Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 37
Titel: Blaubeerland
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-42364051-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.11.2019
Blaubeerland Ich und meine 11 Geschwister
Botvid hat elf Geschwister. Den Sommer verbringt die Grossfamilie, zu der nebst den Eltern auch die rüstige Urgrossmutter gehört, jeweils in ihrem Holzhaus auf der Insel Blaubeerland. Verständlich, dass diese Wochen turbulent verlaufen und die schönste Zeit des Jahres sind. In 16 Kapiteln erzählt Botvid aus dem Ferienalltag: Die Kinder entdecken eine Höhle, sie angeln, gehen im Dorfladen einkaufen, erfinden Geschichten, unternehmen Ausflüge, streiten und versöhnen sich. Die Eltern lassen sie meist gewähren oder machen bei ihren fantasievollen Spielen mit.
> Das vom Autor mit s/w-Zeichnungen illustrierte Buch erschien erstmals 1967 und hat natürlich etwas Staub angesetzt. Botvids Schilderungen wirken dennoch lebendig, oft schwingen feiner Humor und sympathische Ehrlichkeit mit. Im Leben vieler schwedischer Familien ist das eigene Sommerhaus bis heute ein Sehnsuchtsort. Die Ferien so frei und unbeschwert verbringen zu dürfen wie Botvid und seine Geschwister, dies möchte man allen Kindern gönnen. Doris Lanz

Titel: Ab in die Sonne
Kollation: Geb., farb. illustr., 170 S.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10480-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2019
Ab in die Sonne Die schönsten Sommergeschichten
Bald sind Ferien! Das Kaninchen Pauli spielt mit seinem Freund Nickel am Teich, als Wendi Wildgans vorbeischaut und ihnen ganz begeistert von ihren Reisen erzählt. Pauli packt das Reisefieber. Er will unbedingt in die Ferien fahren und überzeugt mit seinem Vorschlag die ganze Familie. Es wird vorbereitet, gepackt und schliesslich abgereist. Nach einigen Hindernissen klappt das Ferienabenteuer dann ganz wunderbar.
> „Schöne Ferien, Pauli“ von Brigitte Weninger ist die erste von acht Geschichten in diesem Sammelband aus dem NordSüd Verlag. Allen Erzählungen ist eigen, dass sie Sommerferien und Reisen als zentrales Thema behandeln. Bekannte Autoren wie Markus Pfister, Hans de Beer und andere sind Garanten für gute Bilderbuchgeschichten. Diese bunte Mischung ist ein perfektes Vorlesebuch für die ganze Familie, das in jeden Ferienkoffer passt. Silvia Kaeser

Titel: Alwina und Nelli
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0758-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2019
Alwina und Nelli Eine Sommergeschichte aus dem Skizzenbuch
Am Meer macht ein Illustrator Skizzen und Notizen. Diese inspirieren ihn zu folgender Geschichte: Eine Frau reist an. Statt im Hotel findet sie/Alwina in einer kleinen Pension Unterkunft. Hier trifft sie auf Nelli, welche schon einige Tage bei ihrer Tante in den Ferien weilt. Die beiden verstehen sich sofort gut. Gemeinsam suchen sie die schönsten Plätze auf und verbringen oft die Tage zusammen. Zum Abschied erhält Nelli Alwinas Sommerhut.
> Nichts Spektakuläres passiert, doch weht einem ein Hauch unbeschwerter Sommertage entgegen. Die hellen Aquarelle bringen dies entsprechend zum Ausdruck. Raffiniert und spannend an diesem Buch ist der Einblick, wie die Geschichte entsteht. Denn aus den acht Seiten echter Skizzen lässt sich vieles entnehmen. Ein Vergnügen zu sehen, wie Beobachten die Fantasie anregt. Eveline Schindler

Titel: 100 Gründe für Urlaub im Zelt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-180-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2019
100 Gründe für Urlaub im Zelt
Zelturlaub ist ein logistischer Kraftakt, schlechte Laune beim Packen gehört zum Programm. Dass es Steine statt Sand am Strand hat, dass das Meer kalt ist, dass man den Abwasch von Hand erledigen muss und dass man die anderen Kinder nicht versteht, sind nur einige der Gründe, die gegen Ferien auf dem Zeltplatz sprechen. Gleichzeitig machen genau diese Dinge den Reiz vom Zelten aus und locken die immer gleichen Menschen Jahr für Jahr an den immer gleichen Ort.
> Die Hinreise gestaltet sich so unbequem wie die Rückreise: eingeklemmt zwischen Campingstühlen und Luftmatratze, die Füsse auf der Kühlbox. Felicitas Horstschäfers kindliche Zeichnung weckt in einem Mitleid und lässt einen gleichzeitig schmunzeln über die schiefe Sitzposition des Kindes. Exakt 100 Gründe werden Seite für Seite aufgezählt und erzählen gleichzeitig, wie abenteuerlich, lustig und toll Zeltferien sind. Eine unterhaltsame Lektüre für langweilige Fahrten im vollgepackten Auto – oder bei Regen im Zelt. Sandra Dettwyler

Titel: Sonne, Moon und Sterne
Kollation: Geb., 238 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2019
ISBN: 978-3-7373-5622-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.06.2019
Sonne, Moon und Sterne
Sommerferien ohne Dänemark-Urlaub, Eltern in der Midlife-Crisis, Geburtstag feiern, ohne Mama dabeizuhaben, Zwillingsschwestern in der Pubertät und ein königsblauer Badeanzug, der ihre „zwei Erbsen“ auf Brusthöhe noch betont: eine katastrophale Ausgangslage für die kommenden Sommertage. Nur gut, dass ihr Hund „Sand“ noch da ist, denkt Gustav. Wieso sie eigentlich Gustav heisst, weiss sie nicht. Es ist einfach so. Und dann freundet sie sich mit Moon an, dem Jungen mit den „Glitzerleggins“, und ihre Welt wird doch noch gut.
> Eine humorvolle Geschichte über turbulente Ferien, erzählt aus der Sicht der zwölfjährigen Gustav. Ihre vielen Vergleiche, wenn sie z. B. die Pubertät als „Pampa der Menschheit, ein Ort der geistigen Leere“ bezeichnet, entlocken der Leserin manch ein Schmunzeln. In dieser Entwicklungsgeschichte muss vieles neu geordnet werden und der Abschied von Vertrautem fällt schwer. Dafür gibt es jede Menge Neues zu entdecken. Eine beglückende Ferienlektüre. Katharina Siegenthaler

