Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Skjöldur
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-85546-329-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heimat, Pferd
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Skjöldur Mein Pferd aus Island
Auf der Weide steht Skjöldur, ein wunderschönes Islandpferd. Traurig schaut er in die Ferne – bestimmt denkt er an die Weite Islands. Er hat Heimweh; ebenso Jonas, der seine Ferien auf dem Reiterhof verbringen darf. Er fühlt sich zu Skjöldur hingezogen. Gerne würde er auf diesem eigenwilligen Pferd reiten, doch das scheint ein schwieriges Unterfangen zu werden. Mit seiner ruhigen und sanften Art gewinnt der Junge aber Skjöldurs Vertrauen. Schliesslich schafft es Jonas, auf dem ungestümen Pferd zu reiten. Das beeindruckt seine Eltern und den Bauern sehr.
> Mit viel Liebe zum Detail in Text und Bild sowie zu Mensch und Tier wird die Geschichte erzählt. Die Lesenden und Zuhörenden können sich gut in Jonas versetzen, haben vielleicht auch schon mal Heimweh verspürt und freuen sich mit ihm über seine Fortschritte und seinen Willen. Es ist keine Pferdegeschichte im klassischen Sinn; vielmehr eine Mutmachgeschichte, die zeigt, was man verändern kann, wenn man unermüdlich an etwas dran bleibt. Claudia Schranz

Titel: Schwizer Chinderlieder
Kollation: Geb., farb. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Faro, 2012
ISBN: 978-3-03781-032-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Lieder
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Schwizer Chinderlieder
Zum Einschlafen und zum Trösten, zum Feiern und zum Spielen – Lieder sind ein wichtiger Begleiter im Kinderalltag. Über hundert traditionelle Kinderlieder, die meisten in Mundart, wurden gesammelt und notiert und könnten der würdige Nachfolger des immer noch erfolgreichen Standardwerkes „Chömed Chinde, mir wänd singe“ werden. Die Mundart wurde so gehalten, dass sie in jedem Dialekt anwendbar ist. Zu jedem Lied gibt es Noten und Begleitakkorde.
> Karin Widmers Illustrationen könnten Schulkindern bekannt vorkommen, hat sie doch die Bilder zu den NMM-Lehrmitteln geliefert. Dank der fröhlichen, bunten Zeichnungen gelingt es auch Kindern, die noch nicht lesen können, ihr Lieblingslied auf Anhieb aus der Fülle des Angebots zu erkennen. Zum Liederbuch ist bald eine CD erhältlich. Sandra Dettwyler

Titel: Mit Sofie auf der Alp
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2016
ISBN: 978-3-85546-297-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alpenwelt, Ferien
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Mit Sofie auf der Alp Nach einer wahren Begebenheit
Endlich! Federico ist da! Sofies Freund aus dem Kindergarten kommt für ein paar Tage auf die Alp, und sie will ihm endlich zeigen, was sie liebt, hier oben, in den Bergen: Kühe holen, im Heu schlafen und zum Nachtessen den feinen „Beerifenz“. Nach einer Gewitternacht fehlt jedoch Sofies Lieblingskuh Sünneli und sie befürchtet das Schlimmste.
> Die Geschichte zeigt realistisch den Alltag einer modernen Alpwirtschaft, in der sich Frau und Mann die Arbeit teilen und die Kinder selbstverständlich mit Hand anlegen, in der Küche oder mit den Tieren. Die Bilder überzeugen auch durch ihr Format. Mal füllt ein Landschafts-Panorama eine Doppelseite, mal stellt eine freigestellte Vignette eine Einzelheit des Textes dar, und im Mittelpunkt steht Sofie, in roten Leggins und grünem Kapuzenshirt. Während sie die Geschichte erzählt, warten Einzelheiten aus Fauna und Flora der Alpenwelt darauf, entdeckt zu werden. Zweifellos eine Alternative zur neuen Nostalgiewelle (Heidi, Schellenursli), für alle. Katharina Siegenthaler

