Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 607
Titel: Die Barfuss-Bande und die geklaute Oma
Reihe: Die Barfussbande 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2020
ISBN: 978-3-401-60475-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2020
Die Barfuss-Bande und die geklaute Oma
Der 9-jährige Corvin fürchtet, dass seine Sommerferien langweilig werden. Darum gründet er mit Kiki, Tanne, Ben und Quentin die Barfuss-Bande. Jedes Bandenmitglied verfolgt seine eigenen Ziele. Als Tannes Oma verschwindet, haben sie ihren ersten Kriminalfall, den es zu lösen gilt. Auf der Suche nach der Grossmutter stossen sie im tiefen Wald auf ein verlottertes Haus. Der Fall wird komplizierter, als auch noch ein Traktor und eine Schatztruhe plötzlich nicht mehr da sind. Mit Pfiff und grosser Abenteuerlust lösen die fünf den Fall.
> Wie die neugierigen Kinder zu einer Gruppe zusammenwachsen, ist packend beschrieben. Sie planen und gehen wie Detektive vor. Sie beobachten genau, helfen einander und meistern unheimliche Situationen. Farbige, auch ganzseitige Illustrationen sind geschickt in den Text eingefügt und vermitteln zusätzliche Informationen. Für abenteuerlustige Knaben und Mädchen. Monika Aeschlimann

Titel: Kakao und Fischbrötchen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 190 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2020
ISBN: 978-3-86429-469-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Entwicklung
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2020
Kakao und Fischbrötchen
Noch 16 Tage, und dann ist es so weit: Ritas zehnter Geburtstag! Sie freut sich sehr auf Papas Besuch aus Spanien, die Marzipantorte und den Sprung vom Bootsschuppen in den See, und sie platzt fast vor Neugier auf das Geburtstagsgeschenk. Ihre Suche danach führt sie zu einer hübschen, kleinen Jolle. Tatsächlich: Sie bekommt ein kleines Segelboot! Zufällig macht sie aber auch noch eine andere Entdeckung: Mama ist verliebt in einen zwar netten Kerl, doch der hat drei fürchterliche Jungs. Und das Schlimmste ist: Sie ziehen für die Sommerferien bei ihnen ein.
> Die 10-jährige Rita muss sich unerwartet mit Veränderungen abfinden, die ihren Alltag und ihre Gefühlswelt arg ins Schwanken bringen. Nachvollziehbar und mit wenigen Bildern ist erzählt, wie sie sich in der neuen familiären Situation überzählig fühlt, frustriert ist und in jedes Fettnäpfchen tritt. Mit frischer Brise und geblähten Segeln schaukelt diese muntere Sommergeschichte in den Happyend-Hafen und macht dort fest. Katharina Siegenthaler

Titel: Projekt Mimesis – Die Insel der künstlichen KInder
Kollation: Geb., s.w. illustr., 236 S.
Verlag, Jahr: Südpol Verlag, 2020
ISBN: 978-3-96594-036-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.06.2020
Projekt Mimesis – Die Insel der künstlichen KInder
Begibt sich ein elfjähriger Waisenjunge, der unter mysteriösen Umständen für das «Projekt Mimesis» ausgewählt wird, in grosse Gefahr? Oder ist er ein Glückspilz? Kann der aus der Obdachlosigkeit befreite Junge Jorin seinen Spionage-Auftrag, das auf der paradiesisch anmutenden «Insel der künstlichen Kinder» gelegene Internat auszuspähen, erfüllen? Findet er Mitschüler*innen, die ihm helfen, das Verschwinden von Inselmitbewohner*innen aufzuklären? Kann er sogar etwas über den Tod seiner Eltern erkunden?
> Diese Fragen beantwortet Simak Büchel in seinem spannend geschriebenen und mit Fantasy-Elementen angereicherten Roman überzeugend. Die Fantasy-Elemente machen die Lesenden zugleich mit den Gefahren (oder den Chancen?) von künstlicher Intelligenz bekannt. So muss/soll Jorin nicht nur sich selbst retten. Mechthild Bauer

Titel: Code: Orestes – Das auserwählte Kind
Reihe: Code: Orestes Trilogie 1
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 382 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2020
ISBN: 978-3-95854-153-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 10.06.2020
Code: Orestes – Das auserwählte Kind
In einer sternenklaren Winternacht erhält Malin von einem Unbekannten einen Brief, den sie an ein Rutenkind übergeben soll. Als Orestes genau 100 Tage später neu in ihre Klasse kommt, ist Malin überzeugt, dass er dieses besondere Kind ist. Gemeinsam versuchen sie, den teils verschlüsselten Brief zu entziffern. Der erste Brief führt sie zu weiteren Briefen und Hinweisen. So stossen sie auf das Geheimnis um einen Wissenschaftler aus dem 19. Jahrhundert. Gleichzeitig kommt es zu mysteriösen Vorfällen in ihrer Umgebung. Es scheint sich noch jemand anderes für das Geheimnis zu interessieren.
> Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie, die den Lesenden Wissenschaft und Mystik näherbringen will. Im ersten Band lernt man alte Geräte (z. B. den Rechenschieber) und den Vigenère-Code kennen und kann so miträtseln. Die Ich-Erzählerin spricht die Lesenden in einer leicht verständlichen Sprache direkt an. Leider gibt es zu viele Längen und Zufälle im Text. Diese verhindern einen guten Spannungsbogen. Karin Böjte

Titel: Bob und Pina reissen aus – Bob e Pina as faun davent
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., zweisprachig
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2020
ISBN: 978-3-85546-365-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Berge
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.06.2020
Bob und Pina reissen aus – Bob e Pina as faun davent
Die beiden Maultiere Bob und Pina und ihr Besitzer Matteus sind ein eigensinniges und unzertrennliches Dreiergespann. Steil sind die Wege in den Bündner Bergen und Bauer Matteus ist froh um die beiden, die ihm die schweren Lasten vom Dorf in seine Hütte hinauftragen. Zur Belohnung dafür gibts feinen Hafer, den zwei Gänseriche jedoch gerne wegstibitzen. Heute gehts hinab nach Bergün zum Einkaufen, und ein richtiges Abenteuer beginnt.
> Eindrucksvolle Bilder in Aquarelltechnik zeigen ein idyllisches Leben auf der Alp und, als Gegensatz dazu, das muntere Treiben im Dorf. Das Abenteuer ist aus unterschiedlicher Perspektive erzählt und wirkt manchmal etwas holprig. Dekorativ platzierte Murmeltiere geben dieser realen Geschichte mit Lokalkolorit einen unnötig gekünstelten Charakter. Einen besonderen Reiz übt der Text in zwei Sprachen aus, auch wenn man des Romanischen nicht kundig ist. Gelungen und berührend ist der Abspann des Buches mit den Fotos von Matteus und seinen Tieren. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Tierwandler – Unser Lehrer ist ein Elch
Reihe: Die Tierwandler 1
Kollation: CD. Gekürzte Lesung, ca. 163 Min., 2 CD's
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2020
ISBN: 978-3-7456-0147-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.06.2020
Die Tierwandler – Unser Lehrer ist ein Elch
Der neue Lehrer ist speziell. Er wohnt in einem Bauwagen hinter der Schule und hat immer ein Zwergschwein bei sich. Herr Olsson unterrichtet die AG Sport für besondere Talente. Für diese AG kann man sich nicht anmelden, sondern man wird ausgewählt. Merle und Finn sind glücklich, dass sie zu den Auserwählten gehören, und warten gespannt auf die erste Unterrichtsstunde. Was sie dort erfahren, übertrifft alle Erwartungen: Sie sind nämlich Tierwandler, so wie Herr Olsson. Nun gilt es herauszufinden, in welches Tier Merle und Finn sich verwandeln können, und das Verwandeln zu üben. Doch dann geschehen seltsame Dinge an der Schule und Herr Olsson wird verdächtigt. Da tut sich seine Klasse heimlich zusammen, um ihm zu helfen.
> Franziska Hartmann liest manche erzählenden Textteile eher schnell und macht oft Pausen. Dieser ganz leicht abgehackte Stil unterstreicht das Pfiffige der Geschichte. Wenn sie langsamer liest, wird ihre Stimme weicher. Dieser Gegensatz macht die Interpretation interessant. Karin Schmid

