem Land. Als ihre Eltern zu einer Wanderung ins Teufelsmoor aufbrechen, haben die drei keine Lust, sie zu begleiten. Anfangs unterhalten sich die Mädchen in der Ferienwohnung und auf dem nahen Bauernhof bestens. Doch bald befürchten die zwei jüngeren, den Eltern könnte im Teufelsmoor etwas zugestossen sein. Auch Stine, die älteste, lässt sich von dieser Angst anstecken. Was wird aus ihnen, wenn sie als Waisenkinder weiterleben müssen?
> Aus Sicht der kleinen Liv wird die beängstigende Vorstellung, ohne Eltern aufwachsen zu müssen, anschaulich geschildert. Die rasch wachsende Verzweiflung der Kinder wirkt glaubhaft, ihre gemeinsamen Überlebenspläne sind rührend. Gross ist die Erleichterung – auch bei den Lesenden –, als die Eltern unversehrt auftauchen. Ein empfehlenswerter, witzig illustrierter "kleiner Roman", der die vom Verlag angegebene Altersgruppe (ab 7 J.) sprachlich allerdings etwas überfordern könnte. Doris Lanz

Titel: Nein, tein Heia!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-334-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister, Vorlesen
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Nein, tein Heia!
Franz und Simon bauen eine Höhle im Wald, doch sie wird nicht ganz fertig. Ganz früh am kommenden Tag wollen sie aufstehen, um die Höhle fertig zu bauen. Doch am Abend bemerkt Franz, dass sein „Musetuch“ nicht da ist – ohne das kann er nicht einschlafen. „Tein Heia ohne Musetuch!“, empört er sich. Also schleicht sich sein grosser Bruder nochmals in die Dunkelheit davon.
> Die Bilder beschränken sich auf wenige Farben, meist dunkle und kalte, aus denen der rote Superheldenschlafanzug des grossen Bruders und das trostspendende gelbe Schmusetuch gut herausstechen. Durch die Einfachheit der Bildgestaltung lenkt sich der Fokus auf die überzeugende Gestik und Mimik der Hasenbrüder. Der mittig ausgerichtete Text ist gewöhnungsbedürftig, da er oft die Kleinkindsprache wie „Indähüttää“ verwendet, was aber auch für Lachen und Schmunzeln bei den kleinen Zuhörern sorgt. Gut, einen grossen Bruder zu haben, der als Supermann das Schmusetuch rettet und sich rührend um den kleinen Bruder kümmert. Christina Weirich

Titel: Bleibt der jetzt für immer?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25297-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Bleibt der jetzt für immer?
Elmore Green beginnt sein Leben als Einzelkind mit einem eigenen Zimmer und als lustigstes und liebstes Kind seiner Eltern. Eines Tages ändert sich jedoch alles. Ein kleines Wesen kommt hinzu. Dieses Ereignis stellt sein Leben auf den Kopf. Doch als Elmore einmal schrecklich träumt, merkt er, dass dieses kleine Wesen hilfreich sein kann. Es dauert jedoch lange, bis aus ihm Albert wird. Doch dann wird das Leben bunter, und Albert darf sogar von Elmores Jelli Beans haben, ausser ...
> Ansprechende Collagen sowie ein prägnanter Text veranschaulichen ein Ereignis, das viele Kinder erleben: Ein jüngeres Geschwister verändert die Welt der Erstgeborenen total. Plötzlich ist da jemand, der auch um die Gunst der Erwachsenen buhlt und erst noch im Vorteil zu sein scheint. Elmores Frustration über den Bruder ist liebevoll dargestellt und auch verständlich, spätestens wenn das kleine Wesen Elmores viertliebstes Kostüm trägt. Humorvoll und treffend. Katharina Wagner

Titel: Kleiner Bruder, grosser Bruder
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5432-5
Kategorie:
Schlagwort: Eifersucht, Geschwister
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Kleiner Bruder, grosser Bruder
Wanja und Joschi sind beste Freunde und Brüder. Der ältere Wanja beschützt den Jüngeren, gemeinsam streifen sie durch Wiesen und Wälder. Mit Schafen, Kühen, ihrer Katze Peppina sowie Mull und Tippel, den beiden Kaninchen, teilen sie ihre Geheimnisse – eine glückliche Kindheit. Eines Tages wird ihre Verbundenheit gestört: Ein kleiner Bruder ist unterwegs. In Joschi keimt Angst. Getrieben von seiner Eifersucht auf das Unbekannte zieht er ins Nachbarhaus zu den Grosseltern und Hund Kuno. Doch bald stellt er fest, dass Kuno seinen Bruder Wanja nicht ersetzen kann.
> Die natürlichen Fotografien von Elena Shumilova verzaubern die Geschichte um Verlust und Liebe. Die Bilder sind mit weichem Licht aufgenommen und spiegeln nicht nur die Jahreszeiten wider, sondern auch eine grosse Naturnähe. Eine innige Geschichte über Geschwisterliebe und Eifersucht – und die Einsicht, dass es manchmal nur Geduld und einer kleinen Geste bedarf, um zu erkennen, dass man geliebt wird. Christina Weirich

