Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 461
Titel: Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Reihe: Club der Heldinnen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0466-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Pina, Florence und Blanca müssen ihr Internat Matilda Imperatrix retten! Bei einem schweren Orkan wurden dessen Gebäude schwer beschädigt und für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. Rettung verspricht nur eine Schulweltmeisterschaft. Die muss erst einmal gewonnen werden, nicht nur gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen; nein, auch gegen einige Lehrkräfte. Um ihr Ziel gegen widrige Umstände zu erreichen, müssen die Mädchen zusammenhalten, sich in Gefahr begeben, immer wieder neue Ideen entwickeln und den Heldinnenmut beweisen, für den ihre Schule berühmt ist.
> Im zweiten Band der Reihe Club der Heldinnen erzählt Nina Weger in hohem Tempo, wie es den drei Mädchen gelingt, mit besonderen Talenten und Tricks sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien: Mit detektivischem Spürsinn suchen sie Verbündete und geben niemals auf. Mechthild Bauer

Titel: Der Wunderling
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 478 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-2085-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Der Wunderling Liederfänger
Arthur, ein schüchterner, einohriger Fuchs-Erdling (Mischwesen aus Mensch und Tier), lebt in einem tristen Waisenheim, dessen Besitzerin, Miss Carbunkle, die Insassen versklavt. Gemeinsam mit der mutigen Trixi (Vogel-Erdling) flieht er von dem traurigen Ort, um Klarheit über seine wahre Bestimmung zu bekommen: Er soll verhindern, dass Miss Carbunkle alle Musik der Welt stehlen kann. «Wenn sie eine Möglichkeit findet, unsere Lieder zu stehlen, dann könnte sie uns auch unsere Träume rauben. Und ohne unsere Träume sind wir nichts.»
> Im Mittelpunkt des spannenden Fantasyromans steht ein Antiheld, der mit Hilfe zahlreicher Freunde und dank einer wundersamen Gabe seine schwere Mission erfüllen kann. Dabei lernt er, an sich selbst zu glauben, und wächst an seiner Aufgabe. Zugleich ist es eine berührende Geschichte über eine tiefe Freundschaft. Die ausführlichen Beschreibungen der Mischwesen sowie der Örtlichkeiten ihres Handelns sind in der leicht zu lesenden Lektüre gut nachvollziehbar. Martina Friedrich

Titel: Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Reihe: Die Muskeltiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 113 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17337-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Die Muskeltiere sind zurück: Hamster Bertram von Beckenbart, die beiden Mäuse Picandou und Pomme de Terre sowie die Ratte Gruyère bekommen Besuch von der Rattenbande. Nach einem gemeinsamen Festschmaus verschläft die jüngste Ratte den Abschied. Nun will Picandou den Kleinen rasch wieder zu seinen Eltern zurückbringen. Doch die Familienzusammenführung wird durch eine rosa Sahnetorte, einen Kammerjäger und ein fast verpasstes Schiff verzögert. Ob es die Muskeltiere schaffen, die kleine Ratte rechtzeitig zurückzubringen?
> Im vierten Band lernt man die Muskeltiere zuerst kennen und erfährt ihre Vorgeschichte. Die Figuren des Buches erwachen dank den liebevollen Illustrationen zum Leben. Die Schrift ist gross und damit ideal für Erstleser ab 7 Jahren. Ein rundum gelungenes und ansprechendes Buch. Rita Rigolet

Titel: Animal Heroes – Falkenflügel
Autor: Thilo / Birck, Jan
Reihe: Animal Heroes 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-40512-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Animal Heroes – Falkenflügel
Die Animal Heroes bilden eine eidlich verschworene Gruppe, die versucht, dem Guten zum Durchbruch zu verhelfen – in ständigem Kampf mit den fiesen Beast Boys. Sie sind über den ganzen Erdball verstreut, elektronisch verbunden und fähig, in Sekundenschnelle ihre Gestalt zu wechseln. Pepe kann fliegen und sehen wie ein Falke, wenn er in Gesellschaft des Raubvogels Horus ist. Zur Gruppe gehören noch andere Buben, die sich in Tiere verwandeln können: ein Gepard, ein Rochen, ein Gecko. Die Gegner sind Skorpion, Spinne, Hai, Schlange. In einem Vulkan hoch oben in den Anden spielt sich ein mörderischer Kampf ab, natürlich zugunsten der Guten.
> Ein recht anspruchsloses Buch; die Sprache ist einfach, die Sätze sind durchwegs kurz und übersichtlich, gelegentlich aber unsorgfältig. So wird schnelles Tempo mit Affenzahn bezeichnet. Unkritische Leser können an den unwahrscheinlichen Kampfszenen und den überaus raffinierten Hindernissen und lebensbedrohenden Abwehreinrichtungen im Berg Vergnügen finden. Siegfried Hold

Titel: Das Buch der seltsamen Wünsche – Der 13. Wunsch
Kollation: Broschur, 245 S.
Verlag, Jahr: Oetinger Taschenbuch, 2017
ISBN: 978-3-8415-0437-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Das Buch der seltsamen Wünsche – Der 13. Wunsch
Aus den eigenen Wünschen ein Buch machen – das haben sich Jette, Flint und Ben und dessen Cousine Charlotte für die Weihnachtsferien vorgenommen. Aber Hausmeister Schripp, Pate des ersten Buches, schnappt es sich und trägt einen geheimen 13. Wunsch ein. Gemäss den Regeln müssen die Wünsche der Reihenfolge nach verwirklicht werden. Um ihre Aufgaben zu erfüllen, benötigen die Freunde kreatives Denken und so manchen Perspektivenwechsel. Doch als sie die Hälfte geschafft haben, wird das Buch gestohlen.
> Spannend und in unterhaltsamer Sprache erzählt die Autorin, wie die seltsamen Anliegen das Leben und den Alltag verändern. So werden aus einer Bande jugendlicher Angeber neue Freunde, die mit ihren unterschiedlichen Begabungen zur Erfüllung der Wünsche beitragen. Die gut eingeführten Charaktere sind geeignete Identifikationsfiguren für Jungen und Mädchen. Der Plot ist auch ohne Band 1 lesbar und zeigt, wie es gelingt, mit Freundschaft und Fantasie etwas gemeinsam zu erreichen. Christina Weirich

