Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 494
Titel: Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Reihe: Alea Aquarius 1 (Erstlesebuch)
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0938-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Grauhaarige Nixen sind selten anzutreffen. Sammy will unbedingt eine dieser Nixen-Omas treffen und von ihr Kung Fu lernen. Doch die Mannschaft um Alea Aquarius entscheidet anderes. Sammy muss auf dem Boot bleiben, da er schon bei den letzten Tauchgängen stets dabei war. Da beschliesst er, die scheuen Meeresbewohner auf eigene Faust zu suchen.
> Die bekannte Romanserie liegt jetzt auch im Erstleseformat vor: mit einfachen, kurzen Sätzen, teils mit Anglizismen versetzt und im Flattersatz. Bei ca. 60 Gesamtseiten benötigt die Einführung der Personen knapp 13 Seiten, bevor die Geschichte startet. Schade, dass die Lösung für das Problem der Meeresverschmutzung – mit etwas penetrant erbobenem Zeigefinger dargestellt – am Ende nicht aktivem Handeln zugeschrieben wird, sondern dem Zufall des Wetters. Eine Erzählung über Freundschaft und Zusammenhalt, die die jüngsten Fans der Serie dennoch begeistern wird. Zum Selberlesen und Vorlesen gleichermassen geeignet. Christina Weirich

Titel: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 622 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2018
ISBN: 978-3-8414-4029-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Magisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Als Zélie ein Kind war, verschwand die Magie und in der Blutnacht wurden alle Magier, genannt Maji, getötet. Bis heute ist die Magie nicht zurückgekehrt und alle Verwandten der Maji leben in Unterdrückung durch den König. Als dessen Tochter, Prinzessin Amari, ein magisches Artefakt in die Hände fällt, läuft sie vor ihrem Vater davon und begegnet Zélie und deren Bruder Tzain. Gemeinsam wollen sie die Magie zurückbringen. Doch Amaris Bruder, Prinz Inan, ist ihnen dicht auf den Fersen.
> Die Erzählperspektiven wechseln zwischen Zélie, der Hauptprotagonistin, und den Königsgeschwistern Amari und Inan hin und her. Während Zélie und Amari an ihrer Aufgabe wachsen, passt Inan seine Meinung immer den Gegebenheiten und Menschen um ihn herum an. Das Buch erzählt von einem Volk, dessen Vergangenheit und Gegenwart von Schmerz und Gewalt geprägt ist. Daher ist das Buch erst ab 14 Jahren zu empfehlen. Nichtsdestotrotz ist es lesenswert. Ein zweiter Band ist in Arbeit. Chantal Reiser

Titel: Ist es noch weit?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Diogenes, 2018
ISBN: 978-3-257-01230-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Ist es noch weit?
Die kleine Maus ist auf einer Expedition in die Antarktis unterwegs. Sie kann die Pinguine auf ihren Eisschollen beobachten, entdeckt Wale, schwimmt im warmen Wasser über einem Unterwasser-Vulkan, und sie sieht am endlos weiten Himmel abertausend Sterne und ihre Sternbilder. Doch die hohen Wellen machen die kleine Maus seekrank und sie leidet immer wieder unter Heimweh. Da nützen all die Sprachspiele mit dem Expeditionsführer wenig. Sie möchte immer wieder wissen, wie weit es noch ist.
> Wer mit (kleinen) Kindern unterwegs ist, kennt die Fragen „Wie weit ist es – wie lange dauert es noch?“ gut. Da helfen meist kleine Spiele oder kurze Geschichten. Was die kleine Maus durchmacht, ist also bekannt und meist selbst erlebt. Kleine Kinder erkennen die Situation und rätseln und spielen gerne bei den Sprachspielen zwischen Maus und Mensch mit. Claudia Schranz

Titel: Onkel Stan und Dan
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 188 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2018
ISBN: 978-3-280-03575-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.10.2018
Onkel Stan und Dan und das fast ganz ungeplante Abenteuer
Der schüchterne Dachs Dan steckt in einem Sack. Die hässlichen Schwestern Martha und Esther, deren „Herz voller Nägel, Sand und Gehässigkeit ist“, haben ihn gefangen genommen und bringen ihn zur entsetzlichen McGloone-Sippe – ein übler, stinkiger Ort, an dem Fleischpasteten und Socken aus Lamawolle hergestellt werden. Dans Tage sind gezählt. Doch dann tritt der einzigartige Onkel Sam auf und setzt alles daran, den Dachs und vier Wolle liefernde Lamas aus dieser McGloone-Hölle zu befreien. Ob ihm das gelingt?
> Erzählt wird die sehr spannende Geschichte vor allem aus der Sicht des Dachses. Sein bestens ausgebildetes Riechorgan ist es auch, das bei den Lesenden Duftbilder entstehen lässt; z. B. wenn erzählt wird, dass Dan in der grössten Angst plötzlich „Karamellbonbons und Hilfsbereitschaft“ riecht. Der Text mit den erklärenden Skizzen eignet sich gut zum Vorlesen. Ein ganz und gar aussergewöhnliches Buch mit sprechenden Tieren und einem liebenswerten Retter. Katharina Siegenthaler

Titel: Tankstellenchips
Kollation: Geb., 362 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0918-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Reisen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Tankstellenchips Ein Heldenepos
"Ich hatte nicht damit gerechnet, einen kleinen Jungen mit Sprachfehler zu treffen. Und du hattest wahrscheinlich nicht damit gerechnet, einen Iraner mit Strohhut zu treffen." Shayan, der 18-jährige Iraner, und der 8-jährige Davy, abgehauen aus einem Kinderheim, lernen sich in einer Sommernacht kennen. Sie werden Zeugen eines Überfalls und müssen fliehen. Sie reisen quer durch Deutschland, sind im Heissluftballon oder per Pferd unterwegs und bleiben immer mal wieder in einer Kuhherde stecken.
> Die Autorin zeichnet in ihrem neusten, facettenreichen Jugendroman ein Bild unserer Zeit und setzt sich mit dem Aspekt Flüchtlinge, Vernachlässigung und Interkulturalität auseinander. Sie tut dies in Form eines Roadmovies mit viel Lokalkolorit, erzählt aus der Perspektive eines Flüchtlings. Es sind die humorvollen Episoden, die sprachliche Qualität (differente Sprache) und die positiv besetzten Figuren, die den Roman um zwei ungewöhnliche, liebenswerte Helden zu etwas ganz Besonderem machen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Club der Doofen – Die Fledermaus
Reihe: Der Club der Doofen 1
Kollation: Broschur, farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2018
ISBN: 978-3-7269-0126-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Club der Doofen – Die Fledermaus
Linus, Tom und Elroy finden eine Fledermaus im Wald. Das Tier kommt ihnen für eine Projektarbeit gerade recht; allerdings wird es ihnen entwendet, und eine aufregende Suche beginnt. Unter Verdacht stehen bald Arne und Kajo, doch ob dies die richtige Spur ist?
> Mit "Der Club der Doofen" startet das SJW eine neue Krimireihe, in deren erstem Band der Club gegründet wird. Diese erste Folge enthält ein bisschen Schulalltag (inklusive stets schlecht gelauntem Hauswart), einige Detektivspielereien, Freundschaft und vor allem viel bemerkenswertes Wissen über die Rauhautfledermaus. Geschickt werden die Informationen in die Geschichte eingeflochten, ohne dass es belehrend wirkt. Besonders eindrücklich beschreibt Pia Schad die Zerlegung eines Mehlwurms, mit dem die Fledermaus gefüttert wird. Die fünfzehn kurzen Kapitel sind rasch zu lesen und werden ergänzt durch blau-gelbe Illustrationen von Eva Rust. Ihre Interpretation von Suchresultaten auf Google ist famos! Sandra Dettwyler

