Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 723
Titel: Alles okay
Kollation: A. d. Engl., geb., 200 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2019
ISBN: 978-3-446-26435-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2020
Alles okay
Marin verliert früh ihre Mutter und lebt seither beim Grossvater. Der hat jedoch nie den Verlust seiner Tochter überwunden. Als der Grossvater stirbt, kommen Dinge ans Licht, die Marin überfordern. Sie lässt ihr altes Leben zurück, flieht tausende Kilometer ans College und lebt in grosser Einsamkeit in einem Wohnheim. Als plötzlich Marins beste Freundin Mabel vor der Tür steht, kommen alle Erinnerungen an früher wieder zurück. Gelingt es Mabel, sie zurück ins Leben zu holen, oder verdrängt Marin weiterhin alles?
> Die Geschichte wird aus Marins Sicht erzählt. Sie spielt abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Die Kapitel sind relativ kurz und der Schreibstil ist poetisch, emotional, locker und leicht verständlich. Leider findet das Buch ein sehr abruptes Ende; einige Inhalte bleiben offen und unbeantwortet zurück. Der Fokus liegt weniger auf der Handlung als vielmehr auf Beschreibungen von Beziehungen und Gefühlen. Maria Trifonov

Titel: Lügen schmeckt wie Knäckebrot
Kollation: A. d. Norweg., geb., 204 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1057-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2020
Lügen schmeckt wie Knäckebrot
Ganz normal sein, nicht auffallen – das ist Vildes Plan in der neuen Schule. Doch das ist gar nicht so einfach. Sie darf niemandem die Wahrheit über ihren Vater erzählen. Da erfindet sie spontan, dass dieser in Afrika als Tierschützer arbeite. Schon bald bereut sie ihre Lüge. Es fällt ihr zunehmend schwer, ihren neuen Freunden gegenüber ihr Geheimnis zu bewahren. Und jemand scheint zu wissen, dass die Afrika-Geschichte nicht stimmt.
> Aus der Perspektive der 12-jährigen Ich-Erzählerin wird mit sehr treffender und bildhafter Sprache erzählt, was sie erlebt und wie sie sich dabei fühlt. Trotz verschiedenen ernsthaften Themen wie Trennung der Eltern, Kriminalität oder auch Loyalität ist das Buch mitreissend und witzig. Die Lesenden werden von Vilde direkt angesprochen und fiebern mit ihr mit. Wer mit dem Ende des Buches nicht zufrieden ist, erhält von ihr den Tipp: Schreib selber! Karin Böjte

Titel: Hollie und Fux
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2019
ISBN: 978-3-86429-454-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.12.2019
Hollie und Fux
Eine Kartensammlung aus aller Welt macht Hollie nicht glücklich. Sie vermisst ihre Eltern trotzdem, die als Schauspieler rund um den Globus arbeiten. Eines Tages beobachtet sie einen Fuchs im Hinterhof und freundet sich mit ihm an. Er zieht bei Hollie und ihrer Grossmutter ein, was für etliche Umtriebe sorgt. Als die beiden das Waldhaus entdecken, finden sie dort ihr echtes Zuhause: Hollie endlich mit ihren zurückgekehrten Eltern und der Fuchs in der Natur.
> Sehr feinfühlig und anschaulich erzählt die Autorin, was die Abwesenheit der Eltern für Hollie bedeutet. Hollie und den Fuchs verbindet die Sehnsucht nach Geborgenheit, die am Ende gestillt wird. Die Geschichte spielt in Schweden, was in den doppelseitigen Illustrationen mit vielen neckischen Details zu sehen und zu geniessen ist. Eveline Schindler

Titel: Das Schicksal weiss schon, was es tut
Kollation: A. d. Engl., geb., 351 S.
Verlag, Jahr: Dragonfly, 2019
ISBN: 978-3-7488-0011-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.12.2019
Das Schicksal weiss schon, was es tut
Rob und Maegan gehen beide in die Abschlussklasse und haben eine schwere Bürde zu tragen: Sie, weil sie selber versucht hat, bei einer Prüfung zu schummeln, und er, weil sein Vater viele Leute um ihr Erspartes gebracht hat. Dies ist aber lange nicht alles. Seit Monaten fühlen sie sich einsam und ausgestossen, bis sie endlich durch Zufall miteinander in Kontakt kommen und sich nach langen Wirrungen gegenseitig unterstützen können.
> Abwechslungsweise lässt die Autorin Rob und Maegan in der Gegenwartsform erzählen. Durch ihre gegenseitigen Geständnisse erfahren die Lesenden nach und nach das ganze Ausmass der Verfehlungen der einzelnen Personen. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben, durch die unendlichen Verwicklungen und immer neuen Enthüllungen ist es für die Lesenden jedoch schwierig, genügend Geduld und Mitgefühl für die Protagonisten aufzubringen. Da die Geschichte in einem amerikanischen College spielt, ist sie vom Alltag Schweizer Jugendlicher etwas weit entfernt. Monika Fuhrer

Titel: Alles nur aus Zuckersand
Kollation: Geb., 137 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-55390-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2019
Alles nur aus Zuckersand
«Ich darf meinem besten Freund keinen Brief schreiben, obwohl er nur ein paar Kilometer weit weg wohnt – das kann doch niemand begreifen!» Mit dieser Tatsache wird Fred 1979 konfrontiert, nachdem sein Freund Jonas mit der Mutter aus der DDR nach Westberlin ausgereist ist. Erst in fünfzig Jahren kann Fred als Rentner legal in die BRD reisen. Fred hat einen Platz auf der Sportschule in Potsdam erhalten. Hier trainiert er hart, um später als Reisekader an Wettkämpfen im westlichen Ausland teilnehmen zu können. Dabei könnte er sich heimlich mit Jonas treffen.
> In der berührenden Geschichte über die Freundschaft der zehnjährigen Jungs werden die Lesenden mit vielen Fakten über das Leben in der DDR konfrontiert. Die unüberwindbare Grenze, die Deutschland vor über dreissig Jahren teilte, trennte Familien und Freunde in beiden Staaten. In dem empfehlenswerten Buch zum 30. Jahrestag des Mauerfalls wird glaubhaft der Alltag im streng kontrollierten Grenzgebiet der DDR zur BRD geschildert. Martina Friedrich

