Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 50
Titel: Der Wunderkasten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Brackolo, 2017
ISBN: 978-3-9817443-2-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Märchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.12.2018
Der Wunderkasten
Der alte Geschichtenerzähler ist in den Gassen von Damaskus unterwegs. Er lässt die Kinder für einen Piaster und ein Glas Wasser in seinen Wunderkasten gucken, in dem sie die Szenen der jeweiligen Geschichte auf einer Bilderrolle sehen können. So horchen sie der Erzählung von Sami, dem klugen, aber bettelarmen Hirtenjungen. Manches Hindernis muss er überwinden, bis er seine geliebte Leila aus gutem Haus heiraten darf.
> Erstmals 1990 erschienen, werden das uralte Märchen und die Rahmengeschichte aus unserer Zeit im "Wunderkasten" von Rafik Schami bildreich und warmherzig erzählt und jetzt in edler Leinenausgabe neu präsentiert. Peter Knorr hat witzige, detailreiche Bilderrollenillustrationen geschaffen, die den gleichrangigen Text vertiefen. Er variiert den Stil zwischen arabischer Buchkunst und realistischen Bildern aus Syrien vor dem Krieg. Er zeigt auch, wie die Magie des Märchens verloren geht, wenn verblasste Illustrationen durch Reklameschnipsel ersetzt werden. Zeitlos schön. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Glück an meinen Fingerspitzen
Kollation: Geb., 308 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2018
ISBN: 978-3-473-40166-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Das Glück an meinen Fingerspitzen
"So also fühlt es sich an, aus der vertrauten Welt in eine völlig fremde zu reisen", denkt Jana, die ihre Ferien auf einer einsamen Insel in Kanada verbringt. Die junge Frau möchte hier endlich vergessen, was ihr in Deutschland widerfahren ist. Doch als ihr Onkel, mit dem sie die Tage auf der Insel verbringt, plötzlich spurlos verschwindet und stattdessen der verletzte Luke vor ihrem Blockhaus steht, muss Jana Verantwortung übernehmen.
> Die ständigen Erzählwechsel zwischen Jana und Luke machen diesen Liebes- und Outdoor-Roman lebendig. Die Lesenden kommen den Figuren auf diese Art nahe und die unsichtbaren Wunden, die beide mittragen, können nach und nach aufgedeckt werden. Was den stilsicher geschriebenen Roman zudem gelungen macht, ist die präzise abgebildete Landschaft, in der sich die Figuren bewegen. Für zusätzliche Informationen über die Gegend in British Columbia, die als Kulisse dient, werden Internetadressen genannt. Ein gefühlvoller Liebesroman zum Eintauchen und Träumen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das springende Haus – Einmal Hollywood und zurück
Reihe: Das springende Haus 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21819-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Das springende Haus – Einmal Hollywood und zurück
Das Rumpeln wird stärker und stärker. Alle gut festhalten! Lonni hat das Gefühl, mitten in einen Sturm geraten zu sein, doch bereits nach drei Sekunden ist alles wieder ruhig und das Haus setzt auf. Lonni, die neu am Tulpenweg wohnt, befindet sich im magischen Haus ihrer Nachbarn, das regelmässig an andere Orte springt. So kommt es, dass sich die Familie Wendelin mit Lonni plötzlich für kurze Zeit in der Savanne oder in einem Piratenfilmsetting in Hollywood wiederfindet. Doch irgendetwas scheint auf einmal mit dem Haus nicht mehr in Ordnung zu sein ...
> Im leichtfüssig erzählten ersten Band einer neuen Reihe nimmt Marikka Pfeiffer ihr Publikum mit zu Abenteuern in fernen Ländern. Als übergeordnetes und nicht abgeschlossenes Thema dient die rätselhafte Suche nach den Grosseltern der Wendelinkinder, denn nur sie können die Probleme des Hauses lösen. Die Geschehnisse rund um eine findige Hauptfigur sind einfach zu erfassen und bieten dank einigen szenischen Momenten gute Unterhaltung. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: In 8 Tagen um die Welt
Kollation: Geb., s.w. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2018
ISBN: 978-3-649-66789-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.10.2018
In 8 Tagen um die Welt
Tobi ist ein 13-jähriger Junge, der gerne Fussball spielt. Im Buch geht es eigentlich um eine grosse Wette. Ein Mädchen, das er nicht wirklich mag, behauptet, dass sie in acht Tagen um die Welt jetten wird. Und Tobi soll als Zeuge dabei sein. Aber es verläuft nicht immer so glimpflich, wie gedacht. Es lauern auch Gefahren auf sie. Plötzlich taucht auch noch ein geheimnisvolles Paket auf.
> Ich finde, das Buch ist sehr spannend und abwechslungsreich. Man erfährt ausserdem interessante Informationen über die Länder, die sie bereisen. Im Text hat es ab und zu auch Ausschnitte aus Tobis Fussball-Blog. Das Buch ist wirklich nicht lang. Was mir persönlich nicht gefallen hat, ist der Schluss, weil er merkwürdig ist. Ich empfehle dieses Buch Mädchen und Jungen ab 10 Jahren, die gerne spannende und lehrreiche Bücher lesen. Till, 11 Jahre

Titel: Das Glück ist ein Fisch
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 111 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2018
ISBN: 978-3-905804-83-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Das Glück ist ein Fisch Erzählung aus Kolumbien
Endlich das Meer sehen! Der 10-jährige Pedro ist überglücklich, dass sein Wunsch in Erfüllung geht und er Ferien auf einer Karibikinsel verbringen darf. Dort gibt es bestimmt Piraten und das Wasser soll sieben Farben haben, sagt man. Doch als Pedro nach der Ankunft auf der Insel erfährt, weshalb sein Vater nicht mitgekommen ist, rennt er voller Wut und Enttäuschung davon. Beim Anbruch der Nacht findet ihn der schrullige Johnny Tay und nimmt ihn mit in seine Hütte. Was er dort von einer geschwätzigen Papageiendame über den alten Seemann erfährt, lässt Pedros Piratenherz höher schlagen ...
> Realität und Fantasie bilden in diesem Buch eine gelungene Mischung. Die Übergänge vom einen zum andern sind fliessend. Die bildhafte Sprache mit Englischausdrücken lässt viel Raum für eigene Interpretationen. Mit den schön gestalteten Kapitelanfängen und den in sanften Farben gehaltenen Illustrationen von Elizabeth Builes wird das Buch über Pedros bewegtes Innenleben zu einem ausgewogenen Ganzen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Spiel
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10434-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Fussball
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2018
Das Spiel
Ein sonniger Nachmittag in der Karibik: Schnell ist das Tor aus zusammengebundenen Bambusstangen aufgestellt, und ein Schiedsrichter und zwei Mannschaften werden zusammengetrommelt. Sobald Kühe und Ziegen vom Feld gejagt sind, heisst es: freie Bahn fürs Fussballspiel. Die Kinder lassen sich auch von einem Gewitter und matschigem Spielfeld nicht stoppen. Erst der strenge Ruf der Mütter macht dem fröhlichen Treiben abends ein Ende – bis zum nächsten Tag!
> Das Phänomen Fussball erscheint auf der ganzen Welt – überall anders. Die überaus stimmungsvollen, farblich harmonischen Illustrationen in diesem Bilderbuch entführen nicht nur in die Welt des Fussballs, sondern auch in die Karibik. So entdeckt man nebenbei Land und Leute, die Vegetation, die Behausungen und das Meer. Die Geschichte funktioniert einzig durch die Bilder; als Text fungieren Ausrufe und kurze Beschreibungen, jeweils in Deutsch und Kreolisch. Das Glossar am Ende hilft beim Verstehen. Eine Bereicherung für jeden Fussballbestand. Sandra Laufer