Titel: Dysseus
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18472-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mobbing
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Dysseus
Schlau sein, mutig, mit Grips punkten, einfach mal ein Held sein, das wünscht sich Dysseus, als er von den anderen Jungs drangsaliert wird. Eine Odyssee beginnt, die sich an diejenige des Vorbildes aus der Antike anlehnt. Mit seiner Clique verschlägt es ihn per Bus, Rad, Luftballon oder Gummiboot von Abenteuer zu Abenteuer: Einauge, Windmann, die Sirenen, die Schatten der Toten ... er bezwingt sie alle, und sei es auch nur mit einem Kaugummi, während seine Weggefährten tragische Lose zugeteilt bekommen.
> Voller Empathie verfolgt man Dysseus' Irrfahrt durch Raum und Gefühle. Dabei werden weniger Lösungen gegen Mobbing angeboten, vielmehr schlüpft man in die Rolle eines Helden und identifiziert sich mit dessen Kräften. Wie gut das tut! Das moderne Heldengedicht ist analog zur Ilias in Versen geschrieben. Wenn man sich daran gewöhnt hat, kann man viele kleine sprachliche Perlen entdecken. Ein aktuelles Thema wird hier dank Kirke und Co. aus einer erfrischend neuen Perspektive erzählt. Marcella Danelli

Titel: Zoo der Zaubertiere – Vier Freunde und ein Geheimnis
Reihe: Zoo der Zaubertiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 42 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2017
ISBN: 978-3-12-949482-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Zoo der Zaubertiere – Vier Freunde und ein Geheimnis
Vier Tierkinder, ein Stern, der vom Himmel fällt, und eine Menge abenteuerlicher Ereignisse. Der kleine Affe Anton entwischt aus seinem Gehege, findet Sternensplitter und freundet sich mit drei weiteren Tierkindern an. Die vier Ausreisser finden Unterschlupf in einem Wohnmobil, wo sich schon bald wundersame Dinge zutragen und die Tierkinder, verzaubert von den Sternensplittern, besondere Fähigkeiten entwickeln. Als die Besitzerin des Wohnmobils auftaucht, gelingt es den Tieren nur dank dem Scharfsinn des jungen Löwen, sich unbemerkt aus dem Staub zu machen.
> Die Geschichte ist temporeich erzählt und mit kräftigen Bildern illustriert. Die Ereignisse überschlagen sich, wobei der Zusammenhang nicht immer klar ersichtlich ist. Die einfache, bisweilen rau wirkende Sprache passt zu den comicähnlichen Illustrationen, welche das Verständnis erleichtern und Erstlesende zum Weiterlesen animieren. Das Textverständnis kann in einer gelungenen "Lese-Jagd" am Ende des Buches überprüft werden. Kathrin Papritz

Titel: The Ninjago Movie – Die besten Ninja der Welt
Reihe: Superleser! 1. Lesestufe
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 48 S., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2017
ISBN: 978-3-8310-3308-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
The Ninjago Movie – Die besten Ninja der Welt Sachgeschichten für Erstleser
Damit die uralte Kunst Spinjitzu nicht in Vergessenheit gerät, gibt sie der weise Lehrer Wu an die sechs Freunde Nya, Cole, Zane, Jay, Kai und Lloyd weiter, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Besonders Lloyd hat einen schweren Stand in der geheimen Truppe, denn sein Vater ist der Oberschurke Lord Garmadon, der Ninjago City einnehmen will. Das können die Ninjas nicht zulassen.
> Neben der Geschichte konzentriert sich das Buch überwiegend auf die Ninjas, ihre Talente und Waffen. Positiv ist die Aussage des Meisters, nicht mit Waffen allein den Feind zu bekämpfen, sondern mehr auf ihre inneren Stärken zu vertrauen. Für die korrekte Aussprache einiger Anglizismen braucht es die Hilfe Erwachsener. Diese finden am Ende des Buches eine Seite mit Tipps und Informationen zur Leseförderung. Ein Quiz fördert das Textverständnis der Erstleser, ein Glossar erklärt schwierige Wörter wie Identität. Mit der grossen Schrift und den einfachen, kurzen Sätzen bedient die Fanreihe ihre Zielgruppe gut. Christina Weirich

Titel: Papa Moll
Kollation: Kinofilm. Ca. 90 Min., Dialekt
ISBN:
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Papa Moll
Papa Moll arbeitet in der Schokoladenfabrik und sein ehrgeiziger Chef, Herr Stuss, macht ihm das Leben schwer. Dieses Wochenende ist Moll Strohwitwer, denn Mama Moll ist beim Wellness mit dem Frauenverein. Obwohl Papa Moll am liebsten seine Zeitung gelesen hätte, geht er mit seinen Kindern Willi, Fritz und Evi in den Zirkus. Natürlich verläuft dieser Besuch nicht wie geplant: Moll soll zusätzlich auf den rotzfrechen Stuss-Nachwuchs aufpassen, ein Kind fliegt durch das Zirkuszelt, der Zirkushund wird entführt, auch Papa Moll hat einen unerwarteten Auftritt vor dem Publikum und landet schliesslich im Gefängnis. Gleichzeitig wird Moll in der Schokoladenfabrik gebraucht, weil es Probleme gibt.
> Die turbulente Geschichte spielt in den 60er-Jahren: Die Wirtschaft expandiert und die Produktion muss auf jeden Fall gesteigert werden; die Frauen kümmern sich um Familie, Haus und Garten; die Dorfpolizei sorgt für Ruhe und Ordnung. Diese Idylle wird im Film (fast) ein wenig (zu) detailverliebt dargestellt. Der Schauspieler Stefan Kurt verkörpert Moll hervorragend – charmant gegenüber seiner Frau, liebenswürdig streng zu seinen Kindern, bei der Arbeit ein Mann von Format und immer wieder tollpatschig in seinen Aktionen. Die daraus entstehenden Slapstick-Einlagen werden unterbrochen durch eine geschickte Kameraführung in Zeitlupe oder mit stillen Einstellungen. Die Musik untermalt das Geschehen bestens: lieblich bei der Vorstellung des verträumten Dorfes, hektisch und dramatisch bei den verschiedenen Rettungsaktionen. Nach „Heidi“ und „Schellenursli“ wird nun eine der bekanntesten Comic-Figuren der Schweiz Filmstar. Manuel Flurin Hendry hat nach der Vorlage des 30. Bandes der Moll-Bücher mit seiner Regie einen Film für die ganze Familie geschaffen. Die Erwachsenen amüsieren sich köstlich über die Retrospektive und die Kinder erleben ein lustig-spannendes Filmabenteuer, vor allem auch weil die Film-Kinder ihre Rolle meisterhaft authentisch und sehr überzeugend spielen. Barbara Schwaller