Titel: Achtung, hier kommt Lotta!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2011
ISBN: 978-3-407-79992-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Achtung, hier kommt Lotta!
„Irgendwann bin ich reich. Und dann kaufe ich mir die Tasche!“ sagt Lotta. „Na gut“, sagt Theo. „Jetzt zeig ich dir, wie man Geschäfte macht“, sagt Lotta. „Na gut“, sagt Theo. „Wehe du petzt“, sagt Lotta. „Na gut“, sagt Theo. Und dann kommt doch alles anders. Die Schülerin Lotta und ihr kleiner Bruder Theo erleben in diesem Buch verschiedene Abenteuer. Lottas Überlegungen und Handlungen lassen die Geschichten oft eine unerwartete Wendung nehmen. Theo sagt keinesfalls immer nur „Na gut“, der Ausgang der Geschichten ist grösstenteils versöhnlich und wenns drauf ankommt halten die Geschwister zusammen.
> Die neun in sich abgeschlossenen Erzählungen hat Daniel Napp in gut verständlicher Sprache geschrieben, es eignet sich auch für noch wenig geübte Leserinnen. Witzige, cartoonähnliche Zeichnungen begleiten den Text. Das Buch lässt schon beim Durchblättern schmunzeln oder auch lachen. Und darum: „Achtung, hier kommt Lotta!“ Corinne Indermühle

Titel: Plötzlich Zwilling!
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 173 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-22119-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Plötzlich Zwilling!
Antonie freut sich nicht aufs Klassenlager. Lieber würde sie zu Hause bei ihrer Mutter bleiben, doch sie muss mitfahren. Zur gleichen Zeit, etwa sieben Autostunden entfernt, sitzt Lisa an ihrer Mathearbeit. Sie wohnt bei ihrem Vater, welcher als Schriftsteller kaum Zeit für sie hat. Da Antonie in ihrer Klasse kaum Freunde hat, unternimmt sie alleine eine Einkaufstor in die Stadt. Dort treffen die beiden Mädchen aufeinander. Äusserlich sind sie einander wie aus dem Gesicht geschnitten, innerlich jedoch grundverschieden. Da muss doch mehr dahinter stecken...
> Die Autorin Patricia Schröder versteht es, spannende und witzige Jugendromane zu schreiben. Viele Mädchen im Teeniealter werden sich von den beiden Mädchen angesprochen fühlen und sich mit deren Umgangssprache identifizieren können. Die Leserin beobachtet als Drittperson das Zusammentreffen der beiden Mädchen und wird Zeugin, wie das komplizierte Familiengeheimnis gelüftet wird. Eine spannende und witzige Zwillingskomödie. Annina Otth

Titel: Es geht los!
Kollation: Reihe: Mein kleine Schwester Kiki & ich. A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 116 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2010
ISBN: 978-3-423-62453-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Es geht los!
Flo liebt ihre kleine Schwester Kiki, auch wenn diese oft ganz schön anstrengend sein kann. Langweilig wird es mit ihr nie. Ob als Schatzsucherin, Prinzessin, Rockstar oder Ärztin eines Plüschtierkrankenhauses, immer wieder hat Kiki neue Ideen, um ihre Tage zu gestalten. Ist sie mal mit etwas überfordert, hilft ihr der Rest der Familie.
> Die Autorin hat mit diesem ersten Buch einer neuen Reihe bezaubernde Geschichten über den Alltag einer jungen Familie mit zwei Kindern geschrieben. Warmherzig und überzeugend lässt sie die ältere Schwester Flo über Kiki und ihre Eltern erzählen. Die beiden Mädchen wachsen in einem Umfeld auf, das man sich für jedes Kind wünschen würde. Die Eltern zeigen grosses psychologisches Gespür für die Freuden und Leiden der beiden Mädchen. Jedes Kapitel beinhaltet eine in sich abgeschlossene Geschichte. Die Texte, ergänzt mit humoristischen Illustrationen von Joe Berger, eignen sich gut zum Erzählen oder als Lesespass für die ganze Familie. Béatrice Wälti

