Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 65
Titel: Ein Weihnachtskuchen für alle
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-352-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Ein Weihnachtskuchen für alle
Mit vollem Einsatz ist der kleine Luca dabei: Er hilft seinem Vater, die Weihnachtskuchen zu backen, die die Bewohner von San Vitale für das Fest bestellt haben. Rechtzeitig werden alle bei Nacht und Nebel ausgeliefert. Doch welch schlimmes Erwachen! Am Morgen sind die Kuchen verschwunden. Luca sieht riesige Fussspuren im Schnee, die zu jeder Haustüre und schliesslich in den Wald führen. Mutig folgt er ihnen und erwischt den einsamen Holzfäller Ota beim Kuchenschmaus. Es gelingt ihm, diesen zu überreden, mit ihm noch einmal Kuchen zu backen. Gemeinsam mit dem ganzen Dorf feiert Ota in diesem Jahr Weihnachten.
> Die Dorfgemeinschaft besteht aus lauter Tieren. G. Ferri gelingt es auf seinen ganzseitigen Bildern, mit Blautönen die Winterkälte und mit Gelbtönen die menschlich heimelige Wärme darzustellen. F. Bosca erzählt hier eine etwas andere weihnachtliche Geschichte, in der der traurige Aussenseiter durch die herzliche Güte eines Mäusekindes in die Dorfgemeinschaft integriert wird. Monika Fuhrer

Titel: Rosalind, das Katzenkind
Reihe: SJW 2549
Kollation: Broschur, farb. illustr.,
Verlag, Jahr: SJW, 2017
ISBN: 978-3-7269-0099-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Rosalind, das Katzenkind
Seit Katzengedenken haben die Mitglieder der Familie Kasimir ein schwarzes Fell – bis eines Tages Karolina nebst vier schwarzen ein rotes Junges bekommt! „Was werden die andern sagen?“, überlegt Vater Kasimir. Auch von ihrer Art her ist Rosalind mit dem roten Fell eine Aussenseiterin und eckt überall an. Als sie von ihrer Familie verstossen wird, zieht sie in die weite Welt und kehrt erst Jahre später mit ihrer eigenen Familie zurück.
> Diese Katzengeschichte aus dem Jahr 1989 ist auch als Bilderbuch und im SJW-Verlag zudem in französischer Sprache erhältlich. Es ist ein Gemeinschaftswerk von Vater und Sohn, Piotr und Józef Wilkón. Ihre Zuneigung zu Katzen ist gut erkennbar. Die humorvollen, ausdrucksstarken Illustrationen mit Katzen in allen Lebenslagen sind in den Text integriert und ergänzen diesen sehr gut. Rosalind lässt sich durch ihr Anderssein nicht beirren und geht ihren Weg. Als sie berühmt wird, erkennt ihre Familie endlich, dass die Fellfarbe nebensächlich ist. Madeleine Steiner

Titel: Stromer
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-342-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Stromer
"Die Decke ist klatschnass. Die Nacht war eisig. Stromer friert. Er hätte so gern einen Kaffee." Der obdachlose Mann hat die Nacht auf der Strasse verbracht. Jetzt hat er Hunger und sucht sich einen Platz zum Aufwärmen. Das Einkaufszentrum ist jedoch noch geschlossen und im warmen Bus sitzen die Leute nicht gerne neben ungewaschenen Menschen. Stromer trägt schwer an seinem Schicksal. Doch da begegnet ihm ein Mädchen mit einem Lächeln in den Augen ...
> Im kleinformatigen Buch der belgischen Künstlerinnen bekommen wohnsitzlose Menschen und ihre bittere Armut eine wichtige Stimme in der Kinderliteratur. In kurzen, sachlich berichtenden Textpassagen beschreibt die Autorin den widrigen Tagesablauf eines Obdachlosen und dessen Sehnsucht nach menschlicher Wärme. Der Text wird begleitet von sequenziell angeordneten Illustrationen. Claude K. Dubois' Buntstiftzeichnungen vor braun-grauem Aquarellhintergrund sprechen eine eigene, mächtige Bildsprache. Ein wertvolles Buch gegen das Verdrängen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ayda, Bär und Hase
Kollation: Geb., s.w. illustr., 150 S., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25481-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Ayda, Bär und Hase
Ayda ist ein persisches Mädchen. Sie ist 5 Jahre alt und lebt in Köln. Oft fühlt sie sich einsam. In der Schule wird sie immer nur „Knirps“ genannt, weil sie so klein ist. Sie kann aber viel mehr, als alle denken, z. B. Gedichte aufsagen und Deutsch und Persisch sprechen. Eines Tages macht sie sich traurig mit ihrem Fahrrad auf den Weg, um die grosse Stadt, in der sie lebt, zu erforschen. Als sie mit ihrem Velo in einer ihr fremden Strasse umfällt und Ellbogen und Knöchel verletzt, muss sie bitterlich weinen. Wieso ist sie nicht zu Hause geblieben, bei Bâbâ und Mâmân? Doch da kommen ihr Bär und Hase zu Hilfe, die alles mit angesehen haben. Wie schön! Ayda hat neue Freunde gefunden.
> Diese deutsch-persische Geschichte über die kleine Ayda mit ihren zwei ungewöhnlichen Freunden beweist, dass man trotz kultureller Unterschiede zusammen stark sein kann. Sie wird von Navid Kerami mit viel Empathie und Zärtlichkeit erzählt. Silvia Kaeser

Titel: Billie
Kollation: A. d. Schwed., geb., 176 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2017
ISBN: 978-3-8251-5111-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Billie Abfahrt 9:42
Die 12-jährige Billie kennt „Familienleben“ nur aus TV-Serien, die sie sich mit ihrer kranken Mutter ansieht. Als sie von Stockholm zu einer Pflegefamilie aufs Land geschickt wird, hat sie Mühe, sich an deren Regeln zu gewöhnen. Sie erachtet Ordnung im Zimmer, zusammen am Tisch zu essen oder zu vereinbarter Zeit ins Bett zu gehen als unnötig. In der Schule fällt sie mit ihren Dreadlocks auf und wird mit ihrer fröhlichen Art gut aufgenommen. Aber das kühle und zurückhaltende Verhalten der Familienmitglieder untereinander irritiert sie. Es scheint irgendein Geheimnis zu geben.
> Frisch von der Leber weg erzählt Billie von ihrem neuen Zuhause und den Gedanken, die sie sich macht. Sie hat einen starken Charakter und gibt nichts auf Vorurteile. Da sie als Kind gewohnt ist, Erwachsenen zu helfen, will sie ihre Pflegefamilie ebenfalls dazu bringen, miteinander über Gefühle zu sprechen. Im Gegenzug lernt sie, dass auch Starke, also sie selber, einmal schwach sein dürfen. Ein zweiter Band folgt. Cornelia Brühlmann

