Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Das Gruselhandbuch
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-44-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Grusliges, Lexika
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Das Gruselhandbuch Ein Ratgeber für schaurige Stunden
Wer mehr über Vampire, Werwölfe, Geister, wandelnde Tote, Hexen oder Monster erfahren will, hält mit diesem Schauer-Lexikon das passende Buch in der Hand. Eine Einleitung beschreibt die Kunst des Gruselns, während in den darauffolgenden Kapiteln detaillierter auf einzelne Grusel-Gestalten eingegangen wird. Ebenfalls enthalten sind Zusammenfassungen dreier klassischer Gruselbücher (Frankenstein, Dracula sowie Dr. Jekyll und Mr. Hyde) und eine Liste entsprechender Bücher für Kinder. Im Register am Ende des Werkes finden sich Informationen zu beinahe allen Stichwörtern im Buch.
> Die deutsche Übersetzung des bereits 1994 auf Niederländisch erschienenen Buches ist sehr treffend gelungen. Unzählige in den Text integrierte Illustrationen von Axel Scheffler veranschaulichen Gestalten und Phänomene gekonnt. Die Sprache ist dem Alter der Leserschaft und dem Inhalt entsprechend: Sie versprüht Schauer-Feeling in guter Dosierung. Ein Muss für Fantasievolle mit Freude am Gruseln. Annina Otth

Titel: Alfie, der kleine Werwolf
Kollation: DVD. Laufzeit 91 Min.
Verlag, Jahr: Oetinger Kino, 2015
ISBN: 4260173781366
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasie, Entwicklung
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Alfie, der kleine Werwolf
Schön, wenn man sieben wird, einen tollen Bruder und liebende Eltern hat! Doch mit einer Verwandlung zum Werwolf, der Appetit auf Frau Nachbars Hühner hat, hat Alfie nicht gerechnet. Er kann sich das einfach nicht erklären. Zutiefst verunsichert und hilflos vertraut er sich seinem Bruder an und zusammen versuchen die beiden, die Verwandlungen bei Vollmond geheim zu halten. Zu allem Unglück steht mit der Schule ein Zoobesuch beim Wolfsgehege an und zu Weihnacht soll das Musiktheater „Peter und der Wolf“ aufgeführt werden. Wenn das nur gut geht!
> Mit der Figur von Alfie werden in dieser Entwicklungsgeschichte die Suche nach sich selbst, das Anderssein und der Mut, dazu zu stehen, sowie die Problematik der Adoption angesprochen. Die filmischen Animationen der Verwandlung wirken etwas unheimlich, aber nicht angsteinflössend. Tolle Besetzung der Rollen und gelungene Umsetzung der Charaktere, vor allem des unkonventionellen Vaters! Alles in allem gute Unterhaltung für lange Winterabende. Katharina Siegenthaler