Titel: Tara und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes
Kollation: Geb., 297 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2020
ISBN: 978-3-522-18467-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.06.2020
Tara und Tahnee – Verloren im Tal des Goldes
Als Tahnee in den Bergen der Sierra Nevada in ihrer Hütte von einem Kopfgeldjäger überfallen wird, rüttelt dies ihr gesamtes Leben durcheinander. Was darin ist Wahrheit, was Lüge? Alleine schlägt sie sich nach San Francisco zu einem Mann durch, der die Wahrheit kennt. Wie anders lebt dagegen Tara, die wohlbehütet in einem herrschaftlichen Anwesen aufwächst, umgeben von ihrem Grossvater und einer alten Kinderfrau. Welches Geheimnis verbindet die beiden ungleichen Mädchen?
> Eine Wildwestgeschichte mit zwei weiblichen Protagonistinnen zu besetzen, ist ein Pluspunkt in der recht gradlinig und einfach erzählten Story. Auffällig in dem rasanten Abenteuerroman sind Wörter aus der heutigen Zeit. Während Tara aus der Ich-Perspektive aus ihrem Tagebuch berichtet, dominiert die Erzähler-Perspektive Tahnees. Sie ist ein taffes und jeder Gefahr trotzendes Mädel, was teils etwas konstruiert erscheint. Dennoch werden die sympathischen Heldinnen und die spannende Geschichte ihre Leserschaft finden. Christina Weirich

Titel: Das Delfinmädchen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2020
ISBN: 978-3-649-63557-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2020
Das Delfinmädchen
Nach ihrem Umzug von Deutschland auf die spanische Ferieninsel zieht sich Marie gerne in die abgelegene Bucht zurück, um zu malen. Bald lernt sie Carlotta Pilar kennen, ein Mädchen, das vom hohen Felsen ins Meer springt und mit Delfinen schwimmt. Marie bewundert den Mut ihrer neuen Freundin und muss bald ihren eigenen aufbringen, um das Leben eines jungen Delfins zu retten.
> "Das Delfinmädchen" ist vor elf Jahren bereits einmal erschienen. In einem ausführlichen Nachwort erklärt die Autorin, wie die junge Leserschaft mithelfen kann, Delfine zu schützen. Das Cover und der Titel suggerieren leider, dass das Buch nur was für Mädchen ist – schade, heisst Marie nicht Mario. Umfang, Sprache und Schrift eignen sich bestens für Kinder ab der 3. Klasse, gerade weil es neben dem Tierschutz auch um Freundschaft und Mut geht. Karin Müller arbeitet die Entwicklung der ängstlichen Marie gut heraus und zeigt, wie Freundinnen einander weiterbringen können. Sandra Dettwyler

Titel: Die Hafenpiraten und der Ritter aus dem Fluss
Reihe: Die Hafenpiraten 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Atrium, 2020
ISBN: 978-3-85535-646-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2020
Die Hafenpiraten und der Ritter aus dem Fluss
Ins Hafenbecken fällt ein seltsamer, grosser Gegenstand und versinkt. Kurz darauf schiesst ein Schleudersitz an die Oberfläche, in dem ein Ritter sitzt. Bald schon suchen Polizei, Forscher und Politiker die Gegend ab und ziehen ein Raumschiff aus dem Wasser. Den Ritter finden sie nicht, denn der wird von den vier Hafenpiraten versteckt. Mit neu erlangten Superkräften holen diese das Raumschiff zurück, damit der ausserirdische Ritter seine friedensrettende Mission zu Ende führen kann. Die Geheimwaffe, welche Superkräfte verleiht, behalten die Kinder.
> Anfänglich sieht es nach einer reinen Abenteuergeschichte aus, in der zwei Banden gegeneinander kämpfen. Allmählich entpuppt sich die Story aber als Fantasiegeschichte, in der ein ganzes Planetensystem gerettet wird. Die Hafenpiraten bieten Potenzial für weitere Episoden, bestehen sie doch aus einem Halbwaisen, einem Adoptivjungen, einem Jungen mit Migrationshintergrund und einer Halbjapanerin. Ein vielversprechender Reihenauftakt. Sandra Dettwyler

