Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Das Schaf Charlotte und seine Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23667-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Schaf Charlotte und seine Freunde
Charlotte ist anders als alle andern Schafe. „Tz-Tz-Tz“ oder „Wo gibts denn so was“ hört man immer wieder von den Alten, wenn Charlotte sich mit ihren komischen Freunden trifft. Dazu gehören Eduard das Schwein und Kunibert der Stier oder die Enten, mit denen sie im Teich spielt. Doch als eines Tages zwei Schafe und der Hütehund vermisst werden, sind es Charlotte und ihre Freunde, die sich mit viel Mut auf den Weg machen, um die Ausreisser zu suchen.
> Bereits zum dritten Mal ist ein grossformatiges Bilderbuch über das Schaf Charlotte erschienen. Der sprachlich gut verständliche Text begleitet die grossflächigen Illustrationen von Henrike Wilson in einer Textleiste am unteren Bildrand. Die mit Ölfarbe gemalten Bilder reichen über eine ganze Doppelseite und überzeugen durch einfache, aber sympathisch gezeichnete Tierfiguren. Die Illustrationen mit Perspektivenwechsel kommen ohne allzu viele Details aus. Ein Buch zum Thema Mut, Anderssein und Freundschaft. Béatrice Wälti

Titel: Ach du krümeliger Pfefferkuchen! Weihnachten bei den Poneleits
Kollation: Geb., farb. illustr., 99 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-62504-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ach du krümeliger Pfefferkuchen! Weihnachten bei den Poneleits
Bei Familie Poneleit läuft die Weihnachtsvorbereitung jedes Jahr gleich ab: Papa schmückt den Baum, die Zwillinge Max und Maxine helfen dabei und kümmern sich gleichzeitig um ihre eineinhalbjährige Schwester Klara. Lisa steht mit Mama in der Küche. Doch dieses Jahr geht alles schief. Angefangen hat es mit der Idee, etwas zu schenken, das der ganzen Familie Freude bereitet. So sind im Keller, im Büro oder in einer Kartonschachtel Hund, Katze und zwei Hamster versteckt – oder waren versteckt, denn die kleine Klara hat sie befreit. Und schon ist die Hölle los.
> Amüsant, anschaulich und sparsam illustriert werden in 24 Kapiteln die hektischen Vorweihnachtsgeschehnisse einer ganz normalen Familie geschildert. In kleinen Portionen (geeignet zum Vorlesen) erfährt man von den Missgeschicken sämtlicher Familienmitglieder. Nur sind diese alle haarklein erzählt und man erfährt fast von Minute zu Minute, was wieder passiert. Am Schluss kommt alles gut. Endlich! Kathrin Wyss Engler

Titel: Das Zauberschwert
Kollation: Reihe: Robert und die Ritter 1. Geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-62479-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Historisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das Zauberschwert
Es ist nicht einfach, mit Robert befreundet zu sein. Immer wieder gerät er in unglaubliche Schwierigkeiten. Und da Tim seinen besten Freund nicht im Stich lassen kann, steckt er mit drin. Eines Tages bekommt Robert ein Ritterschwert geschenkt, das sich als Zauberschwert entpuppt und die beiden Jungen flugs in die Ritterzeit katapultiert. Sie landen auf der Wackerburg , wo sie so einige Abenteuer erleben. Und plötzlich ist das ungeschickte Verhalten von Robert verschwunden, und er wird zum Anführer der Ritterjungen auf der Wackerburg.
> Die Geschichte aus der Ritterzeit wird von Tim in der Ichform spannend und mit viel Witz erzählt. Einiges deutet darauf hin, dass weitere Bände folgen werden. Die beiden sympathischen Helden wollen sicher wissen, was ihre neuen Freunde, die Ritterjungen auf der Wackerburg noch so alles erleben. Kleine schwarzweisse Zeichnungen tragen zur Verständlichkeit des Textes bei. Das Thema wird vor allem Jungs interessieren. Therese Heiniger

