Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 21
Titel: Ziegen bringen Glück
Kollation: CD. Gek. Lesung, ca. 154 Min., 2 CDs
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2019
ISBN: 978-3-7456-0078-0
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Ziegen bringen Glück
Kid (11) hat noch nie in einer Stadt wie New York gelebt. Und noch nie in einem Haus, auf dessen Dach eine Ziege leben soll. Sie und ihre Eltern hüten den Hund und die Wohnung eines Verwandten. Die Wohnung ist in einem riesigen, vornehmen Haus mit Portier. Kid will wissen, ob es die Ziege auf dem Dach wirklich gibt. Zusammen mit Will, dessen Eltern am 11. September 2001 im World Trade Center ums Leben gekommen sind, fängt Kid an, Bewohner des Hauses nach der Ziege zu befragen. Niemand hat das Tier je gesehen, doch Kid und Will geben nicht auf.
> Es sind verschiedene Geschichten, die auf eine sorgfältige Art aus dem Leben mehrerer Menschen rund um die Ziege erzählen. Die Menschen tragen alle eine Bürde und sind am Ende einen kleinen Schritt weitergekommen. Liebevoll unterstreicht Andreas Steinhöfel in der Lesung die Eigenheiten der Personen mit seiner warmen Stimme und seiner starken und doch unaufdringlichen Präsenz. Zieht einen mit, sanft und stetig, und berührt. Karin Schmid

Titel: Honigkuckuckskinder
Kollation: Broschur, 204 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-551-31780-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Honigkuckuckskinder
Aus der schicken Stadtvilla ins „Hotel Paradies“: Das passiert Lena und ihrer Mutter, nachdem sich der Vater aus dem Staub gemacht und nichts als Schulden hinterlassen hat. Doch das Hotel, in welches das Sozialamt sie steckt, entpuppt sich schnell als Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose. Lenas Mutter ist entsetzt und möchte so schnell wie möglich umziehen, ihre Tochter hingegen findet schnell neue Freunde. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Ajoke aus Angola und dem kleinen Efrem aus Äthiopien entdeckt sie, dass im Hotel krumme Sachen passieren. Der Hotelbesitzer scheint kein ehrlicher Mensch zu sein.
> Vor 26 Jahren erschien der gleichnamige Film und wurde ein grosser Erfolg. Drei Jahre später schrieb Andreas Steinhöfel nach dem Drehbuch diesen Roman, welcher jetzt als Taschenbuch neu aufgelegt wird. Die Thematik ist nach wie vor aktuell, obschon sich manche Ereignisse (hoffentlich) nicht mehr so abspielen wie damals. Rita Racheter

Titel: Rico & Oskar – Die perfekte Arschbombe
Reihe: Rico & Oskar
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-55380-5
Kategorie: Comic
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Rico & Oskar – Die perfekte Arschbombe
Oskar hat grosse Angst vor dem Wasser. Trotzdem begleitet er seinen Freund Rico an den Kanal. Dort soll herausgefunden werden, wer beim Ins-Wasser-Springen die grösste Fontäne verursacht. Er selber denkt nicht daran teilzunehmen, doch seinen Freund will er anfeuern. Vorsichtshalber hat er sich seinen Schwimmring und die Schwimmflügel übergezogen. Er stellt sich am Beckenrand hin und coacht Rico. Plötzlich wird Oskar von hinten geschubst. Sein Sturz ins Wasser ist so perfekt, dass er ungewollt als Sieger hervorgeht.
> Oskar und Rico und ihre Freunde kennen die Lesenden aus der Sendung mit der Maus. Zu Beginn der Lektüre werden alle, die am Wettkampf teilnehmen, vorgestellt. Was Aquaphobie ist, wird erklärt. Die Wettkampfsituation wird in den Panels und Sprechblasen realistisch und lebendig dargestellt. Sofort ist man im Geschehen drin. Am Ende sind alle zufrieden. Oskar kann schwimmen und hat seine Abneigung gegen das Nass überwunden. Monika Aeschlimann

