Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 13
Titel: Wie Opa Floh den Südpol entdeckte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Circon, 2017
ISBN: 978-3-8174-1753-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Entdecker
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.05.2019
Wie Opa Floh den Südpol entdeckte
«Opa, erzähl mir eine Geschichte», bittet der junge Floh seinen Opa. Opas Geschichte beginnt im Jahr 1910, als er mit einem Schlittenhund des Polarforschers Roald Amundsen auf dessen grosse Expedition zum Südpol aufbrach. Er durchquerte das Südpolarmeer und erreichte die Antarktis, wo sie die Polarstation Framheim errichteten. Bei bis zu -45 Grad bereiteten die Expeditionsteilnehmer alles für die Erreichung des Südpols vor.
> Aus dem Blickwinkel des reisenden Flohs erzählt die Autorin die historische Antarktis-Expedition kindgerecht und dennoch informativ. Bei genauem Betrachten ist der Floh auf jeder doppelseitigen Illustration zu finden, sei es auf der Weltkarte, der Übersichtsseite über das benötigte Material oder dem Gruppenbild der 5 Forscher, 5 Flöhe und 54 Polarhunde. Der Text ist stimmig zu den Illustrationen und wirkt nicht überladen. Ein aufschlussreiches Bilderbuch für Gross und Klein. Annina Otth

Titel: Shackletons Reise
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 75 S.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10311-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abenteuer, Entdecker
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.01.2019
Shackletons Reise
Ernest Shackeltons geplante Durchquerung der Antarktis dauerte zwei Jahre und ist, trotz der vielen Strapazen, gescheitert. Dieses Buch erinnert an jene tapferen Männer, deren Rückkehr sich 2016 zum hundertsten Mal jährt.
> Ein Wagnis, dieses Sach-Buch, wenn man bedenkt, dass zahlreiche Fotos der Expedition bereits veröffentlicht worden sind. Hier ergreift der Autor geschickt die Möglichkeit, Gegenstände und Situationen aus dem Erzählstrang heraus in isolierten Skizzen und in einer Art Aufzählung darzustellen (Anzahl Hunde, Alltagssituationen, Gefahren). Die Bilder sind mit weichem Farbstift gezeichnet, die ausgewählte Farbgebung passt zur polaren Landschaft. Beeindruckend sind die doppelseitigen Illustrationen mit Eiswüste, Sturm und Meer. Aus einer ungewöhnlichen Perspektive heraus gezeichnet, wirken die Menschen meist wohlgenährt und munter. Der Text ist durchdacht, auf das Wesentliche reduziert und richtet sich an eine Leserschaft in Begleitung von Erwachsenen. Katharina Siegenthaler

Titel: Alexander von Humboldt
Kollation: Geb., farb. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2018
ISBN: 978-3-8369-5999-5
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Alexander von Humboldt oder Die Sehnsucht nach der Ferne
Ein Insekt findet Alexander viel spannender, als mit seinem Bruder Latein zu lernen. So kriecht er lieber im Schlossgarten unter Büsche. Diese Eigenwilligkeit zieht den Ärger seiner preussischen Familie auf sich. Doch nach dem Tod der Eltern verwirklicht Alexander seinen grössten Traum: Reisen. Im kriegsgeplagten Europa findet er schliesslich ein Schiff, das ihn und seinen Freund Aimé Bonpland zu einer Expedition in unerforschte Gebiete mitnimmt.
> Geschmückt mit Zitaten des grossen Forschers porträtiert das Buch Alexander von Humboldts Leben und seine Reisen so nah und intensiv wie ein Roman und bettet sie in Historie, Sitten und Gebräuche ein. Wunderschön aquarellierte Bilder, blaue Bleistiftzeichnungen und Landkarten illustrieren den spannenden und dennoch leicht zu lesenden Text. So verfolgen die Lesenden die atemberaubende Entwicklung eines unkonventionellen, im Garten nach Tieren suchenden Jungen hin zum berühmten Weltenbürger Alexander von Humboldt. Christina Weirich