Titel: Als wir fast mutig waren
Autor: White, Jen
Kollation: A. d. Engl., geb., 317 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55680-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2017
Als wir fast mutig waren
Sie sind zwölf und acht Jahre alt, die Schwestern Liberty und Billie, und sie wurden an einer Tankstelle irgendwo in der Wüste Arizonas vergessen – von ihrem Vater, absichtlich. Glücklicherweise hat Liberty jede Menge Überlebensstrategien zur Hand: In ihrem Notizbuch hat sie unglaubliche Fakten über das Tierreich gesammelt, die sie nun laufend auf ihre Lage überträgt. „Timing ist alles“ scheint wirkungsvoller zu sein als „Gründe deine eigene Walschule“. Es gilt, Billie zu beruhigen, zu füttern und sicher nach Hause zu bringen – wo auch immer das sein wird.
> In Rückblenden erfahren wir, wieso Liberty so verantwortungsbewusst handelt. Die Mutter ist gestorben, der Vater – ein charismatischer Tierfotograf – erst gerade wieder aufgetaucht. Obwohl aus der Sicht des Teenagers erzählt, ist es ein ruhiges Buch. Die realistische Schreibweise widerspiegelt sowohl Libertys Angst als auch ihre Stärke und den Mut. Spannung und Emotionen bis zum Schluss – Happy End für die beiden Schwestern inklusive! Nathalie Fasel

Titel: Forever again – Für alle Augenblicke wir
Kollation: A. d. Engl., geb., 377 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8376-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Forever again – Für alle Augenblicke wir
Jakobitenaufstand 1745, Krimkrieg 1854 und Nottingham, England, 2019 und 2039: Katherine und Matthew werden immerfort wiedergeboren. Sie treffen und verlieben sich stets aufs Neue, doch jedes Mal bringt sie ein tragisches Ereignis wieder auseinander. Aber warum? Im Jahr 2039 kommen die beiden Untoten schliesslich in den Central Science Laboratories einem grossen Geheimnis auf die Spur.
> "Forever again" weist ein ungewöhnliches Handlungskonzept auf, denn die Wiedergeburtsidee führt die Lesenden in verschiedene Zeit-Landschaften und zu historischen Schauplätzen der Engländer. Durch eingeschobene Briefe, Notizen, Tagebucheinträge und Computerlogs wird nach und nach klar, dass es sich hier um ein wissenschftliches Experiment handeln muss, um Fehlentscheide aus der Vergangenheit zu korrigieren. Der Text ist in zügiger Sprache geschrieben, jedoch nicht immer ganz schlüssig. Im Folgeband wird sich zeigen müssen, ob die eher etwas blass gezeichneten Figuren ihre Mission zu Ende führen können. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Zimmer des Löwen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Little Tiger, 2017
ISBN: 978-3-95878-019-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Das Zimmer des Löwen
Still ist es im Zimmer des Löwen, denn dieser ist nicht zuhause. Nur eine Maus sucht das Weite, als sich ein Junge vorsichtig in den Raum wagt. Beim nächsten Geräusch versteckt er sich schnell unter dem Bett, damit der Löwe ihn nicht entdeckt. Doch es ist ein anderer Junge, der das geheimnisvolle Zimmer betritt. Auch dieser hört Schritte, die sich nähern, und er springt auf den Kronleuchter, damit auch er nicht entdeckt wird. Vorsichtig kommt nun ein Mädchen herein …
> Die schnörkellosen Bilder erinnern an Holzdrucke im Retrostil. Überraschend entpuppen sich vermeintliche Symbole als Bett, Vorhang, Spiegel, Kronleuchter und Dachbalken. Der immer gleiche Bildausschnitt mit gleicher Perspektive erinnert an einen Guckkasten. Nach und nach wird dieser von Menschen und Tieren belebt, die sich alle voreinander verstecken. Ob aus Angst oder aus Scham, darüber kann diskutiert werden. Das aussergewöhnliche Buch besticht durch seine Einfachheit, seine Poesie und die anhaltende Spannung. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Macht der verlorenen Träume
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 314 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8583-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Die Macht der verlorenen Träume
Im Keller ihrer Buchhandlung verkaufen Sophies Eltern Träume, welche sie vorher sorgfältig aus Traumfängern befreit und destilliert haben. Als Sophies Eltern und die Flaschen mit den Alpträumen verschwinden, muss das Mädchen es mit besonders gruseligen und gefährlichen Monstern aus den schlimmsten Alpträumen aufnehmen.
> Das Destillieren von Träumen wird als kreatives Handwerk glaubwürdig beschrieben, der Handel mit (Alp-)Träumen als Geschäft für Liebhaber von Nervenkitzel und für Kenner wirkt plausibel. Das Traummotiv wurde schon für viele Bücher verwendet. Bei Sarah Durst gefällt, dass es auch Menschen gibt, die nicht träumen, jedoch Gestalten aus Träumen lebendig werden lassen können, wie z. B. eine ganze Armee kleiner Kampfkaninchen oder Glitzerhuf, das fliegende Einhorn. Die Themen Freundschaft, Aussenseiter und Ängste werden zudem geschickt in die abenteuerliche Geschichte eingeflochten. Eine vergnügliche und spannende Lektüre. Sandra Dettwyler

Titel: Mick Mangodieb und die Rezepte der Sieben Weltmeere
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5940-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 08.11.2017
Mick Mangodieb und die Rezepte der Sieben Weltmeere
Hach herrlich, der Geruch frischer, reifer Mangos. Und der Kaiser Linus I. lässt sie alle einzeln verfaulen! Mick ist jedoch nicht der Einzige, der der Versuchung frischer Mangos nicht widerstehen kann. Er wird von zwei Soldaten beim Mangostehlen erwischt, dabei wollten sie auch nur Mangos! So kriegt er seinen Namen: Mick Mangodieb. Vor dem Kaiser macht er den Vorschlag, anstatt ins Waisenhaus zu gehen, sieben Tage für ihn zu kochen. Wenn das Essen nicht schmeckt, wird er den Haien vorgeworfen! Mick versucht sein Glück mit den Rezepten der sieben Weltmeere. Doch dem Kaiser hat bisher noch nichts geschmeckt ...
> Das ist eine so spannende Geschichte, dass man sie an einem Tag durchlesen kann. Und mit leckeren Rezepten zum Mitkochen! Am liebsten würde ich den „Begrabenen Lachs“ kochen. Paula (11 Jahre)

Titel: Vom Gespenst, das Geld regnen liess
Reihe: SJW 2546
Kollation: Broschur, farb. illustr., 35 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2017
ISBN: 978-3-7269-0096-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Vom Gespenst, das Geld regnen liess Eine Geschichte aus der Zürcher Reformationszeit
Zürich in der Zeit der Reformation (1517 – 1648). Der Vater von Dorothea, Junker Grebel, gehört dem kleinen Rat der Stadt an und erfährt dadurch auch von den allerverschwiegensten Dingen. Die Mutter findet jedoch immer einen Weg, ihm früher oder später die Ratsgeheimnisse zu entlocken, und Dorothea ist dabei meistens heimliche Zuhörerin. Plötzlich ist nicht mehr nur vom sogenannt richtigen Glauben die Rede, sondern von einem Gespenst, das Geld von der Zimmerdecke fallen lässt. Dorotheas Interesse ist geweckt und sie macht sich auf den Weg.
> Aus der Sicht des Mädchens erfahren wir, wie es sich lebte in dieser unruhigen Zeit. Angehörige des Bürgertums konnten nun ebenfalls lesen und die Macht der Adligen und der Kirche wurde hinterfragt. Der Alltag eines Grossteils der Menschen war allerdings geprägt von Aberglauben und rigiden Regeln. Das kleine Heft gibt einen guten Einblick und erzählt auch kurz, welche Rolle Zwingli in dieser Zeit in Zürich gespielt hat. Barbara Schwaller

