Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Miau Mio
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2020
ISBN: 978-3-7117-4014-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Katze
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2020
Miau Mio
Susi liebt ihre Katzen! Und weil es so viele sind, nennt sie sie einfach alle Miau Mio. Es gibt für Susi nichts Schöneres, als ihre Kätzchen zu verwöhnen, schliesslich brauchen die Kleinen sie. Sie füttert sie, lässt sie hinaus, herein, wieder hinaus, herein … bis sie vor Müdigkeit einschläft. Da beschliessen die Katzen, von jetzt an Susi zu verwöhnen: eine Fussmassage, Tee ans Sofa – aber als die Kätzchen auch noch für sie einkaufen gehen wollen, kommt das Susi komisch vor.
> Vom Format her ein Erstlesebuch mit wenig Text in gut lesbarer Schrift, aber mit den ganzseitigen Illustrationen und den dialogähnlichen Sätzen ist es auch ein Bilderbuch für Jüngere zum Vorlesen. Die Zeichnungen sind in Strich und Farbgebung reduziert. Richtig einladend wirkt die Szene auf dem Cover, in der Susi sich von den Katzen verhätscheln lässt. Später sieht Susi lachend ein, wie unsinnig ihr Traum war. Damit erinnert sie an Eltern, die selbstlos alles für ihre Kinder tun, einfach weil diese sie brauchen. Cornelia Brühlmann

Titel: Zeichne mir einen kleinen Prinzen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2019
ISBN: 978-3-7117-4009-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Zeichne mir einen kleinen Prinzen
Als ein Schäfchen im Schäfchenkindergarten einen Prinzen zeichnet, machen ihm dies alle Spielkameraden gleich … ausser einem Schäfchen, das der festen Überzeugung ist, dass es im Zeichnen eine Null ist. Zu Hause angelangt, bittet es seine Mutter, ihm einen Prinzen oder ein Pferd zu zeichnen. Doch auch sie ist der Überzeugung, nicht zeichnen zu können. Da kommt ihr die Idee, das zu zeichnen, worauf keiner achtet: den Stein vor den Hufen des Pferdes. Und damit wird das Schäfchen am nächsten Tag zum Zeichenstar im Schäfchenkindergarten.
> In Anlehnung an den kleinen Prinzen ist Michael Van Zeveren ein kleines Meisterwerk in der heutigen Zeit gelungen, das zum Zeichnen und Fantasieren einlädt. Die comicartigen, auf das Wesentliche reduzierten Illustrationen sprechen Lesende aller Alterskategorien an. Die teilweise kurzen, dialogähnlichen Textpassagen sind stimmig zu den einzelnen Bildern, nach dem Motto: nicht zu wenig und nicht zu viel. Ein Buch, das ermutigt und den Blick auf Kleines schärft. Annina Otth

Titel: Das Ei
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2011
ISBN: 978-3-89565-231-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Eifersucht, Konflikte
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das Ei
Kaum zu glauben, was das auslöst, wenn ein Froschkind ein Ei findet. Alle wollen das Ei: Die Schlange, der Adler, der Waran – ein bitterböser Streit entsteht. Aber dann fällt das Ei einem Elefanten auf den Kopf und die Geschichte nimmt eine ungeahnte Wende. Denn nun will natürlich niemand mehr der Besitzer des Eis sein. Als auch noch ein Krokodil aus dem Ei schlüpft und nun seinerseits das Froschkind in Besitz nehmen will, sind das Entsetzen und die Überraschung des Frosches gross.
> Mit wenig Worten und comicartigen, zweiseitigen Bildern erlebt der Leser eine rasante Geschichte. Michel Van Zeveren zeichnet die lustigen Episoden so lebendig, dass man glaubt, einen Trickfilm anzuschauen. Eindrücklich wird erzählt, wie die Tiere von ihrer Habsucht getrieben werden und alles doch überraschend anders herauskommt als geplant. Kleine Kinder können die Pointe noch nicht erfassen, erfreuen sich aber sicher an den lustigen Tierbildern und den Streitereien. Esther Marthaler