Titel: Drei Tage Wut
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 271 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74024-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Drei Tage Wut
In London spielen sich aufgrund von sozialen Unruhen Strassenschlachten ab. Eine kriminelle und gefährliche Bande terrorisiert ein Quartier und mittendrin bewegen sich der kleine Pea (12) und Maggie, die 17-jährige Tochter einer einflussreichen Politikerin. Sie treffen auf Tokes, einen schwarzen Jungen, der sich mit seiner Mutter vor dem Vater versteckt; dieser ist seinerseits in Bandenkriege verwickelt. Gewalt, Lug und Trug führen zum Tod von Pea und zwingen Maggie und Tokes dazu, in die Anonymität abzutauchen.
> Das Geschehen wird den Lesenden in präzise beschriebenen Filmszenen präsentiert, die Maggie mit ihrer Kamera einfängt. In den vielen Gesprächen der Jugendlichen scheinen die familiären Probleme durch, ebenso die sozialen Unterschiede und ungleichen Chancen. Dass vor allem Maggie sich immer wieder in Schwierigkeiten bringt, ist kaum nachvollziehbar. Die Mechanismen und Motive hinter der Gewalt werden zu wenig sichtbar, um der Geschichte die nötige Glaubwürdigkeit zu verleihen. Monika Fuhrer

Titel: Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche
Autor: Lu, Marie
Reihe: Young Elites 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 411 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8353-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Fantasy
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 29.04.2017
Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche
Adelina wird von der Gesellschaft missachtet, so wie alle Überlebenden des Blutfiebers. Da sie beim Tod ihres Vaters dabei war, gibt man ihr die Schuld und will sie töten. Doch sie wird von der Gemeinschaft der Dolche gerettet – ebenfalls Überlebende des Blutfiebers, die seltsame Kräfte entwickelt haben. Sie bieten Adelina an, sie zu trainieren. Doch das Königreich ist zu allem bereit, um die Gemeinschaft zu vernichten, genauso wie die Dolche den König stürzen wollen.
> Adelina ist nicht eine normale Heldin. Die Autorin sorgt dafür, dass ihr etwas Dunkles anhaftet, was sich – nach und nach zwar nur – in ihrer Gabe und in ihrem Verhalten zeigt. Doch nicht nur Adelinas Verhalten wirkt düster; auch andere Parteien sind es, welche in den Machtkampf verwickelt sind. Ein packend geschriebenes Buch für alle, die gerne zwielichtige und trostlose Bücher lesen. Chantal Reiser

Titel: Vincent
Kollation: A. d. Niederländ., Broschur, farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: E. A. Seemann Verlag, 2016
ISBN: 978-3-86502-381-0
Kategorie: Comic
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Vincent
„Ich habe eine Menge Ideen für neue Bilder, aber zu meinem grossen Erstaunen kommt der Boden meines Geldbeutels schon wieder in Sicht“, schreibt Vincent van Gogh an seinen Bruder Theo. Theo unterstützt Vincent bei der Gründung eines Künstlerhauses in der Provence. Vincent hofft auf Käufer seiner Bilder, um endlich die Schulden an Theo zurückzahlen zu können. Seine Schaffenskraft wird durch eine Krankheit unterbrochen, die ihn dazu veranlasst, in eine Irrenanstalt einzutreten. An diesem Ort hilft ihm die Malerei, den Lebensmut nicht zu verlieren.
> Die klaren, farbigen Bilder und die Zitate aus den Briefen der Brüder geben einen anschaulichen Einblick in die Lebensumstände sowie Entstehungsgeschichten von Vincents Bildern. Zugleich taucht der Lesende in die intensive Farbenwelt des impressionistischen Malers ein. Ebenso enthält die hervorragende Graphic Novel zahlreiche Bildzitate aus Werken von van Gogh, die bei den Kindern und Erwachsenen die Neugier auf die Originale wecken. Martina Friedrich

Titel: Wölfchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., 4. Auflage
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2016
ISBN: 978-3-85581-566-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Wölfchen
Wölfchen gehört zu einem wilden Wolfsrudel mitten im Wald. Doch anstatt Hasen zu fangen und Fische zu fressen, spielt er mit den einen Verstecken und schwimmt mit den anderen um die Wette. Am liebsten frisst er die saftigen Sauerampfer auf der Wiese. Dass sich niemand vor ihm fürchtet, beunruhigt seine Eltern. So versucht er, mit Tigerstreifen, Igelstacheln und Löwenzähnen sein Äusseres zu verändern. Als dies nichts nützt, entfernt sich Wölfchen vom Rudel, bis alle sich mit seinem Anderssein abfinden können.
> Zuerst ist das Leben lustig, die Zeichnungen sind hell und voller Farben. Sobald Wölfchen jedoch wegen seines Verhaltens kritisiert wird, werden die Bilder ganz schön gruslig, bis am Schluss das Rudel seinen Aussenseiter endlich akzeptiert und der helle Mond milde lächelt. Grosszügig mit farbiger Ölkreide gemalte Bilder erzählen von den Freuden und Leiden des vegetarischen Wolfsjungen. Der etwas umfangreiche Text hilft den Erwachsenen, die Geschichte den Kindern genau zu erzählen. Monika Fuhrer

Titel: Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen
Kollation: Broschur, 310 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2016
ISBN: 978-3-401-60122-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen
Nur weg von hier! Nik(16½) flieht vor seinem wütenden Bruder und der belastenden Situation in seiner Familie. Ohne Fahrschein hechtet er in den nächsten Zug. Da rettet ihn ein geheimnisvolles Mädchen vor dem Schaffner. Von nun an reisen die beiden gemeinsam. Nach und nach erzählen sie einander ihre Geschichte und offenbaren die Gründe, die sie zum Ausbruch aus ihrem Alltag gezwungen haben. Nach 48 Stunden findet ihr verrücktes Abenteuer ein gewaltsames Ende, und doch scheint eine gemeinsame Zukunft plötzlich möglich.
> Nicht nur die Geduld von Nik im Umgang mit Aino wird strapaziert. Für die Lesenden wird das Raten um ihre Probleme anhand der vielen Andeutungen und Erinnerungsfetzen mit der Zeit etwas mühsam. Dafür sind die verwegenen Abenteuer, die die beiden in so kurzer Zeit erleben, einmal aus der Sicht des Jungen, dann wieder aus der des Mädchens umso unmittelbarer erzählt. Monika Fuhrer

