Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Der Katze ist es ganz egal
Kollation: Geb., farb. illustr., 94 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2020
ISBN: 978-3-95470-231-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Identität, Transgender
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2020
Der Katze ist es ganz egal
"Leo ist kein schlechter Name, aber er ist falsch ..." Das spürt Leo und erklärt, dass er nun Jennifer heisst und ein Mädchen mit Penis ist. Damit haben seine Katze und seine Freunde kein Problem. Doch Leos Eltern und Grosseltern tun sich schwer. Nachdem Leo einen Streit zwischen seinen Eltern gehört hat, schwänzt er mit Stella die Schule. Bei ihr darf er die Jennifer sein, inkl. Glitzerballerinas und Hochsteckfrisur. Doch das reicht nicht. Ein Plan muss her, damit auch die Eltern Jennifer annehmen können. Schliesslich muss doch jeder sich selbst sein dürfen!
> Das Thema Transgender wird hier konsequent aus der Perspektive eines Kindes beschrieben: ohne Scham und mit viel Humor. Dazu passen die witzigen und teils erklärenden Illustrationen hervorragend. Vereinzelt kommen wienerische Ausdrücke vor, die direkt neben dem Text übersetzt werden. Ein unterhaltsames und berührendes Buch, das Mut macht, zu sich zu stehen. Für jüngere Kinder ist es gut zum Vorlesen und gemeinsamen Diskutieren geeignet. Karin Böjte

Titel: Mag ich! Gar nicht!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2015
ISBN: 978-3-95470-116-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reime
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Mag ich! Gar nicht! Ein Reim- und Magenbilderbuch
Dem einen tut schon der Magen weh, wenn er Hühnerfrikassee bloss sieht, die andere kriegt von Spinat die Krise, bloss der Hund scheint nicht besonders wählerisch zu sein, denn "das geb ich Waldi unterm Tisch, der frisst alles, ausser Fisch". Das arme Tier wird dicker und dicker und kriegt am Schluss doch aus Versehen eine Forelle.
> Wer für Kinder kocht, weiss, dass am einen Tag schon nicht mehr schmeckt, was am Vortag noch mit Heisshunger verschlungen wurde. Mit lustigen, frechen Versen nimmt sich Werner Holzwarth dieses Themas an. Da darf auch mal gemampft und gepupst werden. Ein Heidenspass! Der Text befindet sich teilweise in Sprechblasen, was das Comichafte an Theresa Strozyks Zeichnungen unterstützt. Mit weissen Glupschaugen versieht sie die nörgelnden Kinder und vermittelt Heiterkeit im Alltagsgezänk am Esstisch. Sandra Dettwyler