Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 12
Titel: Henrikes Dachgarten
Kollation: Geb., illustr., 87 S.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2018
ISBN: 978-3-7026-5916-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Henrikes Dachgarten Das Wunder auf der Krummen Sieben
Auf einem Dach hoch oben über der Stadt beginnen das junge Mädchen Henrike und der kräftige Dachdecker Henne einen Garten herzurichten. Mit jedem Tag, der vergeht, nimmt die Natur ihren Lauf, der Garten wächst und blüht und zieht schon bald allerlei Gestalten an: Die beiden Kaminkehrer schauen vorbei, der Riese Eisenhand, der Cello spielende Junge, die Entenfamilie nistet sich ein, die wiederum die beiden Katzen Siegbert und Alwin anlockt. Das Knurrvieh dröhnt in der Röhre, ein Dachwanderer taucht auf und wieder unter, während Frau Hux' Ärger ob der gestörten Ordnung sich mehr und mehr bemerkbar macht.
> Auf engstem Raum begegnen sich Freundschaft, Angst und Trauer, der Glaube an das Gute sowie die Lust am Zerstören desselben. Alles zusammen fügt sich zu einem modernen Märchen, welches mit seinen eigentümlichen Figuren und einprägsamen Wortkreationen wie ein Blumenstrauss zu überraschen vermag. Eine geräuschvolle Geschichte zum Lauschen, Rätseln und Mitfantasieren. Marcella Danelli

Titel: Wir
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2017
ISBN: 978-3-7022-3592-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Wir
Wir sind mutig, zickig, quirlig, klug ... Steht uns das ins Gesicht geschrieben? Dieser Frage geht Linda Wolfsgruber mit ihren 45 Porträts nach, indem sie jedem Gesicht ein Adjektiv zuordnet. Auf den ersten Blick mögen die Zuschreibungen stimmen, doch bei längerem Betrachten der Bilder regt sich Widerspruch. Genau damit gelingt der Illustratorin die Kombination zweier Betrachtungsweisen: Zum einen zeigt sie auf, wie vielfältig unsere Gemüter sind, gleichzeitig aber auch, wie unbedacht wir urteilen.
> Satte Farben auf weissem Grund lassen die verschiedenen Physiognomien besonders stark zum Ausdruck kommen. Nimmt man sich Zeit und betrachtet die Bilder etwas länger, erwacht die Neugier für den sommersprossigen Jungen, den Koch, die Nonne, die Frau aus Indien oder den Herrn mit dem bleichen Gesicht: Wer sind sie, was bewegt sie, wo kommen sie her, wo wollen sie hin? Ein vermeintlich schlichtes Buch, welches sich eignet, um mit Kindern über Vielfalt und Vorurteile zu sprechen. Marcella Danelli

Titel: klein little piccolo
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., mehrsprachig
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2016
ISBN: 978-3-903081-06-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2017
klein little piccolo
Jedem Buchstaben des Alphabets ist meistens eine Seite gewidmet. Im unteren Bereich steht eine Zeile Wörter in Englisch, Italienisch und Deutsch gemischt. Da die Wörter auf derselben Seite illustriert sind, passt nicht jede Sprache. Ein Beispiel: Igel iride Iris iris ivy. Deshalb erscheinen manche Dinge wiederholt auf einer anderen Seite, beim entsprechenden Anfangsbuchstaben. Diese Buchstaben sind Teil der künstlerischen Gestaltung. Dabei wurde auf hellem Hintergrund vornehmlich in Holzschnitt-Technik und in den Grundfarben gearbeitet.
> Das Buch stellt mit seiner Bildsprache und speziellen Wortwahl recht hohe Ansprüche an die Betrachtenden. Obwohl die Begriffe visuell auf ein Minimum reduziert sind, bleibt die Suche nicht einfach. Wer geduldig und an Entdeckung interessiert ist, wird kombinieren und fündig werden. Eveline Schindler

