Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 8
Titel: Als Larson das Glück wiederfand
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2018
ISBN: 978-3-8458-2599-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alter, Traumhaftes
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Als Larson das Glück wiederfand
Der alte Larson wohnt allein in einem grossen, abgelegenen Haus. Seine Frau ist gestorben, die Kinder sind ausgezogen und auch der Kater ist verschwunden. Er lebt nur noch in Erinnerungen; soziale Kontakte hat er nicht mehr. Als ihm sein Nachbarsjunge spätabends einen Blumentopf bringt, für den er während der Ferien sorgen soll, reagiert Larson zuerst ungehalten. Trotzdem begiesst er den darin enthaltenen Samen regelmässig. Eine Mohnblume wächst heran, und mit ihr kehrt auch seine Lebensfreude zurück.
> Es sind die traumhaften, teils sehr düsteren Bilder der polnischen Illustratorin E. Dziubak, die das Buch prägen und die Geschichte vom Dunkeln ins Licht führen. Sie machen Larsons Einsamkeit und Trauer ebenso greifbar wie seine Erinnerungen und das wiedergefundene Glück. Mit dem eindringlichen, zum Teil ganzseitigen Text bilden sie eine Einheit und schaffen eine Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann. Thematisch, gestalterisch und bezüglich Textumfang für etwas ältere Kinder geeignet. Doris Lanz

Titel: Linas Reise ins Land Glück
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2017
ISBN: 978-3-8458-2205-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Linas Reise ins Land Glück
Vor dem Einschlafen erzählt die Babysitterin Lina dem kleinen Daniel eine Geschichte aus ihrer Kindheit: Voller Trauer über ihren verschwundenen Bruder gelangt Lina eines Tages nach einer rasanten Schlittenfahrt durch einen Tunnel ins magische Land Glück. Dort erwacht sie, nun geschrumpft, und wird von sprechenden Insekten begrüsst. Ein höflicher Käfer mit Frack führt sie an die schönsten Orte im Land und Lina kann endlich wieder lachen. Doch bald schon merkt sie, dass nicht alle nur glücklich sind im Land Glück, denn eine böse Krabbe hält Kinder gefangen.
> Die umfangreiche, aus einer gewissen Distanz geschriebene Geschichte über Trauer, Mut und Geschwisterliebe erinnert im Stil an "Alice im Wunderland" und eignet sich gut zum Vorlesen. Mit zauberhaften, geheimnisvollen Illustrationen entführt die polnische Künstlerin Emilia Dziuba die Betrachter in das magische Reich. Einzigartig, das intensive Schimmern der gemalten Perle auf dem Cover, welches automatisch nach dem Buch greifen lässt. Ruth Fahm

Titel: Das Bibliotheksgeheimnis
Kollation: Reihe: Detektivbüro Lasse Maja. A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 85 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2012
ISBN: 978-3-8000-5680-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Bibliotheksgeheimnis
Lasse und Majas Detektivbüro in Valleby ist mittlerweile so bekannt, dass sich sogar der Dorfpolizist bei den beiden Kindern Hilfe holt. Diesmal sind trotz einer Alarmanlage wertvolle Bücher aus der Bibliothek verschwunden. Drei Verdächtige sind rasch gefunden, doch wer ist jetzt wirklich der Täter? Mittels einer List finden die beiden Freunde auch diesmal wieder die richtige Spur und können den Fall sogar zur Zufriedenheit des Diebes lösen.
> Dank kleiner Skizzen des überschaubaren Ortes und der teilnehmenden Personen können sich findige junge Leser problemlos ein Bild machen und fleissig mitraten. Die Geschichte ist einfach formuliert, lässt Raum für eigene Ideen und findet eine friedliche Lösung. Sie wird nicht langweilig und eignet sich auch wegen des "Ermittlerduos" für Mädchen ebenso wie für Knaben. Wer Gefallen findet an einem Lasse-Maja-Krimi, wird sicherlich auch gerne die ganze Reihe lesen und lösen wollen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Das Mumiengeheimnis
Kollation: Reihe: Detektivbüro Lasse Maja. A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 91 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2010
ISBN: 978-3-8000-5524-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Das Mumiengeheimnis
Bilderraub im Museum! Eine ägyptische Mumie soll der Dieb sein. Für Lasse und Maja im kleinen Dorf Valleby ist damit die Ferienstimmung vorbei. Bei ihren Ermittlungen stossen sie auf vier mögliche Diebe. Wie können sie den Richtigen der Tat überführen?
> Das lesefreundlich gestaltete Buch wird durch detaillierte, etwas skurrile Schwarzweiss-Zeichnungen aufgelockert. Alle wichtigen Personen sind zu Beginn der Geschichte abgebildet. Der einfache, klare Text verleitet zum genauen Lesen, wenn die von Lasse und Maja befragten Personen Auskunft geben. Die beiden Kinder sind sympathisch und können durch genaues Beobachten und exakte Notizen die Täterschaft ausfindig machen. Die Handlung ist unspektakulär und trotzdem spannend. Geschickt kann hier „Leseverständnis“ geübt werden, denn die Lesenden wissen nicht mehr als die beiden ermittelnden Kinder, die sich gut als Identifikationsfiguren eignen. Ein Lesegenuss auch für eine weniger geübte Leserschaft. Katharina Siegenthaler