Titel: Frida und der NeinJa-Ritter
Kollation: Geb., farb. illustr., 113 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2020
ISBN: 978-3-95854-154-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2020
Frida und der NeinJa-Ritter
Hoch oben in den Wolken sind sie unterwegs. Frida und der NeinJa-Ritter wollen ins Land der verlorenen Dinge. Sie hoffen, dort das "F" von Frida und die "weissen Zebrastreifen" von Tornado, dem Zebra des NeinJa-Ritters, zu finden. Doch wo ist dieses Land? Im Land der Weissheit erhalten sie von der Königin einen Wegweiser. Sie folgen ihm und durchqueren die Farbwelten, gehen am ewigen Geburtstagskind vorbei in die verkehrte Welt und stehen schliesslich vor dem Groll, der das Land der verlorenen Dinge bewacht. Und jetzt?
> Eine fantasievolle Abenteuergeschichte mit diskreter, scharfsinniger Wortspielerei. Da ist Frida, die eine Zahnlücke hat und jetzt nur noch Phrida heisst und der manchmal etwas zu gephährlich ist. Oder der NeinJa-Ritter, der nach Ninja-Ritter tönt. Die Königin der Weissheit könnte auch Königin der Weisheit sein. Dieser Witz des Textes erschliesst sich vor allem beim Selberlesen, und dennoch eignet sich die Geschichte mit den schwungvollen Bildern gut zum Vorlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Alice Littlebird
Kollation: Geb., 236 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2020
ISBN: 978-3-7795-0632-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Indianer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.05.2020
Alice Littlebird
Mit 9 Jahren muss Alice aus dem Reservat in eine katholische Internatsschule. Dort werden ihr die Haare abgeschnitten und ihre persönlichen Sachen weggenommen. Alice versteht nicht, warum das alles passiert. Zum Glück sieht sie eines Tages ihren älteren Bruder Terry wieder. Heimlich treffen sie sich und planen ihre Flucht. Leider geht ihr Plan schief und sie werden getrennt. Alice muss alleine auf einer Insel ums Überleben kämpfen, während Terry zurück in die Schule kommt.
> Das Buch ist eine gelungene Mischung aus historischem Roman und Abenteuerroman. Man erfährt viel über die Internatsschulen für Kinder der Ureinwohner, die es in Kanada bis 1996 gegeben hat. Gewalt und Missbrauch gehörten zum Alltag. Es gibt Szenen, die sehr hart und traurig sind. Gleichzeitig ist das Buch extrem spannend: Es erzählt abwechselnd aus Alices und Terrys Perspektive. Die Kapitel hören oft mit einem Cliffhanger auf, so dass man das Buch fast nicht mehr weglegen kann. Ein Roman, der unter die Haut geht. Karin Böjte

Titel: In achtzig Tagen um die Welt
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: White Star, 2020
ISBN: 978-88-6312-419-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Klassiker
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.05.2020
In achtzig Tagen um die Welt
Reichen 115'200 Minuten, um einmal um die Welt zu reisen? Der englische Gentleman Phileas Fogg lässt sich auf diese waghalsige Wette ein. Sein Einsatz: 20'000 Pfund. Zusammen mit seinem Diener Passepartout macht er sich auf in unbekannte Welten – ihm immer dicht auf den Fersen Inspektor Fix, der den englischen Exzentriker eines kürzlich verübten Bankraubes verdächtigt.
> Der erstmals 1873 in französischer Originalsprache verlegte Roman basiert auf der Weltreise des Georges F. Train. Kann dieses berühmte Buch von Jules Verne die heutigen Kinder überzeugen? In eleganter Sprache entführt die Abenteuergeschichte die Lesenden in die damalige Zeit, in der Reisen exotisch und nicht selbstverständlich war. Mit Detailfreude verzaubern die Sepiazeichnungen. Zu ihnen gesellen sich Illustrationen, die wunderbar Exotik, Pracht und Dramatik der Reise einfangen und die hin und wieder vom Fliesstext rechteckförmig umrahmt werden. Ein Klassiker, der auch heute noch Gross und Klein zu fesseln vermag. Christina Weirich

Titel: Internat der bösen Tiere – Die Prüfung
Reihe: Internat der bösen Tiere 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 272 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2020
ISBN: 978-3-473-40842-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.05.2020
Internat der bösen Tiere – Die Prüfung
Sowohl zuhause als auch in der Schule hat Noël nichts als Probleme. Als Tiere anfangen, ihn anzusprechen, zweifelt er zunehmend an seinem Verstand, befolgt aber dennoch die Aufforderung, zum Hafen zu gehen. Eine lange Reise auf einem Containerschiff beginnt, die ihn zu den geheimen Inseln führt. Er trifft auf Tiere, die ein Internat führen, muss allerdings eine gefährliche Prüfung bestehen, um bleiben zu dürfen.
> Auf den Inseln wird in Gedankensprache kommuniziert und das Ziel ist ein friedliches Miteinander zwischen Mensch und Tier. Gina Mayer erschafft eine ausserordentliche Welt, in die man schnell eintaucht und wo man sich ebenso rasch zurechtfindet. Kinder, die hier aufgenommen werden, gelten in unserer Welt als schwierig und böse, und um bleiben zu dürfen, müssen sie Gemeinschaftssinn, Intelligenz und Mut besitzen. Noëls Reise im zweiten Teil zieht sich sehr in die Länge und verlangt einen langen Atem; belohnt wird man mit einem abenteuerlichen und äusserst spannenden dritten Teil. Sandra Dettwyler

Titel: Es war die Nachtigall
Kollation: Broschur, 271 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2020
ISBN: 978-3-446-26609-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2020
Es war die Nachtigall
Marie und Ludwig könnten unterschiedlicher nicht leben. Sie, unabhängig, frei, engagiert sich für Greenpeace und den Tierschutz, ist Veganerin aus Überzeugung. Sie denkt nach, liest und fragt nach, dann entscheidet sie. Er, aus sogenannt gutem Haus, ist traditionsbewusst und Jäger. Doch auch er will den Dingen auf den Grund gehen und stellt sich viele Fragen. An einem Konzert treffen die zwei aufeinander und fühlen sich sofort voneinander angezogen. Die jeweiligen Freunde der beiden verstehen die Welt jedoch nicht mehr und handeln entsprechend.
> Das Buch besticht dadurch, dass abwechselnd von Marie oder Ludwig erzählt wird, was einen Einblick in zwei völlig verschiedene Lebenswelten gewährt. Der Perspektivenwechsel hilft, die Wahrnehmungen und Überzeugungen von unterschiedlicher Seite her zu betrachten. Die spannend geschriebene Geschichte ist eine Parabel für die Überwindung von Gegensätzen, aber auch eine wunderbar traurige Liebesgeschichte. Barbara Schwaller