Titel: Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
Reihe: Rico & Oskar
Kollation: Geb., farb. illustr., 257 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55665-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.12.2017
Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
Schneetreiben an Heiligabend. Rico und Oskar sind zusammen zu Karstadt unterwegs. Jeder will für sich Geschenke für die bevorstehende Bescherung kaufen. Kurz bevor sie sich im Kaufhaus wiedertreffen, sieht Rico seinen Freund in der Abteilung für Damenunterwäsche!? Soll er ihn darauf ansprechen? Das Schneetreiben wird immer heftiger und die beiden beeilen sich, nach Hause zu kommen, um gemütlich zu feiern. Doch es kommt ganz anders.
> Rico ist hier der Erzähler. Er schiebt immer wieder seine Gedanken über die Ereignisse im vergangenen Sommer ein – all die verwirrenden Gefühle rund um neue Bekanntschaften und die damit verbundenen heimtückischen Veränderungen, die ihre Freundschaft damals auf eine harte Probe stellten. Die Zeitspanne von Heiligabend-Nachmittag bis Weihnachtsmorgen hinterlässt einen Hoch- und einen Tiefbegabten, die ihre Herzen auf dem rechten Fleck tragen und nun wohl endgültig den Kinderschuhen entwachsen sind. Eine wunderbare Vorlesegeschichte voller Wärme. Katharina Siegenthaler

Titel: Rico & Oskar – Die Regenhütte
Reihe: Rico & Oskar
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55693-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Rico & Oskar – Die Regenhütte
"Zusammenhalt kriegt man am besten mit Freunden hin. Vor allem, wenn man mit denen vorher eine Zusammen-Not hatte." Schwierige Wörter und deren Bedeutung notiert sich der tiefbegabte Rico gerne in sein Notizheft. Mit seinem besten Freund Oskar und den anderen Kindern aus der Dieffe 93 wird eine Holzhütte gebaut. Der hochbegabte Oskar versteht natürlich am meisten von Statik und hämmert so lange weiter, bis alles zugenagelt ist. Nun kommt er aber nicht mehr raus – dabei hat er doch "irgendwas mit ... Klaus!" Klaustrophobie, weiss Soo-Min. Samira, die nie etwas sagt, hat die rettende Idee!
> Die Kindercomics erweitern den Kreis der Lesenden um hoffentlich viele neue Rico & Oskar-Fans. Die Figuren sind bekannt aus "Die Sendung mit der Maus", in den Sprechblasen werden nur Grossbuchstaben verwendet und die Geschichte ist genauso tiefgründig und voller (Sprach-)Witz wie die über 200 Seiten langen Romane, die von den zwei Freunden handeln. Bloss kürzer und einfacher. Unbedingte Empfehlung! Sandra Dettwyler

Titel: Rico & Oskar – Fische aus Silber
Reihe: Rico & Oskar
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55687-5
Kategorie: Comic
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Rico & Oskar – Fische aus Silber
In der eigenen Behausung gemütlich auf dem Sofa rumfläzen: So wollen Rico und Oskar den Tag geniessen. Leider nicht für lange, denn die Stadtreinigung für Sperrmüll braust heran und „entsorgt“ das coole Zelt mitsamt dem Mobiliar. In einer Staubwolke bleiben die beiden zurück. Später widmen sie sich in Ricos Badewanne dem Apnoetauchen und studieren das Leben der Silberfische. Rico und Oskar sind sich einig: Auch diese Insekten brauchen ein behagliches Zuhause, obwohl unklar ist, wie es diese in den 5. Stock geschafft haben.
> Ob einer schnell oder langsam denkt, ordentlich ist oder unordentlich, das spielt in einer echten Freundschaft keine Rolle. Hauptsache, das Herz ist auf dem rechten Fleck. Davon erzählt die erfrischende Geschichte, verpackt in einen hübschen Comic für Erstleser, mit behutsamer, gekonnter Bildsprache. Details wie z. B. Tagebucheinträge, eine überlaufende Badewanne oder der Lichtkegel einer Taschenlampe sind effektvoll eingesetzt. Ein weiterer Band ist angekündigt. Katharina Siegenthaler

