Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 56
Titel: Forschungsgruppe Erbsensuppe
Kollation: Geb., s.w. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-023-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Krieg
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Forschungsgruppe Erbsensuppe Oder wie wir Omas grossem Geheimnis auf die Spur kamen
Als Antwort auf die Bande "Die 22 Fragezeichen" in ihrer Klasse gründen der schüchterne Nils und die zapplige Evi eine eigene Clique. Als ein Flüchtling in die Klasse kommt – Lina aus Syrien –, ist rasch eine Aufgabe für das Zweierteam gefunden: Integration. Bald sind sie eine Dreierbande und betätigen sich als Detektive. Es gilt herauszufinden, weshalb Nils' Grosseltern Dutzende Dosen Erbsensuppe kaufen und Oma einen Notfallkoffer unter dem Sofa versteckt.
> Rieke Patwardhan erzählt in heiterem Ton von ernsten Themen, von Mobbing, von Krieg (früher und heute) und von Verhaltensauffälligkeit (ADHS?). Eigenartig jedoch, dass die Kinder kein einziges Mal versuchen, die Erwachsenen einfach zu fragen, was vor sich geht. Stattdessen schleichen sie dem betagten Paar hinterher, lauschen an Türen und durchsuchen die Wohnung der Grosseltern. Grandios gelungen ist das Cover von Regine Kehn; hoffentlich animiert es viele Kinder ab der 3. Klasse zur Lektüre – auch wenn sie keine Suppe mögen. Sandra Dettwyler

Titel: Hau ab, Bruderherz
Kollation: Broschur, 49 S.
Verlag, Jahr: da bux, 2017
ISBN: 978-3-906876-05-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Staat
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2019
Hau ab, Bruderherz
Die Schweiz in der Zukunft: „Hau ab, Bruderherz!“, sagt Willi zu seinem jüngeren Bruder. Wenn Tobi bleibt, muss er irgendwann einmal in den Nationaldienst. Da wird er sein Leben lang Militärdienst für einen geringen Lohn leisten. Willi ist von dort desertiert und dann untergetaucht. Überhaupt bietet die Schweiz keine Zukunft für junge Menschen. Die Städte sind heruntergekommen, viele Leute arm und der Staat wird vom rechtsnationalen Alfred Schaffner von Dü regiert. Tobi weiss, dass er keine Wahl hat. Aber wenn er an die Mutter und an Sara denkt, wird er unsicher. Doch er muss sich bald entscheiden, denn die Schweizer Grenzen werden geschlossen.
> In eigenem Schreibstil mit kurzen, klaren Hauptsätzen und wenigen Nebensätzen schafft der Autor einerseits einen leserfreundlichen Text für Leseungeübte. Andererseits kreiert er dadurch auch Tempo und widerspiegelt mit seinem Stil die Atmosphäre in dieser trostlosen Schweiz. Ein kurzes, sehr gelungenes und nachdenklich stimmendes Szenario. Karin Schmid

Titel: Junge ohne Namen
Kollation: A. d. Engl., geb., 140 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2019
ISBN: 978-3-7373-5643-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2019
Junge ohne Namen
An diesem Morgen will O (10) seine Freunde, die Geschwister L und E, überraschen. Deshalb schleicht er sich im sumpfigen Abfallgraben an einen Storch heran. Er will ihn erlegen und seinen Freunden zum Frühstück servieren. Doch das Tier wird von seiner Gefährtin gewarnt mit einem Geräusch, das an Gewehrschüsse erinnert. O muss sich schnell zurückziehen. Dann findet er Beeren für seine Freunde. Sie sind jetzt seine Familie; Eltern hat O keine mehr. Kurze Zeit später, als die Kinder abseits des Lagers spielen, hören sie ratternde Geräusche. Diesmal sind es wirklich Schüsse.
> Aus wahren Geschichten verschiedener Kinder hat der Autor eine Erzählung über Flüchtlingskinder in Lagern komponiert. O und seine Freunde haben eine bewundernswerte Energie in sich, die ihnen hilft, trotz widrigster Umstände zu überleben. Das Buch ist in schnörkelloser Sprache und in direktem Stil geschrieben, öffnet die Augen und berührt zutiefst. Es sollte von möglichst vielen Kindern und Erwachsenen gelesen werden. Karin Schmid

Titel: Der Junge und der Kapitän
Kollation: Broschur, 89 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-62700-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Heimat
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Der Junge und der Kapitän
Der Junge lebt mit anderen Flüchtlingen auf einem Schiff im Hafen einer kleinen Stadt. Als einziges Erinnerungsstück an seine Heimat, weit entfernt über dem Meer, trägt er stets ein kleines Holzschiff mit sich herum. Dieses begleitet ihn bei seinem ersten Schulbesuch in der fremden Stadt, leistet ihm Gesellschaft an einsamen Abenden in seiner Kajüte oder beim Restaurieren seines eigenen Kahns. Je länger er auf dem Schiff lebt, umso vertrauter wird er mit dem Kapitän und findet im Hund Jim einen Freund.
> Ein einfühlsames Buch über Flucht und Neubeginn, Einsamkeit und Freundschaft, Unsicherheit und Vertrauen. Bis zum Ende erfährt man weder Ort (irgendwo in Europa) noch Zeitpunkt der Handlung. Dies versinnbildlicht die Analogie jeder Flucht. Die kurzen Kapitel sind in einer klaren Sprache mit treffenden Wörtern verfasst. So erhalten die Lesenden immer mehr Einblick in das Innenleben des Jungen. Ein hervorragendes Buch, um sich mit Jugendlichen den Themen Flucht und Neubeginn zu widmen. Annina Otth

Titel: Honigkuckuckskinder
Kollation: Broschur, 204 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-551-31780-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Honigkuckuckskinder
Aus der schicken Stadtvilla ins „Hotel Paradies“: Das passiert Lena und ihrer Mutter, nachdem sich der Vater aus dem Staub gemacht und nichts als Schulden hinterlassen hat. Doch das Hotel, in welches das Sozialamt sie steckt, entpuppt sich schnell als Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose. Lenas Mutter ist entsetzt und möchte so schnell wie möglich umziehen, ihre Tochter hingegen findet schnell neue Freunde. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Ajoke aus Angola und dem kleinen Efrem aus Äthiopien entdeckt sie, dass im Hotel krumme Sachen passieren. Der Hotelbesitzer scheint kein ehrlicher Mensch zu sein.
> Vor 26 Jahren erschien der gleichnamige Film und wurde ein grosser Erfolg. Drei Jahre später schrieb Andreas Steinhöfel nach dem Drehbuch diesen Roman, welcher jetzt als Taschenbuch neu aufgelegt wird. Die Thematik ist nach wie vor aktuell, obschon sich manche Ereignisse (hoffentlich) nicht mehr so abspielen wie damals. Rita Racheter