Titel: Tommy Mütze
Kollation: A. d. Engl., geb., 83 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2012
ISBN: 978-3-905804-39-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Tommy Mütze
Doogal und Dumisani sind ein eingespieltes Freundespaar. Wenn immer möglich, arbeiten sie in der Schule zusammen und spielen in der Freizeit miteinander. Da plötzlich führt der Direktor einen neuen Schüler an der Hand ins Klassenzimmer, der vor lauter Kopfbedeckung fast nichts sieht. Nicht einen Hut, nein, eine Skimütze trägt er, die sein ganzes Gesicht bedeckt. Von nun an sind die Kinder in der Schule zwar möglichst freundlich zum Neuen, aber gleichzeitig versucht jeder, das Geheimnis hinter der Mütze zu lüften.
> Eigentlich sind die Schulkinder ganz nett zu ihrem ungewöhnlichen Schulkameraden. Sie beschützen ihn gegen die Angriffe der Älteren und verbringen viel Zeit mit ihm. Humorvoll werden ihre Bemühungen und Streiche erzählt. Am Schluss helfen sie ihm sogar, sein Geheimnis zu lüften, ohne im wahrsten Sinne des Wortes das Gesicht zu verlieren. Auf diese Weise kann er seine Furcht, Aussenseiter zu bleiben, überwinden. Monika Fuhrer

Titel: Vladimir Tod hat Blut geleckt
Kollation: Reihe: Vladimir Tod 1. A. d. Amerikan., Broschur, 205 S., 12.90
Verlag, Jahr: Loewe, 2011
ISBN: 978-3-7855-7027-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vampire, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Vladimir Tod hat Blut geleckt
Das Leben eines Halbvampirs unter Nichtvampiren ist kein Blutzuckerschlecken. Vladimirs Eltern sind bei einem geheimnisvollen Brand ums Leben gekommen. Als Andenken besitzt der 14-Jährige einzig ein paar alte Bücher seines Vaters. Seither umsorgt ihn eine Freundin der Mutter liebevoll mit Blutkonserven. In der Schule wird Vladimir wegen seines bleichen Aussehens gehänselt. Nur Henry weiss Bescheid und hält zu ihm. Endlich ist Halloween und Vlad kann sich sorglos als Vampir verkleiden. Noch ahnt er nicht, dass sich die Gilde der Vampire an ihm rächen will, für den Verrat seines Vaters.
> Mit einem gewissen Humor ist das Dilemma von Vlad als Aussenseiter in der Schule dargestellt. Die Spannung um das Geheimnis “Elysia”, der Gilde der Vampire, ist gut aufgebaut und wird gehalten: Denn der Wissenstand der Lesenden ist demjenigen der Protagnisten immer etwas voraus. Zudem werden zwei Handlungsstränge verfolgt, die sich zeitweise zu einem einzigen vereinen. Katharina Siegenthaler

Titel: Alma, ganz klein
Kollation: Reihe: Der Bücherbär 1. Klasse. Geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-09908-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Alma, ganz klein
Alma wird im Hort von den „Coolen Mädchen“, bei denen auch ihre Freundin Sarah mitmacht, ausgeschlossen. Traurig rennt sie zum Zaun und da passiert es: Sie schrumpft und wird klitzeklein. Sie schlüpft in ein Mausloch und trifft dort auf Erdkröte, Maulwurf, Engerling und Spinne, mit denen sie sich sogleich anfreundet und lustige Spiele ausdenkt. Doch plötzlich hört sie von weit her ihren Namen rufen. Zurück auf der Erde und wieder normal gross, wird sie von Sarah umarmt, die sie vermisst hat und trotz Clique ihre Freundin sein will.
> Immer wieder passiert es, dass Einzelne aus einer Gruppe ausgeschlossen werden. Diese Geschichte ermutigt Kinder, auch ausserhalb der Gruppe selbstbewusst ihren Weg zu gehen. Der Text ist klar gegliedert, enthält jedoch längere oder zusammengesetzte Wörter, über die Erstlesende stolpern dürften. Mit vielen Illustrationen in warmen Farben und dem reihenüblichen Leseheft zum Textverständnis in der Beilage. Ruth Fahm

Titel: Auf in den Urwald
Kollation: CD. Lesung, ca. 325 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2011
ISBN: 978-3-942587-07-5
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Auf in den Urwald
Wilfried braucht Ordnung. Und er braucht seinen Onkel Ludwig. Wilfried ist geistig behindert, kommt aber auf seiner Suche nach dem Onkel gut zurecht und landet als Arbeitskraft bei einer Geisterbahn, mit der er durch Deutschland zieht. Der starke Wilfried ist die Ruhe selbst, aber rund um seine Person toben üble Machenschaften. Nur dank einigen Zufällen kommt Wilfried am Schluss doch noch zu seinem Onkel, auch wenn dieser nicht mehr ganz lebendig ist.
> Es gibt nicht viele gute Geister rund um den friedlichen Wilfried, doch mit seiner Besonnenheit kann er einiges, was krumm läuft, wieder gerade biegen. Am Anfang braucht es einen langen Atem, um an diesem Hörbuch dranzubleiben. Doch die Figuren, insbesondere Wilfried, sind stimmlich gut gestaltet, und es lohnt sich, auszuharren. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Clique – Wenn die Gruppe Druck macht
Kollation: Broschur, 199 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-02748-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sucht, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Clique – Wenn die Gruppe Druck macht
„Wir sind eine Clique. Wir machen alles gemeinsam“, sagt Noah zur 14-jährigen Lara, als diese sich weigert, die zwei Ectasy-Pillen zu schlucken, die ihr angeboten werden. “Jeder denkt genauso wie der andere und es ist superwichtig, dass man keinen Aussenseiter in der Gruppe hat“, fügt Noah noch an. Lara hat nur einen Wunsch. Sie möchte möglichst viel Zeit mit ihrer ersten Liebe Carus, mit ihrer Freundin Sonja und der Clique verbringen. Aber ist das möglich, wenn ihre Freunde immer häufiger Alkohol und Drogen konsumieren und sie da nicht mitmachen will?
> Die Neuauflage des 2002 erschienen Buches von Brigitte Blobel zeigt auf, wie schwierig es für Teenager sein kann, sich selber treu zu bleiben, ohne dem Druck einer Gruppe nachzugeben. Das Thema des Buches soll sensibilisieren. Die Autorin schildert realistische Situationen, die zeitlos sind und vielen Lesern bekannt sein dürften. Ein Buch, das zum selber Denken anregt und Mut macht, auch einmal den etwas schwierigeren Weg zu gehen. Béatrice Wälti