Titel: Peri & Jin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Little Tiger, 2019
ISBN: 978-3-95878-024-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Insekten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2019
Peri & Jin Ein Glückstag
Peri und Jin bekommen vom Grossvater ein Eis spendiert. Genussvoll verzehren sie die Süssigkeit auf der warmen Mauer, die den Gehweg vom gelben Sandstrand trennt. Da nähert sich eine Wespe. Jin fuchtelt mit seinem Eis herum, bis es auf den Boden fällt und zur Beute des Tierchens wird. Nun will er zusammen mit Peri sehen, woher das Insekt kommt. Doch als er sich am Wespennest zu schaffen macht, bekommt er die Wut der kleinen Tiere zu spüren. Die Grosseltern verarzten seine Stiche und machen den Kindern klar, dass es nicht angeht, das Zuhause der Wespen zu zerstören. Die zwei machen sich sofort daran, den angerichteten Schaden zu beheben.
> Die farbigen Bilder lassen die Betrachtenden die Wärme, die am sonnigen Strand herrscht, spüren und den Duft der Blumen und Bäume am Wegesrand förmlich riechen. Mit schwarzem Stift werden alle Konturen deutlich hervorgehoben, die Flächen sind satt bunt ausgemalt. Unaufgeregt und doch spannend wird die "Lektion" erzählt und durch den Text am Bildrand ergänzt. Monika Fuhrer

Titel: Das Hotel der verzauberten Träume – Fräulein Apfels Geheimnis
Reihe: Das Hotel der verzauberten Träume 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2018
ISBN: 978-3-8458-2575-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Das Hotel der verzauberten Träume – Fräulein Apfels Geheimnis
Joëlle und Lancelot sind mit ihren Eltern unterwegs nach Karbotz, zum „Beach Holiday Superior“. Die Vorfreude darauf ist gross und die Enttäuschung darüber, dass Mama das Navi falsch programmiert hat, riesig. Jetzt sind sie im „Rose-Linde Apfels Traum-Hotel“ Korbutz hängen geblieben. Kein 3-D-Kino, dafür ein Zimmer frei. Am nächsten Tag gehts zum Glück weiter. Doch plötzlich wird aus diesem Nullbock-Ort ein magisches Abenteuer, mit gefangenen Träumen, einem entwichenen Alptraum und einer neuen Freundschaft.
> Ein abgelegenes Strandhotel in den Dünen mit einem Dachboden voller Traumfänger bildet die Szenerie. Die neugierigen Geschwister überschreiten schon mal ein Verbot, und doch sind sie sympathische Identifikationsfiguren. Sehr wohltuend ist, dass sie sich nicht zanken und das Abenteuer gemeinsam bestehen. Eine spannende, hübsch bebilderte Feriengeschichte, die zwischen Fiktion und Realität angesiedelt ist. Band zwei ist bereits erschienen. Katharina Siegenthaler

Titel: Karis magischer Sommer
Kollation: A. d. Schwed., geb., 203 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76211-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Sommer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2018
Karis magischer Sommer
Weil Karis Mama ein altes Sommerhäuschen im Wald geerbt hat, verbringt die Familie ihre Ferien in einer verlassenen, regenreichen Gegend Schwedens. Im unheimlichen Häuschen passieren seltsame Dinge; Kari schläft unruhig und träumt vom Leben ihrer Vorfahren. Am liebsten würde sie den Ort verlassen, aber sie will auch herausfinden, woher der eklige, das Haus durchdringende Geruch kommt, was sich im dunklen Erdkeller versteckt und was es mit dem vor langer Zeit verschwundenen Kirchensilber auf sich hat.
> Das Bemühen der Autorin, Spannung aufzubauen, wirkt etwas angestrengt. Einige Geheimnisse werden gelüftet, andere bleiben ungeklärt. Nebst den Nachforschungen über das Häuschen und den Kirchenschatz gibt es Nebenhandlungen wie die Rettung zweier Kätzchen, die geplante Befreiung von Zuchtnerzen, Mamas Streitigkeiten mit ihrem Partner oder Karis schwierige Beziehung zur älteren Schwester. Nicht alle Themen sind überzeugend behandelt und einige sprachliche Ungereimtheiten schmälern den Lesegenuss. Doris Lanz

Titel: Ein Sommer in Sommerby
Kollation: Geb., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0883-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Ein Sommer in Sommerby
Das soll ihre Grossmutter sein? Fernab von der Zivilisation und mit einer Flinte im Arm begrüsst die Alte ihre zwölfjährige Enkelin Martha und deren jüngere Geschwister Mikkel und Mats. Zwischen Hühnern und Gänsen müssen sie Obst ernten und Marmelade verkaufen. Geschlafen wird auf Matratzen auf dem Dachboden, und Handyempfang gibts keinen. Der Fluss ist nah, der nächste Ort bloss per Boot erreichbar. Zum Glück müssen sie nur kurz bei dieser garstigen Frau bleiben, die so launisch ist wie das Wetter. Doch alles kommt ganz anders.
> Wie es ist, unverhofft aus der Wohlfühlzone herausgerissen zu werden und sich an einem unbekannten Ort neu orientieren zu müssen, ist aus der Sicht von Martha berührend erzählt. Sie und ihre Geschwister bilden eine Schicksalsgemeinschaft, denn über allem schwebt ein Familienzwist. Für Spannung sorgen ein hinterlistiger Makler und ein zartes erstes „Verliebtsein“. Eine wunderbare Sommergeschichte vor einmaliger Naturkulisse. Katharina Siegenthaler

