Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Kapitän Grigoleits Rakete
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-50-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Kapitän Grigoleits Rakete Geheimauftrag Rote Grütze
Auf dem Planeten „Rote Grütze“ tut sich was. Kapitän Grigoleit und seine Männer haben einen Geheimauftrag: Sie bauen eine Superflitzer-Rakete. Da staunen die Katzen, die Bewohner des „Rote Grütze-Planeten“, nicht schlecht. Bald ist die Rakete startbereit für die weite Reise. Diese führt an Blaubeermeteoriten und Holunderkometen vorbei zur Erde. Winkend bleiben die Katzen zurück. Sie schlagen sich die Bäuche mit Marmeladebroten voll und verschlafen die Rückkehr der Rakete.
> Diese Geschichte ist in einem kleinen Verlag veröffentlicht worden, der sich zum Ziel gesetzt hat, vorwiegend Bilderbücher mit witzigen und schrägen Illustrationen zu verlegen. Das ist ihm bei diesem Buch sehr gelungen. Die kreative Wortakrobatik und die amüsanten Bilder, die sich an die Comics der 50er-Jahre anlehnen, tragen einen über den eher einfachen Inhalt hinweg. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. Kleinere und grössere Weltraumforscher können neben dem Schmunzeln auch noch zählen und rechnen lernen. Claudia Schranz

Titel: Die Eule Sili
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-25-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.01.2015
Die Eule Sili Eine Eulengeschichte
Sili war eine seltene Bergfederneule und lebte in einem Tannennest auf dem höchsten Gipfel eines Berges. Jeweils kurz vor der Dunkelheit flog sie los, um sich ihr nächtliches Mäusefrühstück zu fangen, das sie dann im wärmenden Schein einer roten Kerze frass. Doch an einem späten Sommerabend war die Kerze heruntergebrannt. Im Dunkeln schmeckte das Essen überhaupt nicht. Sili suchte lange vergeblich neue Kerzen. Erst als der Dezemberschnee fiel, ereigneten sich im Menschendorf glanzvolle Dinge.
> Das Gespann Verena Stegemann und Orlando Hoetzel legt nach "Die Märchenkatze Licht" ein zweites, zauberhaftes Bilderbuch vor. Wieder ist ein Gesamtkunstwerk entstanden. In schnörkeliger Schrift wird eine ruhige Geschichte erzählt, die ein weihnächtlich warmes Gefühl vermittelt, obwohl sie nicht nur in dieser Zeit spielt. Hoetzels digital erstellte Illustrationen sind ausdrucksstark, spielen mit matten Grundtönen und leuchtendem Kerzenschein und entwickeln ihren ganz eigenen Sog. Für alle! Sandra Laufer

Titel: Die Märchenkatze Licht
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-17-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2014
Die Märchenkatze Licht
Eigentlich wusste die Märchenkatze Licht nicht, wieso sie so hiess – sie hatte nämlich noch nie ein Märchen erzählt. Und das, obwohl sie schon achtzehn Jahre alt war. Menschen, auch Kinder mochte sie nicht. Um ihre schlechte Laune zu vertreiben, trug sie nachts "Licht" zusammen, mal eine Neonröhre, mal eine Taschenlampe. Bis zu dem Tag, an dem das Menschenkind Murmel sie am Schwanz hochhob und nicht wieder hinunter liess, bis sie eine Geschichte erzählt hatte. Sie tat es und brachte Murmel damit zum Strahlen. Mit dieser Erfahrung änderte sich das Leben der Märchenkatze.
> Die Geschichte mit dem "Licht", das die Katze sammelt, ist ziemlich abstrakt. Erst in der zweiten Hälfte entwickelt sich das Ganze glaubwürdig weiter. Illustrationen und Schriftbild sind anspruchsvoll und für Kinder kaum zum Selberlesen geeignet. Das schöne, in gedämpften Farben gehaltene Bilderbuch spricht eher eine erwachsene, an künstlerischer Gestaltung interessierte Leserschaft an. Silvia Kaeser