Titel: Detektivbüro LasseMaja - Das Bibliotheksgeheimnis
Reihe: Detektivbüro LasseMaja 9
Kollation: CD. Lesung, ca. 40 Min. 1 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2013
ISBN: 978-3-942587-46-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Detektivbüro LasseMaja - Das Bibliotheksgeheimnis
Aus der Bibliothek von Valleby ist ein wertvolles Buch entwendet worden, die Bibliothekarin ist verzweifelt. Für die Beschattung hat der Polizeiinspektor das Detektivbüro LasseMaja engagiert. Die beiden Kinder beobachten nun den Eingang zur Bibliothek. Kurz bevor diese schliesst, kommen drei Personen aus dem Gebäude: die Professorin Holm, der Handwerker Frisk und der Pfarrer. Gleich danach fehlt wieder ein unersetzliches Buch. Nun nehmen Lasse und Maja die drei verdächtigen Personen genauer unter die Lupe. Alle drei tun am nächsten Tag im Lesesaal etwas Verbotenes.
> Jens Wawrczek liest in gekonnter Krimimanier: Er erzählt trocken und leicht überspitzt, hebt die Stimme öfters als in anderen Genres üblich. Wenn auch die Figuren stereotyp sind – kluge Kinder, eine gewissenhafte Bibliothekarin – ist die Geschichte recht unterhaltsam und hat ein versöhnliches Ende. Karin Schmid

Titel: Das Eisenbahngeheimnis
Reihe: Detektivbüro LasseMaja
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2012
ISBN: 978-3-8000-5691-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Das Eisenbahngeheimnis
Wer zieht denn da die Handbremse, sodass der Zug mitten auf der Strecke stehen bleibt? Im entstehenden Durcheinander verschwindet ein ganzer Sack Geld. Zum Glück sind die beiden Detektivexperten Lasse und Maja mit im Zug. Eigentlich wollten sie ja nur den Opa besuchen und dort ganz friedlich Krebse fangen, doch nun helfen sie dem Polizeiinspektor bei der Ermittlung. Indem sie die verdächtigen Personen genau beobachten und geschickte Fragen stellen, können sie den Fall schnell lösen.
> Die Reihe "Detektivbüro LasseMaja" spielt in der schwedischen Kleinstadt Valleby. Neben auflockernden Illustrationen gibt es einen Übersichtsplan des Städtchens und ein Personenregister. Einzig bei der Skizze zum Zug zeigt sich ein Widerspruch: Im Text steht etwas vom "ersten Abteil", in der Skizze wird es mit "Abteil 2" bezeichnet. Auf der kindergerechten Internetseite www.lassemaja.de finden sich nähere Informationen zur Reihe, ausserdem bietet der Verlag Unterrichtsmaterial zum Download an. Kathrin Heiniger

Titel: Das Zirkusgeheimnis
Reihe: Detektivbüro LasseMaja 6
Kollation: CD. Lesung, ca. 36 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2012
ISBN: 978-3-942587-27-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Detektive, Zirkus
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Das Zirkusgeheimnis
Weil die zwei Kinderdetektive Lasse und Maja schon etliche Fälle erfolgreich gelöst haben, werden sie dieses Mal von Anfang an vom Polizeiinspektor persönlich eingeweiht. Die Kinder machen sich flugs auf in den Zirkus, wo ein Taschendieb am Werk ist. Schnell finden sie heraus, dass fast alle Artisten ein Motiv haben und deshalb verdächtig sind. Sie beobachten während der Vorstellung genau, was passiert. Doch so einfach ist es nicht. Erst beim Hinausgehen registriert Maja ein Detail, das zur Lösung des Falles beiträgt.
> Die einfache Detektivgeschichte ist ähnlich aufgebaut wie die ganze Serie. Zwei clevere, sympathische Kinder helfen der Polizei, kleine Fälle im übersichtlichen Dorf Valleby zu entschlüsseln. Wie jedesmal kommen mehrere Täter in Frage und aufmerksame Zuhörer können ebenfalls versuchen zu ermitteln und den Fall zu lösen. Die Sprache ist gut verständlich, den Dialogen lässt sich gut folgen und des Rätsels Lösung ist sogar ein bisschen aufregend. Kathrin Wyss Engler

Titel: Monsteragentin Nelly Rapp
Reihe: Monsteragentin Nelly Rapp
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 163 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2012
ISBN: 978-3-8000-5699-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Vampire
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2012
Monsteragentin Nelly Rapp Die Monsterakademie ; Das Frankenstein-Monster
Ein Besuch in Onkel Hannibals Geisterschloss bietet viel mehr als sich Nelly Rapp erhofft hatte. Neugierig schleicht sie ihm Schloss herum und landet schliesslich im Klassenzimmer der Monsterakademie. Lena Schlau, die Lehrerin, prüft sofort, ob sich das Mädchen als jüngste Monsteragentin eignet. Nelly löst den Testfall mit Bravour und verbringt den folgenden Sommer in der Monsterakademie, wo sie sich das Wissen einer Agentin aneignet. Doch reicht dies aus, um bald darauf ihren ersten eigenen Fall zu lösen?
> Die spannende, mit viel Witz gewürzte Geschichte richtet sich an ganz junge, neugierige Lesende, die mal keine Pferde-, Räuber- oder Schulgeschichten suchen, sondern sich eine richtige Agentenstory wünschen. Umso besser, dass die Agentin selber in ihrem Alter ist. Witzige Zeichnungen begleiten die Story, die zwar in Grossschrift und kurzen Kapiteln daherkommt, aber überhaupt nicht wie ein Anfängerbuch wirkt. Ein toller Lesespass für dunkle Novembernächte. Kathrin Wyss Engler