Titel: Viele Grüsse, Deine Giraffe
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 51 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Argon Sauerländer Audio, 2017
ISBN: 978-3-8398-4900-2
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Viele Grüsse, Deine Giraffe
Der Giraffe in Afrika ist es langweilig, denn sie hat keinen Freund. Sie fragt sich, was auf der anderen Seite des Horizontes ist und wer dort lebt. Zum Glück hat der Pelikan gerade eine Poststelle in der Savanne eröffnet. So beschliesst die Giraffe, einen Brief zu schreiben. Der Pelikan soll ihn dem ersten Tier geben, das er hinter dem Horizont antrifft. Ungeduldig wartet die Giraffe auf eine Antwort. Sie streckt ihren Hals so sehr, wenn sie Ausschau nach dem Pelikan hält, dass er sogar um einige Zentimeter wächst. Endlich kommt der Pelikan zurück und bringt einen Brief von einem Pinguin mit. Das ist der Anfang einer Brieffreundschaft.
> Der Erzähler führt mit tiefer, ruhiger Stimme in gemächlichem Tempo durch die Geschichte. Auf diese Basis bauen sich manchmal quirlig die anderen Stimmen und erwecken die Geschichte zum Leben. Das Hörspiel wird mit wohlklingender, melodischer Gitarrenmusik untermalt und begleitet. Eine vielseitige, gelungene Komposition. Karin Schmid

Titel: Kinder aus aller Welt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 80 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2017
ISBN: 978-3-8310-3214-3
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Kinder aus aller Welt
Hola, Bonjour, Azul, Sopa, Dumela oder Kia ora: So begrüssen Kinder aus allen Ecken der Erde ihre Leserinnen und Leser. Seite um Seite öffnen sie ihre Türen auf allen Kontinenten, präsentieren ihre Familie und ihr Zuhause, ihre Spiele und ihre Hobbys und laden damit ein, an ihrer Lebensweise teilzuhaben. Miguel, Shigo, Bolat, Stella ... 44 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 11 Jahren lachen in die Kamera und erzählen von ihren Wünschen und Träumen.
> „Kinder aus aller Welt“ zeigen ihre intakten, farbigen, fröhlichen Kindheiten. UNICEF macht zwar in einem Vorwort auf die ungleichen Chancen für Kinder aufmerksam. Das Buch setzt aber bewusst den Fokus darauf, was Kinder aus allen Ländern verbindet. Die Absicht mag bestechen, doch täuscht der Gesamteindruck der bunten Folklore über Armut, Krankheiten und Gewalt hinweg. Die Neuauflage bringt keine konzeptuellen Neuerungen. Qualitativ gute Fotos mit für die Stufe geeigneten Texten verhelfen dem Buch weiterhin dazu, ein Klassiker zu werden. Marcella Danelli

Titel: Hoch hinaus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-61-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Hoch hinaus
Die Sehnsucht beginnt dort, wo die Ruhe aufhört. So ergeht es Elch Erasmus, der eines Tages zwei Vögel am Himmel beobachtet und von Fernweh gepackt beschliesst, seine Heimat im hohen Norden zu verlassen. Er wandert durch grosse Wälder, steigt über weisse Berge und überquert Flüsse, bis nicht nur der Mond am Himmel scheint, sondern auch die Lichter der Stadt in der Ferne blinken. Gleich den Vögeln entdeckt er die Freiheit, sich dorthin zu begeben, wo ein Elch noch nie zuvor geträumt hat zu sein.
> Inspiriert von einer wahren Begebenheit wird Erasmus’ Geschichte wortlos, dafür in umso aussagekräftigeren Farben erzählt. Sein braunes Fell kontrastiert schon fast schmerzhaft mit den violett-lila-pink-blauen Hintergründen. Eine Farbwahl, welche die Kuriosität eines stadtspazierenden Elchs nicht besser treffen könnte. Erasmus steht für Austausch, Erweiterung des Horizontes, Abenteuerlust und die Chance zu erfahren, sich nicht nur zu Hause zu fühlen. Ein mutiger Aufbruch, grossartig erzählt! Marcella Danelli

Titel: Malala
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 45 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-86873-975-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Rechte
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.05.2017
Malala Für die Rechte der Mädchen
Malala lebt mit ihrer Familie in Pakistan. Ihr Vater ist Lehrer und Gründer der Stadtschule. Weil sie später Ärztin werden will, ist Malala sehr strebsam. Doch die Taliban gewinnen an Einfluss im Land und haben ihre eigenen Gesetze. Die Frauen müssen sich verhüllen und zu Hause bleiben. Schliesslich dürfen die Mädchen auch nicht mehr zur Schule gehen. Malala ist entsetzt. Sie will nicht schweigen und eröffnet mithilfe ihres Vaters einen Internetblog über die Ereignisse. Ihr Tagebuch macht sie weltweit berühmt, was den Taliban sehr missfällt. Bei einem Überfall auf den Schulbus soll die 15-Jährige erschossen werden. Verletzt flieht sie nach England, um dort ihren Kampf für die Rechte der Mädchen fortzusetzen.
> Die Geschichte des mutigen jungen Mädchens wurde schon in vielen Büchern erzählt. Als Bilderbuch mit wunderschönen farbigen Illustrationen kann sie bereits jüngeren Kindern vermittelt werden. Zehn Seiten Hintergrundinformationen und Originalfotos runden das gelungene Buch ab. Rita Racheter