Titel: Über die Berge und über das Meer
Kollation: Geb., 316 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5676-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Über die Berge und über das Meer
Ungeduldig wartet Samir in den Bergen Afghanistans auf Tarek. Die Nomaden kommen jeden Frühling bei seinem Dorf vorbei. Doch dieses Jahr nehmen sie eine andere Route. Der Klimawandel macht das Nomadenleben schwieriger. Zudem haben die Taliban ein Auge auf Tarek geworfen, weil er ein guter Spurenleser ist. Samir heisst eigentlich Soraya und ist ein Mädchen. Um die Ehre der Familie nach sechs Mädchen zu retten, hat der Mullah sie zum Jungen ernannt. Doch das gefällt den Taliban nicht und sie setzen die Familie unter Druck. Schweren Herzens fassen die Eltern von Soraya und Tarek den Entschluss, Schlepper zu bezahlen, die ihre Kinder nach Europa bringen.
> Abwechslungsweise lässt der Autor Soraya und Tarek aus ihrem Alltag erzählen. So taucht man beim Lesen mitten in die fremde Welt ein und wird immer stärker in die Geschichte hineingezogen, bis sie einen nicht mehr loslässt. Eine äusserst berührende Horizonterweiterung und ein Muss für all diejenigen, die in Frieden und Sicherheit leben. Karin Schmid

Titel: Illegal
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21806-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Illegal Die Geschichte einer Flucht
Ebo sitzt mit seinem Bruder und anderen Flüchtlingen in einem Schlauchboot Richtung Europa. Während der gefährlichen Überfahrt denkt er an die letzten 19 Monate zurück: Sein Bruder macht sich – ohne ein Wort zu sagen – auf den Weg nach Europa, wo er ihre Schwester suchen will. Da beschliesst Ebo, ihm zu folgen. Mit nur einem Foto und ohne Geld begibt er sich auf die beschwerliche Reise. In Agadez findet er nach anfänglichen Schwierigkeiten Arbeit als Sänger auf Festen. Auf einem dieser Feste trifft er seinen Bruder wieder. Von da an gehen die beiden zusammen weiter. Auf ihrer Flucht erleben sie Gewalt und grosse Nöte.
> Die Geschichte wechselt kapitelweise zwischen dem Jetzt im Boot und dem Damals auf dem Landweg in Afrika. Farblich werden die beiden Erzählstränge klar unterschieden. Die Figuren wirken durch ihre grossen Köpfe und die runden Augen kindlich. Die Geschichte dagegen ist hart und realistisch. Eine Aufforderung zu mehr Menschlichkeit: Niemand macht sich leichthin auf die Flucht. Karin Böjte

Titel: Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2018
ISBN: 978-3-522-30511-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Migration
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat? Alles über Flucht und Migration
Wer sind Zuwanderer und Geflüchtete? Woher kommen sie? Wie reisen sie? Wohin gehen sie? Wie kann ihnen geholfen werden?
> Dieses Sachbilderbuch gibt Antworten auf diese und noch viele weitere Fragen. Es nimmt immer wieder Bezug zur Alltagswelt der Kinder hier in Westeuropa und spricht sie direkt an: Wenn du in Urlaub fährst, packst du deinen Koffer voll mit Kleidern und Spielzeug. Flüchtlinge haben aber meist nicht die Möglichkeit, richtig zu packen und viel mitzunehmen. Oder: Zelten macht bei uns Spass. Im Flüchtlingslager ist das Leben aber sehr schwierig. In kurzen Kapiteln werden sehr viele Informationen zum Thema Flucht und Zuwanderung kindgerecht angeboten. Am Schluss des Buches findet man eine Liste mit Adressen von Hilfsorganisationen (in Deutschland) und ein kleines Glossar. Die bunten, meist doppelseitigen Illustrationen sprechen eher jüngere Kinder an. Diesen dürfte aber eine Identifikationsfigur fehlen. Der Text richtet sich vom Wortschatz her auch mehr an ältere Kinder. Karin Böjte

Titel: Einmal Pech und elfmal Glück
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 352 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0160-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Einmal Pech und elfmal Glück
Sami und sein Grossvater sind aus Afghanistan nach Boston in die USA geflüchtet. Hier versuchen sie, sich an ein neues Land und an eine fremde Kultur zu gewöhnen. Der wertvollste Besitz, den die beiden aus ihrer alten Heimat mitgebracht haben, ist eine Rubab, ein traditionelles afghanisches Instrument. Eines Tages wird die Rubab gestohlen. Sami findet sie in einem Musikladen wieder. Für 700 Dollar könnte er sie zurückkaufen. Aber wie soll das gelingen, wenn er keinen einzigen Penny besitzt?
> Alyssa Hollingsworth hat sich in ihrem Debütroman gut in die innere Welt eines 12-Jährigen hineinversetzt. Einfühlsam erzählt sie von der Kultur der Paschtunen und von Samis Erfahrungen mit dem Krieg, mit Flucht und Exil. Es geht im Roman aber nicht nur um den Umgang mit einem Trauma, sondern auch um eine gelungene Integration und um Freundschaften. Sie sind wichtig, denn nur mit Hilfe seiner neuen Freunde kann Sami mit Tauschgeschäften Geld für den Kauf der Rubab sammeln. Authentisch und echt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Fennek findet ein neues Zuhause
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-03893-002-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 18.02.2019
Fennek findet ein neues Zuhause
Der Wüstenfuchs Fennek erwacht, als er und sein „Versteck“ auf einen Lastwagen gehievt werden. Er erinnert sich an die Flucht vor den Hyänen, den langen Weg zum Hafen und das Schiff mit den vielen Kisten, wo er sich versteckt hat. Die anschliessende Fahrt auf dem Lastwagen dauert lange und die Umgebung ist unbekannt. Jetzt bleibt der Lastwagen stehen. Noch nie hat Fennek Schneeberge, Wald oder einen Rotfuchs gesehen. Er springt vom Lastwagen, sein Magen knurrt.
> Anstelle eines Menschen wird in dieser einfach aufgebauten Geschichte ein Tier aus seiner Heimat vertrieben. Es muss sich an einem unbekannten Ort und mit anderen Tieren zurechtfinden und hat Glück, dass es einen Freund findet, der ihm dabei hilft. Jede Bilderbuchleserin wird sofort erkennen, dass Fenneks neues Zuhause die Schweiz ist. Dafür sorgen grosszügige „Computer-Bilder“ in einer ihnen eigenen, kühlen Künstlichkeit. Ein interessantes Projekt von jungen Leuten, das trotz einiger Ungereimtheiten Beachtung verdient. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Klang der Freiheit
Kollation: A. d. Engl., geb., illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2018
ISBN: 978-3-8458-2601-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Der Klang der Freiheit Ein kleines Boot. Ein Funken Hoffnung. Ein Traum von Freiheit
Die Situation für die acht Personen ist desolat. Eng aneinander sitzen sie im einfachen Gummiboot, das kaum Schutz vor der Kälte, der Nässe, den Wellen und dem Wind bietet. Unendlich weit ist das Meer, schwarz die Nacht. Sie teilen ihr Essen untereinander. Da zieht ein Junge, Rami, eine Geige aus seiner Kiste hervor und singt ein Lied über die leidvolle Befreiung eines Volkes. So zaubert er geheimnisvolle Bilder in die Köpfe seiner Schicksalsgenossen, bis die bedrohliche Nacht dem Tag weicht.
> Erzählt werden mehrere Geschichten in einer. Wie ein roter Faden zieht sich dieses Lied durch das Buch, das zugleich auch eine Sage um die Entstehung der Geige ist. Daran hängen die Bootsflüchtlinge ihre Erinnerungen an ihre Heimat an, als wären es kleine Fähnchen. Die Bilder haben einen weichen Strich und sind in düsterem, geheimnisvollem Blauschwarz gehalten. Sie ergänzen den Text treffend. Ein aussergewöhnliches Buch zu einem anspruchsvollen Thema, sehr gut zum Vorlesen geeignet. Katharina Siegenthaler

