Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 9
Titel: Bifi und Pops – Mission Katzenpups
Reihe: Bifi und Pops 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0939-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Hund
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Bifi und Pops – Mission Katzenpups
Bifi freut sich auf seine leckeren Fleischbällchen. Doch sein Napf ist leer. Wer hatte bloss die Frechheit, sein Frühstück zu klauen? Eine verdächtige Spur liegt in der Luft: KATZENPUPS. Jetzt heisst es nur noch herausfinden, welche Katze der Dieb ist. Dafür ist der Hund auf die Mithilfe seines Herrchens Pops angewiesen.
> Auf 41 leicht zu lesenden Seiten werden die Lesenden mit auf die Detektivarbeit genommen. Sehr kurze Sätze, grosse Schrift und Absätze sowie Wortwiederholungen ermöglichen es bereits jungen Lesenden, das Buch selbständig zu lesen und zu verstehen. Zudem verbildlichen zahlreiche Illustrationen den geschriebenen Text. Auf den letzten 16 Seiten kann das Kind sein Leseverständnis testen: Verschiedene Rätsel und ein Würfelspiel laden zum Nachdenken über das Gelesene ein. Der erste Band dieser Reihe überzeugt für Leseanfänger. Der witzige Inhalt regt auch Lesemuffel zum Lesen an. Annina Otth

Titel: Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Reihe: Familie Flickenteppich 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0969-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Ein Flickenteppich wird zum Symbol für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses. Denn genauso zusammengesetzt und bunt, wie der Teppich ist, präsentiert sich auch die Hausgemeinschaft der Nr. 11. Emma und ihre zwei Geschwister sind mit ihrem Vater erst gerade eingezogen. Die Zwillinge Aylin und Tarek wohnen mit ihrer Mutter schon länger da. Die Kinder finden schnell zueinander und versuchen bald, gemeinsam das Rätsel um den unsichtbaren Nachbarn aus dem Erdgeschoss zu lösen.
> Stefanie Taschinski erzählt im Auftaktband einer neuen Reihe alltagsnah und warmherzig von Freundschaft, den Problemen alleinerziehender Eltern und von einer Hausgemeinschaft, die zusammenhält. Der Roman mit dem farbenfrohen Cover kommt in bester Aufmachung daher und bietet zusammen mit den malerischen Illustrationen im Buch gute Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen und Jungs. Die Alltagsgeschichten in lebendig gehaltener Sprache, erzählt aus Sicht der 8-jährigen Emma, laden auch zur gemeinsamen Lektüre ein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Caspar und der Meister des Vergessens
Kollation: Geb., s.w. illustr., 285 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0426-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Caspar und der Meister des Vergessens
„Alle 50 Jahr soll das jüngste Kind dem Meister gehören auf ewig. Und es soll von seiner Familie vergessen sein, als wäre es nie geboren.“ Als Caspars kleiner Bruder Till eines Tages verschwindet, folgt er ihm bis nach Memoria. Doch der Meister verwandelt auch Caspar in eine seiner Marionetten und kettet ihn an einen Faden. Es beginnt ein Kampf gegen das Vergessen.
> An den Klassiker Krabat erinnernd, gelingt auch hier eine Geschichte, die den Leser gefangen nimmt. Die Charaktere sind kraftvoll und lebendig gezeichnet, die Identifikation mit ihnen erfolgt rasch. Tiefgang erhält die Geschichte durch die klugen Metaphern und starken Bilder, wie das vom Marionettenspieler oder von der Metamorphose des Meisters am Beispiel der Raupe. Die Autorin krönt ihren Plot durch eine kluge Quintessenz: Unser Leben formt uns durch unsere Erlebnisse. Erinnerungen machen uns zu dem, der wir sind. Ohne sie sind wir nur ein leerer Kokon. Starker Roman über Freundschaft und Mut und die Kraft der Erinnerungen. Christina Weirich

