Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 21
Titel: Mit einer Katze nach Paris
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5436-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 02.01.2018
Mit einer Katze nach Paris
Ronald, der jüngste Bruder dreier Schwestern, darf zum ersten Mal alleine zum Bäcker einkaufen. Pfft – ein Kinderspiel, denkt er. Seine Rettungströte pfeffert er in eine Pfütze. Plötzlich legt sich ein Schatten über ihn, zwei grüne Augen blitzen ihn an. Doch statt Ronald zu fressen, verlädt ihn Miezekatze Rosalie in ihr Cabrio und sie gondeln zusammen in die Stadt der Liebe.
> Die pastellbraun gehaltenen Illustrationen erwecken die Nostalgie nach dem Paris der 60er-Jahre. Babyhafte Wörter wie Miezekatze oder pupsieinfach und Sätze wie „Oh, ich danke dir, du süsse Maus, du“ muten soapoperahaft an; die blassen Charaktere gewinnen nicht an Tiefe. Im Vordergrund stehen das Fressmotiv und die Angst der Maus, die allerdings vage und nicht authentisch wirkt, denn die Katze ist fürsorglich und besorgt. Ihren ständigen Hunger stillt sie mit Kirschen und Käse. So misslingt das Spiel der Gefühle. Auch erschliesst sich bis zum Ende nicht, warum die Katze mit der Maus nach Paris fahren will. Christina Weirich

Titel: Der magische Blumenladen – Eine himmelblaue Überraschung
Reihe: Der magische Blumenladen 6
Kollation: Geb., farb. illustr., 131 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-40410-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Magisches
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der magische Blumenladen – Eine himmelblaue Überraschung
Mensch, die Welt ist schrecklich ungerecht. Violets Freunde Jack und Zack verreisen beide, während sie in der Schule bleiben muss, um einen blöden Aufsatz zu schreiben. Sogar Tante Abigail verreist. Das hat wenigstens einen Vorteil, nämlich dass Violet auf den Blumenladen und die Tiere von Tante Abigail aufpassen darf. Für Violet gibt es keinen schöneren Ort als den Blumenladen. Sie wird von Tante Abigail heimlich zur Blumenzauberin ausgebildet. Doch als Violet alleine ist, betritt eine himmelblaue Überraschung den Blumenladen.
> Ich finde das Buch toll. Es ist gut geschrieben und spannend. Aber es ist viel zu kurz. Meine Lieblingsfigur aus diesem Buch ist Lady Madonna, der Wellensittich von Tante Abigail. Er kann sprechen und labert die ganze Zeit irgendeinen Mist. Dieses Buch ist schön illustriert und die Bilder passen zur Geschichte. Nach meiner Meinung ist es für Kinder im Alter von 8–10 Jahren geeignet. Lena-Sophia (11 Jahre)

Titel: Krümel & Fussel immer dem Rüssel nach
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-44690-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Krümel & Fussel immer dem Rüssel nach
Krümel und Fussel sind zwei Ferkel und obendrein dicke Freunde. Sie gehören zu einer grossen Wollschweinsippe. Täglich geniessen sie das herrlich matschige, platschige Schweineleben und das faule Herumliegen. Doch eines Abends lässt sich Krümel von einem bewegten Schatten am Himmel aus der Ruhe bringen. Zum Glück ist er mit seiner Neugier und Abenteuerlust nicht allein. Zusammen mit Fussel macht er sich mutig auf den Weg, den Schatten und das helle Funkellicht am Himmel zu ergründen.
> Die Geschichte dieses Bilderbuches wird sehr lebendig, mit kreativen lautmalerischen Wortschöpfungen und viel direkter Rede erzählt. Der Stil ist geprägt von unverblümten, kurzen und klaren Sätzen. Die Texte sind dezent in die durchwegs doppelseitigen Illustrationen gesetzt. Grosszügig und sorgfältig gestaltete Aquarell-Tusche-Bilder vermitteln die Stimmungen eindrücklich. Sie ergänzen sich so mit dem frisch von der Leber weg verfassten Text zu einem kunstvollen Ganzen. Maria Trifonov

