Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Das Abrakadabra der Fische
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 314 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2019
ISBN: 978-3-522-18484-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.01.2020
Das Abrakadabra der Fische
Weil ihre Eltern in einer Ehekrise stecken, soll Vonkie eine Woche bei ihrem Grossvater verbringen. Dessen in einer Deichlandschaft gelegener Hof verspricht wenig Unterhaltung. Doch der sonst schweigsame Opa ist ein Geschichtenerzähler. Nach und nach schildert er seiner Enkelin Erlebnisse aus seiner Kindheit in einer Grossfamilie. Weshalb er mit seinem Lieblingsbruder kein Wort mehr wechselt und was es mit dem Spuk auf der benachbarten Mühle auf sich hat, will er ihr aber nicht verraten. Vonkie ist bald fest entschlossen, die Brüder zu versöhnen, und lüftet dabei ein Familiengeheimnis.
> Vonkies aus der Ich-Perspektive geschilderte Erlebnisse werden jeweils durch die Erinnerungen ihres Grossvaters unterbrochen. Dabei nimmt die Geschichte immer mehr Fahrt auf und die Figuren gewinnen an Kontur. Die Spannung steigt und mit der beharrlichen Heldin möchte man das unheilvolle Schweigen der Erwachsenen durchbrechen. Dass ihr dies gelingt, ist befreiend, führt aber nicht zu einem ungetrübten Happy End. Doris Lanz

Titel: Dysseus
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18472-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mobbing
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Dysseus
Schlau sein, mutig, mit Grips punkten, einfach mal ein Held sein, das wünscht sich Dysseus, als er von den anderen Jungs drangsaliert wird. Eine Odyssee beginnt, die sich an diejenige des Vorbildes aus der Antike anlehnt. Mit seiner Clique verschlägt es ihn per Bus, Rad, Luftballon oder Gummiboot von Abenteuer zu Abenteuer: Einauge, Windmann, die Sirenen, die Schatten der Toten ... er bezwingt sie alle, und sei es auch nur mit einem Kaugummi, während seine Weggefährten tragische Lose zugeteilt bekommen.
> Voller Empathie verfolgt man Dysseus' Irrfahrt durch Raum und Gefühle. Dabei werden weniger Lösungen gegen Mobbing angeboten, vielmehr schlüpft man in die Rolle eines Helden und identifiziert sich mit dessen Kräften. Wie gut das tut! Das moderne Heldengedicht ist analog zur Ilias in Versen geschrieben. Wenn man sich daran gewöhnt hat, kann man viele kleine sprachliche Perlen entdecken. Ein aktuelles Thema wird hier dank Kirke und Co. aus einer erfrischend neuen Perspektive erzählt. Marcella Danelli

Titel: Krasshüpfer
Kollation: CD. Lesung, ca. 302 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2016
ISBN: 978-3-7313-1127-0
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Krasshüpfer
Hidde (11) und der ältere Jeppe haben einen versteckten Keller unter ihrem Schuppen, von dem die Mutter nichts weiss. Hidde darf den Keller allein nutzen, für seine Insektensammlung. Es ist die Belohnung für sein Schweigen über ein tragisches Geheimnis, das die Brüder streng hüten. Doch plötzlich will Jeppe, dass Hidde den Keller räumt. Er soll nun Jeppes Schlagzeugraum werden. Hidde ist nicht bereit, seinen Keller mit den liebevoll gepflegten Tierchen herzugeben. Jeppe versucht mit allen Mitteln, Hidde hinauszutreiben. Zwischen den Brüdern entwickelt sich ein Krieg, der schliesslich eskaliert
> Schuldgefühle können Schreckliches bewirken. Dies zeigen die direkte Erzählweise und der ungewöhnliche Inhalt mit dem tristen, schweren Geheimnis auf beeindruckende, packende Weise. Die gefühlsintensive Stimme von Martin Baltscheit zieht die Zuhörenden in ihren Bann und lässt sie in Hiddes von Traurigkeit untermalte Welt eintauchen. Es ist eine aufmerksame, sensible, gewaltige Interpretation. Wertvoll! Karin Schmid

Titel: Krasshüpfer
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 236 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2016
ISBN: 978-3-522-18425-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Krasshüpfer
Manchmal möchte Hidde auch einen harten Panzer aus Chitin, gleich seinen Insekten, die er im geheimen Keller unter der Wohnung züchtet. Jetzt sind sie alle in Gefahr, denn sein Bruder Jeppe will den Keller zum Band-Raum umgestalten. Noch kann er sich dem Diktat seines grossen Bruders widersetzen und erträgt geduldig dessen Gemeinheiten, bis das schreckliche Geheimnis um den Tod seines ältesten Bruders Ward plötzlich zu schwer auf ihm lastet.
> In Tagebucheinträgen schreibt der elfjährige Hidde die Lesenden direkt an und macht sie so zu stillen Mitwissern seines Dilemmas. Wie seine Insekten sitzt auch er in einem Gefängnis, nicht in einem gläsernen, sondern in einem emotionalen. Das Gerangel um den Keller, die Drohungen seines Bruders und die mit der Trauerbewältigung überforderte Mutter – dies alles ist so kräfteraubend, dass ein gesunder Kontakt zur Aussenwelt unmöglich scheint. Eine anspruchsvolle Geschichte für Jungs, mit eingestreutem Sachwissen und Bildern von Insekten. Katharina Siegenthaler