Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 1
Titel: Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Kollation: A. d. Engl., geb., 191 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-042-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Tom mag das Rauschen des Meeres und das Kommen und Gehen der Gezeiten. Da fühlt er sich seinem Vater nahe, der seit einem Jahr als verschollen gilt. Das Frachtschiff, auf dem er als Seemann gearbeitet hat, ist gekentert. Von Überlebenden gibt es keine Spuren. Tom mag nicht glauben, dass sein Vater nie mehr zurückkehrt, und beginnt Briefe, die er in Flaschen steckt, ins Meer zu werfen. Zu seiner Überraschung erhält er Antwort.
> In subtiler Sprache wird von Toms Verlust und Trauer erzählt. Der Jugendliche beobachtet die Menschen, welche seit Generationen am Wasser wohnen, und hört sich deren Mythen an. Er versucht zu verstehen, was die Farben und die Geräusche des Meeres ihm mitteilen. So verarbeitet er das Verschwinden des Vaters und reift dabei zu einer Persönlichkeit heran. Eine leise Geschichte, die mit einem Wunder endet. Monika Aeschlimann