Titel: Propeller-Opa
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 463 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21785-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Generationen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.10.2017
Propeller-Opa
Der zwölfjährige Jack liebt seinen Grossvater, den ehemaligen Piloten der Royal Air Force, auch wenn bei ihm „die Gegenwart zu körnigem Schwarzweiss verblasst, während die Vergangenheit in leuchtenden Farben wieder lebendig wurde“. Der Pastor drängt Jacks Vater, Opa im Altenheim „Twilight-Tower“ bei Miss Swine anzumelden. Niemand ahnt, dass dies der Anfang zu einem gewaltigen Abenteuer ist. Mutig und hartnäckig versucht Jack, die schauerlichen Machenschaften der Leiterin, Miss Swine, aufzudecken und Opa einen letzten Flug mit der geliebten „Spitfire“ zu ermöglichen.
> Jack erzählt die turbulente Geschichte aus seiner Sicht. Er steht immer auf Opas Seite, obwohl er dessen Veränderungen wahrnimmt. Die eingestreuten Bilder illustrieren die Situationen unmissverständlich und führen die Leserschaft zwischen die Zeilen, wodurch auch die Traurigkeit einen Platz erhält. Humorvoll, mit viel Situationskomik und nahe am Märchen – ein wunderbares Buch für Jungs zum Thema Altersdemenz. Katharina Siegenthaler

Titel: Im Land der Chintier – Der grosse Wald
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-345-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Im Land der Chintier – Der grosse Wald
Killiok, der schwarze Hund, macht sich Sorgen um seinen Freund Vari von Drunter. Der Zauberer ist schon lange nicht mehr nach Hause gekommen. Die Raben erzählen Killiok und seiner Freundin Veronika, dass fremde Gestalten durch den Park streifen und nachts im Laboratorium Lichter brennen. Im grossen Wald soll ein Wohnwagen stehen. Da stimmt doch etwas nicht! Killiok und Veronika beschliessen, Vari im grossen Wald suchen zu gehen. Dabei begegnen sie verschiedenen Wesen. Schliesslich lösen sie nicht nur das Rätsel um Varis Verschwinden, sondern auch noch den Entführungsfall der Mooskinder.
> Anne Brouillard erzählt dieses Abenteuer mit einer Mischung aus Bilderbuch, Comic und Fantasieroman. Die Figuren sind skurril und teils leicht unheimlich. Die Illustrationen inkl. Landkarten lassen das imaginäre Land Chintia fast echt erscheinen. So kann man richtig in die Geschichte eintauchen und aus der ein oder anderen Begegnung im Buch noch eine weitere Geschichte spinnen. Karin Böjte

Titel: Wer fragt schon einen Kater?
Kollation: Geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4114-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Katze
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Wer fragt schon einen Kater?
Aristoteles, ehemaliger Tierheimbewohner, lebt nun bereits ein Jahr bei seinem 8-jährigen Frauchen Anna und ihrer Familie. Er ist fest davon überzeugt, dass die Fritzewskis nicht mehr ohne ihn leben können. Als er aber zufällig mitbekommt, dass Anna sich zum Geburtstag sehnlichst einen Hund wünscht, ist er fassungslos: Wie kann sich ein so vernünftiges Mädchen wie seine Anna einen Kläffer wünschen?!? Zutiefst beleidigt beschliesst Aristoteles, dass es besser ist, Strassenkater zu werden, als Anna mit einem Kläffer zu teilen. Da weiss er aber noch nicht, was ihn alles erwartet.
> Mit leichtem Hang zur Dramatik erzählt Aristoteles in diesem Buch selbst vom Leben in der Familie Fritzewski. Auch seine Pleiten und Pannen als Strassenkater enthält er einem nicht vor. Dabei wickelt er seine Leserschaft katertypisch charmant um den Finger: Die Geschichte ist so humorvoll, spannend und flott erzählt, dass man sie fast nicht weglegen mag. Gut gemacht, Aristoteles! Stefanie Stanisz

Titel: Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Reihe: Muskeltiere 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2014
ISBN: 978-3-570-15903-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.10.2017
Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Der träge Mäuserich Picandou wohnt in einem Hamburger Feinkostgeschäft. Nach dem Tod des Ladenbesitzers droht die Schliessung, und Picandou bangt um seine feudale Unterkunft. Auf der Strasse entdeckt er eine einsame, verstörte Ratte. Mit ihr und der beherzten Maus Pomme de Terre macht er sich auf zum Hafen, wo die – nun Gruyère genannte – Ratte ihre Familie vermutet. Unterwegs treffen sie den verwöhnten Hamster Bertram, dessen liebstes Hörbuch der berühmte Roman von Alexandre Dumas ist. Als "4 Muskeltiere" erleben die Freunde ihr eigenes Abenteuer.
> Das sorgfältig gestaltete Buch ist ein Lesevergnügen! Die Autorin hat ihre liebenswerten, ein wenig an "Ratatouille" erinnernden Figuren trefflich charakterisiert. Die von ihr selbst witzig illustrierte, turbulente Geschichte ist gespickt mit Überraschungen und hübschen Details (z.B. Cocktailstäbchen, die den Tierchen als Degen dienen). Auch die Darstellung der Schauplätze (Picandous Reich, Bertrams Luxuskäfig, Hamburgs Hafenviertel) überzeugt. Doris Lanz

Titel: Der magische Faden
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18449-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der magische Faden
Das Thema des Buches ist, dass eine Familie ein Päckchen bekommt, das von dem verschwundenen Vater sei. Wenn man es berührt, bekommt man am Anfang einen elektrischen Schlag, beim nächsten Mal aber nicht mehr. In der ersten Nacht kommen ganz viele Motten und wollen zu der Verandalampe, die aus einem unbekannten Grund leuchtet. In der nächsten Nacht kommen mehrere Waschbären, die auch zu derselben Lampe wollen …
> In der Geschichte ist besonders, dass der Vater verschwunden ist. Doch mir hat das Buch überhaupt keinen Spass gemacht. Ich habe es einmal probiert, an einem Abend zu lesen, und bin nach fünf Minuten eingeschlafen. Mir gefallen der verschollene Vater und der Hund, weil dies das Spannendste ist. Die Mutter gefällt mir nicht so, weil sie nicht freundlich ist. Das Buch ist verständlich, aber nicht spannend gemacht. Ich habe es nicht einmal fertiggelesen, weil es so langweilig ist. Es ist vielleicht für Dritt-/Viertklässler gut, für Ältere weniger. Rafael (11 Jahre)