Titel: Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-47-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches, Vögel
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Als sich der Elsternkönig eines Morgens im Spiegel betrachtet, bemerkt er, dass sein Federkleid über Nacht schwarz geworden ist. Was ist da bloss geschehen? Keine einzige noch so kleine weisse Feder lässt sich nunmehr bei ihm finden. Im Elsternvolk wird bald getuschelt, und das macht den König wütend. So beschliesst er, die weisse Farbe aus seinem Reich zu verbannen ...
> Michael Stavarič erzählt in wohlklingender, aber anspruchsvoller Sprache eine märchenhafte Geschichte über einen Elsternkönig, der abdanken muss, um wieder zu sich selbst zu finden. Genauso wie der Rabenvogel seine Farbe verliert, verblassen auch die Farben auf Linda Wolfsgrubers doppelseitigen Illustrationen. Zurück bleiben grossflächige Schwarz-Weiss-Bilder in unterschiedlicher Drucktechnik. Erst am Ende der Geschichte hält die Farbe Blau wieder Einzug in die Gemälde und symbolisiert so die wiedergefundene Zufriedenheit des alternden Elsternkönigs. Kunstvoll, poetisch und philosophisch, aber eher für Erwachsene. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Prinzessin auf dem Kürbis
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2016
ISBN: 978-3-7026-5901-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Die Prinzessin auf dem Kürbis
"So eine Prinzessin kann mir gestohlen bleiben!", ruft der Prinz. Eine Prinzessin, so empfindlich, dass sie eine Erbse durch hundert Matratzen hindurch spürt? Ha! Er würde nur eine Frau zur Prinzessin machen, die etwas aushält. So zieht er die Zugbrücke seiner Burg hoch, hängt ein Schild an die Mauer, das seine Suche nach einer Prinzessin kundtut, und lässt eine Strickleiter herunter. Er wartet lange, doch eines Nachts erklimmt eine Prinzessin seine Mauer, gibt sich mit Brot und Wasser zufrieden und schläft auf der Matratze, unter der ein Kürbis liegt. Sie ist perfekt! Doch will sie überhaupt einen so ruppigen Prinzen?
> Schluss mit Diademen, Sänften und Gemäkel. Die Prinzessin von heute baut sich das Gerüst um die Burg selbst, greift auch gleich zum Pinsel und streicht sie. Und der Prinz muss zeigen, dass er eine starke Frau wie sie verdient. Kitschfrei, unprinzessig eigen illustriert – eine bestechende, herrlich frische Geschichte, die antriebslose Prinzessinnen in den Wind schiesst! Andrea Eichenberger

Titel: Das Leben Jesu in Geschichten und Bildern
Kollation: -
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2007
ISBN: 978-3-7022-2828-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Das Leben Jesu in Geschichten und Bildern
36 Geschichten – von der Geburt Jesu bis zu seinem Tod und seiner Auferstehung – finden sich in diesem Werk, jede mit einer ganzseitigen Collage illustriert. Das Buch ist jedoch keineswegs eine Kinderbibel in landläufigem Sinn. Die Verfasserin verwendet unter anderen mehrere Texte aus dem Johannesevangelium. Diese Auswahl und ihre Anordnung überrascht. Die Illustrationen sind in Erdfarben gehalten. Die Künstlerin hat sich von den Fresken Giottos inspirieren lassen. Im angefügten Werkstattgespräch bezeichnet Wolfsgruber ihre Jesusfigur als androgyn. Tatsächlich trägt der zierliche Jesus lange Haare und ein prächtig verziertes Kleid sowie spitze rote Schuhe. Dadurch erscheint er sehr feminin und königlich, aber auch unbiblisch abgehoben. Diese Interpretation Jesu ist ungewohnt und macht nachdenklich, kann jedoch polarisieren. Ein Buch, das zum Diskutieren anregt. Für ältere Kinder und Erwachsene, welche sich einen etwas anderen Zugang zu biblischen Inhalten verschaffen wollen. Katharina Wagner

