Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Muss ich was abgeben?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2017
ISBN: 978-3-95470-154-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kindergarten, Soziales
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Muss ich was abgeben?
Was gibt es Besseres als ein erfrischendes, fantastisches, sahniges, supersüsses Eis an einem heissen Sommertag? Doch gerade als Elefant zu schlecken beginnen will, schiesst ihm ein Gedanke durch den Rüssel: Halt! Was, wenn sein bester Freund Schweinchen auch ein Eis will? Soll er ihm dann von seinem abgeben? Oder lieber nicht? Dann bliebe mehr für ihn! Oder doch, falls Schweinchen traurig ist? Aber lieber nicht, wenn es die Sorte nicht mag. Während sich der Elefant in sein Gänseblümchengedankenspiel vertieft, schmilzt das Eis immer mehr.
> Das herzerfrischende Erstlesebuch aus den USA ist geschmackvoll umgesetzt. Mit minimalistischer Farbgebung und klaren Strichen erzeugt der Illustrator die ausdrucksstarke Mimik des Elefanten, die seinen starken Gefühlskonflikt widerspiegelt und Kindergartenkinder mitfühlen lässt. Wie aus der Kinderseele herausgeschrieben vermittelt der Autor in sommerlich leichtem Ton das schwierige Thema Teilen – zum Dahinschmelzen. Christina Weirich

Titel: Bring doch schnell mal die Taube ins Bett!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2016
ISBN: 978-3-95470-150-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Bring doch schnell mal die Taube ins Bett!
Taube will noch nicht ins Bett. Sie zieht alle Register, um noch etwas länger aufbleiben zu können, denn sie ist ja überhaupt noch nicht müde. "Heute Abend kommt doch im Fernsehen eine tolle Sendung über Vögel. Ist bestimmt sehr lehrreich." Nicht? "Wie wär's? Noch fünf Minuten? Ich geh dafür morgen ganz früh ins Bett!" Auch nicht! "Bittebittebittebitte!" Bei so vielen Überzeugungsversuchen ist Durchsetzungskraft gefordert ...
> Schon der Buchtitel verrät es: Den Lesenden ist in diesem handlichen Bilderbuch eine aktive Rolle zugedacht, denn sie sind es, die den eigenwilligen Vogel ins Bett bringen sollen. Die hellblaue Taube ist ganz einfach, aber dennoch äusserst ausdruckstark im Comicstil gezeichnet und sitzt stets im Mittelpunkt einer jeden Seite. Sie agiert vor leeren Malräumen, die vom zarten Rosa bis zum tiefdunklen Blau wechseln. Der Text ist entweder gestalterisches Element oder er wird in Sprechblasen ins Bild integriert. Eine erheiternde Einschlafhilfe für die Kleinsten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Knuffelhase
Kollation: A. d. Amerik., geb., farb. illustr., unapg.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2011
ISBN: 978-3-8369-5339-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Knuffelhase
Trixie ist gutgelaunt unterwegs mit ihrem Knuffelhasen und Papa. Zusammen gehen sie zum Waschsalon, wo Trixie die Münze in die Maschine einwerfen darf. Und schon dreht die Trommel: Winkt da nicht Knuffelhase durch das Glas? Ein paar Häuserecken weiter fehlt Trixie etwas: Aggel, flaggel, klabbel, blaggel!! Doch Papa versteht sie beim besten Willen nicht. Trixies eindringliche und lautstarke Erklärungsversuche bringen ihn zur Verzweiflung. Endlich zu Hause angekommen, fragt die Mutter sofort nach Knuffelhase.
> Die originellen Illustrationen sind eine Collage aus schwarzweissen Fotos und farbigen Zeichnungen. Bereits das Vorsatzblatt ist ein Hinweis auf die bevorstehende “Katastrophe”. In einfachen Bildern wird die für den Vater peinliche Situation dargestellt, mit einem schreienden Kind unter dem Arm durch die Strassen zu gehen und von den Blicken der Passanten bestraft zu werden. Ein wunderbares, liebevolles Buch. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Buch über uns
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2015
ISBN: 978-3-95470-126-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2016
Das Buch über uns
Bereits auf der fünften Seite macht der Elefant das Schweinchen darauf aufmerksam, dass sie beobachtet werden, worauf sich das kleine rosa Tier (dem lesenden Kind?) entschlossen nähert und feststellt, dass sie von jemandem gelesen werden. Gross ist nun die Freude und schon bald wollen sie das Kind zum Sprechen bringen. Leider aber ist das Buch einmal fertig, was den Elefanten in tiefe Verzweiflung stürzt. Doch den zwei Kerlchen kommt bald eine Idee ...
> Grauer Elefant, graue Sprechblase; rosa Schwein, rosa Sprechblase; Schrift schwarz. Mit diesen einfachen Mitteln und einer grossartigen Mimik in den beiden Tiergesichtern gelingt Mo Willems ein Meisterwerk! Er schafft es tatsächlich, Leser und Protagonisten in Dialog zu bringen. Das lesende Kind wird u. a. dazu aufgefordert, laut "Banane" vorzulesen, worauf der Elefant in freudiges Gelächter ausbricht und damit ein erneutes "Banane" provoziert – garantiert! Für Erstleser ein Muss! Sandra Dettwyler

Titel: Noch ein Knuffelhase
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5744-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kindergarten, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.06.2014
Noch ein Knuffelhase
Trixie schläft friedlich ein, doch um zwei Uhr nachts bemerkt sie den Unterschied: eine verräterische kleine Masche zwischen den Ohren. Da hat doch die Kindergärtnerin ihren Knuffelhasen mit dem Kuschelhasen von Sonja vertauscht. Na ja, Sonja und Trixie waren sich auch arg in die Haare geraten, wegen der Hasen mit hellblauem oder rosarotem Innenohr. Jetzt will Trixie ihren Hasen zurück und zwar subito!
> Welch starken Willen ein Mädchen im Kindergartenalter haben kann, zeigt diese zweite wunderbare Trixie-Geschichte. Die Bilder, eine Mischung aus Tuschezeichnungen und Fotografien, zeigen das Umfeld des Stadtkindes. In Abwechslung zwischen Totale, Nahaufnahme und Bildausschnitt ist es Mo Willems ausgezeichnet gelungen, den Verlauf des Geschehens darzustellen. Der Gemütszustand der gezeichneten Figuren ist klar ersichtlich, und man ertappt sich des Öftern beim Schmunzeln. Die Vermutung, dass der Autor Trixie persönlich kennt, bestätigt die Danksagung im Anhang. Katharina Siegenthaler