Titel: O Tannenbaum
Kollation: Geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21760-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.11.2016
O Tannenbaum Die schönsten Lieder zur Weihnachtszeit
Alle Jahre wieder werden Lieder gesucht für die Advents- und Weihnachtszeit. Dieses Buch versammelt fünfzig Titel. Es sind Klassiker dabei wie „Stille Nacht, Heilige Nacht“ , „Entre le boeuf et l’âne gris“ oder „Go, tell it on the mountain“ sowie weniger bekannte Weisen. Die Sammlung ist in verschiedene Kapitel eingeteilt und ein Gedicht führt jeweils ein in die Advents- bzw. Winterzeit, in die Weihnachtszeit und in Wiegenlieder. Zart und stimmungsvoll sind die mal kleinen, mal ganzseitigen Illustrationen von Joëlle Tourlonias.
> Die Autorin Sophie Härtling hat Musikwissenschaft, Germanistik und Romanistik studiert. Sie hat die Texte und Lieder zusammengestellt und ergänzt mit einfachen Notensätzen sowie Harmonieangaben für Begleitinstrumente. Eine Grifftabelle für Gitarre rundet die Liedersammlung ab. Ein ideales Buch für Gross und Klein, Jung und Alt, für die Schule, die Bibliothek und die Familie. Barbara Schwaller

Titel: Die ganz neue Geschichte von Carl Mops
Reihe: Carl Mops
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2016
ISBN: 978-3-946593-01-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Die ganz neue Geschichte von Carl Mops der auf einmal eine Familie hatte
Endlich zieht Carls grosse Liebe Coco mit ihrem Herrchen bei ihm, seinem Frauchen und der früheren Strassenhündin Paula ein. Als Cocos Bauch immer dicker wird, ist bald klar: Es gibt Nachwuchs! Von nun an kümmert sich Carl noch intensiver um Coco, was Paula langweilig findet. Zum Glück ist da noch Paulas alter Freund Peter, der sie auf andere Gedanken bringt. Die Geburt der drei Hundebabys wird von allen Hausbewohnern freudig begrüsst und gefeiert. Nun sind sie eine richtig grosse Familie.
> Auch das dritte Bilderbuch dieser Reihe wird aus der Perspektive Carls erzählt und bezieht sich auf grosse wie kleine Veränderungen, die in einer Familie anstehen können. Bei den ansprechenden Illustrationen sorgt das gekonnte Zusammenspiel von Hell und Dunkel für eine wohlige Stimmung. Für Leser, welche die Vorgeschichte der Protagonisten nicht kennen, kommt es am Geschichtenanfang bezüglich der Hundenamen zu Unklarheiten, die sich jedoch auf der folgenden Seite auflösen. Tanja Raemy

Titel: Ich bin ein Tiger
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11694-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Alter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.10.2016
Ich bin ein Tiger
Ein lebhafter Junge in Tigerkostüm spielt zu Hause Tiger. Dabei entwischt er seiner Mutter, verschlingt mit Tigerappetit sein Frühstück, tobt im Schnee herum oder schleicht sich an seinen Vater heran, bevor er schliesslich abends wieder sein Nachtlager aufsucht. Dieser Tiger ist nicht nur wild und ungestüm, obwohl manchmal eine Bürste oder Kaffeetasse durch die Luft fliegt, sondern er ist auch tollpatschig, fantasievoll und kuschelig.
> Wilde Farbkleckse, Pflanzen und Schatten in Tourlonias warmen, harmonischen Bildern machen es einfach, sich in die Fantasiewelt des Jungen hineinzuversetzen. Die auf jeder Doppelseite versteckten Begleiter Zebra, Esel, Schaf und Krokodil laden zum Suchen und genaueren Betrachten ein. Engler gibt dem agilen Tigerjungen eine authentische Stimme und verwendet zugleich eine Sprache, die mit ihrem Rhythmus, angedeuteten Reimen und Wiederholungen poetisch anmutet. Dieses lustvolle Bilderbuch verwandelt unspektakuläre Alltagshandlungen in ein Tigerabenteuer. Kathrin Jakob