Titel: Fisch!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10339-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Fisch!
Fünf Otter bereiten sich auf den grossen Fischfang vor. Einer von ihnen weiss, wo der Fisch ist: hinterm Busch, hinterm Berg, vor dem See! Dann nichts wie los. Ein kleiner und ein grosser Topf werden mit viel Wasser und Kräutern gefüllt. So beladen hasten die fünf Otter über Stock und Stein. Und da ist er endlich, der Fisch: Gestrandet und schon fast ausgetrocknet. Doch was nun mit dem trockenen Fisch?
> Linda Wolfsgrubers Illustrationen sind wie immer mit grosser Sorgfalt komponiert. Hier malt sie die braunen Otter auf beigefarbenem Hintergrund mit Struktur. Alle Bilder sind doppelseitig und die Otter bewegen sich jeweils von links nach rechts durchs Bild, so dass man buchstäblich zum Weiterblättern animiert wird. Das Bilderbuch hat nebst schönen Bildern auch einen überraschenden Schluss zu bieten. Leider ist der kurze Text holprig und die Geschichte insgesamt etwas zu dünn geraten. Ohne Text würde das Buch wohl sogar besser funktionieren. Sandra Laufer

Titel: Tage ohne dich
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2015
ISBN: 978-3-7022-3483-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2016
Tage ohne dich
Ein Marienkäfer ohne Punkt ist ... ja, was ist er? Ein normaler Käfer unter vielen anderen. Ein Schwimmbad ohne Wasser macht keine Freude. Genauso wie der schönste Sommer ohne einen Freund grau und farblos wirkt.
> Die Seiten zeigen Beispiele von Hüllen ohne Inhalt, denen fehlt, was sie besonders macht. So wirken die Bilder des Sommers kühl, die dominierenden Farben sind grau, weiss und blau. Im Herbst, wenn das Geliebte wieder zurück ist, vereinen sich die Farben zu einem prachtvollen Leuchten aus Orange, Gelb und Rot. Es ist Sache der Lesenden, für sich persönlich herauszufinden, was oder wer für sie das Wichtigste ist. Das kann für Kinder etwas anderes sein als für Jugendliche oder Erwachsene. Einigkeit herrscht in dem Gedanken, dass es etwas sehr Persönliches, Individuelles ist, was das Kuscheltier oder den Menschen für uns so einzigartig macht, und dass ohne das ... alles nichts ist. Ein zartes und eindrucksvolles Buch, das die Lesenden an das erinnert, was wirklich wichtig ist. Christina Weirich

Titel: Die Tränen des Kamels
Kollation: A. d. kanad. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2014
ISBN: 978-3-7607-6299-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Kulturen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2014
Die Tränen des Kamels
In den Ländern östlich des roten Meeres lebt ein Kamel. Es hat sein ganzes Leben lang Waren durch die Wüste getragen. Nun ist es alt und erschöpft. Doch sein hartherziger Besitzer merkt nichts von der Pein des Tieres und treibt es unbarmherzig an. Da begegnen die beiden in Medina eines Tages dem Propheten, und etwas Seltsames geschieht...
> Diese Erzählung, die vermittelt werden muss und in der es um Mitgefühl geht, wurde von einem Hadith inspiriert. Hadithe sind Überlieferungen von nachahmenswerten Handlungen, welche auf den Propheten Mohammed zurückgehen. Mit diesem Bilderbuch erhalten die Betrachtenden einen kleinen Einblick in die muslimische Erzähltradition. Linda Wolfsgruber hat die Geschichte illustriert. Es sind ihre subtil gemalten Kompositionen, die dieses Buch auszeichnen. Auf erdfarbene Hintergründe setzt sie ausgeschnittene Materialien, die dank einer durchlässigen Struktur und ergänzt mit Farbstiftzeichnungen zu einem collageartigen, atmosphärischen Ganzen werden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Arche
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: DOM, 2013
ISBN: 978-3-85351-261-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Religiöses
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2013
Arche
Ein solches Arche-Noah-Buch hat es noch nicht gegeben! Linda Wolfsgruber löst sich von allen bisher bekannten Archedarstellungen und wendet sich ab von Bootsbildern und dem Paarlauf der Tiere. Ausserdem machen sich nicht nur bekannte Tiere auf den Weg zur Arche, sondern auch Sturmmöwen, Nandus, Schiffshalter oder Oktopusse. Die bunten Tiere sind transparent übereinander gelagert und beschriftet. Dabei ziehen, hüpfen, springen, kriechen, gehen sie über die Seiten. Sie sind zwar immer zu zweit unterwegs, doch nicht schön brav in Reih und Glied. Somit werden die Doppelseiten teilweise zu richtigen Suchbildern. Auf den letzten Seiten setzt der Regen ein und am Ende haben es alle Tiere in die Arche geschafft – auf dem Schiff leuchten ihre Augen. Auf der letzten Seite erzählt die Autorin die Geschichte nach Genesis. Ein unkonventionelles, lehrreiches und mit viel Liebe gestaltetes Bilderbuch für Jung und Alt. Annina Otth