Titel: Wild Rescuers – Wächter des Waldes
Reihe: Wild Rescuers 1
Kollation: A. d. Engl., geb., illustr., 239 S.
Verlag, Jahr: Edel Kids Books, 2020
ISBN: 978-3-96129-123-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 02.05.2020
Wild Rescuers – Wächter des Waldes
Die 12-jährige Stacy und ihr Rudel aus weissen Wölfen leben mitten im Taigawald, in einer Höhle unter dem Patrouillenfels. Gut verborgen ist es ein sicherer Ort und gemütliches Zuhause für die ungewöhnliche Gruppe. Ihre Aufgabe ist es, alle Tiere, die in Gefahr sind, zu retten – ob Hase, Rehkitz oder Elch. Als Stacy eines Tages auf zwei Camper im Wald stösst, erfährt sie, dass der Wald einem Luxusressort weichen soll. Doch was passiert dann mit all den Tieren und ihrem Zuhause?
> Nicht zufällig ist der Vorname der Protagonistin derselbe wie der der Autorin, einer bekannten YouTuberin. Ihre erschaffene Fantasiewelt gleicht einem spannenden Spiel, in dem immer wieder neue Tools "gewonnen" werden können, die den Fortgang der Geschichte beeinflussen. Stacy ist offenbar die Leitwölfin des Rudels. Ihre Wölfe sind Reit- und Lasttiere, können mit ihrer Schnauze Buchseiten umblättern, Forellen in Blätter wickeln und auf dem heissen Stein garen. Leichte, mit Bildern versehene Lesefutterkost. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Pinguin-Spione – In geheimer Mission
Reihe: Die Pinguin-Spione 1
Kollation: A. d. Amerikan., s.w. illustr., geb., 231 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2020
ISBN: 978-3-505-14295-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Die Pinguin-Spione – In geheimer Mission
Jackson aka Agent Doppelnull und Quentin aka Agent Q wollen dem FBI (Frosty Bureau of Investigation) beweisen, dass sie sich bestens als Ermittler eignen und keineswegs zu jung für die Jagd nach Kriminellen sind. Da kommen ihnen die Fische gerade recht, die regelmässig aus dem Aquarium verschwinden. Die beiden Pinguinjungen verfolgen eine heisse Spur und klären das Verbrechen auf.
> Quentin ist der Erfinder des Teams. Ganz im Stile der Entwickler des MI6 in den berühmten Agentenfilmen werden seiner (und unserer) Fantasie von der Autorin keine Grenzen gesetzt. Alles spielt sich in einem Pinguinuniversum ab, das bis ins Kleinste durchdacht ist. Es gibt Eis-Pads, das Felsenstädter Tagblatt, Frostwespen und ein Geschwisterei, das umsorgt werden muss. Eine spannende Abenteuergeschichte mit zwei herrlich sympathischen Protagonisten, vielen s/w Illustrationen und kaltblütigen Dieben. Sehr lustig zum Vorlesen! Sandra Dettwyler

Titel: Die Silbermeer-Saga – Der König der Krähen
Reihe: Die Silbermeer-Saga 1
Kollation: Geb., 611 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2020
ISBN: 978-3-7432-0366-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Die Silbermeer-Saga – Der König der Krähen
Tobin ist fort! Edda Valt will wissen, wo ihr Bruder hingekommen ist. Heimlich verlässt sie den Küstenort Colm, lässt Vater und Freund zurück und macht sich auf die Suche nach ihm. Zusammen mit Brand, einem unberechenbaren Fremden, durchsegelt sie eine Inselwelt voller Gefahren. Zitternd vor Angst sitzt die rothaarige Edda im Boot, das sie zu den "Letzten Inseln" bringen soll, wo sie ihren Bruder zu finden hofft. Doch das Boot sinkt und sie kann nicht schwimmen.
> Edda sucht nach ihrem Bruder und nach ihrer Herkunft. Ausgestattet ist sie mit starkem Willen, Scharfsinn und Klugheit. Sie übernimmt Eigenverantwortung für ihre Handlungen, geht dabei aber auch Risiken ein. Vage Andeutungen, Gefahren und Fluchten machen die Geschichte spannend. Die Szenerie beschreibt eine eher unwirtliche Gegend, bevölkert von unterschiedlichen, traditionsverbundenen Gemeinschaften. Die schöne Sprache vereint Spannung und Poesie zu einer einnehmenden Rätselhaftigkeit. Band zwei ist in Vorbereitung. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald – Einladung zum Elfenfest
Reihe: Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 102 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-2842-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Wichtel
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald – Einladung zum Elfenfest
Im Hundertwurzelwald lässts sich gut leben, finden Herr und Frau Turteltaube. Für Imme, das Wichtelmädchen, war das schon immer so. Sie liebt ihr Leben mit den Tieren und Pflanzen. Am liebsten hilft sie ihrem Onkel, Doktor Wiesenfeld. Sie geht ihm dabei schon geschickt zur Hand. Jetzt steht eine Reise in die Elfenstadt an, zum Krönungsfest des Elfenkönigs. Dieser zeigt sich versöhnlicher als sein Vater und zum Beweis dafür lädt er alle Zauberwesen ein. Doch was führt der hinterlistige Elfengeneral im Schild?
> Das grosse Thema in dieser Geschichte ist die Stärke der Freundschaft. Die Wichtelwelt ähnelt unserer Welt in ihren Einrichtungen und der gesellschaftlichen Struktur, ist jedoch von Zauberwesen wie Baumgeisterchen, Trollen, Elfen und Waldgnomen bevölkert. Das Wichtelmädchen Imme trägt einen Fliegenpilzhut, ist sozialkompetent, wissbegierig und naturverbunden. Im Anhang findet sich ein bebildertes und gut brauchbares Kräuterlexikon. Ein hübsches und spannendes Vorlesebuch. Katharina Siegenthaler

Titel: Mitternachtsstunde – Emily und die geheime Nachtpost
Reihe: Mitternachtsstunde 1
Kollation: CD. Gekürzte Lesung, ca., 323 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2020
ISBN: 978-3-7456-0156-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Mitternachtsstunde – Emily und die geheime Nachtpost
Wegen einer Familienangelegenheit reist Emilys Mutter überstürzt ab; dann folgt ihr auch der Vater. Nun beschliesst Emily, dass sie ihre Eltern suchen will. Sie verlässt das Haus und ein seltsames Wesen verfolgt sie. Emily kann sich in eine Parallelwelt von London retten. In dieser Mitternachtsstunde ist die Zeit stehen geblieben und verschiedene magische Wesen leben da. Man kennt Emilys Eltern in dieser Welt. Eine mächtige Frau hält sie gefangen und verlangt die geheimnisvolle Kette ihrer Mutter. Diese hat die Kette Emily überlassen. Obwohl Emily nicht weiss, welches Spiel die Frau spielt, macht sie sich mit der Kette auf den Weg zu ihr.
> Sandra Keck gestaltet die Lesung mit ihrer klaren Stimme sehr lebendig, was Emilys Wesen voller Tatendrang widerspiegelt. Meist hört sich die Stimme kraftvoll an, wird aber weicher, wenn die Interpretin Gefühle durchschimmern lassen will. Eine packend interpretierte, abenteuerliche Fantasygeschichte mit einer furchtlosen Heldin. Karin Schmid

