Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 6
Titel: Wenn der Wal Geburtstag hat, wird er von Spinat nicht satt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17671-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.11.2019
Wenn der Wal Geburtstag hat, wird er von Spinat nicht satt
Wenn der Wal Geburtstag hat, dann wünscht er sich was ganz Spezielles. Spinat geht schon mal gar nicht. Davon bekommt er ein ganz schmales Maul. Auch Lama Lilli wünscht sich lieber weiche Strümpfe und keinen Schal. Schenkt man ihr den Schal, gibt es beim Lama ein Drama. Und was wünscht sich wohl ein Axolotl? So feiern die exotischen Tiere Geburtstag, mal mehr und mal weniger zufrieden.
> Die Stringenz der Geschenke lässt sich nicht immer nachvollziehen, hingegen überzeugen die bunten Geburtstagsszenarien und die witzige Mimik der Tiere als Reaktion auf die Geschenke. Die Illustrationen lassen Kinder im Ansatz erahnen, welches Tier zu erraten ist. Ob sie richtig liegen, zeigt die nächste Seite. Die begleitenden Texte voller Sprachwitz und Reimgefühl fördern die Sprachrhythmik und das Kennenlernen der Zahlen. Allerdings purzeln diese genauso wild durcheinander wie die Tiere: So wird der Wal schon hundertzwei und der Büffel erst sechs Jahre alt. Nettes Vorlesevergnügen. Christina Weirich

Titel: Kleiner Panda Pai
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8465-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Kleiner Panda Pai Unterwegs ins Abenteuer
Mama und Papa Pai schlafen noch. Sohn Panda Pai plagt die Langeweile: Zeit für ein Abenteuer. Ein kleiner Ast führt in die Freiheit aus seinem Gehege Doch bald merkt er, dass er sich verlaufen hat. So fragt er den Pelikan, wo sein Baumloch sei. Doch der schaut ihn verwundert an – Pandas sind doch gross und schwarz-weiss, nicht klein und rot. Pai ist verwirrt. Wohin gehört er denn nun wirklich? Da trifft er auf Wanda, einen wild lebenden Waschbären. Hat sie die Antwort auf seine Fragen?
> Die detektivische Suche nach seinem Zuhause führt Pai zu den Füchsen, denn sie sind rot wie er, und zu den Katzen und den Bären. Doch er gehört nicht zu ihnen. Eine Kleinigkeit unterscheidet ihn immer. Jedes Tier gibt ihm einen anderen Hinweis, wo er suchen solle. Eine Geschichte über Geheimnisse und die ersten Schritte in die Selbständigkeit, auch wenn einige Schwierigkeiten noch zu überwinden sind. Christina Weirich

Titel: Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2016
ISBN: 978-3-522-45813-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2016
Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte
Wer im Herbst zu spät ins Nest kriecht, der verschläft den halben Frühling. So ergeht es dem kleinen Siebenschläfer. Seine Geschwister sind längst erwacht, er aber schläft seelenruhig weiter. Nichts und niemand kann ihn wecken. Nicht die Mutter durch Rufen, nicht das Eichhörnchen durch Kitzeln, nicht der Igel durch sein stacheliges Kuscheln. Weder Hase noch Stinktier noch Specht und nicht einmal alle zusammen bringen den Langschläfer wach. Endlich geben sie ihre Bemühungen auf. Es wird still im Nest der Siebenschläfer. Da erwacht der Kleine, öffnet seine grossen Augen und ... enttäuscht glaubt er sich von allen verlassen!
> Man schliesst die putzigen Tierchen mit ihren grossen Augen rasch ins Herz. Auch die anderen Tiere fallen durch ihre Grossäugigkeit auf. Die Geschichte wirkt vor allem in den farbkräftigen und dominanten Illustrationen; der Erzählgehalt ist nicht sehr ergiebig und der Schluss doch eher etwas enttäuschend. Ulrich Zwahlen

Titel: Ein Haufen Freunde hält zusammen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2016
ISBN: 978-3-522-45817-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2016
Ein Haufen Freunde hält zusammen
Die kleine Schildkröte ist traurig, weil sie so langsam ist. Da haben die anderen Zootiere eine Idee: Die Giraffe hebt sie auf den höchsten Baum und ermuntert sie, sich fallen zu lassen. Sie traut sich jedoch nicht und benötigt darum die Hilfe des Betrachters, in dem er das Bilderbuch dreht und die Schildkröte herunterpurzeln lässt. Die anderen Tiere haben derweil mit ihren Körpern eine Rutschbahn gebildet, auf der die zuerst verdutzte und dann sichtlich vergnügte Schildkröte hinuntersaust. Endlich ist sie einmal die Schnellste!
> Die linear erzählte Geschichte kommt mit erfrischend wenig Text und Bildern aus. Die liebevoll gestalteten Tiere werden gleich ins Herz geschlossen. Auch der Betrachter bringt sich in die Geschichte mit ein, indem er durch das Drehen des Bilderbuches die Handlung beeinflusst. Bei der tierischen Rutschbahn gibt es einige lustige Details zu entdecken. Tanja Raemy

Titel: Ein Haufen Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2013
ISBN: 978-3-522-43757-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2013
Ein Haufen Freunde
„Ich bin ein Vogel und kann doch nicht fliegen!“, sagt der Pinguin, der so gern einmal über den Wolken schweben möchte. Schon vieles hat er versucht, um seinen Traum zu verwirklichen. Doch weder das Experiment mit den Luftballons, noch der Flugversuch auf dem Rücken der Gans führten zum Erfolg. Da haben die Zootiere eine grossartige Idee…
> Die Lesenden werden aufgefordert, das querformatige Bilderbuch in der Buchmitte zu drehen. Zu sehen sind nun klar konturierte, nach der Natur wiedergegebene, teils angeschnittene Tiere, die sich selber stapeln und eine immer höhere Pyramide bilden. Ganz zuoberst sitzt der als einzige Tierfigur etwas schematisch dargestellte Pinguin. Die Bilder mit den kleinen Textbeigaben und den ausdrucksstarken Figuren behalten stets die Vorrangstellung. Sie haben aber weder Tiefe noch Raum. Die Textpositionierung ist variabel und das Gedruckte wird durch verschiedene Schriftgrössen zum gestalterischen Element. Eine Freundschaftsgeschichte der besonderen Art. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Finn Vogelschreck
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Langenscheidt, 2012
ISBN: 978-3-468-21021-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2012
Finn Vogelschreck Da lachen ja die Krähen!
"Tagein, tagaus, am selben Fleck, steht unser Freund Finn Vogelschreck." Doch nicht mehr lange: Da die Krähen keine Angst vor ihm haben und dreist die Samen stehlen, die er bewachen soll, macht Finn sich davon. Auf seiner Wanderung trifft er lauter schreckliche Ungeheurer, von denen er lernen will, wie sie andere in die Flucht schlagen. Doch je näher er den Drachen, das Krokodil, den Löwen und das Nilpferd kennen lernt, desto eher sieht er, dass sie lange nicht so schrecklich sind, wie sie scheinen. Als gute Freunde haben sie nun grossen Spass zusammen.
> Mit Kulleraugen und Knopfnase bleibt Finn von Anfang bis Ende ein farbiger, liebenswürdiger Vogelschreck. Die Ungeheuer, denen er begegnet, sind riesig und furchterregend gemalt, verlieren aber schon auf der nächsten Seite an Grösse und Schrecken. Auf jeder Doppelseite erscheinen zwei vierzeilige Strophen und ein zweizeiliger Refrain. In holprigem Rhythmus und in Paarreimen wird so die Geschichte erzählt. Monika Fuhrer