Titel: Ich und meine wilde Schwester
Kollation: Geb., farb. Illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2009
ISBN: 978-3-7891-6621-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister, Eifersucht
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Ich und meine wilde Schwester
Manchmal ist die grosse Schwester eine Giraffe und stolziert umher. Dann wird der kleine Bruder zum Stinktier und stänkert herum. Ab und zu lässt sich die Schwester jedoch auf ein Spiel ein. Dann veranstalten die beiden ein wildes Hasenfangen. Doch ausgerechnet im schönsten Moment erscheint eine Freundin der Schwester und lädt diese ins Schwimmbad ein. Schwupps, schon sind die Mädchen weg. Was tut man als kleiner Bruder, damit die Schwester wieder mitspielt? Vielleicht hilft eine kleine Provokation. – Unter Geschwistern geht es manchmal drunter und drüber. Man spielt miteinander, streitet sich und schliesst wieder Frieden. Das gehört zum Leben. Ebenso die Eifersucht, wenn andere etwas tun, das man selber noch nicht kann. Diese Alltagserfahrung setzt die Geschichte humorvoll um. Auf den grossflächigen Bildern erscheinen die beiden Geschwister in verschiedenen Tierkostümen, je nach Phase, die sie gerade durchleben. Die wilden Spiele sind liebevoll gezeichnet und die Szenen verleiten zum Schmunzeln. Katharina Wagner

Titel: Schwester (liebe) Schwester
Kollation: A. d. Dänisch., geb., 134 S.
Verlag, Jahr: Bloomsbury, 2009
ISBN: 978-3-8270-5217-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Eifersucht
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Schwester (liebe) Schwester
Die schüchterne, brave Mie (15) hat auf einmal rätselhafte Anfälle, ihre Schwester, die coole, beliebte Malene (17), sitzt vor einem unüberschaubaren Berg von Hausaufgaben. Als beide sich in Thomas verlieben, beginnt ein Konkurrenzkampf um Liebe und Anerkennung. So kommt es zu heimlichen nächtlichen Treffen, Lügen und üblen Spielchen, bis Mie eines Tages alle Schlaftabletten auf einmal schluckt… Wie hat es so weit kommen können? Erst als Malene weit weg von zu Hause die letzte Chance packen will, ihren Schulabschluss zu machen, können sich die Schwestern einander öffnen.
> Von der ersten Seite an findet man sich mitten in einem regen Briefduell zwischen Dänemark und Amerika wieder. Obwohl sich die einzelnen Puzzleteile für die Leser erst am Schluss zu einem Ganzen zusammenfügen, liest sich diese Schwesterngeschichte sehr leicht. Sie zeigt, dass die eigene Familie zwar oft nervenaufreibend, aber letztendlich doch beständiger als eine Freundschaft sein kann. Eliane Pfister

Titel: Eins
Kollation: A. d. Engl., geb., 424 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2016
ISBN: 978-3-95854-057-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Eins
,,Ist es nicht schrecklich, an jemandem zu kleben und keine Freiheit zu haben?“ Jeden Tag hören die siamesischen Zwillinge Tippi und Grace diese Frage und möchten dann dieser Person am liebsten eine Ohrfeige verpassen. Als Tippi und Grace auf eine öffentliche Schule wechseln, ekeln sich alle und keiner wagt sich in ihre Nähe, nur Yasmeen und Jon, mit denen sie die Freizeit bei der Kirche verbringen, Alkohol trinken und rauchen. Auf einmal geht es Grace schlecht und man muss die zwei trennen. Ob sie lebend da rauskommen?
> Ein tolles Buch für 13+, aber nichts für Jüngere, denn man versteht mit 12 Jahren nicht so richtig, was passiert. Man versetzt sich in die Rolle der Hauptfiguren und fühlt mit ihnen mit. Ich glaube, alle, die das Buch lesen werden, wünschen sich einen zweiten Band. Das Buch hat man schnell gelesen, denn der Text ist nicht wie üblich gedruckt. Wer wissen will, wie es ausgeht, soll das Buch am besten selber lesen. Ivana, 12 Jahre

Titel: Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreite
Reihe: Petronella Apfelmus 3
Kollation: Geb., s.w. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2015
ISBN: 978-3-414-82427-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hexen, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2016
Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreite
Auch im dritten Band von Petronella Apfelmus ist viel los: Der Weihnachtswichtel Nisse wird vom Weihnachtsmann aus dem Schlitten geworfen und landet zufälligerweise im Garten der Zwillinge Lea und Luis. Gleichzeitig bekommt die Apfelhexe Petronella Besuch von ihren drei Schwestern, den Wetterhexen. Die bringen haufenweise Schnee mit und auch sonst viel Aufregung. Doch trotz des Schnees ist die Stimmung alles andere als weihnachtlich. Nisse bringt Lea und Luis mit seinen Streichen dazu, nur noch zu streiten. Als sie Nisse schliesslich entdecken, verschwören sie sich mit den Hexenschwestern gegen ihn.
> Städing lässt auch hier wieder viele Fantasiewesen in einer sonst sehr realen Welt auftauchen. Witzig und berührend erzählt sie vom (vor-)weihnachtlichen Familienalltag. Dazu gibt es zauberhafte Illustrationen in Schwarz-Weiss. Die Beziehung unter Geschwistern steht in diesem Band neben dem Thema Weihnachten im Vordergrund. Da können sich sicher viele Lesende im Text wiedererkennen! Karin Böjte