Titel: Neues Zuhause gesucht!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-51855-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2018
Neues Zuhause gesucht!
Der Pinguinbevölkerung auf der Eisscholle im weiten Meer geht es sehr gut. Die Erwachsenen sorgen für Nahrung, und die Kleinen dürfen nach Herzenslust herumtollen. Doch eines Tages kommt der Krieg. Es bleibt den Pinguinen nichts anderes übrig, als in einem kleinen Boot durch die hohen Wellen zu fliehen. Zum Glück werden sie in grösster Not von einem Wal aufgenommen und ans Land gebracht. Dort sind nicht nur das Klima und die Lebensbedingungen ganz anders als daheim, nein, auch die Einwohner sind fremd. Mit Hilfe von netten Tieren gelingt es aber vielen Pinguinen, sich im neuen Land einzuleben.
> In grosszügig gemalten doppelseitigen Bildern wird die Geschichte der fliehenden Pinguine erzählt. Der kurze Text erscheint diskret am Bildrand und weist jeweils auf eine im Bild nicht ersichtliche Tatsache hin. In der Art einer Parabel wird schon kleinen Kindern deutlich gemacht, was es bedeuten kann, seine Heimat verlassen und sich in einem neuen Land einleben zu müssen. Monika Fuhrer

Titel: Migrar
Kollation: A. d. Mexikan., Leporello, s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Orient, 2015
ISBN: 978-3-922825-90-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
Migrar
Wie bei einem Geschenkpäckchen muss erst mal ein Band gelöst werden. Unter dem Deckel offenbart sich dann eine ausführliche Fluchtgeschichte. Der Junge erzählt von früher, von seinem Zuhause, seinem Dorf. Er schildert seine beschwerliche und riskante Reise, die er zusammen mit der Mutter und der Schwester unternimmt. Eine Reise ins Ungewisse, in die Illegalität in den USA.
> Javier Martínez Pedro zeichnete nach traditioneller Art ein riesiges Bild mit schwarzem Stift auf Baumrindenpapier, das anfangs zum Leporello gefaltet ist, danach Stück für Stück umgeklappt wird. Ein immenses Gewimmel an Pflanzen, Tieren und Menschen ist das, gefolgt von Wolkenkratzern, Strassen und Autos. Die ganze Geschichte steckt in einem einzigen Bild. Wegen des Verzichts auf Farbe wirkt alles sehr düster; einzelne Personen lassen sich nur schlecht voneinander unterscheiden. Der Text aus Sicht des Jungen geschrieben hilft einem, sich zurechtzufinden, und überzeugt durch seine Schlichtheit und Authentizität. Sandra Dettwyler

Titel: Marwans Weg
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-319-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Marwans Weg
Marwan, vielleicht 10 Jahre alt, ist mit vielen anderen Menschen auf der Flucht. Wahrscheinlich flieht er vor den Kampfhandlungen in Syrien. In seiner Tasche finden sich die Erinnerungen an ein friedliches Zuhause, an seine schützende Mutter. Doch diese ermuntert ihn in Gedanken, sich in Sicherheit zu bringen. Der Grenzübertritt trennt ihn von seiner vertrauten Welt. Aber: "Eines Tages werde ich zurückkehren. Ich werde mich nicht umdrehen. Ich werde einen Garten anlegen. Mit meinen eigenen Händen, voller Blumen und Hoffnung."
> Mit grosszügigen Pinselstrichen, Farbroller-Spuren und schwarzem Stift ist der ganz knappe Text der Handlung bildlich umgesetzt: glückliche Gesichter, ein Panzerangriff, besorgte, verängstigte Männer und Frauen, eine Autokolonne vor der Grenze, nackte Füsse im Sand. Am Schluss zeigt sich das neu erstandene bunte Dorf mit einem glücklichen Marwan. Ein Buch aus dem Elend mit einem hoffnungsvollen Ausgang! Ulrich Zwahlen

Titel: Endland
Kollation: CD. Lesung, ca. 360 Min., 1 mp3 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2017
ISBN: 978-3-8373-1034-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Flüchtlinge, Politik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.01.2018
Endland
Anton ist ein junger Soldat, der die Grenzen von Deutschland bewachen muss. Die rechtsnationale Regierungspartei "Nationale Alternative" ist gegen Ausländer sowie Umweltschutz und schafft die Arbeitslosenhilfe ab. Anton ist nicht mit allem einverstanden, doch er identifiziert sich mit diesen radikalen Ideen. Anders sein bester Freund Noah: Als geschickter Hacker untergräbt er das System und kämpft für eine gerechtere Welt. In geheimer Mission wird Anton ins letzte Flüchtlingslager Deutschlands geschickt. Dort lernt er die junge Äthiopierin Fana kennen und ist wider Willen beeindruckt von ihr. Da erhält er einen Auftrag, der ihn zwingt, sich für eine Seite zu entscheiden: Partei oder das eigene Gewissen.
> Engagiert, gefühl- und kraftvoll lesen die vier Sprechenden, tasten sich im Einklang mit den Worten auf feine Art ans Gewissen von Anton heran und bringen es in Aufruhr. Genau dies lässt die Zuhörenden sich so gut in die jungen Menschen hineinfühlen. Intensiv, aufwühlend und nachhallend. Karin Schmid