Titel: Miles & Niles – Jetzt wird's wild
Reihe: Miles & Niles 3
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16467-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Miles & Niles – Jetzt wird's wild
Die Helden des Buchtitels verbringen ihre Schulferien in einem Lager. Gleichzeitig ist eine kleine Bubengruppe dort, deren Anführer aus seinen beiden Kameraden abgehärtete Kämpfer machen will. Weil Miles und Niles nur Streiche im Kopf haben, entsteht eine arge Feindschaft mit gegenseitigen wüsten Beleidigungen. Schliesslich stehlen die beiden der Kampfgruppe die Fahne – eine unentschuldbare Niederlage. Einer der quasi Namensvettern wird erwischt und muss einen Kieselstein schlucken, zudem werden ihm die Haare rasiert. Mit den Ferien geht auch das Buch zu Ende.
> Das Erzählte soll lustig sein – jedoch erfolglos. Etwa wenn der Ausbilder einem der Kadetten einen Stein auf den Kopf legt, damit er wie weiland Tell seine Treffsicherheit beweise, und dieser dabei mit einem geworfenen Ast das Opfer voll ins Gesicht trifft. Auch wenn der Lehrer als Dummkopf hingestellt wird, hat das mit Humor nichts zu tun. Lustig sind bloss die Zeichnungen; die Sprache ist simpel und so geeignet für ungeübte Leser. Siegfried Hold

Titel: Otto war nicht begeistert
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25699-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Otto war nicht begeistert
Otto fällt es schwer, Freunde zu finden, und dann soll er aus gesundheitlichen Gründen alleine in ein Ferienlager ans Meer fahren: „Otto war nicht begeistert“. Diese Feststellung trifft Otto zu allem; sei es zu Frau Felgenkranz, der Lagerleiterin, oder zu Kindern wie Gerlinde Piepenkötter oder zum Burgenbauen, Sackhüpfen oder Schwimmen. Als er aber am Ferienende von Gerlinde getröstet wird, findet er das „nicht schlecht“, und als er gar Torschützenkönig wird, „war er begeistert“. Nach seiner Rückkehr aus dem Lager zusammen mit Freunden muss er allerdings feststellen, dass ein Friseurbesuch ihn „nicht begeistert“.
> Mit Wortwitz erzählt Jutta Richter in dieser Geschichte, dass es sich lohnt, „etwas auszuhalten“. In Jacky Gleichs Zeichnungen, in denen es viel Lustiges zu entdecken gibt, entwickelt sich Otto von einem griesgrämigen Jungen mit Motzmund zu einem strahlenden Fussballspieler. So tragen die Bilder die Geschichte fort und stehen in überzeugendem Gegensatz zur Lakonie der Worte. Mechthild Bauer

Titel: Ins Blaue hinein
Kollation: Broschur, 242 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2017
ISBN: 978-3-649-66988-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Ins Blaue hinein
Merle, Perle, Lissy oder doch lieber Moderlieschen? – Nie hätte Merle gedacht, dass Sommerferien bei Oma und Opa so interessant sein könnten. Doch jetzt gehören sie zum Aufregendsten, was sie in ihren 13 Jahren jemals erlebt hat: Da sind Opas wunderbare Geschichten vom Wels, der tief unten im See lebt, Felix’ Abenteuerlust, mit ihr zusammen die Insel im See zu erkunden, Danas lackierte Zehennägel, die lauten Zwillinge Tim und Pit und ein aufblasbares Krokodil, das auf den Namen Zacki hört und zum Helden wird. Und der erste Kuss.
> Merle erzählt aus ihrer Sicht über ihre Erlebnisse in der Feriensiedlung am See. Mal spielen die Szenen im Oberflächenwasser ihrer Seele, mal in den Tiefen, nahe ihrem Herzen. So wird man Zeuge einer ernsthaften Auseinandersetzung Merles mit sich, den anderen und der Natur, denn der nachtaktive, einzelgängerische Räuber, der Wels, darf niemals geangelt werden. Eine hübsche Sommergeschichte für Wasserratten. Katharina Siegenthaler

Titel: Juli
Kollation: A. d. Norweg., Broschur, 217 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-4049-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Juli
Endlich Ferien! Seit ihrer Kindheit verbringt Elin ihre Sommerferien bei Oma auf einer norwegischen Insel. Diesmal ist jedoch alles anders. Diesmal trifft Elin Kato. Er ist zum ersten Mal hier. Der stille, unauffällige Junge kümmert sich wie ein grosser Bruder um den geistig behinderten Sohn des Ferienhausvermieters. Auch hat er stets ein wachsames Auge auf seine alkoholabhängige Mutter. Ihre Sucht lässt sich nicht allzu lange im Verborgenen halten und Kato ist peinlichen Situationen ausgesetzt. Sein Verantwortungsgefühl erdrückt ihn fast. Der verständnisvolle Vermieter hilft ihm, sich allmählich von dieser Last zu befreien. Und Elin fühlt sich zu ihm hingezogen. Eine zarte Liebesgeschichte bahnt sich an.
> Wunderbare, tiefgründige Ferienlektüre mit sympathischen Charakteren, die den schwierigen Lebensumständen trotzen und voller Hoffnung vorwärts schauen. Dieses Buch gehört unbedingt ins Reisegepäck. Iris Boldt

Titel: Pia Karlssons schlimmster Sommer
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2012
ISBN: 978-3-440-13065-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Pia Karlssons schlimmster Sommer
Die neunjährige Pia mag an ihrem ersten Sommerferientag gar nicht aus dem Bett. Ihr graut beim Gedanken an die Ferien bei ihrer weinerlichen, blassen Grossmutter, die den Tod von Opa nicht überwinden kann. Sogar am Bahnhof lässt sie Pia warten – oder wer ist das mit dem Motorrad? Pia ist von Omas neuem Lederoutfit, dem Motorrad und ihrer neuen Abenteuerlust total überrumpelt. Erstaunt stellt sie fest, dass Oma Motorrad fahren, in Ferienhäuser einbrechen und in der Eisbude klauen kann. Sie ertappt sich dabei, dass sie nun diejenige ist, die Oma zurechtweisen muss.
> Die heitere, locker zu lesende Geschichte ist mit vielen schwarzweissen Illustrationen versehen. Das Buch erinnert an ein Ferien-Foto-Album. Die Irritation von Pia, als sie ihrer veränderten Grossmutter begegnet, ist gut beschrieben. Der mit feinem Humor sorgfältig aufgebaute und nachvollziehbare Beginn flacht mit dem konstruierten Happy-End aber leider etwas ab. Katharina Siegenthaler