Titel: Klein und Gross
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Lappan, 2015
ISBN: 978-3-8303-1232-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Klein und Gross
Der kleine Junge wünscht sich, auch endlich GROSS zu sein, so GROSS wie sein Bruder. Wenn er GROSS wäre, könnte er schneller rennen als sein Bruder oder so viele Kekse aus der Dose nehmen, wie er möchte. GROSSsein hat aber auch Nachteile: Der kleine Junge könnte nicht mehr in seinem Spielhaus essen oder würde nicht mehr in den Anhänger seines Bruders passen. Und manchmal ist Kleinsein gerade die richtige Grösse.
> Klein und GROSS ist eine köstliche Geschichte über das Träumen und Wünschen, wie es wohl wäre, GROSS zu sein. Das Bilderbuch mit kurzen, knappen Sätzen lebt vor allem von den schönen Illustrationen. Jeder wünscht sich ab und zu, anders zu sein, aber auch GROSS zu sein hat nicht immer nur Vorteile. Für jüngere Geschwister zum Erzählen geeignet. Maria Trifonov

Titel: Unsere Woche mit Tommi
Kollation: Geb., s.w. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2014
ISBN: 978-3-414-82393-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Eltern
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Unsere Woche mit Tommi
Was für eine Aufregung! Maxi und Leon packen Koffer und Rucksack, denn sie ziehen für eine Woche zu ihrem grossen Bruder Tommi. Es ist die erste Trennung von den Eltern, deshalb befinden sich beide Seiten in einem Wechselbad der Gefühle. Es wird eine spannende und abenteuerliche Woche für alle. Tommi, der Student, lässt die kleinen Geschwister an seinem Leben teilhaben und schleppt sie überallhin mit. Wenn es Schwierigkeiten gibt, löst er diese mit Humor und Fantasie.
> Die neunjährige Maxi schildert in treffender, manchmal flapsiger Sprache, wie sie diese abwechslungsreichen Tage erlebt. Sie beobachtet genau und weiss auch die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Viele schwarzweisse Skizzen sind in den gut lesbaren Text eingefügt. Ein Lesevergnügen, nicht nur für Unterstufenschüler. Manches mag überzeichnet sein, doch es zeigt sich, dass Eltern oft Schwierigkeiten sehen, die für die Kinder so nicht existieren. Monika Aeschlimann

Titel: Lena und das Geheimnis der blauen Hirsche
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 153 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5767-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Lena und das Geheimnis der blauen Hirsche
Ein Geheimnis für sich zu behalten, fällt nicht immer leicht. Lena darf niemandem von ihren dreizehn blauen Minihirschen erzählen, die eines Tages aus der blauen Vase auftauchten. Denn wenn sie es ausplappert, sind sie weg. Das weiss Lena von ihrem grossen Bruder, dessen Tier deswegen verschwunden ist. Überhaupt versteht sie manchmal ihren grossen Bruder nicht, denn oft ist er schlechter Laune, schimpft mit ihr oder wirft sie um.
> Lena ist nicht mehr Kind und noch nicht Jugendliche. Sie fühlt sich deshalb vor allem in ihrer Fantasiewelt aufgehoben, denn Kuscheltiere haben plötzlich keine Bedeutung mehr. An der Figur des Bruders wird aufgezeigt, dass die Entwicklung zum Teenager ganz unterschiedlich verlaufen und eine Geschwisterbeziehung belasten kann. Der in Sinnzeilen geschriebene Text wird durch eingestreute, farbige Skizzen ergänzt, mit Fokus auf den Personen und ihren Gefühlen. Ein anspruchsvolles Buch zu einer komplizierten, emotionalen Lebensphase. Katharina Siegenthaler

Titel: Star Sisters
Kollation: Broschur, 169 S.
Verlag, Jahr: Oetinger Pink, 2014
ISBN: 978-3-86430-024-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Film
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2014
Star Sisters
ITALIAN SHOT (Nahaufnahme) für die himmlischen grünen Augen von Gökhan, ZEITLUPE, als er sich in der SchulTV-AG ausgerechnet neben sie setzt! Jola denkt in Szenen und ist daran, das Drehbuch ihres Lebens auf die Rolle zu kriegen. Ihr Gefühlsleben verlangt CLOSE-UP’s und einige klärende FLASHBACKS in die Kindheit, denn natürlich drängt sich ihre jüngere und hübschere Schwester Finja ständig vor die Kamera und ist – aus Jolas Sicht – wirklich ein GOOF (Filmfehler). Ein dramatischer CUT im Familienidyll zwingt sie zu einem neuen Blickwinkel auf die nervige Schwester.
> Der vierzehnjährigen Protagonistin nimmt man ihr Teenagerverhalten nicht immer ab, doch treiben die Nebenfiguren die Geschichte an und verhelfen Jola zur Erkenntnis, dass eine Schwester ein Leben lang Schwester bleibt. Die Sprache ist leichtfüssig, doch bremsen die häufigen Streitereien den Lesefluss etwas. Schön, hat die Autorin an einen ausführlichen Film- und Liednachweis gedacht. Nathalie Fasel