Titel: Der Elefant und der Schmetterling
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2013
ISBN: 978-3-8369-5440-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2013
Der Elefant und der Schmetterling
„Es war einmal ein Elefant, der den ganzen Tag nichts tat. Er lebte allein in einem kleinen Haus weit weg am äussersten Ende einer gewundenen Strasse.“ Ganz in der Nähe des Elefanten wohnt ein Schmetterling in einen Glashaus. Eines Tages sieht der Elefant, wie der Schmetterling die Strasse entlang fliegt. Er wird ganz aufgeregt und fragt sich, ob er wohl Besuch bekommt. Und wirklich, da klopft es ganz sachte an die Türe…
> Der amerikanische Autor E.E. Cummings hat die nicht alltägliche Liebesgeschichte zwischen dem einsamen Elefanten und dem agilen Schmetterling für seine Tochter geschrieben. Linda Wolfsgruber hat den Text ausgewählt und illustriert. Die Figuren hat sie mit ausgeschnittenem und eingefärbtem Moosgummi gestempelt. Sie setzt sie in eine zu Beginn eher blasse Umgebung, die zunehmend farbiger wird und am Ende kräftig leuchtet. Sie zeigt damit wunderbar den Wechsel des Empfindens der beiden Protagonisten, die sich hier finden. Ein liebevolles, poetisches Märchen für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Fluchtballon
Kollation: Geb., farb. illustr., 161 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2013
ISBN: 978-3-7725-2494-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Scheidung, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.06.2013
Fluchtballon
Max hat alles, wovon sein bester Freund Jona nur träumen kann. Doch dann fängt es bei Max' Eltern an zu kriseln und die Jungs hecken einen gefährlichen Plan aus. Dass dabei jemand unfreiwillig eine Reise macht, war nicht vorgesehen.
> Titel, Cover und Klappentext versprechen eine grössere Portion Abenteuer, als dann tatsächlich zwischen den Buchdeckeln steckt. Stellenweise ist der Versuch, die Aufmerksamkeit von Max' Eltern auf ihren unter der Situtation leidenden Sohn zu lenken, sehr langatmig. Die altbackenen blauschwarzen Zeichnungen, die an Schulbücher aus den Siebzigerjahren erinnern, wirken darüber hinaus wenig attraktiv. Die Grundidee aber ist durchaus erzählenswert, Max' Ängste vor einer Trennung der Eltern nachvollziehbar und treffend beschrieben. Zu schön dann das Ende, an dem sich alle wieder lieb haben und die Streitereien Vergangenheit sind: Ob die jungen Leserinnen und Leser das der Autorin abkaufen? Sandra Dettwyler