Titel: Meer geht nicht
Kollation: Geb., 141 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2020
ISBN: 978-3-407-74997-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2020
Meer geht nicht
Kevin träumt vom Meer, das er noch nie gesehen hat. Seine neuen Freunde Samuel, Bina und Sharif können das kaum glauben. "Fürs Reisen haben wir entweder kein Geld oder keine Zeit", bemerkt Kevin traurig. Das geht gar nicht. "Wir bringen dich ans Meer, Kevin!", sind sich die Freunde einig. Zu viert brechen die 13-Jährigen auf Richtung Nordsee, im Geheimen und ohne den Eltern etwas zu sagen. Unterwegs erleben sie gar manches Abenteuer.
> Das in der Reihe "die superlesbaren Bücher" erschienene Jugendbuch von Oliver Uschmann und Sylvia Witt bietet Jugendlichen mit geringer Leseerfahrung einen guten Zugang zu einer altersgerechten und teils aufregenden Geschichte. Die Charakterisierung der Figuren wirkt echt. Das aufgelockerte Satzbild, der überschaubare Umfang und die serifenlose Schrift sowie die einfach gehaltene Sprache mit vielen Dialogen und dem Vokabular der jungen Leute sind hilfreich, um die Leselust zu wecken. Zur Stärkung der Lesekompetenz für Jungs und Mädchen geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Wolkenschiff
Kollation: A. d. Engl., geb., 311 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2020
ISBN: 978-3-8458-3032-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.04.2020
Das Wolkenschiff
Als die Zwillinge Marie und Arthur erfahren, dass ihr Vater auf seiner Expedition nach Südpolaris gestorben ist, verlieren sie nicht nur ihn, sondern auch ihr Zuhause und ihre Ehre. Denn ihr Vater soll seine Rivalin, Eudora Vane, bestohlen haben. Unvorstellbar für die Geschwister. Sie heuern bei Harriet Culpfeffer an, die mit ihrem Wolkenschiff Aurora das Wettrennen nach Südpolaris gewinnen will, und begeben sich mit ihr auf eine abenteuerliche Reise, um herauszufinden, was wirklich passiert ist.
> Der spannende und fantastische Auftakt der neuen Abenteurer-Reihe dreht sich um die zwölfjährigen Zwillinge Marie und Arthur Brightstorm. Liebenswerte Figuren, unglaubliche Erfindungen, Expeditionen zu unbekannten Kontinenten, magische Tiere, zahlreiche Gefahren, überraschende Wendungen und eine Rivalin, die vor nichts zurückschreckt, entführen einen in eine andere Welt und machen „Das Wolkenschiff“, das an „Der goldene Kompass“ erinnert, für Jungen und Mädchen zu einem grossen Lesevergnügen. Kathrin Bögelsack

Titel: Gigaguhl und das Riesen-Glück
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: dtv, 2020
ISBN: 978-3-423-76286-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Riesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.04.2020
Gigaguhl und das Riesen-Glück
Gigaguhl ist der grösste aller Riesen. Er berührt fast den Himmel. In seinen Augenbrauen nisten Vögel, in den Hügeln seines Nackens haben Ziegen ihr Zuhause. Doch eines Tages wird Gigaguhl sehr müde. Er ist seit einer Ewigkeit wach. Gemütlich deckt er sich mit einer bunten Sommerwiese zu und schläft ein. Nach vielen hundert Jahren ist auf den Weiten seines Rückens eine Stadt gewachsen. Dort wohnen die Kinder Nick und Nina. Zusammen machen sie sich auf in die Berge, nichtsahnend, dass sie auf dem Rücken des Riesen unterwegs sind. Was passiert nun, wenn der Riese plötzlich unter seiner Wiese aufsteht?
> Die spannende Entdeckungsreise der zwei Kinder ist in einem sehr farbenfroh illustrierten Bilderbuch voller witziger Details von der Comiczeichnerin Barbara Yelin dargestellt. Auf jeder Seite gibt es Spannendes zu entdecken. Das Buch ist gross und schmal und gleicht so dem Riesen. Die Geschichte wird in Reimen erzählt und eignet sich perfekt zum Vorlesen. MariaTrifonov

Titel: Sommer ist trotzdem
Kollation: A. d. Norweg., geb., 203 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2020
ISBN: 978-3-522-18531-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2020
Sommer ist trotzdem
Bei ihrer Ankunft bei den Grosseltern im Haus am Meer ist alles so wie immer. Opa sagt: “Es ist Sommer, sobald du da bist.” Doch eigentlich ist alles anders, seit Papa tot ist. Während der Schatzsuche im Watt entdeckt die 9-jährige Ich-Erzählerin einen gestrandeten Schweinswal. Ihre verzweifelte Rettungsaktion gleicht einem Einsatz auf der Intensivstation – sie ist es leid, dass immer jemand wegstirbt: der Wal, die Krabbe, ein Katzenjunges, Papa. Ständig wird sie mit Verlusten konfrontiert und will damit nicht mehr umgehen. Zum Glück sind da Omas Waffeln und Opas abenteuerliche Walsafari.
> Zaghaft beginnt die Protagonistin – deren Namen wir nie erfahren – den ersten Sommer ohne ihren Vater zu erleben. Unaufdringlich und liebevoll wird sie von ihren Grosseltern begleitet und erhält Raum für ihre Wut und Trauer. Die Erzählsprache spiegelt diesen Prozess eindrücklich und wird unterstützt durch die Titel und Länge der Kapitel. Ein ausgezeichnetes Vorlesebuch und eine besondere Sommerlektüre. Nathalie Fasel

Titel: The Haven – Im Untergrund
Reihe: The Haven 1
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 302 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2020
ISBN: 978-3-7432-0550-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Thriller
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 25.04.2020
The Haven – Im Untergrund
Ollie (13) ist ein Waisenkind, das bei seiner Pflegemutter aufwächst. Eines Tages werden beide entführt und die Entführer erschiessen seine Pflegemutter. Doch Ollie kann entkommen und wird von The Haven aufgenommen. The Haven ist eine geheime, von Teenagern geleitete Untergrundorganisation, die Waisenkinder wie Ollie aufnimmt. Als sie einen Streit zwischen verfeindeten Gangs verhindern wollen, geraten sie mitten in einen Gangkrieg …
> Ich finde das Buch sehr spannend, weil immer etwas Unerwartetes passiert. Die Figuren werden sehr gut beschrieben. Man kommt fast nicht mehr vom Buch weg, weil man immer wissen will, was als Nächstes passiert. Ich empfehle dieses Buch Mädchen und Jungen zwischen 12 und 15 Jahren, die gerne Action haben. Leon, 13 Jahre