Titel: Liebe Welt, wie geht es dir?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 352 S.
Verlag, Jahr: Lübbe, 2016
ISBN: 978-3-7857-2581-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Liebe Welt, wie geht es dir? Ein kleiner Junge verbindet die Menschen mit seinen Briefen
193 Länder soll es auf der Erde geben. Das erfährt der 5-jährige Toby in der Schule. Sein Interesse ist geweckt. Mit Hilfe der Mutter schreibt er Briefe an Leute in aller Welt und stellt ihnen Fragen. Schon bald treffen die ersten Antwortbriefe ein.
> Toby hat sich vor dem Schreiben kundig gemacht, was es in den jeweiligen Ländern Besonderes gibt, und fragt in den Briefen danach. So erfährt der Junge von den purpurfarbenen Quallen in Tansania und vom Lieblingssong eines Weltraumfahrers, und er erhält unzählige Rezepte von Nationalspeisen. Wer nicht schreiben kann, verschickt Zeichnungen oder Fotos. Auch die digitalen Medien mit ihren sozialen Netzwerken werden benutzt. Die Texte sind höchstens zwei Seiten lang und in einfacher Sprache abgefasst. Besonders ungeübte Lesende werden dazu angeregt, in den Briefen herumzustöbern und auszuwählen, über welches Land sie etwas erfahren möchten. Monika Aeschlimann

Titel: Die Welt bei uns zu Hause
Kollation: Geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Ellermann im Dressler Verlag, 2016
ISBN: 978-3-7707-3423-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Die Welt bei uns zu Hause Vorlesegeschichten über andere Kulturen
Emma und Luki proben ihren Auftritt für das schwedische Lucia-Lichterfest. Fiene erzählt ihrem Freund Jonas vom "Sinterklaas", der die Kinder in den Niederlanden jeweils im Dezember besucht. Lupita erhält zu ihrem Geburtstagsfest eine "Pinata". Nikias und sein Vater backen zusammen ein griechisches Olivenbrot, genannt "Psomi". Meryem übt für das kurdische Frühlingsfest "Newroz", über das Feuer zu springen. Lina ist verärgert, weil ihre grosse Schwester sie nicht zum japanischen Mädchenfest "Hina Matsuri" mitnehmen will.
> In zwanzig meist über sieben Seiten laufenden und mit farbigen Bildern versehenen Geschichten erzählen Kinder einer deutschen Multikulti-Kita von besonderen Festen und Bräuchen aus ihrem ursprünglichen Heimatland. Schade ist, dass keine zusätzlichen Hintergrundinformationen zu den einzelnen Bräuchen und religiösen Festen zur Beantwortung allfälliger weiterer Fragen vorliegen. Jedoch gut geeignet zum Vorlesen zum Thema "Ich und meine Mitmenschen" in Kitas und Unterstufenklassen. Ruth Fahm

Titel: Hachiko
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-2080-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.12.2016
Hachiko Der treueste Hund der Welt
"Hachi, du bist der beste Hund von ganz Japan!" So verabschiedet Professor Ueno seinen Akita-Rüden jeden Morgen am Bahnhof Shibuya. Und wenn er am Nachmittag kurz vor drei Uhr von der Arbeit zurückkehrt, sitzt Hachi bereits dort. Eines Tages aber kehrt der Professor nicht zurück. Er ist unerwartet am Arbeitsplatz verstorben. Der treue Hund wartet und wartet – jeden Tag am gleichen Bahnsteig, ganze zehn Jahre lang! Genauso lange kümmern sich Yasuo, ein Junge, und der Bahnhofsvorsteher Yoshikawa um den treuen Hund. Als die Zeitung von Hachi berichtet, wird er unter dem Namen Hachiko in ganz Japan berühmt.
> Dieser Kinderroman erzählt eine wahre Geschichte. Jedes Kind in Japan kennt Hachiko. Eine Statue des Hundes steht noch heute in Shibuya. In einfachen Sätzen wird erzählt, gespickt mit japanischen Ausdrücken, die am Schluss in einem Glossar erklärt sind. Schwarz-weisse Zeichnungen begleiten die berührende Geschichte, die einen guten Eindruck der japanischen Kultur vermittelt. Sandra Laufer

Titel: Die Reise nach Ägypten
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64022-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.11.2016
Die Reise nach Ägypten Eine Geschichte für alle Jahreszeiten
Weihnachtsgeschichten sollen auf wundersame Art berühren. So wie diejenige aus dem Kinderkrankenhaus in Managua, der Hauptstadt Nicaraguas. Dort findet eines Tages Schwester Salvadora den schwerkranken Strassenjungen Filemón. Der Kleine wird im Krankenhaus betreut und hört sich mit grossem Interesse die Weihnachtsgeschichte an, die Doktor Fernando Silva den Kindern an Heiligabend erzählt ...
> Der weitgereiste deutsche Schriftsteller Hermann Schulz, Sohn eines Missionars, führt die Lesenden in seinem neusten Werk nach Mittelamerika. Mit gelassener Heiterkeit und ohne mitleiderregenden Ton erzählt er eine Geschichte, die viel mehr ist als nur diejenige von Maria und Joseph. Tobias Krejtschi nimmt mit seinen eingestreuten, in Erdtönen gehaltenen Illustrationsfragmenten viele Details der Erzählung auf. Seine markanten, expressionistischen Bilder sind auf wenige, aber aussagekräftige Requisiten reduziert. Text und Bild zusammen vermögen Herzen zu öffnen, und das nicht nur an Weihnachten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das machen wir
Kollation: Ein Bilderbuch aus Indien. Geb., illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2011
ISBN: 978-3-905804-18-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das machen wir
Arbeiter säen und ernten. Ochsen ziehen Karren, Fischer leeren Reusen. In einfachen Hütten backen Frauen Brot, Mäuse fressen Vorräte und Ziegen naschen an Dächern. Kinder spielen Ball und ganze Dörfer tanzen zu Trommeln und Gesängen.
> Mit lebendigen Darstellungen öffnen uns Hengadi und Dhape ein Fenster in eine Welt, die den meisten von uns fremd sein dürfte. Weisse Zeichnungen, wie man sie an den Wänden traditioneller Warli-Häuser im Westen Indiens findet, lassen uns am Leben der Gemeinschaft teilhaben, den Blick für Details schärfen, schmunzeln und staunen. Bilder erwachen zum Leben und machen dieses im Siebdruck auf Recyclingpapier gedruckte Buch zum Kunstwerk. Jedes Exemplar ist ein Unikat. Gedruckt in Indien, natürlich fair trade. Beinahe wortlos erzählt das Buch Geschichten aus dem Leben, führt durch eine unbekannte Kultur. Es besticht – für alle Altersstufen geeignet – mit Eigenheit und Fantasie, wird jedoch vermutlich ein bereicherndes Buch für einen speziellen Interessenkreis bleiben. Andrea Eichenberger

