Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Leonardo Da Vinci
Reihe: Kleine Bibliothek grosser Persönlichkeiten
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Laurence King Verlag, 2019
ISBN: 978-3-96244-061-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Biografisches, Kunst
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.04.2019
Leonardo Da Vinci
Leonardo da Vinci, Maler der berühmten Mona Lisa, war eines der grössten Genies der Geschichte und tätig als Maler, Mathematiker, Architekt, Astronom, Wissenschaftler, Erfinder und Musiker. Da Vinci wurde 1452 in der Toskana geboren und ging dort nie zur Schule. Dann zog die Familie nach Florenz und Leonardo machte eine Lehre bei einem Maler. Jahre später zog es ihn ins viel grössere Mailand, wo er seine vielfältigen Talente weiterentwickelte. Mit 67 Jahren starb er in Frankreich. Seiner Zeit war er weit voraus.
> Dieses kleine Buch zeigt auf, was da Vinci zum Genie machte, und verbindet gekonnt Wissen mit Unterhaltung. Die knallfarbenen, comicartigen Illustrationen mit Legenden, Pfeilen und Sprechblasen sind sehr gelungen; der Text ist gut verständlich, abwechslungsreich und farblich aufgeteilt in Erzählung und Erklärungen. Zeitleiste und Glossar für schwierige Begriffe sind angefügt. Eine empfehlenswerte Reihe für jede Familienbibliothek – auch toll für grössere Kinder und Erwachsene. Sandra Laufer

Titel: Eine Woche voller Erdbeertage
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 176 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-60271-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erzählungen, Girls
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.05.2018
Eine Woche voller Erdbeertage Von Hormonen und anderen Katastrophen
Bei Emma taucht sie ausgerechnet auf ihrem Spaziergang mit ihrer dementen Oma auf. Ayça wird im Flugzeug von ihr überrascht und Cosima erwartet sie ganz verzweifelt nach dem ersten Mal mit Tobi. Ganz besonders ist auch die Story von Lenas weissem Sommerrock dekoriert mit Granatapfelsaft und eben – ihr: der Menstruation! Sie ist verantwortlich für hormonelle Höhenflüge, explosive Missverständnisse oder Bauchschmerzen. Manchmal ist man ganz allein mit ihr, manchmal wird man in der Familie gefeiert oder beim ersten Date kalt erwischt. Es ist zum Rotwerden! Oder eben nicht?
> Zwölf bekannte, teils gefeierte Autorinnen haben ihre grandiosen Kurzgeschichten zu diesem „Tage-Buch“ beigetragen – und längst nicht alle sind rosarot. Protagonistinnen verschiedenen Alters erzählen offen und ungeziert über dieses Tabuthema. Ganz am Schluss hat die Herausgeberin einen witzig illustrierten Kalender eingefügt, um die persönlichen Erdbeertage einzutragen. Schluss mit Code-Red! Nathalie Fasel

Titel: Wo ist Ferdi?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Prestel, 2017
ISBN: 978-3-7913-7288-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.04.2017
Wo ist Ferdi? Ein Such-Buch
Ferdi, die blaue Fledermaus, hat Geburtstag. Für sein grosses Fest am Abend braucht er noch neun Dinge, die er unbedingt finden muss. Diese sind an verschiedenen Orten versteckt und müssen gesucht werden. Wo zum Kuckuck steckt der magische Hut des Zauberers und wo im Weltall findet man die Geburtstagstorte? Auf der letzten Seite sind schliesslich alle Sachen beisammen und Ferdi kann mit seinen Freunden eine fröhliche Geburtstagsparty feiern.
> Suchen und Finden ist in diesem lustigen Bilderbuch angesagt. Allerhand leuchtend bunte Gestalten und Dinge sind auf den dunkel gehaltenen Doppelseiten zu finden. Ferdi und seine Dinge für den Geburtstag verstecken sich an so verschiedenen Orten wie in der Kristallhöhle, auf der Eisbahn oder am Meeresgrund, und überall gibt es Fantastisches zu entdecken. Ein Hingucker ist der Umschlag des Buches: Er leuchtet in der Dunkelheit! Empfohlen für vergnügliche Stunden schon mit kleinen Kindern. Silvia Kaeser

Titel: Leon zeigt Zähne
Kollation: Geb., farb. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25493-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.03.2017
Leon zeigt Zähne
Löwe bedeutet sein Name – und da muss man auch Zähne zeigen können. Aber gerade das fällt Leon, Sohn eines Zahntechnikers, schwer. Denn er ist sehr schüchtern. Doch als der freche Quentin, der ihn nie beim Fussball mitspielen lässt, auch noch das Lob für sein Referat einstreicht, reichts Leon. Mit Hilfe von Tipps aus Omas Frauenzeitschrift fasst er einen Mutplan, der auch seinen Vater mit einschliesst.
> Auflockernd wirkt das farbig bedruckte Vorsatzpapier, durchzogen mit zweifarbigen Illustrationen in neongrün und gelb. Zusammen mit dem sympathischen Protagonisten erleben und durchleiden die Lesenden alltägliche Situationen. Plakative Charaktere wie die ewig jammernde Frau Jennerlein oder der müffelnde Gitarrenlehrer bereichern das Buch mit ernsten und witzigen Situationen. Kinder lernen, dass jeder Verantwortung für sein eigenes Glück übernehmen muss und dass auch Erwachsene mit ihren Schwächen zu kämpfen haben. Ein berührendes Buch zur Überwindung von Schüchternheit. Christina Weirich

Titel: Das Beste von Allem
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2015
ISBN: 978-3-8489-0097-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Suchbilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.10.2015
Das Beste von Allem
Z. B. Engel – Angels! Auf je einer Doppelseite, nummeriert von eins bis zwanzig: schwebender Engel, Engel im Kopfstand, Engel mit Zigarette und Zipfelmütze, ein Engel ganz nackt u. v. m. Engel Nummer dreizehn: Trägt er die Züge von Elvis Presley? Ob gekritzelt oder getuscht, gemalt oder gehäkelt, gedruckt oder getupft: Die Handschrift von 60 Illustratorinnen und Illustratoren wird auf diese Weise fortgeführt. Die Sammlung umfasst 900 Bilder unterschiedlichster Motive: Stars und Helden, Mamas und Papas, Taschen und Koffer, Schweine und Hunde, Schlüpfer und Schuhe ... Wer wissen will, wer die Zeichnerinnen und Zeichner sind, findet diese – von Jutta Bauer bis Axel Scheffel – zuhinterst im Buch. Sie haben sich gleich selber porträtiert und präsentieren damit einen einzigartigen visuellen Schlusspunkt.
> „Das Beste von Allem“ versammelt die Talente, die all die Buchfiguren erschaffen haben, die man liebt oder auch nicht und von denen manche sich einprägen – ein Leben lang. Nicht verpassen! Marcella Danelli