Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Vollmond
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2019
ISBN: 978-3-7022-3740-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Mond
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.06.2019
Vollmond Mission Mond-Wissen
Niels ist unheimlich aufgeregt. Jetzt gibt es kein Zurück mehr – der Countdown läuft: 10, 9, 8 …1 go! Die Reise zum Mond kann beginnen. Es folgen umfassende Informationen über den und zum Mond: seine Entstehung und seine Bedeutung im All sowie im Alltag. Seit mehr als 400 Jahren steht er unter Beobachtung, und dieses Jahr kann der 50. Jahrestag der Landung auf dem Mond gefeiert werden. Sogar ein Blick in die Zukunft wird gewagt.
> Der Autor hat sein umfassendes Wissen zu den einzelnen Themen auf je einer Doppelseite zusammengefasst, und die Illustratorin begleitet den Text mit klaren, aber zarten Bildern. Den ausführlichen und gut beschriebenen Informationen fehlen leider Inhaltsangabe und Register, vielleicht weil das Buch auch einfach so gelesen werden kann: blättern, staunen und immer wieder mal nachschauen – sei es am Nachthimmel oder im Buch. Barbara Schwaller

Titel: Schau!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., inkl. Blindenschriftkarte
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2017
ISBN: 978-3-7022-3591-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Natur, Sinne
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Schau! Staunen mit allen Sinnen
Die kleine Nele ist blind. Trotzdem kann sie die Umwelt mit Augen, Ohren, Nase und Fingerspitzen wahrnehmen. Dadurch entstehen in ihrer Fantasie ganz eigene Bilder. So empfindet sie die Sonne als eine strahlende Königin, die uns lachend zuzwinkert. Der Schnee ist für sie ein ruhiger Maler, der das Land verwandelt, indem er lautlos kalte Punkte auf das Land zaubert. Nele bittet Herrn Soundso, ihr von den Dingen zu erzählen, die sie nicht sehen kann. Er versucht ihr sehr sachlich, alles zu beschreiben. So sieht er die Sonne als leuchtenden Ball am Himmel, der uns Wärme und Licht gibt.
> Durch die Gegenüberstellung der kühlen Sicht von Herrn Soundso und der lebendigen Fantasiewelt Neles, die ihre Umgebung vor allem mit ihren Händen erspürt, bekommen die Lesenden einen sinnlichen Blick auf die Dinge. Warum nicht auch mal die Augen schliessen, den Duft der Wiese einatmen, einen warmen Sonnenstrahl auf der Haut spüren? So kann man sich gut in Neles Situation versetzen. Martina Friedrich