Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Das Wassergespenst von Harrowby Hall
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2018
ISBN: 978-3-551-71350-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Grusliges
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2019
Das Wassergespenst von Harrowby Hall
«Jeden Heiligabend um Mitternacht erschien das Wassergespenst im allerbesten Gästezimmer und blieb dort eine Stunde. Die Schlossherren von Harrowby Hall hatten alles versucht, um sich des schauerlichen Quälgeists zu entledigen.» Leider vergebens. Nachdem der letzte Bewohner des Schlosses verstorben ist, besucht das Gespenst pünktlich an Heiligabend dessen ahnungslosen jungen Erben in seiner Wohnung in London und richtet in dem Mietshaus einen riesigen Wasserschaden an. Dem jungen Mann gelingt es Jahre später, das Gespenst mit einer List am Spuken zu hindern.
> Die Comickünstlerin Barbara Yelin adaptiert mit viel Humor die Gespenstergeschichte von John Kendricks Bangs. Er verfasste die Geschichte am Ende des 19. Jahrhunderts. Barbara Yelin lässt sie im Jahr 2018 ankommen, indem sie uns einen Einblick in das Leben der heutigen Bewohner des Schlosses gewährt. Die unterhaltsame und zugleich schaurige Graphic Novel ist der vierte Band der Reihe «Die Unheimlichen». Martina Friedrich

Titel: Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe
Kollation: Geb., s.w. illustr., 203 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-2065-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe
Sam und seine Cousine Happy leben auf der Insel Ukerewe in Tansania. Das Leben da ist ziemlich langweilig. Ihr grösstes Problem ist, dass sie kein Geld für ein Konzert auf Sansibar haben. Eines Tages zieht Papis aus dem Senegal mit seiner Familie auf die Insel. Sein Vater ist Polizist und hat einen streng geheimen Spezialauftrag. Happy will unbedingt wissen, worum es da geht – vielleicht springt ja ein bisschen Geld für sie raus. Mit Sam und Papis verfolgt sie verschiedene Spuren. Dabei finden sie alte Münzen und stossen auf Geschichten aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Hat das alles einen Zusammenhang?
> Hermann Schulz erzählt die abenteuerliche Geschichte aus Sams Perspektive. Dabei erfährt der Lesende nebenbei vieles über den Inselalltag. Gleichzeitig werden reale historische Ereignisse eingebaut. Illustriert wird das Abenteuer mit kleinen bis doppelseitigen Bleistiftzeichnungen von Barbara Yelin. Insgesamt entsteht ein sehr lebendig wirkendes Bild von Ukerewe. Karin Böjte