Titel: Hassblüte
Kollation: Broschur, 246 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-06440-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Hassblüte
Die Vorstadtkids Michelle, Mike, Janni und Daniel verbringen ihre Freizeit im Keller eines Hochhauses. Im Quartier wohnt auch Robin. „Er ist kein wirklicher Freund. Er ist einfach irgendwie immer da“, beschreibt ihn Michelle. Robin und Mike sind beide in Michelle verliebt. Eines Tages hört sie zufällig ein Telefongespräch von Robin mit. Er scheint panische Angst vor einem gewissen Tsunami zu haben. Kurz darauf stürzt Robin von einem Balkon des Hochhauses. Michelle glaubt nicht an einen Unfall. Hat der eifersüchtige Mike etwas mit Robins Tod zu tun?
> „Hassblüte“ ist ein geschickt aufgebauter Thriller zum Thema Aussenseiter und Freundschaft. Aus der Sicht von Michelle erfährt man in Rückblenden, was geschehen ist. Eingeschobene Texte aus einem Vernehmungsprotokoll halten die Spannung zusätzlich aufrecht. Der Epilog mit der Auflösung der Falls ist etwas kompliziert geraten, doch insgesamt liegt hier ein weiterer empfehlenswerter Band der Reihe Arena-Thriller vor. Sandra Laufer

Titel: Kalle gegen alle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-75-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kalle gegen alle
Kalles Mama will unbedingt ein Fest zu seinem Geburtstag veranstalten, an das er alle seine Freunde einladen darf. Doch Kalle hat keine Freunde. Und Arthur zählt nicht, denn der geht erst in die zweite Klasse. Also hecken die beiden einen Plan aus, bei dem es darum geht, Kalle möglichst beliebt zu machen: Er soll als „stärkster Junge der Welt“ am Sportfest seinen ärgsten Feind herausfordern.
> Charlotte Habersack scheint genau zu wissen, was in einem pummeligen Jungen vorgeht, der ständig aussen vor steht. Mama nennt ihn „Krapfen“, süss und rund, doch er weiss, dass zwar jeder Krapfen mag, aber nicht Jungs, die aussehen wie einer. Mit viel Schalk, Einfallsreichtum und Feingefühl ist der Autorin eine muntere Geschichte gelungen, bei der das Klassengrossmaul definitiv den Kürzeren zieht. Bis dahin vergehen aber 21 ereignisvolle Tage, in denen Kalle einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken muss. Sandra Dettwyler

Titel: Kleiner Riese, grosser Zwerg
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2011
ISBN: 978-3-7795-0354-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kleiner Riese, grosser Zwerg
Die Riesen schreien, brüllen und dröhnen, die Zwerge zirpen, wispern und flüstern vor Erstaunen über ihr eben Neugeborenes: Hier zu klein und dort zu gross! An beiden Or-ten beginnt nach der Verwunderung das üble Spiel mit den Übernamen und der Verspot-tung. Doch der kleine Riese und ebenso der grosse Zwerg gehen traurig weg. Sie treffen einander unerwartet und werden Freunde.
> Die Geschichte macht deutlich, wie unfähig man oft auf Ungewohntes reagiert. Sie zeigt, was Andersartige erleiden müssen, bevor sie vielleicht ihnen entsprechende, respektive gleichartige Gesellschaft finden können. Zwerg und Riese erleben das Gleiche, entsprechend wird parallel erzählt. Das Buch ist grosszügig im Format. Die Figuren und Formen sind vereinfacht gestaltet und wirken etwas stereotyp. Eveline Schindler

Titel: Und ich dachte, ich wäre anders
Kollation: A. d. Norweg., Broschur 173 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23478-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Und ich dachte, ich wäre anders
Anja ist ein eher scheues, in sich gekehrtes Mädchen. Freundinnen hat sie keine. Ihre Zeit verbringt sie vor allem auf dem Obstbetrieb ihrer Familie und mit Arild, einem langjährigen Freund. Als Anja in eine weiterführende Schule in die Stadt wechselt, lernt sie Malin kennen. Ihr eilt ein schrecklicher Ruf voraus: Sie soll die Anführerin einer Mädchengang sein, die äusserst gewalttätig agiert. Und ausgerechnet mit Malin freundet sich Anja nun an und wird in eine ihr bis anhin völlig fremde Welt geführt.
> Anja erzählt diese eindrückliche, psychologisch dichte Geschichte um Mobbing und Gewalt in der Ich-Form. Der Leser erlebt Anja als Teenager, der sich durch eine neue Bekanntschaft völlig verändert. In dem Mädchen werden Gefühle wach, die unterdrückte Wut, aber wohl auch tiefliegende Ängste vermuten lassen. Am Ende der lange nachwirkenden Geschichte ist es für den Leser schwierig, die Frage zu beantworten, wer hier eigentlich Opfer und wer Täter ist. Béatrice Wälti

Titel: Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23594-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Der kleine Weihnachtsmann ist so eifrig und fleissig, dass er mit seinen Weihnachtsvorbereitungen den grossen Weihnachtsmännern immer etwas voraus ist. Mögen sie ihn deshalb nicht mehr und halten ohne ihn eine Sitzung ab? Wird sich sein Argwohn bestätigen, dass sie ihn ausgrenzen wollen? Ein Trost, dass er bei den Tieren beliebt ist und diese ihn gegen die Grossen unterstützen wollen. Doch die Geschichte nimmt eine ungeahnte Wende.
> Ann Stohner hat eine weitere liebenswerte Geschichte vom kleinen Weihnachtsmann geschrieben. Illustriert wurde das grossformatige Buch mit klaren Farben und plakativen Bildern von Henrike Wilson. Eindrücklich sind die verschmitzen Gesichter der Weihnachtsmänner. In der tröstlichen Geschichte geht es um die Angst vor dem Ausgestossenwerden. Schön und überraschend, dass undurchschaubare Verhaltensweisen von Mitmenschen auch einen positiven Hintergrund haben können. Esther Marthaler