Titel: Der Teppich des Dichters
Kollation: A. d. Span., Broschur, 236 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2011
ISBN: 978-3-407-74240-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Fremde Welten
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der Teppich des Dichters
Arabien in vorislamischer Zeit – der junge Prinz Walid möchte der berühmteste Dichter des Landes werden. Doch bei einem Dichterwettstreit wird er von einem einfachen Teppichweber besiegt. In seinem Stolz und seiner Eitelkeit verletzt, verlangt er vom Sieger einen Teppich, auf dem die Geschichte der Menschheit zu sehen ist. Viele Jahre später ist das Werk vollendet. Doch dann wird der Teppich gestohlen. Walid begibt sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem Meisterwerk. Sein Weg führt ihn zu Beduinen, Kaufleuten, Gesetzlosen und schliesslich zu sich selbst.
> „Der Teppich des Dichters“ ist eine wunderbare Parabel zum Thema Schuld und Sühne. Die spanische Autorin vermag es mit ihrer magischen Stimme und der bildreichen Sprache, die Lesenden in ihren Bann zu ziehen. Sie bedient sich klassischer Stilmittel aus den Märchen. Je dreimal wird der Held geprüft und in Versuchung geführt, bis er auf den rechten Weg zurückfindet. Ein orientalisches Märchen voller Dramatik und Spannung. Béatrice Wälti

Titel: Plötzlich in Peru
Kollation: Geb., 636 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2011
ISBN: 978-3-522-50215-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Plötzlich in Peru
Hals über Kopf entscheidet sich die Schulabgängerin Elena für einen Freiwilligeneinsatz in einem Waisenhaus in Peru. Eine riesige Herausforderung für jemanden, der alles immer genauestens planen will! Die Kinder wachsen Elena ans Herz und der Einblick in die Kinderschicksale berührt sie zutiefst. Mit dem Holländer Joost, der zum unentbehrlichen Freund und Tröster in allen Lebenslagen wird, erkundet sie die Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Und Sebastian? Spielt der umwerfend gut aussehende Spanischlehrer nur mit ihren Gefühlen? Elenas Lebensplan wird mächtig durcheinandergewirbelt.
> Der über 630 Seiten umfassende Schmöker liest sich flüssig. Interesse für fremde Kulturen muss aber vorhanden sein, denn die Autorin gibt ausführliche Infos über Land und Leute, die dem Pauschaltouristen verborgen bleiben. Geschickt verpackt in eine „Soll ich oder soll ich nicht“- Liebesgeschichte mit viel Herzschmerz und grossen Gefühlen, wird die Geschichte ausdauernde, romantische Leserinnen begeistern. Iris Boldt

Titel: Tee mit Onkel Mustafa
Kollation: Geb., s.w. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: Picus, 2011
ISBN: 978-3-85452-157-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Tee mit Onkel Mustafa
Mina reist mit ihrer Familie in den Libanon. Zum ersten Mal besucht sie das Heimatland ihres Vaters und lernt die Sitten und Bräuche dieser für sie fremden Welt kennen. Immer häufiger sucht sie ihren Onkel Mustafa auf, trinkt mit ihm Tee und lauscht den geheimnisvollen Geschichten aus seinem Leben. Als plötzlich ein Krieg ausbricht, verlässt Minas Familie fluchtartig das Land. Onkel Mustafa kommt mit nach Deutschland. Ob er auch dort wieder Geschichten erzählen wird?
> Die deutsch-libanesische Autorin setzt sich in diesem Buch - wenn auch etwas versteckt - mit den Themen Krieg und Heimat auseinander. Realität und Fiktion sind jedoch nicht immer klar getrennt, auch wenn die fantasievollen Erzählungen von Onkel Mustafa, die einen grossen Teil einnehmen, kursiv gedruckt sind. Die Schriftgrösse ist sehr klein und setzt deshalb eine gewisse Lesefertigkeit voraus. Ergänzt ist der Text mit eingestreuten schwarzweissen Illustrationen, die viel zum besseren Verständnis beitragen. Béatrice Wälti

Titel: Romeo und Jabulile
Kollation: Geb., 107 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2010
ISBN: 978-3-7795-0281-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Romeo und Jabulile
Jabulile hat bei einem Fussballspiel soeben ein Traumtor geschossen. Von allen Seiten kann sie Glückwünsche entgegen nehmen. Unter den Gratulanten befindet sich auch ein Junge, ein Flüchtling aus Simbabwe, den sie bisher noch nie gesehen hat. Der Fremde geht Jabulile nicht mehr aus dem Kopf und als sie ihn später wieder trifft, beginnt eine zarte Liebesgeschichte. Doch die „Simbos“ sind im Township nicht gerne gesehen und so lebt Romeo in ständiger Angst vor Übergriffen.
> Masiphumele, das kleine Elendsviertel südlich von Kapstadt, in dem diese Geschichte spielt, ist immer wieder Schauplatz von gewalttätigen Auseinandersetzungen. Der Autor, der selber in diesem Township Entwicklungsarbeit leistet, lässt Vorfälle in sein Buch einfliessen, die im Mai 2008 bei ausländerfeindlichen Ausschreitungen an diesem Ort wirklich stattgefunden haben. Entstanden ist so auf wenigen Seiten eine authentische Geschichte für Jungen und Mädchen, die wunderbar zur Fussball-WM 2010 in Südafrika passt. Béatrice Wälti

Titel: Finna – Wikingermädchen auf grosser Fahrt
Kollation: Reihe: Erst ich ein Stück, dann du. Geb., farb. illustr., 78 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-13797-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Finna – Wikingermädchen auf grosser Fahrt
Obwohl Finna „nur“ ein Mädchen ist, darf sie mit dem Vater mitten in der Nacht auf Fischfang gehen. Leider nimmt das Abenteuer einen schlimmen Ausgang: Der wüste Ogurr rammt das Fischerboot mit seinem Segelschiff und stiehlt die ganze Beute. Zum Glück kann wenigstens das kleine Schiffshündchen gerettet werden. Es kommt jedoch noch schlimmer, denn in der folgenden Nacht werden Finnas Bruder und ihre beiden besten Freunde geraubt. Das lässt sich das mutige Mädchen nicht gefallen. Tapfer geht es mit auf das Schiff der Entführer und schafft es, das Schlimmste abzuwenden.
> Kurze Abschnitte in grosser Fibelschrift wechseln sich mit längeren Passagen in kleinerer Schrift ab. Erwachsene und Erstleser sollen sich so beim Vor- und Selberlesen abwechseln. Die Geschichte spielt zur Zeit der Wikinger im hohen Norden, was ihr eine gewisse Exotik verleiht. Sie ist einfach zu verstehen, spannend und endet glücklich. Monika Fuhrer