Titel: Die unlangweiligste Schule der Welt – Auf Klassenfahrt
Reihe: Die unlangweiligste Schule 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 226 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-65391-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Die unlangweiligste Schule der Welt – Auf Klassenfahrt
In diesem Roman kommen Maxe und Frieda vor. Sie sind Nachbarn, in der gleichen Klasse und am Anfang finden sie sich sehr doof. Maxes Schule ist schlimm, weil sie früher einmal ein Gefängnis war. Eines Tages kommt ein seltsamer Inspektor namens Rasputin Rumpus in Maxes Klasse. Er macht dem Direktor Horst Schnittlich Angst und steckt Friedas Katze Knutschkugel in die Regenrinne. Dann schickt der Inspektor die Klasse auf Klassenfahrt. Maxes Klasse stürzt in ein Abenteuer. Die Fahrt mit dem Bus ist sehr komisch. Aber weiter erzähle ich lieber nicht, damit es spannend bleibt.
> Das Buch ist fantasievoll und sehr lustig. Am Anfang ist es etwas langweilig, dann wird es richtig spannend. Ich empfehle es Kindern der zweiten bis vierten Klasse, die gerne und gut lesen. Moritz (7 Jahre)

Titel: Wie Opa Floh den Südpol entdeckte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Compact, 2017
ISBN: 978-3-8174-1753-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Entdecker
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Wie Opa Floh den Südpol entdeckte
«Opa, erzähl mir eine Geschichte», bittet der junge Floh seinen Opa. Opas Geschichte beginnt im Jahr 1910, als er mit einem Schlittenhund des Polarforschers Roald Amundsen auf dessen grosse Expedition zum Südpol aufbrach. Er durchquerte das Südpolarmeer und erreichte die Antarktis, wo sie die Polarstation Framheim errichteten. Bei bis zu -45 Grad bereiteten die Expeditionsteilnehmer alles für die Erreichung des Südpols vor.
> Aus dem Blickwinkel des reisenden Flohs erzählt die Autorin die historische Antarktis-Expedition kindgerecht und dennoch informativ. Bei genauem Betrachten ist der Floh auf jeder doppelseitigen Illustration zu finden, sei es auf der Weltkarte, der Übersichtsseite über das benötigte Material oder dem Gruppenbild der 5 Forscher, 5 Flöhe und 54 Polarhunde. Der Text ist stimmig zu den Illustrationen und wirkt nicht überladen. Ein aufschlussreiches Bilderbuch für Gross und Klein. Annina Otth

Titel: Mein Sommer als Heidi
Kollation: Geb., 251 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18468-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 25.09.2017
Mein Sommer als Heidi
Isla lebt in Berlin, doch ihre Mutter will nach Ibiza auswandern. Deshalb muss sie zu ihrem unbekannten Grossvater in die Schweizer Alpen, während ihre Mutter auf Ibiza eine Wohnung für sich und Isla sucht. Isla ist zuerst komplett verloren in der für sie völlig unbekannten Welt in den Bergen. Nach und nach geht es ihr aber besser und sie fühlt sich pudelwohl. Alle sind super nett zu ihr und vergleichen sie mit ihrer Mutter, nur ihr Grossvater ist am Anfang muffelig. Z. B. geht ihr Lehrer mit ihr Bergstiefel und einen Badeanzug kaufen oder ihr bester Freund Peter bringt ihr das Schwimmen bei. Sehr kurios fand ich, dass sie in einem 5-Sternehotel Schwimmunterricht haben. Isla hat Glück, denn eigentlich müsste sie jeden Tag ca. zwei Stunden hinunter und auch wieder hinauf in die Schule gehen. Doch es kommt anders …
> Ich finde die Geschichte spannend und sehr verständlich geschrieben. In zwei Nächten habe ich das Buch fertiggelesen. Ich empfehle es für Kinder von 9-12. Ann-Elen (11 Jahre)

Titel: Antonia war schon mal da
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Reprodukt, 2016
ISBN: 978-3-95640-108-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Abenteuer, Erstes Lesen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Antonia war schon mal da
Biber, Molch, Specht und Igel machen sich auf eine Reise, die Welt zu erkunden. "Nur Antonia mag nicht starten, sie steht und bleibt in ihrem Garten." Wieso denn auch auf Reisen gehen, Antonia hat alles längst gesehn ... Auf Bergen und unter der Erde, im Wald, der Stadt, ja gar in der Luft: Antonia war schon mal da und hat findigen Blicken Beweise hinterlassen.
> In einfachen Reimen, mal als Bildunterschrift oder in Sprechblasen, reisen Leselerner und junge Entdecker durch diesen klar strukturierten Erstlesecomic, der mit wimmligen Bildern zum Verbleiben einlädt. Als ganze Bildseite oder in zwei bis maximal vier Panels unterteilt lassen die fantasievollen Illustrationen schmunzeln, und schnell erobert Antonia – immer dabei und doch in ihrem Garten – das junge und auch ältere Publikum. Kurze, eingängige Sätze, die gekonnt eingesetzt erstes Lesen animieren, ergänzen die überschaubaren Bilderkombinationen. Ein wunderbar gelungenes Buch zum ersten Entdecken geschriebener Geschichten! Andrea Eichenberger