Titel: Der Pfad
Kollation: Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17236-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der Pfad Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit!
Europa 1941: Nicht nur Juden verlassen wann immer möglich Deutschland, auch die geistige Elite versucht das Land zu verlassen. So auch Rolf und sein Vater, ein Journalist aus Berlin. Gestrandet in Marseille warten Vater und Sohn auf eine Ausreisegenehmigung. Doch der einzige Weg nach Spanien führt über die Pyrenäen. Manuel, ein Ziegenhirt im gleichen Alter wie Rolf, bringt sie über die gefährliche Route nach Spanien. Unterwegs verrät sie Rolfs Hund. Der Vater wird verhaftet, doch die Knaben bleiben unentdeckt und fliehen weiter. Werden sie Rolfs Vater wiedersehen?
> Der Abenteuerroman behandelt das kaum beachtete Schicksal fliehender Kinder. Als Leser weicht man Patrouillen mit aus, nimmt Verluste hin, hofft und bangt mit. Auch die beginnende Freundschaft zwischen Rolf und Manuel beinhaltet Höhen und Tiefen. Am Anfang und am Ende findet sich je eine Doppelseite Comic, die «Den Pfad» in einen historischen Kontext stellt. Empfehlenswertes, leicht zu lesendes und bildreich geschriebenes Buch. Maria Trifonov

Titel: Was man nie vergessen kann
Kollation: Broschur, 179 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2017
ISBN: 978-3-7795-0578-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Was man nie vergessen kann Erinnerungen vietnamesischer Bootsflüchtlinge
„Radikales muss geschehen, das grosse Ängste in einem auslöst, damit ein Mensch die Entscheidung trifft, all seine geliebten Strukturen hinter sich zu lassen und den Tod zu riskieren.“ Von 1,6 Mio. geflohenen Menschen fanden 10.000 der sogenannten Boatpeople Zuflucht auf dem Schiff Cap Anamur. Zwölf erzählen in diesem Buch ihre Erlebnisse. Unterwegs in schwimmenden Särgen, ständig Übergriffen durch Seepiraten ausgesetzt, bedroht von Hunger, Durst und Vergewaltigung, bewahren sich die Menschen ihre Hoffnung und ihren Mut. Auch die Helfer der Cap Anamur kommen zu Wort, berichten von glücklichen Rettungen, aber auch von Konflikten.
> Die sich ähnelnden Episoden und Tagebuchauszüge wirken durch ihre einfache Struktur sehr authentisch und für Jugendliche gut nachvollziehbar. Wegen der Gewalt für Jüngere nur mit Begleitung Erwachsener empfohlen. Die Autoren und Gründer der Cap Anamur setzen ein nicht zu vergessendes Mahnmal in der aktuellen, brisanten Debatte zur Flüchtlingskrise im Mittelmeer. Christina Weirich

Titel: Am Freitag sehen wir uns wieder
Kollation: Geb., 207 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2017
ISBN: 978-3-7795-0569-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Flüchtlinge
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Am Freitag sehen wir uns wieder
Die 14-jährige Juni sieht zufälligerweise den Flüchtlingsjungen Sahal aus dem Politprojekt ihrer Klassenkollegin wieder. Sie folgt ihm und beobachtet, wie er Obst stiehlt und sich damit auf den Friedhof zurückzieht. Später kehrt Juni dorthin zurück und bringt etwas zu essen mit. So kommen die beiden ins Gespräch. Sahal ist aus dem Flüchtlingsheim abgehauen und steckt in Schwierigkeiten. Juni beschliesst, ihm zu helfen. Dabei belügt sie ihre Eltern und Freunde und muss schliesslich sogar mit Sahal untertauchen.
> Witzig und mitreissend wird diese Geschichte aus Junis Perspektive erzählt. Gleichzeitig erfährt man viel zum Thema Flucht und möglichen Gründen dafür. Interessant ist die Wendung, dass sich auch die Protagonistin plötzlich auf der Flucht befindet und somit den Leserinnen und Lesern sehr nachvollziehbar darüber berichten kann. Nicht ganz klar wird, warum Juni für Sahal Kopf und Kragen riskiert. Karin Böjte

Titel: Anschlag von rechts
Kollation: Geb., 184 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17437-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Anschlag von rechts
Bereits in zwei Büchern hat sich der Autor mit den Auswirkungen des Nazirassismus auseinandergesetzt ("Der Fotograf von Auschwitz", "Wir haben das KZ überlebt"). Hier macht er einen aktenkundigen Brandanschlag auf ein Asylzentrum zum Thema. Berichte über Schicksale von Flüchtlingen aus Afghanistan, Somalia, Syrien, Pakistan, Simbabwe und ihre Aufnahme in ein Asylzentrum in einer deutschen Stadt stimmen auf den Vorfall ein. Detailgetreu beschreibt der Autor anschliessend die von Fremdenhass beherrschten Vorbereitungen und die Ausführung des Brandanschlages. Die drei Täter werden vor allem dank Facebookkontrollen gefasst; die anschliessenden Gerichtsverhandlungen können anhand von Protokollen mitverfolgt werden.
> Die Sprache ist fast journalistisch einfach – eindrücklich führt sie den Lesenden die entsetzlich grausame Handlungsweise von gesinnungsmässig Verführten als Mahnmal vor Augen. Im Glossar werden die meist geheimen Symbole der Neonazis aufgezeigt. Ein sehr aufschlussreiches Buch. Siegfried Hold

Titel: Die Flucht
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10361-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Flucht
Vorbei sind die fröhlichen Tage am Meer. Denn nun ist Krieg und das Leben der Familie hat sich für immer verändert. Es herrscht überall Chaos, und als der Krieg den Kindern ihren Papa wegnimmt, beschliesst die Mutter, in ein anderes Land weit weg zu fliehen. Sie beginnen eine lange, gefährliche Reise übers Meer, durch fremde Länder, über Mauern und Grenzen, immer in der Hoffnung, eine neue Heimat zu finden.
> Francesca Sanna will mit ihrer Masterarbeit in Illustration den vielen Flüchtlingen, welchen sie in Zentren in Italien begegnet ist, ein Gesicht geben. Eindrücklich und auch für Kinder verständlich erzählt sie in sparsamen Sätzen von den Strapazen und Gefahren einer Flucht. Die oft über beide Seiten verlaufenden, virtuos ineinandergeschachtelten Figuren und Gegenstände im Stil der 50er-/60er-Jahre werden immer wieder von grossen, schwarzen Händen und dunklen Gestalten bedroht. Doch Mutter und Kinder bilden stets eine Einheit, ihnen kann nichts geschehen. Grossartiges Bilderbuchdebüt! Ruth Fahm