Titel: Vier Schwestern gegen den Rest der Welt
Kollation: Geb., s.w. illustr., 185 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2020
ISBN: 978-3-7641-5149-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Geschwister
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2020
Vier Schwestern gegen den Rest der Welt
Was macht man mit jemandem, der so verdächtig komische Fragen stellt? Die Schwestern Annie, Georgie, Lu und Pups sind gar nicht glücklich, dass sich ihr Vater eine Aushilfe auf den Hof geholt hat. Es ist Alfred, der jetzt auf dem Dachboden über der Scheune wohnt, dort, wo sich die Mädchen meist aufhalten. Von der Arbeit auf einer Farm scheint der Junge keine grosse Ahnung zu haben und auch sonst verhält er sich äusserst rätselhaft. Die Mädchen müssen ihn unbedingt im Auge behalten, denn es gilt ein Familiengeheimnis zu schützen.
> Jenny Dietrichs Familien- und Abenteuergeschichte spielt auf einem alten Hof, der einer amerikanischen Ranch nachempfunden ist. Die Beziehungsebene in der Familie ist gut, obwohl die Mutter nicht präsent ist und im Ausland weilt. Kontrastiert wird dieses Familiensetting durch Alfred, der die Idylle gefährdet. Die Charaktere der Mädchen sind different gezeichnet, wobei Georgie die Anführerin ist. Ein teils spannender, sprachlich schön gestalteter Kinderroman. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wo steckt der Drache?
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2020
ISBN: 978-3-907114-13-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Drachen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2020
Wo steckt der Drache?
Drachen sind furchterregend! Wer weiss das nicht? Auch der König hat Angst, denn er hat einen Drachen gesehen, ein riesengrosses Biest. Deshalb schickt er mitten in der Nacht seine bis auf die Zähne bewaffneten Ritter los, um den Drachen zu finden und zu fangen. Bald erspähen die Ritter das bedrohliche Tier mit den Zacken auf seinem Rücken. Doch in der Nacht ist nichts so, wie es scheint ...
> Fantasie und Wirklichkeit lösen in diesem Bilderbuch ein repetitives Wechselspiel aus, das dank dunkelblau-schwarzen Nachtbildern möglich wird. Grosse, schwarze Schattengestalten deuten auf einen Drachen hin, entpuppen sich aber auf den Folgeseiten als harmlos schlafende Tiere. Das Buch fördert die kindliche Imagination und hilft auf humorvolle Art, die Angst vor der Dunkelheit zu minimieren. Kurze, sich reimende Textzeilen mit vielen Imperativsätzen und sprachlichen Vergleichen befinden sich auf einem weissen Band unterhalb der Illustrationen. Ein vergnügliches Abenteuer speziell für Jungs. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Sturm
Kollation: Geb., 301 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-5028-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Naturschutz
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2020
Sturm
Für die 17-jährige Nora ist klar: Gewalt ist doch eine Lösung! Aus Protest hat sie sich an die Tore eines Schlachthofes gekettet und den Betrieb lahmgelegt. Kurz darauf findet sie sich auf dem Schiff des 23-jährigen Johan Meinart an der Ostküste Kanadas wieder, um ihre Sozialstunden als Mitarbeiterin von Ocean Watch abzuleisten. Die Stimmung ist angespannt, und sie steuern direkt auf einen gewaltigen Sturm zu, der Noras Ansichten über das Leben, den Tod und die Natur ins Wanken bringt.
> Christoph Scheuring erzählt wort- und bildgewaltig von der einzigartigen, spannenden Reise einer starken, selbstbewussten und pfiffigen jungen Frau. Der Journalist hat die Geschichte gut recherchiert, zeigt Zusammenhänge auf und präsentiert nebenbei Informationen zum Schutz der Meere, zur Perspektive der Fischer sowie über unser Verhältnis zum Tod und zur Natur allgemein. Ein faszinierendes, packendes Buch, das sicherlich niemanden kalt lässt und das nicht nur für Nora viele Fragen aufwirft. Kathrin Bögelsack

Titel: Die Ungeheuerlichen
Kollation: A. d. Engl., geb., 367 S.
Verlag, Jahr: Dragonfly, 2020
ISBN: 978-3-7488-0013-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 16.04.2020
Die Ungeheuerlichen Das Böse ist auf deiner Seite
Riley lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester im Schlammtümpelweg. Mit ihren Freunden bricht sie viele Regeln. So bringt sie sich eines Nachts in grosse Gefahr, indem sie ihrer Katze in den Wald folgt. Dort wird sie von einem Nobold, einem schrecklichen Ungeheuer, angegriffen. Doch wie sich herausstellt, ist der kleine Nobold gar nicht die grosse Bedrohung; vielmehr sind es die ausgewachsenen, bösen Nobolde seines Clans, die ihn suchen. Aber Riley ahnt noch nicht, dass sie ihr Dorf in Gefahr bringt, weil sie etwas besitzt, was dem Nobold gehört.
> Mir hat das Buch gefallen, aber so richtig packen konnte es mich nicht. Das lag daran, dass ich die Schritte, die als Nächstes passieren, voraussehen konnte. Deswegen empfehle ich das Buch Personen (ab 11), die gerne einfache Fantasy-/Abenteuer-Bücher lesen. Mit 300 Seiten hat das Buch, wie ich finde, den richtigen Umfang. Es zieht sich nicht in die Länge und ist nicht zu kurz. Das Cover ist toll, Bilder hat es im Buch keine. Alex, 13 Jahre

Titel: Firewall
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 351 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-5045-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Computer
Alter: ab 13
Bewertung:
Rezension publiziert: 16.04.2020
Firewall
Der 16-jährige Hacker Eli erhält eine Mail mit dem Codewort «Asteria». Das ist eine Adresse, welcher der neugierige Eli folgt. Er landet in einem Keller bei Seth und Mouse, die ebenfalls Hacker sind und von Eli gehört haben. Da sie ihn im Team für die ACM (Amerikanische Cyber Meisterschaft) haben wollen, haben sie Eli zu sich geführt. Bevor sie an der ACM teilnehmen, geschehen noch viele andere Dinge. Wird ihr Plan aufgehen? Und was hat es mit der «Website Freunde von Springer» zu tun?
> Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es spannend und gut geschrieben wurde. Man braucht zum Teil ein bisschen Fachsprache über Computer. Ein paar Stellen sind aber nicht wirklich verständlich geschrieben. Ich würde es nur Lesern empfehlen, die Computer und Abenteuerbücher mögen. Das Buch ist im Ganzen gut gelungen, da es einen immer auf Trab hält, denn es geschehen immer spannende Sachen. Man kann sich auch gut selber Gedanken machen. Daher würde ich das Buch dringendst weiterempfehlen! Raffael, 13 Jahre

Titel: Wie Fliegenpilz Henri das Laufen lernte, um einen Baum zu retten
Kollation: CD. Gekürzte Lesung, ca. 81 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2020
ISBN: 978-3-7456-0168-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Soziales
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2020
Wie Fliegenpilz Henri das Laufen lernte, um einen Baum zu retten
Im Ahornwald trifft ein Notruf aus der Stadt ein. Jonathan, der Ahornbaum, hat ein Problem. Da will Henri, der junge Fliegenpilz, unbedingt helfen. Er löst sich aus der Erde und formt mit seinen Wurzeln Beine. Dann schmiert er sich mit Schlamm ein, so dass er aussieht wie ein Steinpilz. Auf diese Weise kann Henri sich von einem kurzsichtigen Pilzsammler in die Stadt mitnehmen lassen. Dort muss er eine Weile suchen, bis er Jonathan findet. Dieser ist niedergeschlagen. Er soll nämlich gefällt werden, damit die Menschen ein Einkaufszentrum mit Parkplatz bauen können. Zum Glück kommt in dem Moment das Mädchen Nina beim Baum vorbei. Sie scheint nett zu sein. Also nimmt Henri Kontakt zu Nina auf und gemeinsam überlegen sie, wie sie Jonathan retten können.
> Warm und einnehmend klingt Wanja Mues, wenn er Henris Abenteuer erzählt. Die verschiedenen Charaktere zeichnet er stimmig und mit liebevollem Humor. Eine Geschichte über einen mutigen kleinen Helden, der Hindernisse als Herausforderungen annimmt. Karin Schmid