Titel: Survival – Verloren am Amazonas
Reihe: Suvival 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 255 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2018
ISBN: 978-3-7373-4073-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2018
Survival – Verloren am Amazonas
Vier Kinder überleben einen Flugzeugabsturz. Doch jetzt sind sie alleine im Dschungel. Der 13-jährige Mike, seine Schwester Elly sowie die beiden Freunde Matheus und Gabriel haben Angst. Die gefährlichen Tiere, das knappe Trinkwasser und der Hunger machen den Kindern zu schaffen. Zum Glück hat Mike einen Überlebensgürtel mit vielen hilfreichen Sachen mitgenommen. Aber es kommt noch schlimmer. Sie werden von Banditen in Gefangenschaft genommen und versuchen zu flüchten. Am Ende dieses ersten Bandes sind sie noch lange nicht zu Hause.
> Ich finde das Buch sehr abenteuerlich und aufregend. Es hat viel Action. Man lernt viel darüber, wie man im Dschungel überleben kann. Das Titelbild ist gut gemacht, sehr spannend und sieht gefährlich aus. Die Bilder im Buch sind verständlich gezeichnet. Es ist mit 255 Seiten ein dickes Buch. Geeignet ist es für gute Leser/innen ab der 5. Klasse. Eine Schulbibliothek sollte das Buch auf jeden Fall haben. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Isa, 11 Jahre

Titel: Verborgene Schätze, versunkene Welten
Kollation: Geb., farb. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5994-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Altertum, Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Verborgene Schätze, versunkene Welten Grosse Archäologen und ihre Entdeckungen
Rom 1506: Der Weinbauer Felice de Fredis weiss nicht, dass sich unter seinem Land archäologische Schätze der antiken Stadt Rom befinden. Als er einen alten Weinstock ausgraben will, findet er ein ganzes Gewölbe mit einer dazugehörigen Kammer. Er klettert hinein und steht mitten in einem wunderschönen Raum mit einer beeindruckenden Steinskulptur. Fredis Entdeckung macht die Runde und der päpstliche Architekt Giuliano de Sangallo kommt vorbei, in Begleitung seines Freundes Michelangelo Buonarroti. Die beiden Männer erkennen, dass es sich bei der Skulptur um den Laokoon handelt, eine der wichtigsten Skulpturen des Altertums.
> Nach einer kurzen, Interesse weckenden Einführung folgt jeweils die Geschichte einer archäologischen Entdeckung. Der Text kommt leichtfüssig daher, ist sprachlich gewandt, mit anspruchsvollem Satzbau und wortreich verfasst. Die an Collagen erinnernden Bilder erzeugen Stimmung und beflügeln die Fantasie. Ein anregendes, gehaltvolles und äusserst gelungenes Sachbuch. Karin Schmid

Titel: Magellan – Auf den Spuren des Weltumseglers
Kollation: Reihe: Abenteuer & Wissen. Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2010
ISBN: 978-3-8369-4847-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker, Reisen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Magellan – Auf den Spuren des Weltumseglers
Eine geheime Seekarte steht am Anfang der wohl grössten Entdeckungsfahrt, die je unternommen wurde: Im Jahr 1519 macht sich Fernando Magellan mit fünf Schiffen und mit Hilfe dieser Karte auf, um den westlichen Seeweg zu den berühmten Gewürzinseln, den Molukken, zu finden. Während dreier Jahre trotzen die Seefahrer Hunger und Durst. Nur einige wenige von ihnen kehren nach Spanien zurück, nachdem sie zum ersten Mal die Welt umsegelt haben.
> Auf gewohnt packende Art stellt die Autorin in diesem Buch historische Begebenheiten und gleichartige Ereignisse aus unserer Zeit einander gegenüber. Die Tagebucheinträge des Seefahrers Antonio Pigafetta über Magellans Reise dienen ihr als Grundlage für den überaus lebendig erzählten historischen Teil. Aus heutiger Sicht lässt sie den berühmten Einhandsegler Rollo Gebhard von seinen drei Weltumsegelungen berichten. So entstand ein rundum gelungenes Sachbuch, das ergänzt wurde mit Sacherklärungen, Glossar, Register und Tipps für weitere Recherchen. Béatrice Wälti

Titel: Kennst du die?
Kollation: CD. Lesung mit Musik, ca. 578 Min., 8 CD's
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2015
ISBN: 978-3-8445-1828-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Entdecker, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Kennst du die? 100 Entdecker, Erfinder, Herrscher, Visionäre und Künslter und wer die Welt noch verändert hat
Homer setzt den Auftakt, mit Jeanne d’Arc schliesst die erste von acht CDs, in die 100 Entdecker, Erfinderinnen, Philosophen, Künstlerinnen oder andere prägende Figuren Eingang gefunden haben. Vier Schauspieler und musikalische Intermezzi sorgen für Lebendigkeit in den Geschichten, die einem biografischen Schema folgen. Auf der letzten CD stehen zum Teil Zeitgenossen im Fokus, die nach wir vor für Schlagzeilen sorgen: Madonna, Joanne K. Rowling, Mark Zuckerberg, Malala Yousafzai.
> Die Auswahl der Persönlichkeiten konzentriert sich auf Menschen, die mit Mut und manchmal wider gesellschaftliche Erwartungen ihre Ziele verfolgten, Spuren hinterliessen oder gar mit bahnbrechenden Entdeckungen die Welt veränderten bzw. dies noch immer tun. Die insgesamt neunstündige Reise durch mehrere Jahrhunderte vermag geschichtsaffine junge Menschen zu fesseln, erfordert aber genaues Zuhören. Ein gewisses Vorwissen oder eine Vertiefung mithilfe anderer Quellen ist sicher hilfreich. Tanja Aebli

