Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 81
Titel: Spinnst du schon?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Pastorenplatz, 2019
ISBN: 978-3-943833-31-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2019
Spinnst du schon?
Das Kreuzspinnenkind Arachnida ist anders: Sie kann nicht spinnen. Die alte Kreuzspinne schimpft: „Alle können spinnen! Schau, es ist einfach!“ Arachnida zappelt verzweifelt mit den Beinen – nein, es geht einfach nicht. Alles, was sie versucht, nützt nichts; sie kann nicht spinnen. Sogar wenn ihr Freund, der Weberknecht Fred, sie kitzelt, kommt kein Faden. Arachnida ist verzweifelt. Alle auf der ganzen Wiese lachen sie aus: „Arachnida ist nicht normal!“ Dann eben nicht! Sie gibt nicht auf und sucht trotzig eine Lösung für ihr Problem.
> Man lebt mit der verzweifelten Spinne mit, die doch ihren Platz im Leben suchen muss, was ihr schliesslich mit Einfallsreichtum und Geschick auch gelingt. Ungewöhnlich sind die Protagonisten: einmal nicht herzige Bärchen, sondern die in unserer Gesellschaft nicht gerade beliebten Spinnen. Lustige Illustrationen und ein Textbild, das auch Erstleser bewältigen können, zeichnen diese liebenswürdige und überzeugende Geschichte vom Anderssein aus. Silvia Kaeser

Titel: Noch 21 Tage
Kollation: Broschur, 59 S.
Verlag, Jahr: da bux, 2018
ISBN: 978-3-906876-11-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Noch 21 Tage
Der Countdown läuft: In 21 Tagen müssen Leon, seine Mutter und seine beiden Brüder ihre winzige Wohnung verlassen. Seit der Vater sich aus dem Staub gemacht hat, reicht das Geld nicht einmal für die Miete. Zugeben, dass sie arm sind, das kann weder Leon noch seine Mutter. Sie versuchen, aus eigenen Kräften aus der schwierigen Situation herauszukommen, um nicht vollends zu Aussenseitern zu werden.
> Mit diesem kurzen Text in einfacher Sprache ist es dem Autor gelungen, ein spannendes und informatives Büchlein zum Thema Armut zu schreiben. Wie schwierig es in unserer Konsumgesellschaft ist, ohne Geld dazuzugehören, zeigt er am Beispiel des Jungen Leon. Wie dieser der Verlockung, mit kriminellen Mitteln reich zu werden, widersteht und sich sein Leben verdient, stimmt optimistisch. In der Geschichte spielen gute Freunde und hilfreiche soziale Einrichtungen eine wichtige Rolle. Das Buch ist in der Reihe der einfachen Texte mit aktuellem Inhalt für Jugendliche des dabux Verlags erschienen. Monika Fuhrer

Titel: Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 349 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2018
ISBN: 978-3-8414-4026-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne
Corey und Kyra sind in Lost Creek, einem Dorf in Alaska, aufgewachsen und beste Freundinnen geworden. Auch Kyras psychische Erkrankung – sie schwankt zwischen depressiven und manischen Phasen – hat daran nichts geändert. Als Corey wegzieht, verspricht sie Kyra, sie in den Ferien zu besuchen. Doch kurz vor ihrer Rückkehr erfährt sie, dass Kyra in einem eisigen See ertrunken ist. Corey will unbedingt herausfinden, was genau passiert ist. Die Menschen in Lost Creek empfangen sie aber feindselig und versuchen ihr einzureden, Kyras Tod sei unvermeidbar gewesen.
> Coreys Nachforschungen erstrecken sich über sechs Tage. Ihre Ich-Erzählung, unterbrochen von Rückblenden, Briefen Kyras und drehbuchähnlichen Einschüben, erzeugt eine bedrohliche Atmosphäre, ist aber auch etwas langatmig und repetitiv. Man ahnt bald, dass die Bewohner an Kyras Tod schuldig oder zumindest mitschuldig sind. Was sich genau abgespielt hat, wird erst gegen Ende verraten, wobei der Schluss des Buchs nicht ganz überzeugen kann. Doris Lanz

Titel: Vögel der Nacht
Kollation: Geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2019
ISBN: 978-3-942795-75-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Vögel der Nacht Acht absonderliche Nachtgeschichten
Eine Rabenmutter lebt allein in ihrer Einraumwohnung, die vollgestopft ist mit Wohlstandsmüll. In dem anonymen Neubaublock lernt sie zufällig Adam kennen und beginnt mit ihm ein Verhältnis. Eines Tages bringt sie in dieser Wohnung allein einen Sohn zur Welt. Doch er weckt keine Muttergefühle in ihr, und sie beschliesst, „den namenlosen rotgeschrienen Rest aus ihrem Bett ... an Ort und Stelle zu entsorgen“. – Der komische Kauz findet keinen Kontakt zu seinen Mitmenschen. Seit wann? „Es muss während eines mittelschweren Winterblues gewesen sein, … als niemand mehr anrief, um sich nach seinem Ergehen zu erkundigen.“
> In den Gedichten und Prosatexten über acht Vögel der Nacht offenbart sich den Lesenden schonungslos die unergründliche Gedankenwelt von sehr einsamen Nachtgestalten, die zu dramatischen Handlungen fähig sind. Mehrdad Zaeri zeigt in den surrealistisch anmutenden Illustrationen seine Interpretation der Nachtvögel. Das hintergründige Buch spricht die Fantasie von Erwachsenen an. Martina Friedrich

Titel: Sei kein Frosch!
Kollation: Geb., farb. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2019
ISBN: 978-3-649-62135-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.04.2019
Sei kein Frosch! Ein Tierkrimi in Grün äh Blau
Auf der Feuchtwiese am Teich erwachen die wechselwarmen Tiere aus der Winterstarre. Ebenso Hope, ein blauer Frosch. Ein heller Fleck mitten im dunklen Teich weckt seine Neugier. Trotz aller Gefahren wagt er einen Sprung ins Wasser. Dabei entdeckt er einen Toten auf dem Teichgrund. Diesen kennt er als Umweltschützer, der sich gegen den illegalen Bau einer Villa in diesem Biotop eingesetzt hat. Nun benötigt Hope bei der Aufklärung des Mordes die Hilfe der drei Geschwister Ella, Tom und Ferdi.
> Gekonnt verknüpft Kai Lüftner in dem rasanten Krimi verschiedene Themen wie Freundschaft, Umweltschutz sowie Wissenswertes über Amphibien, Reptilien und Insekten. Dabei sensibilisiert er die Lesenden für die Erhaltung von Lebensräumen der einheimischen Fauna. Hope schildert die Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Frosches, der das Verhalten der Menschen genau beobachtet. Zudem unterstreichen die originellen Illustrationen perfekt den oft witzigen Text dieses Buches. Empfehlenswert! Martina Friedrich