Titel: Das Museum der sprechenden Tiere
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 379 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21828-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Das Museum der sprechenden Tiere
Eines Morgens erhält Ben eine Einladung für einen Gratisbesuch im Gee-Museum. Seine Mutter glaubt, dass das Museum längst geschlossen ist. Trotzdem folgt Ben der Einladung. Er ist der einzige Besucher in dem privaten Naturkundemuseum, das einer alten Frau gehört. Zufällig erfährt Ben, dass ein Bauunternehmer das Museum kaufen will, um es abzureissen. Auf dem Grundstück will er teure Wohnungen bauen. Deshalb muss Ben die Museumsbesitzerin warnen. Auch die ausgestopften Tiere bitten ihn um Hilfe, sie beim Kampf um den Erhalt des kleinen Museums zu unterstützen. Zugleich entdeckt Ben seine familiären Wurzeln.
> Die turbulente, fesselnde Fantasy-Geschichte versucht beim Lesenden das Interesse an kleinen, oft unbekannten Museen zu wecken, die vor über hundert Jahren von privaten Sammlern und Weltreisenden gegründet wurden. Ausserdem werden die Lesenden dazu ermutigt, sich beim nächsten Museumsbesuch Exponate zu suchen, die zum Zeichnen oder Erfinden fantasievoller Geschichten anregen. Martina Friedrich

Titel: Der Riesentöter
Kollation: A. d. Engl., geb., 351 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2017
ISBN: 978-3-7725-2757-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Krankheit
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Der Riesentöter
Wenn Laurie Valentine zu erzählen beginnt, öffnet sie für die Kinder der Krankenstation eine Tür, die auf die andere Seite der Wirklichkeit führt. Dort wandern sie alle gemeinsam auf der Nordroute, wo sie dem kleinen Jimmy und seinem Vater begegnen. Dieser lässt seinen Sohn als Krüppel heranwachsen, um aus ihm Profit zu schlagen. Jimmy zieht los, um den Riesen Colosso zu töten, und wächst dabei über sich hinaus. Tag für Tag erzählt Laurie die Geschichte vom Riesentöter, von Gnomen, Greifen und Mantikoren. Die Kinder lauschen gebannt, versuchen in die Geschichte einzugreifen, bis sie selber Teil davon werden.
> Mit dem „Riesentöter“ weckt der Autor die Erinnerung an eine in Vergessenheit geratene Krankheit: die Polio. Beeindruckt und betroffen folgt man dem Schicksal der erkrankten Kinder, welche nur gefangen in riesigen Beatmungsmaschinen überleben können. Lauries Geschichte hilft ihnen, gedanklich auszubrechen in eine fiktive Welt mit gewaltigen Gestalten. Sprachlich wuchtig und betörend. Marcella Danelli

Titel: Edison
Kollation: Geb., farb. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10447-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Edison Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes
Der junge Mäuserich Pete ist auf der Suche nach dem Schatz seines Vorfahren, der in den Tiefen des Meeres verschollen ist. Ein alter Mäuseprofessor hilft ihm dabei. Schritt für Schritt konstruieren die beiden ein Unterseeboot samt Tauchanzügen und finden schliesslich eine Truhe, die ein erhellendes Zeugnis enthält – ein Zeugnis vom unerkannten Erfindergeist einer Maus.
> Torben Kuhlmann, mittlerweile vielfach ausgezeichnet, präsentiert auf weiterhin höchstem Niveau Neues aus der Mäusewelt. Dieses Mal agieren die wissbegierigen und mutigen Mäuse auch unter Wasser. So gibt es neben den bekannten haarfeinen Zeichnungen in Brauntönen neu auch solche in Blautönen. Vignetten mit weissen Rahmen wie bei alten Fotos ergänzen die ganzseitigen Bilder. Kinder wie Erwachsene werden den reichen Wortschatz der abenteuerlichen Geschichte schätzen und im umfangreichen Buch schwelgen. Am Ende finden sie zudem Informationen zur Erfindung der Glühlampe und zu Thomas Alva Edison. Ein wahrer Schatz! Cornelia Brühlmann

Titel: Insel der blauen Delfine
Kollation: CD. Lesung, ca. 265 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Argon Sauerländer Audio, 2018
ISBN: 978-3-8398-4909-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Insel der blauen Delfine
Das Mädchen Won-a-pa-lei ist 12 Jahre alt und lebt mit seiner Familie im Pazifik auf der Insel der blauen Delfine. Ihr Vater ist der Häuptling des Stammes. Der Tag, an dem ein Schiff am Horizont auftaucht, bedeutet das Ende für den Stamm. Die fremden Männer sind wegen der Otterjagd gekommen. Sie geraten in Streit mit Won-a-pa-leis Vater und töten viele Männer, bevor sie wieder gehen. Der Stamm beschliesst, die Insel mit dem nächsten Schiff zu verlassen. Won-a-pa-lei und ihr Bruder werden durch eine unglückliche Begebenheit auf der Insel zurückgelassen. Schon bald stirbt der Bruder und Won-a-pa-lei ist ganz allein auf der Insel.
> Mit geschmeidiger Klarheit liest Sascha Icks diese Überlebensgeschichte. In ihrer rasanten Lesung setzt sie Akzente mit geschickt eingesetzten kleinen Pausen oder einer leichten Verlangsamung des Tempos und sich verändernder Stimmhöhe. Damit graben sich die Empfindungen der Protagonistin sanft und bestimmt ins Herz der Zuhörenden. Karin Schmid

