Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Die Schneiderin des Nebels
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2018
ISBN: 978-3-95854-130-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Trennung
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Die Schneiderin des Nebels
Rosa fängt mit ihrem Schmetterlingsnetz Nebel. Daraus spinnt sie Fäden, die sie zu Stoffen verwebt. Rosas Stoffe sind sehr begehrt. Die Menschen brauchen sie, um unliebsame Dinge und Gefühle damit zu verdecken. Eines Tages erhält Rosa einen Brief ihres Vaters. Sie erinnert sich an Küsse und Lachen, aber auch an Schreie und Streit. Der Vater hat die Familie vor langer Zeit verlassen. Nun kommt er Rosa besuchen. Da ist ihr Herz mit einem Mal eine Sonne und der Nebel verschwindet.
> Anfänglich sind die Illustrationen vor allem schwarz-weiss und grau. Der Eindruck von Nebel wird durch einzelne bedruckte Transparentpapierseiten noch verstärkt. Zunehmend verdrängt die Sonne den Nebel, bzw. das Gelb das Grau. Die Illustrationen passen sehr schön zu der poetisch erzählten Geschichte. Märchenhaft! Karin Böjte

Titel: Der Bär und das Wörterglitzern
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2015
ISBN: 978-3-95854-026-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Der Bär und das Wörterglitzern
"In diesem Buch ist die Stille König." Der blaue Bär lässt sich darin treiben und erfindet am Rande von allem neue Wörter. Dabei sieht er nicht fern und spielt nicht mit Freunden, sondern lässt einfach die Zeit verstreichen und taucht in seine eigene Welt ab. Für den nächsten Tag hat er viele Wünsche: Er will traumschweben, meerrieseln und noch viel mehr.
> Dem Künstlerduo der "grossen Wörterfabrik" ist mit diesem Buch ein enorm kreatives und poetisches Werk gelungen. Farblich ist es sehr schlicht in den Tönen Blau, Gelb und Rot auf grauem Hintergrund gestaltet – ein bezauberndes Zusammenspiel von Text und Bild, das zum Philosophieren und zum Spielen mit Wörtern anregt. Nur schade, dass die Übersetzung des Titels ganz anders tönt als das Original ("Tout au bord"). Nichtsdestotrotz ein Buch, das Jung und Alt erfreuen wird. Karin Böjte

Titel: Die Geschichte vom Elefanten
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-79547-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2013
Die Geschichte vom Elefanten
"Dies ist die Geschichte vom Elefanten, der schlecht gelaunt ist, weil er wegen einer Fledermaus nicht schlafen konnte, die die ganze Nacht lang > gemacht hat..." Und es ist die Geschichte eines Affen, einer Schlange und einer Maus mit zehn Kindern, die aus Angst vor dem schlechtgelaunten Feind die Flucht ergreifen...
> Wer kennt sie nicht, die Endlosreime? Doch für einmal sind es nicht nur Textabschnitte, die sich wiederholen, sondern es ist die Geschichte selber: Wer am Ende des Buches angekommen ist, wird aufgefordert, nochmals von vorn zu beginnen. Die Illustrationen, oft in kräftigen Komplementärfarben gemalt, wirken kontrastreich und dynamisch. Die Figuren variieren in ihrer Grösse, stehen in der Bildmitte oder angeschnitten am Rand. Dadurch wirken sie oft etwas komisch oder bedrohlich. Die Farbwahl der Tiere ist mit Ausnahme des Elefanten realitätsfremd. Ein Bilderbuch, das Sprachanreize schafft und keine schlechte Laune aufkommen lässt. Béatrice Wälti-Fivaz