Titel: Napoleon Chamäleon
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2019
ISBN: 978-3-7348-2048-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.03.2019
Napoleon Chamäleon
Im tiefen Urwald lebt der schillernde Napoleon; er ist ein schicker, farbiger Kerl – nämlich ein Chamäleon! Aber gerade damit beginnen seine Probleme: Weil er seiner Umgebung so angepasst ist, sieht ihn niemand. Das Unsichtbarsein macht Napoleon einsam und traurig. Was er auch Mutiges, Waghalsiges oder Witziges anstellt: Die Tiere im Dschungel sehen ihn nicht. Eines Tages aber ändert sich alles. Napoleon wird plötzlich sichtbar und findet schliesslich viele neue Freunde.
> Die Geschichte berührt. Die Bemühungen, endlich gesehen zu werden und Freunde zu finden, sind witzig und überzeugend dargestellt. Vielfältige, starke, bunte Illustrationen bestechen mit einem tollen Urwaldfeeling. Auch die natürlichen Merkmale und Verhaltensweisen von Chamäleons sind korrekt in die Geschichte eingeflochten. Ein gelungenes Buch über Aussenseiter und nicht zuletzt ein Augenschmaus für die Sinne. Silvia Kaeser

Titel: Berti & Blau
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2044-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Berti & Blau
Giraffe Berti fühlt sich wohl in seiner Herde. Jeder Tag vergeht im gleichen Trott mit Essen, Trinken, Schlafen, so wie alle es sich gewohnt sind. Eines Tages jedoch verschläft sich Berti und die Herde zieht ohne ihn weiter. Noch nie war er so allein! Verwirrt und traurig macht er sich auf den Weg, um seine Freunde zu finden. Unterwegs trifft er auf ein Wesen, das genau so aussieht wie er – bis auf die Farbe: Es ist blau! Die beiden freunden sich an und Blau zeigt Berti, wie vielfältig und bunt seine Welt ist. Er begleitet ihn schliesslich auch zurück zu seiner Herde.
> In zauberhaften Bildern wird hier die Geschichte einer vertrauensvollen Freundschaft erzählt zwischen einem Aussenseiter und einem Herdentier, das den Verlust seiner Gemeinschaft schmerzlich erfahren muss. Die Illustrationen, vorwiegend in den Farben Gelb und Blau gehalten, sind ansprechend. Ein gelungenes Bilderbuch zum Thema Aussenseiter und Fremdheit. Silvia Kaeser

Titel: Tanz der Tiefseequalle
Kollation: Broschur, 189 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2018
ISBN: 978-3-407-74889-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Tanz der Tiefseequalle
Niko ist schon daran gewöhnt, immer und überall aufzufallen und seine Mitmenschen zu abschätzigen Kommentaren zu verleiten. Seit seine Eltern ihn bei der Grossmutter abgegeben haben, hat sein Körperumfang enorm zugenommen. In dieser Hülle versteckt sich ein feinfühliger, witziger Teenager, der genau so leben möchte wie seine Kameraden. Dazu bekommt er die Chance, als er im Klassenlager Sera, die schöne Ägypterin, aus den Fängen des arroganten Marko befreit und kurzerhand mit ihr abhaut.
> Beliebt oder unbeliebt, zur Clique gehörend oder nicht: Das sind im Teenageralter entscheidende Fragen. Wer anders ist, der wird gemobbt und braucht Strategien oder gute Freunde, um sich im Klassenverband zu integrieren. Leider spielen die Lehrkräfte in dieser Geschichte keine rühmliche Rolle. Dafür gelingt es dem betroffenen Jugendlichen mit viel Durchhaltevermögen, sich in seiner Position zu behaupten. Ein Buch – abwechslungsweise aus der Perspektive von Niko und Sera geschrieben –, das Mut macht. Monika Fuhrer

Titel: Rosa Monster
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: àbac, 2018
ISBN: 978-84-947040-4-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.07.2018
Rosa Monster
Ausgestattet mit nur einem Auge, einem grossen Mund und abstehenden Ohren winkt und lacht das haarige, rosa Monster den lieben langen Tag. Alles schön und gut, aber es passt einfach nicht zu den anderen, die, weiss und klein, mit spitzen Schnäbeln und Brille, seinen Humor nicht verstehen. Da packt das rosa Monster seine Tasche, lässt alles zurück und macht sich auf den Weg in eine farbige Welt.
> Hier prallen zwei Welten aufeinander: Die eine ist ernst, spitz und blass, die andere fröhlich, rund und bunt. Unter diesen Umständen kann es zu keiner Annäherung kommen und die Atmosphäre bleibt kühl. Dass das Monster, das eigentlich mit all den gängigen Monsterattributen ausgerüstet ist, ausgerechnet die Lieblingsfarbe vieler Mädchen trägt, bricht mit den gängigen Normen genauso wie die Unbeschwertheit, mit der das „unverstandene“ Ding sich im Alltag zurechtfindet. Manchmal bringt ein mutiger Entschluss zur Veränderung das vollständige Glück. Für den Unterricht gut geeignet. Katharina Siegenthaler

Titel: God's Kitchen
Kollation: Broschur, 316 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2018
ISBN: 978-3-7855-8447-7
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
God's Kitchen
Bei einem Unfall hat Celine ihre ganze Familie verloren. Schrecklich daran ist zudem, dass sie dieses Unglück dank ihrer "Gabe" vorausgesehen hat. Ihre Einsamkeit und ihre Seherfähigkeiten machen sie zum idealen Objekt einer Gruppe von Wissenschaftlern, die einen Roboter so programmieren wollen, dass er die Zukunft voraussagen kann. Bald merkt die junge Frau aber, dass sie nicht die einzige Versuchsperson ist und dass ihr Vorgänger ums Leben gekommen ist. Kann sie das tödliche Experiment rechtzeitig stoppen?
> Geheimnisvoll und mit Vor- und Rückblenden, ganz nach der Art von Celines seherischen Fähigkeiten, erzählt die Autorin eine Science-Fiction-Geschichte, die nicht so weit hergeholt zu sein scheint. Dass die Computertechnik den Menschen auszutricksen droht, ist gar nicht so abwegig. Die Geschichte verliert aber etwas an Spannung durch die zahlreichen geheimnisvollen Personen, die ein nicht elektronisches Gehirn etwas zu sehr in Anspruch nehmen. Monika Fuhrer