Titel: Love Curse – Lieben verboten
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 383 S-
Verlag, Jahr: Heyne, 2018
ISBN: 978-3-453-27164-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Love Curse – Lieben verboten
Rachel (16) hat keine wirkliche Freundin und schon gar keinen Freund. Sie hat einzig ihre Ausbildungspartnerin Marissa, deren Handeln stets eigennützig ist. Auf sie ist Rachel angewiesen. Sie sind beide Liebesgöttinnen, Nachfahrinnen von Eros. Wenn sie einen Mann küssen, verwandelt er sich augenblicklich in ihren willenlosen Geliebten, der all ihren Befehlen gehorcht. Rachel hasst ihre Gabe, Marissa profitiert oft davon. Immer wieder verwandelt sie junge Männer. Doch das fällt auf. Junge Männer verschwinden, tauchen wieder auf und sind verwirrt. Die Polizei sucht nach Tätern. Als Marissa Ben verwandelt, eskaliert die Situation. Die Mädchen fliehen mit Ben und finden beide Gefallen an dem einfühlsamen jungen Mann.
> Partnerinnen, die zu Konkurrentinnen werden, eine Liebe, die nicht Erfüllung finden wird, und eine abenteuerliche Flucht sind die Themen dieser leicht zu lesenden Geschichte. Sie ist mal kitschig-dramatisch, mal mit banaler Romantik versehen und dabei recht packend. Karin Schmid

Titel: Mohr und die Raben von London
Kollation: Broschur, 478 S.
Verlag, Jahr: Eulenspiegel, 2018
ISBN: 978-3-359-02484-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Mohr und die Raben von London Ein Karl-Marx-Roman
Im 19. Jahrhundert lebt Karl Marx, von seinen Freunden Mohr genannt, als deutscher Emigrant in London. Er beobachtet und erforscht, wie die Industrialisierung alles verändert und die arbeitende Bevölkerung ausgebeutet wird. Eines Abends begegnet er Joe, der als 13-Jähriger in einer Baumwollspinnerei Nachtarbeit leistet, obwohl dies verboten ist. Er sorgt sich um den Jungen und lernt auch dessen Bruder kennen. Der gehört zur Rabenbande, die selber für Recht sorgt, indem sie Geschäftsleute beklaut.
> Die Gedanken, die Marx in seinen Schriften verbreitet, sind in eine Abenteuergeschichte verpackt. Joe hat grosses Verantwortungsgefühl und sorgt sich um andere. Sein Bruder will Rache und vor allem Gerechtigkeit für sich. Marx erklärt den beiden, worum es ihm geht. Die anspruchsvolle und umfangreiche Lektüre (478 Seiten) richtet sich an Jugendliche, die sich für gesellschaftliche Umwälzungen interessieren. An Aktualität hat das vor gut 50 Jahren erstmals erschienene Werk nichts eingebüsst. Monika Aeschlimann

Titel: Outdoor Kids
Kollation: Geb., farb. illustr., 135 S.
Verlag, Jahr: AT Verlag, 2018
ISBN: 978-3-03800-080-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Outdoor Kids Bushcraft und Abenteuer mit Kindern für jede Jahreszeit
Eine Hütte bauen im Wald, im Bachbett wandern, auf einem Gipfel übernachten, eine Schneehöhle bauen … Welches Kind wäre da nicht interessiert? Die über zwanzig Aktivitäten sind nach Jahreszeiten geordnet. Die einzelnen Ausflüge werden beschrieben, auf heikle Punkte in der Vorbereitung und Durchführung wird hingewiesen und bei weniger aufwendigen Ausflügen werden Bastelideen angeregt. Der Autor hat praktisch alle Trips mit seinen vier Kindern (3, 5, 7 und 8 Jahre alt) geplant, durchgeführt und mit Fotos dokumentiert.
> Die ansprechenden Bilder von den Kindern, die Spass haben und mit Ernsthaftigkeit dabei sind, machen Lust, ebenfalls nach draussen zu gehen. Die Grundlagen zu schwierigeren Unternehmungen werden klar und z. T. mit Skizzen dargestellt. Ein Register erleichtert die Suche. Nicolas Lätt ist ausgebildeter Lehrer und Erlebnispädagoge und hat ein anregendes und wertvolles Buch zusammengestellt, welches Kinder wie Erwachsene begeistern wird. Barbara Schwaller

Titel: Unter meinen Füssen
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, unpag., Leporello (2,5 m)
Verlag, Jahr: Prestel, 2018
ISBN: 978-3-7913-7340-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abenteuer, Erde
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Unter meinen Füssen
Jeden Tag läuft man über Strassen, Felder, durch den Wald. Der Boden ist mal hart, mal weich. Was aber ist darunter? Was kommt zum Vorschein, wenn man anfängt zu buddeln und die Welt unterhalb der Oberfläche zu erforschen beginnt? Insekten krabbeln herum, in den Tierhöhlen schlafen Füchse und Dachse. Weiter unten glitzern Edelsteine, sogar Fossilien können entdeckt werden. Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde beginnt. Sie führt durch die verschiedenen Gesteinsschichten der Erdkruste, durch den Erdmantel bis hin zum Erdkern. Da unten ist es heiss, darum ist es gut umzukehren und den Weg nach oben unter die Füsse zu nehmen.
> Das 2.5 Meter lange Leporello ist ein echtes Wimmelbuch; überall gibt es so viele Dinge zu entdecken. Die Bilder sind in harmonischen, eher gedämpften Farben gehalten, was dem Buch einen edlen Touch verleiht. Direkt in die Bilder sind die Texte gesetzt worden. So ist man also mittendrin. Ein wunderschönes Buch – eher weniger für die Ausleihe in einer Bibliothek geeignet. Claudia Schranz

Titel: Ich bin hier bloss das Schaf
Reihe: Ich bin hier bloss ...
Kollation: CD. Lesung, ca. 129 Min., 2 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2018
ISBN: 978-3-7313-1190-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Ich bin hier bloss das Schaf
Auf dem Michelhof verschwinden 2 Lämmer nacheinander am gleichen Tag. Das Schaf Charlotte mit seinem klaren Verstand macht sich sofort auf die Suche nach den jungen Tieren. Zuerst sucht sie im Wald. Dort hört sie ungewöhnliche Geräusche, findet aber nichts heraus. Als sie mit einem spektakulären Sprung über den Zaun auf die Wiese zurückkehrt, wird sie vom Bauern Michel erwischt. Er ist verärgert. Auf dem Hof unterhält sich Charlotte mit der Katze. Diese meint, das Schwein könnte die Lämmer im Geheimen entführt haben, um sich am Schluss als Retter zu präsentieren und eine Belohnung zu erhalten. Diese Geschichte scheint plausibel zu sein, und Charlotte geht der Spur nach.
> Engagiert und mit klarer Stimme lässt Laura Maire das Schaf Charlotte die Geschichte erzählen. Sehr gelungen sind auch die stimmliche Darstellung der verschiedenen Charaktere der Tiere und die Imitation der Tiergeräusche und -stimmen. Ein amüsantes Tierabenteuer. Karin Schmid