Titel: Geschwister-Katalog
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5491-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2014
Geschwister-Katalog Aussuchen - Bestellen - Ausprobieren
Gleich zu Beginn kommt der warnende Hinweis, dass sich zu Hause mit der Ankunft eines neuen Geschwisters vieles komplett ändert wird. Babys können total nerven, stinken und sind obendrein völlig nutzlos. Ausserdem stehlen sie die ganze Aufmerksamkeit der Eltern, und du wirst nun im Stich gelassen! Doch Haustiere können trotzdem niemals als Ersatz für Geschwister durchgehen. Es folgt nun eine Riesenauswahl an diversen möglichen Geschwister-Typen wie z.B. "Futtatdir-Allesfott", "Klautdir-Dasspiel" oder "Nässtäk-Chen", inkl. Tipps im Zusammenleben, die man sich aussuchen und bestellen kann.
> Nach dem Eltern-Katalog hat Claude Ponti nun einen zu den Geschwistern heraus gebracht. Doch die schiere Menge der skurrilen, manchmal etwas sehr gesuchten Abbildungen von möglichen Brüdern und Schwestern ermüden und langweilen zum Schluss hin. Mit den insgesamt 77 Seiten ist der Katalog allzu umfangreich geworden, und der schräge Humor definitiv nur für ältere Kinder oder Erwachsene verständlich. Ruth Fahm

Titel: Schwester Clementine macht alle gesund
Kollation: A. d. kanad. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5765-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Berufe, Geschwister
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2014
Schwester Clementine macht alle gesund
Clementine bekommt zum Geburtstag ein Krankenschwesterkostüm mit Verbandskasten geschenkt und verarztet nun sämtliche grossen und kleinen Bobos der Familie, inklusive Hund. Nur ihr Bruder findet dies nicht so toll, schliesslich ist er als Super-Tommy hart im Nehmen. Erst als Clementine ihn notfallmässig vom Baum runter rettet, ist er bereit, seine Schürfwunden von ihr verbinden zu lassen. Doch mangels Schere artet das Ganze in einen Superhelden-Ganzkörperverband aus, den Tommy nun eine Woche lang tragen soll!
> Eine reizende Geschichte aus dem Familienalltag mit einer Protagonistin, die in ihrer Rolle als Krankenschwester völlig aufgeht. Inhaltlich ist das Ganze vielleicht etwas einfach geraten, doch die Darstellung der in warmen Pastelltönen gemalten Personen ist auf das Wesentliche beschränkt und deshalb sehr ausdrucksstark. Text und Bilder passen gut zusammen; auf der letzten Seite sind sämtliche Notfallutensilien aus dem Verbandskasten abgebildet. Ruth Fahm

Titel: Ein klitzekleines Weihnachtswunder
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Dressler, 2013
ISBN: 978-3-7915-2746-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.11.2013
Ein klitzekleines Weihnachtswunder
Sam und Charlie sind Zwillingsschwestern. Trotzdem können alle sie unterscheiden. Die eine ist nämlich brav und still, die andere frech und laut. Nur einem unterläuft ein schrecklicher Irrtum: dem Nikolaus! Als er sich schweren Herzens entscheidet, der ungezogenen Charlie diesmal keine Geschenke zu bringen, hängt er den leeren Strumpf aus Versehen an Sams Bett, den vollen aber an das von Charlie. Zum Glück wacht diese in der Heiligen Nacht auf und entscheidet sich, ihre Spielsachen mit der Schwester zu teilen. Da blinkt die Warnlampe auf dem GPS des Nikolaus: Er eilt nochmals zurück und füllt zur Belohnung beide Strümpfe auf.
> In detaillierten, farbigen Zeichnungen wird das Leben der Schwestern erzählt. Wichtiges wird mit einem Perspektivenwechsel hervorgehoben und Handlungen in Bildfolgen dargestellt. Die verschieden langen Textsequenzen dienen der Erklärung. Ohne belehrend zu wirken, wird hier Eifersucht und Liebe zwischen Geschwistern eindrücklich thematisiert. Monika Fuhrer