Titel: Frosch und die Sternschnuppe
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2019
ISBN: 978-3-7725-2805-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Klassiker
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2019
Frosch und die Sternschnuppe
Frosch, Hase, Schweinchen und Ente sitzen an einem schönen Sommerabend draussen und betrachten den Sternenhimmel. Wenn man eine Sternschnuppe sieht, darf man sich etwas wünschen, sagt der Hase. Alle warten gespannt – und plötzlich fällt tatsächliche eine! Aber Frosch hat grad nicht hingesehen und den Moment verpasst. Alle anderen sind aufgeregt und wünschen sich etwas, nur Frosch ist traurig.
> Wie sich dann alle Tiere einsetzen und dafür sorgen, dass Frosch auch zu seinem Wunsch kommt, und dieser mit viel Fantasie die Wünsche seiner Freunde erfüllt, ist grossartig gelöst. Diese „neue“ Froschgeschichte ist nach einem Skizzenbuch des niederländischen Altmeisters Max Velthuijs entstanden. Die plakativen, an Comics erinnernden Bilder sind ganz im Stil von Velthuijs gemalt, der im Jahr 2005 gestorben ist. Er schaffte mit seiner ersten Frosch-Geschichte 1989 den internationalen Durchbruch und erhielt mehrere renommierte Preise. Ein Klassiker! Silvia Kaeser

Titel: Mein Freund Otto, das grosse Geheimnis und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 197 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-6013-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2019
Mein Freund Otto, das grosse Geheimnis und ich
Mina ist neu in der Klasse. Immer wenn Matti sie anschaut, hat er ein ÜBERseltsames Gefühl. Und Otto schmiert sich neuerdings Gel in die Haare. Dann steht auch noch Mattis Vater plötzlich wieder vor der Tür, nachdem er sich fünf Jahre lang nicht gemeldet hatte. Auch bei Otto ist viel los. Seine Eltern streiten dauernd, bis seine Mutter sogar auszieht. Zum Glück sind die beiden beste Freunde. Zusammen möchten sie Mina Mathe-Nachhilfe geben. Aber Mina will nicht so genau sagen, wo sie wohnt. Sie scheint ein grosses Geheimnis zu haben.
> Auch im zweiten Band erzählt Silke Lambeck alltagsnah, witzig und berührend aus Mattis Perspektive. Sie schneidet verschiedene schwierige Themen an wie Trennung, Gewalt in der Familie und in der Schule. Dabei bleibt sie konsequent bei der Sicht des Ich-Erzählers. Die humorvollen schwarz-weissen Illustrationen passen wunderbar zu dieser Grossstadt-Kindergeschichte. Das Buch ist sowohl zum Vorlesen wie auch zum Selberlesen ein grosses Vergnügen. Karin Böjte

Titel: Pippa Pepperkorn neu in der Klasse
Reihe: Pippa Pepperkorn 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 132 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2013
ISBN: 978-3-551-65311-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2019
Pippa Pepperkorn neu in der Klasse
Was für ein Glück, dass Pippa neu in die Klasse gekommen ist! Das jedenfalls finden Lucy, Anton, Emil, Gloria und Olivia. Mit der Affenschaukelfrisur, den Hosenträgern und den grünen Schlangelederstiefeln sieht sie schon etwas eigen aus, aber so was passt ganz gut zu ihrer liebenwürdigen, schrägen Art. Ätsch, dass die unbeliebte Lehrerin auch mal sprachlos ist über die ungewöhnlichen Erklärungen von Pippa. Und wenn jemand ein Problem hat, und Pippa kommt mit ihrem Fahrrad Leonardo und der weissen Ratte Edison daher und ruft: "Sayonara!", so ist die Lösung nah und ein lustiges Abenteuer beginnt.
> Die sechs schwarzweiss bebilderten Geschichten sind aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei jede einzelne etwas über die Kinder und ihre Familien verrät. Ausgestattet mit Fantasie, Ehrlichkeit, Spontanität und einer guten Prise Selbstvertrauen, kann die Hauptperson den grauen Alltag wunderbar farbig erscheinen lassen. Auch zum Vorlesen bestens geeignet. Katharina Siegenthaler

Titel: Freunde sind wir
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2019
ISBN: 978-3-96428-027-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2019
Freunde sind wir
"Freunde sind wir an warmen Tagen, Freunde, wenn wir Handschuhe tragen. Freunde sind wir von Juni bis Mai, denn Freunde bleiben sich immer treu." So führt die Autorin in das Thema ein. Kinderfreundschaften sind wichtig. Gemeinsame Abenteuer bestehen, etwas Schönes zusammen erleben, Spass haben – das kann man wunderbar mit Freunden. Wahre Freunde halten ein Geheimnis geheim, machen Unmögliches möglich und entdecken viel Wunderbares.
> Im neuen Bilderbuch von Satomi Ichikawa geht es um den Wert von Kinderfreundschaften. Mit grossem Gespür für Raum, Farbe und Detail hat die Autorin lebendig-warme Illustrationen mit spielenden Kindern geschaffen. Ihre fein gezeichneten, realistischen Figuren sind voller Bewegung und zeigen vielfältige Emotionen. Die abgebildeten Szenen sind Kindern vertraut. Kurze Sätze in klarer, poetischer Sprache ergänzen die Bildtafeln. Ein mit Akribie gestaltetes Bilderbuch, in dem es vieles zu entdecken gibt und das zum gemeinsamen Schauen und Diskutieren anregt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Mein Freund, der Schneelöwe
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-182-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.11.2019
Mein Freund, der Schneelöwe
Caro und ihre Mama ziehen in ein Haus oben auf dem Berg. Im neuen Zuhause mit den weissen Zimmern gibt es viel Spannendes zu erkunden. Caro wünscht sich jedoch jemanden zum Spielen. Plötzlich ertönt aus dem Weiss eine tiefe Stimme. Ein imaginärer Schneelöwe taucht aus dem Nichts auf und fordert das Mädchen zum Spielen auf. Beim täglichen vergnügten Zusammensein entwickelt sich eine Freundschaft. Nun erwachen auch Caros Interesse und Neugierde, die spielenden Kinder draussen kennenzulernen.
> Das von Gundula Müller-Wallraf aus dem Englischen übersetzte Bilderbuch wird durch zarte Illustrationen von Richard Jones bereichert. Die anfänglich dunklen, eher tristen Bilder werden mit der zunehmenden Lebensfreude und Caros Mut auf Neues immer farbenfroher und einladender. Ein Buch über den Mut, Unbekanntes zu entdecken, und die Bereitschaft, einen Schritt nach draussen zu wagen, um sich danach an neu gewonnener Freundschaft zu erfreuen. Kathrin Kaufmann