Titel: Einhörnchen
Kollation: A. d. schott. Englisch, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2012
ISBN: 978-3-941787-68-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gemeinschaft, Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Einhörnchen
Weil das kleine Eichhörnchen von seinen Geschwistern immer gehänselt wird, nimmt es Reissaus. Bei verschiedenen Tieren sucht es Anschluss, doch überall lauern Gefahren: Die kleinen Hasen müssen sich vor dem Hund verstecken, die jungen Amseln entkommen nur knapp dem Habicht. Und der Rehbock schenkt ihm dann ein Stück von seinem alten Horn. Mit Harz verwandelt es sich in ein Einhörnchen und jagt in seiner neuen Gestalt allen Tieren plötzlich Angst ein. Als es so seine ganze Sippe vor dem Marder rettet, wird aus dem kleinen Tier plötzlich ein grosser Held.
> Das Einhörnchen erzählt eine vorhersehbare Geschichte, die ziemlich an Pitschi erinnert, das ebenfalls versucht, ein anderes zu werden. Verschiedene Bilder sind zwar perspektivisch interessant, kommen aber sonst lieblich-langweilig daher. Warum das putzige Einhörnchen mit seinem Horn alle andern Tiere dermassen erschreckt, wird nicht klar. Ein Buch ohne Ecken und Kanten – einmal erzählt und gleich wieder vergessen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Besuch bei Oma
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2011
ISBN: 978-3-941787-24-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Grosseltern, Alltag
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Besuch bei Oma
Schön, wenn Matze seiner Mama vom Besuch bei der Oma erzählen darf. Während dem Aufräumen fragt Mama ihren Sohn nach seinen Erlebnissen bei Oma zu Hause oder auf dem Jahrmarkt. Mama merkt oder will nicht merken, dass ihr kleiner Sohn immer ein bisschen schwindelt und ihr nicht ganz die Wahrheit erzählt. Hat er doch bei Oma etwas wilder gespielt, mehr Eis gegessen, viele Lose erhalten und am Schluss weder selber aufgeräumt noch mitgeholfen. Aber ihm und Oma haben die Ferien auf jeden Fall Spass gemacht.
> Kurz gehaltene Texte erlauben dem Erzählenden einigen Spiel- und Diskussionsraum, auch mit etwas grösseren Kindern. Die Bilder sind klar und nicht überfüllt, aber dennoch reich genug, damit man zusammen mit Matze sein Geheimnis entdecken und wahren kann. Stimmungen lassen sich aus den Gesichtern lesen und werden wunderbar weitergegeben – und bei Oma darfs doch allemal ein bisschen wilder und weniger streng zu und her gehen als zu Hause. Kathrin Wyss Engler

Titel: Wir zwei gehören zusammen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2016
ISBN: 978-3-8339-0371-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Wir zwei gehören zusammen
Igel und Hase treffen sich an einem Frühlingsmorgen, werden Freunde und verbringen einen schönen Sommer zusammen. Sie schwören sich ewige Freundschaft – doch dann kommt der Herbst, und der Igel weiss, er muss den Hasen verlassen. Wieso, wohin, das weiss er selbst nicht. Auf einmal ist der Igel verschwunden, und der Hase wartet. Tag für Tag. Den ganzen Winter. Bis er erfährt, was es mit dem Verschwinden auf sich hat, und sich an die Arbeit macht, auf dass er den nächsten Winter in der Nähe seines Freundes verbringen kann.
> Eine sanfte und ruhige Geschichte über Freundschaft und ihre Hindernisse – darüber, dass nicht alles vorhersehbar ist und wahre Freunde auch grosse Hürden meistern können. Die unverkennbaren Illustrationen von Joëlle Tourlonias begleiten durch die Geschichte und lassen den einsamen Winter des Hasen genauso fühlen wie die Verbundenheit der ungleichen Freunde. Andrea Eichenberger

