Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Als die wilden Tiere bei uns einzogen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2020
ISBN: 978-3-7795-0639-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Jungs
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.03.2020
Als die wilden Tiere bei uns einzogen
Ein Junge zieht von Paris aufs Land. In der Schule lernt er Max kennen. «Bei Max zu Hause gab es tonnenweise Sachen, die meine Eltern niemals kaufen würden, weil sie total ungesund sind, wie sie sagen.» Die Jungs spielen mit der Playstation, essen Chips, Wurst. Zudem ist der Vater von Max Jäger. Max besucht den Freund ebenfalls zu Hause. Dessen Eltern sind Vegetarier, lieben biologisches Essen, besitzen kein Auto. Zur Jagdzeit im Herbst verstecken sich die Waldtiere vor den Jägern im Garten der Zugezogenen.
> Die wunderbare Freundschaft zwischen Max und dem namenlosen Ich-Erzähler steht im Mittelpunkt der Geschichte. Die Jungs lassen sich nicht von den gegensätzlichen Lebensphilosophien der Eltern beeinflussen – konsumorientiert die eine Familie, nachhaltig lebend die andere. Der Text wirkt pädagogisch. Dieser Eindruck wird von den humorvollen, oft comichaften Illustrationen gebrochen, da die fantasievollen Bilder die Aufmerksamkeit auf den Alltag und die Träume der Jungs lenken. Martina Friedrich

Titel: Die Räuber von Toulouse
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-79471-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Räuber, Lieder
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2012
Die Räuber von Toulouse
"Im Walde von Toulouse, da haust ein Räuberpack. Es waren ihrer fünfzig, verborgen im Gebüsch." Man sieht nur ihre Augen, die spähen aus dem Laub. Sie hoffen auf grosse Beute: "Mein Herr bleibt bitte stehen! Wo habt ihr euer Geld?" "So nehmt denn meine Börse, doch lasst das Leben mir!" Im Walde von Toulouse, da wo die Räuber sind, da gibts auch Polizei, die macht den Wald von Räubern frei.
> Schon immer begeisterten und begleiteten Räubergschichten kleine Rabauken. Passend zum kindlichen "Räuber und Poli" erscheint der Kinderliedklassiker aus Frankreich, naiv und beseelt illustriert. Klare Formen, satte Farben und starke Kontraste begleiten die markanten Räubergesichter. Das Ende wartet mit dem Liedertext und passenden Handbewegungen, sowie den Noten und einem Spielvorschlag auf. Ein Buch, das unzählige Möglichkeiten bietet. Als Grundlage für eigene Räuberzeichungen, Räubergeschichten oder gar ein Musical ist es Inspiration für Kinder und Erwachsene, in der Schule und zuhause. Andrea Eichenberger