Titel: Jungsspass und Mädchenpanik
Kollation: Geb., s.w.illustr., 185 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-73-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Jungsspass und Mädchenpanik
Endlich Sommerferien! Die fussballbegeisterten Freunde Pablo und Arian freuen sich auf Ferien ohne Mädchen. Doch Arian muss ins Spital, so fährt Pablo allein mit seiner Mutter in das öde Nest Lüttenhoop. Dort lernt er auf den Bolzplatz andere Kinder kennen. Die Mädchen sind leider in der Ueberzahl und können Fussball spielen. Ein spannender Wettbewerb zwischen den " Vollgas-Olgas" und den "Sieger-Kriegern" beginnt und die Zeit vergeht viel zu schnell.
> Martin Klein erzählt die temporeiche Geschichte mit viel Sprachwitz. Er hat ein sicheres Gespür für die Eigenheiten von Teenagern und die gegenseitigen Vorurteilen von Jungs und Mädchen. Seine Geschichte lebt von den amüsanten Dialogen. Ebenso originell sind die Schwarzweiss-Comics auf zerknittertem kariertem Papier, die Ute Krause zu jedem Kapitel liefert. Das sehr unterhaltsame Buch lesen sicher auch Jungs, da viel von Fussball erzählt wird und es auch um Jungenpanik vor Mädchenspass geht. Martina Friedrich

Titel: Fiese Ferien
Kollation: Reihe: short & easy. Broschur, 128 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2009
ISBN: 978-3-473-52406-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Fiese Ferien
„Ich wünsche mir doch nur, dass du Tamara akzeptierst“, sagt der Vater. Doch wie soll Tobias, 15, die neue Frau seines Vaters akzeptieren, die nur gerade sechs Jahre älter ist als er? Zu allem Übel muss der Junge nun auch noch mit den beiden nach Ischgl in die Winterferien fahren, obwohl er nichts mehr hasst als Schnee und Snowboarden. Die Ferien der drei fangen alles andere als vielversprechend an und erst als Tamara den trotzenden Tobias aus einer unangenehmen Situation befreien kann, findet die neue Familie zueinander.
> In der Reihe „short & easy“ hat der Autor einen kurzen Text auf den Markt gebracht, der einfach zu lesen, aber trotzdem spannend ist. Nur allzu gut kann die Leserschaft die geschilderte Situation nachempfinden und Tobias auf seiner Gratwanderung zwischen Aufbegehren, Ablehnung und Überforderung begleiten. Dass der Schluss der Geschichte versöhnlich ist, stimmt positiv und hinterlässt ein gutes Gefühl. Für leseschwache Jugendliche bestens geeignet. Béatrice Wälti

Titel: Das Babysitter-Chaos
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 168 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21749-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Das Babysitter-Chaos
Der alljährliche Feiertag von Engerland steht bevor. Für seine sechs Prinzen sucht das Königspaar einen Babysitter. Das kommt Holly und Anne wie gerufen, denn sie sparen auf „voll tolle Ferien“. Aber sie haben die Rechnung ohne den gelangweilten Kronprinzen gemacht. Doch nicht er allein bedroht den Lohn von 1000 Pfund für intergalaktische Ferien, sondern auch König Potzsapperlot von Dämland: Er überfällt zusammen mit seinen roboterhaften Meerjungfrauen die Insel.
> Sprachlich wie inhaltlich lebt die Geschichte von Hyperbeln. Situationskomik lässt den mageren Inhalt vergessen und sorgt für viele Schmunzler. Das Ende überrascht mit einer unvorhergesehenen Wende, in deren Ausmalung mehr Text hätte fliessen dürfen. Auf angenehme Weise vermischen sich Comicsprache und Blocksatz. Dennoch bleibt die Handlung unverhohlen kitschig, kommt damit aber wohl den Vorlieben der Zielgruppe gut entgegen. Kurzweilige Unterhaltung für geübte Erstleser/-innen. Christina Weirich

Titel: Mit Sofie auf der Alp
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2016
ISBN: 978-3-85546-297-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alpenwelt, Ferien
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Mit Sofie auf der Alp Nach einer wahren Begebenheit
Endlich! Federico ist da! Sofies Freund aus dem Kindergarten kommt für ein paar Tage auf die Alp, und sie will ihm endlich zeigen, was sie liebt, hier oben, in den Bergen: Kühe holen, im Heu schlafen und zum Nachtessen den feinen „Beerifenz“. Nach einer Gewitternacht fehlt jedoch Sofies Lieblingskuh Sünneli und sie befürchtet das Schlimmste.
> Die Geschichte zeigt realistisch den Alltag einer modernen Alpwirtschaft, in der sich Frau und Mann die Arbeit teilen und die Kinder selbstverständlich mit Hand anlegen, in der Küche oder mit den Tieren. Die Bilder überzeugen auch durch ihr Format. Mal füllt ein Landschafts-Panorama eine Doppelseite, mal stellt eine freigestellte Vignette eine Einzelheit des Textes dar, und im Mittelpunkt steht Sofie, in roten Leggins und grünem Kapuzenshirt. Während sie die Geschichte erzählt, warten Einzelheiten aus Fauna und Flora der Alpenwelt darauf, entdeckt zu werden. Zweifellos eine Alternative zur neuen Nostalgiewelle (Heidi, Schellenursli), für alle. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Karlsson-Kinder – Gruselschiff mit schwarzer Dame
Reihe: Die Karlsson-Kinder
Kollation: A. d. Schwed., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64021-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2016
Die Karlsson-Kinder – Gruselschiff mit schwarzer Dame
Die Karlssons fahren zu Tante Frida auf die Insel in die Ferien. Sie treffen sich in Östhamn, um von dort mit einem kleinen Kahn nach Döppingö zu rudern. In Östhamn sehen sie, dass jemand ganz viel Müll in den Brunnen gekippt hat. Ein Mädchen steht auf dem Brunnenrand und fragt die Leute, ob sie nicht auch schon mal Müll fallen gelassen haben. Am Abend sehen die Karlssons bei Frida ein schwarzes Boot mit einem grünen Fahrerhäuschen, das auf die Insel zufährt. Was geht da vor?
> Dies ist ein Buch, das man sehr gut in den Ferien lesen kann, weil es von vier Cousins und Cousinen handelt, die zusammen Ferien machen. Es ist der fünfte Band der Reihe „Die Karlsson-Kinder“. Man kann dieses Buch lesen, wenn man nicht zu spannende Krimis mag. Ich empfehle es allen Kindern, die gerne etwas über Ideen von Kindern erfahren wollen. Maren, 10 Jahre