Titel: Lieber Feind
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 421 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2018
ISBN: 978-3-551-56045-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Lieber Feind
Judy vertraut ihrer Freundin Sally die moderne Umgestaltung des Waisenhauses an, in dem sie aufwuchs. Jervis, Judys Ehemann, stellt dafür das Geld zur Verfügung. Sally ist am Anfang nicht überzeugt davon, dieser anspruchsvollen Aufgabe – die Verantwortung für ca. hundert Waisen zu übernehmen – gewachsen zu sein. Die Alternative dazu ist die Eheschliessung mit einem hoffnungsvollen jungen Politiker, mit dem sie ein standesgemässes Leben führen könnte. Stattdessen wachsen ihr die anvertrauten Kinder ans Herz. Mit viel Elan trotzt sie so manchen Hindernissen.
> Der unterhaltsame Briefroman ist die Fortsetzung von «Lieber Daddy-Long-Legs», der 1912 erschienen ist. In den charmanten, witzigen Antwortbriefen an verschiedene Adressaten offenbart sich Sallys Entwicklung zur selbstbewussten Frau, die Erfüllung in einem verantwortungsvollen Beruf sucht und findet. Aufschlussreich sind die Schilderungen über das Leben in einem Waisenhaus und die Werte, die den Kindern vermittelt wurden. Martina Friedrich

Titel: Lucas
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 448 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2005
ISBN: 3-423-70913-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Lucas
Auf der kleinen englischen Insel tritt Lukas (15) ganz unauffällig in Caits (15) Leben. Seine Selbstständigkeit und sein ungeheures Lebenswissen verwirren sie. Für Caits gleichaltrige Freunde ist Lucas eine Bedrohung, denn er lässt sich nicht in die bestehende Insel-Hierarchie einordnen. Intrigen und Gewalt sollen ihn vertreiben. Die Rettung eines Mädchens aus den Meeresfluten wird als sexueller Übergriff ausgelegt und später soll er eine Jugendliche ermordet haben. Cait kennt die wahren Begebenheiten, findet aber kein Gehör. Für Lucas spitzt sich die ausweglose Situation tödlich zu. – Die Geschichte wird von Cait in Ich-Form tagebuchartig erzählt. Drei Wochen Inselleben mit Ebbe und Flut, Strand, Wind und Regen, mit klar gezeichneten Figuren, die in ihrer Bereitschaft zur Brutalität immer wieder erschrecken. Die Sprache ist unkompliziert, der Text übersichtlich in Kapitel gegliedert. Katharina Siegenthaler

Titel: Ich bin's, Kitty
Kollation: Geb., farb. illustr., 205 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-82357-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Katze
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Ich bin's, Kitty Aus dem Leben einer Katze
Die Katze Kitty lebt wohlbehütet bei Emma, einer pensionierten Lehrerin. Diese bringt der Katze das Lesen und Schreiben bei. So können die beiden wunderbar über das Leben philosophieren, bis eines Tages Emma schwer erkrankt, später gar ins Pflegeheim muss. Nun ist Kitty obdachlos. In dieser hoffnungslosen Situation lernt sie Katzen kennen, die ihr zeigen, wie man als Streuner überlebt. Darunter ist auch Kater Bruno, der zukünftige Vater ihrer Jungen. Kurz vor der Geburt der Kleinen trifft sie auf hilfsbereite Menschen, die ihr ein neues Zuhause geben.
> Kitty erzählt ihre Geschichte selbst, wobei sie das unterschiedliche Verhalten der Menschen gegenüber den Katzen reflektiert. So erfahren die Lesenden Wissenswertes über Lebensansprüche, Verhalten und Domestizierung der Katzen. Zugleich ist es eine berührende Geschichte über tiefe Freundschaften, das Abschiednehmen, Zuversicht. Die nachdenklich stimmende Familienlektüre eignet sich zum Vor- und Selbstlesen – nicht nur für Katzenfreunde. Martina Friedrich

Titel: Im Gefängnis
Kollation: Geb., farb. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-186-5
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Im Gefängnis Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern
Spielen Kinder Räuber und Gendarm, gehört ein Gefängnis dazu. Ist das Spiel zu Ende, sind die Gefangenen wieder frei. Ein Gefängnis ist Kindern geläufig, doch die wenigsten wissen, wie sich das Leben darin tatsächlich abspielt. Sina weiss es. Ihr Vater wird wegen schweren Raubs zu drei Jahren Haft verurteilt. Jahre, in denen sich Sinas Leben und das ihrer Eltern mit einem Schlag verändert. In Briefen teilt sie ihrem Papa mit, wie sehr sie ihn vermisst, fragt ihn aber auch, weshalb sie durch sein Vergehen mitbestraft wird.
> In Zusammenarbeit mit einer Gefängnispsychologin haben sich die Macher und Macherinnen des Buches viel Zeit für eine fundierte Recherche genommen. Sie öffnen damit eine Tür zu einer Welt, in der die Türen sonst geschlossen sind. Texte und Bilder widerspiegeln ausdrucksstark das Leben in Gefangenschaft, ob Architektur einer Strafanstalt oder Gefühle und Bedürfnisse der Betroffenen. Dabei bleiben sie weit entfernt von Wertung und Moral. Marcella Danelli

Titel: Nicu & Jess
Kollation: A. d. Engl., geb., 300 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2018
ISBN: 978-3-95854-106-1
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Nicu & Jess
Beim Leisten der Sozialstunden fällt Nicu die stille Jess auf. Zufällig wird der sensible Nicu vom Londoner Jugendamt in die Schule von Jess eingeteilt. Seine rumänischen Eltern planen einen kurzen Arbeitsaufenthalt, um das Geld für die Heirat von Nicu in der Heimat mit Schrottsammeln zu erwirtschaften. Nicu kennt die Braut nicht. Er möchte in London seine eigenen Lebenspläne verwirklichen, mit Jess zusammenleben. Sie fühlt sich von Nicu verstanden und lernt durch ihn, sich dem gewalttätigen Stiefvater zu widersetzen. Als er durch ihre alte Clique gemobbt wird, bekennt sie sich zu ihm.
> Die tragische, sehr lesenswerte Liebesgeschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Aussenseiter in Versform erzählt, die an die Sprache der Jugendlichen in den sozialen Medien erinnert. Jess versucht mit coolen Sprüchen, keinen an sich heranzulassen. Da Nicu erst Englisch lernt, sind seine Gedanken innere Monologe, durch die seine Probleme bei der Integration hautnah zu erleben sind. Martina Friedrich