Titel: Harka
Kollation: CD. Lesung, ca. 211 Min., 3 CD’s
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2010
ISBN: 978-3-86231-022-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Indianer, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Harka
Harka, der elfjährige Dakota-Junge, ist ein ausserordentlich geschickter und aufmerksamer Indianer. Eines Tages findet er im Fluss einen glänzenden Stein. Dass dieser Stein ein Stück Gold ist und welchen Wert er hat, ahnt Harka nicht im Geringsten. Die Weissen allerdings haben gemerkt, womit das Land der Indianer gesegnet ist. Sie befinden sich auf dem Vormarsch und werden auch vor der Bärenbande nicht Halt machen.
> Ein mitreissendes Indianerabenteuer, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. Die Thematik des Konflikts zwischen den Roten und den Weissen ist ein wesentlicher Teil der Geschichte. Doch da gibt es auch noch den Krieg gegen den Stamm der Pani, bei dem Harka seine Mutter verliert, die Büffeljagd und den Kampf mit dem Grizzly. Die erste Ausgabe erschien bereits 1962, von Indianerfans wird das Buch auch heute noch gern gelesen. Iris Wehrli

Titel: Kodo – Der Fluch des Samurai
Kollation: CD. Gelesen von Rolf Becker, 2 CD, ca. 158 Min.
Verlag, Jahr: Audiolino, 2009
ISBN: 978-3-86737-051-6
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Kodo – Der Fluch des Samurai
Kodo will Samurai werden und dem Gegner den Kopf abschlagen. Nach der ersten Lektion mit seinem Vater ist klar, dass es bis dahin noch ein weiter Weg ist. Zusammen leben sie im Fährhaus am Fluss. Obwohl ein Boot am Steg liegt, waren sie noch nie am gegenüberliegenden Ufer. Kodo ist überzeugt, dass sein Vater etwas vor ihm geheim hält. Als sie bei Vollmond von Ninjas bedroht werden und diese besiegen, lüftet der Vater sein Geheimnis. Kodo sieht sich plötzlich in einer Zwischenwelt, noch nicht tot und nicht mehr lebendig. Doch er möchte leben und versucht alles, um dies zu erreichen.
> Eine feinfühlige Samurai-Geschichte voller Magie und japanischen Weisheiten. So ist am Schluss zwar das Böse besiegt, aber nicht fort. Wunderbar gelesen von Rolf Becker, dessen Stimmlage und Tempo die Zuhörerschaft in den Bann zieht. Die passende, spärlich eingesetzte Flötenmusik ist manchmal etwas zu laut abgemischt. Dennoch eine faszinierende Geschichte um Leben und Tod, Phantasie und Wirklichkeit. Katharina Siegenthaler

Titel: Unter Cowboys - Ein Swissgirl in Kanada
Kollation: S.w. Illustr., geb., 256 S.
Verlag, Jahr: Zytglogge, 2009
ISBN: 978-3-7296-0781-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 18.07.2016
Unter Cowboys - Ein Swissgirl in Kanada
Tagebücher haben etwas Faszinierendes: Es finden sich Geheimnisse, Freuden und Sorgen darin. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, spricht das Buch an, denn es enthält Tagebuchnotizen, welche während eines zweijährigen Kanadaaufenthaltes Ende der Sechzigerjahre entstanden sind. Die Autorin erzählt von ihren Erlebnissen als Au-pair-Mädchen auf einer Pferderanch, von ihrer ersten Liebe und von Cowboyromantik. Damit richtet sie sich an ein weibliches Publikum. Ihre Berichte spiegeln aber auch die Vergänglichkeit wider. Wenn Hanna Steinegger von ihren Jugendhelden wie zum Beispiel Conny Cöll schreibt oder von der VW-Käfer-Kultur, darf sie nicht damit rechnen, dass heutige Jugendliche sie auf Anhieb verstehen. Die Sprache wirkt unsorgfältig: Da ist von einem Pferd die Rede, das einen fast sitzenden Stopp hinknallen muss, und es gibt Doppelungen wie ein betagtes Familienstück, welches alt ist. Gespräche sind meist in indirekter Rede verfasst, was das Lesen mühsam macht. So zeigt das Buch leider auch auf, dass es heikel sein kann, persönliche Texte unverändert zu veröffentlichen. Katharina Wagner

Titel: Im Jahr des Affen
Autor: Que Du Luu
Kollation: Geb., 286 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2016
ISBN: 978-3-551-56019-3
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Im Jahr des Affen
Mini heisst eigentlich Minh Thi und ist eine Banane: aussen gelb und innen weiss – also vom Aussehen her Chinesin, von der Persönlichkeit her eher eine Deutsche. Ihr Vater hingegen bleibt durch und durch gelb. Er spricht nur gebrochen Deutsch und betreibt ein Chinarestaurant. Als er ins Krankenhaus kommt, versucht Mini verzweifelt, das Restaurant zu halten. Dann reist auch noch Onkel Wu an und mischt sich überall ein. Mini ist nicht begeistert davon.
> Dieses Buch ist dank seiner anmutigen Schreibweise sehr berührend und unterhaltsam. Es geht um das Anderssein und um die Identität. Mini kommt durch die Erzählungen ihres Onkels zum ersten Mal ihrem Vater näher und merkt, dass sie so wenig von ihm weiss. Die ganze Vergangenheit mit der gefährlichen Flucht über das Meer kommt wieder hoch. Sie lernt aber auch einiges über sich, und das ist für Mini befreiend. Ein leiser und kluger Roman, der die Suche nach Heimat und nach dem Glück auf poetische Art und Weise beschreibt. Ke Ro Vallon

