Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Edelherb
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 528 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2013
ISBN: 978-3-8414-2131-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Edelherb
New York im Jahre 2083: Kaffee und Schokolade sind verboten, der Schwarzhandel mit diesen Genussmitteln blüht, und damit auch die Geschäfte der Balanchine Familie. Nach ihrer Entlassung aus der Erziehungsanstalt Liberty ist die Mafia-Tochter Anya Balanchine fest entschlossen, ihr Leben in geordnete Bahnen zu lenken. Doch ihre vermeintlich kriminelle Vergangenheit erschwert dieses Vorhaben. Ausserdem muss Anya akzeptieren, dass ihre grosse Liebe Win in ihrer Abwesenheit eine neue Beziehung eingegangen ist. Als schliesslich alte Bekannte auftauchen, gerät Anya schneller in den Sog illegaler Machenschaften, als ihr lieb ist. Erneut wird sie nach Liberty geschickt, doch diesmal gelingt es ihr, auszubrechen. Sie flieht nach Mexiko, ins Ursprungsland des Kakaos, wo sie auf einer Plantage in die Kunst der Schokoladenherstellung und des Kakaoanbaus eingeweiht wird. Doch selbst hier ist sie vor den Intrigen ihrer Familie nicht sicher und muss erneut für sich und ihre Liebsten einstehen.
> Die Fortsetzung von Bitterzart ist leicht und flüssig geschrieben, die Geschichte entwickelt sich von Anfang an rasch und fesselt die Lesenden. In Teilen des Buches lässt die Spannung jedoch nach, weil die Autorin offene Fragen zu lange ungeklärt lässt. Die Protagonistin vermag zu überzeugen, da sie einerseits willensstark und entschlossen auftritt, andererseits zerrissen ist zwischen Intrige und Verantwortung. Ansonsten sind die Personen eher einfach gestaltet. Faszinierend ist die Darstellung der restriktiven New Yorker Gesellschaft der Zukunft. Etwas irritierend wirkt dabei jedoch die Beiläufigkeit, mit der Themen wie Korruption oder Gewalt behandelt werden. Eine unerwartete Wende zu Ende des Buches macht neugierig auf den letzten Teil der Trilogie um die Balanchine Familie. Isabelle Udry

Titel: Bitterzart
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 540 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2013
ISBN: 978-3-8414-2130-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2013
Bitterzart
New York 2083. Kaffee und Schokolade sind gesetzlich verboten. Anya Balanchine ist Teil einer Mafiafamilie, die einen illegalen Schokoladenhandel betreibt. Da ihre Eltern tot sind, kümmert sie sich um ihre Nächsten. Da wird sie eines Tages wegen eines Verbrechens angeklagt, das sie gar nicht begangen hat. Rettung erfolgt zu einem hohen Preis und von unerwarteter Seite. Denn der Vater ihrer grossen Liebe Win, Oberstaatsanwalt und gleichzeitig grösster Feind der Balanchine-Familie, schaltet sich ein.
> Eine Mischung aus Future Fiction, Mafiakriminalität und romantischer Liebe zeichnet diesen ersten Band einer Trilogie aus. Anya, die kühl und eher statisch, aber glaubwürdig wirkt, erzählt die Geschichte rückwirkend in der Ich-Perspektive. Kapitelüberschriften geben in Vorausdeutungen einen Ausblick in die Zukunft, und dienen einem fein strukturierten Spannungsaufbau, der jedoch nicht von Beginn weg erkennbar ist. Am Ende macht eine Leseprobe des Folgebandes Lust auf mehr. Béatrice Wälti-Fivaz