Titel: Abgefahren
Autor: Pope, Dirk
Kollation: Broschur, 229 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2018
ISBN: 978-3-446-25875-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Familie
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Abgefahren
Viorel liebt das bequeme Leben und Frittiertes. Eines Morgens findet er die Mutter tot in der Küche. Ihr letzter Wunsch ist es, in Rumänien statt in Deutschland begraben zu werden. Spontan beschliesst ihr Sohn, die Tote selbst in ihr Heimatdorf zu überführen. Zugleich hofft er, dort Verwandte zu treffen, denen er noch nie begegnet ist. Stattdessen lernt er auf der langen, winterlichen Autofahrt einen Anhalter kennen, der durch einen Unfall in Ungarn stirbt. Nun reist Viorel mit zwei Leichen weiter, bis in Rumänien Strassenpiraten den Toten stehlen. Zufällig lernt er alte Freunde seiner Eltern kennen, die ihm im fremden Land weiterhelfen.
> Der rasante, packende Roadtrip ist ein sehr gelungener Mix aus Mythen von transsilvanischen Untoten, Reisebericht und Adoleszenzroman. Viorel lernt dabei das Land seiner Eltern, seine familiären Wurzeln kennen. Die Frage, wo und wie er sein Leben weitergestalten will, bleibt offen. Dadurch sind die Lesenden eingeladen, sich selbst ein Ende auszudenken. Martina Friedrich

Titel: Ein Weihnachtskuchen für alle
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-352-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Ein Weihnachtskuchen für alle
Mit vollem Einsatz ist der kleine Luca dabei: Er hilft seinem Vater, die Weihnachtskuchen zu backen, die die Bewohner von San Vitale für das Fest bestellt haben. Rechtzeitig werden alle bei Nacht und Nebel ausgeliefert. Doch welch schlimmes Erwachen! Am Morgen sind die Kuchen verschwunden. Luca sieht riesige Fussspuren im Schnee, die zu jeder Haustüre und schliesslich in den Wald führen. Mutig folgt er ihnen und erwischt den einsamen Holzfäller Ota beim Kuchenschmaus. Es gelingt ihm, diesen zu überreden, mit ihm noch einmal Kuchen zu backen. Gemeinsam mit dem ganzen Dorf feiert Ota in diesem Jahr Weihnachten.
> Die Dorfgemeinschaft besteht aus lauter Tieren. G. Ferri gelingt es auf seinen ganzseitigen Bildern, mit Blautönen die Winterkälte und mit Gelbtönen die menschlich heimelige Wärme darzustellen. F. Bosca erzählt hier eine etwas andere weihnachtliche Geschichte, in der der traurige Aussenseiter durch die herzliche Güte eines Mäusekindes in die Dorfgemeinschaft integriert wird. Monika Fuhrer

Titel: Rosalind, das Katzenkind
Reihe: SJW 2549
Kollation: Broschur, farb. illustr.,
Verlag, Jahr: SJW, 2017
ISBN: 978-3-7269-0099-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Rosalind, das Katzenkind
Seit Katzengedenken haben die Mitglieder der Familie Kasimir ein schwarzes Fell – bis eines Tages Karolina nebst vier schwarzen ein rotes Junges bekommt! „Was werden die andern sagen?“, überlegt Vater Kasimir. Auch von ihrer Art her ist Rosalind mit dem roten Fell eine Aussenseiterin und eckt überall an. Als sie von ihrer Familie verstossen wird, zieht sie in die weite Welt und kehrt erst Jahre später mit ihrer eigenen Familie zurück.
> Diese Katzengeschichte aus dem Jahr 1989 ist auch als Bilderbuch und im SJW-Verlag zudem in französischer Sprache erhältlich. Es ist ein Gemeinschaftswerk von Vater und Sohn, Piotr und Józef Wilkón. Ihre Zuneigung zu Katzen ist gut erkennbar. Die humorvollen, ausdrucksstarken Illustrationen mit Katzen in allen Lebenslagen sind in den Text integriert und ergänzen diesen sehr gut. Rosalind lässt sich durch ihr Anderssein nicht beirren und geht ihren Weg. Als sie berühmt wird, erkennt ihre Familie endlich, dass die Fellfarbe nebensächlich ist. Madeleine Steiner

Titel: Stromer
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-342-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Stromer
"Die Decke ist klatschnass. Die Nacht war eisig. Stromer friert. Er hätte so gern einen Kaffee." Der obdachlose Mann hat die Nacht auf der Strasse verbracht. Jetzt hat er Hunger und sucht sich einen Platz zum Aufwärmen. Das Einkaufszentrum ist jedoch noch geschlossen und im warmen Bus sitzen die Leute nicht gerne neben ungewaschenen Menschen. Stromer trägt schwer an seinem Schicksal. Doch da begegnet ihm ein Mädchen mit einem Lächeln in den Augen ...
> Im kleinformatigen Buch der belgischen Künstlerinnen bekommen wohnsitzlose Menschen und ihre bittere Armut eine wichtige Stimme in der Kinderliteratur. In kurzen, sachlich berichtenden Textpassagen beschreibt die Autorin den widrigen Tagesablauf eines Obdachlosen und dessen Sehnsucht nach menschlicher Wärme. Der Text wird begleitet von sequenziell angeordneten Illustrationen. Claude K. Dubois' Buntstiftzeichnungen vor braun-grauem Aquarellhintergrund sprechen eine eigene, mächtige Bildsprache. Ein wertvolles Buch gegen das Verdrängen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ayda, Bär und Hase
Kollation: Geb., s.w. illustr., 150 S., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25481-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Ayda, Bär und Hase
Ayda ist ein persisches Mädchen. Sie ist 5 Jahre alt und lebt in Köln. Oft fühlt sie sich einsam. In der Schule wird sie immer nur „Knirps“ genannt, weil sie so klein ist. Sie kann aber viel mehr, als alle denken, z. B. Gedichte aufsagen und Deutsch und Persisch sprechen. Eines Tages macht sie sich traurig mit ihrem Fahrrad auf den Weg, um die grosse Stadt, in der sie lebt, zu erforschen. Als sie mit ihrem Velo in einer ihr fremden Strasse umfällt und Ellbogen und Knöchel verletzt, muss sie bitterlich weinen. Wieso ist sie nicht zu Hause geblieben, bei Bâbâ und Mâmân? Doch da kommen ihr Bär und Hase zu Hilfe, die alles mit angesehen haben. Wie schön! Ayda hat neue Freunde gefunden.
> Diese deutsch-persische Geschichte über die kleine Ayda mit ihren zwei ungewöhnlichen Freunden beweist, dass man trotz kultureller Unterschiede zusammen stark sein kann. Sie wird von Navid Kerami mit viel Empathie und Zärtlichkeit erzählt. Silvia Kaeser