Titel: Paul und die Klettenhexe
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 211 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2019
ISBN: 978-3-505-14289-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Hexen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 22.11.2019
Paul und die Klettenhexe Eine Geschichte von zwei ungewöhnlichen Freunden
Paul besucht neu die Maria-Makellos-Schule für Hochbegabte. Er hofft, endlich Freunde zu finden, die zu ihm passen, so sind wie er: unglaublich schlau, organisiert, begabt und anständig gekleidet. Stattdessen weicht ihm Klarinde, die Klettenhexe aus dem Walnussbaum in seinem Garten, nicht mehr von der Seite. Sie ist Paul lästig, bringt ihn wiederholt in Schwierigkeiten und klaut ihm sein Essen sowie sein wertvolles Schulmaterial. Doch im entscheidenden Moment ist sie ihm mit ihren Zauberkräften eine grosse Hilfe und Freundin.
> Selbst unter Gleichgesinnten ist es mitunter schwierig, Freunde zu finden, und manchmal entsprechen die gefundenen so gar nicht dem, was man sich vorgestellt hat. So ergeht es leider Paul. Klarindes Streiche amüsieren zwar kurzfristig und Auszüge aus ihrem geheimen Hexenbuch runden das Gesamtbild ab, doch eine so rücksichtslose und egoistische Freundin wünscht man keinem – Zauberkräfte hin oder her. Sandra Dettwyler

Titel: Drei Freunde – Wilde Weihnacht
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2019
ISBN: 978-3-96428-029-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2019
Drei Freunde – Wilde Weihnacht
Heiligabend verbringen Biber, Bär und Elch mit wichtigen Vorbereitungen. Essen kochen, Strümpfe am Kamin und Lichterketten in der Hütte aufhängen, Geschenke einpacken – alle freuen sich sehr auf ihr erstes gemeinsames Weihnachtsfest. Erst als der Baum geschmückt werden soll, merken sie, dass sie das Wichtigste vergessen haben: den Weihnachtsbaum! Schnell machen sich die Freunde auf in den Wald, doch der Bär kann es nicht ausstehen, wenn Bäumen etwas angetan wird. Was jetzt? Kann das langersehnte Weihnachtsfest doch noch stattfinden?
> Der sechste Band aus der Reihe der drei Freunde überzeugt wieder mit schlichten, aber ausdrucksstarken Illustrationen. Nicholas Oldland erzählt das neue, wilde Abenteuer von Bär, Biber und Elch mit kurzen, einfachen Sätzen. Eine herrlich rasante Weihnachtsgeschichte darüber, dass es trotz vorweihnachtlichen Auseinandersetzungen zusammen eben doch am schönsten ist. Stefanie Stanisz

Titel: Cool in 10 Tagen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 171 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21840-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mobbing
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.11.2019
Cool in 10 Tagen
«Ich würde mich einfach gerne ein bisschen mehr trauen», wünscht sich Juli. Zugleich fühlt sich die Zehnjährige manchmal irgendwie unsichtbar. Diese Erfahrung teilt sie mit August, dem neu zugezogenen Nachbarjungen. Beide wünschen sich, witzig und selbstbewusst wie die Coolen in der Schule zu sein. Deshalb überredet Juli August, mittels der Aufgaben, die sie in der «Cool in 10 Tagen»-Broschüre finden, ihre Schüchternheit zu überwinden. Dabei gerät Juli in kuriose Situationen, lernt liebe Leute kennen, entdeckt neue Seiten an sich. Selbst ihre Freundin Stine bemerkt: «Du bist irgendwie anders seit den Ferien!»
> Mit viel Witz und Einfühlungsvermögen beschreibt die Autorin in der leicht zu lesenden Lektüre die Situation von Mobbingopfern am Beispiel von August. Zugleich bietet sie Lösungen an, wie man sein Selbstbewusstsein stärken kann, wie wichtig dabei gute Freunde sind. Ausserdem zeigt sie auf, dass es auch Erwachsenen schwerfällt, souverän für sie unangenehme Situationen zu bewältigen. Martina Friedrich

Titel: Ein Passwort für die Pippilothek
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0771-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Medien
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.11.2019
Ein Passwort für die Pippilothek Wenn die Bibliothek ins Netz geht
Bellend jagt der Hund dem Fuchs hinterher in die Bibliothek. Dieser rettet sich und tarnt sich als Plüschtier auf dem Sofa. Doch in der Bibliothek sind Hunde verboten. Deswegen wird der Hund vor der Bibliothek angeleint. Der belesene Fuchs rät dem winselnden Hund, die Leine durchzubeissen. Dies ist der Anfang einer Freundschaft. Bei ihrem nächsten Treffen will der Hund nicht mehr spielen, spricht wirr von einer Glasplatte und von verbleibenden Leben – gamen fasziniert ihn. Um das Ganze zu verstehen, bleibt dem Fuchs nichts anderes übrig, als zusammen mit dem Hund online zu gehen.
> Lorenz Pauli und Kathrin Schärer entwickelten dieses Bilderbuch in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Bibliotheksverband. Mit einer Mischtechnik aus Collage, Farbstift, Ölkreide und Pastell illustriert Kathrin Schärer in bekannter Art und Weise die originelle Geschichte von Lorenz Pauli. Die Handlungen überstürzen sich, so dass kaum Zeit zum gedanklichen Verweilen bleibt. Kathrin Kaufmann

Titel: Der Baum, der froh und glücklich war
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Atrium, 2019
ISBN: 978-3-85535-636-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Bäume, Freundschaft
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.11.2019
Der Baum, der froh und glücklich war
In der Kindheit verbringt der Junge viel Zeit bei seinem grossen, schönen Baum. Er sammelt seine Blätter auf, klettert den Stamm hoch, schaukelt in den Ästen und isst seine Äpfel. Der Junge liebt den Baum wie eine Freundin und ist froh und glücklich. Die Zeit vergeht, und er wird älter. Als Erwachsener besucht er seinen Baum nur noch, wenn er von ihm Holz benötigt, um ein Haus oder ein Boot zu bauen. Selbstlos gibt ihm der Baum alles, was er hat, bis nur noch der Baumstrunk übrig ist.
> "Der Baum, der froh und glücklich war" ist eines der bekanntesten amerikanischen Kinderbücher. Es erschien erstmals 1964 und liegt nun in einer neuen deutschen Übersetzung vor. Der Baum ist auf jeder Seite angeschnitten und minimalistisch in schwarzem Strich skizziert. Im Text wird er als weiblich beschrieben, was etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die poetische Parabel vermittelt die Botschaft, dass es glücklicher macht zu geben als zu nehmen. Der zeitlose Text lässt viel Raum für eigene Auslegungen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Eine Sternschnuppe im Schnee
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0774-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.11.2019
Eine Sternschnuppe im Schnee
In einer eisig kalten Nacht sieht die Maus eine Sternschnuppe. Sie wünscht sich, bald wieder mit ihrem Freund, dem Maulwurf, spielen zu können. Am nächsten Morgen entdeckt sie Spuren im Schnee. Ob sie von der Sternschnuppe stammen? Zusammen mit dem Eichhörnchen folgt die Maus der Spur. Andere Waldtiere schliessen sich ihnen an. Einige sind skeptisch und die Maus wird unsicher. Doch seltsamen Dingen soll man auf den Grund gehen. Plötzlich hört die Spur auf. Die erstaunten Tiere finden mehr, als die Maus zu hoffen wagte ...
> Bereits das Cover, auf dem Maus, Eichhörnchen, Hase, Fuchs, Waschbär, Wolf, Wildschwein und Bär einen von oben neugierig anblicken, ist eine Augenweide. Auch im Buchinnern sind die Tiere aus wechselnden Perspektiven sorgfältig und naturgetreu abgebildet. Der Text fügt sich in die minimalistisch, aber präzise gemalte Schneelandschaft ein, wobei einzelne Ausrufe durch eine grössere Schrift herausstechen. Ein rundum geglücktes Buch über Freundschaft, Wünsche und deren Erfüllung. Doris Lanz

