Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Reihe: Alea Aquarius 1 (Erstlesebuch)
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0938-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Grauhaarige Nixen sind selten anzutreffen. Sammy will unbedingt eine dieser Nixen-Omas treffen und von ihr Kung Fu lernen. Doch die Mannschaft um Alea Aquarius entscheidet anderes. Sammy muss auf dem Boot bleiben, da er schon bei den letzten Tauchgängen stets dabei war. Da beschliesst er, die scheuen Meeresbewohner auf eigene Faust zu suchen.
> Die bekannte Romanserie liegt jetzt auch im Erstleseformat vor: mit einfachen, kurzen Sätzen, teils mit Anglizismen versetzt und im Flattersatz. Bei ca. 60 Gesamtseiten benötigt die Einführung der Personen knapp 13 Seiten, bevor die Geschichte startet. Schade, dass die Lösung für das Problem der Meeresverschmutzung – mit etwas penetrant erbobenem Zeigefinger dargestellt – am Ende nicht aktivem Handeln zugeschrieben wird, sondern dem Zufall des Wetters. Eine Erzählung über Freundschaft und Zusammenhalt, die die jüngsten Fans der Serie dennoch begeistern wird. Zum Selberlesen und Vorlesen gleichermassen geeignet. Christina Weirich

Titel: Tiger küssen keine Löwen
Kollation: Reihe: Liliane Susewind. Broschur, s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-596-80773-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Tiger küssen keine Löwen
Liliane Susewind hat eine besondere Gabe: Sie kann mit Tieren sprechen. Nicht zuletzt deshalb ist sie im Zoo schnell eine geschätzte Mitarbeiterin. Bei einem Rundgang erfährt das Mädchen, dass der Löwe unglücklich ist - unglücklich verliebt in die Tigerin im Gehege nebenan. Liliane versucht zu vermitteln und findet eigenwillige Lösungen. Doch auch sie weiss nicht alles über Tiere. So ist ihr zum Beispiel unbekannt, dass Schlangen taub sind. Mit Hilfe ihres klugen Freundes Jesahja und ein bisschen Glück kann eine lebensgefährliche Situation trotzdem gemeistert werden.
> Dieses Abenteuer um eine mutige Heldin und ihren schlauen Freund ist vor allem eines: spannend. Gutes Lesefutter also für Jungen und Mädchen. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Alea Aquarius – Die Farben des Meeres
Reihe: Alea Aquarius
Kollation: CD. Lesung, ca. 290 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2016
ISBN: 978-3-8373-0934-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer, Liebe
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.06.2016
Alea Aquarius – Die Farben des Meeres
Noch nicht lange weiss Alea (12), dass sie ein Meermädchen ist. Sie ist mit vier weiteren Jugendlichen, der Alpha Cru, auf einem alten Segelschiff unterwegs nach Schottland. Alea und auch Lennox (13) wurden durch eine Botschaft, geschrieben in Meeressprache, nach Loch Ness gerufen. Lennox ist ebenfalls speziell, genau wie Alea. Aber er kriegt im Wasser keine Schwimmhäute und überhaupt macht kaltes Wasser ihn krank. Der Skipper Ben vermutet, dass Alea und Lennox Geschwister sein könnten. Dies behagt ihr gar nicht, denn sie hat sich in Lennox verliebt. Der Gedanke lässt Alea und nach einem Geständnis auch Lennox nicht mehr los, bis beide an ihrem Ziel erfahren, wer sie wirklich sind.
> Fünf Charaktere, fünf Temperamente und eine Erzählstimme, die intensiv, gefühlvoll leicht und wendig wie der Wind die direkte Rede umrahmt. Laura Maire trägt durch den stimmigen zweiten Teil der vielseitigen Geschichte und verzaubert mit einer Interpretation, die verspielt wirkt und zugleich Tiefgang hat. Karin Schmid

Titel: Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers
Reihe: Alea Aquarius 1
Kollation: CD. Lesung, ca. 306 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2015
ISBN: 978-3-8373-0875-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers
Alea bangt um ihre etwas ältere Pflegemutter Marianne, die einen Herzinfarkt hatte. Um sich abzulenken, geht sie an den Hafen. Dort kommt sie in Kontakt mit der ganz jungen Besatzung eines alten Schiffs. Die drei Abenteurer bieten Alea an, mit ihnen zu reisen. Trotz ihrer lebensbedrohlichen Allergie gegen kaltes Wasser findet Alea Gefallen an dieser Idee. Erst besucht sie aber noch ihre Pflegemutter. Diese bestärkt sie in ihrem Wunsch und erzählt vom Tag, als Aleas leibliche Mutter ihr an einem Strand in Holland völlig verzweifelt die kleine Tochter übergeben hat. Alea geht aufs Meer und erlebt eine sonderbare Überraschung.
> Laura Maire kreiert mit ihrer Stimme treffend eine farbenprächtige Abenteurerbande; Alea wirkt dagegen unsicher und immer wieder staunend. Diese sprudelnde und doch feine Interpretation lässt über ein paar wenige inhaltlich nicht ganz überzeugende Stellen hinwegsehen. Die CD ist der Beginn einer neuen, erfrischenden Reihe um eine fantasiegeladene Suche nach sich selbst. Karin Schmid

Titel: Das Einhorn im Elfenwald
Kollation: Geb., s.w. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85469-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Elfen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
Das Einhorn im Elfenwald
Was ist nur mit ihrer Zwillingsschwester Pauline los. Warum leugnet sie plötzlich, die Elfen und Feen zu sehen und zu hören? Florentine versteht die Welt nicht mehr. Sie und Pauline gehören doch zu den wenigen Menschen, die Magisches wahrnehmen und sogar mit Elfen und Feen reden können. Und die magischen Wesen brauchen die Hilfe von Pauline und Florentine. Auf dem strahlendweissen, makellosen Fell der schönsten Wesen, die es in der magischen Welt gibt, der Einhörner, zeigen sich nämlich plötzlich schwarze Flecken. Die beiden Zwillingsschwestern sind gefordert.
> Das Buch ist leicht zu lesen, feine Zeichnungen umranden den Text. Die Elfen und Feen sind zum Teil mit etwas gar menschlichen Zügen ausgestattet, jede Elfe hat ihren Wirkungskreis und ist zuständig für ihr Spezialgebiet. Themen wie Erwachsenwerden, den eigenen Platz finden und Ehrlichkeit flicht Tanya Stewner geschickt ein. Etwas gar märchenhaft fällt jedoch das Happy End aus. Corinne Indermühle