Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Reihe: Kiesel, die Elfe 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17610-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Elfen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2019
Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Im Elfenland sind alle mit dem bevorstehenden Sommerfest beschäftigt. Alle? Nicht ganz, denn gemütlich liegt Kiesel, die junge Steinelfe, in einem Vogelnest. Um sie herum schwirren die Leuchtkäfer und lauschen den Geschichten, die sie erzählt. Sie hat nur kleine Flügel und wird deshalb oft gehänselt. Gerade heute waren die Flusselfen ganz gemein zu ihr. Lilana, ihre Freundin, hält aber immer zu ihr, und da ist auch noch Mino, das struppige Mini-Monster, auf dessen Hilfe sie immer zählen kann.
> Steinelfen, Wasserelfen, Blumenelfen, Graselfen, Nebelelfen und Baumelfen jeglichen Alters bilden eine muntere Gesellschaft mit menschlichen Schwächen und Stärken. Sie dienen als Identifikationsfiguren für die junge Leser- und/oder Zuhörerschaft. Die romantische Geschichte lockt mit Glimmerschrift auf dem Cover und wird vor allem Mädchen ansprechen. Der Text ist einfach zu lesen und mit vielen bunten Bildern aufgelockert. Ein zweiter Band ist in Vorbereitung. Katharina Siegenthaler

Titel: Sturm im Elfenland
Kollation: Geb., 458 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2011
ISBN: 978-3-7607-6373-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Elfen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sturm im Elfenland
Nach einem tödlichen Anschlag auf seine Familie verbietet der König das Anwenden von Magie im Elfenreich. Trotzdem werden immer wieder Tore zum Dämonenreich geöffnet. Ivaylos Eltern halten sich nicht an die Regeln und benehmen sich verdächtig – sofort werden sie festgenommen und verbannt. Der Junge Ivaylo wird zu seiner Tante gebracht, wo er sich nach anfänglicher Abneigung mit seiner Cousine Alana anfreundet. Während der König ins verfeindete Zwergenreich reist, um das Problem mit den Dämonentoren zu lösen, fassen Alana und Ivaylo langsam Vertrauen zum Zwerg Sverre. Doch das Unheil nimmt seinen Lauf.
> Eine Geschichte um das Ringen der Guten gegen die Bösen. Auf ihren Abenteuern werden die Protagonisten auch mit der Frage nach dem Vertrauen und mit Verrat konfrontiert. Durch einen ständigen Wechsel des Handlungsortes wächst die Spannung. Der Perspektivenwechsel des Erzählers am Schluss ist verwirrend. Eine recht typische Abenteuergeschichte mit einer sympathischen Heldin. Karin Schmid

Titel: Die kleine Elfe feiert Weihnachten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2010
ISBN: 978-3-8251-7740-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Elfen, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Die kleine Elfe feiert Weihnachten
Die kleine Elfe Flirr sucht einen Unterschlupf. Sie geht barfuss durch den Schnee, denn ihre Flügel sind in der klirrenden Kälte ganz starr geworden. Hilfsbereite Tiere versorgen sie mit Hagebutten, Schuhen und Socken. Flirr ihrerseits hilft einem frierenden Zwergenkind, das sich verlaufen hat. Zwerg und Elfe treffen den Weihnachtsmann mit seinem Esel und begleiten ihn ein Stück. Am Ende feiern sie zusammen Weihnachten bei der Zwergenfamilie.
> Daniela Drescher illustriert diese nichtssagende Geschichte mit wunderschönen Aquarellen. Auffallend naturalistische Tiere und viele Details fügen sich mit den Fantasiegestalten zu einem harmonischen Ganzen und laden zum Träumen ein. Doch leider passt der Text auch optisch nicht zu den Bildern: Die zauberhaften Landschaften werden durch die schlecht gewählte Schriftart regelrecht gestört. Nicole Krneta