Titel: Wind und der geheime Sommer
Kollation: Geb., s.w. illustr., 334 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0869-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Wind und der geheime Sommer
John-Marlon fühlt sich oft als Versager. Der Vater gibt ihm das Gefühl, dass er ein Supersportler sein könne, wenn er wolle. Doch John-Marlon hasst Sport. Eines Tages entdeckt er ein loses Brett in einem Bauzaun. Auf dem verlassenen Gelände lebt Wind, ein eigenwilliges Mädchen in zerrissenen Jeans. Zusammen mit ihren Freunden, der stotternden Esma und dem ADHS-geplagten Jojo, verwandelt sich das Baugelände in gefahrenvolle Wüsten oder verwunschene Dschungel, wo Spatzen zu Papageien werden.
> Erfülle keine Erwartungen! Durch Winds Glaube und Eigensinn entdecken die Kinder ihre besten Seiten an sich und wachsen über sich hinaus. Doch auch in Wind steckt noch ein anderes Kind, dessen Seele an einem Schuldkomplex und grossen Anforderungen zu zerbrechen droht. Gerne folgt man den starken Figuren in die poetisch versponnene Geschichte, wo die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verwischen, und gibt sich dem berührenden Appell der Erzählerin hin, Kinder Kinder sein zu lassen. Grandios! Christina Weirich

Titel: In 8 Tagen um die Welt
Kollation: Geb., s.w. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2018
ISBN: 978-3-649-66789-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.10.2018
In 8 Tagen um die Welt
Tobi ist ein 13-jähriger Junge, der gerne Fussball spielt. Im Buch geht es eigentlich um eine grosse Wette. Ein Mädchen, das er nicht wirklich mag, behauptet, dass sie in acht Tagen um die Welt jetten wird. Und Tobi soll als Zeuge dabei sein. Aber es verläuft nicht immer so glimpflich, wie gedacht. Es lauern auch Gefahren auf sie. Plötzlich taucht auch noch ein geheimnisvolles Paket auf.
> Ich finde, das Buch ist sehr spannend und abwechslungsreich. Man erfährt ausserdem interessante Informationen über die Länder, die sie bereisen. Im Text hat es ab und zu auch Ausschnitte aus Tobis Fussball-Blog. Das Buch ist wirklich nicht lang. Was mir persönlich nicht gefallen hat, ist der Schluss, weil er merkwürdig ist. Ich empfehle dieses Buch Mädchen und Jungen ab 10 Jahren, die gerne spannende und lehrreiche Bücher lesen. Till, 11 Jahre

Titel: Drachenerwachen
Kollation: CD. Lesung, ca. 325 Min., 4 CDs
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2018
ISBN: 978-3-8398-4185-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Drachen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Drachenerwachen
Eigentlich mag Frau Tossilo keine Kinder. Doch nun ist sie auf die Hilfe der Geschwister Johann und Janka, die im gleichen Block wohnen, angewiesen. Denn sie öffnet nach einer Reise ihren Koffer, merkt, dass er vertauscht worden ist, und findet darin ein Ei. Daraus schlüpft ein Drachenbaby, das Frau Tossilo sofort als Mutter annimmt. Es ist nicht einfach, mitten in Berlin einen ständig wachsenden Drachen zu beherbergen. Da helfen Johann und Janka tatkräftig mit und alle schliessen Kurmo ins Herz. Als der eigentliche Besitzer seinen Koffer samt Inhalt zurückfordert, beginnt ein abenteuerliches Versteckspiel.
> Jona Mues arbeitet in seiner Interpretation intensiv und beeindruckend mit dem Tempo und der Tonhöhe. Die Rolle von Frau Tossilo liest er mit höherer Stimme. Mit oft selbstgefälligem und leicht genervtem Beiklang zeichnet er lustvoll eine charakterstarke und etwas schrullige Frauenfigur. Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Umsetzung ist ein stimmiges Abenteuer. Karin Schmid

Titel: Prinzessin Undercover – Geheimnisse
Kollation: CD. Lesung, ca. 363 Min., 5 CD's
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2018
ISBN: 978-3-8398-4180-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Prinzessin Undercover – Geheimnisse
Mit grossem Lernaufwand hat Lottie (15) es geschafft, am Elite-Internat Rosewood Hall mit einem Stipendium aufgenommen zu werden. Das ist ihr Ziel, seit ihre Mutter gestorben ist. Lottie teilt im Internat ein Zimmer mit der widerspenstigen Ellie (15). Diese ist eine Prinzessin, möchte aber lieber ein normales Leben führen. Durch ein Gerücht halten alle Lottie für die Prinzessin. Das passt gerade gut, denn Ellie und Lottie sind gute Freundinnen geworden und Ellie will Lottie als ihre Porterin engagieren. Sie soll für Ellie alle Auftritte in der Öffentlichkeit übernehmen. Dies erfordert ein hartes Training für Lottie. Sie willigt ein und begibt sich damit in grosse Gefahr.
> Monika Oschek verleiht Lottie einen Hauch Melancholie, indem sie sie mit weicher Klarheit und gezügelter Betonung sprechen lässt. Ellies Stimme klingt heller und im Ausdruck impulsiver. Die zwei stimmlich unterschiedlichen Charaktere sind sehr treffend und sorgsam interpretiert, ebenso die weiteren Personen. Karin Schmid