Titel: Die längste Nacht
Kollation: CD. Lesung, ca. 626 Min., 2 mp3-CD's
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2016
ISBN: 978-3-86742-295-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Liebe, Psychologisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Die längste Nacht
Vita (17) hat ihr Abitur geschafft und fährt mit ihren besten Freunden im VW-Bus quer durch Europa. In Viagello, einem Ort, auf den sie in einem heimlich gelesenen Manuskript bei ihrem Vater gestossen ist, bleibt Vita hängen. Immer wieder tauchen Erinnerungsfetzen aus den Tiefen ihrer Kindheit auf. Das Dorf ist zudem der Ort, an welchem 13 Jahre zuvor Vitas Schwester bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Gleich am ersten Tag lernt Vita Luca kennen und spürt eine ungewohnt starke gegenseitige Anziehungskraft. Als Vita Lucas Eltern kennen lernt und an diesem Abend ihren Vater erwähnt, wird sie aus dem Haus gejagt. Nun beginnt sie, ihre Kindheitsgeschichte aufzurollen.
> Ein dunkles Geheimnis und der unglaubliche Mechanismus der Verdrängung aller Beteiligten formen diese fesselnde und berührende Geschichte. Die Autorin liest neben A. Steinhöfel den grössten Teil des Textes selber, mit ruhiger Stimme, die ohne viel Aufhebens und mit gelungenem Einsatz von kleinen Pausen Stimmung schafft. Karin Schmid

Titel: David Tage – Mona Nächte
Kollation: Broschur, 154 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2010
ISBN: 978-3-551-35106-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Entwicklung
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
David Tage – Mona Nächte
David (15) trifft Mona (17) an einer Veranstaltung auf dem Kudamm in Berlin. Sie lächeln einander an und reden miteinander. Anstatt sich wieder zu treffen, schlägt Mona vor, dass sie einander Briefe schreiben könnten. David willigt ein, obwohl er Mona lieber sehen würde. Doch in den Briefen kommen sie einander viel näher, als er je gedacht hätte. Beide öffnen sich beim Schreiben sehr. Bis Mona mit zwei Klassenkameraden nach Paris reist und vor David etwas verbirgt.
> David und Mona gestehen sich in ihren Briefen ihre Liebe, erzählen von ihrem Alltag, ihren Schwierigkeiten im Leben, streiten und versöhnen sich wieder. Ein Auf und Ab der Gefühle, verfasst in einer direkten, eigenwilligen Sprache, die Emotionen auch in Wortwahl und Wortstellung übernimmt. Ein berührendes Nach-Aussen-Stülpen des Innern, das beim Lesen eigene, leise Gefühle wiedererkennen lässt. Karin Schmid

Titel: Dirk und ich - Der ganz normale Familien-Wahnsinn
Kollation: CD. Lesung, ca. 187 Min.
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2009
ISBN: 978-3-86742-043-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Dirk und ich - Der ganz normale Familien-Wahnsinn
Die Brüder Dirk und Andreas erleben immer wieder etwas Besonderes mit ihrer Familie oder mit ihren Freunden. Einmal besuchen sie als verkleidete Engel und Nikolause das Altersheim – das endet mit einer Prügelei! Ein anderes Mal wird aus einer Geburtstagsfeier eine Spaghettimonsterschlacht. Oder die Beiden engagieren sich als Detektive und wollen einen Nachbarn des Mordes überführen. Immer wieder haben sie phantastische Ideen. Das Resultat ist dann nicht immer so phantastisch.
> Dieser wahnsinnige Familienalltag wird vom Autor selber in ungekürzter Fassung vorgelesen. Sprachlich und von der Betonung her trifft Andreas Steinhöfel den Ton der Jungen sehr gut. Er trägt den Text ungekünstelt und lebhaft vor. Zwischendurch blickt er zusammen mit seinem Bruder Dirk auf die gemeinsame Vergangenheit zurück und klärt die Hörenden über Wahrheit und Erfundenes auf. Ein erfrischendes Hörvergnügen. Karin Schmid