Titel: Annika und das Angstschwein
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2019
ISBN: 978-3-96428-019-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Annika und das Angstschwein
Bei der ersten Begegnung ist Annikas Angstschwein klein. In der Schule sitzt es in der hintersten Reihe. Beim Vorlesen stottert Annika, das Angstschwein wächst, die Kinder lachen. Annika singt, die Kinder lachen weiter. Das Schwein wird riesig, immer fieser sticheln die Kinder gegen Annika. Nun singt Annika nicht mehr, will nicht mehr zur Schule gehen. Das Angstschwein ist ihr ständiger Begleiter, wo immer sie auch ist, was immer sie macht.
> Luise Mirditas Erstlingswerk besticht durch ausdrucksstarke, emotionale Illustrationen. Feinfühlig beschreibt sie im Buch Annika als sensibles, unsicheres Mädchen. Durch eine Freundschaft wachsen Annikas Selbstsicherheit, Mut und Stärke. Bis in die Mitte des Buches nehmen die dunklen, grauschwarzen Seiten überhand. Erst die Freundschaft zum naturliebenden Mädchen mit einer Schnecke verändert die grausame Welt durch Farben. Die Geschichte liest sich leicht, ist sprachlich sorgfältig formuliert und trifft mit dem Inhalt die Herzen von Gross und Klein. Kathrin Kaufmann

Titel: Ein Traumhaus für Hund und Katz und Maus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2019
ISBN: 978-3-85581-573-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Wohnen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Ein Traumhaus für Hund und Katz und Maus
Der Traum von einem eigenen Haus, den träumen auch Martin, der Mäuserich, Klara, die Katze, und Hubert, der Hund. Ein Haus auf Rädern wäre toll, meint Klara, denn damit könnte man den Ort wechseln. Für Martin ist eine grosse Vorratskammer wichtig. Hubert seinerseits würde am liebsten gleich ein Schloss bauen. Doch vorerst einmal muss der schönste Platz der Welt für den Hausbau gefunden werden.
> Das bereits 1996 erstmals erschienene Bilderbuch von G. Alberti ist zeitlos und hinsichtlich der sehr einfachen Erzählweise gut geeignet für den Einsatz in Kitas oder im Kindergarten. Auf grossflächigen Bildern in warmen Farben und auf dem Vorsatz werden comicartige, mit Bleistift gezeichnete und kolorierte Figuren in voller Aktion gezeigt. Bestechend schön ist die Idee mit dem Vogelschwarm. Der kurze Text, in dem die Sätze in direkter Rede in Schreibschrift geschrieben sind, ist abgestimmt eingefügt. Dem Bilderbuch mit Leinenbezug und einem beigelegten Poster liegt ein friedvoller Zauber inne. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Todesstreifen
Kollation: Broschur, 251 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21841-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Todesstreifen
1985 im geteilten Deutschland: Ben fährt für einen Tag mit seinem Sportteam in die DDR, um an einem Wettkampf teilzunehmen. Am Abend soll es zurück in die BRD gehen. Doch alles kommt anders. Ben wird gekidnappt und findet sich bald in einem Umerziehungsheim wieder. Der 16-jährige Marc aus Ostdeutschland, der Ben sehr ähnlich sieht, nimmt stattdessen Bens Identität an und reist mit der Gruppe in den Westen zurück. Doch was wird jetzt aus Ben?
> Am 9. November 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Aus diesem Grunde nimmt Helen Endemann in ihrem Politthriller die Lesenden mit auf eine Zeitreise in die 80er-Jahre. Aus doppelter Perspektive und in flüssiger Sprache erzählt, lässt sie ihre etwas beliebig gezeichneten Figuren agieren. Gut recherchierte historische Details fliessen in den Text ein. Ein ereignisreicher Roman rund um Freundschaft und eine spektakuläre Flucht, der trotz kleinen Logikmängeln Einblick in ein repressives System und dessen Umerziehungsmethoden gibt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Maulwurf und die Sterne
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-3066-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.10.2019
Der Maulwurf und die Sterne
Der kleine Maulwurf lebt allein unter der Erde. Es ist ziemlich dunkel dort und das Liebste ist ihm, am Abend auf seinem Hügel zu sitzen und die Sterne zu betrachten. Eines Abends sieht er plötzlich eine Sternschnuppe. „Oh!“, ruft er. „Ich wünschte mir, alle Sterne der Welt zu besitzen.“ Zu seinem grossen Erstaunen geht der Wunsch in Erfüllung. Voll Freude sitzt er jetzt jeden Abend in seiner von Sternenlicht erhellten Höhle. Spät merkt er, dass die anderen Tiere im nun dunklen Wald traurig sind und das Sternenlicht vermissen. Er begreift, dass es Dinge gibt, die für alle da sind und nicht nur für einen Einzigen. Mit Hilfe der Tiere im Wald schafft er es, die Sterne wieder an den Himmel zu hängen.
> Die Geschichte über Wünsche, Egoismus und schlussendlich das gute Ende ist fantasievoll und mit viel Empathie erzählt. Unterstützt wird der Text durch die stimmungsvollen Bilder der mehrfach ausgezeichneten Illustratorin Britta Teckentrup. Silvia Kaeser