Titel: Grösser als ein Traum
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2013
ISBN: 978-3-7725-2680-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Geschwister
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Grösser als ein Traum
Der rote Teller mit dem weissen Vogel steht auf dem blauen Holztisch. Vermutlich ist der Vogel zum Essen. Drei Stühle sind zu sehen. Auf einem sitzt ein kleiner Junge, der nachdenklich auf den Vogel schaut. Das letzte Bild zeigt denselben Tisch, diesmal jedoch reich gedeckt und schön geschmückt. Nun gibt es vier Stühle und vier rote Teller. Doch nur auf einem ist ein Vogel. Den Teddy im Arm sitzt der Junge da und freut sich auf die Mahlzeit.
> Dazwischen ist die Geschichte des Buben erzählt, der sich mit dem Tod seiner älteren Schwester auseinandersetzt. Er hat sie nie gekannt, sie ist vor seiner Geburt gestorben. Doch sie ist sehr präsent. Mit ihr begibt er sich auf eine Reise. Durch symbolhafte Farben und Objekte lassen die Bilder die tiefe Dimension des traumhaften Geschehens erahnen. Immer wieder sind Vögel zu entdecken – weisse, schwarze, gefleckte. Ein nachdenklich stimmendes, anspruchsvolles Buch mit vielen Zwischentönen. Für Junge und Alte, die nach Leben und Tod fragen. Katharina Wagner

Titel: Pixie Pinker
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 164 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2013
ISBN: 978-3-596-85497-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Hund
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Pixie Pinker oder Wie man kriegt, was man will
Jeden Samstag darf die 11-jährige Pixie in einer Hundepension mithelfen. Ihr Leben wäre in Ordnung, wenn nicht die neue Freundin ihrer grossen Schwester sie ständig plagen und auslachen würde. Eines Tages lädt ihre Mutter einen alten, zurückgezogen lebenden Nachbarn zum Essen ein. Dieser verrät der Familie das Geheimnis, wie man bekommt, was man will: Man muss nur präzise formulieren. Wenn man genau weiss, was man sich wünscht, fällt einem ganz von selbst ein, was man dafür tun kann. Pixie wünscht sich die fiese Freundin ins Pfefferland und dass ihre alte Schwester wieder zum Vorschein käme.
> Das hübsche, farbenfrohe Cover passt zur Geschichte mit Happyend. Die Lebensweisheit des alten Nachbars verhilft nicht nur Pixie zum Glück, sondern auch den Eltern zu neuer Arbeit, der Schwester zu einem neuen Freund und nicht zuletzt dem Nachbarn selbst zu neuem Lebensmut. Eine kurzweilige Geschichte für Hundenärrinnen mit witzigen Personen- und Situationsbeschreibungen. Cornelia Brühlmann