Titel: Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
Reihe: Die Töchter der Elfe 1
Kollation: A. d. Dän., geb., 281 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2015
ISBN: 978-3-407-74595-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Elfen, Magisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2015
Die Töchter der Elfe - Schicksalstanz
Birke, Rose und Azalea sind Drillinge. Sie scheinen ganz normale Teenager zu sein, und doch sind sie anders, denn sie stammen von einer Elfe ab. Die drei führen mit ihrem Vater ein zurückgezogenes Leben unter Menschen. Regelmässig treten sie als Tänzerinnen auf und verzaubern mit ihrer Magie die Zuschauer. Dabei saugen sie dem Publikum Lebensenergie ab, die sie dringend brauchen. Eines Tages kommt Malte in die Stadt und Birke verliebt sich heftig in ihn. Doch diese Liebe darf nicht sein ...
> Der erste Band der Trilogie ist auf der Grundlage von nordischen Elfenlegenden angelegt. Die Autorin führt langsam in die Geschichte ein und lässt Birke die Geschehnisse aus ihrer Sicht erzählen. Ihrer Protagonistin gestattet sie, zunehmend Grenzen zu überschreiten, damit sie ihrer Elfengene gewahr werden und Erfahrungen sammeln kann. Deren Konsequenzen bringen für alle grosse Veränderungen mit sich. Ein fantastischer Text um Mischwesen auf der Suche nach sich selbst – Ausgang noch ungewiss. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pippa, die Elfe Emilia und die Katze Zimtundzucker
Kollation: CD. Lesung, ca. 143 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2012
ISBN: 978-3-86231-210-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Alltag, Elfen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Pippa, die Elfe Emilia und die Katze Zimtundzucker
Pippa (9) ist den Streichen ihrer älteren Brüder ziemlich ausgeliefert. Doch dann erhält sie Unterstützung von Emilia. Emilia sieht aus wie eine Puppe, ist aber eine über 700 Jahre alte Elfe. Die kleine Elfenfrau ist sehr mutig und findet für jedes Problem eine Lösung. Von ihr kann Pippa vieles lernen. Emilia hat einen kleinen Koffer bei sich, den niemand öffnen darf. Eines Morgens ist daraus ihre Katze Zimtundzucker verschwunden. Pippa und Emilia begeben sich gemeinsam auf eine abenteuerliche Suche.
> Aufgeweckte, pfiffige Figuren erleben ein mittelmässig spannendes Abenteuer. Eine kindlich offene, ehrliche Erzählstimme für Pippa und eine resolute, hohe Stimme für Emilia machen zwei der Persönlichkeiten aus, die Sprecherin Cathlen Gawlich entstehen lässt. Sie hat eine unglaublich vielfältige und wandelbare Stimme, und betont sehr autentisch. Ein Leckerbissen fürs Ohr. Karin Schmid

Titel: Das Einhorn im Elfenwald
Kollation: Geb., s.w. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85469-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Elfen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
Das Einhorn im Elfenwald
Was ist nur mit ihrer Zwillingsschwester Pauline los. Warum leugnet sie plötzlich, die Elfen und Feen zu sehen und zu hören? Florentine versteht die Welt nicht mehr. Sie und Pauline gehören doch zu den wenigen Menschen, die Magisches wahrnehmen und sogar mit Elfen und Feen reden können. Und die magischen Wesen brauchen die Hilfe von Pauline und Florentine. Auf dem strahlendweissen, makellosen Fell der schönsten Wesen, die es in der magischen Welt gibt, der Einhörner, zeigen sich nämlich plötzlich schwarze Flecken. Die beiden Zwillingsschwestern sind gefordert.
> Das Buch ist leicht zu lesen, feine Zeichnungen umranden den Text. Die Elfen und Feen sind zum Teil mit etwas gar menschlichen Zügen ausgestattet, jede Elfe hat ihren Wirkungskreis und ist zuständig für ihr Spezialgebiet. Themen wie Erwachsenwerden, den eigenen Platz finden und Ehrlichkeit flicht Tanya Stewner geschickt ein. Etwas gar märchenhaft fällt jedoch das Happy End aus. Corinne Indermühle

Titel: Das Elfen-Bestimmungsbuch
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2012
ISBN: 978-3-941787-84-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Elfen, Entwicklung
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2013
Das Elfen-Bestimmungsbuch
Alexander Bogdanowitsch ist ein brillanter Naturwissenschaftler im russischen Zarenreich. Im Auftrag von Rasputin reist Alexander 1914 in die Bretagne. Er soll im mystischen Wald von Brocéliande an der Herstellung eines Unsterblichkeitsexiliers arbeiten. Der Forscher entdeckt Wesen mit menschlichen Organen und pflanzlichem Äusseren. Sie leben jeweils in Symbiose mit einer bestimmten Pflanze. Anfänglich führt er Experimente mit diesen Wesen durch. Doch dann verfällt er immer mehr dem Zauber der Elfen.
> Die Geschichte wird in Form von Tagebuchaufzeichnungen und Briefen erzählt. Detaillierte wissenschaftliche Zeichnungen der Pflanzen und Elfen liegen bei. Betörend schön sind die grosse Elfenbilder, von geschwungenen Linien und ineinander verlaufenden Farben geprägt und in erdigen Tönen gehalten. Dieses Buch ist sehr aufwändig gestaltet, an manchen Stellen ist das Papier ausgestanzt oder es mit halbtransparenten Seiten ergänzt. Bezaubernd. Karin Schmid