Titel: Lass mich!
Kollation: A. d. Norweg., geb., 198 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2019
ISBN: 978-3-8251-5219-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2019
Lass mich!
„Es beginnt mit einem Augenblick, von dem du später verstehst, dass er alles verändern wird.“ So beginnt die Geschichte von Anna. Sie wird im Kiosk angesprochen von Samuel, und dieser kurze Moment stellt Annas Leben auf den Kopf. Bis jetzt hat sie sich nach ihrer besten und einzigen Freundin ausgerichtet. Amanda ist hübsch, reich, charmant und die „Beschützerin“ von Anna, der Aussenseiterin. Amanda manipuliert jedoch diese Freundschaft für ihre eigenen Zwecke. Dank Samuel nimmt Anna sich zum ersten Mal anders wahr und löst damit einen Sturm aus.
> Die Autorin beschreibt eindringlich und lebendig die Gefühlswelt einer jungen Frau, die ihren Weg endlich selber finden muss. Die langjährige Freundschaft hält nicht mehr, die erste Liebe ist zart und zerbrechlich. Lebhafte Dialoge und Einblicke in die Gesellschaft Norwegens bereichern die Geschichte. Barbara Schwaller

Titel: Niemandsland
Kollation: Geb., s.w. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2019
ISBN: 978-3-942795-85-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2019
Niemandsland Erinnerungen an eine Kindheit
"Der Schulhof ist von Mauern eingefasst, die mit ihren Glasscherben-Kronen die Flucht der Schüler verhindern sollen. Unweit dahinter steht die Berliner Mauer. Mit Grenzpolizei, Hundestaffel und Wachtürmen soll sie ein ganzes Volk von Arbeitern und Bauern schützen." Der Todesstreifen hinter dieser Mauer, die das Leben der Menschen in Ostberlin so sehr begrenzt, wird dem besten Freund des Autors und Protagonisten der Geschichte zum tödlichen Verhängnis.
> Der Autor berichtet in chronologisch geordneten Episoden aus seiner Kindheit und Jugend in Ostberlin während des kalten Krieges. Er gibt präzise Einblicke in den Alltag der Bürgerinnen und Bürger sowie die allgegenwärtige Bevormundung durch den Staat und seine Vertreter. Dabei kommen jedoch die lustigen und menschlich wertvollen Begebenheiten und Begegnungen nicht zu kurz. Es gelingt ihm sehr gut, seinen Schreibstil dem jeweiligen Thema anzupassen. Die zahlreichen detaillierten s.w. Zeichnungen verdeutlichen den Inhalt eindrucksvoll. Monika Fuhrer

Titel: Die magischen Sechs – Madame Esmeraldas Geheimnis
Reihe: Die magischen Sechs 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 345 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2019
ISBN: 978-3-505-14236-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 23.10.2019
Die magischen Sechs – Madame Esmeraldas Geheimnis
Leila wohnt in Mutter Margarets Waisenhaus. Eines Tages kommt der Zauberer Mr. Vernon zum Waisenhaus und zeigt einige Zaubertricks. Leila schaut gespannt zu. Wenig später ist Mr. Vernon wieder beim Waisenhaus und adoptiert Leila. Bei den Vernons lernt sie viele Zaubertricks und hat bald 5 Freunde. Zusammen bilden sie den Club «die Magischen 6». Leila besitzt einen Schlüssel, den sie noch von ihrer Mutter hat. Sie findet heraus, dass der Schlüssel Madame Esmeraldas Vater gehört hat. Madame Esmeralda ist eine Hellseherin und eine alte Freundin von Mr. Vernon. Die magischen 6 helfen bei der Zaubershow von Madame Esmeralda aus und Leila will erfahren, wer ihre Mutter war.
> Ich finde das Buch sehr spannend. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen. Obwohl es der zweite Band ist, habe ich die Geschichte gut verstanden. Es hat viele Bilder. Sie sind nicht bunt, sondern schwarz-weiss; ich hätte es lieber farbig. Im Buch hat es Rätsel und Anleitungen für Zaubertricks, das finde ich toll. Jagoda, 9 Jahre

Titel: Die Unausstehlichen und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 268 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7855-8901-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 23.10.2019
Die Unausstehlichen und ich Das Leben ist ein Rechenfehler
Enni (11) ist ein Waisenmädchen. Im Moment wohnt sie bei den Haagens. Dort hat sie ihr eigenes Zimmer und ihr eigenes Handy. Noah (der Sohn) und Enni verstehen sich wie Bruder und Schwester. Doch dann ziehen die Haagens weg – ohne Enni. Sie wird ins Saakser Internat gesteckt. Die Kinder dort findet Enni unausstehlich. Sie hat Heimweh und will Noah wiederfinden, aber dafür braucht das rebellische Mädchen Hilfe. Doch die Unausstehlichen planen selber eine Aktion und brauchen dafür Ennis Unterstützung.
> Ich finde das Buch eigentlich sehr gut, da es als Brief von Enni in Ich-Form an einen Leiter geschrieben ist. Es ist sehr realistisch und die Personen werden gut beschrieben. Fluchen ist im Saakser Internat verboten, deshalb sind alle Fluch-Wörter im Buch leider durchgestrichen. Dies verwirrt ein bisschen und die ganze Geschichte ist ein bisschen zu lang erzählt. Ich würde dieses Buch für Mädchen und Jungs empfehlen, da das Mädchen kein so «typischer Mädchentyp» ist und viel Blödsinn baut. Ella, 12 Jahre

Titel: Wunder & so – Falls ich dich küsse
Reihe: Wunder & so 1
Kollation: Geb., 283 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2019
ISBN: 978-3-414-82548-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
Rezension publiziert: 23.10.2019
Wunder & so – Falls ich dich küsse
Lou und ihre Freundin Amy freuen sich auf tolle Ferien. Sie gehen zum ersten Mal auf eine Kreuzfahrt. An Bord herrscht Luxus pur. Nach kurzer Zeit treffen sie zwei nette Jugendliche: Sam und Cleo. Manchmal verhalten sich die beiden ein wenig komisch. Nach einigen Beschattungsaktionen stellen Lou und Amy fest, dass Sam ein Verbrechen plant. Ausserdem verschwindet er plötzlich immer häufiger. Auch Cleo hat etwas zu verbergen. Am Schluss werden alle Geheimnisse gelüftet und alles endet glücklich.
> Das Buch hat meine Erwartungen erfüllt. Es hat einen guten roten Faden. Leider gibt es keine Bilder. Das Buch ist in Ich-Form geschrieben, das mag ich, denn so kann ich besser in die Geschichte eintauchen. Trotz der Liebessache ist das Buch voller Spannung. Ich finde es schade, dass man erst am Schluss viel über die Hauptpersonen erfährt. Ein paar Wörter sind schwierig zu verstehen. Es kam sehr überraschend, als die Geheimnisse gelüftet wurden. Naïla, 11 Jahre