Titel: Opi Kas, die Zimtziegen und ich
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2015
ISBN: 978-3-8489-2044-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2016
Opi Kas, die Zimtziegen und ich
Einen alten Seemann in ein Altersheim stecken? Das wird ein Ding der Unmöglichkeit! Dass der alte Mann nicht mehr alleine in seiner kleinen Hütte unter dem Eisberg leben kann und in einem Altersheim in den Niederlanden besser aufgehoben wäre, ist für seine Tochter und Enkelin klar. Sein Urenkel Twan und dessen Schwester Linde fühlen sich anfangs bei Opi Kas unbehaglich. Doch schon bald verstehen sich die beiden Männer unter all den Zimtziegen hervorragend und beginnen einen Plan zu schmieden.
> Twans Verwandlung vom scheuen, eher trotzigen Jungen hin zum Verbündeten des alten Mannes ist spannend und liebevoll beschrieben. Die Kinder werden schonungslos mit dem Älterwerden und dem Tod konfrontiert. Nachdem Opi Kas sie in seinen Fluchtplan eingeweiht hat, müssen sie sich plötzlich die Frage stellen, ob man jemandem beim Sterben helfen darf oder nicht. Ein Buch, das sich sowohl auf eine humorvolle als auch ernste Art eines eher heiklen und teilweise tabuisierten Themas annimmt. Annina Otth

Titel: Elefantastische Abenteuer
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2015
ISBN: 978-3-219-11616-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.04.2015
Elefantastische Abenteuer Schatzsuche in Afrika
Regentropfen prasseln ans Fenster, eigentlich kein Tag, um ein grosses Abenteuer zu erleben. Aber Anton und sein Elefant Timbo lassen sich nicht entmutigen. Als dann noch Luise, das Nachbarsmädchen, zum Spielen kommt, ist der Nachmittag gerettet. Mit dem grossen „Fli-Fa-Schwimm-Mobil“ fliegen, fahren, schwimmen die Abenteurer zur Schatzsuche nach Afrika. Natürlich erleben sie allerhand Abenteuer, bis der Schatz gefunden wird und die beiden Kinder König und Königin von Afrika sind, mit Timbo als Minister.
> Das zweite Abenteuer von Anton und seinem Elefanten spielt, wie das erste auch, in Afrika; trotzdem sieht man dank den tollen Illustrationen von Joëlle Tourlonais immer, dass die Geschichte eigentlich zuhause im Kinderzimmer stattfindet. Die Illustratorin zeichnet ihre herzigen Figuren mit Bleistift und bearbeitet das Ganze dann am Computer. Ein liebenswertes Bilderbuch; leider ist die Schrift für die Kinder zum Selberlesen etwas gar klein geraten. Silvia Kaeser

Titel: Die kleine Hummel Bommel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2015
ISBN: 978-3-8458-0637-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Mut
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2015
Die kleine Hummel Bommel
Wie alle Hummeln hat auch Bommel ganz kleine Flügel und wird deshalb von Wespe und Biene aus der Insektenkrabbelgruppe gehänselt. Traurig betrachtet er sich im Spiegel und fragt sich, wie so kleine Flügel seinen kugelrunden Körper tragen sollen. Doch weder Libelle, Marienkäfer noch Pastor Fliege können helfen, erst der kluge Dr. Weberknecht weiss Rat: Schliess die Augen und schlag kräftig mit deinen Flügeln! Und wirklich – es gelingt. Man muss nur fest an sich glauben!
> Dieses erste Bilderbuch von Britta Sabbag und Maite Kelly ist eine vergnügliche Hummel-Mut-Geschichte. Die in gelblich-grünem Grundton gehaltenen, über zwei Seiten gehenden Illustrationen mit liebevoll gezeichneten Insektenfiguren von Joëlle Tourlonias gefallen. Doch leider ist der Illustratorin ein Fehler unterlaufen, denn sie hat Dr. Weberknecht mit seinen acht Spinnenfüssen fälschlicherweise ein Paar Flügel angezeichnet! Mit zusätzlichem Mutmach-Lied von Maite Kelly, einem Mitglied der Kelly Family, zum Downloaden. Ruth Fahm