Titel: Die Weihnachtsmäuse und der Meiserdetektiv
Kollation: Eine Adventskalendergeschichte. Geb., farb. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23794-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten, Krimi
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Weihnachtsmäuse und der Meiserdetektiv
Wie jedes Jahr in der Zeit vor Weihnachten erzählt die Stadtmaus den Tieren des Waldes auf der grossen Lichtung eine Geschichte, schön portioniert als Adventskalender. Dieses Jahr verspricht sie besonders spannend zu werden, tritt doch die Maus als Sherlock Holmes, resp. Sherlock Maus kostümiert auf. Und wirklich – sie erzählt von ihrer Bekanntschaft mit dem berühmten Detektiv und wie er einen brenzligen Fall auf bekannt souveräne Art löste. Der Schlitten des Weihnachtsmanns war nämlich kurz vor dem entscheidenden Einsatz in der Stadt spurlos verschwunden!
> Bis Sherlock Holmes die Kinderbescherung gerettet hat, muss man sich beim Lesen natürlich gedulden – fast ein bisschen zu sehr, denn die Erzählungen wirken teils breitgewalzt und künstlich in die Länge gezogen. Dabei geht der Überraschungseffekt verloren, man langweilt sich bald einmal. Ulrich Zwahlen

Titel: Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2010
ISBN: 978-3-446-23594-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der kleine Weihnachtsmann ganz gross
Der kleine Weihnachtsmann ist so eifrig und fleissig, dass er mit seinen Weihnachtsvorbereitungen den grossen Weihnachtsmännern immer etwas voraus ist. Mögen sie ihn deshalb nicht mehr und halten ohne ihn eine Sitzung ab? Wird sich sein Argwohn bestätigen, dass sie ihn ausgrenzen wollen? Ein Trost, dass er bei den Tieren beliebt ist und diese ihn gegen die Grossen unterstützen wollen. Doch die Geschichte nimmt eine ungeahnte Wende.
> Ann Stohner hat eine weitere liebenswerte Geschichte vom kleinen Weihnachtsmann geschrieben. Illustriert wurde das grossformatige Buch mit klaren Farben und plakativen Bildern von Henrike Wilson. Eindrücklich sind die verschmitzen Gesichter der Weihnachtsmänner. In der tröstlichen Geschichte geht es um die Angst vor dem Ausgestossenwerden. Schön und überraschend, dass undurchschaubare Verhaltensweisen von Mitmenschen auch einen positiven Hintergrund haben können. Esther Marthaler

Titel: Gute Nacht, Sterne!
Kollation: -
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2007
ISBN: 978-3-446-20897-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Gute Nacht, Sterne!
Abends wird der kleine Bär immer ganz müde und kriecht langsam in sein Bett. Bevor er aber einschlafen kann, möchte er mit seinen Eltern noch das Gute-Nacht-Spiel spielen. Dieses Spiel geht so, dass sie allen gute Nacht sagen, die der kleine Bär kennt. Dabei muss sich alles reimen, so wie Haus auf Maus. Abwechslungsweise sagen sie allen Kuscheltieren gute Nacht und erfinden Reime. Zum Beispiel: „Gute Nacht Känguru! Schliess deine Äuglein zu!“ Der kleine Bär wird vom vielen Reimen schläfrig und schon bald schlummert er friedlich ein. – Ein Bilderbuch, das mit wunderschönen Illustrationen besticht. Diese sind liebevoll in kräftigen Farben gestaltet und laden zum Verweilen ein. Zum Teil sogar doppelseitige Bilder ohne oder mit sehr wenig Text. Die Geschichte rund ums Einschlafen rückt somit etwas in den Hintergrund. Schönes Gute-Nacht-Geschichte Buch zum Vorlesen. Sabine König

Titel: Der kleine Weihnachtsmann reist um die Welt
Kollation: -
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2006
ISBN: 3-446-20785-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Der kleine Weihnachtsmann reist um die Welt
Alles läuft wie gewohnt im kleinen Dorf weit im Norden, wo die Weihnachtsmänner wohnen: Die Geschenke sind schon gepackt, die Guetzli gebacken, die Schlitten geputzt und die Rentiere gestriegelt. Doch am Tag der Abreise liegen die Weihnachtsmänner im Krankensaal. Die Weihnachtspusteln sind ausgebrochen! Zum Glück ist der kleine Weihnachtsmann gesund geblieben. Mit Hilfe des Oberweihnachtsmannes und vieler Tiere macht er sich auf die lange Reise um die Welt, um alle Geschenke rechtzeitig zu verteilen. – Auf den dritten Band aus der Reihe „Der kleine Weihnachtsmann“ haben sicher viele gewartet. Die grossformatigen Bilder überzeugen durch ihre Aussagekraft. Der Text ist lustig und durch viele gedruckte Sternchen aufgelockert. Die Städte New York, Paris, Venedig und London sind auf den Bildern gut zu erkennen, ohne dass ihre Namen erwähnt werden. Schade ist nur, dass die Welt des kleinen Weihnachtsmannes nicht weiter als Amerika und Europa reicht. Katharina Wagner