Titel: Zimteis mit Honig
Kollation: Geb., s.w. illustr., 162 S.
Verlag, Jahr: Picus, 2019
ISBN: 978-3-7117-4012-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 23.10.2019
Zimteis mit Honig
Jeden Tag nach der Schule ist Moritz in der Eiswelt seiner Eltern. Eines Tages kommt ein Mädchen, das kein Geld für ein Eis hat. Moritz sieht sie zum ersten Mal im Einkaufszentrum. Bald stellt er fest, dass sie immer vor dem Spielzeuggeschäft sitzt und mit ihrem Plüschelefanten spielt. Nach einiger Zeit setzt Moritz sich zu ihr und isst sein Znüni. Weil das Mädchen, das Mila heisst, so hungrig aussieht, teilt er sein Znüni mit ihr. Schnell merkt Moritz, dass ein Geheimnis Mila umgibt.
> Das Buch hat meine Erwartungen nicht erfüllt. Immer wieder wiederholt sich ein Teil der Geschichte. Die gemalten Bilder sind old style gezeichnet. Die Geschichte spricht ein Thema an, das wir alle kennen: Armut. Das hat mich nachdenklich gemacht. Das Ende ist zu abrupt und bleibt offen. Zu diesem Thema hätte ich mir ein Happy End gewünscht. Das Buch beinhaltet eine sehr realistische Geschichte. Der Buchrückentext beschreibt sie sehr spannend und umfasst das ganze Buch sehr geheimnisvoll. Sofie, 12 Jahre

Titel: Nicht so das Bilderbuchmädchen
Kollation: Geb., 177 S.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2019
ISBN: 978-3-7026-5937-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Nicht so das Bilderbuchmädchen
Immer wieder beobachtet Zara von ihrem Fenster aus, wie der Junge im Wohnblock nebenan in seinem Zimmer weint. Das macht sie traurig und beschäftigt sie. Schliesslich schreibt sie ihm mit Zetteln am Fenster, dass sie Zara heisst. Sam reagiert zuerst nicht; er fühlt sich überrumpelt von dieser ungewöhnlichen nachbarschaftlichen Nähe. Doch dann antwortet er ihr und sie beginnen, sich mittels Zettelbotschaften zu unterhalten. Niemand weiss von diesen Gesprächen, die beiden sehr wichtig werden. Doch es gibt immer wieder Momente, in denen Sam sich zurückzieht und Zara ratlos am Fenster stehen bleibt.
> Abschnittweise tauchen die Lesenden abwechselnd in Lebens- und Gefühlsmomente von Zara und Sam ein. Es wird dabei nicht das gesamte Leben der beiden ausgebreitet. Diese Erzählart wirkt spannungsaufbauend. – Eine feinsinnig gestaltete Geschichte um eine wunderbare Freundschaft und das Eingestehen und Kommunizieren des Andersseins eines jungen Menschen, der sich im eigenen Körper fremd fühlt. Karin Schmid

Titel: Alice, die Notfallprinzessin
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-6010-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Alice, die Notfallprinzessin
Alice ist sehr schüchtern und macht sich Gedanken über alles Mögliche. Zum Beispiel über die Aufführung des Schultheaters. Glücklicherweise spielt sie die Hinterbeine des Pferdes. Da muss sie nicht sprechen und niemanden ansehen. Aber sie ist eben auch die Notfallprinzessin. Falls Helene krank wird oder einen Unfall hat, muss Alice die Hauptrolle der Prinzessin übernehmen. Ihr bester Freund, Iver, macht Alice Angst. Er meint, Helene könne kurz vor der Aufführung zu Hause einen Unfall erleiden. Denn die meisten Unfälle passieren zu Hause. Da muss Alice Vorkehrungen treffen, damit sie auf keinen Fall die Prinzessin spielen muss, und gerät dabei in einen Streit mit Iver.
> Das intensive Miterleben von Alices kindlichen Gedankengängen ist zu Beginn interessant und witzig. Doch später steht die Angst vor der Theateraufführung im Zentrum, was zwar nachvollziehbar, aber stellenweise etwas gleichförmig zu lesen ist. Mit feinen, zum Teil collageartig wirkenden Illustrationen. Zum Vorlesen geeignet. Karin Schmid

Titel: Bruno das Umarmehörnchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2019
ISBN: 978-3-03893-012-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Bruno das Umarmehörnchen
Bruno fühlt sich so gut, dass er die ganze Welt umarmen möchte. Und weil die Maus grad neben ihm steht, fängt er mit ihr an und fährt mit dem Igel und anderen Tieren weiter. Es fühlt sich nicht bei jedem Tier gleich an – und manchmal, wie beim Fuchs, ist es sogar gefährlich. Da begegnet er dem Eichhornmädchen, das gar keine Lust auf Brunos Umarmung hat, dafür aber mit ihm spielt.
> Die Bilder zeigen einen herbstlichen Wald und darin die Identifikationsfigur Bruno in voller Aktion. Bereits zum Voraus merken aufmerksame Betrachterinnen und Betrachter, welches Tier als nächstes umarmt werden wird. Einzig der Bär kann nicht auf Anhieb erkannt werden. Diese Geschichte will zeigen, dass man nicht alle umarmen darf und auch nicht von allen umarmt werden will. Leider endet sie mit einem ersten Verliebtsein von Bruno, mit Herzsymbolen und Erröten. Diese Symbole und Gefühle können aber von Vierjährigen kaum nachvollzogen werden. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Unausstehlichen und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 268 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7855-8901-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Die Unausstehlichen und ich Das Leben ist ein Rechenfehler
Enni ist wütend und enttäuscht. Schon wieder wird sie abgeschoben, diesmal von ihren Pflegeeltern, bei denen sie sich aufgehoben fühlte und wo sie in Noah so etwas wie einen Bruder gefunden hatte. Jetzt wird sie in ein abgelegenes Internat gesteckt und hat nur noch ein Ziel: abhauen und Noah wiederfinden. Doch dafür braucht sie die Hilfe der anderen Schüler. Die jedoch sind alle unausstehlich ...
> Der neue Reihenauftakt von Vanessa Walder überzeugt durch eine vielschichtige Handlung, in der eine gegen ihre Wut ankämpfende, aber auch sensible, herzensgute Ich-Erzählerin die Begebenheiten ihrem Arzt und Psychiater erzählt. Der Roman, der gespickt ist mit durchgestrichenen Kraftausdrücken, ermöglicht einen detaillierten Blick ins Innenleben der Protagonistin. Die Charaktere der Figuren sind stark individualisiert und wirken sehr authentisch. Ein wunderbar feinfühliges Buch mit aussagestarken Schwarzweiss-Illustrationen, das Lust auf mehr macht, auch wegen der vielen noch offenen Fragen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Krawallnacht — Kilians Geschichte
Kollation: Broschur, 59 S.
Verlag, Jahr: da bux, 2019
ISBN: 978-3-906876-15-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2019
Krawallnacht — Kilians Geschichte
Dank dem Nachhilfeunterricht bei Linus hat Kilian Hoffnung, eine Lehre als Polymechaniker anfangen zu können. Dabei muss er sich eine dicke Haut zulegen, denn sich von seiner gewaltbereiten Clique loszusagen, ist nicht einfach. Mit Linus versteht sich Kilian gut und als Linus’ Chatpartnerin „Trin“ einwilligt, sich mit Linus in Luzern zu treffen, will er ihn dorthin begleiten. Da trifft Kilian in der Krawallnacht auf seinen Vater und seinen Bruder, die heute „das System“ mal kurz und klein schlagen wollen.
> Eine spannend geschriebene Milieustudie über mögliche Gründe, die bei Männern zu Gewaltbereitschaft führen können. In der Folge ist gut nachvollziehbar, wie schwierig es ist auszubrechen, ohne dabei von der eigenen Familie verstossen zu werden. Die Hauptfiguren agieren natürlich und gehen gestärkt aus ihren gemeinsamen Erlebnissen hervor. Im parallel dazu erschienenen Buch erzählt Alina alias „Trin“, wie sie die Krawallnacht erlebt. Packende Lektüre, auch für leseträge Jungs. Katharina Siegenthaler

