Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ein Sommer zum Pferdestehlen
Kollation: Geb., 274 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2019
ISBN: 978-3-7641-5142-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Pferd
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.08.2019
Ein Sommer zum Pferdestehlen
Als Klara und ihre Freundin Marei erfahren, dass die kerngesunde Stute Gypsy zum Schlachter gebracht werden soll, beschliessen sie: "Gypsy wird leben." Sie befreien sie, spannen sie vor ihren alten Wanderwagen und fahren Richtung Holland los. Dort wollen sie Gypsy zu Mareis Tante auf den Gnadenhof bringen. Doch schon kurz nach dem Start stellt sich ihnen ein erstes Hindernis in den Weg: Bruno, der Stadtjunge, um den sich Klara in den Ferien kümmern sollte. Widerwillig nehmen ihn die Mädchen mit. Zu dritt begeben sie sich auf eine sehr abenteuerliche Reise.
> Dieser Abenteuerroman wird aus der Perspektive der 13-jährigen Klara erzählt. Dazwischen eingestreut sind alte Tagebucheinträge eines Mädchens aus dem fahrenden Volk der Irish-Tinker. Dank der alltagsnahen Sprache, der relativ grossen Schrift und dem grossen Zeilenabstand ist der Text gut lesbar. Hinzu kommt, dass die Spannung bis am Schluss immer mehr zunimmt. Ein unterhaltsames Buch über Mut, Freundschaft und Pferde. Karin Böjte

Titel: Ich wollt ich wär ein Kaktus
Kollation: Geb., 189 S.
Verlag, Jahr: Planet, 2018
ISBN: 978-3-522-50592-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Girls
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Ich wollt ich wär ein Kaktus
Ihr Vater heiratet eine junge Türkin und Lu zieht mit Mama und deren neuem Freund Jo, einem Bauern, zu Oma aufs Land. Da Luft anhalten nicht hilft, fährt Lu ihre Stacheln aus, genau wie ihre geliebten Kakteen. In der neuen Schule trifft sie auf die mobbende Furie Ida mit weichem Kern und freundet sich mit der Chinesin Lil an. Als sie Julian begegnet, geraten ihre Gefühle ins Taumeln und sie ist unsicher, ob sie ihre Stacheln einfahren soll. Bevor sie sich entscheidet, will sie aber erst das Geheimnis um Jo lüften.
> Die Geschichte um einen Neuanfang im Leben eines Teenagers birgt keine aussergewöhnlichen Überraschungen. Doch die vielen ironischen Dialoge bestechen, ebenso der Wortwitz und die schlagfertige Protagonistin, die sich Kakteenstacheln wünscht, damit ihrem verletzlichen Ich nicht alle zu nahe rücken. In den Nebenrollen punkto Integration brillant entworfen sind Vaters türkische Freundin und die Chinesin Lil, und auch Jos humorvolles Bemühen um den stachligen Teenager überzeugt. Christina Weirich