Titel: Mädchenmeute
Kollation: Broschur, 462 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21758-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2016
Mädchenmeute
Charlotte ist ein Mädchen, das gerne Abenteuerromane und Krimis liest. Für die Ferien meldet sie sich für ein Survival-Camp mit sieben anderen Mädchen an. Im Camp ist vieles anders, als sie erwartet hat. Später beschliessen alle Mädchen, ohne die Gruppenleiterin anstatt nach Hause zu einem alten Stollen zu gehen. Auf dem Weg finden sie Hunde und nehmen sie mit. Als sie ankommen, richten die Mädchen sich ein. Alle Mädchen fühlen sich wohl, sie sind so frei wie noch nie in ihrem Leben zuvor. Später stellt sich heraus, dass irgendjemand im Wald ist und den Mädchen und Hunden Essen bringt. Darum organisieren sie eine Nachtwache. Wenn ihr wissen wollt, wie das Buch aufhört, so lest es!
> Am Anfang ist das Buch ein bisschen schwierig zu verstehen, doch später kommt man so richtig in die Geschichte rein. Ich empfehle dieses Buch Mädchen ab 11 oder 12 Jahren, die gerne Abenteuerbücher lesen. Dieses Buch hat 462 Seiten und keine Kapitel, sondern drei Teile. Sabrina, 11 Jahre

Titel: Sommersonnentag
Kollation: A. d. Austral., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11678-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Sommer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2016
Sommersonnentag
Endlich Ferien! Drei Geschwister geniessen den perfekten Sommersonnentag ohne Schule und Verpflichtungen. Da wird in der Morgensonne auf der Veranda sitzend, den Teller auf den Knien, gefrühstückt, mit Strassenkreide auf dem Vorplatz gemalt, in Schüsseln ein Kuchenteig gerührt; auf der Weide streicheln die drei die Kühe und vergraben anschliessend am Strand einen Schatz, bevor sie es sich gegen Abend wieder im Haus gemütlich machen. Eltern, die sie in ihrem Spiel stören könnten, sind weit und breit keine zu sehen. Nur eine grau-weisse Katze begleitet die Kinder auf Schritt und Tritt.
> Es geschieht nicht wirklich etwas Aufsehenerregendes an diesem Tag, doch der freie Raum, die Möglichkeit, etwas zu tun oder zu lassen, ist auch für Kinder in der heutigen Zeit kostbarer geworden. Die ausdrucksstarken Illustrationen in Bleistift und Acryl auf Aquarellpapier von Freya Blackwood gefallen und fangen die Augenblicke des "Seele-baumeln-Lassens" gekonnt ein. Verse von Danny Parker ergänzen die Bilder. Ruth Fahm

Titel: The Moon and more
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 479 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-74010-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2015
The Moon and more
In den Sommerferien jobbt Emaline im Familienbetrieb, einem Ferienresort am Meer. Ihre Zukunft sieht sie klar vor sich: mit Luke, ihrem langjährigen Freund, wird sie im Herbst das College in der nächstgrösseren Stadt besuchen. Doch der ehrgeizige Filmpraktikant Theo aus New York, der vorübergehend im Resort wohnt, bringt Emalines Gefühle durcheinander. Ausserdem vergnügt sich Luke offensichtlich mit anderen Frauen, weshalb Emaline sich von ihrem Freund trennt. Aber ist sie schon bereit für eine neue Beziehung? Als dann noch ihr leiblicher Vater mit seinen Problemen auftaucht, wird es für Emaline schwierig.
> Die sympathische Protagonistin ist in diesen Ferien vor allem auf der Suche nach sich selbst. Sie muss Entscheidungen treffen und es ist nicht einfach, allen gerecht zu werden. Es gelingt der Autorin sehr gut, dieses Gefühlschaos zu beschreiben. Der Schreibstil ist flüssig und locker, so dass sich dieser Roman als perfekte (Sommer-)Ferienlektüre anbietet. Rita Racheter

Titel: Gretas Ferien
Kollation: Geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-64012-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Gretas Ferien
Endlich hat Greta mit ihrer Familie das Ferienziel, einen Reiterhof, erreicht. Wegen Stau und Streit war die Fahrt mühsam. Nun gefällt es ihr und ihrer älteren Schwester hier überhaupt nicht: Der Pool ist eher eine Pfütze und das Reitpferd ist auch schon in die Jahre gekommen. Sie vermissen ihre Freunde und halten mit Handy und Tablet den Kontakt zu diesen aufrecht. Doch da wecken Jungs, die ihren Urlaub auch hier verbringen, ihre Aufmerksamkeit.
> Was nun alles passiert, erfahren wir aus den Kurzmitteilungen, die Greta ihrer Freundin verschickt, und deren Antworten. Die beiden Mädchen schaukeln ihre Gefühle gegenseitig hoch. Es wird wild über Beziehungen getratscht. Sie bedienen sich dabei der Jugendsprache und setzen mit Icons noch eins obendrauf, dies alles in rasantem Tempo. So ist es wohl, wenn heranwachsende Mädchen miteinander kommunizieren. Es fordert einiges an Konzentration, um alles mitzubekommen. Monika Aeschlimann