Titel: Grosse Entdecker
Reihe: Was ist was 5
Kollation: Geb., farb. illustr., 48 S.
Verlag, Jahr: Tessloff, 2015
ISBN: 978-3-7886-2071-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Grosse Entdecker Ihre Reisen und Abenteuer
Nicht bloss von allgemein bekannten Abenteurern und Weltentdeckern wie Marco Polo, Kolumbus, Vasco da Gama ist die Rede: Der weite Zeitraum zwischen 1000 und 1850 wird anhand von 14 Berichten ausgeleuchtet. Jeder Persönlichkeit ist eine Doppelseite gewidmet, samt Karten- und Bildmaterial, das über Typisches oder Erstaunliches von Örtlichkeiten an den Wegen der Reisenden kündet. Am Buchanfang finden sich historisch bloss vermutete Fahrten, am Schluss noch kurz welche vom 20. Jh.: Südpol, Everest oder Tiefsee. Der Leser bekommt einen lockeren Überblick zu vielen Unternehmungen menschlicher Erkundungslust. Im Text erfährt man auch manches über Navigation, Log, Segeltechniken oder Orientierungsarten auf den Meeren.
> Die für die Serie bekannt lockeren Darstellungen gewähren einen guten Einblick in die Art, wie Menschen ihren Horizont oft wagemutig zu erweitern suchten. Das Glossar am Schluss ist nicht reich befrachtet, aber doch hilfreich zum Auffinden und Erklären einiger Fachausdrücke. Siegfried Hold

Titel: Atlas der Abenteuer
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2015
ISBN: 978-3-95470-117-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker, Atlanten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2015
Atlas der Abenteuer Weltkarten für Entdecker und Tagträumer
Wo ist das Bermuda Dreieck? Wo Area 51? Wo geht man besser nicht baden und wo liegt der Schatz von Lima? Wer als Erster den Südpol erreichte, wo sich der Pazifische Feuerring befindet und was Denali, Annapurna und K2 sind, erfahren abenteuerlustige Entdecker in diesem unkonventionellen Atlas.
> Für einmal geht es nicht um Landesgrenzen und Hauptstädte, sondern um Extreme aus Tierwelt, Geografie und Geschichte. So ist auf einer Hälfte der Doppelseite eine Karte, auf der wahlweise Vulkane, giftige Tiere oder Entdeckerrouten eingezeichnet sind; auf der anderen finden sich übersichtliche und kurz gehaltene Informationskästen und Illlustrationen zum jeweiligen Wissensgebiet. Dabei konzentriert sich die Autorin auf eine übersichtliche Anzahl Themen und regt Lesende ab acht mit spannenden Details und erstaunlichen Fakten dazu an, mehr zu erfragen. Der Titel des Buches hätte treffender sein können, da es sich nicht nur um Abenteuer handelt; dennoch ein interessanter Atlas für Jung und Alt. Andrea Eichenberger

Titel: Einmal bis ans Ende der Welt
Kollation: Broschur, illustr., 223 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-06653-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.06.2014
Einmal bis ans Ende der Welt Legendäre Entdecker und ihre abenteuerlichen Geschichten
Die heutige "Weltordnung", erste, zweite, dritte Welt, basiert auf dem, was vor 500 und mehr Jahren Menschen antrieb, auszubrechen und nach Neuem zu suchen: Reichtum durch Gold, Gewürze und Handel ganz allgemein. Spanier, Portugiesen, dann auch Engländer und Holländer teilten die Welt und ihre Schätze unter sich auf. Später nahmen dabei auch Forschung und Wissenschaft einen wichtigen Platz ein. Vorliegendes Buch porträtiert sechzehn meist bekannte Entdeckerpersönlichkeiten nach dem Schema Szene vor Ort, Karte, Schilderung der Ereignisse, Zeittafel. Einer der weniger bekannten dürfte Thaddäus Haenke sein (1761-1816): Er stellte als erster Kalisalpeter her, den Grundstoff für Sprengstoff – was die Welt nochmals grundlegend veränderte.
> Die Texte in diesem broschierten Sachbuch sind spannend und kurz, enthalten aber die nötigen Informationen. Die Karten hingegen sind teilweise zu klein und zudem unübersichtlich; überhaupt wirkt die ganze Grafik eher billig. Schade. Ulrich Zwahlen