Titel: Eins, zwei, drei – alle Tiere frei
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 235 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5126-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Eins, zwei, drei – alle Tiere frei
Linus' Alltag ändert sich, als Mila ihn bittet, ihrem Geheimclub beizutreten. Das forsche Mädchen braucht einen Helfer, welcher bereit ist, mit ihm Tiere zu befreien Dem Jungen gefällt die neue Mitschülerin; darum lässt er sich auf das Abenteuer ein. Die ersten Aktionen gelingen. Doch Mila wird übermütig, schiebt Linus' Einwände, ihr Tun sei nicht legal, zur Seite und sie werden erwischt. Es gibt einen heftigen Streit, doch danach finden sie sich in Freundschaft wieder.
> Die Abenteuer werden ausführlich und in vielen Dialogen geschildert. Dies macht die Lektüre anspruchsvoll. Eindrücklich wird auf gefangen gehaltene Tiere hingewiesen. Es fehlen jedoch Hinweise, dass in der Natur auf befreite Tiere ebenfalls Gefahren lauern. Interessant ist das Verhalten der Kinder: Das Mädchen ist aufgeweckt und dominant, der Junge kritisch und auf dem Weg, sich von den Eltern zu lösen. Eine Vorlesegeschichte, die viel Diskussionsstoff liefert. Monika Aeschlimann

Titel: Kalle und Elsa
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2018
ISBN: 978-3-95939-058-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Kalle und Elsa
Mit Rucksack, Decke und Proviant reissen Kalle und Elsa aus. Sie spielen im Garten, der bald zum dichten Dschungel wird. Einen Wolf gibt es da, der sich in ein Krokodil verwandelt, und eine Hütte aus Stöcken und Laub. Es ist wunderbar, in dieser unheimlichen Welt zu sein, doch plötzlich ist Elsa verschwunden. Kalle fürchtet sich, aber das Ungeheuer, das ihn anspringt, ist bloss Elsa, die ihn erschrecken will. Als Regen einsetzt, machen es sich die Kinder in der Hütte gemütlich, bis Kalles Mama sie zum Essen zurück ins Haus holt.
> Der schlichte, ganz unten stehende Text beschränkt sich auf zwei bis drei Zeilen pro Seite. Grossartig sind die üppigen, räumlich wirkenden Bilder. Gekonnt und klischeefrei erweitern sie die Geschichte: Der dunkelhäutige Kalle ist wohl ein Adoptivkind, seine am PC arbeitende Mama berufstätig. Elsa schleppt Holz, während Kalle (in pinken Stiefeln) das Essen zubereitet ... Ein Glück, dass das Paar Westin/Verona bereits eine Fortsetzung von "Kalle und Elsa" verfasst hat! Doris Lanz

Titel: Johnny und die Pommesbande
Kollation: Geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2018
ISBN: 978-3-7915-0026-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Johnny und die Pommesbande Wir sind die Schnellsten
Johnny und seine fünf Freunde sind unzertrennlich. Zusammen bestehen sie den Schulalltag und vor allem die freien Nachmittage und Abende. Sie unterhalten und beraten die Touristen am Hafen und knöpfen ihnen mit einem Trick sogar etwas Geld ab. Damit verpflegen sie sich an der Pommesbude. Doch da wird ihnen langweilig und sie versuchen ihr Glück auf der Vergnügungsmeile, wo Kinder gar nichts zu suchen haben. Und prompt kommen sie in gewaltige Schwierigkeiten.
> Die sechs kleinen Schelme schlagen sich geschickt durchs Leben und werden in gefährlichen Situationen von wohlwollenden Erwachsenen unterstützt. Aus der Sicht von Johnny und in frecher, kindergerechter Sprache werden die Episoden erzählt. Der Illustrator hat den Text aufmerksam gelesen und passende Karikaturen dazu gezeichnet. Besonders gelungen: das Cover. Monika Fuhrer

Titel: Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Reihe: Die Muskeltiere 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17442-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Der Hamster Bertram, die Ratte Gruyère und die Mäuse Picandou und Pomme de Terre leben in Hamburg im Keller eines Delikatessenladens. Als eines Nachts in der benachbarten Pizzeria ein Feuer ausbricht, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn die scheinbar verletzte Mäusedame Madame Roquefort macht es sich sofort gemütlich im Keller der vier Freunde und verdreht dem Mäuserich Picandou so richtig den Kopf. Pomme de Terre ist sich sicher, dass ihnen nur noch der Menschenjunge Claus weiterhelfen kann.
> Eine Galerie auf den ersten zwei Seiten gibt dem Leser vorab einen Überblick über die Protagonisten. Nach dem Lesen der ersten Seite befindet man sich sofort mitten im Leben der vier Freunde. Die einzelnen Darsteller haben starke Charaktere und schnell erkennen die Lesenden ihre Rollen. Witzige Illustrationen ergänzen den Text und gliedern ihn so in stimmige Sequenzen. Daher eignet sich das Buch sowohl als Lesebuch für gute Leser als auch als Vorlesebuch. Annina Otth

Titel: Lucie und die Vier
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-82342-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Lucie und die Vier Freundschaftsgeschichten für Kleine
Lucie ist ein aufgewecktes Mädchen und ihre Freunde sind der Mäuserich Marcel, der Hase Leon, die Schildkröte Doris und Adrian, die Schnecke. Zusammen erleben sie kleine Abenteuer in allernächster Nachbarschaft, wo auch noch ein Bär zu Hause ist. Einmal beschliesst Lucie, auf einem Ast ein Picknick zu essen, der schönen Aussicht wegen. An einem anderen Tag begeben sich die fünf mit einem gefundenen Plan auf Schatzsuche. Und als Adrian einmal drei Eier findet, suchen sie ein warmes Plätzchen für die frisch geschlüpften Küken.
> Die drei Kurzgeschichten erinnern an einfache Comics mit nur einem Bild pro Seite. Von der preisgekrönten kanadischen Illustratorin werden sie mit feinem Humor erzählt. Die einzelnen Bilder, mit Farbstiften in blassen Farben gezeichnet, sind stimmig und nicht überladen. Störend ist einzig die Tatsache, dass Schildkröten nun mal nicht auf Bäume klettern können und Hasen keine Nüsse essen! Dennoch gut geeignet zum Vorlesen für Kleinkinder schon ab 2 Jahren. Ruth Fahm