Titel: Tambo
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2013
ISBN: 978-3-8369-5762-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Tambo
„Was ist denn mit dir los?“, fragt der Vogel seinen Freund, den kleinen Elefanten Tambo. „Ach“, schimpft dieser, „heute durfte ich wieder nicht mit den Grossen in den Fluss. Ich habe es einfach satt, immer der Kleinste zu sein.“ Da erzählt der Vogel eine Geschichte über Melonen und einen Tiger, der Reissaus nehmen musste – und das bringt Tambo auf eine Idee. Doch am Ende ist es nicht dieser Einfall, der die Welt des kleinen Elefanten wieder gerade rückt, sondern die Geburt einer Schwester.
> Der Text des Buches, in dem mit „rüsselrutschig“ auch eine schöne Wortschöpfung vorkommt, befindet sich am unteren Bildrand. So lässt er den grossformatigen Ton-in-Ton-Bildern viel Raum. Durch eine sympathische Darstellung der Protagonisten schafft die Illustratorin stimmungsvolle Welten, in denen die Dickhäuter klar im Mittelpunkt stehen. Sie treten einem entgegen, sind angeschnitten oder von hinten abgebildet. Entstanden ist so ein herzerfrischendes Ganzes über kleine und grosse Elefanten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lovetrain
Kollation: Geb., 283 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2013
ISBN: 978-3-649-61325-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Reisen, Geschwister
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2013
Lovetrain
Ihre Ferien hat sich die 16-jährige Lena völlig anders vorgestellt: Sich ein bisschen in der Hängematte räkeln, Liebesromane verschlingen, so war es geplant. Zu dumm, dass sie nun ein Bahnticket erbt und mit der zwei Jahre älteren, nervigen Schwester Juli vier Wochen per Interrail durch Europa tingeln muss. Aber wenn am Ende ein Konzert von Lenas Lieblingsband lockt, könnte sich das Ganze doch noch als Glücksfall erweisen.
> Der Titel verrät es: „Love Train“ ist eine temporeich erzählte Bahnreisegeschichte kombiniert mit etwas Liebesgeplänkel. Denn ohne Letzteres geht es in diesem entwicklungsorientierten Jugendbuch natürlich nicht. Im Fokus stehen für einmal nicht nur die Protagonisten, sondern auch Europas Sehenswürdigkeiten. Denn dank einer geschickt eingeflochtenen Wette werden sie Teil der Geschichte. Schade, dass die Erzählung, in der auch die Musik eine wichtige Rolle spielt, gegen Ende deutlich an Tiefe verliert. Trotzdem wird der Roman Teenagerherzen höher schlagen lassen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lena und das neue Baby
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81104-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Lena und das neue Baby
"Verliebt sein": Das will die 6-jährige Lena auch, besonders weil ihre Eltern, ihr Bruder und sogar ihre Katzen dabei so glücklich scheinen. Aber als sie es im Kindergarten mit einem Liebesbrief bei Till versucht, macht es gar keinen Spass. Um so mehr freut sie sich, als die Eltern ihr vom bevorstehenden Baby erzählen. Lena mag es kaum erwarten, fährt aber auch mit ihren Gefühlen Achterbahn. Nach der Geburt ist alles anders, als sie es sich vorgestellt hat, besonders Mama ist viel zu stark von der kleinen Ronja absorbiert.
> Humorvoll werden die grossen und kleinen Veränderungen geschildert, die ein Baby mit sich bringt. Die kleine Lena nimmt einerseits neue, unbekannte Gefühle in sich wahr, kann andererseits aber auch Vorteile für sich aus der Situation ziehen. Einige Wahrnehmungen sind recht plakativ ausgefallen, und überraschenden Momente sind leider zu selten zu finden. Ein durchaus brauchbares Begleitbuch für die Schwangerschaft mit einfachen Illustrationen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Blaubeeren und Vanilleeis
Kollation: A. d. Isländ., geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2013
ISBN: 978-3-7915-0838-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.05.2013
Blaubeeren und Vanilleeis
Ein neuer Mann für Mama muss her! Der achtjährige Tumi lebt mit seiner Mutter, den Grosseltern und seinen zwei Schwestern auf dem Wallhof. Eigentlich sind alle ganz glücklich, denn auf dem Bauernhof ist immer etwas los. Und doch ist Tumi überzeugt, dass seine Mutter mit einem Mann weniger einsam wäre. Also hat er sich in den Kopf gesetzt, diesen Mann für sie zu finden, und er weiss auch schon ganz genau, wer dafür in Frage kommt.
> Dieser Roman spielt in der realen Problemwelt der Kinder. Die Erzählart erinnert an die Geschichten von Astrid Lindgren, wobei die Autorin hier auch politisches Gedankengut einfliessen lässt. Die Geschichte ist mal ernst, mal lustig, ergreifend oder liebevoll, und sie beinhaltet eine altbewährte Mischung aus Alltagssituationen, wie sie alle kennen. Die begleitenden Schwarzweiss-Illustrationen, welche die Protagonisten in ihrem Tun abbilden, wirken leicht und dynamisch. Ein Buch mit kindergerechten Kapitellängen, das sich auch zum Vorlesen eignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Leicht unsichtbar
Kollation: A. d. Engl., karton., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-51765-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2012
Leicht unsichtbar
Dass ihr Bruder mit seinem Freund auch mal ohne sie Forscherabenteuer spielen möchte, leuchtet Pia nicht ein. Vielmehr mischt sie sich weiter penetrant ein. Schliesslich stibitzt sie den von den Knaben hergestellten Zaubertrank und hat es dann tatsächlich in der Hand, das seltsamste, ungeheuer pfiffige Geschöpf des Universums zu fangen.
> Wie die Kleine Dinge durchschaut und sich alles zunutze zu machen weiss, hat ein umwerfendes Buch ergeben. Keine Frage, da kennt jemand die kindlichen Gedanken, Regungen und Reaktionen sehr genau. Die sprachlich-textliche und bildnerische Gestaltung zeigt sich immer wieder in neuer, überraschender Form. Der unsichtbare Sören zum Beispiel ist durchscheinend-glänzend und darum auch ertastbar. Ein Seh- und Lesevergnügen und eine sichere Schmunzelpartie für alle. Eveline Schindler