Titel: David Livingstone
Reihe: Abenteuer! Maja Nielsen erzählt
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2013
ISBN: 978-3-8369-4879-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
David Livingstone Das Geheimnis der Nilquellen
Seit Herodot wird über die Nilquellen gerätselt. Mitte des 19. Jahrhunderts machte sich der Missionar und Forscher David Livingstone auf die Suche nach ihnen, nachdem er von Süden her über Tausende von Kilometern quer durch Afrika den Sambesi und die Viktoriafälle entdeckt hatte. Bekanntlich verschwand er spurlos, und der US-Reporter Henry Morton Stanley machte sich auf die Suche nach ihm – mit dem bekannten anekdotenlastigen Erfolg.
> Aufschlussreich werden hier die Stationen von Livingstones Reise und die entsprechenden Erlebnisse geschildert. Dabei fällt auf, dass ihm die wiederholt angetroffenen Sklavenzüge der Araber wenig Eindruck gemacht haben, dafür wollte er den verachteten Eingeborenen die christliche Heilsbotschaft vermitteln. Kurz: Hier wird ein Held der Forschung vom Sockel gestossen. Gerade heute, wo Afrika immer deutlicher in den Fokus des politischen und kulturellen Interesses gerät, stellt das Buch eine notwendige Bereicherung dar. Zeittafel und Glossar sind sehr hilfreich. Siegfried Hold

Titel: Fahrt ins Unbekannte
Reihe: Insider Adventures
Kollation: Geb., farb.illustr., 64. S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-8488-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Fahrt ins Unbekannte Die grössten Entdeckungsreisen
Unternommen werden fünf waghalsige Fahrten, mit je völlig anderen Zielsetzungen und materiellen sowie technischen Voraussetzungen: Man liest von Magellan, Cook, dann auch Shackleton in der Antarktis, Heyerdahl mit seiner Kon-Tiki, Chichester als Einhandsegler rund um die Welt. Die einzelnen Kapitel zeigen deutlich, dass jede Fahrt unter ganz anderen Erwartungen unternommen wurde. War es zuerst Entdeckungsdrang als vorwiegend materiell begründete Reisen, kommen im 20. Jahrhundert dann auch Abenteuerlust mit den jeweils höchstmodernen technischen Hilfsmitteln dazu. Jedes Kapitel beinhaltet einen erläuternden zusammenhängenden Text, ergänzt mit unzähligen kleinen und grossen Begleitbildern mit Erklärung. Grosse Faltblätter zeigen Geografisches oder einen Querschnitt durch das mit einem vor 40 Jahren Modernsten ausgerüsteten Schiff. Ein Anhang gibt Auskunft über die Beaufortskala, Knotengeschwindigkeit und anderes mehr, Glossar und Register klären auf oder lassen den Leser fündig werden. Siegfried Hold

Titel: Mount Everest
Reihe: Abenteuer!
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2012
ISBN: 978-3-8369-4877-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker, Berge
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.10.2012
Mount Everest Spurensuche in eisigen Höhen
75 Jahre nach dem tragischen Unfall am Mount Everest, bei dem George Mallory und Andrew Irivine ums Leben gekommen sind, macht sich 1999 noch einmal eine Expedition auf die Suche nach Spuren der beiden Bergsteiger. Mit dabei ist der 28-jährige Jochen Hemmleb. Hartnäckig, zäh und mit detektivischer Präzision versuchte er seit Jahren herauszufinden, ob die beiden Verschollenen nicht doch die ersten Menschen auf dem Gipfel waren. Naht die Stunde der Wahrheit?
> In acht Kapiteln erhält man spannende Informationen über die wichtigsten Personen, ihre Geschichte und ihr Umfeld. Eindrücklich ist die enorme Veränderung der Bergsteigerausrüstung seit 1924. Kurze Texte in Vignetten weisen auf die landschaftlichen, klimatischen, religiösen und politischen Bedingungen im Himalaya hin. Die vielen Zitate von Beteiligten und anderen bekannten, dem Bergsteigen verbundenen Personen runden das hervorragend gestaltete und seriös recherchierte Buch ab. Katharina Siegenthaler