Titel: Endlich wieder zelten!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2015
ISBN: 978-3-407-82065-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Endlich wieder zelten!
Endlich Sommerferien! Gleich am Nachmittag des letzten Schultags packt Tims Familie die Koffer. Erstaunlicherweise passt auch dieses Jahr alles ins Auto. Nach einer nervenaufreibenden Fahrt kommt der Zeltplatz direkt am Meer endlich in Sicht. Während die Eltern mit viel Getöse das Zelt aufstellen, erkunden die Kinder den Strand, die Dünen, die Zeltnachbarn. Was für Abenteuer das Zelten doch bietet: Gewittersturm, Bienenalarm, Riesenmückenstich, aber auch Lagerfeuer und Wellenreiten, Pizza essen und Sternschnuppen schauen. Zelten ist für Tim einfach das Grösste!
> Mal in comicartigen Panels, mal wimmelbuchartig und mal in ganzseitigen Bildern erzählt Philip Wächter seine Sommergeschichte. Die in matten Farben gehaltenen Illustrationen sind voller liebevoller Beobachtungen und kleiner Details. Der Text ist ganz kurz und funktioniert eher als Bildlegende denn als Erzählung. Ein Bildspass für die ganze Familie, der die Vorfreude auf die ersten oder nächsten Zeltferien garantiert. Sandra Laufer

Titel: Entschuldigen ist nicht mein Ding
Kollation: Broschur, 188 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2015
ISBN: 978-3-522-20212-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Entschuldigen ist nicht mein Ding
Seb hasst die Ostseeinsel, auf der er mit seiner asthmakranken Mutter die Ferien verbringt. Er langweilt sich, denn mehr als Sandburgenbauen und gesunde Luft hat die Insel nicht zu bieten. Vorerst wenigstens, denn eines Tages begegnet er Kim, einem Mädchen, das so ganz anders ist als diejenigen, die er kennt. Kim nimmt ihn mit zu einem Obdachlosen. Dieser wird eines Tages überfallen. Auf der Suche nach den Schuldigen kommen sich Seb und Kim immer näher.
> Martin Gülich erzählt in diesem Roman in klarer, lockerer Sprache die Geschichte des 16-jährigen Ich-Erzählers Sebastian, der heftig mit dem Erwachsenwerden beschäftigt ist und gleichzeitig versucht, seiner Mutter Verständnis entgegenzubringen. Mit Kim hat der Autor eine interessante Zweitfigur geschaffen, die ihren eigenen Weg geht und das tut, was sie für richtig hält. Auf der Handlungsebene werden nicht alle Stränge bis zum Ende verfolgt, was jedoch zum offenen Schluss passt und eine Weiterführung der Geschichte zulassen würde. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das ist der Sommer im Paradies, wie er eben aussieht, wenn man die Sonnenbrille absetzt
Kollation: A. d. Norweg., geb., 155 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2015
ISBN: 978-3-8369-5712-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Das ist der Sommer im Paradies, wie er eben aussieht, wenn man die Sonnenbrille absetzt
Mattias ist weg. Niemand weiss, wo er sich aufhält. Nur Johanne vermutet, warum er verschwunden ist, denn sie hat ihm nach einer kurzen gemeinsamen Zeit mitgeteilt, dass sie nichts mehr von ihm wissen will. Dabei hat sich die junge Frau so auf ihre Ferien im kleinen Dorf bei den Grosseltern gefreut. Doch diesmal ist alles anders. Ihre Schwester, die sie bisher begleitet hat, bleibt dem Dorf fern. Und Are, an den sie während des ganzen Winters denken musste, ist in eine andere Frau verliebt. Da steht Mattias eines Tages vor dem Laden, in dem Johanne arbeitet, und lädt sie zu einer Spritztour ein ...
> Die norwegische Autorin legt mit ihrem neuen Jugendroman einen nordisch kühlen, stark verdichteten Text vor. Sie beschreibt einen Sommer der Veränderungen, einen Abschied von der Kindheit und eine Suche nach Bestätigung. Trotz subjektiver Erzählweise ist eine Identifikation mit der Protagonistin nicht ganz einfach. Die Geschichte bleibt beiläufig und wirkt doch einnehmend und tiefgründig. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Fall für die Flusspiraten – Jagd auf den Alligator
Reihe: Ein Fall für die Flusspiraten 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2015
ISBN: 978-3-522-18366-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Ferien
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.04.2015
Ein Fall für die Flusspiraten – Jagd auf den Alligator
Der elfjährige Manuel geniesst die Sommerferien auf dem Hausboot „Penny Lane“. Aber nicht für lange. Da kommt Fiona aus der unteren Klasse mit ihrem kleinen Bruder angerauscht und mit ihnen auch jede Menge Ärger und Abenteuer. Kaum haben die drei einen Hund aus dem Fluss gerettet, sichten sie einen Alligator. Ganz schön gefährlich für die Badenden im Fluss. Doch Kommissar Brummer hat für Fiona kein Gehör. Da machen die selbsternannten Flusspiraten eine verdächtige Entdeckung.
> Nicht alle Aktionen sind zur Nachahmung empfohlen, dienen aber der Steigerung der Spannung. Vorbildlich ziehen die drei zwar auf dem Boot Schwimmwesten an, doch nützen die wenig, wenn Fiona mit dem Alligator zusammen im Laderaum eines Transporters eingesperrt ist oder die drei im Keller des Zoos mit einem in Spiritus getränkten und angezündeten Lappen auf sich aufmerksam machen wollen. Ein spannendes, einfach zu lesendes Sommerferienabenteuer, zu Land und zu Wasser, mit passenden Illustrationen. Katharina Siegenthaler