Titel: Billie
Kollation: A. d. Schwed., geb., 176 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2017
ISBN: 978-3-8251-5111-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Billie Abfahrt 9:42
Die 12-jährige Billie kennt „Familienleben“ nur aus TV-Serien, die sie sich mit ihrer kranken Mutter ansieht. Als sie von Stockholm zu einer Pflegefamilie aufs Land geschickt wird, hat sie Mühe, sich an deren Regeln zu gewöhnen. Sie erachtet Ordnung im Zimmer, zusammen am Tisch zu essen oder zu vereinbarter Zeit ins Bett zu gehen als unnötig. In der Schule fällt sie mit ihren Dreadlocks auf und wird mit ihrer fröhlichen Art gut aufgenommen. Aber das kühle und zurückhaltende Verhalten der Familienmitglieder untereinander irritiert sie. Es scheint irgendein Geheimnis zu geben.
> Frisch von der Leber weg erzählt Billie von ihrem neuen Zuhause und den Gedanken, die sie sich macht. Sie hat einen starken Charakter und gibt nichts auf Vorurteile. Da sie als Kind gewohnt ist, Erwachsenen zu helfen, will sie ihre Pflegefamilie ebenfalls dazu bringen, miteinander über Gefühle zu sprechen. Im Gegenzug lernt sie, dass auch Starke, also sie selber, einmal schwach sein dürfen. Ein zweiter Band folgt. Cornelia Brühlmann

Titel: Drei Tage Wut
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 271 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74024-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Drei Tage Wut
In London spielen sich aufgrund von sozialen Unruhen Strassenschlachten ab. Eine kriminelle und gefährliche Bande terrorisiert ein Quartier und mittendrin bewegen sich der kleine Pea (12) und Maggie, die 17-jährige Tochter einer einflussreichen Politikerin. Sie treffen auf Tokes, einen schwarzen Jungen, der sich mit seiner Mutter vor dem Vater versteckt; dieser ist seinerseits in Bandenkriege verwickelt. Gewalt, Lug und Trug führen zum Tod von Pea und zwingen Maggie und Tokes dazu, in die Anonymität abzutauchen.
> Das Geschehen wird den Lesenden in präzise beschriebenen Filmszenen präsentiert, die Maggie mit ihrer Kamera einfängt. In den vielen Gesprächen der Jugendlichen scheinen die familiären Probleme durch, ebenso die sozialen Unterschiede und ungleichen Chancen. Dass vor allem Maggie sich immer wieder in Schwierigkeiten bringt, ist kaum nachvollziehbar. Die Mechanismen und Motive hinter der Gewalt werden zu wenig sichtbar, um der Geschichte die nötige Glaubwürdigkeit zu verleihen. Monika Fuhrer

Titel: Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche
Autor: Lu, Marie
Reihe: Young Elites 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 411 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8353-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Fantasy
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 29.04.2017
Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche
Adelina wird von der Gesellschaft missachtet, so wie alle Überlebenden des Blutfiebers. Da sie beim Tod ihres Vaters dabei war, gibt man ihr die Schuld und will sie töten. Doch sie wird von der Gemeinschaft der Dolche gerettet – ebenfalls Überlebende des Blutfiebers, die seltsame Kräfte entwickelt haben. Sie bieten Adelina an, sie zu trainieren. Doch das Königreich ist zu allem bereit, um die Gemeinschaft zu vernichten, genauso wie die Dolche den König stürzen wollen.
> Adelina ist nicht eine normale Heldin. Die Autorin sorgt dafür, dass ihr etwas Dunkles anhaftet, was sich – nach und nach zwar nur – in ihrer Gabe und in ihrem Verhalten zeigt. Doch nicht nur Adelinas Verhalten wirkt düster; auch andere Parteien sind es, welche in den Machtkampf verwickelt sind. Ein packend geschriebenes Buch für alle, die gerne zwielichtige und trostlose Bücher lesen. Chantal Reiser

Titel: Vincent
Kollation: A. d. Niederländ., Broschur, farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: E. A. Seemann Verlag, 2016
ISBN: 978-3-86502-381-0
Kategorie: Comic
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Vincent
„Ich habe eine Menge Ideen für neue Bilder, aber zu meinem grossen Erstaunen kommt der Boden meines Geldbeutels schon wieder in Sicht“, schreibt Vincent van Gogh an seinen Bruder Theo. Theo unterstützt Vincent bei der Gründung eines Künstlerhauses in der Provence. Vincent hofft auf Käufer seiner Bilder, um endlich die Schulden an Theo zurückzahlen zu können. Seine Schaffenskraft wird durch eine Krankheit unterbrochen, die ihn dazu veranlasst, in eine Irrenanstalt einzutreten. An diesem Ort hilft ihm die Malerei, den Lebensmut nicht zu verlieren.
> Die klaren, farbigen Bilder und die Zitate aus den Briefen der Brüder geben einen anschaulichen Einblick in die Lebensumstände sowie Entstehungsgeschichten von Vincents Bildern. Zugleich taucht der Lesende in die intensive Farbenwelt des impressionistischen Malers ein. Ebenso enthält die hervorragende Graphic Novel zahlreiche Bildzitate aus Werken von van Gogh, die bei den Kindern und Erwachsenen die Neugier auf die Originale wecken. Martina Friedrich

Titel: Wölfchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., 4. Auflage
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2016
ISBN: 978-3-85581-566-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Wölfchen
Wölfchen gehört zu einem wilden Wolfsrudel mitten im Wald. Doch anstatt Hasen zu fangen und Fische zu fressen, spielt er mit den einen Verstecken und schwimmt mit den anderen um die Wette. Am liebsten frisst er die saftigen Sauerampfer auf der Wiese. Dass sich niemand vor ihm fürchtet, beunruhigt seine Eltern. So versucht er, mit Tigerstreifen, Igelstacheln und Löwenzähnen sein Äusseres zu verändern. Als dies nichts nützt, entfernt sich Wölfchen vom Rudel, bis alle sich mit seinem Anderssein abfinden können.
> Zuerst ist das Leben lustig, die Zeichnungen sind hell und voller Farben. Sobald Wölfchen jedoch wegen seines Verhaltens kritisiert wird, werden die Bilder ganz schön gruslig, bis am Schluss das Rudel seinen Aussenseiter endlich akzeptiert und der helle Mond milde lächelt. Grosszügig mit farbiger Ölkreide gemalte Bilder erzählen von den Freuden und Leiden des vegetarischen Wolfsjungen. Der etwas umfangreiche Text hilft den Erwachsenen, die Geschichte den Kindern genau zu erzählen. Monika Fuhrer