Titel: Rico, Oskar und das Herzgebreche
Kollation: Geb., s.w. illustr., 268 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2009
ISBN: 978-3-551-55459-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Heiteres
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Rico, Oskar und das Herzgebreche
„Illusion: Wenn man erwartet, dass was Schönes passiert oder dass man was Tolles kriegt, aber am Schluss hat man dann nichts ausser Enttäuschung und vollgeheulte Tempos. Also so ähnlich wie manchmal Weihnachten.“ Das notiert Rico in seinem Tagebuch. Dort vermerkt der Junge aus Berlin die Bedeutung vertrackter Fremdwörter und schreibt seine geheimsten Gedanken nieder: zum Beispiel, dass es in seinem Hirn manchmal aussieht wie in einer Bingotrommel, wenn die Kugeln wild durcheinander wirbeln. Oder dass er sich den Bühl als Vater wünscht. Aber das ist wohl auch so eine Illusion. Vor allem weil Mama was Illegales tut und der Bühl doch Polizist ist. Zum Glück steht Oskar Rico treu zur Seite und hilft ihm durch alle Herzgebreche hindurch. – Die beiden Freunde sind durch den ersten Band ja richtig berühmt geworden. Auch in der Fortsetzung verlieren sie nichts von ihrem Charme. Oskar erzählt frisch von der Leber weg und zieht so die Lesenden erneut in seinen Bann. Man mag ihn auf der Stelle, diesen „Tiefbegabten“, der mit seinem Freund den Alltag heldenhaft meistert. Ein Buch zum Herz erwärmen. Katharina Wagner

Titel: Rico, Oskar und die Tieferschatten
Kollation: -
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2008
ISBN: 978-3-86742-021-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.07.2016
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Der Autor selbst liest die Geschichte, in welcher der tiefbegabte Rico dem hochbegabten Oskar begegnet und sogleich in ein gefährliches Kidnapper-Abenteuer verwickelt wird (mehr zum Inhalt in der Rezension zum Buch, siehe Seite 7). In Steinhöfels harmlos-vergnüglichen Lesung kommt Ricos Wesen schön zum Tragen. Der intellektuell benachteiligte Junge besticht in seiner Icherzählung durch seine liebenswerte, offene Selbsteinschätzung. Weil der hochbegabte Oskar nicht minder sympatisch wirkt, sind die Identifikationsfiguren breit vorhanden. Mit Ricos ausführlicher Plauderei wird die Geschichte detailreich und unterhaltend. Ein spannendes Hörvergnügen nicht nur für Jungs. Claudia Hubacher

Titel: Der mechanische Prinz
Kollation: 6 CDs. Ungekürzte Autoren-Lesung. 417 Min.
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2008
ISBN: 978-3-86742-817-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Der mechanische Prinz
In dem Moment an, als Max von einem einarmigen Bettler ein seltsam schimmerndes U-Bahnticket geschenkt bekommt, ändert sich sein Leben. Er muss sich nun darauf konzentrieren, sich in den sogenannten Refugien seinen Ängsten zu stellen und die Traurigkeit über seine gleichgültigen Eltern zu überwinden. Nur so kann er glücklich werden. Begleitet von dem fremden Mädchen Tanita, steigt Max in die U-Bahn ein und gemeinsam verlassen sie an einer nur für sie sichtbaren Station die Bahn. Bevor Tanita in ihr Refugium verschwindet, warnt sie Max vor dem mechanischen Prinzen. Falls Max seine Prüfungen in den Refugien nicht besteht, verlangt der Prinz von ihm sein Herz. – Der Autor Andreas Steinhöfel überzeugt mit seiner warmen Stimme besonders in der Rolle des Max: Immer schwingt ein Stück Unsicherheit und Einsamkeit mit, was für Max und seine Ängste wesentlich ist. Es gelingt Steinhöfel sehr gut, die Stimmung der Geschichte einzufangen und weiterzugeben. Unspektakulär, aber umso eindringlicher. Karin Schmid