Titel: Babyalarm
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2012
ISBN: 978-3-8369-5472-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.10.2012
Babyalarm
Alle Erwachsenen lieben Babys; man kann die merkwürdigsten Dinge lieben; man kann auch jemanden lieben, der schon lange tot ist. Diese und weitere Erkenntnisse fasst Jonas in seinem Kopf zusammen. Erkenntnisse, die er innerhalb einer Woche in Gesprächen mit seinen Eltern, seinem Freund und seiner Oma gewinnt. Alle wissen sie etwas über die Liebe. Auch wohin die Liebe geht, wenn sie verschwindet. Und vielleicht ist es gar nicht so schlimm, wenn das Baby kommt? Weil genug Liebe da ist? So fühlt es sich auf jeden Fall an, als er am Sonntagmorgen zwischen Mama und Papa im Bett frühstücken darf.
> Ängste und Denkweisen eines kleinen Jungen, der skeptisch der Ankunft seines Geschwisterchens entgegensieht, werden mit Humor, aber auch mit grosser Ernsthaftigkeit vermittelt. Jonas wird derart liebenswert gezeichnet, dass man ihn knuddeln möchte, während das Baby im Hintergrund bleibt. Bild und Sprache stimmen in diesem feinfühligen Erzählbuch überein. Marcella Danelli

Titel: Hasenbrote
Kollation: Geb., farb. illustr., 50 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2012
ISBN: 978-3-89565-243-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Hasenbrote
Opa hat seinen Besuch angekündet. Da bricht in Antjes Familie grosse Betriebsamkeit aus. Die Mutter putzt die ganze Wohnung und der Vater wird zum Einkaufen geschickt. Antje freut sich sehr auf den bevorstehenden Besuch und legt alles bereit, was sie ihrem Opa zeigen will. Nur die kleinen Brüder nerven. Am meisten aber freuen sich alle auf die Hasenbrote, die der Opa jeweils mitbringt.
> Das realistische Kinderbuch von Antje Damm befasst sich mit einem Thema, das genau der Erlebniswelt der Zielgruppe entspricht. Die geschilderten Alltagserlebnisse der Familie dürften viele Kinder aus eigener Erfahrung kennen. Die mit farbigen Zeichnungen illustrierte Geschichte kommt jedoch etwas altmodisch daher. Die Verständlichkeit des Textes ist nicht immer ganz logisch (ist Nutella Butter?) und der Wortschatz ist geprägt von deutscher Umgangssprache (verkloppt, doof, Pampe), der aber dem Wortschatz der Protagonistin entspricht. Die einzelnen Sätze sind für Leseanfänger etwas lang. Béatrice Wälti

Titel: Klein!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2012
ISBN: 978-3-219-11513-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geschwister, Eifersucht
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Klein!
Die Kleine hat ein Problem. Sie steht immer im Schatten der Grossen. Die Grosse springt höher, läuft schneller und bekommt die schönsten Geschenke. Eines Tages rächt sich die Kleine. Sie lässt den Papagei der Grossen entweichen. Doch, geplagt vom schlechten Gewissen, hilft sie schliesslich der grossen Schwester, den Vogel wieder vom Baum zu holen, da die Grosse sich das nicht zutraut. So fühlt sich die Kleine für einmal ganz gross.
> In dieser wirklichkeitsnahen Bilderbuchgeschichte wird das Thema Geschwisterrivalität sehr realistisch dargestellt. Die klare Umriss- und Formgebung der Abbildungen und die kräftigen Farben heben Details hervor und schaffen Sprachanreize. Speziell ist das Spiel mit dem Schatten. Zu Beginn der Geschichte wird die Grosse nur als Schattenfigur abgebildet, bevor sie später eine eigenständige Rollenträgerin wird. Kleine Textbeigaben benennen das Dargestellte noch etwas näher. Das Bilderbuch bietet gute Identifikationsmöglichkeiten für Betroffene. Béatrice Wälti

Titel: Geschwister sind unschlagbar
Kollation: Geb., farb. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2012
ISBN: 978-3-522-30259-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.08.2012
Geschwister sind unschlagbar Geschichten zum Vorlesen
Dreizehn Geschichten erzählen davon, wie unterschiedlich der Alltag mit (und ohne) Geschwister sein kann. Die einen streiten sich, die andern müssen auf quengelnde Brüderchen aufpassen, manche fühlen sich als "Sandwichkind" vernachlässigt und einige wissen nicht, was anfangen mit einem schreienden Windelpack. Jule zum Beispiel wünscht sich weit weg von ihrer "Patsch und Würg"-Familie, wie sie ihre Patchworkfamiliy insgeheim nennt, kann sich aber schliesslich versöhnen, als ihr die nähfreudige Oma eine selbstgemachte Decke schenkt.
> Vergnüglich, versöhnlich aber auch nachdenklich verlaufen die Einblicke in heterogene Familienverhältnisse, bestens ergänzt mit sparsamen, gelungenen Illustrationen. Kleine Abenteuer laufen da ab, und enden oft mit einer überraschenden Lösung. Ein stimmiges Buch, um einen Blick in andere Lebenswelten zu wagen, oder um eigenen Erlebnisse gespiegelt zu bekommen. Eignet sich etwa ab Kindergartenalter, auch als Vorbereitung bei Familienzuwachs. Kathrin Wyss Engler