Titel: Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen
Kollation: Broschur, 310 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2016
ISBN: 978-3-401-60122-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Zwei Tage, zwei Nächte und die Wahrheit über Seifenblasen
Nur weg von hier! Nik(16½) flieht vor seinem wütenden Bruder und der belastenden Situation in seiner Familie. Ohne Fahrschein hechtet er in den nächsten Zug. Da rettet ihn ein geheimnisvolles Mädchen vor dem Schaffner. Von nun an reisen die beiden gemeinsam. Nach und nach erzählen sie einander ihre Geschichte und offenbaren die Gründe, die sie zum Ausbruch aus ihrem Alltag gezwungen haben. Nach 48 Stunden findet ihr verrücktes Abenteuer ein gewaltsames Ende, und doch scheint eine gemeinsame Zukunft plötzlich möglich.
> Nicht nur die Geduld von Nik im Umgang mit Aino wird strapaziert. Für die Lesenden wird das Raten um ihre Probleme anhand der vielen Andeutungen und Erinnerungsfetzen mit der Zeit etwas mühsam. Dafür sind die verwegenen Abenteuer, die die beiden in so kurzer Zeit erleben, einmal aus der Sicht des Jungen, dann wieder aus der des Mädchens umso unmittelbarer erzählt. Monika Fuhrer

Titel: Tommy Mütze
Kollation: A. d. Engl., geb., 83 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2012
ISBN: 978-3-905804-39-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Tommy Mütze
Doogal und Dumisani sind ein eingespieltes Freundespaar. Wenn immer möglich, arbeiten sie in der Schule zusammen und spielen in der Freizeit miteinander. Da plötzlich führt der Direktor einen neuen Schüler an der Hand ins Klassenzimmer, der vor lauter Kopfbedeckung fast nichts sieht. Nicht einen Hut, nein, eine Skimütze trägt er, die sein ganzes Gesicht bedeckt. Von nun an sind die Kinder in der Schule zwar möglichst freundlich zum Neuen, aber gleichzeitig versucht jeder, das Geheimnis hinter der Mütze zu lüften.
> Eigentlich sind die Schulkinder ganz nett zu ihrem ungewöhnlichen Schulkameraden. Sie beschützen ihn gegen die Angriffe der Älteren und verbringen viel Zeit mit ihm. Humorvoll werden ihre Bemühungen und Streiche erzählt. Am Schluss helfen sie ihm sogar, sein Geheimnis zu lüften, ohne im wahrsten Sinne des Wortes das Gesicht zu verlieren. Auf diese Weise kann er seine Furcht, Aussenseiter zu bleiben, überwinden. Monika Fuhrer

Titel: Vladimir Tod hat Blut geleckt
Kollation: Reihe: Vladimir Tod 1. A. d. Amerikan., Broschur, 205 S., 12.90
Verlag, Jahr: Loewe, 2011
ISBN: 978-3-7855-7027-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vampire, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Vladimir Tod hat Blut geleckt
Das Leben eines Halbvampirs unter Nichtvampiren ist kein Blutzuckerschlecken. Vladimirs Eltern sind bei einem geheimnisvollen Brand ums Leben gekommen. Als Andenken besitzt der 14-Jährige einzig ein paar alte Bücher seines Vaters. Seither umsorgt ihn eine Freundin der Mutter liebevoll mit Blutkonserven. In der Schule wird Vladimir wegen seines bleichen Aussehens gehänselt. Nur Henry weiss Bescheid und hält zu ihm. Endlich ist Halloween und Vlad kann sich sorglos als Vampir verkleiden. Noch ahnt er nicht, dass sich die Gilde der Vampire an ihm rächen will, für den Verrat seines Vaters.
> Mit einem gewissen Humor ist das Dilemma von Vlad als Aussenseiter in der Schule dargestellt. Die Spannung um das Geheimnis “Elysia”, der Gilde der Vampire, ist gut aufgebaut und wird gehalten: Denn der Wissenstand der Lesenden ist demjenigen der Protagnisten immer etwas voraus. Zudem werden zwei Handlungsstränge verfolgt, die sich zeitweise zu einem einzigen vereinen. Katharina Siegenthaler

Titel: Alma, ganz klein
Kollation: Reihe: Der Bücherbär 1. Klasse. Geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-09908-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Alma, ganz klein
Alma wird im Hort von den „Coolen Mädchen“, bei denen auch ihre Freundin Sarah mitmacht, ausgeschlossen. Traurig rennt sie zum Zaun und da passiert es: Sie schrumpft und wird klitzeklein. Sie schlüpft in ein Mausloch und trifft dort auf Erdkröte, Maulwurf, Engerling und Spinne, mit denen sie sich sogleich anfreundet und lustige Spiele ausdenkt. Doch plötzlich hört sie von weit her ihren Namen rufen. Zurück auf der Erde und wieder normal gross, wird sie von Sarah umarmt, die sie vermisst hat und trotz Clique ihre Freundin sein will.
> Immer wieder passiert es, dass Einzelne aus einer Gruppe ausgeschlossen werden. Diese Geschichte ermutigt Kinder, auch ausserhalb der Gruppe selbstbewusst ihren Weg zu gehen. Der Text ist klar gegliedert, enthält jedoch längere oder zusammengesetzte Wörter, über die Erstlesende stolpern dürften. Mit vielen Illustrationen in warmen Farben und dem reihenüblichen Leseheft zum Textverständnis in der Beilage. Ruth Fahm

