Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Das Dunkle und das Helle
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10460-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.08.2019
Das Dunkle und das Helle
Verzagt sitzt das Struppige im Dunkeln und sehnt sich ins Bunte hinüber. Dort geht es dem Zarten etwas anders: Es mag die Finsternis nicht, ist aber neugierig auf sie. Beide Figuren wagen es doch, bis zum Rand zu gehen. So nähern sich das Struppige und das Zarte langsam an. Durch die Freundschaft lernen sie das Gebiet des andern kennen.
> Die Geschichte erzählt behutsam von trostlosen, traurigen Momenten sowie davon, wie einer dem andern wieder über die Grenze hinweghelfen kann. Die Figuren und das Dunkle wie das Bunte sind mit Bedacht gestaltet: auf den Doppelseiten links mit wenig Helligkeit im besonderen Dunkelblau und rechts in fröhlichen Farben auf weissem Grund. Die intensiven Blautöne entstehen dank einer alten Fototechnik. Zum Verfahren gibt es am Ende des Buches eine Erklärung und Anleitung. Ein Mutmach-Buch der leiseren Art. Eveline Schindler

Titel: Kinder mit Stern
Kollation: A. d. Niederländ., farb. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-55762-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zweiter Weltkrieg
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.04.2019
Kinder mit Stern
Plötzlich muss Jules zu Fuss zu seinem Freund Loek gehen, denn die Fahrt mit der Strassenbahn ist für ihn nicht mehr erlaubt. Leo besucht nun eine andere Schule; in seinem Dorf ist er das einzige jüdische Kind. Rosa findet fliehen langweilig, denn stundenlang wartet sie darauf, dass Papa ein Boot findet, das die Familie nach England mitnimmt. Vergeblich. Alle Kinder treffen in Westerbork aufeinander, im polizeilichen Judendurchgangslager, aus dem sie bald gegen Osten deportiert werden sollen.
> Martine Letterie schreibt an gegen das Vergessen, gibt dem Unrecht und dem Leid Namen und Gesichter und hofft damit, bei heutigen Kindern einen Samen der Vernunft zu pflanzen. Wie Blitzlichter tauchen die Episoden auf – vom befürchteten Klopfen an der Tür, vom Abtransport, vom Lager. Manchmal ist es schwierig, sie dem richtigen Kind zuzuordnen: Da wird von Jules erzählt, dann von Rosa, wieder von Jules und noch von Leo. Die Geschichten beruhen auf Erzählungen überlebender Kinder. Traurig, wichtig. Sandra Dettwyler

Titel: Meine liebsten Dinge müssen mit
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-82337-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Migration
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Meine liebsten Dinge müssen mit
Muss ein Kind sein Land verlassen, darf es nur seine liebsten Dinge mitnehmen. Für das Mädchen keine Frage, welches diese sind: das Aquarium, der Holzstuhl, welchen der Opa gebaut hat, der Birnbaum im Garten, der Schulbus mitsamt seinem freundlichen Fahrer und natürlich seine liebste Freundin. Fehlt nur noch genügend Platz im kleinen Koffer, um diese Schätze davonzutragen. Ist vielleicht das Meer, das vor dem Haus Wellen schlägt, gross genug dafür?
> Was geht mit, was bleibt zurück? Eine Frage, die sich vor der Auswanderung aufdringlich stellt. Wie schwierig diese Wahl aus der Optik eines Kindes sein kann, wird mit pointierten Aussagen in Text und Bildern ausgedrückt. Letztere vermitteln nicht die erwartete Traurigkeit, vielmehr strahlen sie pastellfarbenen Optimismus aus. Eine verklärte Sichtweise, die weniger die Realität abbildet als die Kraft, Geliebtes loszulassen und es gleichzeitig in Erinnerung zu behalten. Eine hoffnungsvolle Suche nach Lösungen, wenn das Leben Haken schlägt. Marcella Danelli

Titel: Stille Nacht, fröhliche Nacht
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5602-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2017
Stille Nacht, fröhliche Nacht
Eine Karawane aus schwer beladenen Autos und Zirkuswohnwagen bewegt sich durch eine zugeschneite Landschaft. Sie fährt durch ein Dorf, wo sich die Bewohner schon auf eine Zirkusvorstellung freuen. Der Zug fährt jedoch weiter und hält an einem abgelegenen Haus. Eine Frau mit Tochter hat ihren Mann und seine Zirkustruppe bereits erwartet und es gibt ein freudiges Wiedersehen. Nach den gemeinsamen Vorbereitungen wird ein stimmungsvolles Weihnachtsfest gefeiert. Der schöne Abend endet damit, dass alle auf dem grossen Teppich aneinandergekuschelt einschlafen.
> Die Geschichte kommt ohne ein einziges Wort aus; vielmehr lebt sie von den liebevollen Bildern, welche Julie Völk mit zartem Strich gezeichnet und mit zurückhaltender Kolorierung versehen hat. Die zahlreichen Details laden zum Verweilen ein und lassen auch nach wiederholtem Betrachten noch Neues entdecken. Mit der herzlichen Begrüssung der Zirkusleute und der Stimmung während des Festes steigt die Vorfreude auf die nächste Weihnacht. Tanja Raemy