Titel: Die Knopf-Piraten – Der grosse Käseraub
Reihe: Die Knopf-Piraten 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 139 S.
Verlag, Jahr: Planet, 2017
ISBN: 978-3-522-50527-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Piraten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Knopf-Piraten – Der grosse Käseraub
Im überfüllten Trödelladen am Ende der Strasse steht ein Flaschenschiff auf dem Kaminsims. Das Unglaubliche daran ist, dass, wenn niemand hinsieht, die klitzekleine Piratenmannschaft von Käpt’n Krabbenbein daraus aussteigt: Matz, Lili, Onkel Bottich und der Schiffskater Jack. Dieser Kater wird von den üblen Fussleistenmäusen gegen ein horrendes Lösegeld gekidnappt. Es beginnt eine Verfolgungsjagd zwischen Schachteln, Garnrollen, Sicherheitsnadeln, Büchern, Haken und Ösen.
> Der Reiz dieser Abenteuergeschichte liegt vor allem an den hübschen Illustrationen, die charmant eine Welt abbilden, in der eine Nähnadel zum Speer wird oder eine Selleriestange zum Rammbock. Die Figuren sind sympathisch, handeln einfallsreich und geben nie auf. Bereits wartet ein weiteres Abenteuer auf sie. Ein genauer Blick in den nächsten Trödelladen lohnt sich also, und vielleicht entdeckt man die schnarchenden Knopfpiraten in den Kojen des Buddelschiffs. Gut geeignet zum Vor- oder Selberlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Kamilla – Grosse Aufregung in Meisenhüttenstadt
Kollation: Geb., farb. illustr., 143 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-60342-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Kamilla – Grosse Aufregung in Meisenhüttenstadt
In Meisenhüttenstadt herrscht grosse Aufregung. Eine Chamäleonfamilie konnte aus ihrem Terrarium fliehen und versucht nun, in der Vogelstadt heimisch zu werden. Aber die Meisen lehnen Fremde ab. Ohne die Hilfe von Eichhörnchen Flix hätten Kamilla, ihr Bruder und ihr Papa die Gerüchte über Chamäleons nie zerstreuen können.
> Die Protagonistin Kamilla erzählt ihre Abenteuer in der Ichform. Ihre reiche Sprache und differenzierten Gedankengänge vermitteln den Eindruck, die Tiere seien wie Menschen. Leider lassen die detaillierten Beschreibungen kaum Spannung aufkommen. Das Buch lebt durch seine bunten, comicartigen Zeichnungen. Auch im Text kommen viele Farben vor: ketchuprot, kaugummirosa, limettengrün, schwimmbadblau! Eine lustige Idee, die Adjektive jeweils in der entsprechenden Farbe zu drucken. Die Handlung der Geschichte entspricht der Fantasiewelt von 4-jährigen Kindern, Umfang und Sprache des Buches eignen sich aber erst ab etwa 8 Jahren zum Vorlesen und ab 10 Jahren zum Selberlesen. Esther Marthaler

Titel: Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen
Reihe: Schattenthron 1
Kollation: Broschur, 335 S.
Verlag, Jahr: Oetinger Taschenbuch, 2017
ISBN: 978-3-8415-0091-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen
Rahel kann sich in ein Reh verwandeln. Doch jede Art von Magie ist verboten, seit die ursprüngliche Königsfamilie entthront und getötet worden ist. Als jemand aus Rahels Dorf ihre Verwandlungsfähigkeiten mitbekommt, muss sie fliehen. Da der Prinz des Reiches bald volljährig wird, veranlasst der König eine Brautschau. Rahel hofft, dass es infolge dieses Events genug Arbeitsplätze in der Hauptstadt gibt. Doch dann wird sie gezwungen, an der Brautschau teilzunehmen, was wegen ihrer ungewöhnlichen Fähigkeit sehr gefährlich sein kann.
> Der Leser kann miterleben, wie Rahel während der Geschichte immer selbstbewusster wird und auf eigene Füsse zu stehen kommt. Manchmal gibt es Zeitsprünge, die einen leicht verwirren, doch diese Szenen aus der Vergangenheit erklären mit der Zeit Probleme und Situationen, mit denen Rahel in der Gegenwart konfrontiert wird. Das Buch sei all jenen empfohlen, denen „Throne of Glass“ zu dick ist oder die dieses Werk schon gelesen haben. Chantal Reiser

Titel: Tom, der kleine Astronaut
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5411-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Raumfahrt
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Tom, der kleine Astronaut
Tom ist ein kleiner Bastler und Tüftler mit vielen Ideen. Heute möchte er ein Astronaut sein! Er bastelt sich mit viel Geschick eine Rakete, packt alles Überlebensnotwendige in seinen Koffer und stellt die Crew zusammen: Sein Hund, Superman, Teddy und Dino sollen mit ihm fliegen. Auf Knopfdruck schiessen sie ins All und das Abenteuer beginnt. Sie lernen einen Fussball-Planeten kennen und viele lustige Aliens, mit denen sie sich anfreunden. Die Heimreise endet mit einer Bruchlandung, aber das ist nicht schlimm. Tom möchte jetzt nämlich lieber Rennfahrer werden …
> Dem kleinen Tom wird nichts vorgegeben, alles macht er selber. Er plant, baut und sorgt vor – überlässt nichts dem Zufall. In den bunten, detailreichen Zeichnungen können die Betrachtenden nicht nur viel entdecken, sondern auch einiges lernen! Mit Humor und Einfallsreichtum wird hier die Geschichte eines selbstbewussten Jungen erzählt und davon berichtet, wie ein Kind kraft seiner Fantasie alle Grenzen sprengen kann. Sabine Wewerka

Titel: Wächter der Meere, Hüter des Lichts
Kollation: A. d. Engl., geb., 397 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2017
ISBN: 978-3-7641-7073-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Wächter der Meere, Hüter des Lichts
Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag hört Rebecca in ihrem Kopf plötzlich Stimmen. Sie wird vom attraktiven Finn und einer Gruppe eigenwilliger Leuchtturmwächter kontaktiert, denn die Sätze aus Rebeccas Kopf sollen den Hütern des Lichts helfen, eine alte Prophezeiung zu erfüllen. Die Zeit drängt und bald wird klar, dass die Wächter nicht nur von Freunden umgeben sind ...
> Im neuen Actionroman von Oliver Schlick muss gar manche Gefahr überwunden werden, bevor es zu einem befriedigenden Ende kommen kann. Es sind jedoch nicht Erfindungsgabe oder Einfallsreichtum, welche den sprachlich und charakterlich teils different gezeichneten Protagonisten helfen, ihre Aufgaben zu lösen und einen Verräter in den eigenen Reihen zu entlarven. Vielmehr sind die kauzigen Figuren meist auf der Flucht vor Gegenspielern, die ihnen von Ort zu Ort folgen. Einige Aktionen sind vorhersehbar, ähneln sich und nehmen dem Roman so etwas die Spannung. Trotzdem gute Unterhaltung für Leuchtturmnostalgiker. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Wal und das Mädchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2032-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Der Wal und das Mädchen
Zwei Ausreisser treffen am Strand aufeinander: die kleine Maria, die eigentlich Angst hat vor dem Meer, und ein kleiner Wal, der sich neugierig von der Walschule und seiner Mutter entfernt hat. Zögernd nähert sich das Mädchen dem gestrandeten Walbaby, bis es merkt, dass dieses Hilfe braucht. Es alarmiert seine Familie, und gemeinsam gelingt es den Menschen, den Säuger wieder ins Wasser zu schleppen. Von da an fürchtet sich Maria nicht mehr vor dem riesigen, weiten Meer.
> Die grossen, meist doppelseitigen Aquarelle sind in Gelb- und Blautönen gehalten und erzählen die zarte Geschichte vom Mädchen und dem Wal. Der Text erläutert, wie die Neugier bei beiden die Angst besiegt. Durch überlegtes Handeln findet Maria einen vernünftigen Zugang zum Wasser und erkennt es als lebenswichtiges Element für ihren neuen Freund. Monika Fuhrer