Titel: Die Mission der tollkühnen Bücher
Kollation: Geb., farb. illustr., 149 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2020
ISBN: 978-3-7641-5173-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.04.2020
Die Mission der tollkühnen Bücher
Der unheimliche Zensor treibt sein Unwesen und liest Bücher leer. Die jungen Buchagenten nehmen zusammen mit den Kindern Mel und Arthur Gutenberg (!) seine Verfolgung auf. Auf dem Schreibfluss fahren sie durch den Zeichenwald, vorbei an Buchstablumen, Silbüschen und Wortweiden, setzen sich zur Wehr gegen den Papiertiger und beenden schliesslich ihre Mission erfolgreich in der Stadtbibliothek.
> Sobald man sich an sprechende Bücher gewöhnt hat, die Arme, Beine und Augen haben, taucht man ein in eine fantastische Bücherwelt voller Magie und geniesst eine Prise Humor und eine Handvoll Wortneuschöpfungen. Hendrik Lambertus diskutiert mit uns indirekt die Frage, ob Bücher vor der Fantasie ihrer Leser geschützt werden müssen oder ob sich Geschichten von Leserin zu Leser verändern dürfen. Farbintensive, detailreiche Illustrationen begleiten die tollkühnen Bücher auf ihrer Mission durch unser Buch. Ein grosses Lesevergnügen für buchbegeisterte Jungen und Mädchen. Sandra Dettwyler

Titel: Das Rätsel von Ainsley Castle
Kollation: A. d. Engl., geb., 314 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2020
ISBN: 978-3-499-21747-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2020
Das Rätsel von Ainsley Castle
Seit Lizzy mit ihrem Vater auf der schottischen Insel bei dessen neuer Frau wohnt, träumt sie schlecht, hat Erinnerungslücken und Schwindelanfälle. Als Lizzy auf einmal merkwürdige E-Mails kriegt, in denen teilweise genau das steht, was sie soeben getan oder gedacht hat, verdächtigt sie sofort ihre Stiefmutter. Doch zusammen mit Mack und ihrer vermeintlichen Doppelgängerin Betty findet sie heraus, dass jemand völlig Unerwartetes hinter den Texten steckt und sie ernsthaft in Lebensgefahr ist.
> Holly-Jane Rahlens vermischt gekonnt fantastische Elemente mit abenteuerlichen Begebenheiten und führt nach und nach auf eine Metaebene, in der ihre Figuren auch im Buch von einer Autorin gesteuert werden. Es geht um Erzählperspektiven und um das eigenständige Handeln von Romanfiguren – nicht zuletzt interessant für Leute, die selber gerne schreiben. Für geübte Leserinnen und Leser ein Lesevergnügen, das sie den einen oder anderen Schauer erleben lässt. Anspruchsvoll, spannend und unterhaltend. Sandra Dettwyler

Titel: Der Sturm
Reihe: Weltliteratur für Kinder
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kindermann, 2019
ISBN: 978-3-934029-77-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Klassiker
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.04.2020
Der Sturm Nach William Shakespeare
Als das Schiff einer Gruppe von edlen italienischen Herren an einer kleinen Insel vorbeifährt, kommt urplötzlich ein starker Sturm auf. Das Schiff droht zu kentern, und die Besatzung kann sich gerade noch auf die nahe Insel retten. Die Gestrandeten ahnen nicht, dass der Sturm vom mächtigen Zauberfürsten Prospero und seinem Dienergeist Ariel heraufbeschworen wurde, als Rache für ihre Untaten aus der Vergangenheit. Und so beginnt das Verwirrspiel um die Gestrandeten, Prospero und seine Tochter sowie deren Untertanen.
> Obwohl viele Figuren und Finessen der Handlung aus dem originalen Stück von William Shakespeare gekürzt wurden – wohl um die Geschichte für Kinder verständlicher zu machen –, ist das Wichtigste erhalten geblieben. Übernommene Zitate in modernem Deutsch wurden im Text gut erkennbar kursiv gesetzt. Die Figuren und die Inselwelt werden in kräftigen Farben dargestellt, was den Zauber in Prosperos Reich schön illustriert. Eine wunderbare Adaption zum Vor- oder Selberlesen! Stefanie Stanisz

Titel: Auf zur Schatzinsel!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2020
ISBN: 978-3-280-08012-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Eltern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.03.2020
Auf zur Schatzinsel!
Mathilda und ihr Vater sind sehr gegensätzlich. Sie ist schnell, er ist langsam. Sie ist ordentlich, er chaotisch. Sie ist leise und er sehr, sehr laut. Obschon die beiden so verschieden sind, haben sie viel Spass zusammen. Jetzt will Mathilda einen Schatz finden und sie weiss auch wo. Er liegt auf einer Insel und sie müssen nur der Karte mit dem Kreuz folgen. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn der Vater so leicht ablenkbar ist ...
> Das Bilderbuch von Lizzy Stewart mit dem fein strukturierten Leinwandcover beinhaltet eine klassische Vater-Tochter-Rollentauschgeschichte. Die beiden Figuren sind typisiert. Durch eine Reihe von doppelseitigen Illustrationen oder unterschiedlich grossen Einzelbildern mit differenten Perspektiven wird das zeitliche Nacheinander gezeigt und Spannung erzeugt. Als Aktionsraum dienen das Meer mit seinen Geschöpfen und die Insel, die zum Ort der Bewährung wird. Die Bilder in kräftigen Farben werden von einem dialogreichen Text abgegrenzt. Zum Mitfiebern. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Beastmode – Es beginnt
Reihe: Beastmode 1
Kollation: Broschur, 318 S., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Planet!, 2020
ISBN: 978-3-522-50630-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2020
Beastmode – Es beginnt
Die Erde ist bedroht: Ein gigantisches Energiefeld verschluckt alles, was ihm nahe kommt. Zur Rettung trommelt der amerikanische Geheimdienst eine Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten zusammen. So treffen ein gut aussehender Dämon, eine 500 Jahre alte Göttin, ein volltätowierter Krimineller, eine junge Roboterfrau und ein unverwundbarer Nerd aufeinander. Dieser ungewöhnliche Trupp erhält die Mission, durch das merkwürdige Energiefeld in eine neue Dimension zu gelangen, um von dort aus die Welt zu retten.
> Im Prolog werden die fünf Jugendlichen und ihre speziellen Begabungen zuerst kurz vorgestellt. Dann beginnt eine extrem spannende Abenteuergeschichte in verschiedenen Zeitebenen. Wie bei einem Puzzle verstehen die Lesenden allmählich, wie die Schicksale der Protagonisten miteinander verknüpft sind. Der Schreibstil ist flüssig und das Cover sehr ansprechend. Auf den zweiten Band der Dilogie muss bis August 2020 gewartet werden. Rita Racheter