Titel: Bitte nimm mich in die Arme
Kollation: Übers., Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2010
ISBN: 978-3-86566-502-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Bitte nimm mich in die Arme
Dieses Stachelpaket umarmen? Nein danke! So lieb Elvis, das Igelbaby auch fragt, niemand mag ihn umarmen. Dabei sehnt er sich so danach. Auf dem Fussballplatz, am Bahnhof, in der Stadt, im Spital auf dem Baum – überall wird er weggeschickt, bis... Ja, bis ihm ein anderes Tier begegnet, das sich nach Zuneigung sehnt.
> Die sentimentale Geschichte drückt auf die Tränendrüse. Unverständlich ist der Umstand, dass Elvis in Windeln bei all den Tieren in Kleidern um eine Umarmung betteln muss. Die beigelegte DVD erzählt die Geschichte in Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch. Die Animation ist einfach. Ausschnitte der farbigen Illustrationen werden herangezoomt, Arme werden sanft hin und her bewegt, Eulen stecken sachte ihre Köpfe zusammen. Gesprochen wird textgetreu, die passenden Geräusche im Hintergrund sind in jeder Sprache die gleichen. Eine neue, interessante Form, Bilderbücher anzubieten. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Vögel
Kollation: CD. Musikalisches Hörspiel, ca. 73 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Lübbe Audio, 2010
ISBN: 978-3-7857-4286-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Aussenseiter, Vögel
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Vögel
Chili, ein kleiner roter Vogel, lebt allein auf einem Baum mit lauter blauen Vögeln. Die blauen Vögel sind gemein zu ihm und schliessen ihn aus der Gemeinschaft aus. Eines Tages rettet Chili Lanka, die Tochter des Königs der blauen Vögel. Zwischen Chili und Lanka entsteht eine tiefe Freundschaft. Doch Chili findet trotzdem keinen Anschluss bei den blauen Vögeln. Als er hört, dass es einen Baum gibt, auf dem sich nur rote Vögel treffen, reist er hin. Doch die Enttäuschung über den König der roten Vögel ist gross.
> Auf den ersten Blick mutet die CD-Hülle etwas seltsam an, auch wegen der Bemerkung, dass es sich um ein lehrreiches Stück für Kinder und Erwachsene handle. Doch der Inhalt überrascht positiv: Die Geschichte überzeugt als Geschichte – und nicht als Lehrstück. Die Musik ist eingängig und wird gezielt eingesetzt. Verschiedene Stücke animieren dazu, mitzusingen. Die Charaktere sind sorgfältig auf die Sprecher verteilt. Für solche, die daraus ein Lehrstück machen wollen: Auch dazu ist die CD geeignet! Iris Wehrli

Titel: Es.Tut.Mir.So.Leid.
Kollation: A. d. Amerik., Broschur, 188 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2009
ISBN: 978-3-522-20054-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Es.Tut.Mir.So.Leid.
Nach der schlimmen Sache mit seinem Freund Zyler und dessen Dad lässt Logan einfach alles über sich ergehen. Obwohl seine Eltern umgezogen sind, um ihm einen Neuanfang zu ermöglichen, wird er aufs Schlimmste erniedrigt und gemobbt. Er beteuert zwar stur, es gehe ihm gut, verkriecht sich aber in seinem Zimmer und lässt niemanden an sich heran. Was mag damals geschehen sein? Der ganze Ort weiss scheinbar Bescheid, die Gerüchteküche brodelt, doch Logan fehlen jegliche Worte. Er kann nicht darüber sprechen, ist wie gelähmt.
> Ein aufrüttelnder, beklemmender, sehr empfehlenswerter Roman, der aufzeigt, dass Täter oft auch Opfer sind. Er liest sich in einem einzigen Atemzug, da die Hauptfigur sprunghaft nur einzelne Bruchstücke der Geschehnisse aus Vergangenheit und Gegenwart erzählt und das Ganze sich so erst auf den letzten Seiten zusammenfügt. Einzig das Cover bekommt klar Minuspunkte. Die leere Sprechblase passt zwar durchaus, aber insgesamt wirkt die Gestaltung alles andere als ansprechend. Eliane Pfister

Titel: Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-85360-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Die in Santo Domingo lebende Erzählerin Hilde Domin nimmt einen herrenlos herumstreunenden Kater in ihre Obhut. Wegen seiner Einohrigkeit nennt sie ihn "Gogh". Einem böswilligen Nachbarn gelingt es, Gogh von der Polizei abholen zu lassen. Domin erklärt sich mit der zu Unrecht verurteilten Katze solidarisch und erreicht die Freisprechung. Sie setzt durch, dass dem Kater ein Attest ausgestellt wird, dass er trotz seiner Einohrigkeit ein unbescholtener Kater sei. – Die reizvollen Katzengeschichten der Lyrikerin Hilde Domin wurden erstmals 1966 veröffentlicht. Zu ihrem 100. Geburtstag erscheinen die Texte von "Gogh" nun vereint zu einer Geschichte, illustriert mit vielen eindrucksvollen Bildern von Alexandra Junge. In der poetischen Erzählung geht es ums Anderssein, um Zivilcourage und Freundschaft. Die direkte, prägnante Sprache hat eine eigene Faszination und schlägt den Leser sofort in ihren Bann. Für jüngere Leser ist gemeinsames Lesen von Vorteil. Esther Marthaler

Titel: So voller Wut
Kollation: Geb., 158 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2009
ISBN: 978-3-8000-5486-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
So voller Wut
Aus purer Langeweile verschickt Jamals Freundin Jasmin eine Amokdrohung ans Frankfurter Gymnasium. Als sie realisiert, welche ernsthaften Folgen dieser Jux hat, ist es bereits zu spät: In Schulen und Medien wird das Thema eingehend diskutiert und sie kommt vor Gericht. Jamal will dennoch zu ihr halten und bemüht sich nach Leibeskräften, an die vor Scham plötzlich verschlossene Jasmin heranzukommen. Unter dem Decknamen Ronin rechnet währenddessen der unbekannte Verfasser eines Online-Tagebuchs wütend mit der Welt ab. Am Gymnasium ahnt niemand, dass er mit seinem grausamen Plan, auf den ihn Jasmin gebracht hat, schon bald ernst machen wird. – Ein enorm aufrüttelnder Roman zu einem heiklen Thema. Schonungslos, beklemmend, menschlich. Ohne den Mahnfinger zu heben oder die unfassbare Gewalt zu verherrlichen, hat der Autor viele den Amoklauf betreffende Facetten in diese Geschichte verpackt. Eine mögliche Klassenlektüre, zu der unter www.ueberreuter.at Unterrichtsmaterial zur Verfügung steht. Eliane Pfister