Titel: Pipi, der kleine rosarote Affe
Kollation: A. d. Engl., geb., illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-17-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Klassiker
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Pipi, der kleine rosarote Affe
Pipì, das listige rosarote Äffchen, muss viele Abenteuer überstehen, bis es mit dem 10-jährigen Herrn Alfred auf grosse Reise gehen kann. Es wird entführt, gejagt und eingesperrt, aber auch zum Kaiser über das Affenvolk gekrönt.
> Der Klassiker von Collodi wurde als Fortsetzungsgeschichte für das "Giornale per i bambini" geschrieben. Der Autor hat 14 abenteuerliche Episoden aneinandergereiht und thematisch abgerundet. Die Ereignisse sind nicht nur berichtend erzählt, sondern dialogisch-dramatisch gestaltet. Das kommt der überbordenden Fantasie des Autors entgegen. Die Kapitel sind voller märchenhafter Bezüge und reich an Sprachwitz. In Pipi greift Collodi einige Figuren aus Pinocchio auf. Zudem haben seine Protagonisten ähnliche Charakterzüge: Beide neigen zum Lügen und zum Unartigsein. Spannung und Farbigkeit sind jedoch in der Äffchengeschichte weniger ausgeprägt als bei Pinocchio. Der Text wurde mit Vignetten ergänzt, bearbeitet und moderat erweitert. Zum Vorlesen geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Joki und die Wölfe
Kollation: Geb., 248 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2018
ISBN: 978-3-7795-0588-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2018
Joki und die Wölfe
Lautlos läuft ein Wolf durch den Wald. In seinem Maul trägt er die Beute, die er seiner Familie mitbringen wird. Die Jungwölfe und die Mutter brauchen Futter. Alle warten sehnlichst auf ihn, nur der Kleinste des Rudels frisst noch kaum etwas. Ausgerechnet dieser Wolf geht später bei einem Ausflug verloren. – Derweil versucht Joki sich langsam an sein neues Leben auf dem Bauernhof des Stiefvaters zu gewöhnen. Jede freie Minute verbringt er aber im nahen Wald, um Tiere zu beobachten. Eines Tages stösst er so auf den Wolfswelpen ...
> In Grit Poppes neustem Roman geht es um die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland. Auf liebevolle, hie und da etwas belehrende Art erzählt sie von Jokis Versuch, den Jungwolf zu seiner Familie zurückzubringen. Sie tut dies mit wechselnder Perspektive aus dem Blickwinkel der Wölfe und aus Menschensicht. Die Wolfspassagen sind sachlich geprüft und durch Anmerkungen im Anhang ergänzt. Eine abenteuerliche Freundschafts- und Outdoorgeschichte für alle Tierfreunde. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Survival – Verloren am Amazonas
Reihe: Suvival 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 255 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2018
ISBN: 978-3-7373-4073-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2018
Survival – Verloren am Amazonas
Vier Kinder überleben einen Flugzeugabsturz. Doch jetzt sind sie alleine im Dschungel. Der 13-jährige Mike, seine Schwester Elly sowie die beiden Freunde Matheus und Gabriel haben Angst. Die gefährlichen Tiere, das knappe Trinkwasser und der Hunger machen den Kindern zu schaffen. Zum Glück hat Mike einen Überlebensgürtel mit vielen hilfreichen Sachen mitgenommen. Aber es kommt noch schlimmer. Sie werden von Banditen in Gefangenschaft genommen und versuchen zu flüchten. Am Ende dieses ersten Bandes sind sie noch lange nicht zu Hause.
> Ich finde das Buch sehr abenteuerlich und aufregend. Es hat viel Action. Man lernt viel darüber, wie man im Dschungel überleben kann. Das Titelbild ist gut gemacht, sehr spannend und sieht gefährlich aus. Die Bilder im Buch sind verständlich gezeichnet. Es ist mit 255 Seiten ein dickes Buch. Geeignet ist es für gute Leser/innen ab der 5. Klasse. Eine Schulbibliothek sollte das Buch auf jeden Fall haben. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Isa, 11 Jahre

Titel: Solange es hell ist
Kollation: Geb. 315 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16515-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Solange es hell ist
Die schon fast erwachsene Mika kümmert sich fürsorglich um ihre jüngeren Halbgeschwister, da auf ihre alleinerziehende Mutter nicht immer Verlass ist. Nach einem schrecklichen Ereignis begibt sich die junge Frau mit den beiden Halbgeschwistern auf die Suche nach dem Ort, von dem ihre Mutter oft erzählt hat und wo sie glücklich gewesen ist. Die Fahrt dorthin entwickelt sich zu einem wilden Roadtrip.
> In rasendem Tempo und rotzfrech schildert Mika die abenteuerliche Reise. Vieles, was sie macht, ist verrückt und gefährlich. Es gelingt ihr jedoch, nach heiklen Situationen ihr Ziel zu erreichen, denn sie ist klug, beobachtet genau und kann Menschen einschätzen. Sie ist aber auch eine junge Frau, die sich verliebt, gefallen und dazugehören möchte. Die Rückblenden sind nicht immer leicht zu verstehen, erhöhen jedoch die Spannung und machen neugierig. Eine interessante Lektüre, nicht nur für Heranwachsende. Monika Aeschlimann

Titel: Wilderwald – Die Rückkehr der dunklen Magie
Reihe: Wilderwald 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 301 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2018
ISBN: 978-3-401-60395-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 04.05.2018
Wilderwald – Die Rückkehr der dunklen Magie
Von wegen Hexen gibts nicht mehr … der beste Beweis dagegen liegt in der von Xar gelegten Falle. Der Sohn des grossen Magiers wird also wie alle 13-Jährigen seines Stammes zu Zauberkraft kommen und seinen Vater endlich beeindrucken können. Doch seine „Beute“ ist ein wehrhaftes Kriegermädchen mit einem tollpatschigen Gefährten. Xars Enttäuschung darüber währt nicht lange, denn sie trägt ein besonderes Schwert bei sich.
> Im 1. Band von „Wilderwald“ geht es um gesellschaftliche Probleme – vor einer fantastischen Kulisse mit Elfen, Riesen, Rogerschnüfflern und dunkler Magie. Verbote werden umgangen, Ratschläge in den Wind geschlagen, Strafen verhängt, es wird um Anerkennung gerungen und Vorurteilen Vorschub geleistet. Erst als Xar und die Kriegerin sich verbünden, wird die Grenze zwischen Gut und Böse verwischt. Eingestreute Bilder lockern den anbiedernden Erzählton („Ich habe dir schon erzählt, dass …“) auf. Das „witzige Abenteuer“ (Klappentext) driftet leider oft in Albernheiten ab. Katharina Siegenthaler

Titel: Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Sosse
Reihe: Ziemlich beste Schwestern 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2018
ISBN: 978-3-8458-2138-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Sosse
Mimi (7) ist die grosse, Flo (5) die kleine Schwester. Zusammen sind sie unschlagbar. Was der einen in den Sinn kommt, das führt die andere flugs aus. Sei es der Kauf von Zirkusmäusen, die Organisation eines Mitternachtspicknicks, die Herstellung eines Riesen-Vulkan-Kuchens oder die Einrichtung eines Nilpferdtümpels im Garten – immer finden die zwei Mädchen Mittel und Wege, ihre Pläne in die Tat umzusetzen.
> Frisch von der Leber weg werden die kurzen Episoden aus der Perspektive und in der Sprache einer Erstklässlerin erzählt. Zahlreiche farbige Zeichnungen unterstreichen den Witz und die Unbekümmertheit der Protagonistinnen. Dank der grossen Schrift können Erstlesende sich den Text selber aneignen. Wird er vorgelesen, so haben sicher die Erwachsenen genauso ihren Spass daran. Monika Fuhrer