Titel: Auf in den Urwald
Kollation: CD. Lesung, ca. 325 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2011
ISBN: 978-3-942587-07-5
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Auf in den Urwald
Wilfried braucht Ordnung. Und er braucht seinen Onkel Ludwig. Wilfried ist geistig behindert, kommt aber auf seiner Suche nach dem Onkel gut zurecht und landet als Arbeitskraft bei einer Geisterbahn, mit der er durch Deutschland zieht. Der starke Wilfried ist die Ruhe selbst, aber rund um seine Person toben üble Machenschaften. Nur dank einigen Zufällen kommt Wilfried am Schluss doch noch zu seinem Onkel, auch wenn dieser nicht mehr ganz lebendig ist.
> Es gibt nicht viele gute Geister rund um den friedlichen Wilfried, doch mit seiner Besonnenheit kann er einiges, was krumm läuft, wieder gerade biegen. Am Anfang braucht es einen langen Atem, um an diesem Hörbuch dranzubleiben. Doch die Figuren, insbesondere Wilfried, sind stimmlich gut gestaltet, und es lohnt sich, auszuharren. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Clique – Wenn die Gruppe Druck macht
Kollation: Broschur, 199 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-02748-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sucht, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Clique – Wenn die Gruppe Druck macht
„Wir sind eine Clique. Wir machen alles gemeinsam“, sagt Noah zur 14-jährigen Lara, als diese sich weigert, die zwei Ectasy-Pillen zu schlucken, die ihr angeboten werden. “Jeder denkt genauso wie der andere und es ist superwichtig, dass man keinen Aussenseiter in der Gruppe hat“, fügt Noah noch an. Lara hat nur einen Wunsch. Sie möchte möglichst viel Zeit mit ihrer ersten Liebe Carus, mit ihrer Freundin Sonja und der Clique verbringen. Aber ist das möglich, wenn ihre Freunde immer häufiger Alkohol und Drogen konsumieren und sie da nicht mitmachen will?
> Die Neuauflage des 2002 erschienen Buches von Brigitte Blobel zeigt auf, wie schwierig es für Teenager sein kann, sich selber treu zu bleiben, ohne dem Druck einer Gruppe nachzugeben. Das Thema des Buches soll sensibilisieren. Die Autorin schildert realistische Situationen, die zeitlos sind und vielen Lesern bekannt sein dürften. Ein Buch, das zum selber Denken anregt und Mut macht, auch einmal den etwas schwierigeren Weg zu gehen. Béatrice Wälti

Titel: Hassblüte
Kollation: Broschur, 246 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-06440-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Hassblüte
Die Vorstadtkids Michelle, Mike, Janni und Daniel verbringen ihre Freizeit im Keller eines Hochhauses. Im Quartier wohnt auch Robin. „Er ist kein wirklicher Freund. Er ist einfach irgendwie immer da“, beschreibt ihn Michelle. Robin und Mike sind beide in Michelle verliebt. Eines Tages hört sie zufällig ein Telefongespräch von Robin mit. Er scheint panische Angst vor einem gewissen Tsunami zu haben. Kurz darauf stürzt Robin von einem Balkon des Hochhauses. Michelle glaubt nicht an einen Unfall. Hat der eifersüchtige Mike etwas mit Robins Tod zu tun?
> „Hassblüte“ ist ein geschickt aufgebauter Thriller zum Thema Aussenseiter und Freundschaft. Aus der Sicht von Michelle erfährt man in Rückblenden, was geschehen ist. Eingeschobene Texte aus einem Vernehmungsprotokoll halten die Spannung zusätzlich aufrecht. Der Epilog mit der Auflösung der Falls ist etwas kompliziert geraten, doch insgesamt liegt hier ein weiterer empfehlenswerter Band der Reihe Arena-Thriller vor. Sandra Laufer

Titel: Kalle gegen alle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-75-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kalle gegen alle
Kalles Mama will unbedingt ein Fest zu seinem Geburtstag veranstalten, an das er alle seine Freunde einladen darf. Doch Kalle hat keine Freunde. Und Arthur zählt nicht, denn der geht erst in die zweite Klasse. Also hecken die beiden einen Plan aus, bei dem es darum geht, Kalle möglichst beliebt zu machen: Er soll als „stärkster Junge der Welt“ am Sportfest seinen ärgsten Feind herausfordern.
> Charlotte Habersack scheint genau zu wissen, was in einem pummeligen Jungen vorgeht, der ständig aussen vor steht. Mama nennt ihn „Krapfen“, süss und rund, doch er weiss, dass zwar jeder Krapfen mag, aber nicht Jungs, die aussehen wie einer. Mit viel Schalk, Einfallsreichtum und Feingefühl ist der Autorin eine muntere Geschichte gelungen, bei der das Klassengrossmaul definitiv den Kürzeren zieht. Bis dahin vergehen aber 21 ereignisvolle Tage, in denen Kalle einen Tiefschlag nach dem anderen einstecken muss. Sandra Dettwyler

Titel: Kleiner Riese, grosser Zwerg
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2011
ISBN: 978-3-7795-0354-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Kleiner Riese, grosser Zwerg
Die Riesen schreien, brüllen und dröhnen, die Zwerge zirpen, wispern und flüstern vor Erstaunen über ihr eben Neugeborenes: Hier zu klein und dort zu gross! An beiden Or-ten beginnt nach der Verwunderung das üble Spiel mit den Übernamen und der Verspot-tung. Doch der kleine Riese und ebenso der grosse Zwerg gehen traurig weg. Sie treffen einander unerwartet und werden Freunde.
> Die Geschichte macht deutlich, wie unfähig man oft auf Ungewohntes reagiert. Sie zeigt, was Andersartige erleiden müssen, bevor sie vielleicht ihnen entsprechende, respektive gleichartige Gesellschaft finden können. Zwerg und Riese erleben das Gleiche, entsprechend wird parallel erzählt. Das Buch ist grosszügig im Format. Die Figuren und Formen sind vereinfacht gestaltet und wirken etwas stereotyp. Eveline Schindler

Titel: Und ich dachte, ich wäre anders
Kollation: A. d. Norweg., Broschur 173 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23478-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Und ich dachte, ich wäre anders
Anja ist ein eher scheues, in sich gekehrtes Mädchen. Freundinnen hat sie keine. Ihre Zeit verbringt sie vor allem auf dem Obstbetrieb ihrer Familie und mit Arild, einem langjährigen Freund. Als Anja in eine weiterführende Schule in die Stadt wechselt, lernt sie Malin kennen. Ihr eilt ein schrecklicher Ruf voraus: Sie soll die Anführerin einer Mädchengang sein, die äusserst gewalttätig agiert. Und ausgerechnet mit Malin freundet sich Anja nun an und wird in eine ihr bis anhin völlig fremde Welt geführt.
> Anja erzählt diese eindrückliche, psychologisch dichte Geschichte um Mobbing und Gewalt in der Ich-Form. Der Leser erlebt Anja als Teenager, der sich durch eine neue Bekanntschaft völlig verändert. In dem Mädchen werden Gefühle wach, die unterdrückte Wut, aber wohl auch tiefliegende Ängste vermuten lassen. Am Ende der lange nachwirkenden Geschichte ist es für den Leser schwierig, die Frage zu beantworten, wer hier eigentlich Opfer und wer Täter ist. Béatrice Wälti