Titel: Die kleine Dame und der rote Prinz
Kollation: Geb., farb. illustr., 146 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-06635-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die kleine Dame und der rote Prinz
Wie langweilig wären Lillys Tage ohne die kleine Dame mit ihren Zauberkräften, die im Hinterhof des Brezelhauses lebt! Diesen Winter wirds besonders spannend, hat sich doch ein geheimnisvolles, rotes Tier im Hof versteckt. Lange weiss niemand so recht, von wem die Spuren stammen könnten, doch der Abwart, Herr Leberwurst, stellt lieber schon mal eine Falle auf. Jetzt bleibt Lilly und ihrer Freundin nichts anderes übrig, als das Tier zu retten und ihm bei der Suche nach einem verschwundenen Ring zu helfen.
> Dank kleinen, sympathischen Illustrationen wird der Einstieg ins Buch erleichtert, der ohne Kenntnis des ersten Bands sonst recht schwierig wäre. Der Erzählstil ist einfach gehalten, eignet sich eher zum Vorlesen und nur bedingt zum Selberlesen. Stolpersteine sind hier vor allem lustig gemeinte Zaubersprüche oder leicht verdrehte Wörter (Terrapotta, statt Terracotta), welche Erstlesende weder entdecken noch verstehen können. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die kleine Dame
Kollation: Geb., farb. illustr., 153 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-06481-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Natur
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die kleine Dame
Im Haus mit der goldenen Brezel wohnt Lilly mit ihrer Familie. Eigentlich ist sie recht zufrieden, doch nicht immer läuft alles so, wie sie es gerne hätte. Und eines Tages, „ es war einer dieser Nachmittage, an denen man unbedingt verbotene Dinge tun muss“, beschliesst sie, sich zu verstecken. Ausgerechnet den Hinterhof sucht sich Lilly dafür aus, obwohl der Hausmeister das gar nicht gerne sieht. Da trifft sie die kleine Dame mit ihrem Chamäleon – die kann ihre Farbe beliebig verändern und sich so beinahe unsichtbar machen. Zusammen beobachten sie die Tiere hinter dem Haus und spielen dem Hauswart Streiche.
> Mit viel Fantasie erfindet sich die kleine Lilly eine Spielgefährtin. Durch die Linse einer Fotokamera beobachtet sie Pflanzen und Tiere und wird auf das Geschehen in der Welt, die sie umgibt, aufmerksam. Der umfangreiche Text wird durch zahlreiche farbige Bilder bereichert, die das Geschehen frech und mit einem Augenzwinkern begleiten. Monika Fuhrer

Titel: Funklerwald
Kollation: CD. Lesung, ca. 233 Min., 3 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2015
ISBN: 978-3-8373-0860-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2015
Funklerwald
„Die Waschbären gehören nicht in den Funklerwald!“ Das sagen viele Waldtiere. Dabei hat der Waschbärenjunge Rus dem Luchsmädchen Lumi geholfen, nachdem sie in eine Felsspalte gefallen ist. Und die Waschbärenfamilie ist in den Funklerwald gekommen, weil ihr eigenes Zuhause zerstört worden ist. Nun will Lumi Rus helfen, für die Waschbären auch eine Berechtigung zu erlangen, im Funklerwald zu leben. Dazu müssen sie den gut versteckten Wandelbaum finden und das Zeichen der Waschbären in dessen Rinde einritzen. Rus und Lumi erhoffen sich Hilfe von den Fledermäusen, doch die wissen nicht, wo der Wandelbaum ist. Immerhin erhalten sie Begleitung auf ihrem Abenteuer vom Fledermausjungen Mica. Aber der durchtriebene Fuchs Schnauz will ihr Vorhaben vereiteln.
> Katharina Thalbach hat eine wahrlich märchenhafte Stimme, die voll, rund, ein bisschen schnurrend und sehr wandelfähig die Zuhörenden sanft und bestimmt mitzieht ins Geschehen. Eine Freundschaftsgeschichte, die Mut macht, und ein Genuss fürs Ohr. Karin Schmid

Titel: Funklerwald
Kollation: Geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-7891-4807-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.03.2015
Funklerwald
Die Funklerwaldtiere haben entschieden: Die 'Kratzer' müssen weg! Für Tiere, die nicht vom 'Ersten Baum' abstammen, hat es in ihrem Wald keinen Platz! Lumi, das Luchsmädchen, sieht das allerdings etwas anders und Hilfe, um die Waschbärenfamilie zu verstecken, bekommt sie von unerwarteter Seite. Doch noch ist die Hatz nicht vorbei und Lumi muss sich mit ihrem Freund Rus, dem Waschbären, auf eine nicht ungefährliche Reise begeben, um zu beweisen, dass es im Funklerwald sehr wohl Platz für die Fremden mit den schwarzen Masken hat.
> Verwunschen funkelnd, lädt der Einband zum Eintauchen in den Funklerwald ein. Die hübschen Illustrationen begleiten in schwarz-weiss durch die gesamte Geschichte und geben den Tieren ein Gesicht. Ob zum Selberlesen oder als Vorlesebuch, Lumis und Rus' Abenteuer von den Funklerfelsen bis in den gefährlichen Jahrtausendwald sind spannend und erzählen zauberhaft, altersgerecht und zwanglos verpackt von Anderssein, Vorurteilen, Ablehnung und Freundschaft. Andrea Eichenberger

Titel: Die POPkörner - Ein Feuerwerk für Motte
Reihe: Die POPkörner
Kollation: Geb., 226 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2013
ISBN: 978-3-401-06687-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2013
Die POPkörner - Ein Feuerwerk für Motte
„Was wir brauchen, ist ein neuer Song!“ Die quirlige Billie macht sich schon mal daran, von jedem der vier POPkörner einen Steckbrief zu kreieren. Motte und Lou sollen sich um den Song kümmern. Auch ein neues Probelokal muss gefunden werden. Wie wärs mit der alten Garage, die Mottes und Lous Grossmutter gerade entrümpeln lässt? Beim Ausmisten stossen die Vier auf ein sorgsam gehütetes Geheimnis der Grossmutter. Auch Mottes Mutter scheint ein Geheimnis zu haben, sie ist in letzter Zeit verdächtig nachgiebig. Als die schreckliche Wahrheit ans Licht kommt, fällt Motte in ein tiefes Loch. Zum Glück sind ihre Freundinnen für sie da.
> Nachdem sich die vier POPkörner im ersten Buch zu einer erfolgreichen Musikband zusammengerauft haben, steht im zweiten eine Bewährungsprobe für ihre Freundschaft an. Ein dritter Band ist wohl geplant: Zu offen ist die Frage, was nach der familiären Katastrophe mit Motte und ihren Brüdern geschieht. Das peppig aufgemachte Mädchenbuch eignet sich als Lesefutter. Cornelia Brühlmann

Titel: Ein Stern für Lou
Reihe: Die POPkörner 1
Kollation: Geb., 230 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06686-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.11.2012
Ein Stern für Lou
„Am besten du kommst mir nicht in die Quere!“ Damit empfängt die kratzbürstige Motte mit den Totenkopfsocken und der schwarzen Mähne ihre Cousine Lou. Diese ist mit ihrer Familie von Kanada nach Hamburg übergesiedelt und wird von nun an bei den Verwandten wohnen. Wie hat sie sich darauf gefreut! Doch auf Lou wartet ein harziger Neubeginn: Motte und ihre Freundinnen zeigen ihr die kalte Schulter, sie piesaken und verletzen sie. Erst, als Lou und Motte sich für eine Songtext-Werkstatt zusammenraufen müssen, bricht das Eis. Das Hinarbeiten auf den Bandauftritt der „Popkörner“ und die peppige Darbietung am Schulfest vermag ihre Freundschaft dauerhaft zu kitten.
>Mädchen können sich in den Figuren rasch wiedererkennen: Gemeinheiten, Neid, die Angst vor Blösse und Verlusten, aber auch die Sehnsucht nach harmonischen Freundschaften und nach Zugehörigkeit werden authentisch vermittelt. Metaphern und fetzige Dialoge lassen aufhorchen und schmunzeln. Topaktuelles Lesefutter für lesehungrige Mädels. Marcella Danelli