Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Immer wieder Minna
Kollation: Geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2017
ISBN: 978-3-7795-0581-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Immer wieder Minna
Minna ist inzwischen eine erfahrene Erstklässlerin. Sie geht gerne zur Schule und teilt sich mit ihrer Freundin die Hausaufgaben, denn so gehts schneller. Beim Schulausflug ärgert sie sich über Merlin-Aaron, dem sie in der Reihe die Hand geben muss und der im Streichelzoo alles nur doof findet. Doch dann bekommt er sein Fett ab, als er ausgerechnet im Gehege mit den Hochlandrindern ein Kälbchen streicheln will. Zum Glück kann ihn die Lehrerin rechtzeitig retten! Als dann endlich Mamas Baby zur Welt kommt, hält es für alle eine grosse Überraschung bereit.
> Im zweiten Band erzählt die muntere Erstklässlerin weitere drei Episoden aus ihrem manchmal turbulenten Alltag. Man spürt, dass Viola Rohner nahe bei den Kindern dran ist und diese Altersgruppe gut studiert hat. Der Text ist unterhaltsam und von geübteren Erstlesern gut zu bewältigen. Die einfachen, jedoch sehr aussagekräftigen Illustrationen von Dorota Wünsch untermalen den Text genial. Liebenswürdige Erstleselektüre für aufgeweckte Kinder! Ruth Fahm

Titel: Räuber Grapsch und die Piraten
Kollation: Geb., s.w. illustr., 297 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2012
ISBN: 978-3-473-36839-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Räuber Grapsch und die Piraten
Tassilo Grapsch, der riesengrosse, bärtige Räuber, feiert zusammen mit seiner Frau Olli und den vielen Kindern, Enkeln und Urenkeln Geburtstag. Über die Geschenke, passend für einen älteren Mann, freut er sich allerdings nicht besonders, denn am liebsten würde er wieder rauben. Aber dies hat ihm seine Frau verboten. Als ein heftiger Wirbelsturm über das Juckener Ländchen weht, wird Grapschs Alltag völlig auf den Kopf gestellt. Mit seiner Frau landet er bei den Piraten. Endlich ist das Leben wieder spannend!
> Unterhaltsam, mit viel Witz und Fantasie erzählt Gudrun Pausewang von lustigen Abenteuern, heiklen Situationen, speziellem Familienzuwachs und neuen Bekanntschaften. Die schwarzweissen Illustrationen ergänzen den Text ideal. Wer noch nicht genug hat von Räuber Grapsch, findet im Anhang bereits eine Leseprobe aus dem nächsten Buch. Ideal zum Vorlesen. Madeleine Steiner

Titel: Das Wild im Marmeladenglas
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2013
ISBN: 978-3-7795-0479-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2013
Das Wild im Marmeladenglas
Kira will nicht mehr in den Kindergarten, denn auf dem Weg dorthin muss sie an einem Baum vorbei, der von einem Wild bewohnt ist. Es kann knurren wie ein Bär oder es zwickt und lacht so laut, dass Kira hinfällt. Darum beschliesst das Mädchen, den Tag mit Papa im Büro zu verbringen. Während des langen Stillsitzens malt Kira das Wild in einem Marmeladenglas und gibt es Papa, damit er es im Schreibtisch einschliesst. Am nächsten Tag marschiert sie wieder in den Kindergarten.
> Einmal mehr ist den beiden bekannten Bilderbuchautorinnen ein Volltreffer gelungen. Die Kinderzeichnungen auf der letzten Seite waren wohl der Auslöser dazu. Kiras Ängste und Phantasien sind alterstypisch und gut nachvollziehbar. Die Geschichte zeigt sehr schön, wie das Mädchen es schafft, seine Angst zu bewältigen, sodass es gestärkt daraus hervorgeht. Ein hilfreicher und unverkrampfter Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Thema Angst. Das macht Mut – Kira genauso wie den Betrachtenden. Katharina Wagner

Titel: Wie Grossvater schwimmen lernte
Kollation: Geb., farb. illustr.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2011
ISBN: 978-3-7795-0353-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Generationen, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.05.2013
Wie Grossvater schwimmen lernte
Das kleine, kecke Mädchen erlebt zusammen mit seinem Grossvater so einiges: Sie schauen den Zügen zu, gehen in den Zoo und auf den Markt, arbeiten im Garten oder machen zusammen Mittagsschlaf. Ungewöhnlich ist bloss, dass der Grossvater bei allen Unternehmungen vorher und nachher sagt: "Vielleicht machen wir das zum letzten Mal." Bis die Kleine schwimmen will. Der Grossvater kann aber gar nicht schwimmen. Sie bringt es ihm bei und er wird ein richtig guter Schwimmer – einmal ist immer das erste Mal!
> Fröhliche, farblich etwas eintönig gehaltene Zeichnungen begleiten das ungleiche Paar durch den Alltag. Überflüssigerweise weist jede Illustration eine gestempelte Zeit-, Richtungs- oder Namensangabe auf. Die Geschichte lässt sich problemlos erzählen, doch am Ende bleibt eine gewisse Ratlosigkeit, was die Autorin damit eigentlich sagen will. Gesamtwertung: erfrischend und nach dem Zuklappen wieder vergessen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Weihnachtsmütze
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Sonderausgabe
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2012
ISBN: 978-3-7795-0418-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2012
Die Weihnachtsmütze
Es ist vier Tage vor Weihnachten, draussen stürmt es. Trotzdem geht Herr Melcher spazieren, denn zuhause fühlt sich der alleinstehende Herr furchtbar einsam. Unverhofft weht ihm eine starke Windbö die Mütze vom Kopf und landet direkt vor einem jungen Mann. So kommen die beiden ins Gespräch. Gerade als sie sich zu einem Treffen verabreden, erhebt sich eine neue Bö und trägt die Mütze weiter zu einer Person, die ebenfalls einsam ist.
> Unprätentiös ist Weihnachten dargestellt als ein Fest, das niemand gerne allein feiert. Dennoch ist das Wunderbare vorhanden. Mutet es nicht wie an wie Zauberei oder etwas Himmlisches, dass dank des Sturmes, der die Mütze fröhlich weiterwirbelt, eine bunte Schar zusammen findet, die miteinander Weihnachten feiert? Die Leserschaft scheint die amüsante Geschichte mit ihren kindgerechten Illustrationen zu mögen, denn sie ist nun auch im Kleinformat erhältlich. Damit zaubert sie munter weiter: nämlich ein Lächeln auf die Lippen des Publikums. Katharina Wagner