Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Das Schulhausgespenst – Wuhu findet einen Freund
Kollation: Broschur, farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2019
ISBN: 978-3-7269-0178-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2020
Das Schulhausgespenst – Wuhu findet einen Freund
Das Schulhausgespenst Wuhu schwebt wie jeden Abend durch den Schulhausgang, um nach seinen Vorstellungen Ordnung zu schaffen und den Abwart zu ärgern. An diesem Abend ist einiges anders als gewohnt. In einem Schulzimmer findet Wuhu einen inmitten all seiner Korrekturarbeiten vom Schlaf übermannten Lehrer. Und aus einem andern Zimmer sind Stimmen von Kindern zu hören, die sich anlässlich einer Lesenacht gerade einrichten für die Gutenachtgeschichte. Diese handelt von einem Stoffgespenst, das Wuhu ähnlich sieht. Die beiden freunden sich an.
> Kinder sind von Gespenstern fasziniert, obwohl sie sich ein bisschen vor ihnen fürchten. In diesem Folgeheft geht es weiter mit den Streichen des liebenswürdigen kleinen Gespenstes. Die turbulente Geschichte mit vielen Dialogen wird in zügigem Tempo gut verständlich erzählt. Mit passenden farbigen Illustrationen voller Einzelheiten. Gut geeignet zum Selberlesen oder Vorlesen – ideal für eine Lesenacht! Madeleine Steiner

Titel: Das Kinderfest auf Burg Weissenstein
Kollation: Broschur, farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2013
ISBN: 978-3-7269-0642-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Gespenster
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2013
Das Kinderfest auf Burg Weissenstein
Um sein 25-Jahre-Jubiläum zu feiern, lässt sich der Lehrer des Städtchens Talbach etwas Besonderes einfallen: Er will mit seiner Schulklasse auf dem nahen Schloss ein internationales Kinderfest durchführen. Von jetzt an ist keine Schulstunde mehr wie die andere. In verschiedenen Gruppen kümmern sich die Schülerinnen und Schüler um Einladungen, Verpflegung, Spiele und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Anstrengungen lohnen sich – am Ende gibt es ein wunderbares Fest, an dem sogar das Schlossgespenst seine helle Freude hat.
> Doppelseitige, collageartige Bilder lockern den Text auf und veranschaulichen das Erzählte. Es wird gezeigt, wie ein ganzes Dorf zusammenarbeitet, um gemeinsam feiern zu können. Der Text enthält viele Dialoge, und das Geschehen wird stets kommentiert von den Selbstgesprächen des beobachtenden Schlossgespenstes – ein gelungen umgesetzter Einfall. Monika Fuhrer