Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News
Reihe: Nachgefragt
Kollation: Broschur, illustr., 130 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0161-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet, Medien
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.05.2019
Nachgefragt: Medienkompetenz in Zeiten von Fake News Basiswissen zum Mitreden
Smartphone und Computer gehören zu unserem Alltag. Sie erlauben schnelle und unkomplizierte Kommunikation untereinander und vermitteln Informationen. Nebst vielen praktischen Vorteilen der Mediennutzung birgt diese auch Gefahren. Anhand von je einer Frage pro Seite werden Themen wie Fake News, Medien in der Politik, Datensicherheit, Umgang mit Smartphone und Cybermobbing besprochen.
> Die sechste Ausgabe der "nachgefragt"-Reihe will zu einem bewussten Umgang mit den Medien führen. Digitale Medien sind bei Jugendlichen und ihren Eltern allgegenwärtig und es wird häufig darüber diskutiert, wie sie gebraucht werden sollen. Das vorliegende Buch hilft, sich im Dschungel der Begrifflichkeiten zu orientieren, und schafft ein Bewusstsein für die Auswirkungen der Medien auf das persönliche Umfeld und auf die weltweite Politik. Für Jugendliche und Erwachsene wärmstens empfohlen! Tanja Raemy

Titel: Einer von 11
Kollation: Geb., farb. illustr., 56 S., 10 x 15 cm
Verlag, Jahr: Loewe, 2018
ISBN: 978-3-7855-8912-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Rassismus
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Einer von 11
Ein junger Spieler steht kurz vor seinem ersten Einsatz in der Nationalmannschaft. Dieser Augenblick ist wichtig, er ist nervös. Die Spielzeit ist schon fortgeschritten, der Gegner führt. Schwarz-rot-goldene Fahnen wehen in der Menge. Drei Farben, vier Sterne – eine Nation. Sein Trikot ist schwarz-weiss, seine Hautfarbe braun – für Nigeria zu hell, für Deutschland zu dunkel. Doch als er das Spielfeld betritt, ist er nicht mehr das ausgeschlossene Mischlingskind. Jetzt ist er einer von elf, einer von ihnen.
> Aus der Ich-Perspektive erzählt ein namenloser Spieler in zahlreichen Rückblenden von seinen Anfängen in Deutschland, seinen Erfahrungen und denjenigen seiner Eltern in Deutschland, seinem langen Weg in die Nationalmannschaft. Von Situationen, die zeigen, dass sich auch in Lob und Mitleid Rassismus versteckt. Kurz und prägnant sind sowohl die Erinnerungen als auch die Sätze, daher mit Begleitung schon ab der dritten Klasse gut geeignet. Ein Buch für Integration und gegen Rassismus. Christina Weirich

Titel: Täglich die Angst
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2007
ISBN: 978-3-570-30363-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Täglich die Angst
Die Geschichte wird aus der Perspektive einer Mitläuferin erzählt. Die Ich-Erzählerin ist eine Mittäterin und später auch Opfer. Annika und ihre zwei Freundinnen terrorisieren Thorsten immer wieder mit physischer und psychischer Gewalt. Unter der Initiative von Katinka üben sie Macht aus, um sich selber zu bestätigen. Alles geht gut, bis die drei selber anonyme Droh-SMS erhalten und Opfer werden. Thorsten hat geschickt und nicht weniger aggressiv den Druck zurückgegeben. Es gibt kein Happy Ending. Das Buch endet mit vielen Verletzungen und der Gewissheit, dass es ein Nachspiel geben wird. – Die ungewohnte Perspektive, die der Täterin, ist zuerst befremdend, baut aber grosse Spannung auf. Als Leser versucht man, die Motive nachzuvollziehen. Das Ende hinterlässt einen starken Eindruck und zeigt auf, dass es hier um mehr als harmlose Streiche und Sticheleien geht. Petra Bähler

Titel: Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
Reihe: Monsterland 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16322-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2015
Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
In der Villa im Monsterfreizeitpark tut sich etwas: Es ist Fannis 10. Geburtstag und ihr Vater, der Geisterjäger van Helsing, möchte ihr etwas Besonderes schenken: einen neuen Freund. Doch das Burggespenst Finn ist mit seiner neuen Aufgabe gar nicht einverstanden. Eine wilde Jagd durch den Park beginnt. Finn lernt Dracula, Prof. Frankenstein, Meister Mumie, Gespenst Papperlapapp und den Raubritter Otto und seine Ratte Raff kennen. Doch wird er es schaffen, Fanni und ihrem Vater zu entkommen?
>Die lustigen Charaktere und humorvollen Schwarz-Weiss-Zeichnungen sorgen für viel Spass während der Gruseljagd. Das Buch ist ebenso unterhaltsam wie spannend und spricht daher gut Jungen und Lesemuffel an. Serifenschrift und Blocksatz eignen sich eher für fortgeschrittene Leser. Ganz nebenbei verbirgt sich in der rasanten Geschichte noch eine kleine, aber wichtige Botschaft: Freundschaften kann man nicht schenken, sie brauchen Zeit zu wachsen. Christina Weirich

Titel: Date me if you can
Kollation: Broschur, 238 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81101-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 10.10.2012
Date me if you can
Julian meint, er sei in Luise verliebt, geht aber mit Rieke ins Bett, die schon vergeben ist. Julians Freund Bene ist ebenfalls in Luise verliebt, auch wenn er das offiziell bestreitet. Da kommt Spliff ins Spiel, eine "Datedoc", die junge Leute im Internet und im richtigen Leben bei der Anmache coacht. So lässt sich denn Julian von Spliff beraten. Mit einem Knopf im Ohr handelt er auf ihre Anweisungen und versucht, Luise zu erobern. Doch damit, dass seine Gefühle plötzlich verrückt spielen, hat er nicht gerechnet.
> Vor "Date me if you can" hat der Autor ein Sachbuch für Erwachsene zum Thema "Liebescode" geschrieben. Wäre er doch nur bei diesem Genre geblieben. Sein Versuch, aus einem Ratgeber einen Roman zu machen, überzeugt nicht. Die Jugendlichen erfahren zwar viel über das Verhalten in Liebesdingen, doch die Geschichte besteht vorwiegend aus Dialogen in zum Teil sehr grober Sprache. Monika Fuhrer