Titel: Punkte
Kollation: A. d. Ital., geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2017
ISBN: 978-3-522-30471-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Punkte
Am Anfang ist da ein schwarzer Punkt mit seinen Freunden. Ihnen geht es gut: Sie haben Häuser, genug zu essen und Spass. Da tauchen auf der linken Seite weisse Punkte auf. Sie haben keine Häuser, kein Essen und auch keinen Spass. Sie möchten rüber zu den schwarzen Punkten. Doch das geht nicht einfach so. Plötzlich wird es zu eng. Da haben die schwarzen Punkte zum Glück eine Idee: Wir kommen rüber und helfen euch!
> Das Buch erklärt stark vereinfacht Themen rund um die Flucht. Dafür verwenden die Autoren nur schwarze und weisse Punkte und wenig Text. Teils werden die Punkte so eingesetzt, dass daraus Bilder entstehen, wie zum Beispiel Häuser oder ein Hamburger. Ein Buch, das sicher Begleitung braucht. So kann es schon für ganz junge Leser und Leserinnen eine spannende Grundlage für Fragen und Diskussionen zu einem aktuellen Thema bieten. Karin Böjte

Titel: Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2017
ISBN: 978-3-314-10382-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin Nach einer wahren Geschichte über Walter Benjamin
Aussergewöhnliche Ideen können das Leben gefährden: Dies hat der Philosoph und Schriftsteller Walter Benjamin in Zeiten der grausamen Gedanken erfahren müssen. Um sein eigenes Gedankengut zu retten, wendet er sich an Frau Fittko, die ihm zur Flucht verhilft und ihn dabei ermahnt, nur leichtes Gepäck mitzunehmen. Doch Herr Benjamin schlägt ihren Rat in den Wind und tritt seine Reise mit einem schweren Koffer an. Was mag im Koffer sein? Das Rätseln beginnt und dauert bis heute an.
> Pei-Yu Chang nimmt den verschwundenen Koffer des jüdischen Autors (1892–1940) zum Anlass, ihr erstes Kinderbuch herauszugeben. Mit kräftigen Farbtönen, mal Farbstift, mal Collage, und akkuratem Bleistiftstrich dokumentiert sie Benjamins Flucht. Es entsteht ein Zeitzeugnis, welches auch jüngere Kinder an der Frage teilhaben lässt, welchen persönlichen Schatz ein Mensch mitnimmt, wenn er flüchten muss. Eine historische Bilderbuchgeschichte, die ohne zu ängstigen das tiefgründige Thema zu vermitteln vermag. Marcella Danelli

Titel: King kommt noch
Kollation: Geb., farb. illustr., 36 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2017
ISBN: 978-3-7795-0568-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
King kommt noch
"In dem neuen Land weiss Mama nicht mehr viel. Und Papa auch nicht." Auch sonst ist vieles anders als im alten Land. Der Junge, der erst seit drei Tagen mit seinen Eltern und dem Baby im neuen Land ist, beobachtet alles ganz genau. Warum macht man beispielsweise hier Hundedreck in eine Tüte? All die neuen Sachen sind spannend, lassen den Jungen aber nicht vergessen, dass King fehlt. Sein lieber Hund konnte nicht mit über die Berge und mit dem Boot übers Meer. Aber Mama sagt zum Glück: King kommt noch.
> Aus der Perspektive des Jungen werden die ersten Tage der Ankunft in einem neuen Land erzählt. Am Ende der einzelnen Kapitel spricht der Junge Botschaften für seinen Hund in den Wind. Dabei erfährt man indirekt, was er auf seiner Flucht erlebt hat. Die zwei verschiedenen Erzählstränge sind durch die Schriftfarbe und leicht unterschiedliche Illustrationsstile klar voneinander abgegrenzt. Berührend und mit feinem Humor erzählt das Buch vom Schicksal einer Flüchtlingsfamilie. Karin Böjte

Titel: Nachgefragt: Flucht und Integration
Reihe: Nachgefragt
Kollation: Broschur, illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8533-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Migration
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Nachgefragt: Flucht und Integration Basiswissen zum Mitreden
Flucht und Vertreibung – wie fühlt sich das an? Wer sind IS und Taliban? Kann man mit immer mehr Waffen Frieden schaffen? Warum darf nicht jeder leben, wo er will? Was ist ein Migrant und bleibt er das ewig? Und was hat das mit uns zu tun? Solche und ähnliche brandaktuelle gesellschaftspolitische Fragen werden in diesem Sachbuch in übersichtlichen Kurztexten beantwortet.
> Dieses Buch vermag adressatengerecht komplexe historische, politische, aber auch ethische Aspekte rund um das Thema Flucht und Integration zu beleuchten. Die lebensnahen Beschreibungen vermitteln gekonnt die Tragik der Thematik, ohne dabei abzuschrecken. Vielmehr wecken sie Interesse und bieten eine wertvolle Diskussionsgrundlage. Deshalb eignen sich die Texte nicht nur zum Selbstlesen, sondern auch für den Unterricht. Obwohl sich der Inhalt auf Deutschland bezieht, ist dieser auch für eine nichtdeutsche Leserschaft lohnend. Die verständlichen Erläuterungen bieten Zugang zu einem hochaktuellen anspruchsvollen Thema. Kathrin Jakob

Titel: Ramas Flucht
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5973-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Ramas Flucht Deutsch-arabische Ausgabe
Ein Schicksal, wie es sich in unseren Tagen hunderttausendfach abspielt: Eine syrische Familie muss ihr Dorf, ihre Heimat verlassen, weil der Krieg immer bedrohlicher wird und näher rückt. Rama, ihr Bruder Sami und die Eltern kommen heil übers Meer und werden in einem sicheren Land aufgenommen. Doch die Erinnerungen an daheim, an die Wärme, die Spiele, den Grossvater lassen sich trotz Sicherheit und Frieden in diesem fremden Land nicht vertreiben.
> Durch die Illustrationen und den arabischen Paralleltext hebt sich das Buch von anderen ab. Die abgebildeten Geschehnisse bestehen aus kunstvoll gelegten Kieselsteinen. Nizar Ali Badr, ein syrischer Bildhauer, hat sie auf Anregung der Textautorin geschaffen. Die eindrücklichen Szenen bebildern nicht nur den Text, sie sind zusätzlich Symbol für das harte Los der Menschen in Syrien, allen voran das der Kinder. Zudem sind die Bilder im Original vergänglich, denn der Künstler verwendet die Steine immer wieder für neue Darstellungen. Ulrich Zwahlen