Titel: Suppenwetter
Kollation: Geb., farb. illustr., 137 S.
Verlag, Jahr: Südpol Verlag, 2019
ISBN: 978-3-96594-012-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Soziales
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2019
Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen
In der neuen Stadt kennt Annie noch keinen. Da trifft sie Kurt mit dem Suppenfahrrad. Der Mann verteilt bei "Suppenwetter" Suppe, die er aus Gemüsen kocht, die er hinter dem Supermarkt im Container findet. Für die Suppe bezahlt jeder so viel, wie er mag. Doch Kurts Fahrrad wird gestohlen, der Container eingezäunt. Annie will die Diebe finden und ihrem Freund Kurt zu einem neuen Suppenfahrrad verhelfen.
> Foodwaste, gerade von Supermärkten, wird vermehrt angeprangert, doch wer deren Container plündert, macht sich des Diebstahls strafbar. Leider findet sich für Kurt keine legale Lösung, stattdessen wird bewusst weggeguckt und sein Handeln toleriert. Ein Thema, dem man in Kinderbüchern selten begegnet. Kurze überschaubare Kapitel, grau-orange Bilder und ein flüssiger Schreibstil machen das Buch zu einer angenehmen Lektüre – und wecken Lust auf Gemüsesuppe! Sandra Dettwyler

Titel: Viele Grüsse von der Seehundinsel
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2019
ISBN: 978-3-89565-379-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.09.2019
Viele Grüsse von der Seehundinsel
Seehundchen vermisst seinen Freund Waldo, der von der Olympiade am Kap der Wale noch nicht zurückgekehrt ist. Wie gut, dass die Postbotin Robbe und deren Lehrling Robbie einen Briefwechsel zwischen den beiden ermöglichen. Bald schafft es Robbie, die Post ohne ihre Lehrmeisterin zuzustellen. Doch dann soll sie ein ganzes Bündel Briefe mit der seltsamen Adresse „An jemanden“ austragen. Unterwegs verliert sie diese und gerät in einen gefährlichen Strudel. Zum Glück trifft sie den Seeotter Puck und wird vom Delfin Finchen entdeckt. Die Briefe verteilen sich von selbst ...
> Das Buch schliesst an die Titel „Viele Grüsse, Deine Giraffe“ und „Viele Grüsse vom Kap der Wale“ an. Im Zentrum steht hier die tapfere, nie aufgebende Robbie. Die vergnügliche und hintersinnige Geschichte gefällt ebenso wie die Illustrationen, welche die lebhaften Tiere vor einem stilisierten Hintergrund zeigen. Ob bald ein neues Abenteuer folgt? Auch der etwas einsame Reiseotter Puck hat nämlich begonnen, Briefe zu schreiben. Doris Lanz

Titel: Vom Esel und Hörnchen, die das Ende der Welt suchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hummelburg, 2019
ISBN: 978-3-7478-0000-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2019
Vom Esel und Hörnchen, die das Ende der Welt suchen
Esel und Eichhörnchen diskutieren darüber, ob die Erde irgendwo mal zu Ende ist. Um sicherzugehen, wollen die beiden einen Spaziergang bis ans Ende der Welt machen und dann wieder nach Hause zurückkehren. Sie gelangen ans Meer – ob hier das Ende ist? Oder kommt vielleicht doch noch etwas nach dem grossen Wasser? Ein kleines Boot trägt die zwei Freunde übers Meer. Plötzlich stehen sie in der Wüste, um sie herum ist nur noch Sand – ob jetzt das Ende erreicht ist? Sie durchqueren Steppe, Regenwald, Schnee und Eis, bis sie zu guter Letzt wieder zuhause ankommen. Sind sie nun geradeaus gelaufen? Oder immer im Kreis? Oder beides?
> Das farbige Bilderbuch lebt von einer heiteren Sprache und von aufwändigen Collagen aus Papierschnipseln. So trägt der Esel eine Jeanshose, die eine Collage aus echtem Jeansstoff ist, die Schafherde besteht aus einer Collage aus diversen Bildern von Wolle, und die Pinguine watscheln über echte Schneefotos. Ein Bilderbuch, das zum Weiterdiskutieren anregt. Maria Trifonov

Titel: Willkommen in der Villa Bernstein
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: Atrium, 2019
ISBN: 978-3-85535-635-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Krankheit
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.09.2019
Willkommen in der Villa Bernstein
Um sich von ihren Asthmaanfällen zu erholen und um zu lernen, gelassener mit der Krankheit umzugehen, soll Ava die langen Sommerferien ohne Eltern an der Ostsee verbringen. Dort ist sie zusammen mit anderen Kindern in der heimeligen Villa Bernstein untergebracht. Doch anstatt sich brav an die Hausordnung zu halten, erlebt Ava ein richtig spannendes Abenteuer und hilft erst noch, den Ruf eines alten Seebären wiederherzustellen. Sie erfährt dabei, wie beglückend echte Freundschaft sein kann.
> Unsicherheit und Angst vor körperlichem Versagen werden in dieser Geschichte durch Mut und echten Zusammenhalt in der Gruppe überwunden. Der Arzt und die Schwestern sind für einmal nicht gestrenge Respektspersonen, sondern verständnisvolle, warmherzige Betreuende. Die stets guten Absichten aller Beteiligten schwächen leider den Nervenkitzel ein wenig ab. Zahlreiche Zeichnungen bereichern und ergänzen das aus der Perspektive der Kinder geschriebene Buch. Monika Fuhrer

