Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: 50 Maschinen, die unsere Welt veränderten
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 224 S.
Verlag, Jahr: Haupt, 2018
ISBN: 978-3-258-08036-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Arbeitswelt, Technik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
50 Maschinen, die unsere Welt veränderten
Es ist unvorstellbar, das moderne Leben privat, in Gemeinschaft und Industrie, ohne die technischen Hilfsmittel im Alltag. Beispiel Weben: Zwischen dem 1801 von Jacquard erfundenen, bereits mit Lochkarten gesteuerten Webstuhl und dem ersten Maschinenpark mit Weiterentwicklung in England liegen bloss 30 Jahre. Dass dadurch viele Arbeiter ihre Anstellung verloren, zeigt bereits ein aufkommendes soziales Problem. In streng chronologischer Folge erlebt der Leser die Erfindung von 50 technischen Hilfsmitteln, darunter Schreibmaschine, Dieselmotor, Grammophon, Glühlampe, Kühlschrank, Tonbandgerät und auch das Hubble Weltraumteleskop.
> Jedes Kapitel enthält anschauliche Illustrationen; eine individuelle Darstellung zeigt die Vorläufer und Entwicklungsstufen des Geräts. Anhand von Anekdoten erfährt man auch etwas über die Erfinder. Das lehrreiche Buch gibt nicht nur technisch Interessierten Aufschluss über die Erfindung von Maschinen und Geräten, ohne die unser modernes Leben nicht möglich wäre. Siegfried Hold

Titel: Der Dschungel
Kollation: Geb., s.w. illustr., 384 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2018
ISBN: 978-3-551-71438-1
Kategorie: Comic
Schlagwort: Arbeitswelt, Migration
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2018
Der Dschungel Nach dem Roman von Upton Sinclair
New York, 1899: Ein Schiff mit zahlreichen europäischen Migranten erreicht Amerika. Darunter befinden sich auch Jurgis und seine Verlobte Ona mit ihren Familien. Von New York gehen sie direkt weiter nach Chicago, wo sie sich Arbeit in den Schlachthöfen erhoffen. Naiv und optimistisch stürzen sie sich in das neue Leben. Jurgis findet Arbeit als Kuttel-Kehrer, und sie können sich sogar ein Haus kaufen. Doch schon bald treten erste Schwierigkeiten auf. Jurgis' Vater wird krank, sie haben Schulden und die Arbeitsbedingungen sind schlecht. Ein Unglück folgt dem nächsten.
> Kristina Gehrmann adaptierte Upton Sinclairs sozialkritischen Roman vom Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie passte den Inhalt für jüngere Leser/innen leicht an, indem sie die Geschichte weniger hart erzählt. Ihre Graphic Novel bringt dennoch Themen wie Kapitalismus und Ausbeutung klar zur Sprache. Dazu passen die präzisen schwarz-weissen Bilder. Eine alte Geschichte mit Themen, die auch heute noch aktuell sind. Karin Böjte

Titel: Hundesalon
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2018
ISBN: 978-3-7022-3668-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Arbeitswelt, Hund
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2018
Hundesalon
Kaum dreht der Clown das Schild auf "geöffnet", da strömen die Hunde – auf zwei Beinen und als Menschen verkleidet – in den Hundesalon, um sich von ihm das Fell frisieren zu lassen. Kleine Locken, zottelige, lange Haare, riesige, Furcht erregende Mähnen oder modische Schnurrbärte: Alles bringt er zustande, und erst noch in der gewünschten Farbe. Als Helferin hat der Clown eine Katze engagiert, die das kreative Chaos aber kaum aufzuräumen vermag. Und dann sind da noch die Welpen, die mit Freude durch den Salon tollen.
> Ein Bilderbuch aus lauter doppelseitigen Bildern. Am Ende steht ein aufklappbares Panorama: Auf dem Dorfplatz tummeln sich die schön frisierten Hunde – was es da nicht alles zu entdecken gibt! Die Bilder sind mit Ölkreide gezeichnet und zeigen eine Fülle von Details. Erst ganz am Schluss, beim Verzeichnis aller Hunderassen, kommt die Schrift ins Spiel. Ein kurzweiliges Buch nicht nur für Menschen, die Hunde mögen. Monika Fuhrer

Titel: Krokodrillo
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2018
ISBN: 978-3-95939-056-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Arbeitswelt
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Krokodrillo Eine Geschichte ohne Worte
Driiing-driing! Herr Krokodil liegt mit seiner Schlafmaske auf den Augen gemütlich im Bett, als ihn der Wecker um 7:10 Uhr aus den Träumen reisst. Er schlüpft in seine Hausschuhe und öffnet die Vorhänge in seinem Schlafzimmer. Nach der Morgentoilette zieht er sich an, frühstückt und verlässt seine Wohnung in der Stadt. In der Geschäftigkeit der Rushhour erreicht er zu Fuss und mit der U-Bahn den Zoo. Dort betritt er einen Umkleideraum, entledigt sich seiner Kleider und legt sich ein Handtuch um die Hüften. Nun kann sein Arbeitstag als furchterregendes Krokodil beginnen.
> Dieses textlose Bilderbuch über die Zeit zwischen dem Aufwachen am Morgen und dem Arbeitsbeginn besticht durch charmante Details aus dem menschlichen Alltag, in der Verkörperung des Krokodils. Während es sich durch die Stadt bewegt, fragt der Betrachter sich bis am Schluss, wohin das Ziel der Reise gehen mag. Die Auflösung überrascht und hinterlässt ein Schmunzeln. Unbedingt zu empfehlen! Tanja Raemy

Titel: Mein Vater der Pirat
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2014
ISBN: 978-3-942787-39-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Arbeitswelt
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Mein Vater der Pirat
Der Vater ist ein italienischer Gastarbeiter in einer Kohlengrube in Belgien. Nur im Sommer ist er für 14 Tage bei seiner Familie und seinem Sohn. Da erzählt er ihm von seinem Piratenleben auf dem Schiff "Hoffnung" und von seinen Kumpanen. Der Junge bewundert den Vater und träumt mit ihm vom Meer und von Abenteuern. Eines Tages kommt die Nachricht, der Vater sei verunglückt. Mutter und Sohn reisen nach Belgien und besuchen den Verletzten im Spital. Für den Sohn ist der Piratenvater gestorben und die Kindheit zu Ende. Nach Jahren wird die Grube geschlossen und er erfährt die Wahrheit über die Piratengeschichten und Träume seines Vaters.
> Eine Beziehungs- und Entwicklungsgeschichte, die berührt und betroffen macht. Umgesetzt wurde sie in prägnanten und charaktervollen Farbstiftzeichnungen. Diese geben in ihrer eher tristen Grundfarbe und Stimmung auch die Zeit des Geschehens wieder, die 1950er- und 60er- Jahre. Ulrich Zwahlen