Titel: Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23594-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Der kleine Weihnachtsmann ist so eifrig und fleissig, dass er mit seinen Weihnachtsvorbereitungen den grossen Weihnachtsmännern immer etwas voraus ist. Mögen sie ihn deshalb nicht mehr und halten ohne ihn eine Sitzung ab? Wird sich sein Argwohn bestätigen, dass sie ihn ausgrenzen wollen? Ein Trost, dass er bei den Tieren beliebt ist und diese ihn gegen die Grossen unterstützen wollen. Doch die Geschichte nimmt eine ungeahnte Wende.
> Ann Stohner hat eine weitere liebenswerte Geschichte vom kleinen Weihnachtsmann geschrieben. Illustriert wurde das grossformatige Buch mit klaren Farben und plakativen Bildern von Henrike Wilson. Eindrücklich sind die verschmitzen Gesichter der Weihnachtsmänner. In der tröstlichen Geschichte geht es um die Angst vor dem Ausgestossenwerden. Schön und überraschend, dass undurchschaubare Verhaltensweisen von Mitmenschen auch einen positiven Hintergrund haben können. Esther Marthaler

Titel: Bitte nimm mich in die Arme
Kollation: Übers., Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2010
ISBN: 978-3-86566-502-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Bitte nimm mich in die Arme
Dieses Stachelpaket umarmen? Nein danke! So lieb Elvis, das Igelbaby auch fragt, niemand mag ihn umarmen. Dabei sehnt er sich so danach. Auf dem Fussballplatz, am Bahnhof, in der Stadt, im Spital auf dem Baum – überall wird er weggeschickt, bis... Ja, bis ihm ein anderes Tier begegnet, das sich nach Zuneigung sehnt.
> Die sentimentale Geschichte drückt auf die Tränendrüse. Unverständlich ist der Umstand, dass Elvis in Windeln bei all den Tieren in Kleidern um eine Umarmung betteln muss. Die beigelegte DVD erzählt die Geschichte in Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch. Die Animation ist einfach. Ausschnitte der farbigen Illustrationen werden herangezoomt, Arme werden sanft hin und her bewegt, Eulen stecken sachte ihre Köpfe zusammen. Gesprochen wird textgetreu, die passenden Geräusche im Hintergrund sind in jeder Sprache die gleichen. Eine neue, interessante Form, Bilderbücher anzubieten. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Vögel
Kollation: CD. Musikalisches Hörspiel, ca. 73 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Lübbe Audio, 2010
ISBN: 978-3-7857-4286-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Aussenseiter, Vögel
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Vögel
Chili, ein kleiner roter Vogel, lebt allein auf einem Baum mit lauter blauen Vögeln. Die blauen Vögel sind gemein zu ihm und schliessen ihn aus der Gemeinschaft aus. Eines Tages rettet Chili Lanka, die Tochter des Königs der blauen Vögel. Zwischen Chili und Lanka entsteht eine tiefe Freundschaft. Doch Chili findet trotzdem keinen Anschluss bei den blauen Vögeln. Als er hört, dass es einen Baum gibt, auf dem sich nur rote Vögel treffen, reist er hin. Doch die Enttäuschung über den König der roten Vögel ist gross.
> Auf den ersten Blick mutet die CD-Hülle etwas seltsam an, auch wegen der Bemerkung, dass es sich um ein lehrreiches Stück für Kinder und Erwachsene handle. Doch der Inhalt überrascht positiv: Die Geschichte überzeugt als Geschichte – und nicht als Lehrstück. Die Musik ist eingängig und wird gezielt eingesetzt. Verschiedene Stücke animieren dazu, mitzusingen. Die Charaktere sind sorgfältig auf die Sprecher verteilt. Für solche, die daraus ein Lehrstück machen wollen: Auch dazu ist die CD geeignet! Iris Wehrli

Titel: Es.Tut.Mir.So.Leid.
Kollation: A. d. Amerik., Broschur, 188 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2009
ISBN: 978-3-522-20054-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Aussenseiter
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Es.Tut.Mir.So.Leid.
Nach der schlimmen Sache mit seinem Freund Zyler und dessen Dad lässt Logan einfach alles über sich ergehen. Obwohl seine Eltern umgezogen sind, um ihm einen Neuanfang zu ermöglichen, wird er aufs Schlimmste erniedrigt und gemobbt. Er beteuert zwar stur, es gehe ihm gut, verkriecht sich aber in seinem Zimmer und lässt niemanden an sich heran. Was mag damals geschehen sein? Der ganze Ort weiss scheinbar Bescheid, die Gerüchteküche brodelt, doch Logan fehlen jegliche Worte. Er kann nicht darüber sprechen, ist wie gelähmt.
> Ein aufrüttelnder, beklemmender, sehr empfehlenswerter Roman, der aufzeigt, dass Täter oft auch Opfer sind. Er liest sich in einem einzigen Atemzug, da die Hauptfigur sprunghaft nur einzelne Bruchstücke der Geschehnisse aus Vergangenheit und Gegenwart erzählt und das Ganze sich so erst auf den letzten Seiten zusammenfügt. Einzig das Cover bekommt klar Minuspunkte. Die leere Sprechblase passt zwar durchaus, aber insgesamt wirkt die Gestaltung alles andere als ansprechend. Eliane Pfister

Titel: Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-85360-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Die in Santo Domingo lebende Erzählerin Hilde Domin nimmt einen herrenlos herumstreunenden Kater in ihre Obhut. Wegen seiner Einohrigkeit nennt sie ihn "Gogh". Einem böswilligen Nachbarn gelingt es, Gogh von der Polizei abholen zu lassen. Domin erklärt sich mit der zu Unrecht verurteilten Katze solidarisch und erreicht die Freisprechung. Sie setzt durch, dass dem Kater ein Attest ausgestellt wird, dass er trotz seiner Einohrigkeit ein unbescholtener Kater sei. – Die reizvollen Katzengeschichten der Lyrikerin Hilde Domin wurden erstmals 1966 veröffentlicht. Zu ihrem 100. Geburtstag erscheinen die Texte von "Gogh" nun vereint zu einer Geschichte, illustriert mit vielen eindrucksvollen Bildern von Alexandra Junge. In der poetischen Erzählung geht es ums Anderssein, um Zivilcourage und Freundschaft. Die direkte, prägnante Sprache hat eine eigene Faszination und schlägt den Leser sofort in ihren Bann. Für jüngere Leser ist gemeinsames Lesen von Vorteil. Esther Marthaler