Titel: Willy Bumm – Mission Goldtransport
Reihe: Willy Bumm
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 151 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21778-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Cowboys
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Willy Bumm – Mission Goldtransport
Oma Bumm ist gestorben und hat der Familie 26 Goldstücke hinterlassen, die aufgeteilt werden sollen. 12 davon soll Willys Schwester in Reno erhalten. Doch wie transportiert man im Wilden Westen Goldstücke, ohne dabei in die Hände von Wegelagerern zu fallen? Wegen Mama Bumms guter Idee sitzt Willy jetzt als unverdächtiger Passagier im Zug von Sunshine nach Reno, trägt aber ein Unterhemd mit 12 angenähten Goldmünzen. Nicht alles läuft nach Plan und er gerät in eine Schiesserei.
> Diese spannende, humorvolle und locker bebilderte Geschichte spielt während der Goldgräberzeit. Zu bewundern sind der Mut und die Selbständigkeit des zehnjährigen Jungen. Die Reise mit wohlwollenden und bedrohlichen Begegnungen endet schliesslich mit der Erleichterung darüber, dass das Geheimnis endlich gelüftet werden darf. Das hübsche Cover zeigt Willy mit einem Strohhalm im Mund und erinnert so an den bekannten einsamen Western-Helden, der seinen Colt „schneller zieht als sein eigener Schatten“. Katharina Siegenthaler

Titel: Hoch hinaus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-61-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Hoch hinaus
Die Sehnsucht beginnt dort, wo die Ruhe aufhört. So ergeht es Elch Erasmus, der eines Tages zwei Vögel am Himmel beobachtet und von Fernweh gepackt beschliesst, seine Heimat im hohen Norden zu verlassen. Er wandert durch grosse Wälder, steigt über weisse Berge und überquert Flüsse, bis nicht nur der Mond am Himmel scheint, sondern auch die Lichter der Stadt in der Ferne blinken. Gleich den Vögeln entdeckt er die Freiheit, sich dorthin zu begeben, wo ein Elch noch nie zuvor geträumt hat zu sein.
> Inspiriert von einer wahren Begebenheit wird Erasmus’ Geschichte wortlos, dafür in umso aussagekräftigeren Farben erzählt. Sein braunes Fell kontrastiert schon fast schmerzhaft mit den violett-lila-pink-blauen Hintergründen. Eine Farbwahl, welche die Kuriosität eines stadtspazierenden Elchs nicht besser treffen könnte. Erasmus steht für Austausch, Erweiterung des Horizontes, Abenteuerlust und die Chance zu erfahren, sich nicht nur zu Hause zu fühlen. Ein mutiger Aufbruch, grossartig erzählt! Marcella Danelli

Titel: Strom auf der Tapete
Kollation: Broschur, 179 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82211-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entwicklung
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2017
Strom auf der Tapete
Ron Robert hat Geburtstag. Doch niemand scheint davon Notiz zu nehmen. In der Küche findet er ein altes Foto mit seiner Mutter Peggy als junge Schönheitskönigin von Letschow. Er klebt einen Zettel an den Kühlschrank, auf welchem er Peggy nach seinem Vater fragt. Nach der Schule nimmt Ron Robert die unnahbare Clara mit nach Hause. Sie ist mit ihm in der Klasse und sitzt im Rollstuhl. Zu Hause im heruntergekommenen Wohnblock wartet Peggy – sie hat für ihren Sohn als Überraschung ein Cabrio organisiert. Ohne Ausweis fährt Ron Robert mit Clara los nach Letschow, um herauszufinden, wer sein Vater ist.
> Ron Robert stammt aus der Unterschicht. Er erzählt in langen wie kurzen Sätzen und Ellipsen. In ihrer Einfachheit ist seine Sprache abwechslungsreich. Plakativ und mit bildhaften Redewendungen beschreibt er seine Erlebnisse und Gefühle genau und treffend. Dies wirkt sehr fein und liebevoll. Eineinhalb Tage aus Ron Roberts Leben, poetisch in der Stimmung und in eigenwilligem Schreibstil. Karin Schmid

Titel: Der letzte Film des Abraham Tenenbaum
Kollation: Geb., 284 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-60291-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Der letzte Film des Abraham Tenenbaum
Plötzlich springt an einer Kreuzung ein Mädchen namens Zoe auf seinen Roller und bittet ihn, dem dunklen Wagen vor ihm zu folgen. Tom lässt sich auf die verrückte Aufforderung ein und verstrickt sich in ein gefährliches Spiel. Der Unbekannte will eine Filmrolle aus dem Nachlass von Zoes Grossvater haben, einstiger Kinobesitzer des Rosebud. Deren brisanter Inhalt wurde 40 Jahre lang vertuscht und droht jetzt aufzufliegen.
> Hinter dem cineastischen Cover ruht eine langsame Geschichte um Schuld, Vergebung und Reue – die Macht von Schuld und Lüge. Der Plot ist behutsam aufgebaut, was der Spannung um die Aufklärung am Mord einer Schauspielerin keinen Abbruch tut. Das Ende gipfelt in einem McGuffin und dem Einsturz einer Welt, die nicht immer ist, wie sie zu sein scheint. Gerne taucht der Leser in die warme Nostalgie des Buches ein und begibt sich auf einen Streifzug durch die Kinogeschichte der 70er- und 80er-Jahre. Eine Hommage an das Programmkino und die Blockbuster vergangener Zeiten. Christina Weirich

Titel: Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
Reihe: Die Tintenklecksler 4
Kollation: Geb., illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76173-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
Die 3a, die Klasse mit den besten Ideen der Welt, bekannt als „Tintenkleckser“, macht eine Klassenfahrt an die Nordsee. Die 17 Schüler dürfen in einem Leuchtturm übernachten. Ein altes Segelschiff und schreiende Lachmöwen in der Nähe wecken ihre Fantasie. Die Kinder sind sicher, dass es sich um ein Geisterschiff handelt. Neue Abenteuer für die berühmte Klasse sind angesagt! Dabei sind einige Mutproben zu bestehen, es gilt Konflikte zu lösen und im entscheidenden Moment zusammenzuhalten.
> Der vierte Band der „Tintenkleckser“ verspricht mit seinem lustigen Cover Abenteuer und Action. Und davon hat es eine ganze Menge. Leider ist es recht schwierig, den Überblick zu behalten. Zu viele der 17 Kinder werden in die Handlungen einbezogen. Schade, weil dafür die Charaktere der Hauptdarsteller eher oberflächlich bleiben. Das Buch ist mit der grossen Schrift und den kurzen Kapiteln jedoch für Unterstufenkinder gut zum Selberlesen geeignet. Eingestreute, comicartige Bilder animieren zum Weiterlesen. Esther Marthaler

