Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Immer on
Reihe: Carlsen clips
Kollation: Broschur, 110 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-31763-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Medien, Sucht
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2019
Immer on
Was ist Luna ohne ihr Smartphone? Ein Niemand! Nachdem sie sich mit ihrer Clique verkracht hat, verbringt sie immer mehr Zeit mit dem Phone, macht Videos, stellt sie online. Bald identifiziert sich Luna ausschliesslich über Likes ihrer „viralen Freunde“. Sie will endlich jemand sein! Tag und Nacht denkt sie darüber nach, wie sie noch mehr Likes bekommen könnte, und bemerkt nicht, wie sie süchtig nach Anerkennung und dem Phone wird.
> Stringenter Kurzroman, der einen direkt hineinzieht. Luna überzeugt als Identifikationsfigur – ein sportlicher Teenager, sozial gut eingebunden, aber mit schwachem Selbstbewusstsein. Die Story zeigt einen Teufelskreis, in den jede(r) geraten kann. Etwas plakativ und rudimentär präsentiert sich das Happy End, was aber der Kürze und der einfachen Sprache geschuldet ist, für die die Clips des Carlson Verlags bekannt sind. Am Schluss finden sich Ideen für Aktivitäten ohne Smartphone. Geeignet für Diskussionen in der Schule, in verschiedenen Stufen. Christina Weirich

Titel: Der Kampf um das Licht
Reihe: Leserabe 3. Lesestufe
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-36509-8
Kategorie:
Schlagwort: Abenteuer, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 15.02.2017
Der Kampf um das Licht
Auf dem Planeten Glora bahnt sich eine Katastrophe an. Mit dem Einschlag eines Meteoriten am Strand wird den Bewohnern bewusst, dass das Sonnenlicht immer schwächer wird und in Kürze eine Eiszeit anbricht. Zur Rettung von Glora werden Taro und Nelix zum Planeten Kauturn entsandt, um dort an reines, transportables Licht zu kommen. Doch die Königin Zoe von Kauturn empfängt keine Fremden.
> Eine humorlose, fragwürdig dargestellte Helden-Geschichte. Welche gut funktionierende Gesellschaft schickt ihre Kinder in eine feindliche Zone, um damit „die eigene Haut zu retten“? Die Ungereimtheiten zwischen Klappentext und Inhalt irritieren, ebenso die dümmlichen Wachen auf Kauturn oder die Darstellung der Eltern von Taro: Der Vater sieht aus wie ein Grossvater, die Mutter wie eine ältere Schwester. Die absehbare Handlung ist mit Illustrationen versehen, in denen übertriebene Mimik Action vorgaukelt. Im Text hervorgehobene schwierige Wörter werden in einem Glossar am Ende des Buches erklärt. Katharina Siegenthaler

Titel: Aufs Ganze gehen
Reihe: Carlsen Clips
Kollation: Broschur, 108 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-31540-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Kriminalität, Mut
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Aufs Ganze gehen
Marvin, Killer, Erdal und Justin stehen in der 9. Klasse vor dem Abschluss. Doch die Schule ist ihnen egal, sie wollen Spass und Risiko. Sie wollen Helden sein: „Nichts kann uns aufhalten. Wir kennen keinen Schmerz und kein Zurück!“ Im Wettstreit mit einer anderen Clique wagen sie immer gefährlichere Aktionen. Handyfilme dienen als Beweise. Sie klettern auf Baugerüste oder hängen sich mit Inlinern an Autos – bis einer von ihnen den Ritt auf einem S-Bahn-Dach fast mit dem Leben bezahlt.
> Die Reihe Carlsen Clips ist bekannt für kurze Geschichten in einfacher „Jugendsprache“ für leseungeübte Jugendliche. Auch hier wird die Story gradlinig erzählt, es fehlt dadurch der Tiefgang, es fehlen das familiäre Umfeld sowie die Hintergründe, die die Jungs so auftreten und handeln lassen. Durch das Anreissen von ernsten Themen eignen sich die Büchlein aber zum Diskutieren in der Klasse, hier beispielsweise über Angeber, Mitläufer und wahre Freundschaft. Cornelia Brühlmann

Titel: Die Jagd nach dem Museumsdieb
Reihe: Leseprofi 1. Klasse
Kollation: Geb., farb. illustr., 43 S., inkl. Lösungsschlüssel
Verlag, Jahr: Fischer Duden, 2015
ISBN: 978-3-7373-3219-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Die Jagd nach dem Museumsdieb
Mika freut sich auf einen besonderen Schultag im Verkehrsmuseum. Er liebt sämtliche Fahrzeuge und möchte später Lokführer werden, genau wie sein Nachbar. An der Kasse fällt Mika ein Mann mit Hut auf, der sich ohne zu bezahlen Einlass ins Museum verschafft. Die Kinder klettern in einen Lastwagen, steigen in eine Kutsche und bestaunen alte und neue Züge. Plötzlich entdecken sie den Verdächtigen wieder, und zwar auf einem Roller, mit dem er durch den Filmsaal flitzt! Auch Spuren sind zu sehen. Die Schulklasse jagt den Dieb und kann ihn schliesslich stoppen. Es ist Mikas Nachbar, der den Kindern einen Streich gespielt hat!
> Die Geschichte ist zwar etwas weit hergeholt und unrealistisch, wird aber Kinder zum Lesen motivieren. Anhand von Rätselfragen können sie ihr Leseverständnis überprüfen. Einfach aufgebaute Sätze in grosser Fibelschrift und farbige Illustrationen ergänzen den Text. Ideal für Erstleser. In der gleichen Reihe sind bereits mehrere Titel erschienen. Madeleine Steiner