Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 8
Titel: Verborgene Schätze, versunkene Welten
Kollation: Geb., farb. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5994-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Altertum, Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Verborgene Schätze, versunkene Welten Grosse Archäologen und ihre Entdeckungen
Rom 1506: Der Weinbauer Felice de Fredis weiss nicht, dass sich unter seinem Land archäologische Schätze der antiken Stadt Rom befinden. Als er einen alten Weinstock ausgraben will, findet er ein ganzes Gewölbe mit einer dazugehörigen Kammer. Er klettert hinein und steht mitten in einem wunderschönen Raum mit einer beeindruckenden Steinskulptur. Fredis Entdeckung macht die Runde und der päpstliche Architekt Giuliano de Sangallo kommt vorbei, in Begleitung seines Freundes Michelangelo Buonarroti. Die beiden Männer erkennen, dass es sich bei der Skulptur um den Laokoon handelt, eine der wichtigsten Skulpturen des Altertums.
> Nach einer kurzen, Interesse weckenden Einführung folgt jeweils die Geschichte einer archäologischen Entdeckung. Der Text kommt leichtfüssig daher, ist sprachlich gewandt, mit anspruchsvollem Satzbau und wortreich verfasst. Die an Collagen erinnernden Bilder erzeugen Stimmung und beflügeln die Fantasie. Ein anregendes, gehaltvolles und äusserst gelungenes Sachbuch. Karin Schmid

Titel: Im Zaubergarten - Paul Klee
Autor: Vry, Silke
Kollation: Kunst für Kinder. Geb., farb. illustr., 94 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2011
ISBN: 978-3-7913-7078-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunst, Biografisches
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Im Zaubergarten - Paul Klee
Bücher über Paul Klee gibt es eine Menge, auch für Kinder. Nun ist jedoch ein kleines Juwel erschienen, ein Buch, das nicht nur die fröhlich verspielten Bilder des Künstlers vorstellt, sondern dem Menschen Paul Klee nachspürt. In überschaubaren Kapiteln ist der Maler, Dichter, Musiker, Vater, Freund, Soldat und Reisende Paul Klee zu entdecken. Als Kind besuchte „Päuli“ seine Grossmutter und malte dort erstmals mit Buntstiften. Und warum nicht aus einem leer gegessenen Schokoladepuddingteller Kunst entstehen lassen?
> Die Kunsthistorikerin Silke Vry holt Kinder mit authentischen Themen (alle kennen Schokopudding) in ihrem Alltag ab, sodass sie die Gedankengänge des Künstlers und sein Leben nachvollziehen können. Zudem finden sich im Kreativteil des Buches vielseitige Anregungen und Impulse, um die Techniken und Methoden Paul Klees selbst aktiv zu verarbeiten. „Zeichnen“, meinte dieser, „ist nichts anderes als Linien spazieren zu führen.“ Nathalie Fasel

Titel: Die Farben in der Kunst
Autor: Vry, Silke
Kollation: Geb., farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2015
ISBN: 978-3-7913-7225-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunst, Farben
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Die Farben in der Kunst entdecken ... spielen ... verstehen
Grün bedeutet Leben, Rot symbolisiert Macht, Liebe und Blut, während Gelb Wärme ausstrahlt. Jede Epoche und jeder Künstler setzt Farben gezielt ein und legt mit den gewählten Farben auch Gefühle und Emotionen in seine Bilder. Blaue Pferde, gelbe Kühe, weisse Eislandschaften oder rote Flammen … Was machen Farben mit dem Betrachter und welche Empfindungen lösen sie aus? Um das zu verstehen, geht Silke Vry weit in die Vergangenheit der Kunst zurück, mit Zwischenstopps in den verschiedenen Epochen.
> Das Inhaltsverzeichnis hilft bei der Orientierung in diesem sehr reichhaltigen Kunst-Sach-Buch. Jeder einzelnen Farbe ist ein Kapitel gewidmet, welches mit Bildern und Experimenten die Farbe und deren Wirkung zu erklären versucht. Da Farbe alleine nicht ausreicht, werden weitere Besonderheiten der Kunst wie Hell-Dunkel-Kontraste, Pointilismus, Bedeutung des Lichtes etc. erläutert. Ein spannendes Mitmach-Buch, welches durch die Vielschichtigkeit und den Ideenreichtum eher anspruchsvoll ist. Annina Otth

Titel: Sound Tracking Kunst
Kollation: Geb., farb. illustr., 85 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-75397-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunst
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2015
Sound Tracking Kunst
Das Inhaltsverzeichnis präsentiert sich als Lageplan eines Kunstmuseums: Vom Foyer der Begrüssung gelangt man in die Halle der bewegten Geräusche, danach in den Saal der Ruhe und Gedanken. Hier erfährt man, was Maria Jesus auf dem Gemälde von Giotto die Bondone zuflüstert oder wie dem blinden Mädchen auf J.E. Millais' Bild der Regenbogen beschrieben wird. Viel Platz erhält der Bereich "Workshop", in dem man angeleitet wird, selber mit Schriften zu arbeiten und Bildern einen "Sound" zu verpassen.
> Silke Vry und Holmer Ehrenhauss bieten Hand zu Übungen und Aktivitäten und verführen damit selbst Museumsmuffel zu einer lustvollen Auseinandersetzung mit Kunst. Mit Witz, Fantasie und einer übersichtlichen Gestaltung überzeugt dieses etwas andere Kunstbuch und empfiehlt sich wärmstens für den Schulunterricht. Sandra Dettwyler