Titel: Rico, Oskar und die Tieferschatten
Kollation: -
Verlag, Jahr: Carlsen, 2008
ISBN: 978-3-551-55551-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Unterschiedlicher könnten zwei Jungs nicht sein: Rico, der Tiefbegabte von der Förderschule, der sich seiner Defizite bewusst ist und Oscar, der Hochbegabte, der immer einen Helm trägt, um seinen wertvollen Kopf zu schützen. Doch ihr scheinbar zufälliges Zusammentreffen hat einen ernsten Hintergrund, und nullkommanix sind die beiden in den Aldi-Kidnapper-Fall verwickelt, und zwar ziemlich heftig. Mann, Mann, Mann! – Aus der Sicht des minder begabten Rico erzählt der Autor eine abenteuerliche Geschichte – spannend, wortreich und mit eingestreuten Fremdwort-Definitionen. Genial, dass er dafür eine einfache, naive und gerade dadurch sehr unterhaltsame Sprache wählt und dass am Ende nicht mehr ganz klar ist, welcher der beiden nun der Cleverere ist…! Die ganzseitigen s/w Zeichnungen zu den Kapitelanfängen zeigen die zwei Freunde als liebevolle Karikaturen ihrer selbst. Claudia Hubacher

Titel: Paul Vier und die Schröders
Kollation: -
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2007
ISBN: 978-3-86742-004-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Paul Vier und die Schröders
Nachdem Mutter Schröder mit ihren vier Kindern ins Nachbarhaus gezogen ist, erkennt Paul erst die Vorurteile und Verlogenheit der Menschen in seinem Ort. Er kann nicht verstehen, weshalb man die vaterlose Familie derart ausgrenzt, und er freundet sich nicht nur mit ihnen an, sondern verliebt sich sogar in die älteste Tochter Delphine (mehr zum Inhalt bei der Rezension zum Buch). – Steinhöfel zeichnet in dieser Geschichte von 1992 markante Charaktere, ein verlogenes Kleinstadt-Milieu und eine unkonventionelle, liebenswerte Familie, dazwischen einen Jungen, der sich auf sein Herz verlässt und sich für die Aussenseiter einsetzt, obwohl seine Bemühungen zur Integration scheitern. Abenteuerlich, spannend und immer noch sehr aktuell, gepflegt vorgelesen vom Autor selbst. Claudia Hubacher

Titel: Froschmaul
Kollation: CD. Ungekürzte Autorenlesung, ca. 171 Min., 3 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2015
ISBN: 978-3-86742-196-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Soziales
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2016
Froschmaul
Elmer kauft sich mit Süssigkeiten Zeit mit anderen Jungen. Er ist dick und hat eine quiekende Stimme; niemand will länger mit ihm zusammen sein. Eines Tages ertrinkt er fast, wird aber von einem Jungen gerettet. Dieser denkt nun viel über Elmer nach und ändert sein Verhalten ihm gegenüber. Er unternimmt freiwillig etwas mit Elmer. – Beni ist mit seiner hochschwangeren Mutter und seiner Schwester in einer verschneiten Winternacht mit dem Auto unterwegs. Da haben sie einen Unfall, sind ganz allein mitten im Nirgendwo und die Geburt des Kindes setzt ein.
> Andreas Steinhöfel liest seine acht zum Nachdenken anregenden Geschichten über Kinder auf der Suche nach Freundschaft, Liebe und Anerkennung selber. Er legt auf feine Art Empathie hinein und seine Stimme hat einen so warmen Grundton, dass es einen beim Zuhören zutiefst im Herzen berührt und automatisch mitträgt in die Geschichten hinein. Karin Schmid