Titel: Ferien in Beekbüll
Kollation: Geb., s.w. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2015
ISBN: 978-3-473-36898-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Grusliges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Ferien in Beekbüll
Zum wohl bekanntesten Gruselmotiv gehört ein etwas verwildertes und seit Jahren unbewohntes Spukhaus. Und genau das gibt es am Rande des kleinen Dorfes an der Nordsee, in dem Tobi und Emma mit ihren Eltern die Sommerferien verbringen. Grosstante Gesine kennt die Geschichte des Hauses. Nur zu gerne erzählt sie vom alten Seemann Jan Bart, der ertrunken ist und seither immer mal wieder als Geist ins Haus zurückkehrt. Nur eine Legende? Wohl kaum, denn eines Nachts beobachten die Kinder im Haus etwas Aussergewöhnliches ...
> Eine schauerlich schöne, geschickt aufgebaute und deshalb herrlich spannende Geschichte erwartet die Lesenden des neusten Buches von Ingrid Uebe. Die kindlichen Protagonisten sind zwar etwas blass gezeichnet, aber mutig, und dank ihrer Neugier kommt die Spukgeschichte erst richtig in Fahrt. Die Erlebnisse in Beekbüll werden von Cathy Ionescus schwarz-weissen Illustrationen begleitet und in Szene gesetzt. Ein bewährtes Ferienabenteuer zum Vor- oder Selberlesen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Valentin der Urlaubsheld
Kollation: Geb., s.w. illustr., 118 S.
Verlag, Jahr: Picus, 2014
ISBN: 978-3-85452-177-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.11.2014
Valentin der Urlaubsheld
Urlaubsstimmung ist das beste Gefühl, da sind sich Valentin und seine Eltern einig. Sie reisen nach Griechenland. Vieles ist anstrengender als gedacht, manches richtig langweilig. Das ändert sich, als Valentin am Strand den einheimischen Jungen Aris kennenlernt und ihm dabei hilft, Touristen bemalte Steine und Fotomotive anzubieten. Doch eines Tages verpasst Valentin Aris, den er so gern auf den Berg zu den Ziegenherden hätte begleiten wollen. Valentin ist untröstlich.
> Hotelferien am Strand haben ihre Tücken. Dass es spannender wird, wenn Kinder sich finden und zusammen etwas unternehmen können, trifft für die meisten zu. Was sich in Valentins zehn Ferientagen abspielt, ist ebenso munter geschildert wie amüsant bebildert. Im Verhältnis zum Text nehmen die feinen Federzeichnungen und Bildfolgen mit Sprechblasen deutlich mehr Raum ein. Eveline Schindler

Titel: Ein Hund namens Hausschuh
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2014
ISBN: 978-3-8432-1074-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.09.2014
Ein Hund namens Hausschuh Eine Feriengeschichte
Es geht los! Auch wenn Hund Hausschuh nicht genau weiss, was losgehen soll, ist er aufgeregt wie seine Besitzer. Im Hotel auf einer Insel angekommen, gibt es für ihn jede Menge neue Dinge zu sehen und Wörter zu lernen. Wie man sich dort benimmt, kann Hausschuh ja nicht wissen. Für ihn haben alle Dinge ein Eigenleben: Das Schiff schüttelt sich und zerrt an den Leinen, da es sich befreien will; das Meer ist ein wenig feige, greift zwar an, haut aber immer wieder ab, es will wohl bloss spielen. Als Opa sich am Schluss zwischen den Dünen im Nebel verirrt, ist Hausschuh der Held!
> Dies ist der zweite Band von Hausschuh, dem Hund, der seine Abenteuer in Ich-Form erzählt. Man spürt, dass das Autorenpaar beim Aufschreiben der Hundegedanken genauso viel Spass hatte, wie man selbst beim Lesen. Der aufgeweckt dreinblickende Hund auf dem Cover passt zur Geschichte. Trotz übertriebenem Happyend ist dies eine witzige Ferienlektüre im Taschenbuchformat für Leseprofis ab acht Jahren. Cornelia Brühlmann

Titel: Zwei in einem Zelt
Kollation: Geb., 247 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5067-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.07.2014
Zwei in einem Zelt
Seit Jahren schwärmt Leo vom Nachbarsmädchen Leah. Endlich erhört ihn seine Angebetete und willigt ein zum gemeinsamen Zelturlaub. Romantik pur, doch die 90-jährige Tante Nanni und Leos Schwester Nele wollen auch mit ans Meer. Auf dem Zeltplatz in Italien kommt Leo kaum dazu, sich um seine Liebste zu kümmern, sein Familienanhang und die neuen Zeltnachbarn nehmen ihn nämlich stark in Anspruch. Leah tröstet sich unterdessen mit dem feurigen Barkeeper.
> Der romantische, gutmütige Leo und die eingebildete, egoistische Leah: Schnell ist klar, dass aus diesem Paar nichts werden kann. Der arme Leo wird von seiner Angebeteten schlecht behandelt, obschon er ein absoluter Traummann ist, doch zum Glück gibt es trotzdem ein Happy End für ihn. Die Geschichte wird von Leo erzählt und mit seinen Gedanken in Sprechblasen ergänzt. Ausserdem fällt ihm seine schrullige Tante an einigen Stellen ins Wort, was die leichte Sommerlektüre auflockert und lebendig macht. Rita Racheter

Titel: Camping
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2014
ISBN: 978-3-7152-0673-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Suchbilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Camping Urlaub mit Wind und Wirbel. Eine Wimmel-Geschichte.
Auf ins Campingabenteuer! Als ein Gewitter anzieht, flüchten alle schnellstens aus dem Wasser. Wer einen Wohnwagen hat, sitzt bald im Trockenen und beobachtet verwundert die Familie, welche sich kurz zuvor beim Aufstellen des Zeltes mit verbogenen Heringen abgemüht hat. Da nimmt der Herr im lila Vorzelt den Regen bei einer Tasse Kaffee gelassener, während ein weiterer Campingheld Regenwürmer mit der Lupe sucht, nachdem ihm die Brille beim Angeln ins Wasser gefallen ist. Das Sommergewitter ist glücklicherweise schnell vorbei, sodass man dem fröhlichen Treiben auf dem Campingplatz noch eine Weile beiwohnen kann.
> Campingerprobte Kinder werden hier Vergleiche mit eigenen Erfahrungen anstellen. Die satten Farben schmeicheln dem Auge, und besonders die Verfolgungsjagd nach dem weggewehten aufblasbaren Krokodil erzeugt unterhaltsame Spannung – nicht zuletzt, weil die Verfolgerinnen selbst vor dem Duschraum der Männer nicht Halt machen. Ein erfrischend neues Exemplar auf dem Wimmelbuchmarkt. Sandra Dettwyler