Titel: Wie ich Einstein das Leben rettete
Kollation: Geb., s.w. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2020
ISBN: 978-3-8369-6057-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Soziales
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.03.2020
Wie ich Einstein das Leben rettete
28. Februar 2020, kurz vor Mitternacht: Emily muss kurz an die frische Luft auf das Deck, denn sie fühlt sich unwohl. Doch da fällt sie in Ohnmacht und erwacht auf einem anderen Schiff, der Imperator, und befindet sich im Jahr 1913. Zum Glück trifft sie auf Lorenz und Malik, die aus dem Jahr 2016 stammen und denen das Gleiche widerfahren ist. Die beiden Jungen erleben die Tage bis zur Ankunft der Imperator in New York immer wieder. Dort wird es einen Schiffsbrand geben, Panik wird ausbrechen und mehrere Menschen, darunter Albert Einstein, werden sterben. Die drei wollen möglichst schnell wieder in ihre eigene Zeit zurückkehren. Dies könnte geschehen, wenn sie die Katastrophe bei der Ankunft in New York verhindern. Mit Hilfe von zwei weiteren Kindern auf dem Schiff schmieden sie einen Plan.
> Diese Geschichte ist nicht nur eine abenteuerliche, sondern auch stellenweise dezent sozialkritische Zeitreise. Dabei tauchen die Lesenden in Gefühlswelten ein, die berühren, aber nicht bedrücken. Karin Schmid

Titel: Ist da jemand?
Autor: Agee, Jon
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2019
ISBN: 978-3-522-45919-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Weltraum
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.03.2020
Ist da jemand?
Gibt es Lebewesen auf dem Mars? Ein kleiner Astronaut ist überzeugt davon, als er aus seiner Rakete steigt, um den Planeten zu erkunden. Während er seine Fussspuren in der Ödnis hinterlässt, verfolgt ihn ein Lebewesen auf Schritt und Tritt, ohne entdeckt zu werden. Der kleine Astronaut beginnt an seiner Mission zu zweifeln, als er nichts weiter als Stein und Dreck vor sich sieht. Enttäuscht und traurig lässt er seine Geschenkschachtel mit den Schokotörtchen zurück. Auf seinem Rückweg findet er aber ganz unerwartet doch noch ein kleines Lebenszeichen.
> Eine sehnlichst erwünschte Begegnung findet nicht statt, obwohl sich der kleine Astronaut und das Lebewesen näher nicht sein könnten. Gespannt verfolgt man die beiden und ungeduldig möchte man in die Geschichte eingreifen, um dem kleinen Astronauten die Augen zu öffnen. Es bleibt die Erkenntnis, dass sich Wünsche und Träume nicht in der Form erfüllen müssen, in der man sie sich vorgestellt hat. Eine Geschichte, die Vertrauen fördert. Marcella Danelli

Titel: Agatha Merkwürdens Racheblumen
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 336 S.
Verlag, Jahr: Dragonfly, 2019
ISBN: 978-3-7488-0003-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2020
Agatha Merkwürdens Racheblumen
Me„lissa“ Koriander Brachfeld will unbedingt Direktor Kleinlichs Wettbewerb in ihrer grauen Schule in Sterilitz gewinnen, denn brav und sich an Regeln halten – darin ist sie spitze! Doch dann findet sie nahe der eingemauerten Weide einen alten Papierumschlag: „Die sensationellen Samen“ steht drauf. Einmal gepflanzt, stellen sie das Leben der Stadt auf den Kopf.
> Voller Sprachwitz stellt der humorvolle Roman graue Autorität rebellischem Freidenkertum gegenüber. Den Appell an das eigenständige Denken und Spielen im Grünen setzt der Plot gekonnt in Szene. Vor allem Lissas experimentierfreudige Wissenschaftsfreundin Nia entwickelt sich zur Sympathieträgerin, wohingegen die Protagonistin teils zu naiv veranlagt ist. Zu ambivalent erscheint auch der Rachegeist. Trotz des teils sehr vorhersehbaren Settings und der reichhaltigen Themen verfehlt der Roman seine Wirkung nicht, vielleicht auch gerade wegen der sehr überzeichneten Figuren. Unterhaltsames, kluges Buch trotz kleinerer Schwächen. Christina Weirich

Titel: Ubru Kudubru
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-2052-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Zaubern
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2020
Ubru Kudubru Der grösste Verzauberer der Welt
Ein grosser Zauberer will er sein, der kleine Mann mit Dreitagebart und Schnauzer. Doch statt eines Frühstückseis zaubert Ubru einen Hai namens Kai. Verflixt! Zudem hat Kai riesigen Hunger. Nochmal probiert Ubru, das Frühstück zu zaubern. Endlich! Gesättigt ziehen die beiden zum Pfützensee. Doch statt Badesachen zaubert Ubru einen Badedrachen, der sogleich eine Blubberblase speit. Natürlich braucht so ein Drache auch eine Prinzessin: "Hokuspokus Krötenmus, da kommt Prinzenschreckerin Schwanenfuss."
> Der in Reimform gehaltene Text erzählt eine abenteuerlich-lustig-magische Geschichte, deren Witz vor allem in den lustvollen Wortspielereien der „Ver“zauberungen Ubrus liegt, wenn er statt einer Taucherglocke eine Tauchersocke zaubert oder wenn die Bande am Quatschinselstrand eine Burg aus Konfettisand baut. Die überschaubaren Texte sind doppelseitig umrahmt von kunterbunten Illustrationen, deren drollige Figuren grossen Witz besitzen. Ein bezauberndes Abenteuer für Klein und Gross. Christina Weirich

Titel: Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., 190 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0953-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Es brennt im Wald! Alle Tiere versuchen sich zu retten, auch der junge Fuchs. Auf der Flucht verliert er jedoch seine Eltern und Geschwister und findet dankbar Unterschlupf bei einer Rehfamilie. Dies löst bei den anderen Tieren Unverständnis aus, denn „ein Fuchs bleibt immer ein Fuchs“. Als ein Mäusekind spurlos verschwindet, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Jetzt gerät Mama Reh unter Druck und trifft eine harte Entscheidung.
> Diese hübsch bebilderte Vorlesegeschichte zeigt anhand der Tierwelt menschlich-gesellschaftliche Themen auf. In der vorherrschenden Ordnung geht es in erster Linie darum, Vorurteile abzubauen, während Andersartige sich bestmöglich anzupassen haben. Ein Balanceakt, der schnell kippen kann. Um ihn wiederherzustellen, braucht es eine gehörige Portion Mut und Durchhaltewillen. Die Erklärungen der Tiere für die Menschenwelt sind etwas weit hergeholt und langatmig. Doch im Fuchs, als Identifikationsfigur, erkennt sich manches Kind wieder. Katharina Siegenthaler