Titel: Mein total spontanes Makeover und die Folgen
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 476 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-74017-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.06.2016
Mein total spontanes Makeover und die Folgen
Mit siebzehn weiss Bree ganz genau, was sie werden will: Romanschriftstellerin. Damit dies gelingt, will sie sich vom Mauerblümchen zum Mitglied der angesagtesten Clique ihrer teuren Privatschule mausern. Mit Hilfe ihrer Mutter gelingt ihr das hervorragend. Bald ist sie bei den Mädchen beliebt und wird von den Jungs begehrt. Ihr Herz hat sie aber bereits an einen ihrer Lehrer verloren. Dass die ganze Verwandlung nur dem Ziel dient, Erfahrungen für den geplanten Roman zu sammeln, erfahren Freunde und Familie erst viel später.
> Über fast fünfhundert Seiten verfolgen die Lesenden die Irrungen und Wirrungen, in die sich die Protagonistin verstrickt. Es geht ihr einerseits darum, die Oberflächlichkeit vieler beliebter Kameradinnen und Kameraden aufzudecken und diese blosszustellen, andererseits möchte sie selber geliebt und anerkannt werden. Der Autorin gelingt es, viele Situationen glaubhaft darzustellen. Insgesamt wirkt der Roman aber trotz der leicht lesbaren Sprache eher schwerfällig. Monika Fuhrer

Titel: Über den Dächern wir zwei
Kollation: Geb., 207 S.
Verlag, Jahr: Oetinger 34, 2016
ISBN: 978-3-95882-118-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Über den Dächern wir zwei
Mina ist Weltmeisterin im Unsichtbarsein. Doch das war nicht immer so, denn vor drei Jahren sind die heute 17-Jährige und der Nachbarjunge Theo stundenlang auf einem Garagendach gesessen und haben geredet, bis ein Missverständnis die Freunde trennte. Als Theos Zwillingsbruder verunglückt, muss Mina eine schwierige Entscheidung fällen: Soll sie wieder einen Schritt auf Theo zugehen, um ihm zu helfen, oder soll sie doch lieber ihr zurückgezogenes Leben weiterführen?
> Dieser Debutroman ist online im neuen Kreativnetzwerk von Oetinger34 entstanden, in dem eine Junior-Lektorin und Testleser einen Text auswählen und mit den Autoren zusammen voranbringen. Der Roman erzählt die Liebesgeschichte zwischen der etwas linkischen Ich-Erzählerin Mina und dem einfühlsamen Theo. Tiefe und Dramatik entwickelt der in fliessender Sprache geschriebene Roman jedoch trotz einiger problemorientierter Randthemen wie Alkoholismus und Drogenkonsum kaum. Trotzdem nette Unterhaltung für ein weibliches Publikum. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der schaurige Schusch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2016
ISBN: 978-3-473-44670-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Der schaurige Schusch
Seit jeher leben das scheue Huhn, der bockige Hirsch, die garstige Gans, das maulige Murmeltier und der Party-Hase friedlich auf dem Doggelspitz. Doch mit dieser Ruhe soll nun Schluss sein: Der Schusch will in die Berge ziehen. Obwohl die Tiere ihren neuen Nachbarn nicht kennen, sind sie sich einig, wie er aussieht: Er stinkt und ist zottelig, riesengross, klaut Eier und mag am liebsten Hasenbraten.
> Wie schnell entstehen Vorurteile! Dank des unbeirrten Party-Hasen ist der Zuzüger willkommen. In einer lockeren und humorvollen Sprache wird dem Leser dieses eher schwierige Thema zugänglich gemacht. Die Textblöcke sind passend in die doppelseitigen Illustrationen integriert. Farbenfrohe Bilder begleiten den Text und lassen Freiräume für eigene Ideen. Zudem entdeckt der Leser bei genauem Betrachten viele Kleinigkeiten, die zum Weiterfantasieren anregen. Dieses Buch ermöglicht es, bereits mit kleinen Kindern das Thema "Vorurteile" aufzugreifen. Annina Otth

Titel: So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
Kollation: CD. Gekürzte Lesung, ca. 295 Min., 4 CDs
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2016
ISBN: 978-3-86231-682-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Liebe, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
Duncans letztes Schuljahr im Internat beginnt mit dem Einzug ins kleinste und dunkelste aller Jungenzimmer. Das ist nicht gerade aufbauend. Traditionsgemäss hat sein Vorgänger einen Schatz für ihn versteckt. Und der ist aussergewöhnlich: Es ist dessen Geschichte, gesprochen auf CDs. Tim will verhindern, dass Duncan dieselben Fehler macht wie er. Deshalb erzählt er ihm, wie er sein eigenes letztes Jahr erlebt hat, verliebt in Vanessa, die schon einen Freund hatte, und warum es in einer Katastrophe endete.
> Andreas Fröhlich hat beim Lesen der Duncan-Stellen als allwissender Erzähler eine warme Stimme voller innerer Gelassenheit. Nicolas Artajo in der Ich-Perspektive als Tim klingt jünger, herb-lebendig und emotional in der Betonung. Der Perspektivenwechsel und die sehr unterschiedlichen Stimmen bereichern Inhalt und Präsentation. Trotz stereotyper Figurenkonstellation eine Geschichte, reich an Gedanken über die Liebe, das Leben und die Folgen von Entscheidungen, die fesselt und berührt. Karin Schmid

Titel: Im Land der Wolken
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2016
ISBN: 978-3-95854-052-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2016
Im Land der Wolken
Lukas ist der Wolkenkönig. Er zaubert Wolken in allen Farben an den Himmel, Wolken voller Ideen. Wenn es den Menschen langweilig wird, brauchen sie die Wolkenschleier nur anzutippen und schon enthüllen diese einen Einfall. Während die Kinder fleissig Vorschläge sammeln, sitzt Henry alleine da. Eines Tages zieht Sara ins Nachbarhaus ein. Sie ist nicht an den Wolken interessiert, sondern an Henry und sie schafft es, den seltsamen Jungen aus seiner Einsamkeit zu befreien.
> "Im Land der Wolken" ist ein Bilderbuch, in dem Text und Gestaltung von traumhaft unwirklichen Welten in immer realitätsnahere Szenen übergehen. Die Illustrationen aus Wasserfarbe und Tusche stimmen nicht immer mit dem Text überein (Tausendfüssler im Text – Wale im Bild). Die Sprache ist philosophisch verspielt und deshalb eher anspruchsvoll. Die Bildwelten, mit Ausnahme der teils angeschnittenen Figuren, sind häufig verwaschen und ohne klare Formgebung. Zielgruppe und Aufmachung stimmen so nicht ganz überein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Kollation: Broschur, 111 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-8415-0358-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.12.2015
Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Marco hat etwas getan, "aber er hat jedenfalls eigentlich keine Schuld". Nach der schrecklichen Tat, bei der zwei türkische Kinder ums Leben kommen, werden Freunde, Lehrer, Nachbarn, der Pfarrer und ein Jugendarbeiter über Marco befragt. Sie alle sagen etwas zu seinem Charakter und seinem Verhalten. Wie es so weit kommen konnte, kann sich allerdings niemand erklären.
> In einer Art Collage fügt die Autorin Aussagen von Menschen aus dem Umfeld des jugendlichen Täters zusammen. Mit der Frage nach Schuld und Verantwortung gehen alle ein wenig anders um. Es entsteht das Bild einer Kleinstadt, die sowohl mit der Aufnahme von Ausländern wie auch mit der Integration der eigenen jugendlichen Aussenseiter überfordert ist. Der Text ist eine Neuauflage. K. B. selbst sagt dazu: "Kann ein Buch, das vor zwanzig Jahren zum ersten Mal erschienen ist, (...) heute noch aktuell sein?" Das Traurige ist: In diesem Fall lautet die Antwort "Ja!" Monika Fuhrer

