Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Feuer! – Vulkane, Drachen und andere Feuerspucker
Reihe: Leseforscher A
Kollation: Geb., farb. illustr., 44 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2015
ISBN: 978-3-7641-5060-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Feuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2015
Feuer! – Vulkane, Drachen und andere Feuerspucker entdecken - staunen - lesen lernen
Auf gehts, mit dem schlauen Fuchs Filu und seinem Raumschiff, um das Feuer zu erforschen. Eröffnet wird das Abenteuer mit der Geschichte von Prometheus aus der griechischen Mythologie, führt über die Steinzeit und landet schliesslich in einem heutigen Feuerlabor. Die Bedeutung des Feuers für die Entwicklung der Menschheit und die Frage, wie es gelöscht werden kann, sind weitere Entdeckungsstationen. Zu guter Letzt endet die Expedition im Zirkus bei den Feuerspuckern.
> Mit vielen Zeichnungen, comicartiger Abhandlung und eindrücklichen Fotos ist die Darstellung zwar abwechslungsreich, aber auch etwas unübersichtlich. Der Text ist einfach zu verstehen und richtet sich typografisch an Leseanfänger. Leider ist er inhaltlich etwas dürftig und weicht vom Thema ab, denn für ein Lagerfeuer braucht es nicht unbedingt ein Stockbrot und eine Gitarre. Ein „grosses Feuer-Quiz“ rundet das unterhaltende Buch ab. Katharina Siegenthaler

Titel: Ralf.
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-51870-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Feuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2015
Ralf.
Dackel Ralf taucht immer dort auf, wo ihn niemand erwartet. Ständig stolpert ein Familienmitglied über ihn. Das führt manchmal zu brenzligen Situationen. Darum wird er nach draussen in seine Hundehütte verbannt. Eines Nachts wittert der Hund Rauch. Er verlässt seine Hütte, warnt seine Besitzer und die Feuerwehr und verhindert so einen Hausbrand.
> Der Bucheinband fällt auf. Vor nachtschwarzem Hintergrund ist der kleine, orangefarbige Dackel zu sehen. Aufgeweckt und gar nicht traurig wirkt er. Innendrin setzen plakative, stereotype Bilder die Geschichte in kräftigen Farben um. Alle Personen und Gegenstände sind durchgehend schwarz umrahmt. Beim langsamen Durchblättern erfahren die Betrachtenden Ralfs Geschichte wie in einem Film. Ein tolles Buch, das zeigt, dass die Farbe Schwarz im Bilderbuch auch ihren Platz hat. Monika Aeschlimann