Titel: Ist Ida da?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2017
ISBN: 978-3-95854-073-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Poesie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Ist Ida da?
Nein, Ida ist nicht da! Wer ist Ida? Wo ist sie? Kommt sie überhaupt oder müssen ihre Freunde ewig auf sie warten? Fast sieht es in der überschaubaren Gartenwelt so aus. Die Zeit scheint stillzustehen, der Puls des Lebens macht einer traurigen, einsamen Langeweile Platz. Doch auf einmal leuchtet der kleine Funke Hoffnung hell auf und weckt grosse Freude: ein Brief von Ida!
> Mit lautmalerischen, plakativen Kurzsätzen wird eine Geschichte über grosse Gefühle erzählt: Hoffnung, Erwartung, Glück – und über das Geheimnis des Ganzwerdens. Der gestempelte Text ist Teil der Illustration und so ins Bild gesetzt, dass klar wird, wer was sagt oder fühlt. Im hochformatigen Buch sind die zarten Pastellkreiden-Bilder durchwegs doppelseitig gestaltet. Die vielen Details verändern sich fortlaufend minimal und erzählen alles, was im Kurztext nicht gesagt wird. Sprache und Bildgestaltung vereinen sich so zu einem kleinen, poetischen Kunstwerk für Kinder und Erwachsene. Maria Trifonov

Titel: Guten Morgen, kleine Strassenbahn
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5912-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fahrzeuge, Gemeinschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Guten Morgen, kleine Strassenbahn
Der Morgen erwacht und mit ihm der Strassenbahnschaffner. Er reckt sich, gähnt, gönnt sich einen Kaffee – die Fahrt kann beginnen. Die ersten Gäste steigen ein: eine Frau mit einer Strickarbeit, eine Fischverkäuferin, ein kleiner Junge. Nach und nach füllt sich die Bahn, es wird lauter, bunter, dichter: Schulkinder, Kinderwagen, Hunde und – ein Pinguin. Die Bahn zieht ihre Kurven durch die kleine Stadt, leert sich wieder, steht still. Oje, da hat jemand etwas vergessen ...
> Mit der Strassenbahn fahren viele kleine Geschichten wortlos mit. Am schönsten sind die, welche man beim Vor- und Zurückblättern aufspürt. Offenkundig wird, für wen die Frau gestrickt hat, wer Eis mag und weshalb der kleine Junge zum Riesenrad fährt. Spannend die Frage: Sind Tiere aus dem Zoo geflohen und verstecken sich nun irgendwo? Feine Bleistiftstriche, das leuchtende Rot und das warme Gelb des Morgenlichts: eine zarte Komposition, mit viel Liebe für die kleinen Dinge, die es unbedingt zu entdecken gilt. Marcella Danelli

Titel: Das Löwenmädchen
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5179-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2014
Das Löwenmädchen
Louise hat einen eigenen Löwen. Das ist sehr nützlich, denn dadurch mag sich niemand mit dem Mädchen anlegen, weder die Kinder in der Schule, noch der Lehrer oder die oft abwesende Mutter. Hie und da gibt es jedoch ein kleines Problem, dann nämlich, wenn der Löwe Afrika und andere Löwen vermisst. Zum Glück legt sich diese Sehnsucht jeweils schnell wieder. Doch eines Tages geschieht etwas Gefährliches: Ein neuer Nachbar zieht ein, der ist Grosswildjäger...
> In diesem Bilderbuch mit gleichrangigem Text geht es um ein Mädchen, das seine Lebensängste mit Hilfe einer Fantasiegestalt bezwingt. Die Geschichte hat einen positiven Ausgang, und Louise findet wirkliche Freunde. Julie Völk hat das Buch mit federleichtem Strich illustriert. Ihre Bleistiftzeichnungen sind voller Schwung und Dynamik und bis ins Detail ausgearbeitet. Gross und in strahlendem Gelb kommt der Löwe daher. Er vermittelt Glück und Stärke und ist da, bis es Louise gelingt, Distanz zu ihren Problemen zu gewinnen. Béatrice Wälti-Fivaz