Titel: Schau mal, was ich kann, Pettersson
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1295-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2019
Schau mal, was ich kann, Pettersson
Stolz zeigt Findus, was er alles kann: auf zwei Pfoten hüpfen, kopfüber auf Holzscheiten balancieren, zuoberst auf den Apfelbaum klettern oder viele Mucklas entdecken. „Kannst du das auch?“, fragt er den alten Pettersson. Dieser kann und will bei Findus‘ Kunststücken nicht mithalten. Doch zum Glück fallen ihm andere tolle Sachen ein, die er besonders gut kann. Einen Picknickkorb packen zum Beispiel ...
> Eigentlich galt die Bilderbuchreihe um Pettersson und Findus als abgeschlossen. Der neue Band hat denn auch ein kleineres Format als gewohnt und erzählt kein längeres Abenteuer. Auf einer Seite stehen jeweils bloss ein, zwei Sätze. Der kurze Text genügt, weil Nordqvists Bilder seinen liebenswerten Figuren wieder meisterhaft Leben verleihen und auf ihnen viele vergnügliche Details versteckt sind. Zwar gibt es Bücher mit ähnlichem Titel und Thema, doch bei Pettersson und Findus hat man das Gefühl, auf alte Freunde zu treffen. Wie gerne sässe man mit ihnen beim Picknick auf einer kleinen Insel! Doris Lanz

Titel: Das Dunkle und das Helle
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10460-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.08.2019
Das Dunkle und das Helle
Verzagt sitzt das Struppige im Dunkeln und sehnt sich ins Bunte hinüber. Dort geht es dem Zarten etwas anders: Es mag die Finsternis nicht, ist aber neugierig auf sie. Beide Figuren wagen es doch, bis zum Rand zu gehen. So nähern sich das Struppige und das Zarte langsam an. Durch die Freundschaft lernen sie das Gebiet des andern kennen.
> Die Geschichte erzählt behutsam von trostlosen, traurigen Momenten sowie davon, wie einer dem andern wieder über die Grenze hinweghelfen kann. Die Figuren und das Dunkle wie das Bunte sind mit Bedacht gestaltet: auf den Doppelseiten links mit wenig Helligkeit im besonderen Dunkelblau und rechts in fröhlichen Farben auf weissem Grund. Die intensiven Blautöne entstehen dank einer alten Fototechnik. Zum Verfahren gibt es am Ende des Buches eine Erklärung und Anleitung. Ein Mutmach-Buch der leiseren Art. Eveline Schindler

Titel: Ihr mich auch
Kollation: Geb., 195 S.
Verlag, Jahr: Südpol Verlag, 2019
ISBN: 978-3-943086-93-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Girls
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2019
Ihr mich auch
Statt echten Freunden liebt die ruppige Lu ihre Fantasiefreunde – ihr jüngster Begleiter heisst Rhys. Jederzeit steht er ihr bei, z.B. wenn die Jungs der Parallelklasse sie hänseln. Als ihre Mutter einen Job als Babysitter bei einem traumatisierten Mädchen annimmt, hilft ihr selbst das Boxtraining nicht mehr, sich abzureagieren, aber Rhys ist zur Stelle.
> Ein spannender und gefühlvoller Roman mit einer unkonventionellen Protagonistin, die auch schon mal ihre Fäuste sprechen lässt und sich auch sonst ungern verbiegen mag, wie ihre rebellisch pinkfarbenen Haare beweisen. Sie ist umgeben von zwei starken Nebenfiguren: der behinderten Viola, deren Konflikt und Hintergrund gerne hätte ausgebaut werden dürfen, und Rhys, dessen Präsenz so stark ist, dass man sich als Leser fragt, ob er wirklich nur in ihrer Fantasie existiert. Der mitleidlose Umgang Lus mit Violas Behinderung wirkt überzeugend und authentisch. Eine nonkonforme Geschichte für starke Mädchen in mitreissend flüssigem Schreibstil. Christina Weirich

Titel: Die Unausstehlichen und ich
Kollation: CD. Lesung, ca. 213 Min., 3 CD's
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2019
ISBN: 978-3-8445-3590-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.08.2019
Die Unausstehlichen und ich Das Leben ist ein Rechenfehler
Endlich gefällt es Enni (11) bei einer Pflegefamilie. Denn mit ihrem neuen Bruder Noah kann sie durch dick und dünn gehen. Da entscheiden die Eltern, ohne Enni in die Schweiz zu ziehen. Die Kinder laufen davon, doch die Sache geht schief. Enni landet in einem Internat für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Sobald es geht, will sie abhauen und zu Noah fahren. Durch Dante, den fürsorglichen Jungen im Rollstuhl, findet Enni Zugang zu einer Gruppe, die ihr helfen kann, ihren Plan zu verwirklichen. Die Gruppe verlangt aber eine Gegenleistung.
> Maximiliane Häcke erzählt in der Rolle der schlauen Enni die Geschichte. Oft hebt sie betonend die Stimme im Satz, was sie jugendlich und eindringlich wirken lässt. Der raue Beiklang dabei hebt Ennis Gefühle zusätzlich hervor. Eine sehr treffende Interpretation und ein ebenso gelungener Einstieg in eine neue Reihe mit einer ideenreichen und sozial engagierten Hauptperson in schwierigen Lebensumständen. Berührend, unterhaltsam und voller Lebensenergie. Karin Schmid

Titel: Das blaue Herz von Finn
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2019
ISBN: 978-3-942795-79-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2019
Das blaue Herz von Finn
Lena hat einen Freund. Er heisst Finn, ist grösser als sie, bewegt sich komisch, lacht viel und liebt es, wenn Lena singt. Er liebt dies, weil es so schön klingt und er sich vorstellt, dabei gut einschlafen zu können. Aber Lena kann am Abend nicht zu Finn gehen und singen. Das macht Finn „traurigböse“ oder „bösetraurig“ und Lena ratlos. Nach einem Traum weiss sie, wie sie Finn wieder fröhlich machen kann.
> Munter und wertefrei erzählt Lena, wie sie Finn kennengelernt hat und was sie zusammen unternehmen. Doch beim Betrachten der Bilder wird klar, dass Finn behindert ist und in einem Heim wohnt. Eine Tatsache, die in der Geschichte erst von Bedeutung ist, als Lena zu Finn singen gehen soll. Eindrückliche Aquarellbilder zeigen, z. B. bei nächtlichen Szenen, einen fliessenden Übergang von dunklem Blau zu Braun. Darin sind Figuren und Details mit feinem Strich gezeichnet. Ein Buch zum Thema Integration, das gleichzeitig den Zauber einer unbeschwerten Kinderfreundschaft verströmt. Katharina Siegenthaler