Titel: Unser wildes Blut
Kollation: Geb., 283 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16383-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Unser wildes Blut
Alexander liebt Aysel. Dadurch ist er in einer Liebe gefangen, die nicht sein darf. Denn Aysel ist Muslimin und lebt in einer Familie, in der die Ehre der Tochter über allem steht. Als bekannt wird, dass Aysel diese Liebe erwidert, wird der Bewegungsfreiraum der jungen Frau stark eingeschränkt. Eine Zwangsheirat droht und Aysel wird zu einer schwierigen Entscheidung gezwungen.
> "Unser wildes Blut" ist ein Buch, das ein für Betroffene belastendes Thema aufnimmt. Es zeigt in angemessener, fast poetischer Sprache die Stellung der Frau in einer traditionellen islamischen Familie. Das Autorenduo erzählt die Geschichte in grösseren Zeitsprüngen und im Wechsel aus Sicht von Alexander und Ilhan, dem Zwillingsbruder der jungen Türkin. Aysels Stimme bleibt dabei im Dunkeln und lässt sich nur in Form weniger eingeschobener Briefe oder E-Mails erahnen. Schliesslich sind es aber Ilhans leise Zweifel an der islamischen Denkart, die Hoffnung auf eine Annäherung der Kulturen aufkommen lassen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Onkel Flores
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2016
ISBN: 978-3-905804-72-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Berufe
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Onkel Flores Eine ziemlich wahre Geschichte aus Brasilien
Onkel Flores ist Schneider in einer kleinen Stadt in Brasilien. Edinho, sein Neffe, verbringt viel Zeit bei ihm, denn der Onkel erzählt gerne von früher, von der Zeit, als die Netze der Fischer stets voll waren und die Frauen ihre Wäsche noch im klaren Wasser des Flusses waschen konnten. Doch heute gibt es eine grosse Fabrik im Ort und Onkel Flores näht graue Arbeitskleider anstelle der bunten Bekleidung von einst. Als auf einmal billigere Arbeitsanzüge im Ausland gekauft werden, braucht es eine zündende Idee, damit Onkel Flores nicht arbeitslos wird ...
> Die brasilianische Autorin hat ihr neues Bilderbuch mit Collagen aus unterschiedlichen Papiersorten illustriert. Dabei wechseln sich Landschaftsbilder mit ungeschönten Hausinnenansichten ab. Die Künstlerin bildet auch fotografierte Gegenstände als versteckte Werbemittel ab (Cola/Nivea). Der gleichrangige Text und das ausführliche Nachwort der Autorin sind wichtig und liefern zusätzliche Informationen zur brasilianischen Lebensart. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Kopfgefühl & Bauchzerbrechen
Kollation: A. d. Engl., geb., 211 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2015
ISBN: 978-3-551-52075-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Kopfgefühl & Bauchzerbrechen
Zeyneb hat Haifischprobleme – und davon gleich mehrere. Zum einen ist sie zum ersten Mal verliebt, was für ein muslimisches Mädchen alles andere als einfach ist. Zum anderen sollte sie sich entscheiden, ob sie ein Kopftuch tragen will. Ihre beste Freundin lebt mit ihrer geschiedenen Mutter und ist keine grosse Hilfe. Die eigene Familie will unbedingt an den alten Traditionen festhalten.
> Die Autorin wuchs in Südafrika auf und lebt heute in Belgien. Sie weiss aus eigener Erfahrung und von ihrem Beruf als Sozialarbeiterin her um die Probleme von Zugehörigkeit und Kulturunterschieden. Die Sprache widerspiegelt die Zerrissenheit von Zeyneb. Von der Schule und den Freunden wird klar und einfach erzählt. Die Autorin beschreibt die türkische Familie und ihre Gewohnheiten kunterbunt; ihre Ratschläge stellt sie verschnörkelt als orientalische Weisheiten dar, greift jedoch nicht wertend ein. Zeynebs verzweifelte Suche nach einem gangbaren Weg bietet gutes Lesefutter. Barbara Schwaller

Titel: Herr Schnuffels
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2014
ISBN: 978-3-8489-0066-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Herr Schnuffels
Mit Lichtstäben beleuchten verängstigte Aliens die Wandmalereien hinter der Heizungsverkleidung. Stumme Zeugen fremder Insektenvölker im Kampf gegen einen gemeinsamen Feind: Herr Schnuffels. Der Kater, in dessen Klauen das Alienschiff nach der Landung auf der Erde geraten ist, hat die Flugsteuerung zunichte gemacht. Ameisen und Marienkäfer tauchen auf, helfen bei der Reperatur, werden zu Freunden und ermöglichen eine waghalsige Flucht aus Herrn Schnuffels Revier.
> Ein für den Illustrator typisches, unkonventionelles Bilderbuch, das – will man es wirklich kennenlernen – nicht einfach kurz durchgeblättert werden kann. Beinahe wortlos paart der Autor die gewöhnliche Welt des Katers mit dem Aussergewöhnlichen und Unfassbaren, schafft durchdachte Welten, die erst auf den zweiten Blick durchschaut werden können, sowie eine eigene Sprache aus Symbolen. Ein Buch, das man mit Neugier und Geduld mögen lernt. Anders, aufregend, sonderbar. Andrea Eichenberger

Titel: Annas Safari-Tagebuch
Reihe: Superleser! 2. Lesestufe
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2015
ISBN: 978-3-8310-2818-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.09.2015
Annas Safari-Tagebuch Sach-Geschichten für Erstleser
Anna ist in Kenia angekommen. Sie darf an einer Safari teilnehmen. Ob sie wohl die "Grossen Fünf" – Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn – sehen wird? Früh am Morgen steht der erste Ausflug auf dem Programm. Denn am Morgen, wenn es noch kühl ist, sieht man viele Tiere in der Savanne. Und wirklich, da zeigen sich Zebras und Gnus in grosser Zahl. Es gibt Tierspuren zu entdecken und Anna darf ein Massai-Dorf besuchen. Am Abend erzählt man sich am Lagerfeuer afrikanische Legenden und spielt ein Mancalaspiel.
> Ob Anna die "Grossen Fünf" gesehen hat, erzählt sie in Form eines Reisetagebuches. In diesem Band für die 2. Lesestufe der neuen "SUPERLESER!"-Reihe von DK wird eine spannende, gut dokumentierte Sach-Geschichte erzählt. Die kurzen Kapitel werden mit Zusatzinformationen und einem Aufruf zum Schutz der Elefanten ergänzt. Das Layout ist äusserst abwechslungsreich, das Schriftbild entspricht den Vorgaben für Erstleser. Wissensvermittelndes Lesenlernen, das Spass macht! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Meine Welt
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2014
ISBN: 978-3-89565290-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Malen, Fremde Welten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2015
Meine Welt Mit de Buntstift auf Entdeckungsreise
Flaggen ausmalen und eine eigene entwerfen, den Ausbruch des Vesuvs zeichnen, das Gesicht eines Maori tätowieren, Länder erkennen und Hauptstädte einzeichnen, das Muster für einen Kimono entwerfen, leere Teller mit landestypischen Gerichten füllen: Neugierige, kreative Kinder können diese und viele andere Aufgaben lösen und dabei die ganze Welt entdecken. Alles, was es dazu braucht, sind Farbstifte, Fantasie und diesen grossformatigen Malblock. Auf der Rückseite der 36 Blätter finden sich ergänzende Informationen zu den gestellten Aufgaben. Farblich abgestimmte, filigrane Muster umrahmen die Malbögen, welche aus dem Block herausgetrennt werden können.
> So macht Geografie Spass! Wer den ganzen Block durcharbeitet, erhält einen umfassenden Überblick über Besonderheiten aller Kontinente. Eine gelungene Ergänzung zum erfolgreichen Buch "Alle Welt". Ein tolles Mitmachbuch für alle (nicht nur für Kinder!), die zeichnend und staunend die Welt erforschen wollen. Madeleine Steiner