Titel: Frau Schnecke sucht ein neues Zuhause
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Langenscheidt, 2013
ISBN: 978-3-468-21015-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Frau Schnecke sucht ein neues Zuhause
Im Frühjahr findet Frau Schnecke, es sei höchste Zeit für eine Veränderung. Ein neues Haus muss her! Sie macht sich auf den Weg und erreicht nach 70 Tagen den Laden. Die Verkäuferin zeigt ihrer Kundin eine Auswahl an speziellen Häusern: ein Hochhaus, ein gläsernes Gewächshaus, eine Kirche, eine Sauna und ein Iglu. Doch trotz aller Bemühungen der Verkäuferin hat die anspruchsvolle Kundin an sämtlichen Häusern etwas auszusetzen. Schliesslich kehrt sie mit ihrem alten Haus auf dem Rücken zurück und fühlt sich dabei äusserst wohl.
> Das lustige Bilderbuch eignet sich gut zum Erzählen. In den bunten Illustrationen finden sich zahlreiche witzige Einzelheiten. Gewisse Ähnlichkeiten der eitlen Schneckenfrau mit den Menschen sind offensichtlich.... Am Schluss lernt Frau Schnecke die Vorteile ihres alten Hauses schätzen. Es passt perfekt auf ihren Körper und ist viel bequemer als die andern Modelle. Frau Schnecke hat nun gesehen, was es alles gibt und ist mit sich und ihrer Welt zufrieden. Madeleine Steiner

Titel: Der Tag, an dem Weihnachten verschwand
Kollation: Geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-36883-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 07.11.2014
Der Tag, an dem Weihnachten verschwand
Die drei Geschwister Myri, Joseph und Yule sitzen im Flugzeug und kommen von einem Besuch bei ihrem Vater in München zurück. Ob er an Weihnachten bei Mama dabei sein wird, ist ungewiss. Da erwartet sie zu Hause am Flughafen eine gewaltige Überraschung: Weihnachten gibts nicht mehr, und niemand erinnert sich daran, was das war. Da machen sich die Drei auf, in der Sommerhitze nach Weihnachten zu suchen.
> Die Geschichte überzeugt nicht recht und wirkt wirr, denn zu viel wurde da reingepackt: getrennte Eltern und darüber unglückliche Kinder, gestresste Leute in der Vorweihnachtszeit, ein geheimnisvoller alter Mann, "verkehrte Welt" mit Sommer statt Winter und Jung statt Alt, Kinder, die im Verborgenen agieren müssen, lebensbedrohlicher, eiskalter Sturm mit Rettung in letzter Minute und – ein Happy End. Was das alles soll? Das bleibt in der Dunkelheit langer Winternächten verborgen. Lichtpunkte: die hübschen schwarzweissen Bilder. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Geschichte von Carl Mops
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2014
ISBN: 978-3-942787-34-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Hund, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2014
Die Geschichte von Carl Mops der verloren ging und wieder nach Hause fand
Carl Mops hat ein feudales Zuhause. Und wenn Frauchen zum Einkaufen geht, trägt sie ihn in der Tasche mit, zwischen Handy und Parfüm. Puuh, das stinkt! Viel lieber möchte Carl mit anderen Hunden herumtollen. Eines Tages vergisst Frauchen ihn vor der Metzgerei, und Carl ist auf sich gestellt. Als er sich endlich aus dem Halsband befreit hat, ist es bereits Nacht. Wohin nur? In einer finsteren Ecke trifft Carl die Strassenhündin Paula. Schnell freunden sich die beiden an. Inzwischen sucht Frauchen verzweifelt nach ihrem Liebling.
> Die Geschichte ist aus Carls Perspektive erzählt. Der Text in der Ich-Form ist gut gelungen. Herausragend sind in diesem Bilderbuch die Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Sie ist eine Meisterin in der Darstellung von Licht und Schatten. Die Bilder sind in warmen, matten, braunen und grünblauen Tönen gehalten. Besonders eindrücklich sind die ganz dunklen Szenen und die Perspektiven, die Tourlonias wählt. Eine warmherzige Geschichte mit tollen Bildern. Sandra Laufer

