Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Der langsame Weg zum Glück
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5161-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Der langsame Weg zum Glück Ein Schneckenabenteuer
Warum bin ich bloss so langsam? Und warum habe ich keinen eigenen Namen? Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen verlässt die kleine Schnecke langsam, ganz langsam den Gewürzstrauch auf der bekannten Wiese und macht sich auf den Weg in eine unbekannte Welt. Bereits in der ersten Nacht trifft sie auf die gemütliche Schildkröte Memoria, die der Schnecke den Namen Rebell gibt und ihr die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, aufzeigt. Nun weiss Rebell, was sie zu tun hat: die anderen Schnecken vor der drohenden Gefahr zu warnen. Doch gelingt es ihr, ihre Familie zu retten?
> Dem mehrfach ausgezeichneten Autor Luis Sepúlveda gelingt eine meisterhafte Ehrung der Langsamkeit. Die Wörter sind mit Bedacht gewählt und lassen den Leser die Langsamkeit der Tiere fühlen. Den zarten Illustrationen von Quint Buchholz wird auf jeweils einer ganzen Seite Platz gegeben und sie ergänzen den Text, teilweise aus der Perspektive der Schnecke, hervorragend. Ein Buch, das für Langsamkeit und Mut spricht. Annina Otth

Titel: Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 91 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2014
ISBN: 978-3-596-85628-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2014
Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden
Es ist die „Geschichte von Mix, Max und Mex“, wie das Buch im Original heisst. Mix ist der Kater von Max, einem kleinen Jungen. Die beiden sorgen füreinander und helfen sich gegenseitig – sie sind Freunde. Als Max später in eine Studentenwohnung zieht, zügelt Mix mit. Hier kann er durch eine Dachluke steigen und über die Dächer spazieren, bis er durch einen folgenschweren Unfall erblindet. Aus dem Zusammentreffen mit Mex, einer Maus, ergibt sich eine wunderbare Win-win-Situation: Der Kater beschützt die Maus, und die Maus weist ihm den Weg über die Dächer der Stadt.
> Die berührende Geschichte, die aussagekräftigen Bilder und die feinfühlige Sprache machen dieses Geschichte zu einem Kleinod, das einem ans Herz wächst. Eingestreut sind kurze, treffende Aussagen über Freundschaft wie zum Beispiel: "Freunde wissen, wo die Grenzen des anderen liegen und helfen ihm". Sie runden das kleine Meisterwerk über die zwei ungleichen Protagonisten ab. Irène Tschirren

Titel: Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 68 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2012
ISBN: 978-3-86717-840-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Parabeln
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.08.2012
Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte
Eine sterbende Möwe legt mit letzter Kraft ein Ei. Der Kater Zorbas verspricht der Möwe, für ihr Junges zu sorgen. Doch er als Kater weiss nicht, was er mit dem Ei tun soll. Auch seine Freunde, die anderen Hafenkatzen von Hamburg, können Zorbas nicht helfen. Schliesslich findet der belesene Kater Schlaumeier heraus, dass das Ei Wärme braucht. Also muss Zorbas widerwillig das Brüten übernehmen. Seine Freunde unterstützen ihn dabei. Als das Möwenkind zur Welt kommt, muss Zorbas in die Mutterrolle schlüpfen. Er steht vor weiteren grossen Aufgaben: der Beschaffung von geeigneter Nahrung für die Möwe und schliesslich dem Beibringen des Fliegens. – Eine wunderschöne Geschichte über die Grösse, ein eigentlich artfremdes Versprechen abzugeben und zu erfüllen. Die Hörspielbearbeitung ist sehr abgerundet als Ganzes, vergnüglich und recht anspruchsvoll zum Hören. Denn es hat verschiedene geschmeidig-katzenartige oder kratzend-rattenhafte Stimmen und eine Katze spricht mit einem italienischen Akzent. Karin Schmid