Titel: Herr Blume ist glücklich
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2015
ISBN: 978-3-95854-025-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Herr Blume ist glücklich
Herr Blume zieht sein Glück aus kleinen Dingen wie dem Regentropfen auf seiner Nase oder dem Quaken der Frösche. Doch plötzlich ist da ein grosses Ziel: Das angekündigte Schlittschuh-Rennen weckt in ihm einen ungeheuren Trainingseifer. Wie ein Pfeil flitzt er am entscheidenden Tag übers Eis, bis eine Ente seinen Siegeszug durchkreuzt. Statt sich grün und blau zu ärgern, ahmt Herr Blume ihre Kurven nach. An den Sieg ist nicht mehr zu denken, doch die neue Technik beglückt ihn in einem Mass, das den ersten Preis glatt in den Schatten stellt.
> Bruno Hächler und Ingrid Sissung legen den Finger auf die farbigen Momente des Daseins und führen uns liebevoll und umsichtig durch das Leben eines Aussenseiters. Unbeirrt geht da einer seinen Weg, ignoriert gängige Wertvorstellungen und lässt sein Glück schliesslich obsiegen, obwohl er faktisch – zumindest auf dem Eis – als Verlierer hervorgeht. Ein Appell für eine Lebenshaltung, die in ihrer Botschaft so simpel wie in der Umsetzung anspruchsvoll ist. Tanja Aebli

Titel: Der Weihnachtsbaum
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2015
ISBN: 978-3-8489-0100-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2015
Der Weihnachtsbaum
Mickrig ist das Tännchen, mehr Gestrüpp als Baum und schon gar nicht schön genug für Weihnachten. Oder doch? Ein Junge, der in einem Karton lebt, pflanzt das Bäumchen in eine Kiste, zündet Kerzen an und setzt sich damit auf einen Platz. Ein Strassenmusiker kommt dazu, Menschen mit vollen Taschen bleiben stehen, der Platz füllt sich. "Der Zauber der Heiligen Nacht war überall" – bis das Tännchen wieder abgeschoben und ein weiteres Mal gerettet wird. Ob es nun irgendwo einen Platz zum Wachsen findet?
> Eine herzerwärmende Geschichte über ein Kind am Rand der Gesellschaft, das sich mit dem zusammentut, den ebenfalls keiner will, und das schönste Weihnachtsfest seines Lebens feiert. Emily Sutton illustriert die klassische Geschichte aus dem Nachlass von Delia Huddy sanft und mit einem Hauch Nostalgie. Entstanden ist ein zeitloses und dennoch thematisch aktuelles Bilderbuch, das sich vom weit verbreiteten Weihnachtskitsch abhebt. Ein wahrlich weihnachtlicher Begleiter durch die heilige Zeit. Andrea Eichenberger

Titel: Mein fantastisches Leben - von wegen!
Kollation: A. d. Dän., geb., 203 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2015
ISBN: 978-3-414-82419-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2015
Mein fantastisches Leben - von wegen!
Agnes ist fast fünfzehn und hat genug vom Leben. Sie hat es satt, ständig die Aussenseiterin zu sein, unverstanden von Eltern und Lehrern, gemobbt von ihren Mitschülern. Deswegen beschliesst sie, an ihrem nächsten Geburtstag aus dem Leben zu scheiden. In einem „Todesbuch“ will sie ihre letzten Tage festhalten. Doch tatsächlich verändert sich während dieser Zeit ihr Leben. Agnes hört auf, sich Gedanken darüber zu machen, was die anderen denken, und merkt, dass Anderssein auch etwas Gutes haben kann.
> Jenseits von Klischees erzählt Sanne Søndergaard die Geschichte eines Teenagers, der sich nicht in eine Schublade stecken lassen will. Obwohl Agnes‘ tiefe Verzweiflung immer wieder aus ihren Tagebucheinträgen hervortritt, hat der Roman einen leichten, fast schon lustigen Unterton, es fehlt ihm aber auch nicht die nötige Ernsthaftigkeit, die dem Thema angemessen ist. Die Wendung zum Guten ist originell und nachvollziehbar und vermittelt den Lesern, wie wichtig es ist, man selbst zu sein. Iris Mende

Titel: Kleopatra
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2015
ISBN: 978-3-7795-0529-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Kleopatra
Die Tüpfelhyäne Kleopatra lebt einsam am Rande der Welt, gleich neben der Müllhalde. Sie betreibt dort einen Laden mit einem Sammelsurium an gebrauchten, unnützen Dingen, die eh niemand kaufen will. Nur Ed, der kleine Junge aus der Wohnwagensiedlung, kommt ab und zu vorbei und leistet ihr Gesellschaft. Dann erzählt sie ihrem neuen Freund von ihrem Traum von einem wilden, heissen Land, welches sie, da im Zoo aufgewachsen, noch gar nicht kennt. Als Ed ihr eines Tages auf einer Landkarte den Weg nach Afrika zeigt, überlässt sie ihm den Laden und macht sich auf den weiten Weg ins Land ihrer Träume.
> Hyänen gehören ja nicht gerade zu unseren Lieblingstieren, doch dem Illustrator Tobias Krejtschi gelingt es, dass uns Kleopatra schon beim Betrachten ihrer witzigen, grinsenden Posen auf dem Vorsatzblatt geradezu ans Herz wächst. Dennoch wird nichts beschönigt, ja nicht mal bewertet in dieser Geschichte über Freundschaft und Sehnsüchte der zwei am Rande der Gesellschaft lebenden Protagonisten. Ruth Fahm

