Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Deine letzte Nachricht. Für immer.
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8607-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Trennung
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Deine letzte Nachricht. Für immer.
Oft ahnungslos, oft unvorbereitet: Die letzten Worte, bis dass Trennung, Krieg, Suizid und Terror uns scheiden. Dem spontanen Tumblr-Blog-Aufruf einer 16-jährigen Amerikanerin folgten überraschend viele Menschen. Beispiele solcher Nachrichten: „Es tut mir so leid, komm mir nicht nach“ vor einem Suizid. „Gute Nacht, mein Schatz“, so die Worte eines Soldaten, bevor er am nächsten Tag von einer Kugel getroffen wurde. Oder: „Es ist nicht so, dass ich dich nicht liebe, ich habe es nur nie getan.“
> Die im Handlettering-Stil geschriebenen Zitate illustriert Zoe Ingram stilvoll. Ein kleiner Begleittext konfrontiert die Lesenden mit einer harten Realität. Der meist endgültige Abschied kommt mal belanglos, mal berührend, dann voller Bitterkeit und wieder hoffnungsvoll daher. Aber immer trifft er ins Herz, regt uralte Gedanken an, die in der schnelllebigen, digitalisierten Welt oft in Vergessenheit geraten: Setze deine Worte sorgfältig, es könnten deine letzten sein. Und ihr Nachhall ist unendlich. Christina Weirich

Titel: Ich wollte nur, dass du noch weisst ...
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8608-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Ich wollte nur, dass du noch weisst ... Nie verschickte Briefe
"Hast du schon einmal jemandem einen Brief geschrieben und von Anfang an gewusst, dass du ihn nie abschicken würdest?" Diese Frage stellte die 15-jährige Emily Trunko auf ihrem Blog. Sie erhielt darauf massenhaft Antworten aus aller Welt. Für ihr Buch hat sie über 160 nie verschickte Briefe ausgewählt. Da gibt es Briefe an die "Liebe Welt", an "junge zukünftige Mütter", an den Exfreund, an Verstorbene usw. Die Texte beschreiben verschiedenste Emotionen wie Wut, Trauer, Hoffnung oder auch Liebe sehr authentisch und teils auch sehr poetisch.
> Die Autorin hat die Texte thematisch geordnet. Pro (Doppel-)Seite steht ein Brief, liebevoll und passend von Lisa Congdon illustriert. So ist ein wunderschönes Ganzes entstanden. Die Briefe können Mut machen, zum Briefeschreiben animieren oder einfach nur zeigen: Du bist nicht alleine mit deinen Gefühlen und Sorgen. Karin Böjte