Titel: Die Zeit der Wunder
Kollation: A. d. Französ., geb., 188 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2011
ISBN: 978-3-551-58241-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Die Zeit der Wunder
„Manchmal muss man sich Geschichten ausdenken, dass das Leben erträglich bleibt…“ lässt Gloria Koumail wissen, als sie ihm die Geschichte seiner Herkunft erzählt. Die herzensgute Frau und der Junge aus dem Kaukasus sind auf der Flucht vor Hunger und Kriegswirren und befinden sich auf dem Weg nach Frankreich. Die Reise der beiden ist geprägt von schrecklichen Erlebnissen. Trotzdem vermag Gloria dem Jungen immer wieder aufzuzeigen, dass das „unfehlbare Heilmittel gegen die Verzweiflung, die Hoffnung ist.“
> Mit Koumails Geschichte erinnert die Autorin an das Schicksal von Menschen, die aus ihren Herkunftsländern fliehen müssen. Sie lässt die Erlebnisse der Protagonisten in wunderbarer Sprache aus der Sicht des 13-jährigen Jungen erzählen. Die Naivität des Kindes nimmt den Vorkommnissen die Härte und es bleibt den Lesenden überlassen, sich die Realität vorzustellen. Wegen des gekonnten Aufbaus und der einfühlsamen Schreibweise eignet sich der Roman gut für den Schulunterricht. Béatrice Wälti

Titel: Grenzlandtage
Kollation: Broschur, 460 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-8415-0469-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Grenzlandtage
Jule will kurz vor dem Abi mit ihrer Freundin auf einer kleinen griechischen Insel Ferien machen. Doch ihre Freundin wird krank und Jule muss alleine verreisen. Auf der Insel lernt sie den Flüchtling Asman kennen. Er versteckt sich mit einer ganzen Gruppe, nachdem ihr Boot im Mittelmeer versunken ist. Jule und Asman kommen sich trotz widrigsten Umständen näher. Dadurch wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Jule möchte den Flüchtlingen unbedingt helfen. Wird die Gruppe ihre Traumdestination Schweden erreichen oder bleibt sie in einem griechischen Flüchtlingscamp stecken?
> Spannend, informativ und gleichzeitig sehr berührend wird diese aktuelle Geschichte erzählt. Die Sprache ist poetisch und klar. Aus verschiedensten Perspektiven wird die Thematik der Flüchtlinge aufgezeigt: Einheimische, Touristen und auch die Flüchtlinge selbst kommen zu Wort. Die Spannung nimmt stetig zu, bis sie am Schluss fast nicht mehr zu ertragen ist. Ein sehr wichtiges Buch! Karin Böjte

Titel: Tausend Meilen über das Meer
Kollation: Broschur, 248 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-40335-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Mobbing
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2017
Tausend Meilen über das Meer Die Flucht des Karim Deeb
Karim (15) geht in Konstanz zur Schule, nachdem er von Syrien über das Meer nach Europa geflohen ist. Immer wieder holt ihn die Vergangenheit ein: Demonstrationen in Syrien, Erlebnisse aus dem Krieg, ein Freund, der von Scharfschützen getötet wird … Dank der Schule und Freunden lernt Karim die neue Kultur rasch kennen. Doch ein Mobbingfall in der Schule lässt wieder eine Welle von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit über Karim strömen. Dazu kommt die Angst um seine Familie.
> "Tausend Meilen über das Meer" erzählt die traurige Geschichte eines mutigen jungen Flüchtlings. Sie beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Geschichte macht betroffen, stimmt traurig und nachdenklich und lässt uns das Schicksal von syrischen Flüchtlingen besser verstehen. Karim erzählt in einfachen, kurzen Sätzen aus der Ich-Perspektive. Dabei geht er immer wieder in die Vergangenheit und erzählt nach und nach immer mehr von seiner Flucht. Ein sehr mitreissendes, lesenswertes Buch, auch geeignet als Schullektüre. Maria Trifonov

Titel: Die Weihnachtsgeschichte?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2016
ISBN: 978-3-8339-0430-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Die Weihnachtsgeschichte?
Was wie die traditionelle biblische Weihnachtsgeschichte in einfachen, klaren Worten nach Lukas beginnt, endet mit der Flucht der kleinen Familie in ein Land, wo sie nicht willkommen ist. "Eure Probleme wollen wir nicht hören. Wir haben keinen Platz für euch", schreit der Pöbel den dreien entgegen. Maria, Josef und Jesus müssen umkehren, ihr Schicksal ist unbekannt.
> Hinter dem Titel des Buches steht ein Fragezeichen. Endet die Weihnachtsgeschichte heute so, diese Geschichte der Hoffnung? Jedenfalls dürfte beim Erzählen die originale Fassung nicht vergessen werden! Die bunten Illustrationen bestehen aus Collagen und Aquarelltechnik. Hell-dunkel-Kontraste und die vielen Farbtöne schaffen schöne Stimmungen für Nacht, Morgen, Wüste oder Stallwärme. Das Schlussbild ist schwarz, verloren, hoffnungslos. Die Gesichter der Menschen und Tiere wirken durch die Kulleraugen eher lächerlich. Ulrich Zwahlen

Titel: Merjem
Kollation: Geb., 207 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2016
ISBN: 978-3-946593-05-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Merjem
Eines Nachts wird die Familie von Merjem Dushi von der Polizei abgeholt und nach Albanien ausgeschafft. Merjem kann sich verstecken. Fortan lebt sie mit dem Kater Hannibal untergetaucht im Garderobetrakt der Tennisanlage. Linus und Dana versorgen sie notdürftig und verstricken sich dabei durch Notlügen, Geldprobleme und gewagte Aktionen immer mehr in die abenteuerliche Geschichte. Dazu kommt, dass Hauswart Karle ihnen auf den Fersen ist, selber aber unlautere Geschäfte betreibt. Schliesslich gibt es nicht nur für Merjem, sondern auch für Linus' Mutter und Danas Vater ein Happy End.
> Klar ist der eine oder andere Sachverhalt überzeichnet, natürlich verlaufen Ausschaffungen anders und wohl verhalten sich Linus und Dana ein bisschen gar mutig. Aber die Geschichte erzählt exemplarisch, was sich tagtäglich für kleine und grosse Dramen um uns herum abspielen. Das Buch ist leserfreundlich aufgemacht, die einfache Sprache gut verständlich. Als Vorlesebuch geeignet. Ulrich Zwahlen