Titel: Warum lachst du, Mona Lisa?
Autor: Vry, Silke
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2014
ISBN: 978-3-7913-7051-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunst
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.11.2014
Warum lachst du, Mona Lisa? 100 Rätsel der Kunst
"Ist nicht alles möglich, was auch denkbar ist? Und ist nicht alles denkbar, was auch malbar ist?" Demnach kann alles, was malbar ist, geschehen, oder? Mit diesen Überlegungen stecken wir schon mitten drin im Surrealismus, bei René Magritte und seinen Männern in schwarzen Mänteln, die vom Himmel fallen. Hundert Bilder, hundert Rätselfragen, hundert Antworten und Erklärungen.
> Es ist nicht gerade so, dass Silke Vry endlich die Fragen beantworten würde, die jungen Kunstfans seit jeher unter den Nägeln brennen. Und doch bringt sie ihnen eine grosse Auswahl an Kunstwerken näher, liefert Denkanstösse und spornt an, genau hinzusehen, sich mit Künstlern und ihrer Kunst auseinanderzusetzen. Die Rätsel sind in verschiedene Kategorien eingeteilt. So lautet beispielsweise im Kapitel zum Thema Farbe eine Frage: "Gibt es blaue Pferde?" Zum Teil wirken die Fragen gesucht, die Auswahl der Bilder willkürlich. Im Grossen und Ganzen findet jedoch eine lustvolle Begegnung mit Kunst statt. Sandra Dettwyler

Titel: Der Dreh mit dem Porträt
Autor: Vry, Silke
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Boje, 2014
ISBN: 978-3-414-82385-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kunst
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.08.2014
Der Dreh mit dem Porträt
Ein Selbstporträt Frida Kahlos zeigt die schöne Künstlerin mit Dornenhalsband, das Stichwort dazu lautet "Ro-sen-blüte". Nun kann mit dem dreiteiligen Bild gespielt werden: Wird der unterste Teil umgeklappt, bekommt Frida Kahlo statt des Dornenhalsbands eine Perlenkette, welche ursprünglich zu Elizabeth Stuart auf einem Bild von Gerrit van Honthorst gehört. Gleichzeitig wird aus der Rosenblüte eine "Ro-sen-königin". Gleich kann mit den zwei anderen Teilen verfahren werden. Beliebiges Mixen ist erwünscht und ganz nebenbei begegnet man zwölf Porträts, verschiedenen Stilen und Epochen.
> Manche erinnern sich vielleicht an das Spiel "Mix Max" aus den Siebzigern. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert Silke Vrys Buch. Es ermöglicht eine lustvolle und spielerische Begegnung mit einer besonderen Kunstgattung. Vervollständigt wird das Ganze durch einleitende Worte der Autorin zur Geschichte des Porträts und nützlichen Kurzinformationen zu jedem Bild im Anhang. Sehr empfehlenswert! Sandra Dettwyler

Titel: Das Augenverwirrbuch
Autor: Vry, Silke
Kollation: Geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2013
ISBN: 978-3-7913-7138-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunstbetrachtungen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Das Augenverwirrbuch Verrückte Künstlertricks
Auf den ersten Blick scheint alles klar: Da ist das Gesicht eines Mannes von vorn. Doch etwas macht stutzig, und man schaut genauer hin: Es ist das Gesicht eines Mannes im Profil. Oder vielleicht beides? Gleiche Verwirrung beim Auto, dem ein riesiger Lolli die Motorhaube zerstört hat. Was ist hier geschehen?
> Nebst der Gelegenheit, einem breiten Spektrum an Kunstwerken zu begegnen, wird anhand optischer Täuschungen die Rolle von Auge und Gehirn thematisiert. So wird bei jedem Objekt die Frage "Was sehen die Augen, was sagt das Gehirn?" gestellt und gut verständlich beantwortet. Bestückt mit Ideen zu eigenen Verwirrkreationen können sich Interessierte fast jeden Alters lange mit den kunstvollen Illusionen beschäftigen. Besonders schön ist der Vorschlag, Abreisszettel zu kreieren und aufzuhängen – mit nicht käuflichen Dingen drauf wie "Glück" oder "Toi, toi, toi!". So kann (legale) Streetart auch aussehen. Ein ganz und gar verrückter Spass! Sandra Dettwyler

Titel: 13 optische Tricks, die du kennen solltest
Autor: Vry, Silke
Reihe: Kunst für Kids
Kollation: Geb., farb. illustr., 45 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2012
ISBN: 978-3-7913-7109-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kunst, Optik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.11.2012
13 optische Tricks, die du kennen solltest
Nicht immer ist alles so, wie es scheint: Mit optischen Täuschungen kann das menschliche Sehsystem zu falschen Annahmen geführt werden. Berühmte Maler haben sich dies zu Nutze gemacht. Mit gezielt eingesetzten Tricks versteckten sie Botschaften und schufen Rätselbilder, Trompe-l’oeil oder surrealistische Verwirrbilder, um dadurch neue Illusionen zu kreieren.
> Anhand von 13 Meisterwerken aus der Kunstwelt werden die optischen Tricks vorgestellt. Seitengrosse Abbildungen und die dazu gehörenden Detailansichten zeigen das Spiel der Künstler mit Kontrasten, Perspektiven und bewegten Bildern. Infoboxen beantworten die Fragen: Was, Wann, Wo und Warum, und ein Zeitstrahl hilft bei der Einordnung der Werke in die jeweilige Epoche. Quizfragen und Anregungen zum Gestalten eigener Bilder lockern die Wissensvermittlung auf, Fachausdrücke werden in einem Glossar erklärt. Die Thematik ist jedoch meist sehr anspruchsvoll und dürfte für Kinder nicht immer ganz einfach zu erfassen sein. Béatrice Wälti-Fivaz