Titel: Hilda – Hilda und der Troll
Reihe: Hilda 5
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Reprodukt, 2017
ISBN: 978-3-95640-126-8
Kategorie: Comic
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Hilda – Hilda und der Troll
Hilda lebt mit ihrer Mutter in einer Hütte mitten in der Wildnis. Es gibt wenig, vor dem sie sich fürchtet, doch der Felsentroll jagt ihr einen gehörigen Schrecken ein, als er plötzlich bei ihr zu Hause auftaucht. Schnell merkt sie, dass er gar nichts Böses im Sinn hat.
> Hilda mit den blauen Haaren, schon bald animiert auf Netflix zu sehen, ist eines der sympathischsten Wesen der aktuellen Kinderliteratur. Mit dem jungen, erfolgreichen Autor Luke Pearson hat sie die Leidenschaft fürs Zeichnen gemein. Dessen Bilder sind von Wärme erfüllt, mit Humor gespickt und von einer Magie umgeben, die an nordische Sagen erinnert. Beeindruckend seine Vorliebe für Details, wie beispielsweise der stumpfe Bleistift, der in den Spitzer gesteckt wird, oder die Genauigkeit der Abläufe, als Hörnchen, Hildas Gefährte, dem Felsentroll eine Glocke an die Nase hängt. Am besten kauft man sich gerade die komplette Reihe, welche bereits fünf Bände in deutscher Sprache umfasst. Sandra Dettwyler

Titel: Die Rückkehr
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5953-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Die Rückkehr
Traurig, weil der Vater gerade keine Zeit für sie hat, zeichnet sich das Mädchen mit rotem Stift eine Tür an die Wand und verschwindet darin. Kurz darauf findet der Vater die Öffnung im Zimmer und tritt ein in einen magischen Wald voller Lampions, wo er dem roten Ball folgt, bis er seine Tochter in einem prächtigen Palast wiederfindet. Als ihr Freund, der König der Farben, entführt wird, hilft er seiner Tochter in einer wilden Verfolgungsjagd, mal auf einem Fabelwesen fliegend, dann in einem Unterseeboot im Meer tauchend den König aus den Fängen der Entführer zu befreien und den Kasten mit den gestohlenen Farben zu zerstören.
> Auch mit dem letzten Band der Trilogie gelingt es Aaron Becker erneut, uns mit seinen zauberhaften Illustrationen und ohne Worte in eine wunderbare Fantasiewelt zu entführen. Neben den meisterhaft illustrierten Palästen, Höhlen und Meereswelten wirken die Hauptfiguren jedoch eher etwas hölzern und steif. Trotzdem kommen Erwachsene und Kinder hier gemeinsam auf ihre Kosten. Ruth Fahm

Titel: Auf immer gejagt
Kollation: A. d. Engl., geb., 413 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-58353-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Auf immer gejagt
Tessa (17) ist eine Jägerin und eine der besten Fährtenleser/innen. Sie ist schlau, mutig, nicht auf den Mund gefallen und hat eine seltene Gabe: Sie kann spüren, ob jemand lügt oder die Wahrheit spricht. Aber ihr Vater ist tot und ihre Heimat steht an der Schwelle zum Krieg. Als Tessa von der Königsgarde beim Wildern erwischt wird, muss sie zur Strafe helfen, den Mörder ihres Vaters zu finden. Ihre Gabe sagt ihr, dass Cohen der Täter ist – der Junge, in den sie heimlich verliebt ist! Kann sie sich wirklich dermassen in Cohen getäuscht haben?
> Die traurige und harte Geschichte rund um die Aussenseiterin Tessa spielt in den zwei Königreichen einer Fantasywelt. Im einen Reich gibt es Magie, im anderen werden alle Magier verfolgt – eine Geschichte voller Leidenschaft, Vernunft, Liebe und Hass. Die Autorin schreibt leicht und locker. Charaktere und Fantasywelt werden authentisch und farbenfroh beschrieben. Die Handlung geht allerdings eher langsam voran und ist häufig vorhersehbar. Maria Trifonov

Titel: Danger Express
Kollation: A. d. Engl., geb., 381 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-2087-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Danger Express
Jungfernfahrt des Trans-Kanada-Express! Nach einer leidvollen Bauzeit beginnt die erste Reise des luxuriösen Zugs der Superlative. Es gibt darin alles: Kino, Schwimmbad, Schiessstand, Zirkus, aber auch Elend, Not, Tod und Verbrechen. Zudem wird der geheimnisumwitterte Bestattungswagen des Eisenbahnmagnaten Van Horne mitgeführt. Will Everett, Sohn des Zugführers, Mr. Dorian, Zirkusdirektor, die Artistin Maren und der Verbrecher Brogan kämpfen mit allen Mitteln um den Inhalt dieses einen Wagens, und das, während der Zug rasend schnell unterwegs ist. Wills Leben hängt mehrmals nur an einem Faden.
> James Bond lässt grüssen. Ein spannendes Buch mit farbigen Schilderungen, spannenden Action-Szenen, sagenhaften Erscheinungen und tollkühnen Protagonisten. Der Leser bewegt sich dauernd zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Das Märchen- und Sagenhafte, die Übertreibungen und kommoden Zufälle machen den Reiz der Lektüre aus. Süffig geschrieben – mit Hochspannung zu lesen! Ulrich Zwahlen

Titel: Drachenreiter – Die Feder eines Greifs
Reihe: Drachenreiter
Kollation: Geb., s.w. illustr., 416 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2016
ISBN: 978-3-7915-0011-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Drachenreiter – Die Feder eines Greifs
Für die Fabelwesen dieser Welt haben die Wiesengrunds einen geheimen Zufluchtsort geschaffen. Als das letzte Pegasusweibchen stirbt, bricht Hektik aus. Kann der ungeborene Nachwuchs in den Eiern gerettet werden? Ben und sein Expeditionsteam brechen nach Indonesien auf, um das gefährlichste aller Fabelwesen um einen Gefallen zu bitten.
> 19 Jahre sind eine lange Wartezeit für eine Fortsetzung, doch schnell zieht einen derselbe herrliche Erzählstil in seinen Bann: eine Fülle fabelhafter Einfälle, spritzige Dialoge und gut gehaltene Spannung durch Cliffhanger. Die märchenhaften Zeichnungen der Autorin selbst durchsetzen den gesamten Band. Ein stimmungsvolles Stilmittel, das C. Funke bisher einzig in der Tintentrilogie verwendet hat, sind die sorgfältig ausgewählten Zitate aus der Weltliteratur: Vor jedem Kapitel steht eines, inhaltlich perfekt passend. All diese Details zeugen davon, mit wie viel Liebe gearbeitet wurde. Und wieder bleiben offene Handlungsstränge … Wie lange es diesmal dauern wird? Eliane Hess