Titel: Djadi, Flüchtlingsjunge
Kollation: Geb., 115 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82164-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Krieg
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Djadi, Flüchtlingsjunge
Wie vom Himmel gefallen, landet der 11-jährige Djadi in der Wohngemeinschaft dreier älterer Paare. Er ist ein Waisenkind aus Homs und als unbegleiteter Minderjähriger in Deutschland gestrandet. Mit seinem Schweigen fordert der traumatisierte Junge die Erwachsenen heraus. Nach und nach freundet er sich besonders mit Wladi, dem ältesten WG-Bewohner, an und beginnt, Erinnerungen auf Zeichnungen auszudrücken und erste Wörter und Sätze zu sprechen. Die „WG-Familie“ wird zu seiner Schutzgemeinschaft.
> Peter Härtling, im 2. Weltkrieg selbst ein Flüchtlingskind, erzählt Djadis Geschichte sehr einfühlsam. In einer einfachen und direkten Sprache beschreibt er dessen Entwurzelung, Schmerz und Angst und lässt die Lesenden erahnen, was Fremdsein heisst. Djadis Schicksal stimmt traurig, doch seine erste Zeit in Europa ist auch von Hoffnung geprägt: Es gibt Menschen, die ihn auffangen und begleiten. Und es gibt Härtlings Antwort auf Krieg und Flüchtlingselend. Sie heisst Empathie und Hilfsbereitschaft. Doris Lanz

Titel: So fremd, so schön
Kollation: Broschur, 222 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-74020-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2016
So fremd, so schön
Durch ihre Tante lernt Joyce den gleichaltrigen Elias aus Äthiopien kennen. Der Junge verliess sein Heimatland Richtung Europa in der Hoffnung, Arbeit zu finden, um so seine Familie finanziell unterstützen zu können. Joyce fühlt sich sofort von der Exotik des 18-Jährigen angezogen. Die beiden kommen sich näher, aber Joyce hat das Gefühl, dass Elias etwas vor ihr verbirgt. Ihre Befürchtungen bewahrheiten sich: Elias verschwindet von einem Tag auf den anderen. Er flüchtet nach Italien, weil ihm in Deutschland die Abschiebung droht. Was wird Joyce jetzt machen?
> Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde? Joyce ist fasziniert und gleichzeitig verwirrt über das Verhalten ihres Freundes. Der Leser kann ihn besser verstehen, weil Erlebnisse aus seiner Heimat und von seiner Flucht immer wieder kursiv gedruckt im Text eingebracht sind. Die Gedanken und Handlungen von Joyce hingegen wirken oft unreif und naiv. Das Cover dieser spannenden Geschichte ist ansprechend und das Thema hochaktuell. Rita Racheter

Titel: Ein neues Zuhause für die Kellergeigers
Kollation: CD. Lesung, ca. 75 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Argon Sauerländer Audio, 2016
ISBN: 978-3-8398-4863-0
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ein neues Zuhause für die Kellergeigers
Sie haben entweder eine zu spitze Nase oder eine zu runde. Oder ihre Hautfarbe ist nicht die richtige. Niemand mag die Kellergeigers in ihrem Land. Deshalb beschliessen sie wieder einmal, an einen anderen Ort zu gehen. Dorthin, wo man sie mag. Ohne Geld und mit wenig Gepäck marschiert die Familie los. An der Grenze taucht aus dem Nichts ein Kellergeiger auf, welcher ihnen hinüberhelfen will. Er schwärmt vom Land nebenan. Doch als er merkt, dass sie ihm nichts für seine Dienste bezahlen können, verschwindet er wieder. Nun versuchen die Kellergeigers selber, ins neue Land zu gelangen.
> Ein tiefer Einblick in die menschliche Seele, wenn es um die Themen Anders-/Fremdsein und Flucht geht. Andreas Fröhlich zeichnet mit seiner Stimme die verschiedenen Charaktere in ihrer ganzen Farbenvielfalt und ihren Schattierungen. Sein bei aller Kritik liebevoller Umgang mit den verschiedenen Figuren schafft bei den Zuhörenden eine versöhnliche Stimmung. Fein und auserlesen. Karin Schmid

Titel: Die Zeit der Wunder
Kollation: CD. Lesung, ca. 230 Min., 3 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2011
ISBN: 978-3-942587-06-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die Zeit der Wunder
Koumaïl flieht mit Gloria durch den Kaukasus. Immer wieder flammt in diesem Gebiet Gewalt auf. Doch das eigentliche Ziel der beiden ist Frankreich. Denn Gloria erzählt Koumaïl, dass er gebürtiger Franzose sei. Seine wirkliche Mutter kam bei einem Zugunglück in Glorias Heimat ums Leben. Gloria konnte das Baby Blaise retten und nannte ihn fortan Koumaïl. Gemeinsam schaffen sie es, in einem Laster nach Deutschland zu kommen. Doch dann fährt der fremde Fahrer auf einer Raststätte mit Koumaïl davon – Gloria lässt er dort stehen. Der Junge kommt tatsächlich nach Frankreich, wird Staatsbürger und findet Gloria erst Jahre später wieder.
> Nicolás Artajo ist reich in der Interpretation von Gefühlen. Er erschafft mit seiner Stimme eine positive, mutige, den Widrigkeiten des Lebens trotzende Gloria und einen unwissenden, hoffnungsfrohen Koumaïl. Koumaïl führt durch die Geschichte und trägt dabei seine Träume in der Stimme. Herzzerreissend, wunderbar gelesen, etwas ganz Besonderes. Karin Schmid

Titel: Krieg. Stell dir vor, er wäre hier
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23689-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg, Flüchtlinge
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Krieg. Stell dir vor, er wäre hier
Stell dir vor, es wäre Krieg und er wäre hier! Hier in Europa! Wer kann, flieht nach Ägypten, so wie der 14-jährige Junge aus Deutschland. In einem Flüchtlingslager wartet er auf die Aufenthaltsbewilligung. Niemand darf arbeiten oder zur Schule gehen. Und als ihm und seiner Familie nach zwei Jahren endlich Asyl gewährt wird, beginnt ein Kampf ums Überleben. Denn wer beschäftigt schon Flüchtlinge, welche kaum der Landessprache mächtig sind.
> Mit einem eindrücklichen Appell wagt die Autorin mit diesem als Reisepass aufgemachten, kleinformatigen Buch einen Perspektivenwechsel, indem sie Menschen aus Europa in ein arabisches Land flüchten lässt. Mit diesem Gedankenexperiment versucht sie aufzuzeigen, was es bedeutet, Kriegsflüchtling zu sein. Die Lesenden werden im Essay mit der Du-Form direkt angesprochen. Der umfangmässig eher bescheidene Text ist mit farbigen Illustrationen von Helle Vibeke Jensen ergänzt. Für den Deutschunterricht, aber nicht für Bibliotheken geeignet. Béatrice Wälti

