Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Roberta & Henry
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-51944-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Roberta & Henry
Er ist lang, sehr lang, der Hals von Roberta, der Giraffe. Zudem ist er zu dünn, zu biegsam und einfach zu halsig. Alle starren ihn an. Vielleicht hilft da etwas Aufhübschen mit Schal, Fliege und Krawatte. Bunt müssen sie sein, die Halsverschönerer. Doch besser wird es dadurch auch nicht. Da lernt Roberta die Schildkröte Henry kennen. Diese muss sich mit einem völlig unhalsigen Hals zufrieden geben. Henry gibt Roberta zu verstehen, dass ein langer Hals auch nützlich sein kann, um etwas Unmögliches möglich zu machen.
> Das Bilderbuch von Jory John und Lane Smith ist abwechslungsreich, unaufgeregt und amüsant. Verschiedene Sprachrhythmen geben den Takt vor. Zweiwortsätze lösen sich mit philosophischen Monologen ab. Auch der Bildaufbau ist wechselnd. Die mit Spachtel und Föhn strukturierte Malerei zeigt die Figuren mal ganz, mal angeschnitten oder in Wiederholungen. Am Ende sind die Probleme noch immer da, aber für einen kurzen Augenblick hat sich dennoch auf stille Art etwas verändert. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Grossvaters Bäume
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5423-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Grosseltern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Grossvaters Bäume
Urgrossvater ist schon sehr alt und vergisst manchmal Dinge. Sein Garten hilft ihm, sich an sein ereignisreiches Leben zu erinnern, indem er die wichtigsten Stationen in kunstvoll zurechtgeschnittenen Hecken, Bäumen und Büschen sichtbar macht. So steht ein schreiendes Baby für seine Kindheit auf dem Bauernhof, eine Kanone erinnert an seinen Einsatz im Ersten Weltkrieg und auch seine Familie ist in Pflanzenform sichtbar. Mit einer Gartenschere ausgerüstet, beschliesst sein Urenkel, den Urgrossvater in einem Busch zu verewigen.
> Der kleine Junge führt durch den Garten seines Urgrossvaters und stellt dabei verschiedene Skulpturen und ihre Bedeutung vor. Dies schafft Nähe zum kindlichen Betrachter und weckt das Interesse für die Geschichte der eigenen Familienmitglieder. Der Text ist aufs Wesentliche reduziert. In Grün gehaltene Bilder ergänzen ihn und berühren durch ihre liebevolle Umsetzung. Tanja Raemy

Titel: Die Fährte der Kinder
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5401-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Gemeinschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2016
Die Fährte der Kinder
Seine Suche führt vorbei an Pinguinen und Elefanten, durch das Meer und durch die Luft, über Felsen und durch den Dschungel. Nirgendwo passt es richtig dazu. So zieht das Kind immer weiter, bis es auf eine Fährte stösst und dieser folgt. Endlich. Es findet andere Kinder; seine Suche endet.
> Der deutsche Titel setzt die Spur ins Zentrum, welche zu den Kindern führt; im englischen Original sind die Kinder selbst ("The Tribe of Children") titelgebend. Dies vermittelt besser, dass es um ein Gefühl von Zugehörigkeit zu einer Art, einem Stamm geht. Lane Smith verwendet sowohl ganzseitige Bilder als auch Panels in verschiedenen Grössen, um mit maximal ein bis zwei Sätzen Text pro Seite die langwierige Suche zu erzählen. Er nimmt sich Zeit dafür, dokumentiert die Begegnungen des Kindes detailliert, so dass man schmunzeln muss bei dessen Versuch, sich fortzubewegen wie eine Raupe oder zu schwimmen wie eine Qualle. Ein ruhiges, stimmungsvolles Buch. Sandra Dettwyler