Titel: Hallo, ich bin auch noch da!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2014
ISBN: 978-3-522-43704-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.09.2014
Hallo, ich bin auch noch da!
"Hallo, ruft das kleine Chamäleon. Ich bin auch noch da!" Einmal mehr wird es in der Zoohandlung übersehen, weil die Leute immer nur Streicheltiere kaufen wollen. So nimmt das Chamäleon sein Schicksal selbst in die Hand und klettert unbemerkt aus dem Terrarium. Gar manches Abenteuer muss es nun in der gefährlichen Welt draussen überstehen, bis es das kleine Mädchen Camée trifft, dem es genau so geht wie ihm.
> Wie ist es, wenn man immer wieder übersehen wird? Das vorliegende Bilderbuch versucht dies mit einer ungewöhnlichen Freundschaftsgeschichte zu benennen und Denkprozesse auszulösen. Dabei helfen ein wortreicher Text in kindgerechter Sprache, der harmonisch in die Illustrationen integriert ist, sowie Ton-in-Ton-Bilder aus unterschiedlichen Perspektiven, welche die Geschehnisse in einer alltäglichen Umgebung verorten. Durch ein düsteres Nachtbild, angeschnittene Personen oder übergrosse Gegenstände werden auch gefahrvolle Momente mit besonderem Geschick dargestellt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Elefantastisch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2014
ISBN: 978-3-219-11583-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Elefantastisch Auf nach Afrika
Das grosse Paket im Gang muss bestimmt für Anton sein! Flink trägt er es in sein Zimmer, öffnet es behutsam, greift hinein... und der kleine Plüschelefant Timbo lacht ihm entgegen. Gemütlich setzen sie sich auf Antons Bett, und Timbo beginnt von seinen Abenteuern in Afrika zu erzählen. Doch als Antons Mutter nach Hause kommt, erfährt er, dass das Paket für Luise war, und muss sich von seinem neuen Freund verabschieden.
> Besonders jüngere Kinder werden sich durch die kindgerechten Illustrationen angesprochen fühlen. Die liebevoll gestalteten Seiten regen sie zu eigenen Gedankenreisen an. Die eher langen Textpassagen für die vorlesende Person sind in kleiner Schrift geschrieben, sodass die Kinder das Bild als Ganzes betrachten können. Ein Bilderbuch, welches kleinen Menschen die grosse Welt der Freundschaft und des afrikanischen Kontinents öffnet. Annina Otth

Titel: Frau Stinktier braucht ein neues Parfüm
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Langenscheidt, 2014
ISBN: 978-3-468-21016-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2014
Frau Stinktier braucht ein neues Parfüm
Eines Morgens stellte Frau Stinktier fest, dass sie immer gleich roch. Tagaus, tagein derselbe Duft. Das stank Frau Stinktier ganz gewaltig, und sie machte sich eilends auf den Weg in die Parfümerie. Rosenblütenduft war ihr zu blumig, Pfefferminzschokolade würgte sie und Waldmeister-Zitronenbrause verursachte einen Schweissausbruch. So schwierig hatte sich Frau Stinktier die ganze Sache nicht vorgestellt. Zum Glück setzte die Verkäuferin endlich ihre Brille auf und schickte sie in die Stinktierspezialduft-Fachabteilung.
> Eine lustige Geschichte aus dem Alltag der Gerüche. Was riecht wie und für wen gut? Die blumige Sprache wiederspiegelt sich auch in den detailreichen Zeichnungen, auf denen es nicht nur allerlei Parfümfläschchen zu entdecken gibt. Barbara Schwaller