Titel: Ein Versteck im Himmel
Kollation: Broschur, 158 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2011
ISBN: 978-3-570-22237-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ein Versteck im Himmel
April 1942: Der Junge Jascha hat sich mit einer einzigen blitzschnellen Bewegung aus dem Menschenzug gelöst. Er rennt, hört Schüsse, rennt weiter, bis er ein sicheres Versteck findet, einen Kirchturm. Der zehnjährige jüdische Jascha flieht vor der Deportation. Der Turmwärter des Kirchturms hilft Jascha, sich zu verstecken und versorgt ihn täglich mit Nahrungsmitteln. Dabei riskiert er zu jeder Stunde, bei Tag und bei Nacht, sein eigenes Leben. Was er tut, gehört zum Schönsten, wozu Menschen fähig sind.
> „Ein Versteck im Himmel“ ist ein einfühlsames Buch. Ziemlich sachlich schildert die Autorin das Leben des versteckten Jascha. Der Leser erfährt dabei einiges aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Hinten im Buch befindet sich eine Zeittafel (1933-1945). Zudem werden Wörter leicht und verständlich erklärt, die im Text mit einem Stern gekennzeichnet sind. Der Roman eignet sich gut als Klassenlektüre, da er sehr informativ, leicht zu lesen und eher kurz ist. Maria Veraguth

Titel: 33 Bogen und ein Teehaus
Kollation: Geb., s.w. illustr., 145 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2016
ISBN: 978-3-7795-0522-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
33 Bogen und ein Teehaus
Mit zwei Koffern nur flüchtet die sechsköpfige Familie aus dem Krieg im Iran. Nach der Revolution, mit den zusehends rigoroseren Gesetzen droht nun dem ältesten Bruder (unter 15!) der Ich-Erzählerin die Rekrutierung. Drei Tage dauert die Busfahrt nach Istanbul. Die Familie sitzt zehn Monate fest, bis sie mit Visum und Flugtickets weiterkommt: Über Ost- und Westberlin sowie Karlsruhe finden alle sechs in Heidelberg endlich einen zugewiesenen neuen Ort zum Bleiben.
> Die Autorin führt realitätsnah vor Augen, was Flüchtlinge aushalten müssen. Nebst dem Verlust der positiven Dinge in der alten Heimat, der Ungewissheit, ob und wie die Flucht gelingt, den teilweise unwürdigen Aufenthaltsorten schildert sie nicht ohne Humor, wie ihre Familie mit den andern Sprachen und Sitten zurechtkommen muss. Ein wichtiges Buch liegt vor, das viel zum Verständnis der Flüchtlingssituation beiträgt. Eveline Schindler

Titel: Mein Freund Salim
Kollation: Geb., 157 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2015
ISBN: 978-3-7348-4010-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
Mein Freund Salim
Hannes fällt der Junge mit der zu kleinen Mädchenjacke auf dem Spielplatz auf, weil er sich nach einem lauten Knall ganz seltsam benimmt. Als sie sich kurz darauf im Bus wieder treffen, hilft ihm der Junge aus der Klemme. Doch die Freundschaft zwischen ihnen gestaltet sich schwierig. Der fremde Junge spricht kein Deutsch, taucht mal auf und verschwindet dann wieder. Hannes geht er nicht mehr aus dem Kopf. Er möchte mehr über ihn wissen und ihm auch helfen, denn er scheint ziemlich verloren. Gleichzeitig sollte Hannes sich mit seinen Freunden um das Gruselzimmer fürs Schulfest kümmern. Da verschwinden immer wieder Dinge. Wer steckt dahinter?
> Die Geschichte von Salim und seiner Flucht wird mit einfachen Worten und feinem Humor aus Hannes' Perspektive erzählt. Dabei tauchen viele Fragen auf, die schliesslich nur teilweise beantwortet werden. Salims Geschichte bringt ein sehr aktuelles Thema auf sensible Art und Weise zur Sprache und regt zum Nachdenken und Diskutieren an. Karin Böjte

Titel: Neu in der Fremde
Kollation: Geb., farb. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82133-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.05.2016
Neu in der Fremde Von Menschen, die ihre Heimat verlassen
Ob aus Syrien, dem Iran, aus Ägypten oder aus Ostdeutschland: Immer fühlen sich geflüchtete Menschen zuerst fremd, wenn sie in Deutschland ankommen. Unter ganz verschiedenen Voraussetzungen und aus unterschiedlichen Gründen sind sie aus ihrer Heimat weggegangen oder geflohen. Viele haben schreckliche Erinnerungen, die sie bewältigen müssen, bevor sie imstande sind, sich aktiv mit ihrer neuen Situation auseinanderzusetzen. Dabei können sie aber auf die Hilfe von Menschen in Deutschland zählen, die sich für sie einsetzen und ihnen beim Neustart helfen.
> In 20 Kapiteln kommen Flüchtlinge, aber auch Leute zu Wort, die sich um sie kümmern. Sie erzählen teils in Prosa, teils in Interviewform von ihrem Schicksal und den Schwierigkeiten bei der Integration. Die Beiträge sind authentisch und deshalb sehr verschieden in Gestaltung und Länge. Als Anregung zur Diskussion über die Flüchtlingsproblematik auch in unserem Land eignen sie sich gut. Monika Fuhrer

Titel: Talitha
Kollation: Geb., 220 S.
Verlag, Jahr: Obelisk Verlag, 2016
ISBN: 978-3-85197-825-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.05.2016
Talitha
Es ist still, totenstill. Im ganzen Haus. Die Stille und die Angst legen sich auf alles, was noch lebendig ist, und saugen das Leben heraus. Das Leben mitten im Bürgerkrieg in Syrien ist geprägt von Angst. Angst ums eigene Überleben, Angst vor dem Bleiben im Kriegsgebiet, Angst vor dem Fliehen. Talitha (15) lebt zusammen mit ihrer Familie in Damaskus. Sie gehören zur christlichen Minderheit. Als ihre Grossmutter erschossen, ihr Bruder von einer Autobombe getötet und sie vom Geheimdienst verhaftet und gefoltert wird, beschliesst die Familie doch zu fliehen. Sie machen sich auf über das Meer und die Balkanroute bis nach Deutschland.
> Ein brandaktuelles Thema wird beschrieben, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Assad und sein Regime werden hart kritisiert, ebenso wie das sinnlose Töten des IS. In kurzen Tagebucheinträgen schildert Talitha die Situation in Syrien. Ein Buch, das aufwühlt, betroffen macht und den Blick auf die Flüchtlingsschicksale aus Syrien verändert. Maria Trifonov