Titel: Die Geschichte von Malala
Kollation: A. d. Ital., Broschur, 157 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-42371604-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Rechte
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Die Geschichte von Malala
Die 15-jährige Malala lebt im pakistanischen Swat-Tal, als sie eines Tages im Schulbus von einem Attentäter der Taliban angeschossen wird. Schwer verletzt wird sie nach England überführt, wo sie sich weitgehend erholt und fortan lebt. Dort kann sie ungehindert zur Schule gehen und wird 2013 für ihren Mut für den Friedensnobelpreis nominiert. Malala wurde zur Zielscheibe der Taliban, weil sie für die Rechte der Mädchen einstand und das verhängte Schulverbot missachtete. Unter einem Decknamen schrieb sie in einem Blog über ihren Alltag und wurde von einem Filmteam begleitet. Dafür bezahlte sie fast mit dem Leben.
> Die italienische Autorin kennt Pakistan gut und war eine der ersten Journalistinnen, die über Malala berichtete und sie in Birmingham besuchen konnten. Malala kämpft weiter. Das eindrückliche Buch – eine Mischung aus Sachbuch und Roman – eignet sich ab Mittelstufe gut als Klassenlektüre. Aus dem Internet kann Unterrichtsmaterial gratis heruntergeladen werden. Madeleine Steiner

Titel: Nanas Liebe
Kollation: A. d. Engl., geb., 189 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2014
ISBN: 978-3-7795-0499-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Fremde Welten
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Nanas Liebe
Nachrichten aus Afrika sind meist wenig erfreulich. Da geht es um Armut und Gewalt, um korrupte Politiker oder um Krankheiten, die sich epidemienhaft ausbreiten. Auch Nanas Geschichte, nach einer wahren Begebenheit erzählt, zeigt etwas davon. Das Mädchen wächst vorerst behütet bei seiner Grossmutter auf, lebt später aber in beengten Verhältnissen in einem Township nahe Kapstadt. Als Nana sich in Agnes verliebt, fangen die Probleme an.
> Der junge Autor spricht die Missstände in seiner Heimat offen an. Denn obwohl in Südafrika das Recht auf gleichgeschlechtliche Liebe in der Verfassung verankert ist, gibt es im Land noch oft, wie im Buch geschildert, "korrigierende Vergewaltigungen". Der Autor lässt Nana die Vorkommnisse in einer einfachen Sprache erzählen. Manchmal spricht sie eine dritte Adressatin in der direkten Du-Form an. So macht sie Betroffenen Mut, ihren eigenen Weg zu finden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wir beide zusammen, der Himmel so weit
Kollation: A. d. Schwed., geb., 254 S.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2014
ISBN: 978-3-440-13877-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2014
Wir beide zusammen, der Himmel so weit
Die vierzehnjährige Emma möchte am liebsten unsichtbar sein. Ihre Eltern stehen vor der Scheidung; nur im Reiterhof findet sie Trost und Erfolg. Als die Eltern beschliessen, dass die Familie für sechs Monate in die Mongolei zieht, geht für Emma die Welt unter: Werden ihre Freundinnen auf sie warten? Was ist mit der ganz frischen Liebe zu Mischa? Wieso streiten die Eltern immer noch? In der Mongolei findet sie eine neue Freundin und ein neues Pferd, und als sie nach Schweden zurückkommt, ist auch ihre Liebe noch da.
> Hat die Autorin der beliebten Billie-Bücher eine kitschige Ponymädchen-Geschichte geschrieben? Nein, denn neben der etwas banalen Rahmenhandlung wird sehr feinfühlig beschrieben, wie schwierig es für ein europäisches Mädchen ist, sich in eine mongolische Familie einzufügen. Zwei Kulturen prallen aufeinander; die mongolische Freundin ist familiären Zwängen verpflichtet, welche die junge Schwedin nicht nachvollziehen kann. Alexandra Reichart

Titel: Bené, schneller als das schnellste Huhn
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2013
ISBN: 978-3-905804-51-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Fussball
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2014
Bené, schneller als das schnellste Huhn
Fussball ist für Bené das Beste überhaupt, und er ist der schnellste Stürmer weit und breit. Er und seine Familie stellen Bälle her, von so guter Qualität, dass selbst Ausländer sie kaufen. Jeden Ball testet Bené persönlich auf der Strasse vor dem Haus. Dabei muss er aufpassen, dass das schlaue Äffchen Gibi ihn nicht erwischt und damit auf einem Baum verschwindet. Abends, nach der Arbeit und am Wochenende spielen die Kinder auf dem Bolzplatz eine Runde Fussball und träumen von echten Stollenschuhen, wie sie die Stars im Fernsehen tragen.
> Die liebevoll aus verschiedenen Materialien gebastelten Collagen bringen den Kindern eine fremde Welt bildlich näher. Die karge Hauseinrichtung, der fehlende Luxus werden wettgemacht durch die offensichtliche Fröhlichkeit und Kameradschaft der Menschen. Über den Ernst der Situation, in der sich die Kinder in manchen Teilen Brasiliens befinden, über Kinderarbeit statt Schulbesuch und die Folgen davon berichtet der erklärende Text am Ende des Buches. Monika Fuhrer

Titel: Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin
Reihe: Samuraiprinzessin-Trilogie 1
Kollation: Geb., 334 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2013
ISBN: 978-3-8339-0242-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2014
Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin
Japan im 12. Jahrhundert: Durch einen Raubüberfall verliert die 15-jährige Tamoe Gozen ihre Familie und muss zur Läuterung der Toten Vergeltung üben. Im Wald vernimmt sie auf magische Weise, dass sie auserkoren sei, dem rechtmässigen Kaiser zu den erforderlichen Throninsignien zu verhelfen. In einem Männerkloster erlernt sie die Kampftechnik der Samurai und bringt es darin zu Meisterschaft. Auf der Suche nach dem notwendigen Spiegel wird sie begleitet von ihrem Lehrmeister, Wiedergeburt eines getöteten Samurai. Unerwartete Bedrohungen, auch durch unsichtbare Kämpfer und Wesen zwischen Mensch und Tier, behindern das schliesslich erfolgreiche Unternehmen.
> Tamoe ist eine bis heute verklärte, historisch belegte Heldengestalt. Die sich fast lückenlos folgenden Kampfabenteuer fussen in Sage und Mythologie, oftmals fremd für realistische Leserinnen und Leser. Dies ist Fantasy in alter Zeit und exotischer Umgebung. Nur mit Sinn für Fremdartiges lässt sich die Spannung geniessen. Siegfried Hold

