Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Ein Freund wie kein anderer
Kollation: Geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2018
ISBN: 978-3-522-18457-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Ein Freund wie kein anderer
Im verbotenen Wald purzelt der Erdhörnchenjunge Habbi dem Wolf Yaruk vor die Pfoten. Nach einer hastigen Flucht lässt ihn der Gedanke an Yaruks unter Steinen begrabene Pfote nicht los. Er kehrt zurück und befreit den Wolf. Bald entwickelt sich zwischen den beiden eine innige Freundschaft. Doch Habbis Familie fürchtet sich vor Yaruk und setzt alles daran, ihn zu vertreiben. Da trifft Habbi eine mutige Entscheidung und beschliesst, bei seinem Freund zu bleiben, bis seine Familie die Freundschaft anerkennt.
> Wenn auch die Ereignisse schnell aufeinanderfolgen, kommt nicht immer Spannung auf. Die Charaktere sind teilweise überzeichnet, etwa die überfürsorgliche Erdhörnchenmutter. Überzeichnet sind auch die Illustrationen, doch die Handlung verdeutlichen sie gut. Beeindruckend ist die Szene, als Yaruk mit Habbi auf der Flucht vor den Waldtieren über die Schlucht springt und Habbi beschliesst, bei seinem Freund zu bleiben. Eine unterhaltsame Lektüre, gut geeignet zum Vorlesen. Kathrin Papritz

Titel: Tom, der kleine Astronaut
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5411-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Raumfahrt
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Tom, der kleine Astronaut
Tom ist ein kleiner Bastler und Tüftler mit vielen Ideen. Heute möchte er ein Astronaut sein! Er bastelt sich mit viel Geschick eine Rakete, packt alles Überlebensnotwendige in seinen Koffer und stellt die Crew zusammen: Sein Hund, Superman, Teddy und Dino sollen mit ihm fliegen. Auf Knopfdruck schiessen sie ins All und das Abenteuer beginnt. Sie lernen einen Fussball-Planeten kennen und viele lustige Aliens, mit denen sie sich anfreunden. Die Heimreise endet mit einer Bruchlandung, aber das ist nicht schlimm. Tom möchte jetzt nämlich lieber Rennfahrer werden …
> Dem kleinen Tom wird nichts vorgegeben, alles macht er selber. Er plant, baut und sorgt vor – überlässt nichts dem Zufall. In den bunten, detailreichen Zeichnungen können die Betrachtenden nicht nur viel entdecken, sondern auch einiges lernen! Mit Humor und Einfallsreichtum wird hier die Geschichte eines selbstbewussten Jungen erzählt und davon berichtet, wie ein Kind kraft seiner Fantasie alle Grenzen sprengen kann. Sabine Wewerka

Titel: Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5455-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2017
Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie
Paul und Anna Sausebier wünschen sich seit langem ein Haustier. Doch davon wollen die Eltern nichts wissen. Dass in ihrem Zimmer bereits seit längerer Zeit ein Tierchen wohnt, haben sie noch nicht bemerkt. Wie sollten sie auch? Vermag sich doch das Chamäleon Ottilie problemlos unsichtbar zu machen. Doch eines Tages kann es seine Farbe nicht mehr wechseln, und sowohl für Ottilie wie auch für die Geschwister beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
> Über die Anschaffung eines Haustiers wird in vielen Familien diskutiert. Dieses Buch nimmt sich auf humorvolle Art dieses Themas an und lässt den Betrachter mit dem enttäuschten Geschwisterpaar mitleiden. Der Text in kurzer und prägnanter Versform bringt den Leser zum Schmunzeln. Mit feiner Situationskomik ergänzen die cartoonähnlichen Illustrationen den Text und fordern im ersten Teil des Buches auf, das gut versteckte Chamäleon zu suchen. Die ausdrucksstarken Gesichter mit den Riesenaugen widerspiegeln die Gefühle der Protagonisten. Annina Otth

Titel: Mucker & Rosine – Die Rache des ollen Fuchses
Reihe: Mucker & Rosine
Kollation: Geb., farb. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82166-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Mucker & Rosine – Die Rache des ollen Fuchses
Der Stadthase Mucker und die Feldmaus Rosine sitzen gemütlich in ihrer Hütte, als sich plötzlich ein Donnergrollen nähert und eine riesige Schneelawine mit einem kleinen Drachen mittendrin durch die Türe bricht. Damit hat das geruhsame Zusammenleben mit ihren Freunden, dem Maulwurf Molle, der verrückten Eule und der Elefantendame Berta, ein Ende. Es beginnen zahlreiche Abenteuer mit Tante Heidis verzaubertem Staubsauger Huschi, dem ollen Fuchs und der Eule sowie deren Sohn, dem kleinen Drachen.
> Der zweite Band von Mucker und Rosine bietet eine neue Reihe skurriler Geschichten zum Vorlesen. Wenn man das erste Buch nicht kennt, ist es jedoch schwierig, den Anschluss zu finden. Vergebens sucht man nach einer inhaltlichen Zusammenfassung oder einer Liste der beteiligten Tiere. Die Handlungen sind oft so skurril und überladen mit witzigen Situationen, dass die Lesenden bald ermüden. Erholung bieten die lustigen, liebevoll gestalteten Illustrationen. Esther Marthaler