Titel: Dolphin Dreams – Ein Freund für immer
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 224 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2018
ISBN: 978-3-7855-8900-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 28.04.2018
Dolphin Dreams – Ein Freund für immer
Avery muss umziehen. Sie zieht zusammen mit ihrer Mutter nach Kalifornien zu ihrer Cousine. Avery freut sich sehr auf Kady, ihre Cousine. Doch Kady ist irgendwie anders. Also beschliesst Avery, die Gegend alleine zu erkunden. Dabei entdeckt sie eine kleine Bucht. Bei der Bucht lernt sie Maria kennen. Die beiden Mädchen kommen aus zwei verschiedenen Welten. Doch trotz der Unterschiede werden sie ein tolles Abenteuer erleben und vielleicht auch Freundinnen werden.
> Mir hat das Buch mittelmässig gefallen. Warum? Weil ich finde, dass das Buch am Anfang nicht interessant war, denn man konnte alles vorhersehen. Es war auch nicht sooo spannend geschrieben. Ich finde, das Titelbild passt nicht sehr gut zur Geschichte, weil die Mädchen darauf zu alt sind für die Mädchen in der Geschichte. Das Buch ist geeignet für 11- bis 15-Jährige. Es ist eher ein Buch für Mädchen. Ich würde es nicht weiterempfehlen. Dem Buch würde ich 2 von 5 Sternen geben. Julia, 12 Jahre

Titel: Luna Wunderwald – Ein Schlüssel im Eulenschnabel
Reihe: Luna Wunderwald 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 183 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2018
ISBN: 978-3-473-40350-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 28.04.2018
Luna Wunderwald – Ein Schlüssel im Eulenschnabel
Luna jubelt! Sie darf in ihrem neuen Zimmer im Forsthaus schlafen, obwohl die Scheibe des Fensters fehlt. Luna wird durch komische Geräusche wach. Sie schreckt hoch und schaut in zwei glühende Punkte. Was ist das? Am nächsten Morgen findet Luna einen Schlüssel am Boden. Nach einer Weile entdeckt sie das Schlüsselloch und dahinter ein Geheimzimmer. Dort findet sie eine Querflöte. Wenn sie auf der Flöte spielt, kann sie Tiere verstehen und mit ihnen sprechen. Gelingt es ihr, mit Hilfe der Flöte dem weissen Hirsch, der in Gefahr ist, zu helfen?
> Ich finde dieses Buch toll, weil es um Tiere geht und ich Tiere gerne habe. Das Buch ist eher für Mädchen, aber auch Jungs können es lesen. Es eignet sich für Kinder der 3. bis zur 6. Klasse. Ich finde, am Anfang ist es ein bisschen langweilig, aber mit der Zeit wird es sehr spannend. Die Bilder im Buch sind schön gezeichnet. Wenn ich Sterne geben könnte, würde ich ihm 5 Sterne geben. Ich empfehle dieses Buch Kindern, die gerne Tiere haben. Riana, 10 Jahre

Titel: Theo und Mammut
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 107 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2018
ISBN: 978-3-401-60378-0
Kategorie:
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2018
Theo und Mammut Alles begann an einem Freitag
Theos Tag ist durchstrukturiert: Tanz, Judo, Yoga, Rechnen, Gesang und Schwertkampf. Aber wenn seine Nanny, Frau Beinhaar, ein Mittagsschläfchen macht, öffnet er leise das Fenster und steigt über den Baum hinaus in den Garten. Von dort führt ein abenteuerlicher, gefährlicher Weg direkt in die Urzeit voller Mammuts, Säbelzahnkaninchen, Dinosaurier und Zotteltaler. Niemand darf etwas davon wissen. Doch Ada will er alles erzählen, denn sie liebt gefährliche Geschichten.
> Das Buch irritiert und fasziniert zugleich. Augenfällig sind die Farbgebung (schwarz/orange) und die comicähnliche Erzählform aus Theos Sicht: mit Text versehene Vignetten. Da steckt aber noch etliches zwischen den Zeilen, das man erst auf den Bildern entdeckt: seine behinderte Schwester Ada, der Wohlstand, die Überwachung durch Kameras, die Einsamkeit, die Abwesenheit der Eltern und die Suche nach sozialen Kontakten. Ein geheimnisvolles Buch mit überzeugendem Wechsel zwischen Realität und Fiktion. Katharina Siegenthaler

Titel: Tschick
Kollation: Geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2010
ISBN: 978-3-87134-710-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 28.04.2018
Tschick
Der Klappentext behauptet, hier werde an den Klassiker „Tom Sawyer“ angeknüpft, da sind wohl beide Bücher nicht richtig gelesen worden. Zwei Vierzehnjährige stehlen mittels Kurzschliessung der Zündung ein Auto und fahren von Berlin aus in Richtung Walachei. Sie stehlen, betrügen, lassen Verkehrsregeln ausser Acht, produzieren zwei Horrorunfälle, und immer noch fährt das Wrack. Unter falschen Namen kommen sie ins Krankenhaus, reissen aus und landen wieder zu Hause: der eine im Erziehungsheim, der andere bei der alkoholkranken Mutter.
> Die Sprache dieses Buches ist schluderig: Zu Dutzenden trifft man auf Hauptsätze, die mit dem Bindewort „weil“ beginnen, auch das Wort „jedoch“ gehört nie an einen Satzanfang. Vor allem aber sind der Tonfall und der verwendete Wortschatz ordinär und trivial. Auf jeder Seite häufen sich alle möglichen Fäkalausdrücke, eine zufällig angetroffene Gleichaltrige lädt zu Sex ein, man beobachtet einen masturbierenden Mann – widerlich. Siegfried Hold

Titel: Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2018
ISBN: 978-3-95728-026-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
Irgendwohin oder der Tag, an dem George das Fliegen lernte
Vögel fliegen in den Norden, in den Süden, jedenfalls die meisten irgendwohin. Nicht so George, die Gans – er ist stets beschäftigt, oft mit Backen. Freunde kosten die Leckereien und berichten dabei von einzigartigen Orten, die er unbedingt sehen müsse ... Dann, im langen, stillen Winter, taucht Freund Bär auf. Nach einigen missglückten Flugversuchen geht es zusammen in die Lüfte.
> George erfindet all die Ausflüchte gegenüber seinen Freunden, weil er einfach das Fliegenlernen versäumt hat! In der vergnüglich und wunderbar erzählten Geschichte kann er es eigentlich immer noch nicht, doch dank einem Mittel lässt sich die Welt nun erkunden. Bereits das Vorsatzblatt lädt ein, mit Sack und Pack aufzubrechen. Und bei jedem Umblättern gibt es eine Menge an köstlichen Details zu entdecken. Eveline Schindler