Titel: Hallo? Hallo, Mama!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2012
ISBN: 978-3-8339-0147-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Hallo? Hallo, Mama!
Sehnsüchtig wartet das kleine Mädchen auf seine Mama, die am Arbeiten ist. Zum Glück kann es mit Mama telefonieren und fabuliert, in welcher Form Mama nach Hause kommen könnte. Dazu erfinden die beiden lustige Wortspiele, und auf jeder Bilderbuchseite erscheinen fantastische Fahr-, Flieg- oder Rutschgelegenheiten. Da gibt es zum Beispiel eine Wolke mit Leiter oder ein Feuerwehrauto mit Segel. Nach vielem Hin und Her kommt Mama endlich heim. Wie? In ihrem ganz normalen Auto.
> Eigentlich fast schade, dass die Mutter nicht ein spannenderes Fahrzeug für die Heimkehr gewählt hat. Dabei war die Auswahl gross, denn die beiden haben sich viele lustige Objekte zusammengereimt. Ein hübsch gestaltetes Bilderbuch ohne viel Tiefgang, das einer Idee folgt, die bis am Schluss durchgehalten wird. Vielleicht kann eine ähnliche Idee aufgenommen und weitergesponnen werden? Wer kann besser fabulieren, Gross oder Klein? Kathrin Wyss Engler

Titel: Frau Zimpernickels Weihnachtsregeln
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2012
ISBN: 978-3-7915-1927-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten, Heiteres
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2013
Frau Zimpernickels Weihnachtsregeln
Eigentlich ist Frau Zimpernickel schon ausgelastet, wenn sie sich um Lina und Freddie und den ganzen Haushalt kümmern muss. Dennoch lässt sie es sich nicht nehmen und übernimmt die Planung eines perfekten Weihnachtsfestes. Dazu stellt sie mindestens zwanzig Regeln auf, die bei der Kleiderordnung beginnen und beim perfekten Kindergedicht enden. Leider verläuft der Tag sehr turbulent und ihre Regeln werden eine um die andere umgestossen. Aber wer kann schon damit rechnen, dass der Vater statt eines Baumes einen Wäscheständer aufstellt oder dass ein kleiner Affe zu Besuch kommt.
> Familie Weber erlebt ein kunterbuntes Weihnachtsfest und es scheint, als könne es nicht turbulent genug verlaufen. Die Autorin zieht alle Register, um wirklich alles Alltägliche über den Haufen zu werfen. Dabei ist doch Weihnachten an sich schon etwas Besonderes, gerade wegen der wiederkehrenden Rituale. Schade, dass Familie Weber nicht doch einige Zimpernickelsche Regeln eingehalten hat. Kathrin Wyss Engler

Titel: Hallo? Hallo, Papa!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2012
ISBN: 978-3-8339-0139-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2012
Hallo? Hallo, Papa!
Gerne ruft der kleine Junge seinen Papa im Büro an und fragt ihn sogleich, ob er ihm etwas mitbringt. Die beiden spielen am Telefon ein Wortspiel, indem Papa kuriose Mitbringsel erfindet und unverzüglich von seinem Jungen korrigiert wird. Sofort nimmt Papa das neue Wort wieder auf, und daraus entstehen Traktoren mit Flügeln, Flugzeuge mit Paddeln, Boote mit Rädern und so fort. Zu guter Letzt kommt der Vater selbst nach Hause, um seinen Jungen in die Arme zu schliessen.
> Ein gefälliges Bilderbuch, ansprechend illustriert, wobei vor allem der Gesichtsausdruck des Jungen, der immer das Telefon am Ohr hat, sehr schön wiedergegeben wird. Seite um Seite tummeln sich Fantasiegebilde, die Bilder sind jedoch nicht überladen und im Vordergrund steht immer der Junge in seiner Alltagswelt. Die Erzählung ist nichts Grosses, aber beflügelt vielleicht während des Vorlesens die eigene Fantasie und löst viele weitere Wortspiele aus. Kathrin Wyss Engler