Titel: Das Monster vom blauen Planeten
Kollation: -
Verlag, Jahr: Fischer, 2008
ISBN: 978-3-596-85226-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Das Monster vom blauen Planeten
Gobo mag Geschichten. Am liebsten hört er diejenige von den felllosen Monstern mit nur zwei Augen und zwei Armen, welche auf dem blauen Planeten Erde leben. Als Gobo zu seinem zweihundertsten Geburtstag ein Raumschiff erhält, ist es für ihn ausgemacht, dass er damit von seinem Planeten Galabrazolus zur Erde fliegt und sich ein solches Wesen als Haustier einfängt. Das gelingt auch problemlos. Doch die Begegnung mit dem Erdenmonster entwickelt sich anders, als Gobo sich das ausgedacht hat. –„Wer oder was ist hier ein Monster?“ lautet die Frage. Und: „Wie begegnet man Wesen, die anders sind, als man selber ist?“ Die Geschichte erinnert an die Erlebnisse von ET. Diesmal ist es jedoch der Ausserirdische, welcher dem Erdenmädchen schliesslich wieder zur Freiheit verhilft. Jungen und Mädchen werden dieses Bilderbuch mit dem liebenswürdig gezeichneten dreiarmigen und dreiäugigen ausserirdischen Wesen lieben, denn es lässt sich gut über dessen fantastisches Leben und Verhalten weiterfabulieren. Katharina Wagner

Titel: Das grosse Meyers Experimentierbuch für kleine Forscher
Kollation: Geb., farb. illustr., 143 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Fischer Meyers, 2016
ISBN: 978-3-7373-7177-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Experimente, Wissen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Das grosse Meyers Experimentierbuch für kleine Forscher
Die experimentierfreudige Luzi lädt schon auf dem Cover alle neugierigen Schulkinder zum Nachmachen ein. Mit 50 Experimenten und 500 Bildern begleitet sie die kleinen Forscher durch das Buch: Warum schwimmt ein Schiff? Warum haben wir zwei Ohren? Wie wird die Wäsche trocken? Unzählige Fragen zu Themen wie voll-leer, warm-kalt, hell-dunkel oder leicht-schwer können Kinder durch eigenes Ausprobieren selber beantworten. Sie lernen die Gesetzmässigkeiten der Natur begreifen und erkennen neue Zusammenhänge.
> In methodisch kleinen Schritten, begleitet von anschaulichen Bildern, werden die jungen Forscher an ihre Versuche herangeführt. Allerdings sind die Anleitungen an Kinder gerichtet, die schon gut lesen können. Sehr viele Fragen beschäftigen jedoch schon Vorschulkinder. Das Buch eignet sich auch für die Jüngeren bestens dazu, gemeinsam mit einem Erwachsenen zu experimentieren. Als Zugabe besticht ein Forschertagebuch, das ältere Schüler mit Fragen und Tipps zum Weiterforschen anregt. Esther Marthaler

Titel: Liebes Flunkertagebuch
Kollation: Geb., s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2012
ISBN: 978-3-522-30299-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2012
Liebes Flunkertagebuch
Nina kann es nicht leiden, wenn ihre Eltern dem kleinen Bruder Lügengeschichten auftischen. Sie beschliesst, sich immer an die Wahrheit zu halten. Doch unversehens bedient auch sie sich einer Notlüge, um ein älteres Mädchen zu beeindrucken. Erstaunlich, wie einfach es ihr fällt, ein bisschen zu flunkern, und immer ein bisschen mehr, so dass sie stets neue Geschichten erfinden muss. Schliesslich legt sie sich ein Flunkertagebuch zu, um alles festzuhalten, doch als ihr wirklich etwas Schlimmes passiert, braucht sie Hilfe, um alle Lügen aufzudecken und die Konsequenzen zu tragen.
> Zügig erzählt die Geschichte von Gefühlen, wie man sie selbst bestens kennt. Nie droht der moralische Zeigefinger - Nina könnte munter weiterlügen. Doch das junge Mädchen spürt selber, dass sie überbordet und versucht sich durch Geständnisse Luft zu verschaffen. Logischerweise scheut sie die Konsequenzen, aber zum Glück hilft ihr eine verständnisvolle Freundin, wie man sie jedem Kind wünschen würde. Kathrin Wyss Engler