Titel: In die neue Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-75367-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heimat, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
In die neue Welt
Im Jahr 1869 verlässt eine Bauersfamilie ihre Heimat und wandert von Deutschland nach Amerika aus. Nach fast zwei Monaten gelangen sie endlich ans Ziel. Auf dem ihnen zugewiesenen Stück Land mitten in der Prärie bauen sie ein Haus und betreiben erfolgreich Ackerbau. Fast 150 Jahre später finden ihre Nachkommen in einer alten Truhe Erinnerungen an die Zeit der Auswanderung. Nun macht sich die Familie auf nach Deutschland und sucht dort nach ihren Wurzeln.
> Was es bedeutet, alles zurückzulassen und an einem neuen Ort Fuss zu fassen, erzählt diese Geschichte anschaulich. Dass nicht alle Ausgewanderten in der neuen Welt ihr Glück fanden, wird allerdings mit keinem Wort erwähnt. Bei der beschriebenen Familie klappt alles wie gewünscht. Die farbigen Illustrationen stecken voller interessanter Einzelheiten und vermitteln viel Wissenswertes über die damalige Zeit. Dass Menschen aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen, ist heute genau so aktuell wie vor 150 Jahren. Madeleine Steiner

Titel: Irgendwann in Istanbul
Kollation: Broschur, 269 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50375-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2013
Irgendwann in Istanbul
Mit dem Fotoapparat im Gepäck macht sich die 22-jährige Ani in Istanbul auf die Suche nach der Vergangenheit ihrer Oma. Diese zog nämlich als Kind nach Deutschland, konnte aber ihre Heimat nie vergessen. Ani will nun die Orte besuchen, von der ihr die Oma vorgeschwärmt hat. Dabei will sie alles fotografieren, um die kranke Grossmutter zuhause mit den Bildern aufzuheitern. Auf dieser Spurensuche lernt sie Batu kennen, der ihr eine andere Seite der Stadt zeigt. Die beiden verlieben sich ineinander, haben aber Angst vor ihren Gefühlen. Kann diese Liebe eine Zukunft haben?
> Die Autorin wuchs selbst zwischen verschiedenen Kulturen auf, und Istanbul ist ihre Lieblingsstadt. Das merkt man beim Lesen gut, denn das ganze Buch ist eine Liebeserklärung an die pulsierende Metropole zwischen Okzident und Orient. Die Geschichte von Ani und Batu spielt dabei eine Nebenrolle und ist nicht immer nachvollziehbar. Auch der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, weniger wäre hier mehr gewesen. Rita Racheter

Titel: David Livingstone
Reihe: Abenteuer! Maja Nielsen erzählt
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2013
ISBN: 978-3-8369-4879-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
David Livingstone Das Geheimnis der Nilquellen
Seit Herodot wird über die Nilquellen gerätselt. Mitte des 19. Jahrhunderts machte sich der Missionar und Forscher David Livingstone auf die Suche nach ihnen, nachdem er von Süden her über Tausende von Kilometern quer durch Afrika den Sambesi und die Viktoriafälle entdeckt hatte. Bekanntlich verschwand er spurlos, und der US-Reporter Henry Morton Stanley machte sich auf die Suche nach ihm – mit dem bekannten anekdotenlastigen Erfolg.
> Aufschlussreich werden hier die Stationen von Livingstones Reise und die entsprechenden Erlebnisse geschildert. Dabei fällt auf, dass ihm die wiederholt angetroffenen Sklavenzüge der Araber wenig Eindruck gemacht haben, dafür wollte er den verachteten Eingeborenen die christliche Heilsbotschaft vermitteln. Kurz: Hier wird ein Held der Forschung vom Sockel gestossen. Gerade heute, wo Afrika immer deutlicher in den Fokus des politischen und kulturellen Interesses gerät, stellt das Buch eine notwendige Bereicherung dar. Zeittafel und Glossar sind sehr hilfreich. Siegfried Hold

Titel: Thua und ihr Elefant
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 188 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2013
ISBN: 978-3-446-24162-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.05.2013
Thua und ihr Elefant
„Wohin bringt man einen Elefanten (…) in einer Stadt wie Chiang Mai?“ Wie die 10-jährige Thua richtig feststellt, passt ein Elefant nicht einfach in einen Wandschank, und man kann ihm keine Decke überwerfen, damit man ihn nicht mehr sieht. Das kluge und höfliche Mädchen steht also vor einem grossen Problem, als es das soeben befreite Tier vor dessen Hütern in Sicherheit bringen will.
> Inspiriert durch den Besuch in einer Auffangstation für Elefanten nimmt der Autor die Leserinnen und Leser in seinem ersten Buch mit nach Thailand. Es gelingt ihm wunderbar, dieses Land aus Sicht eines Kindes zu beschreiben. Dabei scheut er sich auch nicht, Thaiwörter in den Text einfliessen zu lassen. Zum besseren Verständnis der fremden Welt tragen die begleitenden, ganzseitigen Illustrationen von Taeeun Yoo bei. So ist eine mitreissende und überhaupt nicht vorhersehbare Abenteuergeschichte entstanden, in der die Freundschaft zwischen Thua und dem Elefanten Kinderherzen berühren wird. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Du zahlst den Preis für mein Leben
Kollation: Broschur, 111 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2013
ISBN: 978-3-8000-5720-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2013
Du zahlst den Preis für mein Leben
Weihnachten 2004: Die Eltern von Nica beschliessen, vor dem Weihnachtsrummel zu flüchten und an die Nordküste von Sumatra zu reisen. Am zweiten Weihnachtstag wird aus dem Paradies die Hölle: Der Tsunami reisst Nicas Vater in den Tod, die Mutter ist für zwei Wochen unauffindbar und Nica lebt bei einer indonesischen Familie, die ihr immer mehr ans Herz wächst. Wiedervereint mit ihrer Mutter kehrt Nica nach Deutschland zurück. Jahre später zieht auch die indonesische Familie nach Deutschland – doch wo ist ihre Tochter Riani?
> Das Buch startet mit dem Tsunami von 2004, geht aber schnell zu einem anderen Thema über: zur islamische Kultur in Indonesien. Erst ganz am Ende wird das Familiengeheimnis gelüftet: Die 12-jährige Riani wurde als dritte Ehefrau an einen alten Bauern verkauft, bei dem sie an der Geburt ihres Kindes starb. Eine tragische, aber äusserst spannende Geschichte über Familienehre, die bis zum Tod führen kann. Maria Veraguth