Titel: Solitaire
Kollation: A. d. Engl., geb., 365 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76119-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.09.2015
Solitaire
Mein Name ist Tori Spring. Ich zerbreche mir ständig über alles Mögliche den Kopf. Ich schlafe gern und ich blogge gern. Ich bin pessimistisch, mürrisch und unerträglich schüchtern, wenigstens bis zu dem Tag, an dem ich einer Spur von Post-its in den Computerraum folge. Ich lerne Michael Holden kennen und lese eine Nachricht von Solitaire, einer anonymen Schülergruppe, welche die Schule in Atem hält. Wer steckt dahinter? Das muss ich unbedingt herausfinden.
> Die Frage nach der eigenen Identität ist das prägendste Thema im ersten Roman der noch sehr jungen Autorin. Die Identitätssuche folgt keiner gradlinigen Entwicklung. Sie ist jedoch realistisches Abbild eines Teenagerlebens, wobei die Verfasserin mit der Grenze zwischen ihrer Person und der Erzählfigur experimentiert. Die Charakterisierung und sanfte Annäherung der Protagonisten ist gut gelungen und erfolgt in hohem Masse über literarische und filmische Verweise, wobei J. D. Salingers "Der Fänger im Roggen" häufig Pate steht. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Schloss in den Wolken
Kollation: A. d. Engl., geb., 362 S-
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2015
ISBN: 978-3-551-56014-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Das Schloss in den Wolken
Valancy, eine unverheiratete, einsame, fast dreissigjährige Frau, fühlt sich völlig nutzlos im Hause ihrer verwitweten, strengen Mutter. Heiratsaussichten hat sie keine. Deswegen leidet die junge Frau unter dem Gespött der Familie. Bei einem Arztbesuch erfährt sie, dass sie nur noch ein Jahr zu leben hat. Dieses will sie nun sinnvoll nutzen und geniessen. So setzt sich die junge Frau mutig über alle Konventionen hinweg, sucht sich Arbeit, heiratet den unbeschwerten Barney, um aus der Enge ihrer Familie zu fliehen, und folgt ihm in dessen behagliche Hütte auf einer einsamen Insel im Mistawis-See.
> Das bereits 1926 in Kanada erschienene Buch gibt den heutigen Lesenden einen Einblick in das Leben einer jungen Frau aus der damaligen Zeit. Mit feinem Humor beschreibt die Autorin aus der Sicht der Protagonisten die zahlreichen Figuren und deren vielfältige Reaktionen auf Valancys Bruch mit den Traditionen. Ebenso bemerkenswert ist die grafische und typografische Gestaltung des Buches. Martina Friedrich

Titel: 17 Briefe oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte
Kollation: Broschur, 185 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2015
ISBN: 978-3-522-50452-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.06.2015
17 Briefe oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte
Wenn alles so belastend ist wie im Elternhaus der 18-jährigen Line, dann gibt es nur eins: Raus aus diesem Leben. Die junge Frau, die unter einer Zwangsneurose leidet und keine Freunde hat, nimmt sich fest vor zu verschwinden, denn das hat ihr das ganz persönliche Orakel geraten. Ihren Entschluss hält sie in einem Brief fest, den sie am Flussufer versteckt. Doch wer hätte gedacht, dass dieser Brief gefunden und auf so einfühlsame Art beantwortet wird ...
> Die noch sehr junge Autorin verwebt in ihrem Roman eine Brieffreundschaft mit dem Erwachsenwerden und einem Blick hinter die Kulissen zweier Familien. Im Wechsel lässt sie zwei Protagonisten aus ihrem Leben erzählen und streift dabei eine ganze Menge an Themen, wie Aussenseitertum, Magersucht, das Zusammenleben mit einem Choleriker und Ehebruch. In nur gerade 17 Tagen verändert sich das Leben aller, denn die Autorin bietet in einfacher Sprache für die thematisierten Probleme Lösungsansätze an, so dass sich vieles in Minne auflöst. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Jelena fliegt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2015
ISBN: 978-3-7795-0512-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Jelena fliegt
Jelena ist viel zu dick, viel zu gross und viel zu dumm. Sie passt weder in die enge Schiessbude der Mutter noch auf die Achterbahn des Vaters. Ihre einzigen Freunde sind Frau Süss, die Jelena Zuckerwatte schenkt, und Herr Kraft, dem der Hau-den-Lukas gehört. Doch eines Tages geschieht ein Wunder. Jelena merkt, dass sie etwas kann und geliebt ist.
> Jelena ist eine Aussenseiterin und extrem übergewichtig. Die Illustratorin betont dies, indem sie das Mädchen in ein unvorteilhaftes Kleidchen steckt, das viel zu viel von ihrer Haut zeigt. Jelenas Trost liegt in der Zuckerwatte. Dadurch entsteht ein Teufelskreis: Das Mädchen wird noch dicker. Einzig Herr Kraft traut Jelena etwas zu. Er macht ihr Mut zu zeigen, was sie kann. Und Jelena gewinnt eine Luftballontraube. Vor lauter Freude hebt sie ab und fliegt fort. Plötzlich erinnert Jelena an eine Nana von Niki de Saint Phalle, die wunderbar leicht über den Menschen schwebt. Ein hoffnungsvoller Schluss, der das zarte Buch auszeichnet. Katharina Wagner

Titel: Abrakazebra
Kollation: A. d. Eng., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ellermann, 2015
ISBN: 978-3-7707-4501-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Abrakazebra Jeder braucht ein bisschen Zauberei
Geradezu beschaulich, wenn nicht sogar langweilig ist das Leben im Örtchen Nichtviellos. Einzige Abwechslung für die Kinder bietet Onkel Ziege, der gerade sein altes Fischerboot flickt. Doch eines Tages kommt Abrakazebra ins Dorf und begeistert mit seiner Zauberschau Jung und Alt. Aus Eifersucht macht Onkel Ziege das Zebra vor den Leuten schlecht, und bald verkündet ein Schild am Baum: Streifen verboten! Traurig zieht das Zebra in der Nacht leise fort. Reumütig erkennt Onkel Ziege, wie ungerecht er war, und alle zusammen holen mit seinem Schiff das Zebra zurück.
> Eine sehr gelungene Geschichte über Eifersucht und Ausgrenzung in Reimen aus der Feder von Helen Doherty. Vorbildlich werden die Einsicht und Reue von Onkel Ziege und sein schnelles Bemühen um Wiedergutmachung aufgezeigt, und man wünscht sich, dass es im wirklichen Leben auch so wäre. Die bunten, detailreichen, ganzseitigen und zum Teil in Medaillons gemalten Bilder von Thomas Doherty laden zu immer wieder neuem Betrachten ein. Ruth Fahm