Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Mauerblümchen
Kollation: Geb., 156 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2009
ISBN: 978-3-499-00071-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gegenwart, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.11.2019
Mauerblümchen
Berlin, November 1989. Die Mauer ist seit zwei Wochen offen. Mollys Rückreise in ihre Heimatstadt New York steht kurz bevor. Vorher will sie noch das Geburtshaus ihrer Mutter in Ostberlin besuchen. In der S-Bahn lernt sie Mick kennen, Mick aus der DDR. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch auch nach dem Mauerfall bleiben viele Unterschiede zu überwinden.
> Das Zielpublikum dieses Romans ist zu einer Zeit geboren, als das geteilte Deutschland bereits Geschichte war. Umso wichtiger ist es, dass Texte wie „Mauerblümchen“ in den Schulunterricht einbezogen werden. Holly-Jane Rahlens ist wie die Protagonistin Molly US-Amerikanerin und lebt seit 30 Jahren in Berlin. Die Wende hat sie hautnah miterlebt, was sicher wesentlich dazu beiträgt, dass Mollys Geschichte so authentisch wirkt. Für Berlinkenner ein besonderer Leckerbissen ist der Stadtplan mit eingezeichneter S-Bahn Linie vorne im Buch – bei jedem Kapitel wird ersichtlich, an welchem Streckenpunkt sich das Mädchen gerade befindet. Sandra Dettwyler

Titel: Aluta
Kollation: A. d. Engl., geb., 223 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2018
ISBN: 978-3-7795-0587-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Dritte Welt, Gegenwart
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Aluta
Weg von zu Hause geniesst Charlotte das Studentenleben in der Africa Hall. Sie feiern, sind unbeschwert, erleben erste Romanzen. Sowohl der mit Erdöl handelnde Asare als auch der Studentenführer Banahene erobern ihr Herz. Doch mit der Machterhebung des Diktators Rawlings wird ihre Universität plötzlich geschlossen. Angst und Terror herrschen. Charlotte muss sich entscheiden, ob sie den Mut zu Aluta – grosser Demonstration – hat oder die angepasste Tochter ihres Vaters sein will.
> Der spannende Roman verknüpft intelligent den Alltag einer jungen Frau zwischen zwei Männern und einem Land im Umsturz. In bildhafter Sprache voller afrikanischer Ausdrücke und mit klarem Stil bettet die Autorin ihren Roman ein in die Anfangszeit der PNDC-Regierung, die für viele Menschenrechtsverletzungen steht, und die traditionellen Studentenbewegungen, die Ghana oft den Wandel brachten, denn „sie waren klug genug, um zu wissen, was sie wollten, und leidenschaftlich genug, um es einzufordern“. Christina Weirich

Titel: Spürst du die Angst?
Kollation: Broschur, 158 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2010
ISBN: 978-3-522-20100-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Gegenwart
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Spürst du die Angst?
Vergeblich wartet Nils (15) auf seine Freundin Amélie. Sie ist plötzlich verschwunden, und nur ihre digitalisierte Stimme meldet sich per Telefon. Da Amélies Vater versucht hat, einen Umweltskandal zu vertuschen, werden die Entführer im Umfeld von grünen Aktivisten gesucht. Nils gehört zu ihnen und wäre im Stande, Stimmen aufzunehmen und zu bearbeiten. Nach dramatischen Ermittlungen, Verfolgungen und Geständnissen wird klar, dass die Gründe für die Tat in der Vergangenheit der DDR liegen.
> Eigentlich ist das Buch aus der Perspektive von Nils geschrieben. Daneben gibt es aber einen allwissenden Berichterstatter, und aus einem beklemmenden Dokument tauchen hier und da Fragmente auf. Das macht die Vielschichtigkeit der Geschichte deutlich und erhöht die Spannung. Der Text ist leicht verständlich und eignet sich als Einstieg in die Problematik von totalitären Staatssystemen wie der DDR. Monika Fuhrer

Titel: Rot wie Blut – Weiss wie Schnee
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 361 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2009
ISBN: 978-3-423-62393-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Gegenwart
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Rot wie Blut – Weiss wie Schnee
Russland übt auf den jungen Arthur Ransome eine grosse Faszination aus. Er reist in das Land seiner Träume und gerät dort als Journalist in die Wirren der Russischen Revolution. Die Engländer halten ihn für einen Spion der Bolschewiken und die Bolschewiken glauben, er sei ein britischer Agent. In diesem ganzen Durcheinander verliebt Arthur sich in Evgenia, die Sekretärin eines mächtigen Politikers. Eine gemeinsame Zukunft gibt es für die beiden nur, wenn es ihnen gelingt, aus dem Land zu fliehen. – Der Roman ist eine faszinierende Mischung aus historisch belegten Ereignissen sowie Spionage- und Liebeselementen. Der erste Teil beginnt mit einem russischen Märchen. Mit der Figur des randalierenden Bären wird eine Metapher geschaffen, welche für die erwachende russische Revolution steht. In knapper, schnörkelloser, rot gedruckter Schrift erzählt der Autor im zweiten und dritten Teil die Geschichte des Schriftstellers Arthur Ransome, der wirklich in Russland lebte und tätig war. Ein märchenhaftes Buch. Béatrice Wälti

Titel: Die Insel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5378-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gegenwart
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Die Insel Eine tägliche Geschichte
Ein nackter, magerer Mann strandet mit seinem Floss auf einer Insel. Die Menschen hier sind fett und abweisend. Einzig der Fischer ergreift für den Fremden Partei. Wohl oder übel nimmt man ihn auf, gibt ihm zu essen und einen Ziegenstall als Unterkunft, doch arbeiten darf er nirgends. Lügen und Vorurteile diffamieren den Mann. Die satten, selbstgerechten und kleinköpfigen Einwohner jagen den Fremden schliesslich zurück aufs Meer. Dem Fischer verbrennen sie das Boot. Die Insel wird zur Festung ausgebaut. Alles Lebende, das sie erblicken, wird getötet, damit niemand von ihr erfährt!
> Düster wie die ganze Asylpolitik und das verursachende Weltgeschehen sind auch die Illustrationen. Die Verhaltensmuster der Insulaner könnten einem aktuellen Zeitungsbericht entstammen. Der knappe Text beinhaltet viele bekannte Aussagen von Einwanderungsgegnern und ultrarechten Politikern. Ein Schicksal steht hier für Millionen. Es tut weh, die Nähe des Buches zum aktuellen Geschehen in Europa zu spüren. Ulrich Zwahlen