Titel: Wenn mein Mond deine Sonne wäre
Kollation: Geb., farb. illustr., 79 S., inkl. Audio-CD
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-27136-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grosseltern, Alter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.01.2016
Wenn mein Mond deine Sonne wäre
Max’ Sehnsucht nach seinem Grossvater ist so stark, dass sich der Junge eines Morgens allein auf den Weg zum Wohnheim am anderen Ende der Stadt macht. Sein Grossvater, mit dem ihn eine wunderbare Beziehung verbindet, lebt dort seit einem Jahr, weil er zunehmend „nicht mehr alle Murmeln im Schälchen hat“. Max flüchtet mit ihm und Fräulein Schneider, einer ebenfalls dementen Heimbewohnerin, aus der Stadt und bringt die beiden zu Grossvaters Sommerwiese im Blumental, einem Ort, mit dem schönste Erinnerungen verknüpft sind. Dort werden die drei Ausreisser bald gefunden, aber Max’ Angst, sein Grossvater werde sich einmal nicht mehr an seine Liebe zu ihm erinnern, ist nach diesem beglückenden Ausflug verschwunden. Der Mond, so hat es ihm Grossvater mit einem Gleichnis auf der Sommerwiese erklärt, ist immer da. Auch dann, wenn er nicht zu sehen ist.
> Inspiriert von der Musik Prokofjews (Ein Sommertag) und Bizets (Jeux d’enfants) erzählt Andreas Steinhöfel eine feinfühlige Geschichte über die tiefe Beziehung zwischen dem neunjährigen Max und seinem Musik liebenden, zunehmend verwirrten Grossvater. Durchwegs überzeugend gelingt es ihm dabei, Gefühle wie die brennende Sehnsucht, die Angst vor dem drohenden Vergessen oder die Verbundenheit mit einem magischen Ort auszudrücken. Auf der dem Buch beiliegenden, vom Autor gelesenen Hör-CD gehen die Erzählteile und die dreizehn vom SWR-Sinfonieorchester gespielten Musikstücke fliessend ineinander über. Zu jedem Stück hat Nele Palmtag ein doppelseitiges Bild gezeichnet, das die jeweilige Stimmung von Musik und Text eindrücklich aufnimmt und, wie die zusätzlichen kleineren Zeichnungen, auch Eigenes erzählt. Wunderbare Musik, ausdrucksstarke Illustrationen und eine Geschichte mit Tiefgang, in die man sich, so wie es sich der Autor wünscht, gerne fallen lässt – dieses (Hör-)Buch ist ein Gesamtkunstwerk! Doris Lanz

Titel: Anders
Kollation: Geb., illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2014
ISBN: 978-3-551-56006-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.01.2015
Anders
Wohin war Felix unterwegs, als der Unfall passierte? Es sei ihm unwohl, er wolle nach Hause, hatte er der Lehrerin gesagt. Sie liess ihn ziehen, was sie sich später nicht verzeihen wird. Denn Felix ging andere Wege. Erinnert er sich an das, was sich an diesem Tag ereignet hat, nachdem er ein Jahr später aus dem Koma erwacht? Alles deutet auf eine Amnesie hin, ein schwarzes Loch im Gedächtnis des Buben, der sich von nun an Anders nennt, weil er – dies stellen alle mit Besorgnis, Bestürzung oder einem Schaudern fest – weil er jetzt anders ist.
> "Königskinder" heisst der Verlag, in dem Andreas Steinhöfels Roman erscheint. Wie trefflich, denn Felix ist ein Königskind, ein kleiner Prinz, der alles vergessen hat, aber die Menschen durch sein Anderssein daran erinnert, wer und was sie sind. Eine Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und lange nicht mehr loslässt. Sprachlich und dramaturgisch betrachtet eine Perle, die man sich gönnen sollte, weil es von dieser Sorte nur wenige gibt. Marcella Danelli

Titel: Glitzerkatze und Stinkmaus
Kollation: CD. Lesung, ca. 56 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2014
ISBN: 978-3-86742-171-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Glitzerkatze und Stinkmaus
Pellegrine ist eine junge Glitzerkatze, die nicht glitzert. Deshalb ist sie ja auch von Herrn Fischer rausgeworfen worden. Wütend und allein steht Pellegrine draussen im Regen. Da trifft sie Odoretta Stinkmaus, die jeden Tag ihren Geruch wechselt. Diese bietet Pellegrine ihre Freundschaft an, und gemeinsam finden die beiden ein neues Zuhause in einer Scheune. Dort durchleben sie Momente, die ihre Freundschaft verstärken, kleine und grosse Abenteuer.
> Der Autor Andreas Steinhöfel hat eine wunderbare Erzählstimme mit warmem Timbre. Mit viel Sprachwitz liest er auf seine typisch Art mit einem gefühlvollen und fein nuancierten Spiel an stärker oder weniger stark betonten Wörtern und Silben. Eine tief verankerte Freundschaft zwischen zwei Alleingelassenen voller Zuneigung und Selbstliebe wird hier erlebbar. Karin Schmid