Titel: Elias und das Christkind
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10307-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Elias und das Christkind
Scharen von Menschen kommen nach Bethlehem, um sich in ihrer Heimatstadt einschreiben zu lassen. Der Herbergswirt hat alle Hände voll zu tun und keine Zeit für Elias, seinen Jungen. Er schickt ihn zum Spielen. Elias geht zum alten Ochsen in den Stall. Dort vernimmt er eine zarte Stimme, die ihm verkündet, dass Gottes Sohn in diesem Stall geboren werde, und er findet ein Engelshaar. Elias nimmt Schaufel und Besen und beginnt zu putzen.
> Naturalistische Illustrationen zeigen einen schwarz gelockten Protagonisten. Er trägt einen weissen Kaftan mit passender Mütze und spitze Pantoffeln. Dadurch ist sofort klar, dass er aus einem östlichen Land stammt. Der Stall mit der Petrollampe dagegen erinnert an ein europäisches Gebäude. Die Geschichte ist klassisch erzählt. Mit diesem Mix richtet sich das Buch an ein eher traditionelles Publikum und im Besonderen an Vorschulkinder. Denn der kleine Elias ist der grosse Held: Er ist auserkoren, dem Christkind einen guten Platz zu bereiten. Katharina Wagner

Titel: Erben Schaden Meiern
Kollation: Geb., farb. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Faro, 2014
ISBN: 978-3-03781-073-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2015
Erben Schaden Meiern Spiele von gestern und heute
Ist da eine vage Erinnerung an ein tolles Spiel aus der Kindheit, dessen Name und vor allem dessen Regeln in Vergessenheit geraten sind? Dieses Buch hilft bestimmt weiter! Es enthält eine beachtliche Sammlung uralter sowie neuer Würfel-, Taktik-, Brett-, Zeichen-, Wort- und Geschicklichkeitsspiele aus diversen Kulturen. Als Spielmaterial reichen meist Würfel, Steine, Papier oder Sand. Die Vorlagen der Spielbretter finden sich gross im Buch abgedruckt oder lassen sich nach Bedarf auf www.fona.ch als PDF herunterladen.
> Dieser wunderbar vielfältige Fundus an Spielen mit Suchtpotenzial ist ein absolutes Muss für Familienwochenenden, Kindergeburtstage, Ferien, Lagerabende. Eine klare Gliederung, kurz gehaltene, gut verständliche Anleitungen und ganz besonders die farbenfrohen Illustrationen laden förmlich dazu ein, gleich alles stehen und liegen zu lassen, um draufloszuspielen. Ob zu zweit oder als ganze Schulklasse – mit diesem inspirierenden Buch kommt keine Langeweile mehr auf! Eliane Hess

Titel: Das Eselein Bim
Kollation: Broschur, farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2012
ISBN: 978-3-7269-0621-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Das Eselein Bim
Auf einer Insel mitten im Meer lebt Abdallah. Er hat keine Mutter mehr, auch kein Geld, nur das Eselein Bim – es ist sein liebster Freund. Auf der Insel gibt es auch einen Palast, dort wohnt Messaoud, gleich alt wie Abdallah. Messaoud hat sieben Esel und dazu noch ein Pony. Weil er sie oft schlecht behandelt, haben seine Tiere ihn nicht gern; sie schlagen aus und wollen nicht mit ihm spielen. Eines Tages sieht Messaoud Abdallah mit Bim kommen. Abdallah singt und lacht, Bim ruft freudig "I-ah". Messaoud will das fröhliche Eselein haben. Er entführt es und sperrt es im Königspalast ein. Im Kampf um Bim machen Abdallah und Messaoud prägende Erfahrungen und werden Freunde.
> Traurig und schön ist die Geschichte nach Jacques Prévert. Wie wichtig sind doch Liebe und Freundschaft, wie armselig dagegen ein Leben, in dem nur auf Macht und Geld Wert gelegt wird! Dies erfahren Gross und Klein anhand der gelungenen Darstellung der beiden Buben Abdallah und Messaoud. Veronika Gutzwiller

Titel: Joggeli, chasch au Rite?
Kollation: Geb., farb. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Faro, 2012
ISBN: 978-3-03781-051-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Verse, Spiele
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Joggeli, chasch au Rite? Schwizer Spieli und Sprüchli
Vom Kürzestvers "De Gschiiter git naa, de Esel bliibt stah" über Fingerverse und Lieder bis zu Geschichten, die für sich schon als Buch erschienen sind ("Joggeli söll ga Birli schüttle") kommt hier ein Riesenschatz an Mundarttexten zusammen.
> Da werden Erinnerungen geweckt! Vergessen geglaubte Sprüche können wieder aktiviert, Verblasstes aufgefrischt und altbekannte Spiele mit den Kleinsten durchgeführt werden. Sehr hilfreich sind dabei die kleingedruckten Anleitungen, obwohl nichts gegen eigene Interpretationen spricht. Karin Widmers lustige Farbzeichnungen verfügen über einen grossen Wiedererkennungseffekt, so dass die Kinder ihre Lieblingsverse beim Durchblättern auf Anhieb erkennen. Vielleicht ist es ja der: "Die letschti Chue tuet s Gatter zue!" Sandra Dettwyler