Titel: Titanic
Kollation: CD. Lesung, ca. 104 Min., 2 CD's
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7424-0455-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2018
Titanic 24 Stunden bis zum Untergang
Als Jimmy (12) seiner Mutter und seinem Bruder in der Kabine gute Nacht sagt, hat er nicht vor einzuschlafen. Wenig später steigt er aus dem Bett und geht zum Aufenthaltsraum der 3. Klasse. Dort wird zu Musik getanzt und Jimmy lernt den libanesischen Jungen Omar kennen. Von nun an erkunden die beiden gemeinsam die Titanic. Sie schleichen in die Lagerräume und bestaunen ein Renaultautomobil, lernen das reiche Mädchen Beryl kennen und verschaffen sich mit deren Tickets Zutritt zum Gymnastikraum der Titanic. Dann bekommen die Jungen von einem Versteck aus mit, wie das Schiff einen Eisberg rammt und die Besatzungsmitglieder nervös werden.
> Rainer Streckers ruhige, warme Stimme ist in den geschickt gewählten betonten Stellen gefühlstragend im Ausdruck und zieht die Hörenden in ihren Bann. Mit entsprechenden Geräuschen und Musik versehen, welche die Atmosphäre der Geschichte unterstreichen, wird Rainer Streckers Interpretation zu einem herzergreifenden, traurigen Abenteuer. Karin Schmid

Titel: Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Reihe: Club der Heldinnen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0466-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Pina, Florence und Blanca müssen ihr Internat Matilda Imperatrix retten! Bei einem schweren Orkan wurden dessen Gebäude schwer beschädigt und für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. Rettung verspricht nur eine Schulweltmeisterschaft. Die muss erst einmal gewonnen werden, nicht nur gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen; nein, auch gegen einige Lehrkräfte. Um ihr Ziel gegen widrige Umstände zu erreichen, müssen die Mädchen zusammenhalten, sich in Gefahr begeben, immer wieder neue Ideen entwickeln und den Heldinnenmut beweisen, für den ihre Schule berühmt ist.
> Im zweiten Band der Reihe Club der Heldinnen erzählt Nina Weger in hohem Tempo, wie es den drei Mädchen gelingt, mit besonderen Talenten und Tricks sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien: Mit detektivischem Spürsinn suchen sie Verbündete und geben niemals auf. Mechthild Bauer

Titel: Der Wunderling
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 478 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-2085-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Der Wunderling Liederfänger
Arthur, ein schüchterner, einohriger Fuchs-Erdling (Mischwesen aus Mensch und Tier), lebt in einem tristen Waisenheim, dessen Besitzerin, Miss Carbunkle, die Insassen versklavt. Gemeinsam mit der mutigen Trixi (Vogel-Erdling) flieht er von dem traurigen Ort, um Klarheit über seine wahre Bestimmung zu bekommen: Er soll verhindern, dass Miss Carbunkle alle Musik der Welt stehlen kann. «Wenn sie eine Möglichkeit findet, unsere Lieder zu stehlen, dann könnte sie uns auch unsere Träume rauben. Und ohne unsere Träume sind wir nichts.»
> Im Mittelpunkt des spannenden Fantasyromans steht ein Antiheld, der mit Hilfe zahlreicher Freunde und dank einer wundersamen Gabe seine schwere Mission erfüllen kann. Dabei lernt er, an sich selbst zu glauben, und wächst an seiner Aufgabe. Zugleich ist es eine berührende Geschichte über eine tiefe Freundschaft. Die ausführlichen Beschreibungen der Mischwesen sowie der Örtlichkeiten ihres Handelns sind in der leicht zu lesenden Lektüre gut nachvollziehbar. Martina Friedrich

Titel: Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Reihe: Die Muskeltiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 113 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17337-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Die Muskeltiere sind zurück: Hamster Bertram von Beckenbart, die beiden Mäuse Picandou und Pomme de Terre sowie die Ratte Gruyère bekommen Besuch von der Rattenbande. Nach einem gemeinsamen Festschmaus verschläft die jüngste Ratte den Abschied. Nun will Picandou den Kleinen rasch wieder zu seinen Eltern zurückbringen. Doch die Familienzusammenführung wird durch eine rosa Sahnetorte, einen Kammerjäger und ein fast verpasstes Schiff verzögert. Ob es die Muskeltiere schaffen, die kleine Ratte rechtzeitig zurückzubringen?
> Im vierten Band lernt man die Muskeltiere zuerst kennen und erfährt ihre Vorgeschichte. Die Figuren des Buches erwachen dank den liebevollen Illustrationen zum Leben. Die Schrift ist gross und damit ideal für Erstleser ab 7 Jahren. Ein rundum gelungenes und ansprechendes Buch. Rita Rigolet

Titel: Animal Heroes – Falkenflügel
Autor: Thilo / Birck, Jan
Reihe: Animal Heroes 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-40512-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Animal Heroes – Falkenflügel
Die Animal Heroes bilden eine eidlich verschworene Gruppe, die versucht, dem Guten zum Durchbruch zu verhelfen – in ständigem Kampf mit den fiesen Beast Boys. Sie sind über den ganzen Erdball verstreut, elektronisch verbunden und fähig, in Sekundenschnelle ihre Gestalt zu wechseln. Pepe kann fliegen und sehen wie ein Falke, wenn er in Gesellschaft des Raubvogels Horus ist. Zur Gruppe gehören noch andere Buben, die sich in Tiere verwandeln können: ein Gepard, ein Rochen, ein Gecko. Die Gegner sind Skorpion, Spinne, Hai, Schlange. In einem Vulkan hoch oben in den Anden spielt sich ein mörderischer Kampf ab, natürlich zugunsten der Guten.
> Ein recht anspruchsloses Buch; die Sprache ist einfach, die Sätze sind durchwegs kurz und übersichtlich, gelegentlich aber unsorgfältig. So wird schnelles Tempo mit Affenzahn bezeichnet. Unkritische Leser können an den unwahrscheinlichen Kampfszenen und den überaus raffinierten Hindernissen und lebensbedrohenden Abwehreinrichtungen im Berg Vergnügen finden. Siegfried Hold