Titel: Glitzerkatze und Stinkmaus
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 90 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Carlsen, 2014
ISBN: 978-3-551-31352-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Glitzerkatze und Stinkmaus
Wenn Pellegrine Glitzerkatze und Odoretta Stinkmaus am Morgen das Scheunentor aufstossen und die Sonne scheint, breitet sich Vanillelaune aus. Das Schicksal wollte es, dass sich die beiden just in dem Moment begegneten, als sie aus ihrer wohligen Umgebung rausflogen. Jetzt leben sie zusammen in einer leeren Scheune, sind Freundinnen, machen einander kleine Geschenke, erleben Abenteuer und finden das Glück.
> Katz und Maus sind sich von Natur aus eigentlich spinnefeind. In dieser Geschichte wird das Naturgesetz ausser Kraft gesetzt, weil beide Aussenseiter sind. Indem sie ehrlich, fürsorglich und achtsam miteinander umgehen, verhelfen sie sich gegenseitig zu einem wunderbaren, neuen Wohlbefinden. Hübsch bebildert mit schwarzweissen Illustrationen, eignet sich diese Neuauflage zu einem immer aktuellen Thema besonders zum Vorlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Glücksstadt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2013
ISBN: 978-3-8489-0046-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Traumhaftes, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.11.2013
Glücksstadt
Sehnt sich K. nach Stadt und Freunden, packt sie ihre Teekanne und fliegt davon. Die Eindrücke ihrer Reise ergiesst sie auf Postkarten an die allerliebste Lena: Dass sie den Lärm der Stadt mag, aber die Sterne ein wenig vermisst. Dass sie Posseck besucht, der, ojemine, zu viel Unglück in sich reingefressen hat. Dass Hans das Glück austrägt und fein nach frischer Wäsche riecht. Ob Frau Eichhorn dort oben auf den Dächern gerade seine Hemden bügelt? Und warum hat Peterchen ein Stücklein Mond gekapert?
> Eine traumhafte Sinnesreise durch Text und Bild. Der Text sprudelnd, voller Wortwitz und Wortspiel, aber auch anspruchsvoll dicht und an das Sprunghafte in Träumen erinnernd. Ebenso traumwandelnd die Bilder. Schwerelos schaukeln die Figuren zwischen perspektivisch verzerrten Häusern, ihr Gesichtsausdruck stets freundlich, keine Albträume also. Vielmehr eine Einladung in ein Land, wo alles der Schwerkraft enthoben scheint und das Schwere einzig darin besteht, es wieder zu verlassen. Marcella Danelli

Titel: Rico, Oskar und der Diebstahlstein
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 99 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2013
ISBN: 978-3-86742-140-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Anderssein, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2013
Rico, Oskar und der Diebstahlstein
In Ricos Leben läuft gerade alles rund. Seine Mutter und der Bühl fahren gemeinsam in die Ferien und sein bester Freund Oskar und dessen Vater wohnen nun auch in der Dieffe. Da passiert es: Der alte Fitzke liegt eines Tages tot vor seiner Wohnung. Er hat Rico testamentarisch seine Steinsammlung vermacht. Wertvollstes Stück ist der Kalbstein. Doch der wird geklaut. Rico und Oskar machen sich auf an die Ostsee und erleben ein grosses Abenteuer, bei dem sie sich für einmal so richtig in die Haare geraten.
> Nachdem Andreas Steinhöfels Rico-Romane bereits als Hörbuch, vom Autor gelesen, erschienen waren, liegt nun auch der dritte und letzte Band zusätzlich als Höspiel vor. Die Bingotrommel in Ricos Kopf ist akustisch wunderbar umgesetzt. Die Sprecher überzeugen und das Abenteuer der beiden Freunde bekommt mit Geräuschen und Musik unterlegt zusätzlichen Schwung. Auch im Hörspiel funktionieren der Sprachwitz und die liebevolle Gestaltung der Figuren – bis hin zum langersehnten Happy End. Sandra Laufer