Titel: Die inneren Werte von Tanjas BH
Autor: Haas, Alex
Kollation: Geb., 158 S., inkl. Comic-Poster
Verlag, Jahr: Oetinger, 2013
ISBN: 978-3-7891-3721-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2013
Die inneren Werte von Tanjas BH
Verknurrt zu Sommerferien in Dänemark, versucht Benni (14) mit Hilfe seines Freundes Felix, die Aufmerksamkeit seiner Angebeteten Tanja aufrecht zu halten. Ohne Mail und SMS ist das kein leichtes Unterfangen, und so drängt sich der Griff zum guten alten Briefpapier auf. Während Felix die Ferien mit Tanja zu Hause am Baggersee verbringt, findet Benni seine Inspriation für das von der Lehrerin aufgebrummt Liebesgedicht in Gestalt des sympathischen Nachbarmädchens Viola. Warum sie nur zu Eric, diesem angeberischen "Bay-Watch-Heini" ins Auto steigt?
> Benni erzählt die amüsante Geschichte frei von der Leber weg, und man staunt über sein testosterongesteuertes, überhöhtes Selbstbewusstsein. Auch wenn die Leserschaft längst begriffen hat, dass sich Felix nicht nur aufopfernd um Tanja kümmert, so ist Benni doch noch lange begeistert von dessen Freundesdiensten. "Was man hat, das hat man", pflegte Bennis Opa zu sagen, ohne genauer auf das "was" einzugehen. Armer Benni! Katharina Siegenthaler

Titel: Die Geisterreiter - Der Schatz des Ritters Hermelhain
Reihe: Die Geisterreiter 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2013
ISBN: 978-3-8339-0234-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2013
Die Geisterreiter - Der Schatz des Ritters Hermelhain
Unterschiedlicher könnten sie nicht sein, die vier, die auf dem Hof der Maigrunds Reiterferien machen. Mia und Lara, die sich bereits auf dem Reiterhof auskennen; Tommy, der Neue, ein eingebildete Pferdeversteher; Ben, immer im Pfadfinderoutfit und mit einer Pferdephobie. Und doch gelingt es ihnen, den Reiterhof zu retten, den sagenhaften Schatz von Hermelhain zu finden und den Gauner Steinmann zu entlarven.
> Vier clevere Jugendliche setzen sich für ahnunsgslose Gutmenschen ein und sind gegen fiese Geschäftemacher. Das Abenteuer spielt in der Gegenwart, wobei immer klar ist, wer Freund und wer Feind ist. Mit einem vorläufigen Happyend sind die nächsten Reitferien gerettet, doch Widersacher Steinmann hat den Fehdehandschuh geworfen, und es ist mit einer Fortsetzung zu rechnen. Katharina Siegenthaler

Titel: Suche Vegetarier zum Anbeissen
Kollation: Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50150-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Suche Vegetarier zum Anbeissen Ein Veggie-Roman
Während die Mutter zur Kur in einem Sanatorium weilt, freut sich Lana auf die bevorstehenden Mallorca-Ferien. Doch dazu kommt es leider nicht: Zu stark ist der Vater, ein Wurstfabrikant, im eigenen Betrieb eingespannt. Am liebsten wäre Lana mit Paul zusammen, denn für ihn ist sie, die Wurstfabrikantentochter, zur Vegetarierin mutiert. Etwas widerwillig geht sie mit ihrer besten Freundin Feli und deren Familie mit, um die Ferien auf einem Allgäuer Biobauernhof zu verbringen. Da merkt Lana, dass Feli neuerdings Geheimnisse vor ihr hat. Doch da ist auch noch der Bauerssohn Nic, der ihre Gefühle ganz und gar durcheinander wirbelt.
> Als Lesfutter für die Sommerferien eignet sich Lanas Gefühlschaos mit Familienproblemen, Eifersucht, Enttäuschungen, Heimlichtuerei und Happyend bestens. Etwas aufgesetzt wirken die Informationen zu artgerechter Tierhaltung und nachhaltiger Lebensmittelproduktion sowie Lanas Veränderung von der Carnivorin hin zur Vegetarierin. Katharina Siegenthaler

Titel: Anton taucht ab
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 50 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2012
ISBN: 978-3-86231-202-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Entwicklung, Ferien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Anton taucht ab
Viertklässler Anton ist zutiefst enttäuscht: Der Campingplatz, auf dem er mit seinen Grosseltern die Ferien verbringt, verfügt über keinen Swimmingpool. Es hat nur einen See in der Nähe, und den findet Anton ekelerregend. Also geht er nicht baden wie die andern Kinder. Allein sitzt er am Ufer und spielt mit dem Computer. Schliesslich macht er einen Barsch, den sein Grossvater gefangen hat, zu seinem Freund, trägt ihn im Wassereimer mit sich herum und entdeckt dabei neue Welten.
> Lyonel Holländer führt als Erzähler und Hauptperson durch das Hörspiel. Er ist besonders ausdrucksstark in den negativen Gefühlen wie Ärger, Abneigung und Missbilligung. Rasante, futuristische Musik begleitet die Hörenden durch das Geschehen. Die Essenz der Geschichte ist nicht die äussere Handlung, sondern der innere Wandel Antons. Überzeugend vorgetragen, kurz und fein. Karin Schmid

Titel: Das Schiff im Baum
Kollation: Geb., 120 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-24018-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Alter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2012
Das Schiff im Baum Ein Sommerabenteuer
„Es gibt schlechte Tage und es gibt gute Tage. Das ist so im Leben“, seufzt Tante Polly und schildert den Kindern Ole und Katharina die Probleme mit der beginnenden Demenz von Onkel Fiete. Die beiden Grossstadtkinder müssen drei Wochen bei ihren über achtzigjährigen Verwandten in Betenbüttel in Ostfriesland verbringen, weil die Mutter zur Kur fährt. Etwas Langweiligeres kann man sich kaum vorstellen. Doch dann kommt alles anders. Die Kinder bauen ein Schiff im Baum und Onkel Fiete berichtet trotz schwindender Erinnerungen von den spannenden Abenteuern seines langen Seefahrerlebens.
> Jutta Richter erzählt mit ihrer bildreichen und beseelten Sprache eine Geschichte über die Annäherung zweier Generationen. Dabei spiegelt sie das Zusammenlebens mit all seinen Freuden und Konflikten. Es ist aber auch eine Erzählung über die Langeweile, welche oft die beste Voraussetzung für das Entwickeln von neuen Ideen ist. Dank gut gegliederter Sequenzen für Selbstleser geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz