Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Im Jahrtausendwald
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., 78 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2018
ISBN: 978-3-551-72810-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Familie, Natur
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Im Jahrtausendwald
Der zehnjährige Wataru muss nach der Scheidung seiner Eltern zu den Grosseltern ziehen. Sie leben in einem kleinen Bergdorf, das von einem geheimnisvollen Wald umgeben ist. Die Dorfkinder beschützen den Wald vor Fremden; so auch vor Wataru, der aus Tokyo stammt. Um als Mitglied in der Kinderbande «Grosser Baum» aufgenommen zu werden, muss er auf einen riesigen alten Baum klettern. Erstaunt stellt Wataru fest, dass er die Stimme des Baumes hören kann. Der ermutigt den Jungen, in seine Baumkrone zu steigen. Plötzlich verliert Wataru den Halt. Aber der Baum rettet ihn mit einer Liane vor dem Absturz.
> Der eindrückliche, berührende Comic liegt als Fragment vor, da J. Taniguchi vor der Fertigstellung starb. Deshalb können die Lesenden im zweiten Teil des Buches Wissenswertes über die Entstehung des Projektes erfahren. Der japanische Autor plante mit einem französischen Verleger eine Geschichte über das Leben der Menschen im Einklang mit der Natur als Mischung aus Manga und europäischem Comic. Martina Friedrich

Titel: Träume von Glück
Kollation: -
Verlag, Jahr: Carlsen, 2008
ISBN: 978-3-551-77659-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.07.2016
Träume von Glück
1. Geschichte: Ein junges Ehepaar erfüllt sich den Traum vom eigenen Haus im Grünen mit einem Hund und lebt glücklich. Doch der Hund ist alt geworden und mag nicht mehr. Das Ehepaar begleitet ihn während seinen letzten Tagen bis zu seinem Tod und erinnert sich an frühere Zeiten. Ein Jahr später zieht eine Katze bei ihnen ein. Der Mann will sich vorerst nicht richtig auf die neue Situation einlassen. 2. Geschichte: Der junge Bergsteiger verliert im Himalaya einen Kameraden und schwört der Bergsteigerei ab. Jahre später begeht er dieselbe Besteigung noch einmal, um richtig von ihm Abschied zu nehmen. – Der Manga ist in westlicher Manier zu lesen. Es fehlen die für Mangas typischen Merkmale (grosse Augen…). Alle Personen strahlen eine liebenswürdige Echtheit aus, ohne dass dadurch die Situationen zu idyllisch wirken. Es ist, wie es ist. Eindrücklich ist der körperliche Zerfall des Hundes dargestellt und die Treue zu ihm durch das Ehepaar. Berührend und wunderbar. Katharina Siegenthaler

Titel: Vertraute Fremde
Kollation: -
Verlag, Jahr: Carlsen, 2007
ISBN: 978-3-551-77779-9
Kategorie: Comic
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Vertraute Fremde
Der Architekt Hiroshi Nakahara (48) befindet sich nach einer Geschäftsreise auf dem Heimweg. Verkatert steigt er in den falschen Zug ein und landet in seiner Geburts-stadt Kurayoshi (Provinz Kyoto). Ein Spaziergang führt ihn zum Grab seiner Mutter, vor dem er einen Schwächeanfall erleidet. Als er aufwacht, ist er 14 Jahre alt und befindet sich im Jahre 1963. Er findet sein Elternhaus und seine Familie wieder und lebt das Leben als Junge (mit dem Bewusstsein und Wissen des Erwachsenen) in jenem Sommer, in dem sein Vater plötzlich die harmonische Familie von einem Tag auf den anderen verlässt. Hiroshi beschliesst, dem unerklärlichen Verschwinden des Vaters auf den Grund zu gehen. – Ein ruhiges, eigentlich atypisches Manga, das man schon eher als „Graphic Novel“ bezeichnen kann. Es liest sich, unseren Lese-gewohnheiten angepasst, von vorne nach hinten, von links nach rechts, kommt ganz ohne Effekthascherei aus und ist klar und schlicht gezeichnet. Die gelegentlichen Zusatzinformationen über das Alltagsleben in Japan ergeben einen interessanten Einblick ins Japan des letzten Jahrhunderts, aber auch ins heutige japanische Leben. Eine vordergründig unspektakuläre Familiengeschichte, die aber einiges an Nach-denklichem bietet und lange nicht mehr loslässt. Ein Meisterwerk, das sich hervorra-gend als Einstieg in die Mangawelt eignet. Maja Mores